Kurzfassung: Die Serie verlogener UN-Zirkus-Konferenzen über nicht-existente Erderwärmung wurde vom 26. Nov. - 9 Dez. 2012 in Doha, Qatar, weitergeführt. Die UNFCCC-Exekutivsekretärin sagte dabei:”Man muss verstehen, dass das, was hier geschieht, nicht nur in Doha, sondern im ganzen Prozess zum Klimawandel, eine vollständige Umwandlung der wirtschaftlichen Struktur der Welt ist. Das geschieht nicht über Nacht. Es sollte viel schneller, als es geschieht, passieren.”
Dies zeigt mit aller Deutlichkeit, dass diese Konferenzen mit Klima nichts zu tun haben - sondern mit dem Aufbau der Eine-Welt-Regierung der kommunistischen NWO. Alle objektiven Wissenschaftler haben schon längst nachgewiesen, dass es seit nunmehr 16-17 Jahren keine Erderwämung gibt - sogar laut der Aussage des Erzschwindlers des Climategate-Skandals, Prof. Phil Jones.

Nun haben 125 unabhängige Klimawissenschaftler einen offenen Brief an den UN-Generalsekretär geschrieben, in dem sie seine wilden Lügen über Weltuntergangsszenarien und extremem Wetter wegen einer nicht-existenten menschenverursachten Erderwärmung tadeln. Sie erzählen Ban, dass weder die Häufigkeit noch die Schwere von Stürmen vom normalen Muster abweichen, und sie  bitten ihn darum, solche Behauptungen künftig zu unterlassen, indem es keine wissenschaftlichen Belege für seine Behauptungen gebe.

Stephanie Hodge, Bildungsprogramm-Spezialistin für UNICEF, sagte: “Unsere aktuelle Klimawandel-Bildung ist “antiquiert” und muss dringend renoviert werden. Wir sollten fragen: “Was ist globale Bürgerschaft? “Klimawandel Bildung” geht wirklich um den Prozess des Wandels, um die Einleitung des Wandels durch Bildung.”
Dh.: es geht auch um eine Umstrukturierung der Kinder-Gehirne - Gehirnwäsche für die NWO.

Als Beitrag zur Verwirklichung dieser Veränderung und Umwandlung, hat die UNICEF, mit Hilfe ihrer Schwester-Agentur, der UNESCO, einen neuen Lehrplan mit dem Titel “Climate Change and Transformation, Adaptation and Disaster Risk Reduction in the Education Sector: Resource Manual”- Kurz: Handbuch für Umwandlung, Anpassung und Katastrophenminderung im Unterrricht, vorgelegt.
Das UNICEF-Ressource Manual beginnt mit diesem Absatz: “Ich bin die Gegenwart und die Zukunft. Ein Opfer des Klimawandels, ich lebe in einer Region, die ständig von Katastrophen betroffen ist. Wirbelstürme und Überschwemmungen sind meine Realität” - Walter, ein 12-jähriger Junge aus Belize.

Ein grösserer Zweck des Resource-Manuals, so erzählt man uns auf Seite 11, ist, “Kindern zu verhelfen, Agenten des Wandels zu werden.” Während diese Klima-Missionare Nachhaltigkeit für Marx predigen, sind ihre grünen Klimagottesdienste alles andere als nachhaltig: Unendliche An- und Abflüge, grosszügige Essen in Luxushotels usw. Das, worum alles geht, ist die globale Durchsetzung der diktatorischen NWO-Agenda 21, aber schon jetzt ist die Lokale Agenda 21 weit vorangeschritten.

Nun berichten Psychologen, Psychiater, Lehrer und Eltern, die Angst vor einer drohenden Klima-Apokalypse befalle anscheinend Millionen von Kindern und Jugendlichen weltweit nach andauernden Berichten in den Massenmedien über apokalyptische Klimavorkomnisse: Die Jugendlichen halten sich davon ab, sich auszubilden oder Karriere zu planen, alles sei ja sowieso demnächst vorbei. Sie bekommen Schlafstörungen und Depressionen.

