Man kann ihn alt oder neu nennen, der Stoff, woraus man Imperien baut- wie vom EU-Präsidenten Barroso vorgeschlagen, auf Video  und sein Imperium solle über die Grenzen Europas hinausgehen  – ist der Gleiche heute wie in der Antike.

1. Die EU-Armee kommt
Bruno Waterfield,  18. Februar 2009, The Telegraph: Der Plan für eine EU-Armee, der einflussreiche Befürworter in Deutschland und Frankreich hat, schlägt "Synchronisierte Streitkräfte in Europa", "Safe", als einen ersten Schritt in Richtung einer echten europäischen militärischen Macht vor. Die EU-Vorschläge stellen sich eine "Dynamik" für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den nationalen Streitkräften vor, so dass sie zunehmend synchronisiert werden."
Viele Mitglieder der EU betonten die wachsende Rolle der EU bei militärischen und sicherheitspolitischen Fragen, auch wenn einige Stimmen der Minderheit eine mögliche "Militarisierung" der EU bedauerten. Insbesondere scheint die EU entschlossen, die Krise im Gaza-Streifen in Zusammenarbeit mit der NATO und den Vereinigten Staaten zu lösen.

Napoleon-sarkozyBushsr.-okEs gibt auch Pläne für die Schaffung eines "EU-Verteidigungsministerrates” und eines “Europäischen Statuts für Soldaten."
Es wird erwartet, dass Frankreich durch die Annahme der Arbeit als Oberbefehlhaber eine zentrale Rolle bei der Gestaltung der künftigen Rolle der NATO spielen werde, ein Amt, das traditionell ein US-Offizier innehat. Caroline Flint, Großbritanniens Europa-Ministerin, betonte: "Um es klar zu sagen - es gibt keine Pläne für eine europäische Armee."
   
EU 19.02.09: Javier Solana sprach auch über die Beziehungen zwischen der EU und der NATO. Viele sehen dies als Möglichkeit zur Stärkung der EU-Außenpolitik mit militärischen Mitteln.
Javier Solana, Hoher Vertreter der CFSP, hielt im EU-Parlament am 18. Februar 2009 eine Ansparache: "Lassen Sie mich abschließend sagen, 2009 wird für den Nahen Osten entscheidend. Wir stehen möglicherweise vor einer Schwelle. Wir können die gleiche Politik in der gleichen Weise weiter betreiben, wohl wissend, dass dies zum selben Ergebnis führen wird - das was wir heute kennen. Auf der anderen Seite, können wir versuchen, mit Energie, mit Entschlossenheit, unsere Politik anzupassen. Wir haben mit der Krisenbewältigung und Konfliktlösung zu arbeiten. Aber die Zeit ist gekommen, mit Entschlossenheit die Konfliktlösung anzugehen."
Kommentar:
Ein Konflikt zwischen dem oben genannten Trio und Israel könnte folgen, nachdem Netanjahus kriegerische Regierung die Macht übernimmt. Denn die EU begünstigt Muslims - wie die jüdische pharisäische Weltelite die illuministischen (explanatory statement) Eurokraten und Politiker im Namen des Weltstaats gelehrt hat. Hier ist eine EU Verurteilung von Israel. Das sind neue Töne.Netanjahu-ok

Netanjahu, künftiger israelischer Ministerpräsident - ist Mitglied der Bruderschaft, die den “Göttlichen König” erwartet  - Luzifer's Mann, um die  Welt zu beherrschen. Netanjahu ist wie auch Ehud Olmert Mitglied des Rockefeller Council on Foreign Relations. Mit Albert Pikes  Worten: "Nachdem Israel und der Islam sich gegenseitig zerstört haben .. werden sie das wahre Licht durch den universellen Ausdruck der reinen Lehren des Lucifer sehen, die schließlich der Öffentlichkeit offenbart werden. Der "Göttliche König" der “Bruderschaft" bedeutet die Auflösung von Israel, das Obamas Mentor, Brzezinski, als eine Region Nahost des Welt-Staats sieht. Der Tempel des "Königs", das Gebäude des Obersten Gerichtshofs Rothschilds in Jerusalem wartet schon auf ihn. 

