”Alles in allem ist unser Ziel, unsere Verbindungen quer über das "mare nostrum" (unser Meer) , das Mittelmeer, das wir alle in Gemeinschaft haben, zu stärken. Dies wird sich auch in der geplanten Präsidentschaft dieser Union abspiegeln - mit einem Präsidenten aus einem nördlichen und einem aus einem südlichen Land.

Die französische Präsidentschaft hat schon seinen Wunsch nach einer Stärkung des multilateralen Elements unserer Verbindungen mit dem Süden klargemacht. So die jüngste Sitzung des Europäischen Rates schlug vor, dass der Barcelona Prozess mit einer Mittelmeerunion eine Anregung bekomme."  Benita- Ferrero Waldner 7 . april 2008.

Die dänische Zeitung Politiken am 08.04.2008: Empfindliche Diskussionen über den neuen Lissaboner Vertrag müssen warten, bis der Vertrag verabschiedet ist.
So lautet die Botschaft vom Vorsitzenden des Europaparlaments-Ausschusses für Verfassungsanliegen, dem deutschen Jo Leinen, in einem internen Brief an eine Reihe anderer Ausschussvorsitzender. Leinen und sein Ausschuss koordinieren die Parlamentsarbeit mit dem neuen Vertrag. Sein Brief vom 12.03.2008 erklärt, dass die anderen Institutionen ähnliche Vorgehensweise benutzen.
Leinen bittet den Vorsitzenden des Budgetausschusses mit der Zusammenarbeit über den kommenden Rapport der wirtschaftlichen Folgen des Vertrags zu schweigen.

Leinen schliesst:"Es wäre deshalb sehr ratsam, dass jedes Dokument hinsichtlich  der Durchführung des Lissaboner Vertrags, das empfindliche Themen berührt, erst behandelt wird, nachdem es genügend deutlich geworden ist, dass der Vertrag in Kraft treten wird."
Eine Voraussetzung für die Mittelmeer Union ist die Verabschiedung des Lissaboner Vertrags  - wie von  Barroso am 14.02,2008 erklärt.

Wasser in Eimer aus Pumpe. Wenn das Wasser wissentlich gefährlich ist und dennoch in der Gesellschaft verteilt wird, liegt ein Verbrechen vor. Wer ist dann schuldig? Das Wasser? Das Mittel, die Pumpe? Oder der Mann, der die Pumpe bedient?  Die Frage ist wichtig - denn wir sehen, wie die Muslims in Europa hereingepumpt werden!

DR-Nachrichten am  08. Apr. 2008: Es ist in Ordnung, im dänischen Parlament das muslimische Kopftuch zu tragen, wogegen z.B. eine Burka oder ein Nijab, die das ganze Gesicht verhüllen, nicht erlaubt sind.  Das sagt der Präsident des Parlaments, Thor Petersen. Ursache: Abgeordneten-Vertreterin Asmaa Abdol-Hamid. Hiermit ist auch die Möglichkeit offen, dass wir von kopftuch-tragenden Richterinnen dafür verurteilt werden, dass wir die Wahrheit über den Islam sagen.

Kommentar: die EU hat die Demokratie zugunsten einer regelrechten islamischen Diktatur, die  uns aufgezwungen werden soll, abgeschafft. Dies ist es, was Präs. Bush sen. 5mal 1990/91 die Neue Weltordnung nannte - und die die EU im Gesetzentwurf (Explanatory part) im EU Parlament am 24.10.2007 beschrieb:" Sie (die EU) bewegt sich auf ihr Ziel zu, ein politisches Geimeinwesen zu bilden, das dem Ideal des Illuminismus über die erhabene Würde des Menschen folgt sowie der stufenweisen Errichtung der Machtverteilung unter ihren Mitgliedsstaaten, der Zusammenarbeit zwischen Institutionen und einem Gesetzessystem, das sowohl kosmopolitisch als auch völkerzentriert ist"!! Barroso hat erklärt, die EU soll diese Ordnung führen.

Ein charakteristischer Zug des Illuminismus, des erklärten Ziels der EU, ist das Unterscheiden zwischen den erhabenen Herrenmenschen und den Untermenschen, den unnützen Essern, denen wir also angehören müssen, da wir über das erhabene Streben der edlen Eurokraten nach ihrem kosmopolitischen Ziel auf unsere Kosten nicht benachrichtigt werden dürfen.