NWO Klimatisten: Verdoppelung der Arktischen Eisdicke Sei Dramatischer Eisschwund

Posted By Anders On June 7, 2009 @ 01:46 In Deutsch, Euromed | 7 Comments

Die Klimatisten haben soeben ein Vortreffen der UN Klimakonferenz im Dezember 2009 in Kopenhagen gehalten - um sich selbst und die Industrie zu überzeugen. Die Industrie kann kaum warten, unsere Steuer- und CO2- Gelder (das ist dasselbe) für alle diese teuren CO2-Wegzauberungsmaschinen zu erhalten. Dabei waren Namen wie Ban Ki-Moon, Al Gore, José Barroso - der Letztere fand es sogar notwendig noch einmal zu lügen: "Der Klimawandel ist echt!!! Das ist nun wissenschaftlich [1] (eben nicht) nachgewiesen!!!" Haben wir ihn doch genervt? Die Propaganda der Neuen Weltordnung hat uns schon längst weisgemacht, dass wir vergessen, das Licht zur Nacht auszuschalten, stirbt sofort ein kleiner Knuth-Eisbär!

Der Dänische Rundfunk berichtete, dass die Prostituierten Kopenhagens nie so viel zu tun gehabt hätten, wie während dieser Klima-Vorkonferenz! Na, ja gleich und gleich gesellt sich gern! Die Frage bleibt, wer nun die grösseren Huren sind: Diejenigen, die [2] ihre Seelen für Milliarden von Dollar verkaufen (z.B. [3] Al Gore)  - oder diejenigen, die ihre Körper für eine Handvoll Dollar verkaufen!

Am 24. Juli, 2008, rief [4] Obama in Berlin: "Wie wir sprechen, verschmelzen Autos in Boston und Fabriken in Peking  die Nordpoleiskappe, Küsten am Atlantik weichen, und  Dürre plagt Anwesen in Kansas bis nach Kenia. Wollen wir beschließen, dass alle Nationen - einschließlich meiner Eigenen - mit der gleichen Ernsthaftigkeit handeln werden, wie Ihr Volk, zur  Minderung des Kohlenstoffs, den wir  in unsere Atmosphäre ausleiten. Dies ist der Augenblick, wo wir wie zu einer Person vereint stehen müssen." Amen.

Wenn es einem schlauen Burschen  wie Obama – einem [5] unbekehrten Muslim – gelungen ist, sich zum US-Präsidentenamt mit einem einzigen Zauberwort: "Veränderung" emporzuschwingen, einem Mann, den man sich zur Kult-Figur gemacht hat, einem Heiligen, und er sagt so was, muss es wohl wahr sein?

 Nun, seine Königliche Hoheit, Prinz Charles, war sich nicht ganz sicher, so er segnete  die Mission von 3 Draufgängern für die Messung der Dicke des Nordpoleises ab - um zu bestätigen, was das unfehlbare Wunder aus den USA uns gesagt hatte, im Namen der Nobel-Preis-Träger - und somit 100% zuverlässige? - das [2] IPCC und Al Gore. Jedoch hatten sie das Urteil eines [6] britischen Gerichts , dass es zumindest 11 Fehler in Gores Klima-Propaganda-Film "Eine unbequeme Wahrheit" gebe - einem Film, der auf "Ein Bequemer Betrug!" umgetauft worden ist.

Ein Beweis war dringend erforderlich. Also beschlossen die Fans der Neuen Weltordnung,  die BBC, in deren Vorstand  Edmund de Rothschild's Schwiegersohn, [7] Marcus Agius, ist, sowie der World Wildlife Fund eine Expedition zum Nordpol zu entsenden, um das dünne Eis dort zu messen! Denn dass das Eis dünn sein müsse, das hatten die Globalisten schon längst entschieden. Der WWF ist [8] mit der Rockefeller Foundation eng verknüpft, und [9] von the Rockefeller Brothers´Foundation gesponsert. Gegründet wurde der WWF unter anderem von Anthony Rupert [10] im Namen Rothschilds.)
[11] Edmund de Rothschild  wurde für den CO2-Betrug durch das Wildernis Conservation Concept gewonnen [12] Video  (von 30min-50 Sek.). 

 
[13] Catlin-ben-hadow_1370351a[14] The Telegraph May 15, 2009: “Hurra! Der unerschrockene Entdeckungsreisende, Pen Hadow, und sein [15] Catlin Arctic Survey sind von der Polkappe wohlauf zurück. Dies ist eine große Erleichterung für die viele von uns auch Gratulanten, die besorgt darüber waren,  dass sie zum Sterben verurteilt seien, entweder durch Erfrierungen, Angriff von einem der zahlreichen Killer Eisbären, die sich in der Region herumschleichen,  oder, oh Schande, dass ihre Expedition sich als ein Flop wie seinerzeit die von Scott herausstelle.

Sie zogen vor 73 Tagen voller Hoffnungen in die hohe Arktis. Sie wollten sich den ganzen Weg zum Nordpol durchtrampeln. (Wurden aber frustriert durch die für die Jahreszeit ungewöhnliche Kälte). Sie würden 1000 Km marschieren (sie schafften 434 Km). Vor allem wollten sie das Bewusstsein auf den des "Klimawandel" durch das Bohren vieler Löcher in der Polkappe hinlenken, wobei  sie zeigen wollten, wie beunruhigend dünn sie ist, sowie auf die unmittelbare Gefahr ihres Verschwindens hinweisen. (Aber ihre Ausrüstung zerbrach in den eisigen Temperaturen und jedenfalls, wie [16] Christopher Booker jüngst berichtete, gibt es US-Armee Bojen, die diese Aufgabe sehr gut schaffen und festgestellt  haben, dass das Eis seit dem vergangenen März "mindestens einen halben Meter an Dicke zugenommen haben").

Um nun dem Werk die Krone aufzusetzen, kommt die noch tragischere Nachricht, dass die Arktis sich doch gar nicht dramatisch erwärmt. Nach Angaben des Dänischen Meteorologischen Instituts - wie berichtet von Steven Goddard im unschätzbaren [17] Watts Up With That - haben die arktischen Mitteltemperaturen  sich seit dem Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1958 kaum verändert. Die Arktis war in der Tat wärmer in den 1940er Jahren, als sie jetzt ist, kühlte sich dann zwischen 1940 und 1980 wieder ab.

"Im Interesse unserer Kinder und Enkel bete ich dafür, dass wir die Ergebnisse der Funde der Catlin Arktis Untersuchung" beachten, sagte der Prinz von Wales, als er das, was er als dieses "bemerkenswert wichtiges Projekt" benannte  ins Leben rief.

[18] Catlin2Diesmal bin ich ausnahmsweise mit SKH in völliger Übereinstimmung . Dank des selbstlosen Heldentums dieser Expedition, wissen wir jetzt: 1. Die Arktis ist extrem kalt. 2. Auch kälter in der Tat, als wir jemals nur ahnen konnten. 3. Wir können unseren Schreck vor der schmelzenden Poleiskappe  für eine Weile vergessen. 4. sowie auch unsere Befürchtungen wegen schmelzer Eisbären.”

Was ist da los?
[16] Christopher Booker, The telegraph 22 March, 2009: “Pen Hadow. Mit zwei Begleitern misst er die Dicke des Eises, um zu zeigen, wie schnell es "rückläufig" sei. Seine Expedition ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen zur "Sensibilisierung für die Gefahren des Klimawandels" vor Dezember auf der Konferenz in Kopenhagen, wo die Warmisten hoffen, einen neuen Vertrag zur Einführung sehr viel drastischerer Kürzungen der CO2-Emissionen zu erlangen
.
Hadow's Catlin Arktis-Projekt hat Spitzenebene-Unterstützung von zB. der BBC, dem WWF (es könnte "einen anhaltenden Unterschied für die politisch relevante Wissenschaft bedeuten") und Prinz Charles.

Die BBC berichtete pflichtgemäß bei Temperaturen von minus 40 Grad, sie seien "durch den Wind geschlagen, vom Frost gebissen und haben Druckstellen durch Stürze auf dem Eis". Letzte Woche, bei den letzten Resten von Lebensmitteln, wurden sie nur im letzten Augenblick gerettet. Sie waren beunruhigt, als sie einen dieser Eisbären, die durch die globale Erwärmung vom Aussterben bedroht seien, herumwandern sahen, zweifellos hatte er sie für sein Mittagsessen ausersehen.” 

