Kurzfassung: Es gibt unter Wissenschaftlern eine zunehmende Auffassung, dass unser Universum digitialisiert ist, und dass die elektromagnetischen Strahlungen des Alls genau in dieses pixeliertes Gitter der kleinsten, unzerteilbaren Teilchen des Alls “festbeissen”. Daher meinen immer mehr Wissenschaftler, das Universum sei eine Komputersimulation, ein Komputerspiel, in dem wir die Teilnehmer seien. Sie meinen sogar, es sei dadurch für das Simulierte möglich, den Simulator zu finden. Unsere Seele sei nach Meinung einiger Wissenschaftler ein nicht- materieller Teil der Mikrotubuli der Gehirnzellen und reiche über dieses materielle Komputerspiel hinaus. Beim Tode verlasse die Seele dann das Universum dieses Spiels und gehe in ein andere Universen hinüber.

Für Christen sind diese anderen Universen Himmel oder Hölle - je nach dem Willen, den Geboten Christi in unserem Komputerspiel zu folgen. Nahtod-Erlebnisse mit dem Gefühl von einer ganz anders intensiven Wirklichkeit als die hier Bekannte - wie vom Atheisten und angesehenen Neurochirurgen, Dr. Eben Alexander, beschrieben - deuten darauf hin, dass die Wirklichkeit ausserhalb dieses Komputerspiels liege.

Wie Mike Adams, Natural News schreibt: Wenn das Universum intelligent konstruiert ist, muss es einen Zweck und einen Schöpfer haben - wie auch durch die Naturgesetze belegt: Wo es Gesetze gibt, gibt es auch Gesetzgeber. Adams meint  - wie auch Christus - der Zweck sei, bei freiem Willen in einer bösen Umwelt uns gemäss den Wünschen Gottes zu entwickeln: Nächstenliebe und Kampf gegen das Böse - um in das reale Leben beim Tode hinüberzugehen und eine neue Rolle zugewiesen zu bekommen. Dies sei ein Spiel auf Leben und Tod.

Dass es ein Leben nach dem Tode gibt, wird durch das von der italienischen Wissenschafts-Akademie als übernatürlich erklärte Turiner Grabtuch, das Einzige seiner Art, mit dem 3-dimensionalen Foto eines römisch Gekreuzigten aus Jerusalem mit allen Merkmalen Christi wie in den Evangelien beschrieben - 1800 Jahre älter als die Fototechnik - belegt.

Das ist es, was die Osterbotschaft so revolutionär macht: Wir sind tatsächlich eingeladen, um Mitsimulatoren neuer Universen zu werden. Die meisten wollen es nicht - möge der Grosse Simulator und Herr des Lebens uns allen guten Willens trotz Matth. 25 akzeptieren.

*

Daniel 12: 9,  Er aber sprach: Gehe hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit. 10 Viele werden gereinigt, geläutert und bewährt werden; und die Gottlosen werden gottlos Wesen führen, und die Gottlosen alle werden’s nicht achten; aber die Verständigen werden’s achten.

*
Nachweis der Kurzfassung

Ostern ist eine Zeit zum Nachdenken über das Leben und besonders den Tod, d. h. darüber, was der Sinn des Lebens ist, und was das Leben wirklich ist.

Am 18. Nov. 2012 schrieb ich in diesem Blog: Die Existenz unserer unsterblichen Seele wird unaufhörlich von den Luziferianern (Christus-Leugnern) der NWO bestritten. Allerdings gibt es viele Nahtod-Erfahrungen, was darauf hindeutet, dass unser Bewusstsein außerhalb des Hirns existieren kann.
Dr. Stuart Hameroff, emeritierter Professor an der Abteilung für Anästhesiologie und Psychologie sowie Direktor des Zentrums für Bewusstseinsstudien an der University von Arizona: “Eine Nahtod-Erfahrung passiert, wenn quantum-bildende Substanzen (im den Mikrotubuli der Hirnzellen), die die Seele bilden, das Nervensystem und das Hirn verlassen, um in das Universum als Ganzes einzugehen. Nach dieser Auffassung ist das Bewusstsein ein Programm eines Quantencomputers im Hirn. Wenn Sie sterben, könnte dieser Mikrokomputer als Ihre Seele im Universum weiter leben.

Vice: “Rich Terrill, der Direktor des Center for Evolutionary Computation and Automated Design am NASA Jet Propulsion Laboratory theoretisiert, dass ein “Programmierer” der Zukunft unsere Realität entwickele, um den Verlauf von dem, was der Programmierer für alte Geschichte hält, zu simulieren.
Nick Bostrom, der Direktor des Future of Humanity Institute an der Oxford University, betrachtet im Ernst die Prämisse. Er ist einer der Ersten, die argumentieren,  wir könnten bereits in einer Simulation leben.