Nichtsdestotrotz machen die EU-Klimakommissarin, Connie Hedegaard, und andere in Doha und anderswo unverfroren weiter mit dem Alarmismus, wonach der Meeresspiegel um 1Meter oder mehr ansteige, extremes Wetter und Hurrikans den fast totalen Weltuntergang nach sich ziehen. Sie hat nur eine Verlängerung des absurden Kyoto-Protokols erzielt.

Wirkliches Ziel der erklärten Umstrukturierung der Weltwirtschaft und der Kinder-Gehirne: Weltregierung und Ausplünderung der Steuerzahler der reichen Länder zugunsten von Rothschilds GEF und Weltbank sowie seinen Investmentbanken und seinen Klimabörsen - sowie seinen Diktator-Geschäftsverbindungen in den Entwicklungsländern, die unser Geld als Klimaabhilfe und in Höhe von 100 Mrd. Dollar pro Jahr für unsere Schuld an der eingebildeten Erderwärmung verlangen. In Wirklichkeit geht es um kommunistische Umverteilung - und ich habe den Eindruck, dass die marxistischen 1968er Feministinnen dabei eine sehr wesentliche Rolle spielen. Die UN der Rockefellers sieht sich dadurch als die kommende Eine-Weltregierung, verwurzelt in Alice Bailey´s Luci(fers) Trust. Sie bekommen Schützenhilfe von UN-Generalsekretär, Ban Ki-Moon, der sich gerne als Weltpräsident sieht, und der de facto-Regierung der USA  und Möchtegern-Regierung der Welt, dem Council on Foreign Relations Rockefellers.
Jedoch, nur die EU und eine Handvoll anderer Staaten haben die Doha-Erklärung unterzeichnet. In Wirklichkeit ist diese frauen-bewegte Gaia-Anbetung zum Stillstand gekommen - und zwar weil es den reichen Ländern am Geld hapert.

Die Natur dieser Klimabewegung zeigte sich daran, dass Lord Monckton, ehemaliger Berater von Margareth Thatcher, sich in den Saal hineinschlich und die Wahrheit sagte. Er wurde hinaus geschmissen, seiner UN-Ausweispapiere für immer beraubt sowie auch seiner Aufenthaltsgenehmigung in Qatar - pro Kopf dem weltweit grössten Emittenten des verketzerten aber harmlosen CO2s.


*

Kurz bevor die Konferenz in Rio begann, warnte die grüne Legende, James Lovelock, der Wissenschaftler und Umweltschützer, der als Erster mit dem ganzen “Gaia”-Konzept auftischte, davor, dass die “grüne Religion” die christliche Religion übernehmen würde.” Während es für die meisten Amerikaner absurd  klingen mag - für viele Rio +20 Gipfel-Teilnehmer hatte der Stunt mit grünen Lichtern an der Statue von Christus zweifellos eine besondere Bedeutung (The New American 9 July 2012 - UN Rio de Janeiro Konferenz)

*

Nachweis der Kurzfassung

Die Neue Weltordnung nutzt den Klimaschwindel, um die Welt unter kommunistische Eine-Weltregierung (Agenda 21) zu bringen. Gehirngewaschene, blinde Feministinnen haben durch das grüne Programm der Vereinten Nationen das Kommando über die Welt übernommen: New American 10 dec. 2012: UNFCCC-Exekutivsekretärin Christiana Figueres sagte auf einer Pressekonferenz am 3. Dezember 2012: “Man muss verstehen, dass das, was hier geschieht nicht nur in Doha, sondern im ganzen Prozess zum Klimawandel, eine vollständige Umwandlung der wirtschaftlichen Struktur der Welt ist. Das geschieht nicht über Nacht. Es sollte viel schneller, als es geschieht, passieren.”


