Die EU Für Somalische Piraterie Verantwortlich: Nutzt Hausgemachtes Skandal Als Vorwand Der Ausweitung Des Namenlosen Krieges

Posted By Anders On April 13, 2009 @ 21:31 In Deutsch, Euromed | 1 Comment

[1] Richard-phillips-4_1382603cSeitdem die Obama Verwaltung die Macht übernahm, hat der "Krieg gegen den Terror" in Washington keinen Namen mehr - weitet sich  aber immer mehr aus.

[2] The Telegraph 12. April: Richard Phillips, Kapitän der "Maersk Alabama", wurde vor 4 Tagen als Geisel genommen, als vier somalische Piraten sein Schiff im Indischen Ozean erstürmten. Er treibt, um die Besatzung seines Schiffes zu retten, in einem der Rettungsboote, als freiwillige Geisel im Golf von Aden umher. Phillips, 53, ist in einer Aktion, wo 3 Piraten getötet und einer gefangen genommen wurde, befreit worden, sagte ein US-Beamter der CNN. Dies war eine der wenigen erfolgreichen Rettungs-Missionen gegen die somalischen Piraten, die Dutzende von Schiffen und Geiseln in den letzten Jahren gefangen haben (und große Lösegelder bekommen haben). 

[3] The San Francisco Bay View 4. Februar 2009 und [4] The Independent 5. Jan 2009 und [5] AFP am 25. Juli 2008:Wer könnte sich vorstellen, dass im Jahr 2009 weltweit die Regierungen einen neuen Krieg gegen die Piraten erklären? Während dies gelesen wird, unterstützen Schiffe aus mehr als zwei Dutzend Nationen die britische Royal Navy, aus den USA bis China – die  in die somalischen Gewässer in den Kampf  segeln – um gegen die Männer zu kämpfen, die wir immer noch als Bösewichte mit Papagei auf der Schulter sehen. Sie werden auch bald gegen die somalischen Schiffe und nach den Piraten auf dem Festland jagen, in einem der am stärksten zusammengebrochenen Länder der Erde.
Hinter dieser seltsamen Geschichte steckt ein unerhörtes Skandal. Die Menschen, die unsere Regierungen als "eine der größten Bedrohungen unserer Zeit" abstempeln, haben eine ungewöhnliche Geschichte zu erzählen - und ewas Recht auf ihrer Seite.

Die Worte eines Piraten aus einer vergangenen Epoche - eines jungen britischen Mannes namens William Scott - sollte in dieser neuen Piratenzeit widerhallen. Kurz bevor er in Charleston, South Carolina, gehängt wurde,  sagte er: "Was ich tat, war, um zu überleben. Ich war gezwungen, Pirat zu werden, um zu leben."

[6] Nuclear-waste-barrelIm Jahr 1991 brach die Regierung in Somalia - auf dem Horn Afrikas – zusammen. Die 9 Millionen Menschen leben seitdem am Rande  des Hungertodes - und viele von den hässlichsten Kräften der westlichen Welt haben dies als eine große Chance gesehen, um sich die Nahrungsmittelversorgung des Landes anzueignen und unsere nuklearen Abfälle in ihr Meer zu dumpen.

Ja: Atommüll. Sobald die Regierung verschwunden war, begannen mysteriöse europäische Schiffe vor der Küste von Somalia zu erscheinen und riesige Fässer ins Meer zu dumpen. Die Bevölkerung an der Küste begann zu erkranken. Zuerst mit seltsamen Hautausschlägen, Übelkeit und deformierten Babys. Dann nach dem Tsunami 2005 sind Hunderte von gedumpten und undichten Fässern ans Land geschwemmt. Die Menschen begannen an der Strahlungskrankheit zu leiden, und mehr als 300 starben. 

