Geert Wilders´Film ”Fitna” war an sich nicht aufregend. Er zeigte bloss zweierlei: 1. Der Islam - wie wir ihn täglich in den Medien sehen - ist eine gewalttätige Ideologie, die auf die Weltherrschaft zielt - wie die anderen Ideologien auch. 2. Die Gewalt des Islam ist Koran-basiert. Auch das wussten wir.

Nein, das Aufregende an diesem Film ist die Bestätigung dessen, was wir auch schon wussten: Etwas ist mit unseren Politikern und Medien total daneben. 

1.Politiker mit dem Vorsitzenden des EU Parlaments Hans-Gert Pöttering an der Spitze verurteilten den Film heftig. Pöttering hat sich die Freiheit herausgenommen unehrlicherweise  im Namen des ganzen Parlaments von  dem Film abzurücken - was zurecht den Zorn des dänischen MEPs Mogens Camre erregte.

Dazu kam ein ehrgeiziger dänischer Premierminister, Anders Fogh Rasmussen, ein erschrockener niederländischer Premierminister Balkenende, UNO generalsekretär Moon, NATO Generlsekretär de Hoop Scheffer usw. : Alle waren sie voller Wut, dass Geert Wilders wagte, die Wahrheit über den Islam zu zeigen.

2. Des weiteren erheben die Bevölkerungen Europas sich nicht aus diesem Anlass in Protest gegen die Islamisierung Europas - obwohl eine neuerliche Umfrage zeigte, dass 59% der Niederländer die freie Einwanderung für den grössten Fehler in der Geschichte ihres Landes halten. Aber sie haben Angst und sind voller indoktrinierten Schuldgefühls.

3.Die Muslims nutzen nochmals die Gelegenheit, sich mit dem Heiligenschein der Unschuldigen Opfer zu umgeben.

Was steckt hinter diesen 3 Verhaltensweisen?
Diese Symptome sind vom Neurosen-Begriff wohlbekannt. Zu den Umgebungen ausgedrückt können sie dem Neurotiker Sympathie in der Form der Rücksichtnahme der Umgebungen entgegenbringen, ja sogar können die Symptome zu einer diktatorischen Macht über die Umgebungen  führen, denen unbewusst eingeimpft worden ist, das Benehmen des Neurotikers zu bemitleiden, hinzunehmen  und sich damit abzufinden.

Aber wenn das "Opfer"  aggressiv wird und eine ganze Zivilisation seiner Opfer-Rolle beschuldigt, obwohl er selbst  der wahre Täter ist, wird es absurd. Und wenn das "Opfer" sogar stark, rücksichtslos und eine ideologische Gehirnwäsche durchgemacht hat, wird es sehr gefährlich.

Trost kommt aus Österreich, wo 10.000 Menschen für eine Volksbefragung über den Reform-Verfassungsvertrag, der eine Voraussetzung für die  "Union für Mediterranien" ist demonstrierten - wie es am 1. April , 2008, auf Gates of Vienna mitgeteilt wurde.

Wir haben dieses Muster schon früher gesehen
Nationale  Minderheiten.  Die Dolchstoss-Legende. Das Proletariat als die Opfer. Nun imperialistische Muslims in einer selbsterklärten Opferrolle - trotz immensem aber vergeudetem wirtschaftlichem Beistand von uns an sie.

Das Schuldgefühl
ist in den Händen der Muslims eine sehr effiziente Waffe geworden. Sie beschuldigen uns 
1
. der Kreuzzugsverbrechen
2. der Kolonialherrschaft 
3. der Verachtung vor ihrer religiösen Ideologie
4.
des Rassismus
5.
Wir haben die stolzen Muslims gedemütigt.

Betr. 1: Neun Kreuzzüge fanden in der Zeit 1096 - 1291 statt. Ihr Hauptziel war, das Heilige Land zurückzuerobern - neben all den anderen christlichen Ländern, die die Muslims mit ihren Halbmondzügen unter ihre Herrschaft gebracht hatten. Ausserdem war das Ziel, die andauernden Invasionen der muslimischen Horden zu stoppen, die schon Nordafrika, den grössten Teil Kleinasiens, Süditalien und Spanien innehatten. 732 waren sie von Karl Martell bei Poitiers in Frankreich geschlagen worden - aber vom ”Goldenen Andalusien" aus sandten sie alljährlich Räuberzüge  nach Frankreich und an die Küsten des nördlichen Mittelmeers. 793-94 wurden sie von König Ludwig I, dem Frommen, in Frankreich besiegt.

1529 und 1683 wurden die Muslims vor Wien besiegt. Wäre es anders verlaufen, wäre Europa heute muslimisch.

