Internationale Bankiers beweisen schon seit lange, dass sie total amoralisch sind, wenn es um Geld geht (The August Review - Global Elite Res. Centre, Dec. 2007). Sie finanzierten die Bolschewistische Revolution 1918 ebenso vergnügt, wie sie in den 30er Jahren Hitler finanzierten. Hinter diesen Operationen tauchen Namen wie  J.P.Morgan (Rothschild Agent und jetzt Tony Blairs Arbeitgeber), Rockefeller und das  Federal Reserve Bank System immer wieder auf. In Bezug auf Hitler sollte man die sehr wesentliche Finanzierung durch Präs. Bush jr.s Grossvater, Prescott Bush -  sogar noch nachdem die USA in den 2. Weltkrieg eingetreten waren - nicht vergessen.

Und jetzt hat der Islam die gesamte globale Bankgemeinschaft  hinter sich
. Wie es aus dem Folgenden hervorgeht, tauchen die obigen Namen im Scharia-Bankwesen wieder auf. Warum?
“Die unheilige Allianz zwischen dem Islam und der globalen Bankgemeinschaft mag das letzte Rad für den Wagen sein, der zur Erfüllung des alten Traums von der Weltherrschaft führt. Staunen Sie nicht, wenn die islamistischen Massen rufen; “Tot den USA” - ihre Ziele sind jetzt zusammengeflochten “(The August Review Dec. 2007).

Sharia Bankiers treffen sich am 25. Jan. 2008 in London


“Einige der führenden Autoritäten bezgl. islamischen Bankwesens werden laut der Überwachungskomitee der Islamic Bank of Britain’s (IBB) in London tagen, um den Anfang neuer scharia-vereinbaren Produkte für den britischen Bankmarkt zu erörtern. Die Tagesordnung werde einen Überblick über kommende Investitions- und Hauskaufprodukte miteinschliessen sowie einen Schariaüberblick über die Aktivitäten der Bank 2007.”

Islamisches/Shari’a Bankwesen kommt dank globaler Banken wie Citigroup, Deutsche Bank, HSCB , Morgan Stanley, einer J.P.Morgan Firma,  und Goldman Sachs - alle Rothschild-Rockefeller Partner -  in die Länder im Westen.
Sie haben enorme Summen zur verfügung: HSCB Bank ist der 4.- grösste Koncern der Welt  bezgl. der Vermögenswerte: per 31.12. 1.861 Trillionen Dollars Aktiva. Citigroups Aktiva: $1.884 Trillionen.

Englands Premierminister Gordon Brown hat asdrücklich festgestellt, er beabsichtige, London zur islamischen Finanzhauptstadt der Welt zu machen!
(sowie London der Hauptsitz Rothschilds ist).

Der Sozialist Gordon Brown, ein Dhimmi in den Händen der Neuen Weltordnung, denkt nur an Geld. Deshalb fördert er die Scharia und wünscht den protestierenden Lionheart, der vor  dem islamischen Bankwesen gewarnt hat, zu verhaften

Die britische Regering wird ihre eigenen “Sukuks” d.h. scharia-vereinbaren Obligationen ausstellen. Ja, Regierungs- schulden werden scharia-abgestimmt  ausgestellt.

Indem nun Grossbritannien sich dafür einsetzt, das führende islamische Bankzentrum der Welt zu werden, sind alle Banken der Welt schon rege beschäftigt, in die Schariabankwelt hineinzugaloppieren.

Auf der Finanzhandelskonferenz in London am 13. Juni, 2006 verriet Brown: ” Heute sind britische Banken Pioniere bezgl. islamischen Bankgewerbes. London hat nun mehr Banken, die Finanzleistungen nach islamischen Regeln anbieten, als irgend ein anderes westliches Finanzzentrum.”

In jüngster Zeit, am 6. Dezember 2007, hielt der Generaldirektor Malcolm Knight der Rothschild Bank for International Settlements vor dem Islamic Financial Services Board Forum in Frankfurt eine Ansprache:

“Es gibt ganz klar einen steigenden Bedarf von diesen Produkten und einen seitens der Banken - einschliesslich der islamischen Banken - damit verbundenen Wunsch, islamische Finanzleistungen zu entwickeln….dass islamisches Finanzgewerbe immer mehr lockt, sieht man auch deutlich an den Bemühungen der grossen internationalen Banken und anderer Privatsektor-Finanzinstitutionen, um islamische Finanzleistungen in die Wege zu leiten… (und nicht-islamische Investoren kommen mit Sukuks besser zurecht).”

