"Mächtig ist die Wahrheit, aber grösser noch, von einem praktischen Standpunkt aus gesehen, ist Schweigen über die Wahrheit. Durch das einfache Nicht-Erwähnen bestimmter Themen … hat totalitäre Propaganda  die öffentliche Meinung viel wirksamer beeinflusst, als sie in den  beredetsten Verurteilungen hätte tun können. " (Aldous Huxley).

"So Lügen in der Politik ist gefährlich, aber manchmal ist die Wahrheit schlimmer" (The Economist 18 Sept. 2008).

Gerade nach Weihnachten 2008 fing die israelische Luftwaffe die laufenden Bombardierungen von Gaza an – und zwar als Reaktion auf die anhaltenden Raketen des Iran-unterstützten Hamas auf Israel. Eine israelische Bodenoffensive scheint unmittelbar bevorzustehen. Wird dies am Ende wie so oft zuvor mit einem Waffenstillstand enden – vermittelt durch die "internationale Gemeinschaft" - lesen Sie die Welt Regierung der Neuen Weltordnung – wonach die Dinge wie bisher weitergehen? Wohl kaum.
Am 29. Dezember erklärte der israelische Verteidigungsminister dem Hamas den totalen Krieg- und Israel verweigert eine neue Waffenruhe. Könnte dies zu einem totalen Krieg im Nahen Osten zwischen Israel und Iran-Stellvertretern führen: Hisbollah? Die Middle East Times ist der Meinung  (29. Dezember 2008) und Syrien? - und die Auseinandersetzung zwischen Israel und dem Iran über dessen Atomprogramm - und wird dies die Vereinigten Staaten und Russland in dieses Chaos einbeziehen können - wie von Joe Biden und Colin Powell im Oktober 2008 angedeutet?

Der ehemalige amerikanische UN-Botschafter, John Bolton, ist der Auffassung. Sehen Sie dieses Fox News Video-Interview.
 
Dieses Blog hat zuvor (24. Juni 2008 und am 1. Sept. 2008) über die Vorbereitungen für den Krieg zwischen Israel und dem Iran über das Atomprogramm des Iran berichtet - die israelische Regierung hat offenbar längst entschieden, das Atomprogramm zu stoppen, bevor Präsident Bushs Amtszeit abläuft.
Dieser Entschluss folgte auf die jüngsten Entwicklungen - der Nahe Osten ist offenbar damit einverstanden, die Bühne einer neuen Ost-West-Kaltkriegs zu werden.

Warum ist es wichtig für uns?
Aus 2 Gründen: 1 Öl. 2 Seit dem 13. Juli 2008, ist Israel in der selben Union wie wir: der Mittelmeer-Union.
Gleichwie über die Ereignisse, die hier am 24. Juni beschrieben wurden, schweigen unsere Medien komplett zu diesem Thema.

The Middle East Times 22 Dez. 2008: Die französische Nationalversammlung erklärt, sie sei davon überzeugt, dass der Iran eine Atombombe im Jahr 2009 haben werde.
"Die Nachricht über die Tatsache, dass Russland damit begonnen habe, ein S-300 Luftabwehrsystem an den Iran zu liefern, scheint
darauf hinzudeuten, dass alle in der Region sich auf den Krieg bereiten."

Debkafile 29. Dez. 2008: Montag, 29. Dezember, am 3. Tag der israelischen Gaza-Operation, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums in Teheran, der Iran habe mit Vorbereitungen für die Operationen gegen Israel begonnen – und zwar in Übereinstimmung mit den Richtlinien, die durch die Rede des Obersten Ayatollah Ali Khameinis am Sonntag festgelegt wurden.

Und die Position Russlands?
Debkafile 23. Sept. 2008: Israels Militär– und Marine-Kommandanten waren überrascht von Konteradmiral Andrei Baranovs Enthüllung, dass 10 russische Kriegsschiffe  bereits im syrischen Hafen Tartus verankert sind. Moskau und Damaskus haben für die Umsetzung des Abkommens in Moskau am 12. Sept. zwischen dem russischen Marine-Chef, Adm. Vladimir Wysotsky und dem syrischen Marine-Kommandanten Gen. Taleb Al-Barri schnell gearbeitet, um der russischen Marine einen langfristigen syrischen Hafen zu geben, möglicherweise für Flugzeugträger und Marschflugkörper. Die Russen machen keinen Hehl aus ihrer Absicht, die  Präsenz ihrer Kriegsschiffe in syrischen Häfen als Abschreckung gegen einen möglichen israelischen Luftangriff gegen Syrien zu benutzen.

The Times 19. Sept. 2008: Russland hat bereits 29 Tor-M1-Rakete 2005 geliefert. Berichte sind in Umlauf gebracht, dass der Kreml den Verkauf seines SS300 Boden-Luft-Raketen-Systems in den Iran vorbereitet, das mehr Schutz gegen einen möglichen US-amerikanischen oder israelischen Angriff auf die kerntechnischen Anlagen der Islamischen Republik gewähren.
Der Kreml ist wütend über Pläne für einen Raketenschild in Osteuropa.

