Freiheit Adé II: EUs Agentur für Grundrechte will alle Missfallensäusserungen zu Zuwanderern als “rassistische Hass-Verbrechen” kriminalisieren

Posted By Anders On December 4, 2012 @ 00:06 In Deutsch, Euromed | 2 Comments

Kurzfassung: Die EU fördert eine enorme Zuwanderung von unausgebildeten und unintegrierbaren Muslimen in die EU - erklärtermassen zwecks einer Untergrabung und Zerstörung des Nationalstaats und der Lehre Christi, um ihre Eine-Weltstaat-Regierung unbehindert fertigstellen zu können. In der Praxis bedeutet es ausufernde Zuwanderer-Gewalt und zunehmende Armut wegen der Abwicklung des Wohlfahrtsstaats, indem das Geld für Einwanderer und Bomben für ihre Heimatländer sowie künstliche Beatmung des NWO-Euros bestimmt ist. Sogar tragen EU-Länder mit der Billigung der EU in NATO-Einsätzen zur Entstehung dieser Flüchtlingsströme in Libyen und Syrien bei.

Der EU-Agentur für Grundrechte ist die Aufgabe des Wachthundes anvertraut worden, die Durchsetzung der EU-Grundrechte zu überwachen. Diese Rechte zielen ausschliesslich auf die Minderheiten in den westlichen Gesellschaften - auf Kosten der einheimischen Bevölkerungen Europas:

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte (EMRK) Artikel 14: “Der Genuss der Rechte und Freiheiten, die in dieser Konvention dargelegt werden, sind ohne Diskriminierung insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, Hautfarbe, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt oder des sonstigen Status gesichert zu werden. Was man als Hassverbrechen bezeichnet, ist mit Artikel 14 der EMRK und dem entsprechenden Begriff der Menschenwürde eng verknüpft”. Das heisst die EU ersetzt Moral mit “Menschenwürde”, deren Inhalt von den bisherigen Begriffen der einheimischen Europäer über Gut und Böse wesentlich  abweicht.

Das heisst praktisch:  die Muslime benennen uns Nicht-Muslime Affen und Schweine, weil wir im Koran (Sure 2:65, 5:60) so benannnt werden. Des Weiteren Dänen-Huren, fucking Dänen; sie schikanieren Nicht-Muslim-Kinder in den Schulen, zerstören den Unterricht, Autos usw. ohne Folgen. Wenn aber die Einheimischen sich dagegen wehren oder protestieren, wird das sofort als Hass-Verbrechen bezeichnet - und besonders hart geahndet: bis zu 3 Jahren Gefängnis. Sogar gibt nun das Dänische Institut für Menschenrechte der Polizei auf Fünen Lehrgänge über “Hassverbrechen”. Da diese sich laut dem famösen Paragraphen 14 nur auf “Verbrechen” gegen Minderheiten beziehen, können die Moslems also alle “Hass-Verbrechen” nach Herzenslust unbestraft verüben.

Nun hat die EU-Agentur für Grundrechte grosse Untersuchungen angestellt und nur ganz wenige “Hass-Verbrechen” gegen diese Minderheiten, die aus demographischen Gründen in der letzten Hälfte dieses Jahrhunderts zur Mehrheit werden, veröffentlicht. Gross ist natürlich die Enttäuschung der Agentur über diese kleinen Zahlen. Man meint, dass die “Opfer” die echte Anzahl von “Hass-Verbrechen” nicht gemeldet haben - sie vertrauen der Polizei nicht (weil diese wohl so oft dieselben Gruppen wegen schwerer Kriminalität anderer Art inhaftiert), bzw. selbst die vergehen als Bagatelle sehen.