Die Kreuzritter waren eine bunte Schar. Sie bestanden aus Idealisten und Abenteurern. Sie gingen nicht zimperlich mit den Muslims um  - genau wie die Muslims durchaus mit den besiegten Christen nicht zimperlich waren. Den Muslims wurde ihre eigene Art, Feinde zu behandeln, zum Teil.
Es tut mir leid. Aber ic
h kann mich keineswegs schuldig empfinden für das, was vor 800-900 Jahren aus militärischer Notwendigkeit geschah.

Betr. 2:  Frankreich und Grossbritannien haben muslimische Kolonien sowie Völkerbund- Mandate gehabt. Sie haben sich wie Herrenvölker benommen - genau wie es die Muslims heute noch in den von ihnen besiegten Ländern tun.
Ein Aspekt ist, dass Muslims heute wahrscheinlich ohne Kontakt mit den Europäern noch  rückständiger wären. Auf dem Weltmarkt  gibt es meines Wissens heute keine einzige wettbewerbsfähige Ware aus einem muslimischen Land - ausser westlich hergestelltem Öl!!    Eine interessante Studie zeigt, dass Indonesiens Abhängigkeit von niederländischem kapital vor  der Unabhängigkeit von den Niederlanden gross war - während niederländische Erträge aus Ostindien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts unbedeutend waren. Nach der Unabhänigkeit  blühten die Niederlande auf - und Indonesien fiel wirtschaftlich zurück.
Die Berber,z.B., halfen Spanien 711 zu erobern - wurden aber stets von den arabischen Herrschern geringgeschätzt (Bat Ye´or, Eurabia 2005).

Betr. 3: Muslims tun laufend alles, was sie können, um  unsere Abneigung gegen sich selbst und ihre religiöse Ideologie zu erregen. Es wäre unnatürlich, wenn wir keinen Widerwillen, sogar Furcht, vor einer Ideologie hätten, die mit Gewalt, Vergewaltigungen und Morden vorgeht - und uns Huren, Schweine und Affen nennt (Koransura 2:65, unter anderen Grossmufti Tantawi in Kairo). Muslims kosten unsere Gesellschaft 3-mal soviel wie ein Däne von Wiege bis zum Grab. Trotz der Versicherungen unserer Politiker haben die Muslims unsere Gesellschaften alles andere als bereichert - und sie zeigen uns ihre Verachtung und Abscheu vor der Integration - die laut dem Koran (sure 3:28, 4:89, 4:144, 5:51) und der ISESCO Charta, Art. 4 verboten ist - indem sie sich selbst in Zonen, die den Weissen verboten sind, isolieren. Nicht desto weniger vergeuden unsere Politiker enorme Steuerzahler-Geldsummen an vergebliche Integration, und zwar auf Kosten unserer Wohlfahrt!! In Wirklichkeit zahlen sie jetzt "Jishya" für unseren  "Schutz" als Dhimmis!

Betr. 4: Was ist Rassismus" ? Ist es nicht mehr erlaubt, seine eigene Kultur, religion, sogar sich selbst zu verteidigen - ohne Rassist zu sein? Nicht laut dem Europarat, der EU, der UNESCO usw. Aber wenn es so ist sind es dann nicht die Muslims, die rassistisch sind? Der Koran stellt fest, Allah werde beim Jüngsten Gericht die Schuldigen versammeln , und zwar die Blau-äugigen!! (sura 20.102).  Es scheint, als ob der Rassismus-Begriff kräftig umdefiniert worden ist. Was nun, wenn wir dasselbe über die Muslims mit ihren braunen Augen sagten?
Betr. 5:
Es wird behauptet, wir haben die stolzen Muslims gedemütigt. Wie kann das sein? Ich sehe keine andere Möglichkeit, als dass wir ihnen das Recht verweigert haben, uns mit dem Schwert zu besiegen - wie vom Koran befohlen.

Und jetzt können sie sehen, dass sie mit ihren Schwertern gegen unsere Arsenale nicht viel anfangen können. Daher haben die stolzen Krieger die unmännliche B-Bombe, das Baby-Boom auf unsere Kosten, in Verwendung nehmen müssen

Dies kränkt ihren unerschütterlichen Glauben: 1. Wir Ungläubigen und blauäugigen Verbrecher-Untermenschen seien ja schon zur Hölle verurteilt - und stehen dennoch hier als ihre Überlegenen!  2. Kann man nun dem Muhammed nicht mehr vertrauen? Der Koran (sura 8:65) stellt fest: " O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an. Sind auch nur zwanzig Standhafte unter euch, sie sollen zweihundert überwinden; und sind hundert unter euch, sie sollen tausend überwinden von denen, die ungläubig sind, weil das ein Volk ist, das nicht versteht."
Und in sura 33:26-27 stellt Allah fest: " Und Er brachte die aus dem Volk der Schrift, die ihnen halfen, herunter von ihren Burgen und warf Schrecken in ihre Herzen. Einen Teil erschlugt ihr, und einen Teil nahmt ihr gefangen.
Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt. Und Allah vermag alle Dinge zu tun."
Das heisst: Die Muslims sind bisher unfähig gewesen, den Forderungen Allahs gegenüber den Ungläubigen, blauäugigen Verbrechern gerecht zu werden. Das ist wirklich demütigend!!! 
 