Istid-for-400-mio-år-siden

Der Erderwärmungs-Schwindel der UNO entfaltete sich soeben in Doha, Qatar, wie auf Bali 2007 und Kopenhagen 2009 (wo Bundeskanzlerin Merkel erklärte, dies sei nur der erste Schritt in Richtung Neue Klima-Weltordnung), Durban 2011 und Rio 2012 - um Umweltschutz mit Religion wetteifern zu lassen”, so UNEP-Vorsitzender, Achim Steiner im Jahr 2009. Wie ich wiederholt und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier geschrieben habe, gibt es keinerlei Beweise dafür, dass CO2 für das Klima schädlich ist, sogar ist CO2 ein sekundäres Phänomen der globalen Erwärmung, die mit einer Latenz von 100 Jahren oder mehr zu einer CO2–Freisetzung aus den Ozeanen führt (siehe Grafik oben, die auch zeigt, dass vor 450 Mio. Jahren das atmosphärische CO2 hunderte Male höher als jetzt war – und die Temp. war wie jetzt!). Nur 1% des atmosphärischen CO2s ist aus menschlicher Aktivität abgeleitet, und CO2 ist nur von vorindustriellem 0,027% auf nunmehr 0,039% der Atmosphäre angestiegen. Sogar scheint eine “kleine Eiszeit” im Gange. Die globale Temperatur von heute ist 2 ° C niedriger als im Mittelalter. Dennoch glaubt die Menschheit vor allem an die Panikmache wie folgt - obwohl Europa wieder im Schnee erstickt.

Doha 2012

Deutsche Welle 26 Nov. 2012: Die Unterhändler aus 194 Ländern haben sich in einem der weltweit Pro-Kopf größten Co2-Emittenten, Qatar, für eine 2–wöchige Konferenz zum Klimawandel versammelt. Das Ziel ist das Gleiche wie bei früheren Gipfeln, und es scheint ebenso aussichtslos.

Letzte Woche warnte ein Bericht der Weltbank, durch Klimaforscher in Deutschland zusammengestellt, dass ungezügelte globale Verwendung fossiler Brennstoffe  durchschnittliche Temperaturen um vier Grad Celsius bis zum Ende dieses Jahrhunderts anheben würde. Hunderte Millionen von Küstenbewohnern wären durch Anstieg des Meeresspiegels von bis zu einem Meter (3,2 Fuß) betroffen, sagte die Weltbank. Die Emissionen von Kohlendioxid erreichte mit 34 Milliarden Tonnen im vergangenen Jahr einen Rekord. Im Jahr 1990 - das Kyoto-Basisjahr - beliefen sich Emissionen auf 21 Milliarden Tonnen.

EurActiv 27 Nov. 2012: “Im letzten Monat argumentierte ein Bericht von Deutschlands grüner Heinrich-Böll-Stiftung, dass eine erhöhte Energieeinsparung die Produktivität anheben würde und in Einkommenszuwächsen resultieren, dass aber diese wiederum auch die Nachfrage stimulieren würde. Da diese Forderung durch einen meist noch kohlenabhängiges Netzwerk (Biobrennstoff) erfüllt werden, behauptet ”Green Growth Unravelled”, dass der “fatale Irrtum” dieser Art des grünen Wachstums sei, dass ihre “Rückprall-Effekte” tatsächlich  CO2-Emissionen erhöhen werden.”



Global-temp-2000-yearsThe Climate Depot 6 Dec. 2012 and The New American 9 Dec. 2012: : Lord Monckton schlüpfte sich leise in den Sitz, der für die Delegation von Myanmar reserviert war, und klickte auf den Knopf, um zu sprechen. “Seit den 16 Jahren, in denen wir diese Konferenzen haben,  gab es keine globale Erwärmung und hier (Grafik rechts),” sagte Monckton während verwirrrtes Gemurmel im Saal zu hören war und sich dann in einen Chor von Buh-Rufen verwandelte. Der Stunt erzürnte Verhandlungsführer und Aktivisten. Monckton wurde aus der Halle eskortiert und Sicherheitskräfte entzogen ihm seine UN-Ausweispapiere. Sogar wurde ihm seine Aufenthaltsgenehmigung in Qatar entzogen.

