Javier Solana: "Das Jahr 2009 wird kritisch für Nahost - wir sind an einer Schwelle und müssen auf Konfliktlösung fokussieren, anstatt wie bisher weiterzumachen."
Debkafile 12 March 2009: “Netanyahu´s Hauptbetrachtung ist, dass Israel erwartet in den nächsten wenigen Monaten in eine grosse  militärische Konfrontation mit dem Iran, Hamas oder Hizballah – oder alle drei zur gleichen Zeit - verwickelt zu werden …”
Joe Biden
20 Oct. 2008: Garantiert menschengemachten Konflikt innerhalb von 6 Monaten - wahrscheinlich Konflict zwischen den USA und Russland in Nahost.
 

Der Oberste Gerichtshof in Jerusalem wurde von Rothschild aufgeführt und ist ein Rothschild-Tempel voller globalistscher Illuministensymbole.  Merken Sie sich die  Illuministen-Pyramide auf dem Dach (und Vergleichen Sie mit dem Kopfband  dieses Blogs).

Im Jahr 1948 wurde Israel als Staat von den Vereinten Nationen - einschließlich der meisten EU-Länder - nach der Vorarbeit des  Hauses  Rothschild anerkannt
Seitdem tobt der Konflikt auf dem kleinen Landstreifen, Palästina. Wie unten dargestellt, scheinen die Sympathien der EU-Fabian Sozialisten jetzt auf die palästinensische Seite in diesem Konflikt zwischen 2 unvereinbaren Nachkommen von Isaak (1 Mos. 27): Jakob (Israel) und Esau (Idumäern) und den Philistern zu schwanken

 

Brüssel 27. Febr. 2009  EU im Nahostprozess. Die EU setzt sich für eine Zwei-Staaten-Lösung mit einem unabhängigen, demokratischen und lebensfähigen palästinensischen Staat neben Israel und seinen anderen Nachbarn ein.
1. Die Grenzen sollten auf einem Rückzug aus dem  im Jahr 1967  besetzten Gebiet mit geringfügigen Änderungen im gegenseitigen Einvernehmen basieren. 

2. Israelische Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten. Am 8. Dezember 2008 bestätigte die EU die tiefe Besorgnis über den beschleunigten Ausbau der Siedlungen. Die EU ist der Auffassung, dass der Bau von Siedlungen in den gesamten besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalems, nach internationalem Recht  illegal sei. Am 20. Februar 2009 verurteilte die EU Israels geplanten Bau von Siedlungen in Ostjerusalem, sagte, dass die Siedlungsaktivitäten die Ernsthaftigkeit der israelischen Beteiligung an der Zwei-Staaten-Lösung in Frage stellen.


Østjerusalem-husdemoleringDie EU ist wütend über Israels Abriss von 90 palästinensischen Häusern in Ost-Jerusalem, damit  die fanatischsten Siedler sich dort niederlassen, sowie über die Nutzung von religiös sensiblen Bereichen für "politische Archäologie".
EU Observer 9 March 2009: Der britische Liberale, Chris Davies, MdEP, sagte, dass Brüssel das Assoziierungsabkommen wegen der israelischen Aktionen in Ost-Jerusalem und in Gaza  aussetzen sollte. "Die Idee, dass unsere enge Zusammenarbeit mit einer Nation, die palästinensisches Land militärisch besetzt, uns Einfluss bei der Gestaltung der Politik Israels gebe,  ist völliger Unsinn," sagte er.
Die Europäische Kommission hat Verhandlungen für die Aufstockung gestoppt. Irland und Schweden riefen auch zu einer Untersuchung angeblicher israelischer Kriegsverbrechen auf, jedoch,  Deutschland, Italien und Holland waren gegen die Sondierungsstellungnahme.

3. Jerusalem. Die EU ist der Auffassung, die Friedensgespräche müssen auch offene Fragen über den Status von Jerusalem umfassen. Die EU unterstützt die Arbeit des Aufbaus von Institutionen in Ost-Jerusalem, vor allem in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Justiz.