EU-Vorsitzender, der  slovenische Aussenminister,  Dimitrij Rupel, distanzierte sich auch kräftig von "Fitna" , ja laut Augenzeugen im EU Parlament sogar schrie, heulte und spie er wütend, hochrot im Gesicht  - um zu verhindern, dass  die niederländische Aussenministerin,  Maxine Verhagen, um eine  für die Niederlande versprochene Stütze  bitten könnte. Kurz gefasst: Er benahm sich wie Hitler!

Wegen dieser Absurditäten schieben unsere Politiker und Medien uns nun das Schuldgefühl zu, das den Muslims gefällt.  Denn unsere Politiker haben ihre eigene Tagesordnung. Sie ist nicht auf Sympathie mit den braunen Augen der Muslims zurückzuführen - sondern auf die reiche Super-Ideologie der braunen, roten und schwarzen Ideologen: die ertragreiche Neue Weltordnung.
Einige mögen sagen, wie jeder andere innerhalb der Reichweite des muslimischen Jihads sind die Politiker von "une grande peur"  - Schrecken - ergriffen (Bat Ye´or, Eurabia 2005). Jedoch, dies ist nicht haltbar: Unsere Politiker haben freiwillig gepumpt, pumpen und werden die muslimischen Massen nach Europa pumpen - obwohl sie immer die Macht hatten, Stopp zu sagen.

Aber auch für die Politiker wird der Tag der Wahrheit kommen
Ich glaube, wir sind zu dekadent, um in einem Bürgerkrieg Widerstand zu leisten, indem wir nicht einmal Massendemonstrationen gegen die Union für Mediterranien der EU mit freier muslimischer Einwanderung nach Europa mobilisieren können.
Aber die immensen Kosten der zunehmenden  Einwanderung eines muslimischen Klientels mit viel niedrigerer Beschäftigungsraten als bei den Europäern  - sogar werden sie auch viel öfter Frührentner als die Dänen - wird unsere Wirtschaft umkippen.  Die dänische Wohlfahrts-Kommission stellte im Dez. 2005 fest, dass die Ausgaben für Immigranten aus bloss den "schwersten Ländern" mindestens 50 Milliarden Kronen - einige Experten denken eher 100 Milliarden - jährlich bis zu 2040 betragen werden,  um welche Zeit es laut Demographen in Dänemark eine mehrheitliche muslimische Bevölkerung geben werde. Ein Herrenvolk, für dessen Unterhalt unsere alternde Bevölkerung von Untermenschen aufbringen muss!!  Mit Verfolgung als Dank!
Denn wie kann man mehr von Muslims hier erwarten als in Nordafrika und im Nahen Osten? In Schweden werden die Ausgaben für Einwanderer für 30% der öffentlichen Budgets verantwortlich gemacht.

Und jetzt hat das britische Oberhaus einen Rapport veröffentlicht
der auch zeigt, die Einwanderung habe die Erwartung positiver Beiträge zur Wirtschaft in keinster Weise erfüllt: ” Wir haben keine Belege für das Argument der Regierung, der Wirtschaft und vieler anderer, dass Nettoeinwanderung - Einwanderung abzüglich der Auswanderung - bedeutende wirtschaftliche Vorteile für die restliche Bevölkerung herbeiführt.. …. Wir unterstützen die allgemeinen Behauptungen nicht, dass Nettoeinwanderung unentbehrlich sei, um Mängel an Arbeitskraft und Qualifikationen auszufüllen. Solche Behauptungen sind analytisch schwach und geben ungenügende Gründe ab, die Nettoeinwanderung zu fördern…
Argumente zugunsten höherer Einwanderung um die "Zeitbombe der Pensionierung"  zu entschärfen,  sind nicht haltbar, indem sie auf der ungereimten Annahme eines statischen Ruhestand-Alters, wie die Leute länger leben, basieren - und von der Tatsache, dass mit der Zeit auch die Einwanderer altern und Pensionen abheben, basieren. Steigerung des Pensionsalters  - wie es die Regierung schon gemacht hat - ist das einzige gangbare Vorfahren, um dieses Problem zu lösen". So, der Einbruch wird ganz gewiss kommen.

Alle politisch hervorgebrachte Argumente sind unhaltbar
Warum, denn, beharren die EU Politiker auf dieser unnützen und gefährlichen Einwanderung und wüten gegen diejenigen, die die muslimische Einwanderung und ihre umgekehrt rassistischen und undemokratischen, dramatischen Folgen kritisieren?