EurActiv 10 Dec. 2012 und The Telegraph 9 dec. 2012: “Auf der UN-Klimakonferenz in Doha 26. November - 8. Dezember 2012 wurde nicht viel mehr erzielt als eine Verlängerung des Kyoto-Protokolls bis 2012, von der EU und einer Handvoll von Ländern unterzeichnet sowie die Bestätigung der in Kopenhagen 2009 erklärten “Bereitschaft”, dass entwickelte westliche Länder 100 Milliarden Dollar jährlich an die Entwicklungsländer ab 2020 zu zahlen haben – als Klima-Ablass/Busse (The New York Times 5 Dec. 2012). Die geringe Zahl der wohlhabenden Nationen, die Gelder zur Verfügung stellen, um den Auswirkungen der globalen Erwärmung abzuhelfen, und die viel größere Gruppe der ärmeren Staaten, die sie erhalten, sind in zwei, oft verfeindete Lager, gespalten. Es scheint jedoch, diese Gelder kommen von bereits gewährter Hilfe für die Entwicklungsländer. Die US verweigern,  dies als “Klimaschutz” zu zahlen - nennen es bloss  Hilfe!
Kommentar: Hilfe ist ein richtiger Ausdruck für die laufende kommunistische Entzerrung des Wohlstands des  Westens in die Taschen der “Internationalen Banker und Diktatoren der Entwicklungsländer  – wobei Rothschilds - GEF uns satte Gewinne abzockt. “Klimaabhilfe”, “Verlust und Schadensersatz” sind Ausdrücke, die von den Entwicklungs-Ländern hoch bewertet sind, um den Westen zu zwingen, auf den Knien dafür  um Verzeihung zu bitten, dass er all dieses schreckliche CO2 emittiere!

Doha2012BDie Reaktionen waren vermischt. Die EU-Klima-Kommissarin, Connie Hedegaard, war optimistisch über die Ergebnisse des COP18-Gipfels. “In Doha haben wir die Brücke vom alten Klimaregime zum neuen System überschritten”, sagte sie in einer Erklärung. “Wir sind jetzt auf dem Weg zur globalen Vereinbarung 2015. Es war keine einfache und bequeme Fahrt. Sehr intensive Verhandlungen liegen vor uns. Was wir jetzt brauchen, ist mehr Ehrgeiz und mehr Geschwindigkeit.”

“Harjeet Singh, der Internationale Koordinator für Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel der Action Aid International, sagte, das Abkommen sei zu schwach, um die globale Erwärmung zu stoppen oder den Armen zu helfen. “Das einzige Wort, um dieses Abkommen zu beschreiben, ist “inakzeptabel” - das Doha-Ergebnis wird weder Emissionen reduzieren noch Ressourcen für arme Länder mit immer häufigeren und schwereren Dürren, Überschwemmungen und Stürmen erbringen.”

Jedoch, obwohl alle Argumente für ihren globalen Erwärmungs-Schwindel fehlen, nutzt die UNO alle Tricks, um die zukünftige Neue Welt - die Jugend – für ihre CO2–Lüge - die Größte in der Geschichte - zum Wohle des Geldes und der Eine-Welt-Regierung für ihre Bankster-Meister einzufangen.

The New American 6 Dec. 2012: Die Angst vor einer drohenden Klima-Apokalypse befällt scheinbar Millionen von Kindern und Jugendlichen weltweit, nach Nachrichten in den Massen-Medien in den vergangenen Jahren (hierhierhier, und hier).
Psychologen, Psychiater, Lehrer und Eltern berichten, dass viele Kinder depressiv und ängstlich seien, Schwierigkeiten zu schlafen haben, und glauben, es sei sinnlos zu studieren oder eine Karriere zu planen, da es wenig Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft gebe. Infolgedessen leiden viele an ernsthafter psychischen und physischen Gesundheitsstörungen. Dies sollte niemanden überraschen, wenn man bedenkt, dass Hunderte von Millionen von Schülern Zuhörerschaft für Al Gores “Dokumentarfilm “An Inconvenient Truth” sind (mit 11 glatten Lügen laut einem britischen Gericht.) - Viele von ihnen waren in mehreren Schulstunden Vorführungen  und anderen ähnlichen Gerichten ausgesetzt.
Allerdings verwandeln viele Kinder ihre globale Erwärmungs-Angst in Aktivismus, in kleine Klima-Krieger, die unermüdlich arbeiten, um ihre Altersgenossen, die Eltern, sowie lokale und nationale Politiker zu Befürwortern “nachhaltiger Entwicklung”  zu bekehren. Und das ist es eben, was die Befürworter der “Klimawandel- Bildung” wollen. Klimawandel-Bildung, sagen sie, “muss “transformativ/missionarisch” sein und Kinder und Jugendliche in “Klimawandel Agenten” verwandeln