4. Palästinensische Flüchtlinge. "Wir werden eine Vereinbarung zwischen den beiden Parteien in diesem Punkt einhalten. Seit 1971 hat die EU erhebliche Unterstützung für die Arbeit der Einrichtungen geleistet, die wichtige Unterstützung für die palästinensischen Flüchtlinge (UNRWA) liefern. Die EU ist verpflichtet, eine solche Unterstützung, wie angebracht, einer fairen und gerechten Lösung der Flüchtlings-Frage anzupassen.
Kommentar:
Leeres Gerede. Die EU weiss nicht, was mit 
5,2 mio Palestinenser-"Flüchtlingen" anzufangen. Sie würden die Israelis total überschwemmen, wenn sie wieder nach Israel zurückkehrten – um ein Vielfaches mehr als 1948.

5. Sicherheit. Die EU verurteilt jegliche Gewalt - die sollte nicht gestattet werden, den Fortschritt in Richtung Frieden aufzuhalten. Die EU erkennt Israels Recht auf Schutz ihrer Bürger vor terroristischen Angriffen an, betont aber, dass die israelische Regierung, bei der Ausübung dieses Rechts im Einklang mit dem Völkerrecht handeln müsse.
Kommentar:
Die EU sieht die Palästinenser-Angriffe auf Israel mit Raketen und Selbstmordattentätern - und besteht darauf, dass nur Israel unter Beachtung des Völkerrechts handeln müsse! 
Aus einer menschlichen Sicht liegt die Schuld bei den USA und den EU-Ländern, die – aus Holocaust-Reue – Israel anerkannten, wohl wissend, dass dies zum Chaos führen würde –  und die die muslimische Einwanderung nach Europa erlauben, um hier ähnliches Chaos zu bewerkstelligen. Aber etwas deutet darauf hin, dass hier bei weitem stärkere Kräfte im Spiel sind (Ezek. 35-39),
Albert Pike.

Østjerusalem6. Die EU hat ihre Politik für den Nahen Osten in einer Reihe von öffentlichen Erklärungen festgelegt
Im Juni 2002 war die EU Mit-Sponsor des Fahrplans für den Frieden, eines Drei-Stufen-Prozesses, um dieses Ziel zu erreichen.
Im Dezember 2008 veröffentlichten die Staats-und Regierungschefs der EU eine Erklärung, betonend, dass ein umfassender Frieden im Nahen Osten nach wie vor oberste Priorität im Jahr 2009 sei, und sie lobten die arabische Friedensinitiative.

Die EU hat starke politische und wirtschaftliche Beziehungen zu den Partnern in der Region, einschließlich Israels, der Palästinensischen Autonomiebehörde, Libanons, Ägyptens und Jordaniens. Diese werden durch die "Aktionspläne der European Neighbourhood Policy unterstützt.
EUs Euromediterrane Partnerschaft (die "Mittelmeer-Union") funktioniert als ein Forum  für den regionalen Dialog. Zusammen mit Russland, den Vereinten Nationen und den USA nimmt die EU am so genannten "Nahost-Quartett" teil. Vertreter des Nahost-Quartetts: Tony Blair  

Die "EU-Troika" besteht aus EU-Kommissarin Ferrero-Waldner, dem Hohen Vertreter Javier Solana und der EU-Präsidentschaft, die die EU in Treffen des Nahost-Quartetts vertreten.

Soalana+palæstinenser-udenrigsmin.Javier Solana ist glücklich, den palästinensischen Außenminister Riyad al-Maliki zu sehen.