Clinton-okBush-jr.-okGlobal Res. 19. Februar 2009: NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer vor fast vier Jahren: "Ich bin optimistisch, dass wir unsere Zusammenarbeit auf andere Gebiete der gemeinsamen Sicherheits-Interessen ausweiten können . .. wie im Kaukasus und Zentralasien. "(NATO International, 31. März 2005).
Dies bedeutet, dass die EU und die NATO die ganze Welt mit Ausnahme der westlichen Hemisphäre, die wahrscheinlich den USA  gehört, als Freiwild für militärische Operationen bezeichnet haben.

Die Post-1991 Verwaltung  hat erneut das Verbot der … Bewegungen, die die Interessen der meisten Menschen in Europa oder außerhalb gegen die sogenannte Euro-Atlantische - Elite verteidigen können, wieder eingeführt.
George Robertson und Paddy Ashdown (siehe unten), behaupteten, "die multilaterale Zusammenarbeit auf europäischer Ebene muss … zu einer größeren Verteidigungs-Zusammenarbeit führen, wenn sie ernst genommen werden soll. Der Wunsch nach EU-"Kampfgruppen" sollte beschleunigt werden und in vollem Umfang mit der NATO Response Force vereinbar sein… um in gescheiterten Staaten operieren zu können" (The Times, 12. Juni 2008).

2. Das Trio der NATO-US-EU
Der französische Präsident Nicholas Sarkozy wird zitiert: “Die USA sehe nun nicht mehr die ESDP als eine aggressive Politik gegen die NATO, indem der scheidende Präsident George W. Bush und der künftige Präsident, Barack Obama,  jetzt die EU-Politik unterstützen."

Am 9. Dezember unterzeichneten der britische Außenminister, David Miliband, und der französische Außenminister, Bernard Kouchner, eine gemeinsame Erklärung, die eine Bestätigung der Rolle der EU als Ergänzung der USA und der NATO - und für militärisches Engagement im Südkaukasus enthielt.

Die Ansprache des U. S. Vizepräsidenten, Joe Bidens, auf der Konferenz (München 7. Februar 2009): "Die Amerikaner werden darauf achten, es bei der Konfrontation mit Teheran nicht zu einem Ein-gegen-Einen Kampf zwischen den USA und dem Iran kommen zu lassen." Dh.: Alle NATO-Staaten, und jedes Mitglied der Europäischen Union sind jetzt mit von der Partie (Spiegel, 9. Februar 2009). Joe Biden hat vorausgesagt, es werde bald einen großen Konflikt (Video), evt. im Nahen Osten, geben, möglicherweise mit Russland. Die EU ist inzwischen so untrennbar  mit der NATO  verwoben, dass sie auch weiterhin nicht nur der NATO, sondern auch einzelnen US-Politiken und Maßnahmen folgen wird.
Hier ist ein Insider-Blick auf das, was Biden sagte: Auf diesem Video  sagt der Rothschild-Arm, George Soros,  dass Russland aufgrund seines wirtschaftlichen Zusammenbruchs gezwungen werde, sich auf "Abenteuer im Ausland" einzulassen, um die Aufmerksamkeit vom Einbruch abzulenken.

Es ist nicht schwer zu ermitteln, in welcher Richtung der Wind weht: Die EU wird in die NATO integriert und ist in der Tat Washington unterstellt.

Nach dem Fall des Kommunismus 1990/91 haben die wichtigsten westlichen Mächte unverzüglich Pläne für die globale Vorherrschaft wieder aufgenommen, die nach den beiden Weltkriegen unterbrochen wurden, und eine gemeinsame Regelung zur Aufteilung der Beute aus der ganzen Welt gebildet, nicht nur der vielen ehemaligen Kolonien, Gebiete, Protektorate und Mandate, sondern von Teilen der Welt, zu denen sie noch nie Zugang gehabt haben, einschließlich der ehemaligen Sowjetunion.

