PyramidespilThe Mail 3. April: Die wahre Geschichte ist, dass Gordon Brown scheint, seine Führungs-Kollegen zu einem gigantischen kollektiven Betrug gegenüber der öffentlichen Meinung getrieben zu haben.

Am 2. April versammelte der G20-Gipfel in London die Finanzminister und Zentralbankchefs aus 20 Ländern, einschließlich der sieben großen Industrienationen. Die EU wurde durch die Tschechische Republik vertreten.Der Internationale Währungsfonds und die Weltbank nahmen auch teil.

Bei dieser Gelegenheit bekräftigte Premierminister Gordon Brown  die Entstehung einer "neuen Weltordnung" - Video  (siehe auch Video 2 von oben am rechten Rand dieses Blogs)
  
Illuminati-pyramidsDowning Street Number 10  (Auszug)
4. Heute haben wir versprochen, das Notwendige zu tun
• zur Wiederherstellung des Vertrauens, Wachstums und der Beschäftigung;
• zur Reparatur des Finanzsystems und der Wiederherstellung der Kreditvergabe;
• zur Stärkung der Haushaltsordnung für den Wiederaufbau des Vertrauens;
• zur Finanzierung und Reform unserer internationalen Finanzinstitutionen zur Überwindung dieser Krise und zur Verhinderung Künftiger;
• zur Förderung der globalen, grünen und nachhaltigen Erholung.

Durch gemeinsames Handeln zur Erfüllung dieser Verpflichtungen, wollen wir die Weltwirtschaft aus der Rezession bringen und vermeiden, dass eine Krise wie diese erneut in der Zukunft entstehen kann.

IMF%20logo5. Die Vereinbarungen, die wir heute erreicht haben, werden die Ressourcen zur Verfügung des IWF auf $ 750 Milliarden verdreifachen, eine neue SZR Zuweisung von $ 250 Milliarden bringen, die Unterstützung von mindestens 100 Milliarden Dollar zusätzliche Kredite von den Multilateralen Entwicklungsbanken sowie $ 250 Milliarden für die Finanzierung der Beihilfen für den Handel geben, und die Verwendung der zusätzlichen Mittel aus den vereinbarten Goldverkäufen des IWF zur Finanzierung von Hilfsmaßnahmen für die ärmsten Länder, insgesamt ein $ 1.1 Billionen schweres Hilfsprogramm zur Wiederherstellung des Kredits, Wachstums und der Beschäftigung in der Weltwirtschaft sicherstellen. Zusammen mit den Maßnahmen, die jeder von uns auf nationaler Ebene getroffen hat, bedeutet dies einen umfassenden Plan für die Nutzbarmachung in einem noch nie da gewesenen Ausmaß.

6. Wir machen eine noch nie da gewesene und aufeinander abgestimmte steuerpolitische Expansion, die die Erhaltung oder Schaffung von Millionen von Arbeitsplätzen sicherstellt, die sonst verloren gehen, und sie wird sich bis zum Ende des nächsten Jahres auf $ 5 Billionen belaufen (einschließlich bestehender Notfallpläne) sowie die Produktion um 4 Prozent steigern, und den Übergang zu einer grünen Ökonomie beschleunigen...

7. Unsere Zentralbanken haben auch außergewöhnliche Maßnahmen getroffen. Die Zinsen wurden in den meisten Ländern aggressiv gekürzt, und unsere Zentralbanken haben sich zu einer expansiven Politik verpflichtet, so lange wie nötig sowie von der gesamten Palette der geldpolitischen Instrumente Gebrauch zu machen, auch von unkonventionellen Instrumenten, im Einklang mit der Preisstabilität.

9. Wir haben vereinbart, durch eine allgemeine SZR Zuweisung, die Injektion von $ 250 Milliarden in die globale Wirtschaft und zur Steigerung der globalen Liquidität zu unterstützen … ..

