Die EU hat grosse Angst um den Untergang der einheimischen Pflanzen- und Tierarten in Europa wegen Masseneinwanderung von Fremdarten! Oder hat sie?

Warum hat die EU so grosse Angst um das Überleben der kleinsten einheimischen Tiere wegen der Masseneinwanderung fremder Arten - und tut gleichzeitig alles, um den Untergang  der einheimischen europäischen Menschen durch gewollte Masseneinwanderung aggressiver und zerstörerischer fremder Menschen sicher zu stellen - nach der Vorführung von Argumenten, die für eben alle Arten gültig sind?

Der Grund heisst NWO-Ideologie: 1. Argument für die grosse globale Regierung für die Bekämpfung der relativ harmlosen invasiven Pflanzen- und Tierarten mit dem wirklichen Zweck  2. der ethnischen Säuberung der einheimischen Menschen, die gegen die NWO-Weltregierung sind, durch wirklich gefährliche Invasion.

EU Pressemitteilung 5. Dez. 2008: Die Europäische Kommission hat eine Reihe von politischen Optionen für die Entwicklung einer Strategie vorgelegt, um mit Arten aus dem Ausland, die die biologische Vielfalt Europas bedrohen, umzugehen. Invasive Arten sind eine echte Gefahr für heimische Pflanzen und Tiere in Europa. Solche Beispiele sind der Harlekin Marienkäfer, ursprünglich aus Asien, der eine tödliche Bedrohung für einheimische Marienkäfer in Großbritannien sowie Schmetterlinge und andere Insekten sind. Invasive Arten können die heimische Flora und Fauna zerstören und zu erheblichen Schäden an der Natur und der menschlichen Gesundheit führen. Sie können auch erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben: Schätzungsweise werden die Bekämpfung invasiver Arten und die Beseitigung der Schäden, die sie verursachen, europäischen Volkswirtschaften jedes Jahr mindestens € 12Mrd  kosten.

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas erklärte: “Invasive Arten sind eine beträchtliche Gefahr für die Biodiversität. Eindämmung des Verlusts der biologischen Vielfalt in der EU wird ohne Handhabung des Problems dieser unerwünschten Gäste nicht möglich sein. Angesichts der Möglichkeit, dass diese sich schnell ansiedeln und ausbreiten, haben Maßnahmen, die von  von einem Mitgliedstaat ergriffen werden,  keine Wirkung, wenn Nachbarländer es unterlassen, Maßnahmen zu ergreifen oder unkoordiniert reagieren. Die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Ausbreitung von invasiven Arten innerhalb der EU sind ernst und erfordern ein einheitliches Vorgehen. ”

Freiwillige Maßnahmen umfassen regelmäßige Inspektionen an den Grenzen der Mitgliedstaaten.

Die Kommission schlägt… einen dreistufigen Ansatz zur Bekämpfung invasiver Arten vor, die auf der Grundlage der Vorsorge, Früherkennung und Tilgung sowie Bekämpfung und Eindämmung  basieren.

EU Environment: Invasive Fremdarten sind Tiere und Pflanzen, die versehentlich oder absichtlich in eine natürliche Umgebung, wo sie normalerweise nicht zu finden sind,  eingeführt werden. Sie bedeuten eine ernsthafte Bedrohung für die einheimischen Pflanzen und Tiere in Europa, was alljährlich Schäden in Millionenhöhe verursacht. Die Kommission arbeitet derzeit an einem eigenen Rechtsakt über Invasive Fremdarten, die im Jahr 2013 verabschiedet werden soll.

Das Europäische Parlament betont, dass der Verlust der biologischen Vielfalt “verheerende wirtschaftliche Kosten für die Gesellschaft habe, die bisher nicht ausreichend in die Wirtschafts- und andere Politiken integriert wurden”.

Deutsche Welle 26 Febr. 2013: Gefährliche invasive ArtenInvasive1

1. Invasive Arten in Europa.

Die Europäische Umweltagentur schätzt, dass mehr als 10.000 bekannte  und unbekannte Arten künstlich in die natürliche Umwelt in Europafreigesetzt worden sind  - unter ihnen die nicht-einheimische Stockkröte, hier abgebildet. Solche exotischen Arten gelten als größte Bedrohung für die biologische Vielfalt, während sie auch eine Reihe von Problemen für  Menschen verursachen.

*

*

Invasive2

2. Invasive Arten in Europa

Ursprünglich auf Pelz-Fabriken gezüchtet haben Waschbären  in Deutschland sich in den vergangenen Jahren schnell vermehrt. Die nachtaktiven Allesfresser machen ihren Weg in die Wildnis - oder statten Wohngebieten einen Besuch ab, wie dieses Individuum in einer Ferienwohnung am Berliner Müggelsee.

*
*

3. Invasive3Invasive Arten in Europa

Die Tigermücke, eine aggressive Art, die Krankheiten wie Dengue-Fieber verbreitet, ist ein unwillkommener Gast in Deutschland. Ursprünglich aus Asien hat sie sich längst in Amerika und Europa etabliert. Forscher glauben, infolge des Klimawandels könnte die Asiatische Tigermücke ideale Lebensbedingungen in weiten Teilen Europas irgendwann zwischen 2030 und 2050 finden.

*
*

4.  Invasive4Invasive Arten in Europa

Die sogenannte iberische Wegschnecke/ Killer-Schnecke, die eigentlich aus Frankreich kommt, ist eine Plage für Gärtner und Landwirte in Deutschland. Die Art kann sich bei schwülem Wetter reproduzieren, und zählt zu den häufigsten und am weitesten verbreiteten Schnecken in Deutschland.

