Euromediterranien. Regime der Muslimbruderschaft in Ägypten: Hölle auf Erden und Europas Zukunft

Posted By Anders On July 8, 2013 @ 00:04 In Deutsch, Euromed | 1 Comment

Kurzfassung: In Ägypten ist soeben der demokratisch gewählte Muslimbruder-Präsident, Mursi, nach den wohl grössten Demonstrationen in der Geschichte, durch einen Militärputsch entthront worden. Selbst diejenigen, die Mubarak zum Sturz brachten, wollten sehnlich das Militär wieder ans Ruder. Der  Putins Sprecher, Puskin, sagte zurecht: Demokratie taugt nichts ausserhalb des Westens“.

Mursis einjähriges Regime war ein Fiasko: Es gelang seiner Regierung, die ägyptischen Reserven von 34 auf 16 Mrd. Dollar abzubauen und das Staatsdefizit von 30 auf 40 Mrd Dollar zu steigern. Mehr als die Hälfte der Ägypter leben an oder unter der Armutsgrenze und hungern. In der Situation verlangte der IWF als Bedingungen für eine Anleihe von 4.8 Mrd Dollars Steuererhöhungen, steigende Lebenshaltungskosten und Sparmassnahmen – was die Bruderschaft ablehnte. Die EU hat typisch  im Namen des Euromediterranen Prozesses/der Mittelmeer-Union Mursi 1 Mrd. Euro unseres Geldes verschenkt – und hat keine Ahnung, was daraus geworden ist, hat auch keine Hoffnung es zurückzubekommen.

Ägypten und andere muslimische Staaten wie sogar die Türkei sind nicht fähig, einen nachhaltigen Sozialstaat aufzubauen – nur milde Spenden an die Armen zu geben. Denn sie sind nicht fähig, aus eigener Kraft auch nur eine Ware herzustellen, die auf dem Weltmarkt verkauft werden kann. Sie können nur Ungläubige die Arbeit gegen Bezahlung ausführen lassen – so ein Imam.

Abgesehen davon war Mursis Regime schrecklich: Frauen waren Freiwild für Vergewaltigung, wenn sie die Regeln der Scharia nicht beachteten – zB an Demonstrationen teilnahmen. Allein in der kurzen Zeit der Demonstrationen vor dem Fall Mursis wurden angeblich mindestens 91 Frauen vergewaltigt.

Das tägliche Leben war gesetzlos: Die Polizei lagerte die Ordnungshüter-Aufgaben weitgehend an  nicht-staatliche, unautorisierte Komplizen-Schläger-Gruppen aus und tat nichts, um Kriminalität aufzuklären oder verhindern. Raubüberfälle verzwölffachten sich und Morde nahmen um 300% zu. Ein jeder muss(te) sich selbst hüten, weshalb die Schwarzbörsen- Waffenhändler goldene tage hatten.

Zum  Glück blockierte die Justiz die Scharia-Gesetzgebung der Mursi-Regierung. Sie löste des Weiteren das Unterhaus des Parlaments auf,  verschob Parlamentswahlen auf unbestimmte Zeit und verhängte milde Strafen über Mubarak und seine handlanger.

Daher haben wir aus Ägypten keine Scharia-Justiz mit Verstümmelungen – wie sonst  in Scharia-Ländern – gesehen. Das gehört aber zur Scharia, und da die Muslimbruderschaft einen enthüllten Plan für die Islamisierung Europas mit der wohlwollenden Hilfe der EU hat, kann man in Ägypten die Zukunft Europas in Armut, Unterdrückung, Verdummung, Terror, Vergewaltigung derjenigen, die sich nicht an die strenge islamische Moral halten, sehen – bloss dann mit Scharia-Justiz-Verstümmelung dazu.
Schon die muslimische Masseneinwanderung und die zunehmende Radikalisierung des Islam stellt dies noch in diesem Jahrhundert sicher. Vielleicht ist es auch gut so. Denn das könnte vielleicht die dekadenten und gehirngewaschenen Europäer, besonders die oh-so-toleranten radikalen Feministinnen, darunter die EU-Kommissarinnen,  aus ihrem Gutmenschen-Schlaf wecken.

*

[1] Jyllands-Posten 4 July 2013: “Die Entthronung  des ägyptischen Präsidenten, Mohamed Mursi, zeigt dass Demokratie in nicht-westlichen Ländern nicht funktioniert” (Aleksej Puskov, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Russischen Parlaments und dem Präsidenten, Wadimir Putin, nahe stehend.

*

Nachweis

Die Illuministische,/globalistische [2] Muslimbruderschaft soll durch “Das Projekt” Europa und die Welt islamisieren, wie ich unter diesem Link genau beschrieben habe - und zwar mit dem Wissen “unserer” Politiker seit wenigstens 2001.  Das hat aber nicht “unsere” Politiker veranlasst, den muslimischen Einwandererstrom abzubrechen -[3] im Gegenteil.