12. Wir wollen alle unsere Wirtschaftspolitiken zusammen und mitverantwortlich im Hinblick auf die Folgen für andere Länder ausführen, wollen auf Wettbewerbsfähigkeits-Abwertungen der Währungen verzichten und ein stabiles und funktionierendes internationales Währungssystem fördern. Wir wollen in Gegenwart und Zukunft ehrliche, unparteiische und unabhängige IWF-Überwachung unserer Volkswirtschaften und des Finanzsektors hinsichtlich  der Auswirkungen unserer Politik für andere, sowie der Risiken, womit die Weltwirtschaft konfrontiert ist, unterstützen,. 
Strauss-kahn-2
   IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn ist sehr froh,

20. Damit unsere Finanzinstitutionen dazu beitragen können, die Krise zu bewältigen und künftige Krisen zu verhindern, müssen wir ihre Relevanz, Wirksamkeit und Legitimität langfristig stärken. Also, neben dem deutlichen Anstieg der Mittel, die wir vereinbart haben, sind wir fest entschlossen, die Reform und Modernisierung der internationalen Finanzinstitutionen voranzubringen…. Wir wollen die Reform ihrer Mandate, des Umfangs und der Verwaltung fördern, um Veränderungen in der Weltwirtschaft und den neuen Herausforderungen der Globalisierung gerecht zu werden, damit neue und sich entwickelnde Volkswirtschaften, einschließlich der Ärmsten, eine größere Stimme und Vertretung haben sollen.
• Wir verpflichten uns zur Umsetzung des Pakets von IWF-Quoten und Stimmrechtsreformen, das im April 2008 verabschiedet wurde, und fordern den IWF auf, die nächste Revision der Quoten bis Januar 2011 zu erledigen;
• Wir sind uns einig, dass es des Weiteren eine größere Beteiligung der Chefs des (IM)Fonds auf die strategische Richtung und die Verantwortlichkeit des IWF geben sollte;
• Wir verpflichten uns zur Umsetzung der Reformen der Weltbank, die im Oktober 2008 verabschiedet wurden.
Neben der Reform der internationalen Finanzinstitutionen hinsichtlich der neuen Herausforderungen der Globalisierung haben wir uns über die Zweckmäßigkeit eines neuen globalen Konsenses über die grundlegenden Werte und Prinzipien geeinigt, die die nachhaltige wirtschaftliche Tätigkeit fördern werde. … Wir merken uns die Arbeit in anderen Foren in diesem Zusammenhang und freuen uns auf weitere Diskussionen über diese Charta für eine nachhaltige wirtschaftliche Tätigkeit.

22. Wir wollen negative Auswirkungen auf den Handel und die Investitionen in unsere nationale Politik, einschließlich der Finanzpolitik und der Bemühungen zur Unterstützung des Finanzsektors, minimieren. Wir wollen nicht wieder in wirtschaftlichen Protektionismus zurückfallen, vor allem nicht in Maßnahmen, die weltweite Kapitalströme, insbesondere für die Entwicklungsländer, begrenzen;
• Wir werden die WTO unverzüglich über solche Maßnahmen benachrichtigen….

IMF-Reykjavik25. Wir bekräftigen unsere historische Verpflichtung zur Erfüllung der Millenniums-Entwicklungsziele  …
• die Maßnahmen und Entscheidungen, die wir heute getroffen haben,  werden für die Unterstützung des sozialen Schutzes 50 Milliarden US-Dollar bringen, die den Handel und die Entwicklung von Ländern mit niedrigem Einkommen fördern….
• Wir stellen Mittel zur Verfügung für den sozialen Schutz der ärmsten Länder, einschließlich durch Investitionen in langfristige Ernährungssicherung und durch freiwillige bilaterale Beiträge im Verletzbarkeitsrahmen der Weltbank …
Wir haben uns dazu verpflichtet, …,zusätzliche Mittel aus dem vereinbarten Verkauf des IWF-Goldes zusammen mit Mehr-Einkommen, und zwar weitere 6 Milliarden US-Dollar als flexible Finanzierungs-Mittel für die ärmsten Länder in den nächsten 2 bis 3 Jahren bereitzustellen.