Ahmedou Ould-Abdallah, der UN-Sondergesandte für Somalia, hat mir gesagt: "Jemand dumpt Kernmaterial hier. Es geht auch um Blei-und Schwermetalle wie Cadmium und Quecksilber." Vieles davon lässt sich auf die europäischen Krankenhäuser und Fabriken zurückführen, die es anscheinend an die italienische Mafia abgeben, "um es billig zu  entsorgen." Als ich Ould-Abdallah fragte, was die europäischen Regierungen dabei getan haben, sagte er mit einem Seufzer: "Nichts. Es hat keine Bereinigung, keine Entschädigung und kein Hindernis gegeben."

Gleichzeitig haben andere europäische Schiffe die Meere Somalias ihrer größten Ressource beraubt: Fische und Schalentiere. Wir haben unsere eigenen Fischbestände durch übermäßige Nutzung vernichtet - und jetzt sind wir zu Ihren weitergesegelt. Für mehr als 300 Millionen US-Dollar Thunfisch, Garnelen, Hummer und andere Meerestiere werden  jedes Jahr von großen Trawlers aus Somalias ungeschützten Meeren gestohlen.
[7] Somali-piraterDie Fischer vor Ort haben plötzlich ihre Lebensgrundlage verloren, und sie verhungern. Mohammed Hussein, ein Fischer in der Stadt Marka 100 km südlich von Mogadischu, sagte Reuters: "Wenn nichts getan wird, wird es bald nicht viele Fische mehr in unseren Küstengewässern geben."

Es ist vor diesem Hintergrund, dass die Männer, die wir als "Piraten" benennen, entstanden. Alle sind sich einig, dass sie normale somalische Fischer waren, die Schnellboote fanden, um zu versuchen, Dumpers und Trawler wegzuhalten, oder ihnen zumindest eine "Steuer" aufzuerlegen. Sie nennen sich selbst den Freiwilligen Küstenschutz Somalias - und es ist nicht schwer zu erkennen, warum.

In einem surrealen telefonischen Interview sagte einer der Piraten-Führer, Sugule Ali, dass ihr Motiv sei, " die illegale Fischerei und Dumping in unseren Gewässern zu stoppen … Wir sind nicht der Ansicht, wir seien die Banditen des Meeres. Wir sehen als die Banditen des Meeres diejenigen, die in unseren Meeren illegal fischen und Abfälle dumpen und Waffen auf unseren Meeren tragen."

[8] Somali-pirates-seize-ship-101508Gucken Sie mal. Wie ist es übehaupt möglich für die Piraten an Bord zu kommen? Warum werden sie nicht sofort erschossen oder mit Wasserkanonen weggespült?

Nein, es macht nicht Geiselnahmen akzeptabel, und ja, einige sind nur Gangster - insbesondere diejenigen, die  die Lieferungen des World Food Program konfisziert haben. Jedoch, die "Piraten" haben überwältigende Unterstützung von den Anwohnern -aus gutem Grund. Die unabhängige Somali News-Website WardherNews, die beste Forschung, die wir darüber haben, wie die üblichen Somalier denken - stellte fest, dass 70 Prozent "die Piraterie als eine Form der nationalen Verteidigung des territorialen Gewässers des Landes voll und ganz unterstützen."

Während des Revolutionskrieges in Amerika,  bezahlten George Washington und die Gründer der USA Piraten dafür,  die US-Hoheitsgewässer zu schützen, denn sie hatten selbst keine Marine- und Küstenwachen-Funktionen. Die meisten Amerikaner unterstützten das. Ist dies so anders?

Haben wir erwartet, dass hungernde Somalier passiv auf ihren Stränden stehen wollten und in unserem Atommüll umherpaddeln sowie zusehen, wie wir ihre Fische schnappen, um sie in den Restaurants in London und Paris und Rom zu essen?

Die Geschichte vom 2009er Krieg gegen die Piraterie wurde von einem anderen Piraten, der im vierten Jahrhundert v. Chr. lebte und starb, am besten zusammengefasst. Er wurde gefangen genommen und Alexander dem Großen vorgeführt, der verlangte zu wissen, "was er unter seinem Besitz des Meeres verstehe." Der Pirat lächelte und antwortete: "Was du mit der Beschlagnahme der ganzen Erde meinst, aber weil ich es mit einem kleinen Schiff mache, werde ich Räuber benannt, während du, der dies mit einer großen Flotte macht, "Kaiser" benannt wirst."
Einmal mehr segeln heute unsere große imperiale Flotte hinein - aber wer ist der Räuber?

[9] Pirater-fangetDumping - und Fischfang-Gebiete sind weit getrennt
[10]
Al-Dschasira brachte die Geschichte schon am 11. Okt., 2008
- und fügt hinzu: Nick Nuttall, UNEP-Sprecher, sagte Al-Dschasira, dass wenn die Fässer durch die Wellen zerschellten, zeigten die Container eine "erschreckende Aktivität", was seit mehr als einem Jahrzehnt laufe. Er bestätigt das Obige. 
Mustafa Tolba, ehemaliger Executiver Direktor von UNEP,
sagte Al-Dschasira, er habe entdeckt, dass scweizerische und italienische Unternehmen als fiktive Unternehmen von größeren Industrie-Unternehmen zur Beseitigung gefährlicher Abfälle errichtet worden seien. "Damals hatten wir das Gefühl, als ob wir mit der Mafia  zu tun hätten."
Die italienische Mafia kontrolliert schätzungsweise rund 30 Prozent der italienischen Entsorgungs-Unternehmen, einschließlich derjenigen, die sich mit giftigen Abfällen befassen.

[11] Fangne-piraterDas Basler Abkommen über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung verbietet dieses. 

[12] EU Observer 8 Dec. 2008: Refugees International  erklärte, “die Geschwindigkeit und Entschlossenheit, womit die Piraterie von dem UN-Sicherheitsrat behandelt wurde, betonen das somalische Gefühl, dass "die wirtschaftlichen Interessen die humanitären Anliegen übertrumpfen."
Die fehlende Fähigkeit und/oder der fehlende Wille der EU, die europäisch besessenen Unternehmen
, die seit vielen Jahren giftige Abfälle vor der somalischen Küste dumpen, zu stoppen und zu bestrafen, untergraben ernsthaft die ethischen Anforderungen der neuen EU-Bemühungen.

Auf einer Pressekonferenz am 2. Dezember nach der Resolution des UN-Sicherheitsrates zu Somalia, fragte ein Journalist der Inner City Press Ripert, den Botschafter Frankreichs, das die EU-Ratspräsidentschaft innehat(te), wie das Thema Abfälle behandelt werde. Der Botschafter antwortete: "Ich habe keinen Kommentar zu diesem Thema."
Es wird nun befürchtet, dass, wenn die EU die somalischen Gewässer von Piraten bereinige, werden die europäischen Dumping-Unternehmen einen sicheren Hafen für die weitere Ausübung ihrer straffälligen und unmoralischen Aktivitäten erben.

[13] SomaliaMilitärinvasion von Somalia? 
Bloomberg 13 April Das US-Militär erwägt Angriffe auf Piratenbasen auf dem Festland sowie Beihilfen für die Somalier zur Hilfe beim  Stoppen der Schiffsentführungen vor der Ostküste Afrikas, sagten Beamten der Verteidigung. Die Pläne werden der Obama Verwaltung vorgelegt, da sie eine koordinierte internationale und US-Regierungs-Reaktion auf die Piraterie erwäge, sagten die Beamten. Etwa 25 Kriegsschiffe aus der Europäischen Union, den USA, der Türkei, Russland, Indien und China haben ihre Bemühungen um den Schutz des Golfs von Aden konzentriert.
Vor dem Ergreifen von Maßnahmen, sollten aber die USA einen Plan haben, so dass sie nicht unvorbereitet gefangen werden wie während der Intervention in Somalia 1992.

Kommentar
Was ist mit der Beendigung des Dumpings und der illegalen Fischerei vor der Küste Somalias durch Eingreifen der EU , die die Weltregierung führen wolle - oder würde das die Erweiterung  der Neuen Weltorden Einhalt gebieten? Oder ist die EU in den Klauen der Mafia? Die EU-Raubfischerei hat schon zur[14] Fischleere in Westafrikas Küstengewässern geführt - sowie zu grossen Flüchtlingsströmen nach den Kanarieninseln.
Diese Ungerechtigkeit hat nun den Globalisten die Möglichkeit gegeben, das auszuweiten, was nicht mehr den Krieg gegen den Terror in den USA benannt werden darf - und schon gar nicht einen Krieg gegen den Islam. Dieser Krieg, der nun keinen Namen mehr hat, soll die Herrschaft der "Wenigen Gerechten”, der Wall Street Banker der Neuen Weltordnung  sicherstellen - durch die Zusammenführung von den gerechten Ländern  in ihrem Kampf für die Wall-Street [15] Weltregierung. Die kann mit den Meeren tun , wie sie es am rentabelsten findet.  Diese neue Weltordnungclique  und ihre politischen Gefolgsleute sagen uns, dass sie sich für eine gerechtere Welt einsetzen. Dies ist aber die traurige Wahrheit hinter den Worten: Sie sind bereit, Millionen von Menschen in einer Welt zu opfern, die sie sowieso als übervölkert sehen. [16] Verhungern  ist eines ihrer [17] bevorzugten Mittel.

Für uns spielt es eine praktische Rolle: Die Somalis kommen in grossen Strömen hierhier – und nicht geradezu als Kulturbereicherer, wir Hirsi Ali bescheinigt.
Darüber hinaus befinden sich alle diese vereinten Kriegsschiffe nahe am Iran, wo eine globale Lösung auch schnell nötig werden könnte.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=7958

URLs in this post:
[1] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederrichard-2dphillips-2d4-1382603c2.jpg
[2] The Telegraph 12. April: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/somalia/5145750/US-sea-captain-releas
ed-by-Somali-pirates.html

[3] The San Francisco Bay View 4. Februar 2009: http://www.sfbayview.com/2009/you-are-being-lied-to-about-pirates/
[4] The Independent 5. Jan 2009: http://www.independent.co.uk/opinion/commentators/johann-hari/johann-hari-you-are-being-lied-to-abou
t-pirates-1225817.html

[5] AFP am 25. Juli 2008: http://afp.google.com/article/ALeqM5gVV_gQDsp1m8v7nPcumVc5McYV-Q
[6] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedernuclear-2dwaste-2dbarrel1.jpg
[7] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersomali-2dpirater5.jpg
[8] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersomali-2dpirates-2dseize-2dship-2d1015084.jpg
[9] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederpirater-2dfanget3.jpg
[10]
Al-Dschasira brachte die Geschichte schon am 11. Okt., 2008
: http://english.aljazeera.net/news/africa/2008/10/2008109174223218644.html
[11] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederfangne-2dpirater2.jpg
[12] EU Observer 8 Dec. 2008: http://euobserver.com/13/27244
[13] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersomalia.jpg
[14] Fischleere in Westafrikas Küstengewässern geführt : http://www.nytimes.com/2008/01/14/world/africa/14fishing.html?_r=1&em&ex=1200459600&en=c
b2e368e2a880768&ei=5087%0A

[15] Weltregierung: http://euro-med.dk/?p=5137
[16] Verhungern : http://www.modernhistoryproject.org/mhp/ArticleDisplay.php?Article=FinalWarn08-5
[17] bevorzugten Mittel: http://www.schillerinstitute.org/food_for_peace/kiss_nssm_jb_1995.html