[19] Elektromagnetisk- ismålingDie Lawrence Solomon-Expedition verwendete  elektromagnetische Eisdicken-Messungen

[20] Nun am 16. Mai berichtete die Expedition erwartungsgemäss, die Polkappe sei dünner als erwartet, 1,77 m durchschnittlich (wenn man diesen einseitigen Personen gauben kann)
[21] Watt´s Up With That 11. Mai 2009: “Die Mission wurde atemlos von BBC- und Guardian-Reporters verfolgt, die zuvor der Meinung waren, dass der Arktis geschmolzen und ein Platz zum Sonnenbaden wäre. Im Anschluss an die täglichen Berichte von Eis, Kälte, Erfrierungen, Unterkühlung, Schmerzen und dem Ertragen des allgemeinen Elends durch die Mannschaft - muss es selbst den verrücktesten Zeitungs-Reportern klar geworden sein, dass es jetzt in der Arktis sehr kalt und eisig ist. Bleibt zu hoffen, dass sie wieder wohlauf  nach Hause zu ihren Familien kommen und einen nützlichen und unvoreingenommenen Bericht über ihre Erkenntnisse über das Eis schreiben. Diese Ausbildung für die Öffentlichkeit über die anhaltende Kälte der Arktis wird nicht durch die Tatsache verunziert, dass sie nicht imstande waren, viele Versprechungen zu halten, darunter den Nordpol zu erreichen. Vielleicht ist dies der Grund, warum die Presse sie nun so ziemlich ignoriert, mit nur 14 Treffern in der Google News-Suche nach "Arctic Ice Catlin Survey".
[22] Polaristykkelse
Hier sind die [17] arktischen Temperaturen - sie sind, wie im Jahr 1958

Hier ist ein völlig widersprüchlicher Bericht von einem wirklich professionellen und hochangesehenen Team 
[23] The Financial Post 4 Mai. 2009: Eis in der Arktis ist oft doppelt so dick wie erwartet, berichten die Wissenschaftler überrascht, die letzte Woche von einer großen wissenschaftlichen Expedition zurückkehrten. Die Wissenschaftler - ein 20-Mitglied Kontingent aus Kanada, den USA, Deutschland und Italien - verbrachten einen Monat um den Nordpol, sowie in so gut wie nie zuvor gemessenen Regionen der Arktis. Zu den Ergebnissen: Anstatt zu finden. dass neu gebildetes Eis zwei Meter dick ist, "haben wir die Eis-Dicke von bis zu vier Metern gemessen", sagte ein Sprecher des Alfred-Wegener-Institut für Polar-und Meeresforschung der [24] Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Deutschlands größter Wissenschaftsorganisation.
Das Alfred-Wegener-Institut ist eine der sechs Forschungsorganisationen, die  an der monatlangen Expedition, benannt Pan-Arctic Measurements und Arctic Climate Model Inter Comparison Project, beteiligt ist. Die anderen fünf sind drei aus Kanada (Environment Canada, University of Alberta, York University) eine aus den USA (National Oceanic and Atmospheric Administration) und eine aus Italien (Institut für Atmosphärische Wissenschaften und Klima.

[25] Snowman-protestDas bahnbrechende Projekt hat durch die verwendung vom Polar 5, einem flügelfesten Flugzeug, eher als einem Hubschrauber mit seiner begrenzten Reichweite, Neuland erschlossen. Das Polar 5 nicht nur landete auf dem  Arktis-Eis, zog aber auch ein Gerät namens EM-Bird in einem 80 Meter langen Seil 20 Meter über der Eisfläche. Der EM-Bird führte elektromagnetischen (EM) Induktionsschall für Eis-Dickenmessungen. Das dickste Eis, das die Expedition gefunden hat, wurde auf Ellesmere Island gemessen, wo die Dicken oft über 15 Meter waren.

[26] Cryosphere-31.dec.2008Erwarten Sie, dass die stark voreingenommene und gut finanzierte, medienbegleitete Catlin-Expedition unvoreingenommen über die Mess-Ergebnisse über ihr ideologisch bestes Werkzeug, die Erwärmung, eine objektive Befunderstattung ablegen wird?  Das Ergebnis, das das Team erreichen sollte, war ja schon im voraus aus politischen und [3] CO2–Gewinn–Gründen vereinbart worden.  Ausserdem war ihre Ausrüstung in der eisigen Kälte zusammengebrochen!