In Reykjavik sind sie weniger zufrieden mit den harten Bedingungen des IWF
                                             
Wir rufen die Vereinten Nationen auf, die mit anderen globalen Institutionen zusammenarbeiten, einen wirksamen Mechanismus zur Überwachung der Auswirkungen der Krise auf die ärmsten und am stärksten gefährdeten Länder zu schaffen.

26. Wir erkennen die menschliche Dimension der Krise an. Wir verpflichten uns zur Unterstützung der durch die Krise Betroffenen durch die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten und Einkommensbeihilfen. Wir werden eine fairen und familienfreundlichen Arbeitsmarkt für Frauen und Männer  …

27. Wir waren uns einig, die bestmögliche Nutzung der Investitionen zu machen, finanziert durch die fiskalpolitischen Impuls-Programme zur Erreichung des Ziels der Schaffung eines soliden, tragfähigen und grünen Wachstums. Wir wollen den Übergang zu sauberen, innovativen, ressourcenschonenden, kohlenstoffarmen Technologien und Infrastrukturen … ..

G-20-228. Wir bekräftigen unser Engagement im Hinblick auf die Lösung der Gefahr irreparabler Klimaschäden … und zu einem Konsens auf der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009.

29. Wir sind verpflichtet, mit Dringlichkeit und Entschlossenheit, diese Worte in die Tat umzusetzen. Wir waren uns einig, vor dem Ende dieses Jahres zur Überprüfung der Fortschritte unserer Verpflichtungen, nochmals zu tagen.

EUobserver: Skeptiker haben schnell darauf hingewiesen, dass etwas vom Geld bereits in früheren Mitteilungen versprochen worden sei, und dass die genaue Aufschlüsselung, woher der Rest kommen soll, noch unklar sei. Die Führungskräfte waren sich einig, das Gerede von einer neuen OECD-Liste der Steuerparadiese, die am Donnerstag veröffentlicht wird, herunterzuspielen …. China habe gegen die Aufnahme der Liste in das G20 communiquée wegen der Empfindlichkeit von Hong Kong und Macau Einspruch erhoben. 

"Die heutige Sitzung wird die Krise nicht lösen, aber wir haben den Prozess, durch den sie gelöst werden kann, begonnen," sagte Brown. Politiken 2. April The Telegraph 3. April

The Telegraph 3. April 2009:. Nichts, was von der G-20 vereinbart worden ist,wird verhindern, dass die Arbeitslosigkeit auf den höchsten Stand seit Mitte der 1980er Jahre klettern wird, oder dass die Rezession über dieses Jahr hinaus weitergeht.

Joseph.StiglitzSpiegel Online 3. März 2009:
Nobelpreisträger Joseph Stiglitz: “Wir Steuerzahler werden in jeder Hinsicht geplündert, um die Verluste einiger reicher Leute zu tragen.
Es wird schlimm, sehr schlimm…. Und wir haben den Boden noch nicht erreicht. Ich bin sehr pessimistisch.

Die US-Regierung spricht nicht viel über strengere Regulierung der Finanzmärkte. Ich bezweifle, dass es ernst ist. Die Amerikaner waren schon immer Meister, eine scheinbare Regelung in weitere Deregulierung umzuwandeln.
Obama selbst hat in mehreren Reden deutlich gemacht,  er wolle Untersuchungen der US-Finanzbranche verhindern. Obama ist unter dem Druck der Wall Street. Selbst innerhalb seiner eigenen Verwaltung sind viele Beamte nur für kosmetische Korrekturen.”

Der russische Präsident Dmitri Medwedew sagte am 2. April auf einer Pressekonferenz in London während des G-20-Treffens: “Die G-20-Länder werden sich mit dem Problem der übernationalen Währung später beschäftigen”!

