Margot Wallström über EU-Klimakontrolle: Uns Bleibt Nur Die Hoffnung!

Posted By Anders On March 19, 2008 @ 23:39 In Deutsch, Euromed | No Comments

Gereizte und beleidigte Personen können sehr interessante Sachen enthüllen, die uns die EU sonst niemals erzählen würde. War das, was [1] Margot Wallström,  die 1. Vize-Präsidentin und oberste Verantwortliche für die EU-Kommunikation,  am 8. März, 2008 in Kopenhagen tat?  Sie legte das verlogene Pflicht-Glaubensbekenntnis der Club of Rome ab:" Wir stehen vor dem Wendepunkt. Und heute erkennt sogar die USA, dass die Klimaänderungen menschenverschuldet  seien  und stattfinden." Und sie fuhr fort: " Die Klimaänderung wächst täglich. Das bedeutet, von einem Tag zum anderen bringen die Ideen, die wir als Lösungen erdachten, neue Probleme hervor.  Z.B. wachten wir nichtsahnend zu einem Ungeheuer - von Bio-Brennstoff gezüchtet- auf. …" 

Die EU ist nicht unfehlbar!!!  Na, warte! Wer hätte ein solches Geständnis vom Parnass in Brüssel erwartet?

Aber was dann mit der 20% - oder lieber 30% Minderung der CO2-Ableitung vor 2050?

Denn es kommt  schlimmer noch. Wallström legt eine Bombe unter das beste Werkzeug der EU und der Neuen Weltordnung zur Schaffung des Weltstaates  - die Klimabekämpfung:
“Diese Woche meldete der Direktor des World Food Programme in Rom - Josette Sheeran - die  Essens- und Brennstoffausgaben haben mit Raketengeschwindigkeit einen Mangel an 500 Millionen Dollars aus einem 2008-Budget von  2,9 $Milliarden herbeigeführt. Und wir sind nur im März. Dies ist äusserst ernst. Die Hilfsagenturen versorgen fast 89 Millionen in 78 Nationen, einschl. 58,8 Millionen Kinder.  Josette Sheeran gibt den explosiven Wirtschaften Chinas und Indiens, schlechter Ernte und Dürre die Schuld….aber der Schlüsselfaktor ist die wachsende Forderung nach Bio-Brennstoff in der EU und den USA!!! 

Vergangenes Jahr wurden über 100 Millionen Tonnen Getreide in Biobrennstoff - Äthanol -umgewandelt.

Die globalen Nahrungsmittelreserven sind nun auf ihrem Niedrigststand seit 30 Jahren.  Mehr als 100 Millionen können den Weizen- oder Maispreis nicht mehr bezahlen. In den ärmsten und am wenigsten entwickelten Ländern sind die Nahrungsmittelpreise einzig in diesem Jahr um 30% angestiegen!  

Es ist klar, dass wir eine weitere Herstellung von Äthanol aus Getreide-Bio-Massen nicht mehr erlauben können. Was wir heute sehen, ist nur der Gipfel des Eisberges. Eine Umstellung  auf Biobrennstoff vom ersten zur 2. Generation ist jetzt eine Frage der globalen Sicherheit.
Diese und viele andere alarmierende Entwicklungen 
veranlassen 6 Punkte, die, wie ich glaube, in unserer Planung unabdingbar sind:
1.
Die Klimaänderungspolitik muss sich im globalen Rahmen entwickeln.
2. Die soziale Dimension der dauerhaften Entwicklung - die Millenniumsentwicklungsziele - müssen in die Klimaänderungsagenda miteinbezogen werden - oder wir werden kläglich scheitern.
3.  Wir müssen nicht die Wasserstoffgesellschaft abwarten - wir haben schon die Technologie, das Wissen und die Wirtschaft, um die technologische Seite der Klimaänderung zu handhaben, z.B. Zellulose-basiertes Methanol, das ein hervorragender Brennstoff ist. Kommentar: Zellulose kommt auch von Holz. Starke Umweltkräfte kämpfen gegen das Fällen der Regenwälder, mit dem Verweis darauf , dass sie den Sauerstoff erzeugen, den wir einatmen. Die EU ist dabei noch ein Ungeheuer ins Leben zu rufen!
4. Wir müssen Demokratie haben! (obwohl die EU ja eben immer behauptete, demokratisch zu sein!) im Sinne, dass die Regierungen dies nicht allein bewältigen können - weshalb die Verbraucher nach Kyoto mithelfen müssen!
5.
Es wird starke Führung voraussetzen, China und Indien zu mobilisieren - und wenn wir sie nicht ins Boot mitkriegen, werden wir den kürzeren ziehen.

6. Hoffnung. Wir haben tatsächlich Gründe, optimistisch zu sein. Wir haben das nötige Wissen, die Technik  und Wirtschaft, um die Klimaänderung zu bekämpfen.

Links: Aber natürlich gibt es Hoffnung! 

Wallström preist das EU-Paket, um die EU-Co2-Ableitung zu begrenzen, vergisst aber, dass Biobrennstof davon ein sehr wichtiger Teil ist!

Und sie hat für uns noch mehr Hoffnung:

"Nicht das unwirksame -und [2] unnötige - EU Paket, sondern die Verbraucherinnen, sollen die Temperatur der Erde bestimmen: Klimademokratie! 
” Erlauben Sie mir mit etwas abzuschliessen, was ich in der Klimadebatte und der dauerhaften Entwicklung für systematisch übersehen halte… Demokratie!  Als Weltbürger wird es unser Wissensniveau sein, unsere alltäglichen Handlungen, Wahlen und Forderungen an Produkte, Gesellschaften, und Politiker, die die Temperatur entscheiden werden .. Daher sollte diese Diskussion nicht nur für eine kleine Elite der Politiker, Geschäftsleute und Experten sein - in der Regel Männer…

Dafür soll ein neues vielseitiges Abkommen Werkzeuge besorgen - nicht nur für die Regierungen - sondern auch für Bürger und die Geschäftswelt.
Diese Idee basiert auf  "Gleis 2" Diplomatie und ist die Idee hinter einem internetbasierten Projekt, dessen Hostess ich mit  Gro Harlem Brundtland - ehemaliger norwegische Premierministerin - und Mary Robinson, ehemaliger Präsidentin Irlands, bin. 

Die einzige ehrliche EU-Frau, von der ich erfahren habe, wurde aus ihrem Amt als Chefin des Rechnungshofs der EU Kommission entlassen, weil sie zum Betrug nicht beitragen wollte! Ihr Name ist [3] Marta Andreasen

Das Projekt heisst der "Weg nach Kopenhagen" (Weltklimakongress 2009), und es geht um die Entwicklung der Werkzeuge und die Teilnahme - besonders von Frauen. Und das, meine Damen und Herren , ist meine Hauptbotschaft:
Es kann keine dauerhafte Entwicklung geben ohne gereimte Entwicklung - und die setzt Gleichstellung zwischen den Geschlechtern voraus. Klimaänderung und dauerhafte  Entwicklung kann man  mit der Teilnahme nur der einen Hälfte der Menschheit
nicht diskutieren oder erreichen…die Herausforderungen setzen die Teilnahme von sowohl Männern als auch  Frauen voraus. Ich nenne es Klimademokratie."

[4] Margot Wallström ist der EU  überdrüssig
1. Sie wollte den Verfassungsreformvertrag veröffentlichen, bevor er im Dez. 2007 in Lissabon unterschrieben wurde. Das wurde ihr untersagt. 2. Sie beschwert sich darüber, dass die EU eine Männerangelegenheit ist, wo die anderen [5] EU-Illuministen Tony Blair, Carl Bildt, und Bertie Ahern osv. hinter geschlossenen Türen geheimen Kuhhandel betreiben, um zu entscheiden, wer die neuen Gipfelposten als bzw. Aussenminister und Vollzeitpräsident des Europäischen Rates beziehen soll. Frauen sind laut Wallström von den hohen EU-Posten
ausgeschlossen. 3. Die EU VIPs rümpfen die Nase über sie, weil sie keine Universitätsausbildung hat.

Dies ist unglaublich: Zunächst verabschiedet die EU  ein sehr teures CO2-Kontrollprogramm - trotz der Erklärungen sehr seriöser Wissenschaftler, dass  Klimaänderung auf Sonnenfleckaktivität zurückzuführen sei und mit Treibhausgasen überhaupt nichts zu tun habe.
Wissenschaftler haben der EU klargemacht, dass sogar bis zu 20-mal höheres CO2-Niveau der Atmosphäre, als wir heute haben, von Eiszeiten begleitet war. Und dass eine mässige Aufwärmung nur günstige Einwirkung auf den Globus haben werde.
Dann wird sogar der EU klar, dass ihr Biobrennstoffprogramm eine Katastrophe ist:  Äthanol wird für Autos produziert, die mit soviel Alkohol nicht fahren können.
Und es wird ihr klar, dass ihre Biobrennstoffproduktion schon einen 30% Anstieg der Nahrungsmittelpreise bewirkt hat - und das 100 Millionen Menschen es sich daher nicht leisten können Mehl zu kaufen!! Alles, weil die EU danach strebt die Lufttemperatur um 0,02 Grad celsius bis 2050 zu senken. Selbst meint die EU unbegründet 2 Grad.

Aber sie schicken uns weiterhin die Rechnung:
Ihr [6] ETS (Europäisches CO2-Handels System) ist sehr ertragreich. Sie behaupten unrichtig, ihr Handel mindere die Temperatur. Aber die Rechnung endet bei den Verbrauchern, die der Neuen Weltordnung reell eine CO2-Steuer zahlen müssen. Indem die EU nun einsieht, dass diese Gaunerei nicht wirkt, bleibt ihnen nur die Hoffnung - dass die Frauen der Haushaltungen klüger sein werden als die alten, ein bisschen zu cleveren männlichen Eurokraten!

Ist dies die Rede einer enttäuschten Frau?
Eurokraten sind zu clever, um Gefühle zu zeigen, Diese Ansprache scheint mir, ein Glied der Kette der Schreckbilder zu sein, die die NWO uns vorhält, um uns beizubringen, dass wir ohne ihren Weltstaat nicht überleben können: Unnötige und unnütze Bekämpfungen einer natürlichen "Klimaänderung" wie ein Don Quichotte . Man führt eine unsichtbare CO2-Steuer durch das ETS ein und erzählt uns, das Ganze habe doch keinen Sinn, es sei denn wir Weltbürger überlassen es diesen unverantwortlichen Volksverderbern, den sozialen Aufbau der Welt mit der Klimapolitik zu verketten!!! Die NATO haben sie zum Polizisten des Planeten gemacht und uns einer sehr feindlichen Invasion des Islam preisgegeben, den sie sogar in jeder Hinsicht unterstützen!! Was wollen sie danach? 

Dies ist ein Musterbeispiel der alten Hegelianer-Illuministen-Strategie:1. These: Problem schaffen ("Klimaänderung") 2. Antithese: Problem bekämpfen (Hunger) 3. Synthese: Schritt auf den Retter, den Weltstaat, zu (Sozialpolitik-Übernahme durch die NWO mit dem Segen der nichtsahnenden Massen)

Es ist nicht nur unglaublich. Es ist ein Mega-Skandal, das dadurch vergrössert wird, dass unsere Medien mir bekannt dieses so gut wie ganz verschwiegen haben.

In meinem nächsten Artikel werde ich auf den Urheber dieses propagandistischen Katastrophenscenarios eingehen: den Club of Rome. 

 

 


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=649

URLs in this post:
[1] Margot Wallström: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/08/150&format=HTML&aged=0&
;language=EN&guiLanguage=en

[2] unnötige - EU Paket: http://euro-med.dk/?p=626
[3] Marta Andreasen: http://euro-med.dk/?p=53
[4] Margot Wallström ist der EU  überdrüssig : http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article3213048.ece
[5] EU-Illuministen : http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN
&mode=XML

[6] ETS (Europäisches CO2-Handels System) ist sehr ertragreich: http://euro-med.dk/?p=60