Daher muss die Agentur eine Ermahnung abgeben, um ihre zweifelhafte Existenz-Grundlage zu stärken: “Menschen in der ganzen EU sind in der Tat  Ziele des Missbrauchs einfach wegen ihrer (vermeintlichen und realen) Herkunft, Überzeugungen, Lebens-Entscheidungen oder körperlichen Erscheinung. Es ist die Pflicht der EU-Mitgliedstaaten, die grundlegenden Rechte dieser Personen zu schützen. Die EU und ihre Mitgliedstaaten können Hassverbrechen und damit verbundene Grundrechtsverletzungen bekämpfen, indem sie sie sowohl sichtbarer machen als auch die Täter zur Rechenschaft ziehen. Dies beinhaltet die Ermutigung der Opfer und Zeugen, Verbrechen und Vorfälle zu melden.” Sie will einseitige rassistisch/Fremdenfurcht-bedingte Motive in fast allen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Zuwanderern sehen. Sie will eine Menge Geld zur Verfügung, damit die “Opfer” viel mehr Prozesse gegen uns führen können. Das wird besonders “nötig”, wenn es dem muslimisch dominierten  Menschenrechtsrat der UNO gelingt, jegliche Kritik am Islam als Menschenrechtsverletzung durchzusetzen.  Die Agentur will die Rassismus-Strafen erhöhen - und ist damit unzufrieden, dass der Europäische Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenfurcht mit 3 Jahren Inhaftierung nur verwendet wird, wenn der einheimische “Frevler” gleichzeitig zur Gewalt aufruft. Die Agentur ist auch damit unzufrieden, dass die EU-Mitgliedsstaaten so zögernd sind, Hass-Verbrechen zu finden und zu anzugeben – denn sie müssen da sein!! Dass die Angaben falsch – Taqija-bedingt sein könnten, will die Agentur nicht berücksichtigen.
Dafür preist die Agentur aber die Regierungen, weil viele von ihnen nun die Rassismus-Bestimmungen auf z.B.Diskriminierung gegen Homosexuelle ausweiten. Ist es nicht an sich rassistisch, somit indirekt auszudrücken, dass Homosexuelle einer anderen Rasse zugehören?

Dieser Wahnsinn bedeutet ethnische Säuberung durch Einwanderung und die Abschaffung der Wahrnehmung von Gut und Böse der Europäer zu Gunsten eines antichristlichen, satanistischen Kodexes von Anti-Moral. Es ist in Übereinstimmung mit [1] Adam Weishaups Illuminati -6–Punkte-Programm.

Dies erzeugt nur mehr Hass gegen unintegrierbare, ideologische Einwanderer, die Europa für Allah erobern wollen,  gemäss dem Plan der Shariah-Muslim-Bruderschaft sowie den Befehlen des Korans (Sure 2:218, 3:122, 3:195, 4:100, 9:20, 33:27) - und bei den Einwanderern, weil wir ihnen zum eigenen Schutz den Rücken kehren, wobei sie fühlen, dass sie unerwünscht sind.
Dies vertieft ebenfalls die Kluft zwischen den Völkern und “ihren” korrupten Schergen-”Politikern” und Medien, die uns der Freiheit beraubt haben und uns unterdrücken.

*

Kreuze und Heiligenscheine auf einer slowakischen Gedenkmünze seien im Widerspruch zum Prinzip der religiösen Neutralität und müssen daher in Bezug auf die EU-Charta der Grundrechte, die religiöse Vielfalt und Neutralität in der EU garantiert, entfernt werden,  sagte die EU-Kommission, die die slowakische Münze genehmigen muss. Natürlich wurden sie entfernt! ([2] Kristeligt Dagblad 29 Nov. 2012).
“Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen!” Jesaja 5:20

*

Ich habe die [3] Gründe und [4] hier und [5] hier für eine überwiegend [6] muslimische – [7] Masseneinwanderung in die EU durch den [8] US / NATO beschleunigten und inspirierten arabischen Frühling und den [9] Euromediterranen Prozess oft  erwähnt: Die NWO will Christentum und Nationalstaaten gem. den [10] 6 Geboten des Illuminaten, Adam Weishaup, abschaffen. Diese Masseneinwanderung hätte  ohne Einschüchterung/Bestechung der Behörden und [11] Gehirnwäsche ihrer Völker in die Inaktivität oder sogar in die Akzeptanz, mit unglaublich dreister Heuchelei und Verlogenheit, nicht erfolgen können. Die Folge ist rasch zunehmende Gewalt und Gesetzlosigkeit in westlichen Gesellschaften. Das am schlimmsten betroffene EU-Land in Bezug auf unbegrenzte NWO-Einwanderung ist Schweden, das jetzt die verdiente Belohnung für seine Multikulturalität erntet: Laut der [12] “Sydsvenskan” 29 Nov. 2012,, ist Schweden eines der 10 gefährlichsten Länder in Europa. Jedoch, Dänemark ahmt fleissig nach.