Unten zeigt ein Video , wie ein gehirngewaschenes 12-jähriges Mädchen eine alarmistische Rede in Rio im Jahr 1992 auf der globalen Klima-Konferenz -Rothschilds / Maurice Strongs lieferte. Dann wird sie 20 Jahre später befragt - und ist ziemlich frustriert, weil die “unfähigen Führer der Welt nicht das wollen, was in Bezug auf das Klima für Menschen  gut ist”.


Das ist die Botschaft, die von Beamten der UNICEF, UNESCO, anderen UN-Organisationen und NGOs bei der UN-Klimakonferenz (26. NOVEMBER - 7. Dezember) in Doha, Katar geliefert wurde.
globa citizenship2Stephanie Hodge, Bildungsprogramm-Spezialistin für UNICEF, wurde in Doha von der Climate Change TV, einem UN-finanzierten Fernsehsender, interviewt, der ausschließlich Propaganda über die globale Erwärmung und die vermeintlichen Lösungen dieser “Krise” , die nur durch UN-geführten Einsatz erreicht werden können, ausstrahlt. Laut Hodge sei unsere aktuelle Klimawandel-Bildung “antiquiert” und müsse dringend renoviert werden. Wir sollten fragen, sagte sie: “Was ist globale Bürgerschaft? Klimawandel Bildung geht wirklich um den Prozess des Wandels, um die Einleitung des Wandels durch Bildung.”

Als Beitrag zur Verwirklichung dieser Veränderung und Umwandlung, hat die UNICEF, mit Hilfe ihrer Schwester-Agentur, der UNESCO, einen neuen Lehrplan vorgelegt,  mit dem Titel Climate Change and Transformation, Adaptation and Disaster Risk Reduction in the Education Sector: Resource Manual.
Das UNICEF-Resource Manual beginnt mit diesem Absatz, der sicher klimatischen Stress der Schüler intensivieren wird: “Ich bin die Gegenwart und die Zukunft. Ein Opfer des Klimawandels, ich lebe in einer Region, die ständig von Katastrophen betroffen ist. Wirbelstürme und Überschwemmungen sind meine Realität” -. Walter, ein 12-jähriger Junge aus Belize.
Ein grösserer Zweck des Resnourcen-Manuals, so erzählt man uns auf Seite 11, ist, “Kindern zu verhelfen, Agenten des Wandels zu werden.” Der Begriff “Agenten des Wandels” wird fünfmal in der Bedienungsanleitung verwendet. Darüber hinaus bezieht es sich zweimal auf “Jugendliche als Klimawandel Agenten”. Das Glossar des Handbuchs erstellt diese UN-zugelassene Definition von nachhaltiger Entwicklung als ”Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne  die Fähigkeit künftiger Generationen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, zu riskieren.” Allerdings sind ihre eigenen Doha- und anderen Konferenzen nicht nachhaltig.