Trotzdem - warum sollte die Dicke des Polkappeneises rückgängig sein - wenn ihre Ausbreitung seit mindestens 1980 unverändert ist? Seltsamerweise, wie das Nordpol-Eis begann, sich zu verbreiten, bringt die [27] Cryosphere Today ab dem 1. Januar 2009 politisch korrekt die täglichen Satellitenphotos bis zu diesem Tage nicht mehr– sondern hat diese Nachricht erstellt – und später wiederholt: "Cryosphere  den 25. Februar 2009 - Die SSMI Bilder waren  viele Tage im Jahr 2009 schon so schlecht, dass wir sie  aus diesem Vergleichsschirm entfernten. Es gibt genug Interesse an diesen Seite-zu-Seite-Vergleichs-Bildern. Wir werden daher versuchen, sie mit entsprechenden Bildern vom AMSR E-Sensor in den kommenden Wochen zu ersetzen." Nichts hat sich seit dem 1. Januar geändert - ob wegen des Wetters? oder ob wegen Ordern von der Neuen Weltordnung? Auf der [28] Antarktis nimmt das Eis auch zu. Der Meeresspiegel erhöht sich seit der letzten Eiszeit - aber [29] seit 2005 nur um 2 mm pro Jahr - im Vergleich zu 3 mm vor 2005. Mehr Informationen [1] hier und[3] hier.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=8696

URLs in this post:
[1] (eben nicht: http://euro-med.dk/?p=5318
[2] ihre Seelen : http://euro-med.dk/?p=8377
[3] Al Gore: http://euro-med.dk/?p=60
[4] Obama in Berlin: http://euro-med.dk/?p=1292
[5] unbekehrten Muslim : http://euro-med.dk/?p=8039
[6] britischen Gerichts : http://www.news.com.au/heraldsun/story/0,21985,22559777-5000117,00.html
[7] Marcus Agius: http://en.wikipedia.org/wiki/Marcus_Agius
[8] mit der Rockefeller Foundation eng verknüpft: http://www.capitalresearch.org/pubs/pdf/FW0706.pdf
[9] von the Rockefeller Brothers´Foundation gesponsert: http://www.rbf.org/grantsdatabase/grantsdatabase_show.htm?doc_id=617367
[10] im Namen Rothschilds: http://www.wvwnews.net/story.php?id=2265
[11] Edmund de Rothschild : http://euro-med.dk/?p=7686
[12] Video : http://video.google.com/videoplay?docid=-6642758020554799808
[13] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedercatlin-2dben-2dhadow-1370351a.jpg
[14] The Telegraph May 15, 2009: http://blogs.telegraph.co.uk/james_delingpole/blog/2009/05/15/global_warming_explorers_in_arctic_get
_nasty_shock_polar_ice_caps_blooming_freezing

[15] Catlin Arctic Survey: http://www.catlinarcticsurvey.com/
[16] Christopher Booker : http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/christopherbooker/5028380/The-Global-Warming-Three-are
-on-thin-ice.html

[17] Watts Up With That: http://wattsupwiththat.com/2009/05/13/arctic-non-warming-since-1958/
[18] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedercatlin2.jpg
[19] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederelektromagnetisk-2d-20ism-e5ling.jpg
[20] Nun am 16. Mai berichtete die Expedition erwartungsgemäss,: http://www.telegraph.co.uk/earth/environment/globalwarming/5321067/Pen-Hadow-climate-change-trek-fin
ds-thin-ice.html

[21] Watt´s Up With That 11. Mai 2009: http://wattsupwiththat.com/2009/05/11/catlin-artic-ice-survey-packing-it-up-what-have-they-accomplis
hed/

[22] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederpolaristykkelse-thumb.jpg
[23] The Financial Post: http://network.nationalpost.com/np/blogs/fpcomment/archive/2009/05/04/lawrence-solomon-deep-arctic-i
ce-surprises-scientific-expedition.aspx

[24] Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren: http://www.helmholtz.de/
[25] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersnowman-2dprotest-thumb.jpg
[26] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedercryosphere-2d31dec20082.png
[27] Cryosphere Today : http://igloo.atmos.uiuc.edu/cgi-bin/test/print.sh
[28] Antarktis nimmt das Eis auch zu: http://www.theaustralian.news.com.au/story/0,25197,25349683-601,00.html
[29] seit 2005 nur um 2 mm pro Jahr : http://www.dailytech.com/article.aspx?newsid=13679