Im April 2005 sagte der ehemalige deutsche Verteidigungsminister, Peter Struck, die NATO-und EU bemühen sich um eine bessere Vorbereitung für Missionen außerhalb ihrer Zuständigkeitsgebiete (Deutsche Welle 13. April 2005).

3. Imperium-Erbauer wieder an der Arbeit
Das ideologische Gehirn dahinter scheint Zbigniew Brzezinski, Obamas Mentor zu sein, der den Regionalisierungsplan als einen Schritt auf dem Weg zur Weltregierung ins Leben rief. Im Jahr 2008 stellten Robertson und Ashdown (siehe unten) in der Times fest, "Es wird entscheidend sein… die öffentliche Gewalt in einige der unregierten Gebiete auszuweiten, zu deren Schaffung die Globalisierung beiträgt.
Zum ersten Mal seit mehr als 200 Jahren, bewegen wir uns in eine Welt, die nicht vollständig durch den Westen beherrscht ist.”

Sie sind große Architekten und rücksichtslose Akteure in der Ordnung, die sie befürworten.
Lord George Robertson, der ehemalige britische Verteidigungsminister war der Generalsekretär der NATO von 1999-2004, nach Solana - der jetzt der gemeinsame EU-Außenminister ist.

Paddy_Ashdown_1Paddy Ashdown war der internationale Hohe Vertreter für Bosnien und Herzegowina vom September 2002 bis Mai 2006. Er setzte sich mit einer frechen Willkür, Despotie und Grausamkeit durch.
Vor fast vier Jahren äusserte die Internationale Kommission für den Balkan, gegründet unter anderem durch den German Marshall Fund in den Vereinigten Staaten, scharfe Kritik an der EU und den Vereinten Nationen im Rahmen des Ashdown Regimes auf dem Balkan.

4. Einleitende Übungen der Imperium-Erbauer
Ashdown
arbeitete danach als Javier Solanas rechte Hand als Generaldirektor für Auswärtige und Politisch-Militärische Angelegenheiten des Sekretariats des Rates der Europäischen Union, eine Position, die er heute noch hält.
Robert Cooper ist der Vater des "neuen liberalen Imperialismus".
Wie Robertson und Ashdown spielte er eine wichtige Rolle bei den … imperialen Strategien und Politiken. Sein erstes Buch, Der Post-Moderne Staat und die Weltordnung unterteilte die Nationen der Welt in prä-moderne, moderne und post-moderne Staatenseine kolonialen Vorfahren unterteilten die Menschen der Welt in zivilisierte und unzivilisierte Nationen und Kulturen.
Cooper wird auch für einen Mitwirkenden bei der Schaffung der Europäischen Sicherheits-und Verteidigungspolitik (ESDP) gehalten.
ESDP wird nun tatsächlich von Javier Solana geführt, dessen erster Stellvertretender Cooper ist.
 
eufor i sverigeDie ESDP wurde zum ersten Mal auf dem Boden in Mazedonien im Jahr 2003 getestet, als sie die Arbeit von der NATO übernahm. Dann Bosnien im Jahr 2004 und Kosovo im Jahr 2008.
Im November vergangenen Jahres übergab die NATO der EU die Piraten-Jagd im Golf von Aden und am Horn von Afrika, was als "etwas ganz Neues in der EU beschrieben wurde, weil es sich weit entfernt von Europa abspielt.

5. Der Kolonialismus hat eine Renaissance
Die West-Mächte, die sich unter dem Sternen-Banner der NATO versammeln, haben das exklusive Recht, in regionale und interne Anliegen der Völker überall in der Welt einzugreifen – mit Alleinrecht auf Anwendung militärischer Gewalt außerhalb ihrer Grenzen.

Anfang dieses Monats kündigte Gianpaolo di Paola, Vorsitzender des NATO-Militärausschusses, "die Notwendigkeit einer neuen Form der Weltregierung an, in der die NATO, die EU und andere wichtige internationale Organisationen eine Rolle zu spielen haben." (ADN Kronos International [Italien], 13. Februar 2009.

