The Daily Mail und The Telegraph: Infrarote Tests zeigen, das Turiner Grabtuch ist KEINE mittelalterliche Fälschung. Es zeigt höchst wahrscheinlich Christus im Moment der Auferstehung

Posted By Anders On March 31, 2013 @ 00:06 In Deutsch, Euromed | 8 Comments

Joh. 11:25 - “Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; 26 und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben.

*

[1] The Daily Mail 28 March 2013: Forscher verwendeten forensische Tests für den Vergleich von Fasern aus dem Grabtuch zu einer Reihe von alten Stoffmustern. Dabei  entdeckten sie, das Material des Grabtuchs könnte zu Jesu Lebzeiten hergestellt worden sein.

Ihre Ergebnisse widersprechen einem 1988er Meilenstein-Studie, die vom British Museum angeführt wurde und die Radiokarbon-Methode verwendete, um das Tuch zu untersuchen.
Schlüssel zu den Feststellungen sind drei neue Tests, zwei Chemische und ein Mechanischer. Die beiden Ersteren wurden mit Infrarotlicht, und der Dritte unter Verwendung der Raman-Spektroskopie, die Strahlung durch Wellenlängen misst und häufig in der Gerichtsmedizin verwendet wird, durchgeführt.

Die Ergebnisse datierten die Fasern aus dem Tuch auf einen Zeitraum zwischen 300 v. Chr. bis 400 AD, was die Jahre des Lebens Christi deckt. Radiokarbon-Tests wurden im Jahr 1988 auf das Tuch  durchgeführt, und diese Erkenntnisse datierten es auf die Zeit zwischen 1260 und 1390 AD.
Allerdings haben einige Wissenschaftler seitdem behauptet, dass die Kontamination im Laufe der Zeit durch Wasserschäden und ein Feuer nicht ausreichend berücksichtigt wurden, und dass dies die Ergebnisse hat verzerren können.

Seitdem gab es mehrere Forderungen nach neuen Untersuchungen, aber Kirchen-Oberhäupter haben sie immer wieder abgelehnt - und das ist es, warum Professor Fanti und sein Team auf Fasern, die in den 1988-Tests verwendet wurden, zurückgreifen mussten. Vor dreizehn Jahren, als er schlicht Kardinal Joseph Ratzinger war, schrieb Benedikt XVI, das Tuch  sei ein “wirklich geheimnisvolles Bild, das keine menschliche Kunstfertigkeit in der Lage sei, hervorzubringen. In unerklärlicher Weise scheine es, dem Tuch aufgedruckt worden zu sein… ‘

The [2] Telegraph 28 März 2013 hat mehr.


Das Tuch ist von der italienischen Wissenschafts-Akademie, [3] ENEA, für übernatürlich erklärt worden.

Kommentare
Mitunter stosse ich auf das Argument, dass meine Artikel über die satanische “Neue” Weltordnung vergeblich seien, weil wir doch nichts ändern können.

Bestimmt kann jeder Einzelne etwas ändern, und zwar sich selbst. Christus predigte gegen [4] dieselbe Weltordnung der Pharisäer, die gar nicht “neu” ist - sondern ebenso alt wie der Egoismus der Menschheit. Christus bewegte tatsächlich die Welt durch seine Beeinflussung der Einzelnen - sehr zum Verdruss der Pharisäer, denen es eben gelungen war, die[5] Juden dem Satan organisiert und haufenweise in die Hände  zu treiben. Leider haben diese Kräfte schnell verstanden, die Lehre Christi für ihre eigenen schmutzigen Zwecke zu verzerren und missbrauchen.

Ich mag durch meine Schreibereien manchem negativ und defaitistisch vorkommen. Das bin ich nicht. Ich bin positiv! Ich versuche, darauf aufmerksam zu machen, dass diese Welt verloren ist, und dass die Chaoskräfte dahinter immer ins Unheil führen - je mehr. um so stärker die Pharisäer werden, die den [6] Untergang der Welt schon lange [7] bibelgerecht planen. Dass dies ihnen gelingen/erlaubt  wird, wurde von Christus bestätigt (Matth. 24:6-24 sowie29). Diese zerstörerischen Chaos-Kräfte  werden nur durch das Schweigen der Schlachtlämmer - die sich gegen die Pharisäer mit Streiks und Grossdemonstrationen hätten wenden sollen - stärker. Ich bin dadurch positiv, dass ich versuche, darauf  hinzuweisen, dass es eine Alternative zur hasserfüllten “Neuen” Weltordnung gibt: ein ewiges Leben, wo die Nächsteniebe Jesu Christi herrscht.

Die Zerstörung, die vielleicht in absehbarer Zeit erfolgen wird, ist nur der Anfang der Wiederkunft Christi (Matth. 22: 25, 26,  27, 30, 31). Christus hat wegen der Pharisäer gelitten - wir müssen auch wegen der Pharisäer leiden. Letztere erwartet ewiges Verdamnis - wer aber bis zum Tode in Christi Lehre aufrichtig und nach bestem Vermögen auszuharren versucht - den erwartet ewiges  Leben  (z.B. Matth. 24:13)  mit [8] Teilnahme am Schöpfungsprozess in anderen Universen. Als ehemaligen Forscher in der Medizin spricht mich diese Aussicht besonders an, wenn Christus mich dafür genehmigen will (Matth. 25).

[9] shroud-of-turin-face of-christ

[10] Pantocrator

Links: Die Gesichter der alten griechischen Ikonen passen so gut mit dem 3-dimensionalen Bild auf dem Grabtuch von Turin zusammen, dass sie angenommen werden müssen, das Grabtuch als ihr Modell zu haben. Rechts ist die älteste bewahrte Ikone,  die Christos Pantokrator im St. Catharina -Kloster, Sinai, darstellt.

Zu der Zeit, als die Ikone gemalt wurden (500-600 AD) wurde das [11] Heilige Mandylion[12] in Edessa (heute Urfa in der Türkei) aufbewahrt. Im Jahr 944 AD wurde eine Armee von Byzanz nach Edessa entsendet, um das Mandylion den Muslimen, die es inzwischen übernommen hatten,  abzuringen. Die Muslime bevorzugten, das Mandylion den Byzantinern auszuhändigen, die es bis zum skandalösen 4 Kreuzzug im Jahre 1204 aufbewahrten, als es von den Templern entführt wurde. Diese  benutzten es in ihrem Initiationsritus - und den Initianden wurde gesagt, dass dies das Nächste sei, dem ein sterblicher Mensch kommen könnte, um Gott auf Erden zu sehen. Aller Wahrscheinlichkeit nach war das Mandylion das Grabtuch von Turin, 4–mal  gefaltet, so dass nur das Gesicht zu sehen war. Dies wird u.a. durch die entsprechende Querfalzlinie am oberen teil des Halses angedeutet.

Die katholische Kirche bestreitet seit der ersten Ausstellung des Grabtuchs im Jahr 1357 die Echtheit des Tuchs und hat die wohl einzige authentische Reliquie, die sie besitzt, nie anerkannt - aber dennoch bewahrt die Kirche es sehr sorgfältig in der Kathedrale von Turin auf - nachdem es vom letzten König von Italien, König Umberto II des Hauses Savoyen, das bis dahin sein Hüter  gewesen war, nach dem 2. Weltkrieg übergeben wurde.

Der [13] gefälschte C-14-Test wurde 1988 von der katholischen Kirche bestellt und in 3 Labors durchgeführt – und zwar unter Missachtung aller wissenschaftlichen Protokolle. Zwei deutsche atheistische Journalisten versuchten, herauszufinden, was wirklich passiert war - und wo die Proben entnommen wurden. Sie stiessen auf eine langen Reihe von Lügen und Drohungen - haben  es aber geschafft, Fotos von zwei der Proben zu erhalten: Deren Textilstruktur war nicht im Einklang mit der des Grabtuchs von Turin! Vanillin-Tests auf einzelne Fasern zeigten viel höheres Alter als 1260-1390 AD - und die Textur des Grabtuchs ist charakteristisch für  Judäa im 1. Jahrhundert, wie auch das Kalzium Aragonit an den Füßen des Grabtuchs sowie Blumen-Prägungen und Pollen darauf ([11] siehe hier).

[14] Flowers-on-shroud-of-turin

Rechts: [15] Negative Blumenabdrücke  auf dem  Turiner Grabtuch

Die Geschichte des Grabtuchs kann man [16] hier sehen.

Die Legende erzählt, das Grabtuch würde König Abgar V von Edessa durch den Jünger Judas Thaddäus überreicht – nachdem Jesus ihm eine Botschaft geschickt hätte:

Man kann sich wundern, warum die katholische Kirche so erpicht ist, die wahre Natur des Grabtuchs zu vertuschen. Im Jahr 1357 mag der Grund gewesen sein, dass das Grabtuch von den gnostischen Tempelrittern kam, nachdem der Orden 1312 aufgelöst worden war (lebte aber unter anderen Namen in z.B. Portugal und Schottland weiter). Die erste Ausstellerin des Grabtuchs war die Witwe von Geoffroi de Charni, der als Träger der Oriflamme in der berühmten Schlacht von Agincourt fiel, indem er das Leben seines Königs rettete. Er war der Neffe von Geoffroi de Charnay, dem letzten Schatzmeister der Templer, der im Jahre 1314 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.
Heute ist es noch mysteriöser. Am [16] Karfreitag – von allen Tagen – 1989, bekam die Karriere des Leiters des gefälschten C-14-Tests, Dr. Tite des British Museum, mächtigen Aufwind, wie sein Meister 1 Mio. Britische Pfund von “unbekannten Bewunderern” für eine Professur in Oxford bekam - und Dr Tite war der Glückspilz!

[17] SoonsAmulet1Dr. Petrus Soons zeigte in diesem [18] video zwischen den 27 – 37 min -Marken holographisch an einer ovalen 3-dimensionalen Platte oben am Hals die hebräischen Buchstaben nun - aleph - ayin, was  in aramäischer Sprache (Jesu Sprache) Lamm bedeutet  (Johannes 1:29). Das Lamm war das Symbol der ersten Christen für Christus. Sie schämten sich seines Kreuz-Todes. Heute ist dieses Video aus der [15] Shroud of Turin Website verboten und gelöscht! Allerdings kann man  [19] Dr. Soons Vortrag hören. (Gehen Sie zum letzten Viertel des Vortrags).

Aber vielleicht noch aufschlussreicher: [20] Remi van Haelst, Statistiker, Mitglied der Shroud of Turin Study Group: “Im Mai 1989 erklärte Prof. Gonella, Berater des Erzbischofs von Turin, dass “die Kirche durch eine Reihe von Personen, die alles taten, um die Kirche zur Ablehnung einer Radiokarbon-Analyse zu bewegen, erpresst würde. “Wir sollten sagen, dass wir vor dem wissenschaftlichen Ergebnis  Angst hätten. Die Labors haben sehr schlecht abgeschnitten.  Ich protestiere  noch wegen ihres absoluten Mangels an wissenschaftlicher Professionalität und der Art, wie sie die Experimente ausführten. Ich habe ihnen gesagt, dass sie in Wirklichkeit Mafiosi sind”. Keine der beteiligten Parteien hat dagegen protestiert. Dennoch lehnten der Erzbischof und Gonella mein Plädoyer für den Zugriff auf seine Dokumente, die Top Secret abgestempelt waren, ab.”

Angenommen, die Kirche würde plötzlich mit der Visitenkarte Christi, dem endgültigen Beweis, dass Christus derjenige ist, den er erklärte, zu sein: Gottes Sohn, da  stehen. Dann würde der [21] interreligiöse Dialog, der von Papst Johannes Paul II im Jahr 1986 in die Wege geleitet wurde, plötzlich stoppen - weil es nichts mehr gäbe, was man mit den Muslimen, Hindus usw. erörtern könnte - zum Nachteil der Neuen Weltordnung, [22] zu dem sich Papst Benedikt XVI bekannte – und Franziskus anscheinend auch.

Oder wollen die militärischen Nachfolger der militanten Tempelritter, die [23] satanischen Jesuiten, die den Vatikan und die Welt regieren, die Wahrheit über Jesus Christus, als nachweisbar Gottes Sohn, um jeden Preis vertuschen? Na, ja. Wundern kann man sich wohl nicht, nachdem im Jahr 1963 angeblich der[24] Satan als Oberhaupt des  Vatikans inthronisiert wurde sowie und der Vatikan sich der gnostischen Weltreligionsgemeinschaft der pharisäischen [25] United Religions Initiative angeschlossen hat.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=29812

URLs in this post:
[1] The Daily Mail 28 March 2013: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2300503/Turin-Shroud-medieval-fake-dates-Christs-life
time-say-scientists.html

[2] Telegraph 28 März 2013: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/9958678/Turin-Shroud-is-not-a-medieval-forger
y.html

[3] ENEA, für übernatürlich erklärt : http://www.independent.co.uk/news/science/scientists-say-turin-shroud-is-supernatural-6279512.html
[4] dieselbe Weltordnung der Pharisäer: http://euro-med.dk/?p=15850
[5] Juden dem Satan organisiert : http://euro-med.dk/?p=28242
[6] Untergang der Welt: http://euro-med.dk/?p=28935
[7] bibelgerecht: http://www.apocalypse-no.net/en/
[8] Teilnahme am Schöpfungsprozess in anderen Universen.: http://euro-med.dk/?p=29616
[9] Image: http://euro-med.dk/bil/shroud-of-turin-face-20of-christ.jpg
[10] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederpantocrator.jpg
[11] Heilige Mandylion: http://euro-med.dk/?p=7861
[12] : http://euro-med.dk/?p=
[13] gefälschte C-14-Test : http://euro-med.dk/?p=22283
[14] Image: http://euro-med.dk/bil/flowers-on-shroud-of-turin.jpg
[15] Negative Blumenabdrücke  auf dem  Turiner Grabtuch: http://theshroudofturin.blogspot.dk/2008/11/shroud-of-turin-news-september-2008.html
[16] hier sehen: http://www.shroud.com/history.htm
[17] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersoonsamulet1.jpg
[18] video zwischen den 27 – 37 min: http://video.google.com/videoplay?docid=4170848645819767937#docid=4620101769722533929
[19] Dr. Soons Vortrag hören: http://www.shrouduniversity.com/osucon08/audio/petrussoons.mp3
[20] Remi van Haelst, Statistiker, Mitglied der Shroud of Turin Study Group: http://xoomer.virgilio.it/bachm/VHAELST6.PDF
[21] interreligiöse Dialog: http://euro-med.dk/?p=897
[22] zu dem sich Papst Benedikt XVI bekannte : http://euro-med.dk/?p=9504
[23] satanischen Jesuiten: http://euro-med.dk/?p=29764
[24] Satan als Oberhaupt des  Vatikans : http://euro-med.dk/?p=29102
[25] United Religions Initiative : http://euro-med.dk/?p=29545