Wir haben soeben den 4. Jahrestag der Bombenanschläge in London am 7. Juli hinter uns. Aber die Erinnerung bleibt noch am Leben - und Ungereimtheiten in den offiziellen Berichten über dieses Ereignis hat in der Öffentlichkeit den Verdacht eines Insiderjobs erregt - wie auch der Verdacht von den Morden am 11 September - mit dem Ziel der Regierung, “Großer Bruder”– Kontrolle über alle Briten zu erlangen.

London-7.juli3London 7 July, 2005, Wikipedia: Um 08.50 explodierten 3 Bomben mit 50 Sekunden Abstand in drei U-Bahnen in London. Eine vierte Bombe explodierte in einem Bus fast eine Stunde später um 09.47 am Tavistock Square. Die Bombenanschläge töteten 56 Personen, einschließlich der vier Bombenleger, verletzten 700 und verursachten Störungen im Verkehrs-System  der Stadt (schwer am ersten Tag) und in den mobilen Telekommunikations-Infrastrukturen des Landes.

Es ist nicht klar, warum die Bombenleger Identifikations-Elemente trugen, die zu der Entdeckung der Bombenfabrik in Leeds führten. Die Bombenfabrik war offenbar für die zukünftige Nutzung abgesehen, und man sagt, mehrere andere Sprengkörper seien im Auto der Bombenleger am Bahnhof Luton gefunden worden. Darüber hinaus haben die Bombenleger Hin-und Zurück-Fahrkarten nach London aus Luton gekauft. Die ersten drei Bomben explodierten im Abstand von 50 Sekunden, was darauf hindeutet, dass ein Timing-Gerät oder Fern-Aktivierung verwendet wurde

Die Regierung hat sich geweigert, eine öffentliche Untersuchung in die Wege zu leiten, sondern sagt,  … "Sie wäre eine Belastung der Ressourcen und würde Beamte in Schlüsselpositionen und der Polizei binden." Der ehemalige Premierminister Tony Blair sagte, eine unabhängige Untersuchung würde die Unterstützung für den Sicherheitsdienst untergraben!

Eine Gruppe von Überlebenden und Angehörigen der Getöteten haben jetzt ein Verfahren vor dem High Court und europäischen Gerichten für eine volle öffentliche Untersuchung zur Aufklärung der widersprüchlichen Aussagen in Bezug auf diesen Tag eingereicht.
Der Schatten-Innenminister, David Davis, sagte: "Es wird zunehmend deutlich, dass die Geschichte, die der Öffentlichkeit und dem Parlament vorgestellt wird, im Widerspruch zu den Fakten steht."

Die Unstimmigkeiten 
London-7.juli2 The Mail 3 July 2009: Am Nachmittag des 7. Juli kehrte Tony Blair nach Downing Street zurück, um zu sagen, der Angriff sei eine Tat im Namen des "Islam". Später, in einer Sitzung des Nationalen Notstands-Ausschusses der Regierung, COBRA, sagte der Londoner Anti-Terror-Polizeichef, Andy Hayman, vor führenden Ministern, er verdächtige Selbstmordattentäter .

So wurde die Geschichte vom 7 / 7, zu deren Akzeptanz wir gekommen sind, zusammengestückt: Vier britische Muslime - Mohammad Sidique Khan, 30, Shehzad Tanweer, 22, Jermaine Lindsay, 19, und Hasib Hussain, 18 – haben sich mittels hausgemachten Sprengstoffs in die Luft gesprengt und töteten  dabei 56 und verletzten 700 in drei U-Bahnen und einem Doppeldeckerbus. Sie seien mit einem regulären Zug von Luton nach King's Cross Thames  Link Station in London gefahren, und jeder von ihnen trüge einen schweren Rucksack mit Sprengstoff.

Es handelt sich um eine Version der Ereignisse, die durch eine parlamentarische Untersuchung auf hohem Niveau und einen Bericht der Regierung unterstützt wird, beide im Mai 2006 veröffentlicht, zehn Monate nach dem Ereignis. Sie stützt sich auf 12.500 Erklärungen, eine polizeiliche Untersuchung von 142 Computern und 6.000 Stunden CCTV Video-Aufnahmen. Der Bericht betont, die Bombenleger handelten auf eigene Faust, indem sie den Sprengstoff aus Chapattimehl und Haarbleichmittel, gemischt in einer Badewanne in einer Wohnung in Leeds, Yorkshire, hergestellt hätten, wo alle vier Familie und Freunde hatten.