“Damit hochwertige Bildung umgestaltend wird, müssen wir Veränderungen in Bezirk, Gemeinde und Schul-Entwicklungspläne eingebettet sehen. “Die Aufstufung und Verallgemeinerung der Anpassung an den Klimawandel und die Katastrophenvorsorge muss im gesamten Bildungssektor gewährleistet werden,” stellt das Manual fest. The New York Times 3 Dec.: New York State Wähler  sagten mit überwältigender Mehrheit, sie glauben, dass der Hurrikan, Sandy, die Auswirkungen des Klimawandels zeigen, so eine Umfrage. Kommentar: Anstatt global scheint Sandy lokales menschenverursachtes Geo-Engineering zu sein

The New York Times 3 Dec.: Council on Foreign Relations´ (CFR) Spitzen-Guru auf Klimawandel, Michale A Levi, muss sich sicherlich bewusst sein, dass keine Beweise seine Behauptung unterstützen, dass eine von der Regierung gezwungene Reduktions-Emission der Vereinigten Staaten irgenswelche Auswirkungen auf die globalen Temperaturen haben würden. Allerdings würden die finanziellen, sozialen und politischen Kosten horrend werden. Kritiker weisen darauf hin, es sei ein Rezept für “alle Schmerzen und keinen Gewinn” - außer für die politisch Verbundenen, die immensen Reichtum und Macht im Rahmen des vorgeschlagenen UN-Klimaregimes gewinnen können.

Levi ignoriert die stetig zunehmenden Beweise, um  die laufende globalistische Linie des CFR zu fördern. “Internationale Klimadiplomatie bietet den Vereinigten Staaten Möglichkeiten, nationale Maßnahmen für größeren Einfluss im Ausland  zu nutzen”, sagt Levi. In einer  Einlage am 5. November, ”Hurrikan Sandy und Klimawandel, 3 Dinge, die man wissen muss” schrieb Levi : “Erhöhte menschliche Emissionen von Treibhausgasen führen zu mehr Risiko von gefährlichen extremen Wetterverhältnissen.

“Berichte des betrügerischen Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) - dessen Vorsitzender, Rajendra Pachauri, sagt “Klima-Wissenschaft sei “politische Auftragsarbeit – sind die “wissenschaftliche” Quelle der Behauptungen von strengerem und extremem Wetter”, bemerkt Dr. Tim Ball, ein Klimawissenschaftler, der einer der prominenteren Experten ist, die neben ehemaligen IPCC-Experten selbst die zweifelhaften UNO-Theorien herausfordern. “In der Tat, die Häufigkeit und Schwere extremer Wetterereignisse - Hurrikans, Stürme, Tornados, Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen, Schneestürme usw. - haben in der Regel in jüngster Zeit nicht zugenommen und befinden sich gut innerhalb langfristiger natürlicher Variabilität.” “In Sandys Kielwasser folgt  zunehmende globale Zusammenarbeit”, sagt der CFR. Wir sollten für zunehmende globale Zusammenarbeit auf den Klimawandel arbeiten.” D.h.,, jede mögliche Tragödie und Wetter-Anomalie als eine Gelegenheit nutzen, um die UN und verwandte globale Institutionen zu errichten, befähigen, und bereichern.

In einer Einlage am 21. Februar 2006 mit dem Titel “Staatliche Souveränität muss im Zeitalter der Globalisierung verändert werden,” erklärt  CFR Präs. Richard Haas: “Einige Regierungen sind bereit, Elemente der Souveränität aufzugeben, um die Bedrohung durch den globalen Klimawandel anzugehen. All dies deutet darauf hin, dass die Souveränität neu definiert werden muss, wenn die Staaten die Globalisierung durchführen sollen”, beteuert Haass. Laut Haass und dem CFR, ist die einzige Antwort auf diese Situation eine fortschreitende Schwächung der nationalen Souveränität und ein stetiger Übergang zur globalen Regierung - oder Anarchie. Souveränität sei kein Heiligtum mehr.

Die vielen Einsatzkräfte, Panels und Redner-Programme haben  einflussreiche Meinungsbildner, Politiker und Gesetzgeber mit den Fehlalarmen von schmelzenden Polkappen und steigendem Meeresspiegel voll gepumpt. Auf globaler Ebene beeinflusst der CFR ein noch breiteres Publikum der Meinungsbildner, Politiker und Gesetzgeber durch ihren Rat der Räte – eine formale Vereinigung von 25 der ”Schwester- Organisationen” des CFR.

Es gibt seit den letzten 16 Jahren keine globale Erwärmung mehr.