*

*

5.Invasive5 Invasive Arten in Europa

Das Common Ragweed wurde versehentlich aus Nordamerika nach Europa eingeführt. Die Samen sind häufig in Vogelfutter enthalten - ein Grund, warum die Pflanze sich so schnell ausgebreitet hat. Die invasive Pflanze wächst vor allem auf den Seiten von Straßen, in Gräben, auf Baustellen und Deponien. Ihre Pollen verursachen oft starke allergische Reaktionen.

*

*

6. Invasive6Invasive Arten in Europa

Der Halsbandsittich machte sich  entlang des Rheins in den späten 1960er Jahren eine neue Heimat. Es gibt nun mehrere tausend von ihnen in Deutschland. Die Folgen der Ankunft dieses afrikanischen Vogels sind noch unbekannt. Es wird befürchtet, dass er anderen Vögeln, die  in Höhlen brüten, zu viel Konkurrenz bietet.

*
*

7.Invasive7 Invasive Arten in Europa

Die rote Sumpf-Languste wird oft in Aquarien gehalten. Sie gilt als ein wartungsarmes Tier, das an Pflanzen nibbelt und gelegentlich Fisch isst. Jedoch, in der freien Natur können Langusten große Schäden anrichten. In Spanien, wo sie 1973 zum ersten Mal eingeführt wurde, hat sie bereits eine Reihe von Amphibienarten dezimiert, weshalb er zu einem der am meisten gefürchteten invasiven Arten geworden ist.

*
*

8.Invasive8 Invasive Arten in Europa

Die Nilgans ist oft in der Nähe von Flüssen und Seen zu finden. Die afrikanischen Vögel wurden einmal in Gefangenschaft gehalten, aber einige sind entkommen und haben sich seitdem in den vergangenen zehn Jahren rasch vervielfacht. Sie sind ein besonderes Ärgernis für die Landwirte, da sie Pflanzen-Samen essen und oft  Ernten reduzieren.

*
*

9. Invasive9Invasive Arten in Europa

Es gibt rund 5.000 verschiedene Arten von Rüsselkäfern  in der Welt. Einige davon verursachen massive Schäden in Europa - zum Beispiel durch die Zerstörung von Palmen im Mittelmeerraum. Aber sie sind auch besonders in der Landwirtschaft gefürchtet.

*

*
*

10. Invasive10Invasive Arten in Europa

Der japanische Knöterich verbreitet sich seit dem 19. Jahrhundert durch Europa  und gefährdet die Artenvielfalt in vielen Ländern. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Asien und wurde bewusst nach Europa eingeführt, um als Nahrung für Rotwild zu dienen - erfolglos. Jetzt ist besondere Erlaubnis erforderlich, um den Knöterich in Europa zu pflanzen.

*
*

Kommentare

Flygtninge-over-muren

Deutsche Welle 25 Oct. 2010:  Die Europäische Union hat einen Hilferuf von Griechenland beantwortet, wie es kämpft, um mit einer wachsenden Flut von illegalen Einwanderern aus der Türkei fertig zu werden. Ein Schnelles Grenz-Interventions-Team soll eingesetzt werden. Nach Angaben der Vereinten Nationen, reisen schätzungsweise 300-400 illegale Einwanderer jeden Tag nach Griechenland ein, jeden Tag kommen viele von ihnen aus Afrika und Afghanistan. Die EU Kommissarin  für Inneres, Cecilia Malmström, sagte: “Die Situation an der griechischen Landesgrenze mit der Türkei wird zunehmend besorgniserregend.”

*

Butcher-those-who-mock-islsm

EUbusiness 29 Jan. 2013: EU-Kommissarin für Inneres Cecilia Malmström: “Wir sehen ein Wachstum von Extremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Hass und Nationalismus”.
“Nicht mehr seit dem Zweiten Weltkrieg haben extreme und populistische Kräfte so viel Einfluss auf die nationalen Parlamente, wie sie heute haben. In einigen Ländern sind sogar Neonazis gewählt worden”.
Sollte der Trend im nächsten Jahr fortsetzen  “könnten Europawahlen diese Kräfte weiter stärken  und dem gesamten europäischen Projekt drohen,” sagte Malmström.
BBC News 21 June 2013:
Der ehemalige EU-Kommissar, Bilderberger und Trilateraler Kommisionisten-Vorsitzende, Peter Sutherland: Die EU sollte “sein Bestes tun, um die “Homogenität” der Mitgliedsstaaten zu untergraben . Eine alternde oder rückläufige einheimische Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder südlichen EU-Staaten sei das “Hauptargument” für eine multikulturelle Gesellschaft. Er kritisierte die britischen Regierungsversuche, die Nettozuwanderung oder die Entwicklung von multikulturellen Staaten reduzieren.

The Express 25 Febr. 2013In einem Schlüssel-Urteil hob Richter Blake hervor, dass der in Straßburg ansässige Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Entscheidungen des Parlaments aufheben könne, um Einwanderungsbestimmungen abzuhärten. Seine Entscheidung ist ein schwerer Schlag gegen die Versuche der Ministerin für Inneres, Theresa May, im Ausland geborene Betrüger, die das “Recht auf Familienleben als Vorwand benutzen, um der Deportation zu entgehen, zu stoppen. Innenministerium-Insider sagen, Frau May sei entschlossen, neue Gesetze eizuführen, um ausländische Betrüger, die Menschenrechts-Regeln nutzen, zu stoppen.