London-7.juli-memorialAber die Familien der Todesopfer und eine wachsende Zahl von 7 / 7–Überlebenden behaupten, es gebe grundlegende Fehler und Ungereimtheiten in den offiziellen Erklärungen, die einer genauere Erklärung bedürfen.
Die Überlebenden sind so sehr auf eine unabhängige Studie erpicht, dass sie jetzt damit beschäftigt sind, vor dem High Court ein gerichtliches Verfahren in die Wege zu leiten, um zu versuchen, den Minister, Alan Johnson, zu ihrer Genehmigung zu zwingen. Sie fordern eine vollständige öffentliche Anhörung, um Antworten auf zentrale Fragen darüber zu bekommen, was die Geheimdienste und die Polizei wussten und nicht wussten, bevor die Bomben platzten.
Inzwischen ist die entschiedene Weigerung der Regierung, ihren Forderungen nachzukommen, dabei, eine sehr gefährliche Nebenwirkung zu bekommen - betankt nämlich unzählige Verschwörungstheorien über den 7. Juli. Bücher, Blogs und Video-Dokumentationen weisen auf Merkwürdigkeiten in den offiziellen Erklärungen hin.

Alarmierenderweise werden einige Videos über die Verschwörungstheorie um Moscheen im ganzen Land verkauft, um anti-britische Gefühle zu schüren.
Der Vorsitzende von Birminghams zentraler Moschee hat gesagt, die Idemtität der Bombenleger würde von der Polizei verdächtig schnell entdeckt. "Wenn ein Körper in Stücke gesprengt ist, wird er zerstört. Wie kann es sein, dass die Ausweispapiere, die auf den Explosionsorten auf diesen Männern gefunden wurden, noch intakt  waren? Wurden sie dort platziert? "
Die Auswirkungen des Videos beeinflussen muslimische Gefühle. Ein älterer Mann sagte: "Es kann kaum Zweifel daran geben, dass die Regierung es selbst diesen vier jungen Männern angetan hat."

Die Merkwürdigsten und Kränkendsten von den Theorien deuten an, dass die Angriffe überhaupt nicht das Werk muslimischer Terroristen sei - sondern von der Regierung zur Verbesserung der Unterstützung für den Irak-Krieg - oder für Big Brother Kontrolle mit den Briten ausgeführt worden seien. Hier ist ein aufschlussreiches Video über den 7 / 7, "Lächerliche Ablenkung."

Die Zugfahrpläne
Von zentraler Bedeutung für das Puzzle ist es, mit welchem Zug, die vier Muslime von Luton nach London am Morgen, als die Bomben platzten, gefahren sind  - angesichts der Tatsache, dass die drei separaten unterirdischen Explosionen an Edgware Road, Aldgate und King's Cross gleichzeitig vorkamen - Punkt 8:50 Uhr, gefolgt von einem roten Bus eine Stunde später in der Nähe vom Tavistock Square.
Die offiziellen Berichte besagen, dass die Bombenleger mit dem Zug von Luton um 7:40 kämen, der dann am King's Cross rechtzeitig erreichte, damit sie in der Lage gewesen seien, an Bord der U-Bahn zu gehen. Aber der Zug um 7:40 fuhr an dem Morgen gar nicht. Er war ausgefallen.