Die EU und die europäischen NATO-Staaten sind die ehemaligen Kolonialmächte - Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal, die Niederlande, Dänemark, Belgien, Italien und Deutschland.
Diese Staaten verbieten anderen, auch in einem europäischen Kontext, das Recht, Einfluss auf die Bereiche, die ein integraler Bestandteil von ihrem Land seit Jahrhunderten war – in  Serbiens Kosovo und Russlands Ukraine - zu nehmen. Die großen westlichen Nationen waren auch Hintermänner des afrikanischen Sklavenhandels. Die zugrunde liegende Welt-Sicht und die geopolitischen Ziele haben sich nicht geändert.

Westliche Streitkräfte sind wieder in Ländern, die glaubten, sie wären sie auf immerdar los, zum Beispiel, die britischen Truppen in Afghanistan, im Irak und in Sierra Leone. Französische in Haiti und der französischen Cote d 'Ivoire, die US-Streitkräfte sind auf den Philippinen zurück -ein systematisches und internationales Netzwerk der geplanten und koordinierten Bemühungen mit genauen und umfassenden geostrategischen Zielen.

Klaus Naumann, ehemaliger Kommandant des NATO-Streitkräfte-Ausschusses: "Europa ist wieder von den Geistern der Souveränität heimgesucht", was bedeutet, dass die restliche Liebe für Land und Volk sei ein Hindernis für die weitere Konsolidierung der NATO und der EU-unangefochtenen Dominanz in Europa und darüber hinaus ist. (Defense News, 14. Oktober 2005) weiter: "Die beiden Organisationen müssen ihren strategischen Dialog ausweiten und …ihr Eindringen in andere Gebiete, einschließlich Regionen wie der Ukraine und der Republik Moldau  eskalieren. "(Daily Times [Pakistan], 1. Dezember 2005).

Tysk-kolonialismeBushs Rede auf dem Gipfel (Bukarest 2008) wies darauf hin, dass "die NATO nicht mehr ein statisches Bündnis ist…. sie ist jetzt eine Expeditions-Streitkräfte-Allianz, die ihre Streitkräfte in die ganze Welt schickt …." (USA Today, April 1, 2008)

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat eine Warnung ausgegeben, dass die NATO die Rolle der Vereinten Nationen  an sich reissen wolle und sagte: "Das ist …. ein Versuch, irgend eine neue Union mit einem westlichen Kern zu bilden und fast alle Funktionen der Vereinten Nationen an sich zu reissen." (Interfax, 17. April 2008)

Westliche Führer sehen keine Rolle für Organisationen wie die  Bewegung der Allianzfreien Länder mit 114 Ländern, die Afrikanische Union mit 53-Nationen, die Organisation Amerikanischer Staaten mit mit 33 Ländern, die 23 Mitglieder der Arabischen Liga, die Organisation der Islamischen Konferenz mit 57-Nationen, die postsowjetische Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und die Organisation des Vertrags der Kollektiven Sicherheit, die Shanghai Cooperation Organisation oder die Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN). Man könnte versucht sein, eine Neufassung der NATO als Abkürzung "Nordischer Arischer Teutonischer Orden” zu erstellen.

Kommentar
Ein sehr bedrohliches Ungeheuer entwickelt sich - ein militarisierter Drache, der die ganze Welt im Namen seiner Herren hinter der neuen Weltordnung verschlingt, die Welt in eine Milchkuh umbildet, die die Illuministen  mit unserem Geld, Blut und Seele versehen soll. Da wir einer Gehirnwäsche  unterzogen worden sind, werden wir nichts tun, um ihn zu stoppen: Die militärische Maschine wird auch gegen uns gewendet - wenn wir rebellieren. Denn das Ziel ist eine illuministische, korporative Weltregierung nach dem befriedeten EU-Modell – und die entwickelt sich sehr rasch vor unseren blinden Augen hier