Council-on-councils Nachdem der UN-Generalsekretär  den Hurrikan Sandy bizarrerweise mit menschenverursachten CO2-Emissionen verknüpfte, veröffentlichte eine Koalition von mehr als 125 Wissenschaftlern und Experten auf dem Gebiet einen offenen Brief in der Financial Post, in dem sie ihn drängten, zur Realität zurückzukehren.
“Die globale Erwärmung, die nicht stattgefunden hat, kann die extremen Wetterereignisse der letzten Jahre nicht verursacht haben,” erläutern die betroffenen Wissenschaftler und stellen fest, abgesehen vom jetzt offensichtlichem Mangel an Erderwärmung seit 16 Jahren haben sich die Häufigkeit und Schwere  extremer Wetterereignisse auch nicht erhöht.

Trotz dieser Tatsachen machen Spitzen-UN Beamte weiterhin  eklatant falsche Behauptungen über das Klima und warnen, dass, wenn die Regierungen nicht unverzüglich ihre Bevölkerungen dazu zwingen, sich den ausgefallenen Forderungen zu unterwerfen, wartet die gewisse Katastrophe. Der Ton wird ausserdem immer hysterischer.

Kommentar
Doha2012Ein Aufkleber auf der Doha-Konferenz ist besonders erschreckend: Die 7 Mrd.-Herausforderung - ein versteckter Hinweis darauf, die Bevölkerung der Erde auf 500 Mio. zu reduzieren - wie an den Georgia Guidestones erwähnt - ein Ziel, für das die Rockefeller Foundation seit langem arbeitet.
Hinter diesem ganzen Betrug ist die
Agenda 21 und hier, und hier, die die Menschen des Nachhaltigkeits-Weltkommunismus in Megastädte wie Legebatterien im Namen der Nachhaltigkeit zusammenpfercht - in Wirklichkeit Rothschilds Wildnis-Programm, um uns durch seine Global Environmental Facility und hier ausrauben zu können, damit diese Wildnisse mit ihren Bodenschätzen als verwirktes Pfand Staaten abgenommen werden können, die durch Rothschilds Nationalbanken und Investitionsbanken immer ärmer werden. Diese Agenda 21 wird pyramidal von unten gebaut - allen dänischen Kommunen wurde vom Parlament befohlen, – alle 4 Jahre Lokale Agenda 21–Pläne erneuern zu lassen.

Der Rat der Räte ist neu für mich. Er scheint in diesem Jahr gegründet worden zu sein und umfasst globalistische Institutionen aus der ganzen Welt. Für sein Eine-Welt-Steuerungs-Programm ist der Klima-Betrug unverzichtbar.

Nachtrag

Offener Brief von 125 Wissenschaftlern an Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, Financial Post 3. Dezember 2012

Ban-ki-moonH.E. Ban Ki-Moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen
First Avenue und East 44th Street, New York, New York, USA
29. November 2012

Herr Generalsekretär:

Am 9. November dieses Jahres haben Sie der Generalversammlung erzählt: “Extreme Wetterereignisse infolge des Klimawandels sind das neue Normale … Unsere Herausforderung bleibt klar und dringlich: die Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren, um eine Anpassung … an noch größere Klimaschocks zu stärken … und  ein rechtlich bindendes Klimaschutzabkommen bis 2015 zu erreichen… Dies sollte eine der wichtigsten Lehren aus dem Hurrikan Sandy sein.”

Am 13. November sagten Sie an der Yale: “Die Wissenschaft ist klar, wir sollten keine Zeit mehr auf diese Debatte verschwenden.”

Am folgenden Tag, in Al Gores “Dirty Weather” Webcast, sprachen Sie von “mehr schweren Stürmen, härteren Dürren, mehr Überschwemmungen”, und Sie sagten zum Abschluss: “Vor zwei Wochen hat der Hurrikan Sandy die Ostküste der Vereinigten Staaten getroffen. Eine Nation sah die Realität des Klimawandels. Die Erholung kostet zig Milliarden Dollar. Die Kosten der Untätigkeit werden noch höher sein. Wir müssen unsere Abhängigkeit von Kohlenstoff-Emissionen reduzieren.”