Am 3. Juli setzte das Militär einen bisher unblutigen Putsch  in Ägypten durch und ersetzte den rechtmäßig gewählten Präsidenten, den [4] Muslimbruder Mursi, der einen diktatorischen Scharia-Staat aufbaute, durch einen Richter des Verfassungsgerichts. Dies wirft die Frage auf, ob die Demokratie in einem islamischen Staat existieren kann, denn der Islam sieht Demokratie als Affront gegen Allah, der bereits alle Gesetze gegeben habe.

Obama-bitch

[5] Infowars 3 July 2013: Wie die Bilder zeigen, sind Ägypter sich der Tatsache völlig bewusst, dass die Obama-Regierung eine wichtige Rolle in der Planung der Revolution spielte, die den ehemaligen Präsidenten Mubarak stürzte, weil er keine US-Militärbasen in Ägypten erlauben wollte. Schilder der Demonstranten beinhalten “Wach auf, Amerika, Obama unterstützt ein faschistisches Regime in Ägypten”, “Obama unterstützt den Terrorismus” und “Obama, deine Zaupe (Botschafterin Ann Patterson) ist unsere Diktatorin.” Die 2011 Revolution in Ägypten war bei Weitem kein Graswurzel-Aufstand, indem ihre [6] Organisation durch NGOs des US-Establishments wie das Freedom House (im Zusammenhang mit der CIA) und das National Endowment for Democracy (NED) unterstützt wurde.

Leben in Ägypten unter Mursi

[7] Yasmine-elbarawamy

[8] The Daily Mail 6 July 2013:  Yasmine Barawamy (rechts) wurde auf dem Tahrir Platz in Kairo 70-minutenlang von mehr als 100 wohlgekleideten Männern im Alter von 20-40 Jahren vergewaltigt, gestochen, getreten und gedemütigt,  weil sie es gewagt hatte, den Protesten gegen den ehemaligen Präsidenten, Mohammed Mursi, und seine Muslimbruderschafts-Partei beizutreten.

Ägyptische Bürgerrechtler sagen, dass mindestens 91 Frauen auf dem Tahrir-Platz während der Proteste, die am vergangenen Sonntag begannen, sexuell belästigt oder vergewaltigt wurden.

Die Angreifer gehen in einem Klima der Straflosigkeit vor - ermutigt durch religiöse Eiferer in der Regierung, die weibliche Demonstranten Huren genannt hatten und Vergewaltigungsopfer dafür rügten, nicht zu Hause zu bleiben. Es wird sogar angenommen, dass die Banden von der Muslimbruderschaft bezahlt wurden.
Mervat El-Tallawy, eine prominente ägyptische Politikerin, erzählte The Mail on Sunday, Morsis Partei betrachte Frauen als wenig mehr als Leibeigene und Sexsklaven.

[9]

[9] Foreign Affairs 27. Juni 2013: Ironischerweise verhindert die nicht-islamistische Opposition, die während der Revolution so lautstark für Staatssicherheits-Reform warb, jetzt selbst institutionellen Wandel.

Die beiden Lager verhalten sich in einer Weise, die bewaffnete Konfrontation unvermeidlich macht. “Jeder braucht eine Waffe”, sagte Mahmoud, ein 23-jähriger ägyptischer Waffenhändler über die zunehmende Gewalt.

Ägyptische Regierungs-Statistiken zeigen seit der Revolution 2011 eine 300-prozentige Zunahme an Morden und einen 12-fachen Anstieg der Raubüberfälle. Daher kapitalisieren Mahmoud und andere Schwarz-Markt-Unternehmer von einer wachsenden Selbstverteidigungs-Besessenheit. Nabeel Zakaria, ein pensionierter Armeegeneral, erzählte, dass die Ägypter das Vertrauen in die Polizei aufgegeben haben. “Jeder ist jetzt für seinen eigenen Schutz verantwortlich”, sagte Zakaria. Die wenigen Polizisten, die  in den Straßen vorhanden sind, tun nichts, um  Verbrechen zu bekämpfen.

[10] Ann pattersonAnn Patterson ist die US-Botschafterin in Ägypten. Die neue Revolution ist durch anti-amerikanische Parolen gekennzeichnet.