Und recht har er! The Telegraph 3. April 2009: "In der Tat haben die G20-Führer die Befugnis des IWF aktiviert, Geld zu machen und globale quantitative Lockerungen in die Wege zu leiten. Dabei haben sie eine de-facto globale Währung ins Spiel gesetzt. Sie ist jenseits der Kontrolle jegliches souveränen Organs.
Verschwörungstheoretiker werden es lieben.
Es ist jetzt eine globale Währung zu erwarten. Im Laufe der Zeit, werden die SZR sich in einen Parkplatz für die Bestände ausländischer Zentralbanken entwickeln, von der Bank of China angeführt. Peking ist unterwegs, in dieser Woche $ 95bn Yuan  in Austäuschen anzubieten, die Volkswirtschaften entwickeln sollen. Es zeigt, wie schnell China die Abhängigkeit vom US-Dollar brechen will.
Auf der anderen Seite hat Herr Strauss-Kahn wenigstens Ressourcen, um seine eigene Aufgabe zu lösen.  Er wird sie brauchen. Der IWF ist bereits dabei, Pakistan, Island, Lettland, Ungarn, Ukraine, Weißrussland, Serbien, Bosnien und Rumänien zu retten. Diese Woche wurde Mexiko das erste G-20 Land, das um Hilfe gebeten hat. Es hat einen Kredit von $ 47bn bekommen.

Kommentar
Mit den SZR gibt es das Problem, dass sie den grössten Anteilhabern, dh. den USA, Japan und Deutschland anheimfallen. Ihnen wird also geholfen – nicht den zentraleuropäischen Staaten – laut dem Council on Foreign RelationsLieb´s+GanzerlAusserdem wisse niemand wer die 1 Billionen Dollar bezahlen will!!

Wie bereits in diesem Blog gezeigt, erhält die G-20 die Rolle als Veranstaltungsort der Junta der führenden Politiker der Welt, und diese 20 Staaten massen sich das "Recht" an, unser Schicksal auf globaler Ebene zu entscheiden. Das, worüber sie sich in Zukunft einigen, wird den Vereinten Nationen vorgelegt werden, um von unseren unlauteren Diplomaten angenommen zu werden, die sich in den Taschen ihrer illuministischen Meister befinden, der "demokratischen Legitimation" dieser Weltdiktatur willen. Niemand bittet uns Dänen darum, die illuministische ( explanatory statement) Europäische Kommission, die UN-Satanisten, oder die Diplomaten, von denen man sagt, sie vertreten uns in den Vereinten Nationen, zu wählen.

Aber vielleicht das Schlimmste von allem: Das erwähnte FSF, das jetzt der FSB werden soll – mit Sitz in der BIZ Bank Rothschilds,  Rorthschilds Zentralbank der Zentralbanken, soll die Weltfinanzen regeln. D.h. Rothschild, dessen Agenten: JP Morgan, Lehman Brothers, Goldman Sachs, die Federal Reserve, hinter der laufenden Finanzkrise stehen, soll nun künftig die Regelung der Finanzen der Welt betreuen! 
Bemerken Sie, dass die Federal Reserve ihre Bilanz mehr als verdoppelt hat, und zwar von 870Mia. Dollar vor der Krise auf jetzt 2 Billionen Dollar!!! Wer zieht den Vorteil aus dem Verbrechen? Man lässt den Fuchs uns dummen, dummen Gänse “schützen”!

Oben spricht Gordon Brown zum -zigsten Male von der Geburt der Neuen Weltordnung. Dennoch schreibt The Telegraph: “Verschwörungstheoretiker werden dies lieben”!! Trotzdem deutet The Telegraph selbst eine Verschwörung an. The Telegraph ist also immer noch zu feige, um selbst zu dem zu stehen, was die Politiker offen erklären: Es gibt keine Neue Weltordnungsverschwörungstheorie – nur Verschwörungspraxis! Diese Feigheit ist der Grund, weshalb die Verbrecher der Neuen Weltordnung uns versklaven können. Die Verstärkung des IWF ist ein grosser Schritt in Richtung ihrer Weltwährung. Eines können Sie vergewissert sein: Sie werden für die “Gutherzigkeit” dieser sich bereichernden Heuchler die Zeche steuerlich zahlen müssen.