7. Die EU ist der größte Geldgeber der Palästinenser.
In den letzten Jahren hat der kombinierte Beitrag der Europäischen Kommission und der EU-Mitgliedstaaten 1 Mrd. € pro Jahr  erreicht. Die EU hat eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung des palästinensischen Privatsektors einschließlich der Bürgschaften, der beruflichen Ausbildung und der Erleichterung des Handels. Leider ist die palästinensische Wirtschaft (und das Leben) wegen der israelischen Beschränkungen des Zugangs und der Bewegung in den besetzten palästinensischen Gebieten begrenzt.

8. Staatsaufbauaktivitäten. Seit mehr als einem Jahrzehnt legt die EU großen Wert darauf, der Palästinensischen Autonomiebehörde Macht durch institutionellen Aufbau und Regierungsarbeiten zu geben. Gaza-smadret
Trilaterale Dialoge wurden zwischen der Europäischen Kommission, Israel und der Palästinensischen Behörde über Transport-, Energie-und Handelspolitik veranstaltet.

Zivilgesellschaftliche Aktivitäten: Wir unterstützen Förderung des Friedens, der Toleranz und der Nicht-Gewalt im Nahen Osten. Das Ziel dieses Stipendiums ist es, einen Beitrag zum Wiederaufbau des Vertrauens innerhalb jeder Gemeinschaft und zwischen den Gemeinschaften zu leisten.

Am 2. März war die Europäische Union Sponsor einer "Konferenz zur Unterstützung der palästinensischen Wirtschaft für den Wiederaufbau im Gaza-Streifen" in Sharm el Sheikh (unter Einbeziehung aller ungewählten Gutmenschen der Neuen Weltordnung, um unser Geld für die Palästinenser im nächsten Krieg  zu verpulvern).

Benita-Ferrero-Waldner-EuromediterraneanWie Benita Ferrero-Waldner sagte: "Durch die Bereitstellung eines umfassenden Support-Pakets bestätigt sich unsere Großzügigkeit und das Engagement gegenüber den Palästinensern." € 440 Millionen wurden von der EU in Sharm el Sheikh gespendet.
Der PEGASE Fonds soll die Palästinenser in enger Zusammenarbeit mit der Palästinensischen Autonomiebehörde finanzieren.
Seit seiner Gründung im Januar 2008 hat PEGASE über 550 Mio. € an Hilfe für die Palästinenser ermöglicht.

Kommentar
Hier ist ein Strom von Worten der EU-Kommissarin für Außenbeziehungen, Benita Ferreo Waldner - die die armen Hamas Mütter, Väter, Schwestern als Opfer usw. im Gaza-Streifen bemitleidet, weil sie das nicht tun, was sie will, dass wir tun: Sich einer ausländischen und unerwünschten Kultur zu unterwerfen. Aber sie bemitleidet nicht uns, die wir die Folgen der gleichen Kultur: des Islam, tragen müssen, wenn wir die Opfer sind!
Woher kommt der Hass und Fanatismus, der unten erwähnt ist? Wir in Europa, die partout die unwillkommene Bekanntschaft des Islam machen müssen, haben unsere Vermutungen darüber - ebenso wie über den  pharisäischen (Medina) Ursprung des Islam.

ChrisPatten20050317_CopyrightKaihsuTaiLord Chris Patten of Barnes war EU-Kommissar für Außenbeziehungen unter Romano Prodi. Er hat  in mehrfacher Hinsicht nicht ausgereicht, bekam aber eine Menge Ehrentitel - zum Beispiel, Kanzler der Universität von Oxford. Bilderberger 2007. Mitglied von Rockefeller´s Trilateraler Kommission