Shari’a-Bankwesen verbreitet sich eilends über den Globus und führt eine de facto Anerkennung der Scharia herbei.
In grossen Zügen: “Islamisches Bank- und Finanzwesen” schafft, verkauft und bedient mit Produkten, die mit der Scharia in strenger Übereinstimmung sind - oder eben nicht?
In  der islamischen Kultur nennt man es  “Shari’a Finanz” , und es deckt die Praktiken  der Banktätigkeit, Investition, Obligationen, Darlehen,  Maklertätigkeit usw. Um Übereinstimmung mit der Scharia sicherzustellen, müssen Banken Scharia-bewährte Leute einstellen, damit sie jedes Produkt und Prozedur durchsehen und als “halal” (religiös rein) billigen. Man merke sich, dass die meisten dieser Kündigen von der radikalen Wahabi/Salafi  Scharia in Saudi Arabien sind, die den diametralen Gegensatz zu den grundlegenden Werten der westlichen Zivilisation vertritt. Das Schari’a Finanzwesen hat viele Abweichungen von üblicher Banktätigkeit: Insbesondere ist es nicht erlaubt Zinsen zu nehmen, und es fordert Almosen (Zakat).
Youssef Nada von der Ägyptischen Bruderschaft finanzierte den Masterplan der Bruderschaft für die muslimische Eroberung Europas: “Die Eroberung des Westens: Das geheime Projekt der Islamisten” von seiner Luxusvilla in Lugano aus, bis er 2001 aufgedeckt wurde. Qaradawi war der 4.-grösste Aktionär der Al-Taqwa Bank in Lugano, dessen Direktor Youssef Nada war, bei dem das Projekt aufgefunden wurde. Seit 1999 ist Qaradawi von den USA wegen Verbindungen zu Terroristenorganisationen und seiner ausgesprochenen Rechtfertigung des Terrorismus verbannt.

Zakat fordert, 2.5 Prozent der Einkommen sollen für islamische Wohltätigkeit gespendet werden. Wenn westliche Banken dieser Regel folgen, wird ihr Beitrag erschütternd. Es ist sicher, dass  ein Teil dieses Geldes in die Hände radikaler Muslime fallen wird, die geschworen haben, den Westen zu zerstören und seine Regierungsform durch die Scharia , Allahs unabänderliches Gesetz, zu ersetzen.

Zum Beispiel ist das Dubai International Financial Centre (DIFC) ein 44 Hektar Freihandelsgebiet, das 2004 in Dubai, Den Vereinigten Arabischen Emiraten, gegründet wurde. Laut der DIFC website, werden Beteiligte Folgendes geniessen: “Steuersatz = 0 auf Einkommen und Gewinnen, 100% Auslandsbesitz, keine Beschränkung bei der Umwechslung ausländischer Devisen oder Rücksendung von Kapital/Gewinn ins Heimatland, operationelle Unterstützung und Zutritt zu weiteren Geschäften. “Dies ist ein Zeugnis unseres Status als Finanzzentrum von gutem Ruf. Morgan Stanley (Rothschild Partner) ist eine Organisation von besonders gutem Ruf, und diese hier im DIFC zu haben ist ein grosser Vorteil.”
Und was bringt es ein? Eine Chance, um in die islamische Bankindustrie einzusteigen und diese zu dominieren. Solche Banktätigkeit hat heute mehr als  $1.5 Trillionen auf dem Tisch und wächst mit stetem und explosivem Tempo um mehr als 15% im Jahr.

2005 fing die 12. alljährliche WIBC Konferenz mit der “Guvernörtischsitzung” (sic!) unter dem Titel “Steuerung und Geschäft: Einen Rahmen schaffen, worin islamisches Bank- und Finanzwesen gedeihen kann.” Paneelmitglied und Redner Nr. 2 war Dr. David Mullins, Chefdirektor des Vega Asset Management in New York.

David Mullins ist hochrangiger Vertreter des Finanzsektors der Neuen Weltordnung.

Wer ist Mullins? Er ist im weissglühenden Kern internationaler Banktätigkeit. Mullins war der Vize-Präsident und Leiter des Guvernör-Vorsitzes des Federal Reserve Systems (Fed) unter Greenspan während der Präsidentschaft von George Bush sen. Als Leiter vertrat er Fed bei Tagungen mit den G-10 Guvernören, dem Internationalen Währungsfonds, OECD und der Bank for International Settlements. Früher war er  Staatsminister im US Handelsministerium.
Der Westen gibt mit Wohlbehagen seine Expertise hin, um Scharia-Bankwesen abzusichern und seinen Erfolg auf der ganzen Welt zu gewährleisten.
Zu welchem Zweck?