Ägyptens überforderte Regierung  ist nur allzu bereit, einige ihrer Strafverfolgungsbehörden-Funktionen  an nicht-staatliche Akteure und informelle Institutionen auszulagern. In der notorisch gesetzlosen Sinai-Halbinsel bevorzugen offizielle staatliche Gerichte schon lange, die Entscheidung von Stammes-Streitigkeiten  an die üblichen Gerichte zu delegieren. Seit der Revolution tolerieren dort die Behörden vor Ort die Ausweitung von informellen Scharia-Gremien, die das islamische Recht verwalten und das schaffen, was beginnt, einem Staat im Staate zu ähneln. Informelle Gerechtigkeit ist nicht auf die entlegensten Regionen Ägyptens beschränkt.

Auch andere Berichte deuten darauf hin, dass ein viel bösartigeres Phänomen um sich greift: direkte Komplizenschaft der Polizei an der organisierten Kriminalität. Laut Haitham Tabei, ein ägyptischer Journalist, hat die Polizei die Kontrolle über ganze Viertel von Kairo an kriminelle Banden freiwillig abgegeben. Diese Räubergruppen betreiben illegale Lehen der Erpressung, Menschenhandel und Prostitution mit völliger Straffreiheit und heuern Gangster an (manchmal auch Kinder), um ihre privaten Milizen zu besetzen.

Die Bruderschaft wurde gezwungen, private Sicherheitsunternehmen zu beauftragen, um ihren Sitz am 30. Juni zu schützen, nachdem das Innenministerium bekannt gegeben hatte,  die Polizei sei nur für die “staatlichen Institutionen” verantwortlich

Die Polizei selbst beklagt,  immer die Opfer präventiver Angriffe krimineller und widerspenstiger Demonstranten zu sein.

Die Islamisten-kontrollierten  Exekutive und Legislative sind in einem langwierigen Machtkampf mit der Justiz engagiert und sehen sie als ein Hindernis für ihre Agenda. In den letzten Monaten haben Morsi und islamistische Gesetzgeber wiederholt die Neutralität der Mubarak-ernannten Richter in Frage gestellt. Sie haben sich noch immer nicht von Gerichtsentscheidungen im vergangenen Juni  erholt, das Unterhaus des Parlaments aufzulösen, sowie kontrovers milder Strafen in den Verfahren gegen den ehemaligen Präsidenten und andere Vertreter des Regimes.

Der Konflikt zwischen der Justiz und dem Gesetzgeber eskalierte wieder im Mai, als Ägyptens Oberstes Verfassungsgericht das neue Wahlgesetz für ungültig erklärte und eine Verlagerung der Parlamentswahlen auf unbestimmte Zeit anordnete.

Die Wirtschaftslage Ägyptens ist nach der Muslimbruderschaft verheerend. Das ist laut dem obigen Video sehr verständlich: Die Muslims sind so zurückstehend dass sie nichts produzieren können, was auf dem Weltmarkt verkauft werden kann. Sie können nur mit Ölgeldern Ungläubige für sich arbeiten lassen!

Laut den [11] Deutsche Wirtschaftsnachrichten 7. Juli 2013 habe die Bruderschaft sich auf Verschuldung verlassen – und dabei von der EU 1 Mrd. Euro bekommen. Die EU habe ([12] wie gehabt bei euromediterranen Investitionen/Spenden unseres Geldes)  keine Ahnung, was mit dem Geld passiert sei – und könne nicht erwarten, es jemals zurückzubekommen. Dasselbe sei mit Gaza passiert. Eine nachhaltige Sozialpolitik haben die Muslimbrüder nicht schaffen können, nur milde Spenden an die Armen vergeben – genauso wie in anderen muslimischen Ländern wie der Türkei und bei der Hamas in Gaza. Bei dem IWF war nichts zu holen, indem die Muslimbrüder  die Bedingungen nicht erfüllen könnten: Steigende Steuern, steigende Lebenshaltungskosten und Sparmassnahmen. Denn mehr als die Hälfte der Ägypter  leben an der Armutsgrenze und muss täglich ums Überleben kämpfen.
Die Muslimbrüder haben es in einem Jahr geschafft, die Währungsreserven Ägyptens von 34 Mrd. Dollar auf 16 Mrd Dollar herunterzubringen und das Haushaltsdefizit von 30 auf 40 Mrd Dollar zu steigern.

Kommentar
Dabei muss man beachten, dass wir in Ägypten bisher nichts vom Scharia-Gerichtsverfahren gehört haben - das  in einem flüggen Scharia-Staat - wie künftig Europa - die Menschen mit Hinrichtungen und Verstümmelungen terrorisiert. Ich warne zarte Seelen vor diesem Video, wo eine Hand abgeschlagen wird.

Die Leser können sich nun einen kleinen Überblick über das bilden, was uns nach der Islamisierung durch die Muslimbruderschaft mit eifriger EU-Hilfe blühen wird. Man kann sagen, wir zahlen dafür, verarmt, versklavt, verstümmelt  und terrorisiert zu werden.

Mich regt es nicht mehr auf. Ich habe es so oft hier beschrieben - und nur wenige haben die Gefahr wahrnehmen wollen. Also, die Zukunft Europas gehört der[13] freimaurerischen, globalistischen, Rothschild-verbundenen Muslimbruderschaft und [14] hier, weil die Europäer zu dekadent geworden sind, um ihre Traditionen, die Lehre Christi und Nationalstaaten zu verteidigen. Vielleicht brauchen sie die Scharia, um aufzuwachen. Besonders scheinen mir die [15] radikalen Feministinnen - und ganz besonders die EU-Kommissarinnen - mit dem Islam (d.h. der Scharia) zu sympatisieren. Mögen Sie davon eben so viel Spass haben wie die Yasmine - oder ihren Hochmut den muslimischen Männern unterwerfen.

[16] Euromediterranien ist schon eine Realität - und darf [17] nicht kritisiert oder sogar erwähnt werden. Das kann bixs zu [18] 3 Jahre Gefängnis kosten.

Die 2. ägyptische Revolution ist sicherlich auch nicht spontan, wie meine nächste Einlage zeigen wird. Jedoch, einige wollen es uns dennoch weismachen, dass die USA in dieser Angelegenheit astrein seien.
[19] DEBKAfile 4 May 2013: Die arabischen Länder wollen Ägypten finanzielle Verluste wegen der Ungnade der USA wettmachen.

Der Zweck der Unterbindung der USA, die Mursi unterstützt haben, ist, den USA-finanzierten arabischen Frühling zu stoppen - und den Iran eines schiitischen Verbündeten in Ägypten zu berauben.
Wie israelische Führer gesagt haben: “Die Lage Israels war nie so günstig wie jetzt”: Teile und herrsche - alle Israels Nachbarn sind durch den Arabischen Frühling zersplittert und somit für Israel ungefährlicher. Sogar nimmt nun die
[20] ägyptische Armee die Zusammenarbeit mit  Israel wieder auf.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=30306

URLs in this post:
[1] Jyllands-Posten 4 July 2013: : http://jyllands-posten.dk/international/europa/ECE5693638/russisk-politiker-demokrati-dur-kun-i-vest
en/

[2] Muslimbruderschaft soll durch “Das Projekt” Europa und die Welt islamisieren,: http://euro-med.dk/?p=26714
[3] im Gegenteil: http://euro-med.dk/?p=30232
[4] Muslimbruder: http://euro-med.dk/?p=20542
[5] Infowars 3 July 2013: http://www.infowars.com/egyptian-protesters-blame-obama-for-morsi-dictatorship/
[6] Organisation durch NGOs des US-Establishments : http://euro-med.dk/?p=21279
[7] Image: http://euro-med.dk/bil/yasmine-elbarawamy.jpg
[8] The Daily Mail 6 July 2013: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2357633/Freedom-Egypt-It-just-gave-men-freedom-rape-Tahrir-S
quare.html

[9] : http://www.foreignaffairs.com/articles/139541/mara-revkin/the-egyptian-state-unravels
[10] Image: http://euro-med.dk/bil/ann-patterson.jpg
[11] Deutsche Wirtschaftsnachrichten 7. Juli 2013: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/07/hunger-und-schulden-muslim-brueder-haben-aegyp
ten-wirtschaftlich-ruiniert/

[12] wie gehabt: http://www.guardian.co.uk/business/2010/nov/25/european-investment-bank-criticised
[13] freimaurerischen, globalistischen, Rothschild-verbundenen Muslimbruderschaft: http://www.terrorism-illuminati.com/content/muslim-brotherhood#.UdnGoG3N7lU
[14] hier: http://bibliotecapleyades.lege.net/sociopolitica/esp_sociopol_muslimbrotherhood15a.htm#III.%20The%20
Muslim%20Brotherhood%20Branches%20Out

[15] radikalen Feministinnen: http://euro-med.dk/?p=29259
[16] Euromediterranien : http://euro-med.dk/?p=30111
[17] nicht kritisiert : http://euro-med.dk/?p=30112
[18] 3 Jahre Gefängnis : http://euro-med.dk/EU-Documents/Framework-Decision-On-Racism-And-Xenophobia-93739.pdf
[19] DEBKAfile 4 May 2013: http://www.debka.com/article/23090/Saudis-Gulf-emirates-actively-aided-Egypt%E2%80%99s-military-coup
-settling-score-for-Mubarak-ouster

[20] ägyptische Armee die Zusammenarbeit mit  Israel: http://www.debka.com/article/23101/Obama-frowns-on-Egyptian-army%E2%80%99s-alignment-with-Gulf-regim
es-coming-crackdown-on-Muslim-Brotherhood-