[13] Balder Blog 26 Nov. 2011: ”Das Dänische Instititut für Menschenrechte bildet nun die Polizei in “Hass-Verbrechen” aus. Man könnte sich darüber erfreuen, unter Berücksichtigung aller Hassverbrechen an einheimischen Dänen auf einer täglichen Basis durch Einwanderer”
Kommentar:
Ja, und deren Kultur lehrt sie, dass wir Affen und Schweine (Koran Sure 2:25, 5:60) seien, die zu töten dem Allah ein Wohlgefallen sei;  eine Ideologie, die lehrt, uns zu betrügen und zu töten (Koran Sure 9:1-5 unter vielen anderen).

[14] Danmarks-demografi [14] Nach 2050 werden eingeborene Dänen eine Minderheit in  Dänemark sein - aus demografischen Gründen. Doch dann werden die Grundrechte (siehe unten) nur für die  Mehrheits-Gruppen gelten. Denn wir sind durch die NWO dem Untergang geweiht.

Hier ist eine Auswahl aus dem Balder Blog von groben Hass-Verbrechen - jedoch, sie werden nie bestraft, weil jetzt in der neuen Weltordnung durch die EU-Grundrechte, dessen Anwalt die EU-Agentur für Grundrechte (FRA) ist, nur Minderheiten als Menschen gesehen werden – und die Dänen sind geächtet:

* 70 wütende Einwanderer brechen in ein Krankenhaus ein, und fangen eine Menschenjagd an. * Ausländische Studierende flüchten wegen Sex-Belästigung, Einbrüche und Androhungen aus dem Vollsmose-Getto. * Muslimische Verbände versuchen, Weihnachtsbäume von “ihrem” Territorium zu verbannen. * Weisse Dänen, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder in private Schulen (sogar die Minister!), weil sie  nicht mehr zusehen wollen, wie ihre Kinder durch eingewanderte Jungen belästigt sowie durch unruhige Schulklassen und ein rückläufiges Bildungsniveau benachteiligt werden. * Der Leiter von Lykkeskolen, Birgitte Sonsby: “Ich bin so verdammt müde davon, dass Ihr Muslime den Unterricht zerstört”. Eltern und Lehrer an der gleichen Schule schlagen nun ethnisch getrennte Klassen vor * Dänen in nahezu allen von Zuwanderern betroffenen Gebieten werden routinemäßig rassistischen und sexistischen Beleidigungen ausgesetzt: Dänen-Hure, Kartoffel-Däne, fucking Däne, Dänen-Schweine. Vor allem Frauen und sogar die kleinsten Mädchen sind perversen Zwischenrufen ausgesetzt. * Die Polizei wird häufig auch von jugendlichen Zuwanderern verbal beschmutzt.
* TV-Sender-Autos werden zertrümmert, und Dänen, die dabei sind, Unterschriften zu sammeln, sind Sticheleien und Androhungen ausgesetzt. Etliche Fälle sind sogar auf Video festgehalten. * Dass es in fast 100% der Fälle muslimische Schläger sind, die Homosexuelle belästigen, ist auch bekannt.”

Wen kann es wundern: In der NWO/EU haben ”Grundrechte” Gut und Böse ersetzt, wobei diese Begriffe im Namen der “Menschenwürde”  jeglichen Sinn verloren haben.
[15] The Independent 28 Nov. 2012: In einem letzten Versuch, sein lebenslängliches Urteil “unmenschlich und erniedrigend” erklärt zu bekommen, kam Jeremy Bambers Fall vor die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte - das höchste Gericht auf dem Kontinent - zusammen mit den Fällen von zwei anderen Mördern. Bamber, 51, ist einer der berüchtigtsten Mörder Grossbritanniens, seit er seine Eltern, seine Schwester und ihre beiden kleinen Jungen im Jahr 1985 ermordete, und argumentiert nun, dass es gegen seine Menschenrechte sei, keine Hoffnung auf Freilassung zu haben.