Der Rubel  verliert rapide an Wert, und Russlands führender Aktien-Index hat am 26. Sept 57% verloren und verschlechtert sich von Tag zu Tag, wie die Ölpreise fallen, so die Auffassung des Council on Foreign Relations: Ein Krieg im Nahen Osten könnte eine positive Auswirkung auf die Ölpreise  - und auf die russische Wirtschaft haben!

Debkafile 18. Dez..2008: Russische SS-300 Anti-Flugzeug-Raketen wurden vor 2 Wochen an den Iran geliefert - und werden in Kürze nach Syrien geliefert werden. Dies bedeutet, dass die Luft-oder Raketenangriffe auf iranische Ziele sehr, sehr schwer werden und mit einem hohen Preis verknüpft sind."

Debkafile 23. Dez..2008: Eine US-militärische Nachrichtendienst-Quelle sagte: "Die Amerikaner sind der Meinung, es passiert jetzt. Dies ist ein entscheidender Moment für Israel."

Israels Position?
Debkafile 21.Sept. 2008: Forschungs- Direktor des israelischen militärischen Nachrichtendienstes (AMANN), Brig. Yossi Baidatz, überraschte das israelische Kabinett am Sonntag, 21. Sept mit einer neuen Bewertung des Zeitplans des iranischen Atomprogramms. Teheran habe angeblich bereits ein Drittel oder die Hälfte der Menge von angereichertem Uran, die für eine Atombombe benötigt werde, auf Lager.
Er warnte die Minister, der Iran läuft mit höchster Geschwindigkeit in Richtung Atomwaffen-Vermögens, und nichts  stehe seinen  raschen Fortschritten im Wege, einschließlich internationaler Sanktionen. Der ehemalige Kommandeur der israelischen Armee Gen.Lt. (Res.) Moshe Yaalon sagte in einem Radio-Interview, dass ein israelisch-iranischen Krieg unvermeidlich sei.
The Independent 3. Jan. 2008: Irans offensichtliche Unterstützung für den Hamas kann die Forderung der israelischen Öffentlichkeit nach einem Militär-Schlag gegen das Atom-Programm des Iran verstärken – was jetzt gerade vor den israelischen Knesset-Wahlen nicht ohne Einfluss bleibt.

Syriens Standpunkt

Debkafile 6. Okt. 2008: Zwei Brigaden der 4. Syrischen Mechanisierten Division, die bis zu 10.000 Mann zählt, sind an der libanesischen Grenze aufgestellt worden. Dies wird  durch die Middle East Times 6. Okt.,2008  bestätigt .
Debkafile 25. Okt. 25, 2008: Der Aufmarsch der syrischen 4. Division entlang der nördlichen Grenze des Libanon sowie der der 10., 12. und 14. Divisionen an der Ostgrenze des Libanon gegenüber den Hermil Bergen und dem Beqaa-Tal, sowie bis an die Hermon- Berge dem Süden des Libanon und dem Norden Israels gegenüber ist abgeschlosen . Debkafile, 6.Okt. 2008: "Hände weg vom Nord-Libanon" warnte Washington Damaskus in seiner ersten ausdrücklichen Androhung einer militärischen Aktion zur Unterstützung des Libanon, sollte Syrien seine geplanten Invasion in den Nord-Libanon durchführen.

US-Haltung
Debkafile 3 Jan. 2008: Präsident Bush hat grünes Licht für eine israelische Bodenoffensive in Gaza  gegeben. Gleichzeitig traf der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats und Atomunterhändler des Iran, Said Jalili, für eine Dringlichkeitssitzung mit Präsident Assad und Führern des Hamas und des Jihad Islami in Damascus ein.

In diesem Frühjahr,  legte Präsident Bush Veto gegen einen israelischen Angriff auf den Iran ein, laut The Guardian 25. Sept. 2008.
3 Wochen danach hielt Israel ein großes Luftangriffsmanöver im Mittelmeer ab – hinsichlich der Bombardierung des Iran. Einige glauben, dass Vize-Präs. Dick Cheney einen US-Angriff auf den Iran in den letzten Wochen seiner Amtszeit in die Wege leiten werde.

The Middle East Times meldete am 11. Aug. 2008, dass eine grosse alliierte Flotte von französischen, britischen und amerikanischen Kriegsschiffen unterwegs zum Persischen Golf sei – und  dass  Kuwait den Kriegszustand verhängte. Seitdem haben sich grosse Kriegs-Flotteneinheiten im Namen der Piratenbekämpfung und der Beobachtung des Konflikts zwischen Indien und Pakistan vor den Küsten Irans und im Golf versammelt.