London-7.juli4Die Regierung hat seitdem diese Information korrigiert - aber erst, nachdem der Fehler von den Überlebenden erhoben wurde - und besagt, die Bombenleger erreichten tatsächlich einen früheren Zug von Luton um 7.25 Uhr für die 35-minütige Fahrt nach King's Cross. Er sollte um  8.00 Uhr in der Hauptstadt eintreffen. Aber dies wirft mehr Fragen als Antworten auf. Denn dieser Zug hatte 23 Minuten Verspätung. Er kam in London um 8.23 Uhr an, sagen Bahnhofsbeamte.
Laut der Kampagne für die Wahrheit über den 7. Juli - eine weitere Gruppe, die eine öffentliche Untersuchung fordert - stellt dies noch einmal die offizielle Version der Reise der Bombenleger in Frage.
Ein Foto der stationären Videoüberwachung von der Ankunft der vier Bombenleger am Bahnhof in Luton ist das einzige Bild von den vier Männern gemeinsam am 7. Juli. Strittigerweise wurden keine CCTV Bilder, weder stationär noch bewegt von ihnen in London veröffentlicht. Das Luton-Bild ist auch umstritten: die Qualität ist schlecht und die Gesichter von drei der Bombenleger sind nicht identifizierbar. Dieses Foto hat einen Zeit-Stempel vier Sekunden vor 7.22 Uhr. Aber wenn dem so sei, hätten die Männer nur drei Minuten Zeit, um die Treppe in Luton emporzugehen, ihre £ 22 Tages-Rückfahrkarten zu kaufen und an die Plattform zu gelangen, die wegen der früheren Reisestörungen mit Pendlern voll besetzt war.

Die Wahrheits-Kampagne Gruppe ist ebenfalls skeptisch gegen die vermutete Ankunftszeit der Bombenleger auf dem King's Cross Bahnhof. Sie sagen, es dauere sieben Minuten, von dem Thames Linkline Bahnhof zum King's Cross Hauptbahnhof zu gehen, wo es einen Eingang zum Untergrundnetz gibt. Die polizei sagt, die 4 Männer würden um 8:26 in der Vorhalle des Kings Cross Bahnhofs gesehen – obwohl die Videoaufnahmen niemals veröffentlicht worden sind. Ist das aber möglich? Wie waren die Männer in 3 kurzen Minuten dorthin gelangt, nachdem sie um 8:23 aus dem Zug aus Luton ausgestiegen waren? 

London-7.juliEs sind solche Widersprüche, die die Vertiefung der Besorgnisse betanken.
Diese Woche  enthüllte ein Dokumentarfilm in der BBC2 namens "Verschwörungsakten 7 / 7" die Existenz eines 56-minütigen Videos, “Wellenschlagsauswirkungen”, eines VerschwörungstheoretikersEs wirft Tony Blair, der Regierung, der Polizei und den britischen und israelischen Geheimdiensten vor, die unschuldigen Menschen, die an diesem Tag starben, ermordet zu haben, um anti-islamischen Fanatismus zu schüren und die öffentliche Unterstützung für den "Krieg gegen den Terror" aufzuwirbeln. Es wird behauptet, dass die vier britischen Muslime von den Behörden hereingelegt würden, um an dem teilzunehmen, was man sagte, wäre eine Schein-Anti-Terror-Übung. Was man nicht sagte, so behauptet das Video,  sei, dass die Regierung vorhätte, sie zusammen mit anderen Reisenden in die Luft zu sprengen, und dann so tun, als wären die vier Selbstmordattentäter.

Der Autor von "Wellenschlagsauswirkungen" ist ein 60-jähriger Mann aus Yorkshire, Anthony John Hill, der in Kells, Meath County, Irland, lebt. Derzeit ist er dort verhaftet und kämpft gegen die Auslieferung an Großbritannien. Die Polizei will ihn über den Vorwurf der Beeinflussung des Rechts interviewen, nachdem er eine Kopie seines Videos einem Jury-Mitglied in einer Terroristensache zuschickte. Der Internet-Film fragt, warum so viele Überlebende der U-Bahn-Bombenanschläge gesagt haben, dass die Explosionen durch den Boden der Züge von unten heraufkamen, anstatt nach unten, was der Fall wäre, wenn ein Rucksack im Inneren des Zuges  explodiert? Laut “ Infokrieg am 2. Juli bestätigte eine BBC-Sendung am 30. Juni 2009, dass das Metall am Boden der Züge nach oben gebogen wurde - Paul Watson.
Warum können keine Fahrgäste im Zug von Luton sich der vier Bombenleger mit ihren großen Rucksäcken jenem verhängnisvollen Morgen deutlich erinnern?

