3 Zitate von General James Mattis: 1. “Seien Sie höflich und professionell, haben Sie aber einen Plan bereit, um alle, die Sie treffen, zu töten.” (Hier).
2. “Sie gehen in Afghanistan hinein, Jungs, und Sie treffen auf Burschen, die seit 5 Jahren Frauen schlagen, weil sie keinen Schleier tragen. Wissen Sie, solche Jungs haben sowieso keine Männlichkeit. So es  macht verdammt viel Spaß, sie zu erschießen. Eigentlich ist es ganz lustig, sie zu bekämpfen, wissen Sie. Es ist die Hölle des Gejohles. Es macht Spaß, einige Leute zu erschießen. Ich werde mit Ihnen ganz vorne dabei sein. Ich mag Schlägereien. ” (Hier).
3. “Es gibt einige Menschen, die meinen, man müsse sie hassen, um sie zu erschießen. Ich glaube nicht, dass Sie das tun. Es ist rein geschäftlich.” (Hier).

*

The New York Times 4 Nov. 2013: “Unsere Kultur hat sich seit der Eisenhower-Ära erheblich militarisiert, und Zivilisten, nicht die Streitkräfte, sind die Hauptursache. Die Amerikaner werden einer täglichen Kost von Geschichten, die das Militär aufwerten, unterzogen, während die Geschichtenerzähler ihre eigenen opportunistischen politischen und wirtschaftlichen Agenden verfolgen.  ür Nicht-Veteranen - darunter etwa vier Fünftel aller Mitglieder des Kongresses - gibt es nur eindeutige, unzögerliche Schmeichelei. Die politischen Kosten alles anderen sind einfach zu hoch.”

Ich habe mehrmals über den militärisch-industriellen Komplex geschrieben - zuletzt hier.

Präs. Eisenhower warnte 1961 vor dem militärisch-industriellen Komplex.

Was ist dieser Komplext?
Wikipedia: Die politischen und monetären Beziehungen zwischen Gesetzgebern, nationalen Streitkräften und der militärisch-industriellen Basis, die sie unterstützt.
Der Begriff wird manchmal  auf das gesamte Netzwerk von Verträgen und Geldströmen sowie Ressourcen zwischen sowohl Individuen als auch Unternehmen und Institutionen der Rüstungsunternehmen, dem Pentagon, dem Kongress und der Exekutive verwendet. Dieser Sektor ist anfällig für Prinzipal-Agent-Probleme, moralisches Risiko und Zwietracht. Fälle von politischer Korruption tauchen auch regelmässig auf.

Das folgende Video informiert, wie ein erfolgloser militärisch-industrieller Komplex nach dem Vietnam-Krieg die USA in Krieg auf Krieg geworfen hat und jetzt Regimewechsel-Kriege in die Wege leitet, um die Illusion der Weltherrschaft des US-Militärs - um des Geldes willen - aufrecht zu erhalten. Präs. Obama sei eine vollwertige Marionette dieser Ideologie. Dennoch haben sich die US-Flotten von Flugzeugen, Flugzeugträgern,  Stiefeln auf dem Boden usw.  sich im Nahen Osten als nutzlos erwiesen!

Zunächst aber über das  Aspen Institute

Es wurde von den Globalisten der Carnegie und Ford Foundations neben den Globalisten des Rockefeller Brothers Funds (Wikipedia) gegründet. Sein Vorstand umfasst Namen wie die ehemalige Aussenministerinnen, Madeleine Albright und Condoleezza Rice, sowie Königin Noor von Jordanien. Es hat eine Vielzahl von Kommissionen zur Förderung des Globalismus -  es kontrolliert u.a. das US-Sicherheitsministerium! Das Aspen Institute lehrt die Business-Welt die atheistische Religion des Humanismus.

Mattis-obama

Alternet 25 July 2013. Die Sicherheitsspitzen versuchten, im Rahmen des Aspen Instituts, rechtliche Grundlagen für den Ausbau des Krieges gegen den Terror zu erstellen.
Eine Parade der amerikanischen Sicherheits-Regenten aus  Vergangenheit und Gegenwart erschienen auf der Bühne, um endlose globale Kriegsführung zu verteidigen und Edward Snowden zu verurteilen.

Das folgende Video zeigt einen vernünftigen General James Mattis im Interview mit Wolf Blitzer (CNN). Dieser Eindruck wird hier gestärkt. Dazu kommt, dass der Chef der Joint Chiefs of Staff, General Martin Dempsey,  anderswo eindringlich die US davor warnt, Syrien anzugreifen.

Ein weiterer Forum-Sponsor war die Academi, der private, gewalttätige Söldner-Konzern, der früher als Blackwater bekannt war. Das Aspen Institute beamtwortete nicht die Frage, ob die Annahme von Sponsoring seitens solcher unappetitlichen Unternehmen in seine ethischen Richtlinien einpasse.