UN-Haltung
"Wenn es um den Iran geht gibt es keine Zeit zu verlieren"
The International Herald Tribune 23 Sept, 2008: “Auch die Geduld von Mohamed ElBaradei und seinen UN-Atominspektoren ist knapp geworden. In einem Bericht letzte Woche erklärte die Internationale Atomenergie-Organisation, dass sie in Bezug auf Teherans Verweigerung der Beantwortung von Fragen über ihre nuklearen Aktivitäten in der Vergangenheit in eine Sackgasse geraten sei.
In dem Bericht wird auch gesagt, der Iran habe ihre Fähigkeit zur Herstellung von Kernbrennstoff trotz einem Verbot des Sicherheitsrats wesentlich verbessert.

Teherans Wissenschaftler kommen der Beherrschung der Fähigkeiten, die der schwierigste Teil beim Aufbau einer Atomwaffe sind, immer näher.

Dies ist kein Problem, das an den nächsten Präsidenten verschoben werden kann.
Wir wissen es nicht, ob eine Mischung von Sanktionen und Belohnungen die Führung des Iran zur Aufgabe ihres nuklearen Programms überreden kann – aber ohne eine solche Bemühung, sind wir uns sicher, Teheran wird weiter drängen, während die Stimmen in den USA und Israel, die für eine militärische Aktion argumentieren, nur höher sein werden."

Links: Iraner feiern ihre kommende Atombombe

Debkafile 27. sept. 2008: Freitag d. 26. Sept 2008 war der Tag, an dem die Politik von Ehud Olmert, Tzipi Livni und Shimon Peres , sich auf die internationale Gemeinschaft zu verlassen, um die Entwicklung einer iranischen Atombombe zu stoppen,  ohne eine Spur zu hinterlassen versank. Die internationale Gemeinschaft hat sich geweigert, neue wirtschaftliche Sanktionen gegen ein zunehmend anspruchsvolles Teheran zu verabschieden.
New York Times 20. Nov.2008: Der Iran hat nun genug angereichertes Plutonium, um eine Atombombe innerhalb weniger Monate herstellen zu können - laut der UN-IAEA.

Die EU-Haltung
AP Wien 24. sept. 2008: Der Iran ist dabei, die Fähigkeit, eine Rakete mit einem nuklearen Gefechtskopf zu bestücken, obwohl es betont, seine nuklearen Aktivitäten seien friedlich, hat die EU gewarnt.
Einem IAEA-Bericht zufolge habe der Iran die Zahl der Zentrifugen zur Verarbeitung von Uran auf fast 4.000 von 3.000 vor ein paar Monaten gesteigert.

David Albright vom Washingtoner Institut für Wissenschaft und Internationale Sicherheit: Bisher habe der Iran fast 1.000 Pfund schwach angereicherten Urans produziert, so ein Bericht - in unmittelbarer Nähe dessen, was Albright sagt, sei das Minimum von 1.500 Pfund, das unter optimalen Umständen für eine Atombombe von 45 -60 Pfund erforderlich sei. Während die Zentrifugen des Iran immer reibungsloser laufen, "bewegt es sich auf diese Fähigkeit zu, und man kann erwarten, dass sie in 6 bis 24 Monaten erreicht sein werde.”
  

Kommentar
Hier ist ein Link zu CNN´s Video Berichterstattung der eskalierenden Israeli Bodenoffensive in Gaza und die Reaktionen: Es scheint, als ob Israel dabei ist, auch diesmal den Kampf um die Sympathie der Welt zu verlieren. Natürlich könnte dies die islamische Welt dazu anregen, sich der Forderung des Iran nach dem Schlusskampf um Palästina jetzt anzuschliessen.

Wie die Dinge jetzt stehen, hat Israel 3 Möglichkeiten: 1. Einen vorbeugenden Angriff auf die iranischen Nuklearanlagen zu fliegen, die sich verstreut befinden, was laut Sicht des US-Militärs unmöglich sei, weil Israel einfach nicht die Mittel habe, dies zu tun. 2. Man kann die iranische Atombombe abwarten, wahrscheinlich noch in wenigen Monaten, und hoffen, dass es nicht stimmt, was Ayatollah Khomeiny und Ahmadinedschad immer wieder gesagt haben: der Iran werde Israel von der Landkarte ausradieren. 3. Die Hamas-Krise zu einer Konfrontation mit Hezbollah und Syrien eskalieren zu lassen - sowie auf iranischen und US Eingriff zu hoffen, um einen Vorwand für die Zerstörung der iranischen Atomanlagen mit amerikanischer Hilfe zu bekommen.
Könnte der aktuelle Gaza-Konflikt die Ouverture des Showdowns mit dem Iran, möglicherweise sogar zwischen den USA und Russland, sein, wie vom kommenden US Vize-Präsidenten, Joe Biden angedeutet?