Das Universum ist auch pixeliert - in Zeit, Raum, Volumen und Energie. Es existiert eine grundlegende Einheit, die  man nicht mehr in etwas Kleineres zerteilen kann, was bedeutet, dass das Universum aus einer endlichen Zahl dieser Einheiten besteht.  Wenn es  nur eine endliche Anzahl Verhaltensweisen aufzeigt, wenn es beobachtet wird, dann ist die Frage: wird es computer-geregelt?

Dann gibt es eine mathematische Parallele. Wenn zwei Dinge mathematisch äquivalent sind, sind sie gleich. Somit ist das Universum mathematisch äquivalent zur Simulation des Universums. Es sagt mir, dass wir an der Schwelle sind, ein Universum erstellen zu können - eine Simulation - und dass wir wiederum in einer Simulation leben könnten, die sich wiederum in eine weitere Simulation umwandeln könnte.

Universe-pixelated-simulationEin auch buchstäblich unfassbarer wissenschaftlicher Artikel erschien im vergangenen Jahr: “Constraints on the Universe as a Numerical Simulation“, in Zusammenfassung in der Cornell University, Library, arXiv. org, 9 November, mit Silas Beane von der Universität Bonn als Co-Autor. Er scheint, in der Tat, sehr weitreichende Perspektiven zu haben. Abschließend schrieben die Autoren des Berichts: .. “im Prinzip gibt es immer noch die Möglichkeit des Simulierten, die Simulatoren zu entdecken.”

Die MIT Technology Review 12 Oct. 2012 schreibt dazu: “Silas Beane an der Universität Bonn in Deutschland, und ein paar Kumpels sagen, es gebe einen Weg, um nachzuweisen, dass wir simuliert werden, zumindest in bestimmten Szenarien. Wenn unser Kosmos nur eine Simulation ist, sollte es  im Spektrum des hochenergetischen Teilchen einen Abbruch geben. Es stellt sich heraus, es gibt genau diese Art von Abbruch in der Energie der Teilchen der kosmischen Strahlung, eine Grenze, die als der Greisen-Zatsepin-Kuzmin oder GZK Abbruch bekannt ist …. Wir hoffen insgeheim, dass wir gute Beweise für unsere Roboter-Meister ein  für allemal finden können.”

Mike Adams von der Natural News schrieb am 7. Febr. 2013: (Der Artikel) zeigt starke statistische Beweise dafür, dass unsere Realität, in der Tat, eine große Komputersimulation ist.

Pixel

Was es bedeutet, ist dies: Ihr Computer-Bildschirm hat eine begrenzte Anzahl von Pixeln zur Verfügung, und dies wird als “Bildschirmauflösung” - wie z.B. 1920 x 1440 bezeichnet. Dies bedeutet, dass der Schirm 1920 Pixel breit und 1440 Pixel hoch ist.
Alles, was Sie auf Ihrem Computer-Bildschirm sehen, muss  unter Verwendung dieser Pixel herangezogen und dargestellt werden, und nichts kann angezeigt werden, das  nur die Hälfte eines Pixels ist. Zum Beispiel können Sie keine senkrechte Linie auf dem Bildschirm  zwischen den Pixeln, die in der Bildschirmauflösung fest verdrahtet sind, zeichnen. Alles, was Sie auf dem Monitor sehen - ein Komputerspiel, eine Website, sogar ein Video - wird im Wesentlichen auf das “Gitter” der Pixel, die in Ihrer Hardware existieren, übertragen.

Nun auf  die “echte” Welt, in der wir leben, auszoomen. Wie sich herausstellt, ist unsere “Realität” auch verpixelt, nur bei einer sehr feinen Auflösung. Diese Studie aus Bonn ergab, dass sich die Energie der kosmischen Strahlung in die “Auflösung” des Universums, in dem wir leben, “festbeisst”. Die Gesetze der elektromagnetischen Strahlung sind, mit anderen Worten, durch die Auflösung der dreidimensionalen Simulation, die wir einen geschlossenes “Universum” nennen, begrenzt.

PixelationPixelated simulation2Die Schlussfolgerung ist unausweichlich: Wenn unser Universum eine sorgfältig konstruierte Simulation ist, dann muss es per Definition einen Zweck hinter seiner Konstruktion sowie auch einen Schöpfer, der ihn gebaut hat, geben.

Es gibt noch andere Beweise dafür: Die Planck-Konstante, zum Beispiel, ist an sich noch mehr Beweis dafür, dass das physikalische Universum, in dem wir leben, zu einer bestimmten Auflösung quantisiert ist. In der Tat verhält sich sogar Licht in quantisierter Weise, weshalb “Licht-Pakete”  Quanten benannt werden.

Unser Universum ist, stellt es sich heraus, digital, nicht analog. Auch Ihre DNA ist digital, nicht analog. Sie sind ein digitalisiertes physisches Wesen mit einem nicht-materiellen Bewusstsein, das über diese physikalische Simulation hinaus reicht.