Die fiktive Übung
Wiseup journal: Am Morgen des 7 / 7 sagte Visor Consultants Geschäftsführer, Peter Power, im ITV und in der BBC, dass sein Krisen-Managementunternehmen eine fiktive Terrorübung zur gleichen Zeit auf die gleichen Ziele ausführe (wie die wirklichen Terroranschläge). Sie können sein Medieninterview hier hören oder hier sehen. Seine Firma leitete die vier Übungen, "genau in den Bahnhöfen" [direktes Zitat], sowie eine Übung über dem Erdboden in einer Explosion, die tatsächlich zur selben Zeit am selben Tag eintraf.

War es Selbstmord? 
The Mirror: Warum kauften sie Tickets für die Rückkehr mit dem Zug nach Luton? Warum kauften sie Parkscheine für Autos? Die London-Bombenleger könnten getäuscht worden sein, sich selbst zu töten." 
New York Times: "Jeder der vier Männer, die in den 7. Juli Angriffen starben, hatten Rückfahrkarten von Luton nach London  gekauft. Germaine Lindsays Mietwagen in Luton hatte einen Sieben-Tage-Parkplatz-Aufkleber auf dem Armaturenbrett. Einige Polizisten neigen in zunehmendem Maße auch zur Möglichkeit, dass die Männer keine Pläne hatten, Selbstmord zu begehen, und dass sie zum Sterben getäuscht wurden."

London-7.july6Wie können Selbstmordattentäter, die angeblich in 3 Zügen und 1 Bus starb, von der Polizei auf den Straßen erschossen werden?
The New Zealand Herald: "Eine Neu-Zealänder, der für Reuters in London arbeitet, sagt  zwei Kollegen  seien von dem unbestätigten Abschiessen von zwei scheinbaren Selbstmordattentätern außerhalb des HSBC-Turms in Canary Wharf in London  Zeugen gewesen. Canada's Globe and Mail Zeitung berichtete über einen unbestätigten Vorfall, wo die Polizei einen Bombenleger außerhalb des HSBC-Turms erschiesse."
Es ist interessant festzustellen, dass Verint Systems, das Sicherheitsunternehmen, das für die CCTV-Überwachungs-Kameras im Londoner U-Bahn-Netz verantwortlich ist, rund 1.000 Mitarbeiter hatte. Keine CCTV Bilder der vier Muslime auf dem Weg in die U-Bahnen wurden von Verint freigegeben, die behauptet, dass ihre Kameras nicht funktionieren würden. Warum?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Übung und Terror-Angriffe zufällig parallel sind (10–Jahresdurchschnitt): Eine Chance auf 3.715.592.613.265.750.000.000.000.000.000.000.000.000

Kommentar
Könnten diese 7 / 7 Bombeereignisse in London ein neuer 11 September sein, ein Insider-Job, der von skrupellosen Verbrechern der Neuen Weltordnung verübt wurde, um ihre Kontrolle über uns - und ihre Eroberung der Welt zu fördern? Wenn ja, wie geht es weiter? In Bezug auf Al Qaida – vergessen Sie es! Nach Ansicht des Council on Foreign Relations, ist es einfach ein Ammenmärchen!
Es ist sehr verdächtig, dass die britische Regierung nicht zulassen will, dass eine unabhängige Untersuchung stattfindet. Die Umstände, unter denen die Ereignisse stattfanden, sind in der Tat sehr verdächtig.
Aber was denken Sie, liebe Leserinnen und Leser? Ich bitte Sie, Ihren Kommentar auf diesem Blog zu schreiben.

Bemerken Sie übrigens wie “The Mail” vorsichtigshalber und antidemokratisch diejenigen, die der offiziellen Erklärung gegenüber skeptisch sind, “Verschwörungstheoretiker” benennt. Das macht es ja odiös, nach der Wahrheit zu suchen. Bei dem jetzigen Stand der Dinge wären  die Leute hinter den unhaltbaren offiziellen Erklärungen “verschwörende Theoretiker”! 
Dieses Wort, Verschwörungstheorie tarnt eine Unmenge von diktatorischen schmutzigen Tricks!