Wir, die Unterzeichner, qualifiziert in Klima-Fragen, wollen sagen, dass der derzeitige wissenschaftliche Kenntnisstand Ihre Behauptungen nicht begründen.

Das Meteorologische Institut Grossbritanniens veröffentlichte vor kurzem Daten, die zeigen, dass es seit fast 16 Jahren keine statistisch signifikante globale Erwärmung gibt. Während dieser Zeit, so die US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), stieg die Kohlendioxid (CO2)-Konzentration um fast 9% auf nunmehr 0,039% der Atmosphäre an. Die globale Erwärmung, die nicht stattgefunden hat, kann die extremen Wetterereignisse der letzten Jahre nicht verursacht haben. Ob, wann und wie atmosphärische Erwärmung weitergeht, ist unbekannt. Die Wissenschaft ist unklar. Einige Wissenschaftler weisen darauf hin, dass in naher Zukunft natürliche Kühlung, verbunden mit Schwankungen der Sonnenaktivität, auch durchaus möglich ist.

Die “noch größeren Klimaschocks”, die Sie erwähnt haben, wären schlimmer, wenn die Welt sich abgekühlt hätte, als wenn sie erwärmt wird. Klima ändert sich natürlich die ganze Zeit, manchmal dramatisch. Die Hypothese, dass unsere CO2-Emissionen  gefährliche Erwärmung verursacht haben oder nicht ist durch keine Beweise belegt.

Die Häufigkeit und Schwere extremer Wetterereignisse haben nicht zugenommen. Es gibt kaum Anzeichen, dass gefährliche wetterbedingte Ereignisse in der Zukunft häufiger auftreten. Das UN-eigene Intergovernmental Panel on Climate Change, sagt in seinem Sonderbericht über extremes Wetter (2012), dass ”ein zurechenbares Klimawandel-Signal” in der Entwicklung der Schäden durch extreme Witterungs_Vorkomnisse  bis heute fehle. Die Mittel für  derzeitige Versuche, extreme Wetterereignisse zu stoppen, sollten daher auf die Stärkung unserer Infrastruktur so umgeleitet werden, dass sie in der Lage sind, diese unvermeidlichen, natürlichen Ereignissen standhalten zu können, und Gemeinden nach Naturkatastrophen wie dem tropischen Sturm Sandy helfen, wieder aufzubauen.

Es gibt keinen vernünftigen Grund für die teuren, restriktiven politischen Entscheidungen, die auf der UN-Klimakonferenz in Qatar vorgeschlagen wurden. Rigorose Analyse unvoreingenommener Beobachtungsdaten unterstützt nicht die Vorhersagen der künftigen globalen Erwärmung durch Computer-Modelle, die nachweisbar eine Erwärmung und ihre Auswirkungen übertrieben haben.

Der “State of the Climate 2008″ Bericht der NOAA behauptet, dass 15 Jahre oder mehr ohne statistisch signifikante Erwärmung eine Diskrepanz zwischen Beobachtung und Vorhersage anzeigen. Sechzehn Jahre ohne Erwärmung haben deshalb nun bewiesen, dass die Modelle nach den eigenen Kriterien  ihrer Schöpfer falsch sind.

Basierend auf diesen Überlegungen, bitten wir Sie, auf die Ausbeutung des Elends der Familien, die ihr Leben oder ihr Eigentum  im tropischen Sturm Sandy verloren, indem Sie unbegründet behaupten, dass menschliche Einflüsse den Sturm verursachten,  zu verzichten. Das war nicht der Fall. Wir bitten des Weiteren darum, dass Sie erkennen, politische Maßnahmen der Vereinten Nationen oder der Unterzeichnerstaaten des UNFCCC, die CO2-Emissionen zu reduzieren, wahrscheinlich keinen signifikanten Einfluss auf zukünftiges Klima ausüben können. Klimapolitik muss daher auf die Vorbereitung für und Anpassung an alle gefährlichen Klimaereignisse fokussieren, wie auch immer sie verursacht werden.

Unterzeichnet von: