EU-Superstaat im Verfall IV. “Wir müssen muslimische Schiessereien auf unseren Strassen als neue Normalität sehen”. Massiver Politischer Verrat an dekadenten Bevölkerungen

Posted By Anders On March 19, 2013 @ 00:05 In Deutsch, Euromed | 3 Comments

[1] Bürgermeisterin Anna Mee Allerslev, Jyllands-Posten 13 March 2012: “Es gibt eine ‘neue Normalität’ im zentralen Nørrebro, wo an mehreren Stellen (muslimische) Banden und nicht die Bürger die Kontrolle über die Straßen haben - obwohl die Polizei ihre Anstrengungen dagegen intensiviert. Jedoch, es ist es nicht genug. Unser gemeinsames Ziel ist es, das zentrale Nørrebro für die Bürger zurückzuerobern. ”
Diese unverantwortliche und inkonsequente Kreatur behauptet dennoch, dass eine positive und konstruktive Haltung zur Vielfalt in Dänemark der einzig mögliche Weg in einer globalisierten Welt sei!

*

Im Jahr 2009 wurde ein bemerkenswertes [2] Geständnis der Daily Mail von Tony Blairs und Gordon Browns Redenschreiber gebracht: Anfang dieses Jahrhunderts, habe Labour eine beispiellose muslimische Masseneinwanderung in die britische Gesellschaft gefördert, um diese radikal zu verändern und  “der Rechte die Nase in der Vielfalt zu reiben”. Jedoch, schon im Jahr 1975 sagte ein dänisches Parlamentsmitglied, dass Politiker muslimische Einwanderung, Drogen und freie Abtreibungen förderten, um die historischen Wurzeln zur Vergangenheit zu zerreissen und die dänische Gesellschaft radikal zu verändern. Heute wissen wir, der Zweck war/ist,  die Alte Weltordnung zugunsten der [3] kommunistischen und [4] korporativen Neuen Weltordnung zu demontieren. Im Folgenden wird exemplifiziert, wie das geschieht. Dahinter steht die NWO-EU.

Labour verriet die Arbeiterklasse durch die Zuwanderung
[5] The Express March 7, 2013: Als die Schleusen den Neuankömmlingen geöffnet wurden,  wurde das Gefüge unseres Landes umgewandelt. Große Teile des städtischen Großbritannien wurden wie ein fremdes Land. Sozialer Zusammenhalt brach zusammen. Britische Arbeiter wurden auf den wirtschaftlichen Schrotthaufen geworfen. Keine Besatzungsmacht fremder Eindringlinge könnte Großbritannien mehr Schaden anrichten, als es die tückischen, unpatriotischen Regierungen Tony Blairs und Gordon Browns getan haben. Es gibt jetzt wachsende öffentliche Wut und Verzweiflung über das, was unserer einmal wohlgeordneter Nation passiert.
*

Meinungsumfragen zeigen, dass die Einwanderung das wichtigste Thema für die Wähler geworden ist, während der dramatische Anstieg der UK Independence Party teilweise durch Wut über die unaufhörliche Zuwanderung angeheizt wurde.

In einem zynischen Versuch, diese öffentliche Gegenreaktion zu nutzen, behauptet Labour-Chef Ed Miliband jetzt, dass seine Partei einen neuen Ansatz zur Einwanderung verabschiedet habe. Aber Labour hat nichts aus den finsteren Tagen von Brown und Blair geändert.

Eine ideologische Bindung an Masseneinwanderung und Multikulturalismus ist in die DNS der Partei eingeschrieben. Was Miliband  wirklich zu tun versucht, ist nicht, eine neue Politik zu verkünden, sondern die Öffentlichkeit irrezuführen. Er sagte mit gekünstelter Offenheit, Labour “hat es  in Bezug auf Einwanderung falsch gemacht”. Was für eine groteske Untertreibung.

In Wahrheit, Labour hat mit ihrer aggressiven sozialen Revolution, in der die  Einwanderungsquote bewusst auf fast 600.000 Neuankömmlinge  jedes Jahr gesteigert wurde, unsere Nation fast ruiniert. Milibands Gefasel letzte Nacht wäre lächerlich, wäre es nicht so beleidigend. Er verkündete in seiner Sendung,  es sei  “nicht voreingenommen”, sich über die Einwanderung Sorgen zu machen, obwohl Labour  Kritiker ihrer Politik der offenen Tür immer als fremdenfeindlich und Rassisten abgestempelt hat.

“Eine bigotte Frau,” war Gordon Browns berüchtigte Beschreibung der rochdaler Wählerin, Gillian Duffy, als sie ihre Besorgnis über die Zuwanderung zu äußern wagte. Vor nur ein paar Monaten hat der Labour-regierte Gemeinderat Rotherhams ein Kind aus der Obhut eines Paares entfernt, das zufällig UKIP-Wähler war und daher vom städtischen Rassen-Kommissar  für die Rolle als Pflegeeltern als ungeeignet geschätzt wurde.
Miliband schloss seine Sendung durch Ausspeien des vorhersehbaren Klischees: “Vielfalt macht uns zu einem erfolgreichen Land“. Das ist offensichtlicher Quatsch. Großbritannien war ein weitaus erfolgreicheres Land, als wir eine einheimische Bevölkerung hatten.

Das Zeitalter der Masseneinwanderung hat zu einer fast dauerhaften Wirtschaftskrise und sinkendem Lebensstandard geführt, nicht zuletzt wegen der unerträglichen Belastung unserer öffentlichen Infrastruktur und des Wohlfahrtsstaates. Tatsächlich ignoriert Miliband munter die Realität, dass unser laxes Wohlfahrtssystem als Magnet auf eine große Anzahl von Einwanderern wirkt.

Jedoch, Milibands Partei hat spektakulär genau die Menschen verraten, deren Schutz ihre Aufgabe ist. Miliband war Gordon Browns wichtigster Verbündeter - und dennoch war das wirtschaftliche Modell, das sie ersannen, teurer Wahnsinn: Import von Millionen von Menschen, die meisten von ihnen aus Asien und Afrika, um billige Arbeitskräfte bereitzustellen, während 5 Millionen Briten im arbeitsfähigen Alter in die Arbeitslosigkeit gedrängt wurden.

Die Tatsache ist, dass 80 Prozent der Migranten für Labour stimmen. Labour war entschlossen, unsere Gesellschaft entlang den Linien ihrer Ideologie umzugestalten. So sind die beiden Kräfte der Masseneinwanderung und des Multikulturalismus als Waffen verwendet worden, um “eine neue soziale Ordnung” zu schaffen, um nun die eisigen Worte des Stellvertreters der Labour zu zitieren. Miliband war einer der Architekten der Zuwanderungs-Katastrophe der Labour.

[6] Spiegel 14 March 2013: Wolfgang Bosbach, ein führendes Mitglied von Bundeskanzlerin Angela Merkels CDU und der  innenpolitische Experte der Partei im Parlament, möchte es erleichtern,  religiöse Extremisten abzuschieben.

Nach Razzien bei salafistischen Gruppen in Nordrhein-Westfalen, neben der Vorbeugung eines scheinbaren Salafisten-Angriffs auf  hochrangige Mitglieder der regionalen, rechtspopulistischen Partei, Pro-NRW, fordern die deutschen Konservativen  weitere Aktion gegen die islamistischen Extremisten. Heute wurden 3 salafistische Gruppen verboten.
[7] Bande3Leider glaube ich, wir müssen uns an die Schiessereien in den Straßen gewöhnen”,
sagt der kopenhagener Soziologe und Journalist, Aydin Soei, in [8] Politiken am 13. März 2013: “Im Jahr 2008 begann eine Verwandlung der kriminellen (muslimischen) Gruppen zu professionellen Einheiten. Heute können Außenstehende auch Teil der Banden- Gemeinschaft sein. Jetzt tragen sie Rückenmarken, die eindeutig angeben, dass sie Teil einer kriminellen Bande sind “.

“Er (der Einwanderer), hat eine Gruppe, die aufgeblasene Macho-Ideale hat, wo sie  sich gegenseitig die Ehre und den Club verteidigen”, erklärt der Banden-Kenner. Die Umgebung lockt junge Menschen an, die sich von der Gesellschaft  verlassen fühlen. Wenn es um zweisprachige junge Männer geht , verlassen so viele die Schule, ohne eine Zeitung lesen und verstehen zu können. Die Gruppe ist Alpha und Omega. “Es ist ihre ganze Identität, die man ihnen entziehen will.” Die Frage ist, so Aydin Soei, ob die Gemeinden  sich überhaupt von den kriminellen Subkulturen befreien können.

[9] Politiken 12 March 2013: An diesem Morgen ist die Polizei gegen Banden auf 42 Adressen im Einsatz. In der letzten Woche gab es sechs Schiessereien auf den Straßen. Insgesamt wurden mehr als 50 Schüsse in Kopenhagen, Birkerød, Herlev und Hvidovre abgefeuert. Am 14. März wurde eine ähnliche Aktion wieder in die Wege geleitet.

Banden als “Sicherheitswachen”
[9] Politiken 12 March 2013: ” Woher kommst du?” Diese bedrohliche Frage wird angeblich mehreren Dänen in Wohngebieten von Kopenhagen in der letzten Zeit gestellt, wenn Leute mit Banden-Angehörigkeit patrouillieren und als private Sicherheitsleute agieren. “Die Einschüchterung besteht unter anderem darin, Menschen anzuhalten und zu fragen, welche Besorgungen sie in diesem Gebiet haben. Ferner beherrschen die Banden den Zugang zum Gebiet. Inzwischen zeigen die Kontrolleure ungewöhnlich bedrohliches Verhalten “, sagte Justizminister Morten Bødskov.

Kommentar
Nicht nur die britische Labour und die dänischen Politiker haben ihre dekadenten Bevölkerungen dem gewalttätigen muslimischen Imperialismus preisgegeben. Hier ist eine[10] Übersicht über “No-go-Zonen für Weisse” in ganz Europa aus dem Jahr 2011. Laut einem Imam sei “[11] Schweden der beste islamische Staat.”

Dies ist der Beginn einer Rückkehr zu etwas viel Schlimmerem als dem Wilden Westen: Der Terror führt zum Scharia-Staat. Terror ist die Methode, um die Unterwerfung der Ungläubigen zu erzwingen. Mohammed zwang mit einer muslimischen Bevölkerung von nur wenigen Prozent Medina zur Unterwerfung. Wo eine Bevölkerung dekadent geworden ist und ihre Führer von reichen Bankstern [12] korrumpiert worden sind, wird diese ideologisch starke muslimische Welle sich leicht durchsetzen, dem Aufruf des Korans folgend, die ganze Erde (sicher, 2:218, 3:151, 3:195, 4: 97) zu erobern. Dies ist das Überleben des Stärksten auf den Prämissen der Raubtiere.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=29692

URLs in this post:
[1] Bürgermeisterin Anna Mee Allerslev, Jyllands-Posten 13 March 2012: http://blogs.jp.dk/forandringframidten/2013/03/13/lad-os-tage-n%C3%B8rrebro-tilbage/
[2] Geständnis: http://euro-med.dk/?p=11331
[3] kommunistischen: http://euro-med.dk/?p=9968
[4] korporativen: http://euro-med.dk/?p=29164
[5] The Express March 7, 2013: http://www.express.co.uk/comment/columnists/leo-mckinstry/382342/Labour-betrayed-the-working-class-o
ver-immigration

[6] Spiegel 14 March 2013: http://www.spiegel.de/international/germany/islamist-murder-plot-and-raid-put-salafists-under-pressu
re-a-888949.html

[7] Image: http://euro-med.dk/bil/bande3.jpg
[8] Politiken am 13. März 2013: http://politiken.dk/indland/ECE1919916/bandekender-jeg-tror-desvaerre-at-vi-skal-vaenne-os-til-at-de
r-bliver-skudt-i-gadebilledet/

[9] Politiken 12 March 2013:: http://politiken.dk/indland/ECE1919771/politiet-slaar-til-mod-42-banderelaterede-adresser/
[10] Übersicht: http://www.gatestoneinstitute.org/2367/european-muslim-no-go-zones
[11] Schweden der beste islamische Staat: http://www.skanskan.se/article/20090304/NYHETER/50908892/1056/*/*/MALMO/sverige-den-basta-islamiska-
staten

[12] korrumpiert: http://euro-med.dk/?p=29512