[16] FRA

[17] EUbusiness 27 Nov. 2012Die Hälfte der EU-Länder schaffen es nicht, Hass-Verbrechen zu bekämpfen, wobei sie gegen europäische Konventionen verstossen, indem sie Straftaten im Zusammenhang mit Rasse, Religion oder Geschlecht nicht verfolgen. Dreizehn der 27 Mitgliedstaaten der EU konnten nur “begrenzte Daten” auf Hassverbrechen bereitstellen, besagte eine Studie der EU–Agentur für Grundrechte (FRA). Diese Länder umfassen Spanien, Irland, Italien, Griechenland, Ungarn und Bulgarien, unter anderem. Aus Rumänien fehlten Beweise und Erhebung von Daten über Hass-Verbrechen gänzlich, so der Bericht.
Nur vier Länder - Großbritannien, Finnland, Schweden und die Niederlande - lieferten umfassende Daten, registrierten konsequent Angriffe auf Individuen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, Behinderung, Religion oder Rasse, und veröffentlichten diese Informationen.

“Wenn die Strafjustiz die Bias-Motivation hinter einem Verbrechen übersieht, dann entspricht dies einer Verletzung … der Europäischen Konvention der Menschenrechte,” hiess es weiter und es wird festgestellt, dass Hassverbrechen “eine tägliche Realität in der gesamten Europäischen Union sind.”

[18] FRA Diskriminierung und Intoleranz in der Europäischen Union bleiben trotz der besten Bemühungen der Mitgliedstaaten, sie auszurotten, bestehen, zeigt Forschung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). Beschimpfungen, körperliche Angriffe und Morde, die  durch Vorurteile motiviert sind, zielen auf die EU-Gesellschaft in all ihrer Vielfalt, von sichtbaren Minderheiten bis hin zu Menschen mit Behinderungen. Der FRA-Bericht soll der EU und ihren Mitgliedstaaten dazu verhelfen, diese Grundrechtsverletzungen zu handhaben – sowohl indem sie besser sichtbar gemacht werden als auch dadurch, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

[19] FRA-victimisation

[20] FRA MIDIS Focus 06 (right)

In der Umfrage wurden den Befragten eine Reihe von Fragen über ihre Erfahrungen mit einer kriminellen Viktimisierung in Bezug auf die folgenden fünf Arten von Straftaten gestellt: * Diebstahl von oder aus einem Fahrzeug; * Einbruch oder Einbruchsversuch; * Diebstahl persönlichen Eigentums ohne Gewaltanwendung oder Bedrohung; * Überfall oder Bedrohung, * schwere Belästigung.
Kommentar: Was ist mit einer Untersuchung der Häufigkeit dieser Verbrechen durch dieses Meer von ausländischen Einwanderern an ihren Gastgebern? Eine andere Frage: Wie ehrlich sind die Auskünfte dieser Einwanderer, die mit dem Begriff Taqija, der “legalen” Lüge des Islam, gross gezogen worden sind?
Die folgende Tabelle zeigt, wer die angeblichen Täter sind:

[21] FRA-perpetrators

[22] FRA-Bericht: Wie ManHass-Verbrechen in der EU 2012 sichtbar macht

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte (EMRK) Artikel 14: “Der Genuss der Rechte und Freiheiten, die in dieser Konvention dargelegt werden, sind ohne Diskriminierung insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, Hautfarbe, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt oder des sonstigen Status gesichert zu werden.”

‘Unter wohl-etablierter Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte  ist die Sichtbarkeit des Artikels 14 für EU-Mitgliedstaaten als verbindlich verstanden zu werden - oder wie der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) sagt’ - Vorurteils-Motive, die zu Hassverbrechen-Straftaten führen, seien stärker  als andere hervorzuheben und zu bestrafen.
Was man als Hassverbrechen bezeichnet, ist mit Artikel 14 der EMRK und dem entsprechenden Begriff der Menschenwürde eng verknüpft. [23] FRA-Table_1

Tabelle 1 (rechts): Weil Opfer nicht anmelden, neigen offizielle Mechanismen zur Datenerhebung oft dazu, die Häufigkeit von Hass-Verbrechen zu unterschätzen, was eine geringe Zahl von Strafverfolgungen nach sich zieht. Dies kann zu einer Begrenzung der Möglichkeiten der Opfer der Hassverbrechen führen, den Rechtsweg zu gehen und zu erleben, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird.

“Bei der Untersuchung gewalttätiger Zwischenfälle [...] haben die Behörden die zusätzliche Pflicht, alle angemessenen Schritte zu ergreifen, um rassistisches Motiv zu entlarven und um festzustellen, ob oder nicht ethnischer Hass oder Vorurteile eine Rolle bei den Ereignissen gespielt haben. Eine Unterlassung kann ungerechtfertigte Behandlung, die unvereinbar mit Artikel 14 des Übereinkommens ist, ausmachen.”

[24] FRA-Tabel2Trotz der besten Bemühungen und Verpflichtungen der Mitgliedstaaten der EU zur Bekämpfung von Diskriminierung und Intoleranz, einschließlich Manifestationen von Hassverbrechen, in den letzten Jahren zu begegnen, haben wir andauernde und erneuerte Verstöße gegen die Grundrechte der Menschen innerhalb der  EU gesehen - nicht zuletzt gegen ihr Recht auf Menschenwürde - durch Beschimpfungen, körperliche Angriffe oder Morde – durch Vorurteile motiviert.
Während (gewaltsame) Äußerungen oft angenommen werden, von Menschen mit extremistischen Sympathien aus Vorurteilen auszugehen, gibt es genügend Hinweise darauf, dass diejenigen, die solche Straftaten begehen, aus allen Teilen der Gesellschaft herrühren.

Menschen in der ganzen EU sind in der Tat  Ziele des Missbrauchs einfach wegen ihrer (vermeintlichen und realen) Herkunft, Überzeugungen, Lebens-Entscheidungen oder körperlicher Erscheinung. Es ist die Pflicht der EU-Mitgliedstaaten, die grundlegenden Rechte dieser Personen zu schützen. Die EU und ihre Mitgliedstaaten können Hassverbrechen und damit verbundene Grundrechtsverletzungen bekämpfen, indem sie sie sowohl  sichtbarer machen als auch die Täter zur Rechenschaft ziehen. Dies beinhaltet die Ermutigung der Opfer und Zeugen, Verbrechen und Vorfälle zu melden, bei gleichzeitiger Erhöhung ihres Vertrauens in die Fähigkeit der Strafjustiz, gegen diese Art von Kriminalität entschlossen und wirksam vorzugehen.

Da das Recht auf Nicht-Diskriminierung gemäß Artikel 14 der EMRK in Einklang mit dem Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf nach Artikel 13 der Europäischen Menschenrechtskonvention steht, sollten die Opfer von Hass-Verbrechen Rechtsmittel zur Verfügung haben, damit sie ihre Rechte gemäß Artikel 14 der EMRK  geltend machen können. Dies würde in jedem Fall, wo die Opfer glauben, dass die Staatsanwaltschaft oder das Strafgericht die Verletzung dieses Rechts nicht ausreichend berücksichtigt haben, gelten. Der Gesetzgeber sollte Modelle in Erwägung ziehen, in denen erhöhte Strafen für Hass-Verbrechen eingeführt werden, um der zusätzlichen Schwere dieser Straftaten Druck zu verleihen. Gerichte sollten Bias-Motivationen öffentlich ansprechen, so dass es klar wird, dass diese zu härteren Strafen führen. Die Diskussion hat, sich auf die Rechtsprechung des EGMRs zu beziehen.

Warum sind Vorurteils-Motive besonders wichtig? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Tatsache, dass Cs  Verhalten Verachtung ausdrückt, nicht für D allein, sondern auch für alle anderen Personen, die C als “homosexuell” bezeichnen würde.

Der [25] Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenfurcht in Artikel 1 (a), verlangt von den EU-Mitgliedstaaten, Maßnahmen zu ergreifen, um die öffentliche Anstachelung zu Gewalt oder Hass gegen eine Person oder Personen gerichtet, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die durch  Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft gekennzeichnet ist, hat/haben sowie das Begehen solcher Handlungen durch öffentliche Verbreitung oder Verteilung von Schriften, Bild– oder sonstiges Material, zu bestrafen.
Er fordert auch die EU-Mitgliedstaaten auf, jedes Verhalten, das öffentlich Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen billigt, leugnet oder gröblich verharmlost, zu bestrafen, wenn die Handlung in einer Weise durchgeführt  wird, die wahrscheinlich Gewalt oder Hass gegen eine Person oder Personen schürt, die einer der Gruppen in Artikel 1 genannten (a) angehört/en.[26]

Während dieser Rahmenbeschluss sich auf Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft beschränkt, haben viele EU-Mitgliedstaaten sich dafür entschieden, andere Gründe wie Antisemitismus, den Schutz der sexuellen Orientierung oder eine Behinderung in Strafsachen-Definitionen, die vor der Diskriminierung schützen, mit einzubeziehen. Die Bereitschaft der Gesetzgeber in den EU-Mitgliedstaaten, die Definition von Hass-Verbrechen für ein breites Spektrum von Kategorien gelten zu lassen, ist ein deutlicher Trend in Österreich, Belgien, Kroatien, Finnland, Lettland, Litauen, Malta, den Niederlanden, Rumänien und Spanien. Andere EU-Mitgliedstaaten, wie Dänemark, Ungarn, Schweden und das Vereinigte Königreich haben mindestens sexuelle Ausrichtung als eine zusätzliche Kategorie von Diskriminierung eingeschlossen.
Kommentar: Dies ist der ultimative Einbruch der ererbten Vorstellungen von Recht und Unrecht in einer bestimmten Gesellschaft und schließt natürlich die Lehre Christi und jede Form von Freiheit aus.  Diffamierung war schon immer eine national-rechtliche Angelegenheit  und sollte es bleiben ohne Rücksicht auf einen Artikel 14 der EU-Handlanger mit politischen Absichten. Dies ist die Meinungs-Diktatur, es ist diktatorische Gleichschaltung. Daher sind die Kreuze und die Heiligenscheine auf der slowakischen Münze unerwünscht von der luziferischen NWO-EU.

[27] FRA-Tabel4Zuwanderer - die 15% der Befragten der Umfrage vertreten - wurden mit einer 10%igen Viktimisierungsquote gegen 2% unter den Nicht-Einwanderern als die wahrscheinlichsten Opfer von Hass-Verbrechen befunden.
Es wurden keine Unterschiede zwischen der Viktimisierung von Befragten, die eine Religion praktizieren und denjenigen, die behaupteten, es nicht zu tun, befunden.
Einwanderer in Belgien, Griechenland, Spanien und Dänemark nehmen am häufigsten wahr, Opfer von Hassverbrechen zu sein. Die beiden am häufigsten genannten Gründe dafür, Verbrechen nicht zu melden, waren ein Mangel an Vertrauen in die Fähigkeit der Polizei, etwas daran zu tun  sowie die Wahrnehmung, dass Vorfälle zu trivial seien, um anmeldenswert zu sein.

Insbesondere die EU-MIDIS Daten im “Fokus 6” berichten von “Minderheiten als Opfern von Straftaten” und zeigen: “Im Durchschnitt 18% aller Befragten Romas und 18% aller Subsahara-Afrikaner  [...] hatten  mindestens ein “persönliches-Verbrechen” (das ist - Angriff oder Bedrohung oder schwere Belästigung) in den letzten 12 Monaten  erlebt, das sie für gewissermassen als “rassistisch motiviert” hielten.
Die Gruppen mit den höchsten wahrgenommen Quoten rassistisch motivierter persönlicher krimineller Viktimisierung waren die Roma in der Tschechischen Republik, Griechenland, Ungarn, Polen und der Slowakei; Somalis in Finnland und Dänemark, und Afrikaner in Irland, Italien und Malta. Die Gesamtergebnisse der Quoten nicht Berichtender von Angriffen oder Bedrohungen reichten von 57% für ex-jugoslawische Befragte bis zu 74% für türkische Zuwanderer, während jene für schwere Belästigung von 75% für ex-jugoslawische Befragten zu 90% für Türkische reichten  (Tabelle 7) .

Kommentar[28] FRA-Tabel7
Die Moral der NWO ist es, einheimische europäische Völker durch den Europäischen Rahmenbeschluss zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu bestrafen - mit bis zu 3 Jahren Haft - für ihre Unzufriedenheit mit dem, was die NWO-Schergen für richtig halten: ethnische Säuberung durch Einwanderung, die Abschaffung der Nationalstaaten, der Lehre Christi  und der Wahrnehmung von Gut und Böse der Europäer zu Gunsten eines antichristlichen, satanistischen Kodexes der Anti-Moral.

Dies wird nur Hass gegen nicht integrierbare, ideologische Einwanderer, die Europa für Allah erobern wollen,  gemäss dem [29] Plan der Muslimbruderschaft und [30] hier sowie den Befehlen des Korans (Sure 2:218, 3:122, 3:195, 4:100, 9:20, 33:27) erzeugen.
Dies vertieft ebenfalls die Kluft zwischen den einheimischen Völkern und “ihren” korrupten Schergen-”Politikern” und Medien. Natürlich schafft dies Parallel-Gesellschaften und mehr Hass auf der Seite der Einwanderer, die sehen, dass sie nicht gebraucht oder gewünscht sind. Dies ist berechnete teuflische NWO-Politik: Afrika für Afrikaner, Asien für die Asiaten, Lateinamerika für Latinos - Eindringlinge seien böse. Aber Europa ist für alle außer Europäern. Dagegen zu protestieren sei das Böse. Und wir protestieren nicht. Wir haben unsere Seelen den [31] Luziferianern der NWO für den Wohlfahrtsstaat verkauft. Aber was nun, wenn sie diesen Sozialstaat abbauen? Die Reaktion der Völker auf die einseitige alltägliche Gewalt auf unseren Straßen und die Zerstörung unserer öffentlichen Schulen wird allmählich weiße Isolation - den Immigranten den Rücken zu kehren und uns dem, worauf wir uns immer gestützt haben: Unsere Kultur, Religion, Moral und nationale Identität, zuzuwenden.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=28857

URLs in this post:
[1] Adam Weishaups Illuminati -6–Punkte-Programm: http://euro-med.dk/?p=13835
[2] Kristeligt Dagblad 29 Nov. 2012: http://www.kristeligt-dagblad.dk/artikel/488642:Kirke---tro--EU-fjerner-kors-fra-slovakisk-moent
[3] Gründe: http://euro-med.dk/?p=11331
[4] hier: http://www.bbc.co.uk/news/uk-politics-18519395
[5] hier: http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-12-417_en.htm?locale=en
[6] muslimische: http://euro-med.dk/?p=22172
[7] Masseneinwanderung: http://euro-med.dk/?p=28658
[8] US / NATO beschleunigten und inspirierten arabischen Frühling : http://euro-med.dk/?p=26366
[9] Euromediterranen Prozess: http://euro-med.dk/?p=9023
[10] 6 Geboten des Illuminaten, Adam Weishaup, : http://euro-med.dk/?p=13834
[11] Gehirnwäsche: http://euro-med.dk/?p=27022
[12] “Sydsvenskan” 29 Nov. 2012: http://www.sydsvenskan.se/sverige/sapochefen-hotbilden-ar-forhojd/
[13] Balder Blog 26 Nov. 2011: http://blog.balder.org/?p=1494
[14] Image: http://danmark.wordpress.com/fremskrivning-af-antallet-af-fremmede-i-danmark-i-aar-2020/
[15] The Independent 28 Nov. 2012: http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/britains-policy-of-locking-up-violent-criminals-indefinit
ely-crushes-human-dignity-say-lawyers-for-jeremy-bamber-8364434.html

[16] Image: http://euro-med.dk/bil/fra.png
[17] EUbusiness 27 Nov. 2012: http://www.eubusiness.com/news-eu/crime-hate.l11/
[18] FRA: http://www.eubusiness.com/topics/crime/hate-crime-12
[19] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-victimisation.png
[20] FRA MIDIS Focus 06: http://fra.europa.eu/sites/default/files/fra-2012-eu-midis-dif6_0.pdf
[21] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-perpetrators2.png
[22] FRA-Bericht: Wie ManHass-Verbrechen in der EU 2012 sichtbar macht: http://fra.europa.eu/sites/default/files/fra-2012_hate-crime.pdf
[23] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-table-1.png
[24] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-tabel24.png
[25] Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenfurcht : http://euro-med.dk/EU-Documents/Framework-Decision-On-Racism-And-Xenophobia-93739.pdf
[26] : http://euro-med.dk/bil/fra-tabel32.png
[27] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-tabel44.png
[28] Image: http://euro-med.dk/bil/fra-tabel74.png
[29] Plan der Muslimbruderschaft: http://euro-med.dk/?p=26714
[30] hier : http://archive.frontpagemag.com/readArticle.aspx?ARTID=4475
[31] Luziferianern der NWO : http://euro-med.dk/?p=24558