John-ashcroft

John Ashcroft (rechts), der ehemalige US-Justizminister, der den Krieg gegen den Terror unter der Regierung von George W. Bush verfolgte, erschien in Aspen als Vorstandsmitglied von Academi/Blackwater (Monsantos Nachrichtendienst und Stiefel auf dem Boden).
Als Reaktion auf eine Frage zum übermäßigen  US-Vertrauen in den “kinetischen”-Ansatz mit Drohnenangriffen und Spezialkräften, erinnerte Ashcroft das Publikum daran, dass die USA auch gerne Terrorverdächtige foltern, sie nicht nur “ausrotten”. Er rühmte sich des Weiteren des Schmerzes, der Häftlingen während langer CIA Folterungen zugefügt werde.

Hayden

NSA Chef Michael Hayden (links) betonte die Bedeutung von Obamas Drohnen-Attentaten, zumindest in Ländern, die die USA als Al-Qaida-Oasen beurteilt haben. “Die Menschen in Pakistan? Ich denke, das ist ganz klar. Tötet sie. Menschen im Jemen? Dasselbe. Tötet sie. “

Wir rauchen nicht Drogen-Kartell-Führer, aber ich persönlich würde es unterstützen”, sagte Philip Mudd, der ehemalige stellvertretende Direktor von Bushs Anti-Terror-Zentrum, und verdiente dadurch mehr Gelächter von den anderen Diskussionsteilnehmern. Ironischerweise versuchte Mudd  zu argumentieren, dass Anti-Terror nicht länger eine Spitzen-US-Sicherheits-Priorität sein sollte, weil Terror für die Amerikaner eine geringere Bedrohung als synthetische Drogen und Fettleibigkeit bei Kindern darstelle (Dennoch begründet Terror öffentlich den Krieg gegen den Terror mit dem Verlust von Hunderttausenden von Menschenleben!).

Reflexion war nicht auf der Tagesordnung für die meisten der Security-Forum-Teilnehmer. Das Gejohle über US-Invasionen, Drohnenangriffe, Zahlung der israelischen Besatzung und der allgemeinen politischen Einmischung, konnten alle als krankhaften Antiamerikanismus aus den Wüsten-Canyons paranoider arabischer Köpfe vom Tisch fegen.

Wolf Blitzer (CNN) erwähnte, dass Ägyptens neuer vom Militär ernannter Außenminister, Nabil Fahmy, eine feste Größe in Washington während Mubaraks Tagen gewesen sei. “Ich gehe davon aus, dass  die USA um so viel glücklicher damit sind.”

Indem die Revolten die alten Grenzen, die der arabischen Welt während der späten Kolonialzeit auferlegt wurden, verwischen, rief der ehemalige CIA-Direktor, John McLaughlin,  die US auf, eine geheime Kommission im Sikes-Picot Stil zur Ausarbeitung einer neuen Reihe von Grenzen zu erstellen.

Jim Jeffrey, der ehemalige US-Botschafter im Irak
wurde gefragt, warum die USA militärisch in der Region beteiligt bleiben sollte. Ohne zu zögern, ratterte er die Gründe ab: Saudi-Arabien, die Türkei, Israel und “Weltölmärkte.”

Alexander keith

NSA General Alexander Keith in voller Uniform mit all seinen Auszeichnungen: Konzerne wie AT & T, Google und Microsoft, die gezwungen wurden, ihre Kundendaten an die NSA weiterzugeben, “wissen, dass wir Leben retten. Und das ist gut für das Geschäft, weil es mehr Menschen gibt, die ihre Produkte kaufen können.”

“Wir haben mit diesem [PRISM] Programm mehr Aufsicht als jedes andere Programm einer Regierung, soviel ich weiss,” erklärte Alexander.

Im letzten Jahr erhielten FISA Gerichtshöfe von der Regierung1.856 Anträge auf  Überwachung. In 100 Prozent der Fälle wurden sie genehmigt. In Bezug auf den Kongress, forderten nur zwei Senatoren, die NSA solle erklären, warum PRISM notwendig sei, und nur sie stellten ihre Rechtmäßigkeit in Frage.

Kommentare
Der militärisch-industrielle Komplex besteht aus 3 Flügeln: dem Militär, der Industrie und ihren Bankern sowie den Politikern. Sie scheinen alle sehr harte Burschen zu sein, die eine Seilschaft bilden.  Einige der Generäle scheinen - trotz ihrer rauen Worte - diejenigen zu sein, die aus der Vergangenheit gelernt haben und versuchen, blutrünstige Politiker vom Kriegspfad wegzuhalten. Allerdings hat man den Eindruck, dass diese Burschen den Globus als ihren privaten Spielplatz betrachten, wo kleine Jungen gemobbt werden.