DEBKAfile 9 Sept. 2013: Der russische Außenminister, Sergej Lawrow, sagte am Montag Nachmittag, d. 9. September, dass er Syrien aufgerufen habe, seine Atomwaffen (Sic! - hätte wohl Chemiewaffen sein sollen)  in internationale Verwahrung zu übergeben, wenn das einen amerikanischen Angriff abwehren könne. Sonst würde Syrien die Unterstützung Russlands verlieren (Bestätigt durch Reuters).

Moskau liess sich keine Zeit entgehen, bevor es sich den Fehdehandschuh, der vom US-Aussenminister, John Kerry, in London geworfen wurde, aufsammelte. Gefragt in London, ob der syrische Präsident Massnahmen ergreifen könne, um einen US-geführten Angriff abzuwenden, antwortete Kerry: “Sicher, er könnte jedes einzelne Stück seiner chemischen Waffen an die internationale Gemeinschaft in der nächsten Woche abgeben - alles übergeben, ohne Verzögerung und die vollständige und totale Aufzählung ermöglichen”. Aber er ist nicht bereit, es zu tun - und es kann nicht getan werden”, sagte Kerry! Unsere militärischen Quellen fügen hinzu, dass Assad nicht in der Lage sei, um das russische Ultimatum rund herum zu kommen.

The Guardian 9 Sept.  2013: Syrien-Krise: Russland fordert Assad dazu auf, seinen Chemiewaffen-Aarsenal zu zerstören
Lawrow: “Wir rufen die syrische Führung auf”.

The Jerusalem Post 9 Sept. 2013
: Syrien begrüßt einen russischen Vorschlag, die chemischen Waffen der Nation unter internationale Kontrolle zu stellen, sagte der syrische Außenminister Walid al-Moualem am Montag nach Gesprächen in Moskau. Er lobte den Kreml, dass es versuche, “amerikanische Aggression” zu verhindern .

Fazit: Kein Regimewechsel in Syrien - dank Kerrys  Eselei, sehr zur Frustration der AIPAC und Netanyahus -  werden sie überhaupt einwilligen? Vielleicht ist das Obige der Strohhalm, den die US greifen, um aus der unmöglichen Lage herauszukommen, in die Obama, Kerry,  AIPAC und Netanjahu sie hineinmanövriert haben - ohne Zustimmung im Kongress oder der Bevölkerung?

The Daily Mail 9. September 2013: In einer stillschweigenden Nachricht an amerikanische Politiker, die die sich Aktion im Nahen Osten vehement widersetzen, sagte Herr Kerry, dass jeder Schlag  “unglaublich klein” sein wäre.

“Die Vereinigten Staaten von Amerika - Präsident Obama, mich selbst und andere - sind in voller Übereinstimmung, dass das Ende des Konflikts in Syrien eine politische Lösung erfordert”, sagte er
“Es gibt keine militärische Lösung gibt und wir haben keine Illusionen.”

JEDOCH, DANN HAT DAS US-AUSWÄRTIGE AMT EINEN RÜCKZIEHER GEMACHT UND KERRYS ANGEBOT ALS NUR EINE RHETORISCHE REDEWENDUNG BEZEICHNET!!! Politico44 und hier sowie Video: