Hitler Wiedergeboren?

Posted By Anders On February 17, 2008 @ 17:17 In Deutsch, Euromed | No Comments

Am 15. Febr. 2008, demonstrierte die muslimische Gemeinde, Hisb-ut-tahrir,  anlässlich des Nachdruckens der Muhammed Cartoons von 17 dänischen Zeitungen in Kopenhagen.

Auf Noerrebrogade [1] marschierte (erschütterndes Video von "Gates of Vienna") ein schreiender Mob, dessen Sprache sich anscheinend auf  "Allah-u-Akbar" begrenzt, auf den St. Hans. Markt zu. Der Redner, Hisb-ut-tahrir-Führer, Fadi Abdullatif, der wegen Morddrohungen gegen Juden verurteilt ist, rief laut der dänischen Zeitung [2] "Politiken" vom 15.02.2008 vom Rednerpult:

Fadi Abullatif , Hisb-ut-tahrir am 15.02.2009

"Wir sind heute hier versammelt, weil die Redefreiheit ein verfluchtes Instrument in den Händen der Politiker ist. Im  Islam sind wir verpflichtet, die Wahrheit zu sagen. Die Redefreiheit ist die Freiheit zu lügen (Was man im Islam "legal" tut: Taqija). Es ist eine überlegte Provokation seitens der Regierung und ein Versuch, die muslimische Minderheit in Dänemark zu unterdrücken, dass die Regierung das Nachdrucken der Cartoons akzeptiert. Zum wiederholten Male ist unser geliebter Prophet Beleidigungen und Übergriffen ausgesetzt.  Dies ist Teil einer Kampagne gegen Muslims, um uns dazu zu bewegen, unseren Glauben zu verlassen, aber sie werden niemals gewinnen,"  woraufhin die Menge schrie: " Sieg- ah Allah-u-Akbar" ("Allah ist gross"). "Der Staatsminister nennt das Nachdrucken   notwendig, aber er gebraucht die Redefreiheit als überlegte Provokation, um dem Islam zu schaden."

Das  Kalifat ist die Antwort

[3]
"Es ist allein das  Kalifat, das imstande ist, die Beleidigungen zu stoppen. Ein Staat, der durch das Schwert regiert und nicht durch Worte. Erhebt euch und errichtet ein Kalifat, das um des Islams willen lebt und den Koran, Muhammed und seine Scharia verteidigt. Ein Staat, der  den Preis der Prophetenbeleidigung zeigt", sagte Abdullatif von seinem Rednerpult. "Schweigen und Unterwerfung sind am Ende."

Unruhen seien schädlich

Durch die Ausschreitungen in der letzten Woche, wo junge Muslims von ihren dänischen autonomen Handlangern von der mentalhygienischen Wringmaschine unterstützt unzählige Schulen abgebrannt haben, hat der Islam uns nochmals daran erinnert, dass sein Friedensgerede reines Taqija ist, d.h. die "legale" Lüge des Islams ist (Koransura 9:1) - um den europäischen [4] Dhimmis, Sklavenseelen, einen blauen Dunst vorzumachen. Eine Technik, die Hitler zur Perfektion meisterte.

Die Muslims behaupten, das Motiv für ihre Brandstiftungen sei das Nachdrucken der Cartoons. Dies ist nicht wahr, indem sie schon mehrere Tage vor der Verhaftung der beiden Tunesier, die nachweisbar beabsichtigten einen Cartoon-Zeichner zu töten, mit den Brandstiftungen anfingen . Es war die Todesandrohung der Tunesier, die die 17 Zeitungen als Protest und Sympathie-Kundmachung mit dem Zeichner zum Nachdrucken bewegte.

[5]

In der Nacht zwischen dem 14. und 15. Febr. 2008 rückten die Feuerwehren in Dänemark 110 Male wegen SA Brandstifter aus (Muslims und ihrer autonomen Handlanger) - Snaphanen 15.02.2008.

"Diejenigen, die die Bevölkerung durch diese Unruhen einschüchtern, dienen nur den Rechtsradikalen, die dem Islam schaden wollen," sagte Abdullatif scheinheilig nachdem er eben zum Ergreifen des Schwertes aufgerufen hatte. Durch diese letztere Bemerkung verriet Abdullatif unerwarteterweise Intelligenz: Er scheint im klaren zu sein, dass er mehr erreicht, indem er weiterhin die naiven und blinden Dänen im dem Glauben an den Islam als die "Religion des Friedens" hinhält. Aber wenn 12-jährige Kinder in der Nacht herumlaufen und Brandstifter spielen, kennen wir schon das Bild von der palästinensischen Intifada: Die Kinder werden von Erwachsenen ins Feld geschickt, weil sie unter dem Strafmündigkeitsalter sind!!

[6] Die Schule von Værebro in Flammen (Ekstra Bladet 14.02. 2008)

Wie sollen solche unvereinbare Parallelgesellschaften imselben Land in Frieden leben?  Wir haben den Muslims alle unsere Möglichkeiten angeboten. Aber sie können oder wollen sie nicht annehmen. Es gibt 2 Möglichkeiten: Der starke Islam frisst die dekadenten und schwachen Europäer und macht sie zu rechtgläubigen Muslims - oder die schwachen Europäer wachen auf und machen sich plötzlich für ihre angeborenen Rechte stark - und werfen die Anhänger der Rabaukenideologie, die immer noch in der Minderheit ist, aus unseren Ländern hinaus. Die letztere Möglichkeit ist kaum wahrscheinlich, weil wir einer zu starken Gehirnwäsche der Neuen Weltordnung mittels der [7] Mentalhygieniker und der [8] 68er unterliegen. 

Nun stehen wir mit den Fragen: Warum findet sich ein toleranter Staat mit der Intoleranz ab?  Warum findet sich ein Rechtstaat damit ab, dass seine Bürger für das Regime des Schwertes statt des Wortes geifern?  Und warum finden wir uns damit ab, dass  Abdullatif öffentlich zum Aufstand gegen den dänischen Staat auffordert? Dies ist ja Hochverrat - wobei er leider der Kollege unserer Politiker wird, die uns schon längst durch das  [9] Euromediterrane Imperium dem Islam geschenkt haben.
Nun stehen unsere Politiker machtlos gegen diese Kräfte der Finsternis und lassen uns, die eingeborenen Völker Europas, im Stich - verweigern uns sogar das Recht auf Selbstverteidigung! 

Die Antwort ist: Weil wir dekadent und feige sind und hoffen, dass das Schwert nicht uns - sondern nur unseren Nachbarn treffen werde!!  So, wir verdienen alles, was uns der Islam ins Gesicht schmeissen wird. Denn wir haben unsere Politiker nicht unter Druck gesetzt.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=473

URLs in this post:
[1] marschierte: http://uk.youtube.com/watch?v=WeJyHosS0bM
[2] "Politiken" vom 15.02.2008: http://politiken.dk/indland/article472326.ece
[3] Image: http://euro-med.dk/billeder/hisbuttahrir.jpg
[4] Dhimmis,: http://euro-med.dk/?p=424
[5] Image: http://euro-med.dk/billeder/kort-over-brande.jpg
[6] Image: http://euro-med.dk/billeder/v%25c3%25a6rebro-skole.jpg
[7] Mentalhygieniker: http://euro-med.dk/?p=154
[8] 68er: http://euro-med.dk/?p=192
[9] Euromediterrane Imperium : http://euro-med.dk/?p=457