Die EU hat ihre Liebe in vollem Umfang auf die Palästinenser (wie auf alle anderen Muslime) geworfen.
Benita Ferrero Waldner: "Mein Vorgänger und Freund, Chris Patten, schrieb vor kurzem in seiner Verzweiflung über die tragischen Ereignisse vom Dezember 2008 und Januar 2009, und fragte:" Wer ist nun da, der noch eine Kerze in der Dunkelheit zündet? "Die Menschen im Gaza-Streifen verdienen nicht  in der Dunkelheit zu leben - metaphorisch oder in der Realität. Menschen, im Wesentlichen die gleichen in jeder Hinsicht wie Sie und ich, sie verdienen weder tatsächlich noch geistig das Gefängnis, das der Hass, Fanatismus und die Konflikte in ihrem hässlichen Kielwasser  gebracht haben. Menschen, insbesondere Kinder, im Gaza-Streifen verdienen stattdessen die Kerzen der Vernunft und der Hoffnung. Sie verdienen Freiheit von Not, von Hass, Angst.  Zweitens soll das Licht der Hoffnung den Weg illuminieren, der zum Frieden zwischen Israel und den Palästinensern führt …. . Das Licht, das wir heute auf die Probleme im Gaza-Streifen scheinen lassen … Als ich das besetzte palästinensische Gebiet im November 2007 besuchte, habe ich das Versprechen gemacht: "Die Europäische Kommission werde die Menschen im Gaza-Streifen niemals im Stich lassen. Das Versprechen wird von der Europäischen Kommission eingehalten."

So, jetzt ist es nur eine Frage der Zeit, wann die UN R2P   (Verantwortung für den Schutz) Herrschaft in den Gaza-Streifen eingeführt wird (Mit NATO-Hilfe?) - denn das Geld für die Wähler der Hamas im Gaza-Streifen kann nicht zugeordnet werden (Middle East Times, 3 March) "Es gibt Hamas und Israels erstickende Blockade, seitdem die islamistische Bewegung die Fatah-geführte Palästinensische Autonomiebehörde verdrängte.
Israel hat es bisher abgelehnt, die Grenzen zu öffnen, es sei denn, es sei ein Teil der Waffenstillstandsvereinbarung mit der Hamas. Hamas beschimpfte am Dienstag die Sharm el-Sheikh-Konferenz als einen Versuch, Druck auf sie für eine Änderung ihrer Politik im Austausch für die Hilfe auszuüben. Es gab keine Anzeichen dafür, dass der Prozess schnell wieder hergestellt werden würde, indem eine neue israelische Regierung des rechten Flügels gebildet wird - eine, die nicht friedens-gesonnen sein werde, wie man erwartet.”

Beachten Sie die Verwendung von Begriffen wie wirtschaftlicher Erholung, dem Wiederaufbau des Vertrauens. Dies ist falsch: Es hat noch nie eine lebensfähige palästinensische Wirtschaft gegeben. Die Palästinenser wurden durch den Westen am Leben gehalten,  weil die Araber sich keine Sorgen über sie machen - nur über ihren verletzten  islamischen Stolz hier und im "Goldenen das schwert des islamAndalusien". Es gab nie ein Vertrauen - nicht einmal unter den Palästinensern selbst - nur Hass und Chaos. Die EU will der Kämpe der Muslims sein, um das EU Imperium (Barroso) auszuweiten, deren Gesetze bis über die Grenzen Europas hinaus (Barroso) reichen sollen - den ganzen Weg bis nach Afghanistan?

Worte von Chris Patten - zitiert von der Illuministin (explanatory statement) Benita Ferrero-Waldner wie "den Weg illuminieren", "Licht der Hoffnung", besonders "Licht der Vernunft" sind typische illuministische Ausdrucke - kein Wunder: Chris Patten ist sowohl Bilderberger als auch Trilateraler Kommissionist - Rockefeller - Vereine.

Der Konflikt in Palästina ist so alt wie die Geschichte von Jakob und Esau. Dies kann die die EU nicht lösen - nur uns alle in ein nukleares Inferno hineinziehen. Israels Grenzen und Jerusalem sind eine Frage des Jüngsten Gerichts, wie der Islam-Experte, Peter Scholl-Latour, sagte. Die einleitenden Aussagen deuten datauf hin, das dies schon in diesem Jahr geschehen könnte.