Eine bedeutende und rasant wachsende Geldmenge wird jetzt nach islamischem Gesetz, Der Scharia, verwaltet.

Scharia: Erhängen Homosexueller im Iran. 287 Personen wurden 2007 im Iran gehängt. (”Världen idag”. 25.1.08 - Spydpigen d. 26.1.08).

Sind die globalistischen  Scharia-Bankiers selbst “halal” (religiös rein), sodass sie diesem Schicksal  entgehen können, dem sie  freie Fahrt auf uns zu  bereiten ?

Laut einer Untersuchung verwalteten  Ende 2005 mehr als 300 Institutionen in mehr als 65 Gerichtsbezirken Aktiva im Wert von 700.000 Milliarden US$  bis US$ 1 Trillion in Übereinstimmung mit der Scharia.

“Um dieses System zu verstehen
kann man ein Buch von Timur Kuran lesen, geschrieben, als er ironischerweise massive saudische Unterstützung erhielt und König Faisal Professor Islamischer Denkart und Kultur an der University of Southern California war.

Scharia: 5 iranische Männer wurden 2007 dadurch bestraft, dass ihr linker Fuss und die rechte Hand abgeschlagen wurden (Koransura 5:33). Quelle:”Världen idag” 25.1.08 (Spydpigen 26.1.08- http://spydet.blogspot.com/)

Kuran findet, dass islamische Wirtschaft nicht auf Muhammed zurückgeht - sondern eine erfundene “Tradition” ist, die in den 1940er Jahren in Indien auftauchte. Die Idee von einer wirtschaftlichen Disziplin als “klar und selbstbewusst islamisch ist sehr neu”.

Die Fürsprecher der islamischen Wirtschaft behaupten zweierlei: 1. dass die vorherrschende kapitalistische Ordnung misslungen sei und  2. dass der Islam die Lösung darbiete. Um diese letzte Behauptung zu überprüfen widmet Kuran sich intensiv dem Verständnis der tatsächlichen Funktion der islamischen Wirtschaft und fokusiert auf 3 Hauptbehauptungen: 1) dass sie Zinsdarlehen abgeschafft habe 2) wirtschaftliche Gleichheit erreicht habe und 3) eine überlegene Geschäftsmoral herbeigeführt habe.  Hinsichtlich aller 3 Punkte findet Kuran totales Versagen.

1)Nirgendwo ist der Zins aus den wirtschaftlichen Transaktionen ausgemerzt worden, und nirgendwo geniesst wirtschaftliche Islamisierung die Unterstützung der Massen.”

“Banken,die behaupten, islamisch zu sein, “ähneln eher anderen modernen Finanzinstitutionen als überhaupt etwas im islamischen Erbe.” Kurz gefasst: Es gibt fast  nichts Islamisches an islamischer Banktätigkeit -welches weitgehend erklärt, warum die Citibank und andere grössere westliche Banken viel mehr Anbringungen in  Übereinstimmung mit dem Islam haben, als die spezifisch islamischen Banken!”

2)Nirgendwo ist das Ziel der Herabsetzung der Ungleichheit durch Auferlegung des Zakats gelungen.”

3)Die erneute Betonung wirtschaftlicher Moral hat keine nennenswerte Wirkung auf das wirtschaftliche Benehmen gehabt.”

Kuran weist die ganze Idee der islamischen Wirtschaft ab. Er folgert, die Bedeutung islamischer Wirtschaft liege nicht an der Wirtschaft - sondern an Identität und Religion. Die Intrige habe die Verbreitung antimoderner Gedankenströmungen in der islamischen Welt gefördert. Sie habe auch eine Umwelt gefördert, die zum islamischen Militarismus beitrage.”

Ja, islamische Wirtschaft trage möglicherweise durch “Unterbindung institutioneller Reformen”, die für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung notwendig seien, zur globalen wirtschaftlichen Instabilität bei.

Mullins,  McKinsey und hier, Goldman Sachs, Ernst & Young, Bank for International Settlements (1930)?  (Rothschild Partner und Töchter). Sehen Sie das Muster?

Kurz gefasst: Islamische Banktätigkeit ist eine Art der Neuen Weltordnung, in den Weltstaat zu investieren und des islamischen  Abbrechens unserer Nationalstaaten sowie des Christentums mittels unseres eigenen Geldes, das wir für arabisches Öl gezahlt haben.
Es sind dieselben geldgierigen Kräfte, die über die Chicago Climate Exchange die European Climate Exchange mit ihrem satten CO2-Handel gegründet haben