Nach dem Tod in der Simulation verlässt Ihr Bewusstsein die Simulation und kehrt zu seiner Quelle zurück. Dies ist möglicherweise der Grund, warum Menschen, die den Nahtod überlebt haben,   übereinstimmend  ihre Erfahrung als eine “Hyper-Wirklichkeit” beschreiben, die sich als “tausendmal realer als das Leben auf der Erde fühlt.”

Wenn unser Universum bewusst geschaffen wurde, muss es für einen Zweck erstellt worden sein. In seinem Buch “Proof of Heaven”, beschreibt der Nahtod-Überlebende, Dr. Eben Alexander, ein Neurochirurg, den Zweck sehr ausführlich auf Seite 48 seines Buches: Durch den Orb hat mir [Gott] gesagt, dass es nicht ein Universum, sondern viele gebe - in der Tat, mehr als ich mir vorstellen könne - aber die Liebe läge in der Mitte von ihnen allen. Das Böse gebe es in all den anderen Universen auch, aber nur in den kleinsten Mengen. Das Böse sei notwendig, weil ohne das der freie Wille unmöglich sei, und ohne freien Willen könne es kein Wachstum geben - keine Chance für uns zu werden, was Gott sehnlich von uns will. Der primäre Zweck des Lebens in diesem Bereich, so scheint es, ist persönliches Wachstum zu erleben und lernen, wie man das Böse überwindet. Dies erklärt, warum wir alle scheinen, tagtäglich von so viel Bösem umgeben zu sein.

Am Ende unseres irdischen Lebens werden  wir dann auf unsere Leistung beurteilt. Unser Verhalten wird beobachtet und für die Ewigkeit aufgezeichnet. Der Tod ist nicht endgültig. Haben wir ein gewisses Maß an Selbst-Bewusstsein erreicht? Haben wir daran gearbeitet, das Böse zu besiegen? Haben wir Liebe und Mitgefühl ausgedrückt und geholfen, anderen mit Wissen und Bewusstsein Auftrieb zu geben?

Wenn all diese Wissenschaft gilt, würde es bedeuten, dass die Wissenschaft die Existenz eines Schöpfers bewährt.

Wenn Sie wirklich tief in die Gesetze der Physik sehen, werden Sie übrigens feststellen, dass die sogenannten universellen Konstanten, die die zugrunde liegenden Mechanismen und Energien des Universums treiben, aufwendig verfeinert worden sind, gerade um einem Universum, das biologisches Leben unterstützen kann, Aufkommen zu gewähren.

Torinolagen

Kommentar
Wo es Gesetze gibt, gibt es auch einen Gesetzgeber, ohne den Chaos herrscht. Unser Universum ist durch Naturgesetze gekennzeichnet.

Rygsiden

Links: Die Vorderseite, rechts: die Rückseite eines römisch-gekreuzigten Mannes auf dem Grabtuch von Turin, einem 3-dimensionalen fotografischen Negativ aus Jerusalem, 1800 Jahre älter als die Erfindung der Fototechnik. Eine 1988er C-14 Datierung des Grabtuchs wies auf das Mittelalter hin,  hat sich aber als eine Fälschung erwiesen. Alle Wissenschaften erkennen das Grabtuch als echt an - und die Italienische Akademie der Wissenschaften, ENEA, hat endlich die ansonsten unerklärliche Technik hinter dem Foto imitiert: den stärksten UV-Laser Strahl der Welt. Da Laser-Technik  vor 2000 Jahren aber nicht existierte, hat die ENEA das Grabtuch für “übernatürlich” erklärt (The Independent 20 Dec. 2011). Somit ist das Foto als Christus im Augenblick der Auferstehung zu sehen.

Ich denke, der Vergleich des Universums zu einer Komputersimulation ist richtig,  und dass die entwickelte Seele  beim Tode in ein anderes, reales Universum - Himmel oder Hölle  -in anderer Form weitergegeben wird, je nach Christi Beurteilung von unserem Willen (Matth. 25), den Weg, den  er gezeigt hat, in der Praxis zu begehen.

Wie Sie wissen, in Komputerspielen haben die Teilnehmer unterschiedliche Rollen - die Stärkeren gewinnen, und die Schwächeren verlassen das Spiel. Jedoch, im Spiel, das von Christus entwickelt ist, sind die Siegreichen diejenigen, die in den Augen der Welt durch Nichtbeachtung der Handlanger des “Weltfürsten”  (Johannes 14:30) “verlieren”,  die diesen “Fürsten” aber seinetwegen bis zum bitteren Ende bekämpfen. Die Ersteren zeigen keine Zeichen des Mutes - die Letzteren tun es.   Wie er sagt: “Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt: und wer mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren” (Johannes 14 : 21). Christus wird das Versagen derjenigen vergeben, die aufrichtig bemüht sind, ihm (zB Lukas 7:36-50, das Gebet des Herrn) nachzufolgen. Denn  “es irrt der Mensch, solange er strebt” (Wolfgang von Goethe).

Immer mehr zeigt, dass es den Grossen Simulator-Meister gibt- und er hat seine Visitenkarte hinterlassen.