Kurzfassung: Die Existenz unserer unsterblichen Seele wird von den Luziferianern (Christusleugnern) der NWO pausenlos bestritten. Jedoch, es gibt so viele Nah-Tod-Erlebnisse, die belegen, dass unser Bewusstsein ausserhalb unseres Gehirns existieren kann.

Dr Stuart Hameroff,  Professor Emeritus an der Abteilung für Anästhesiologie und Psychologie sowie Direktor des Centre of Consciousness Studies an der University of Arizona, legte die folgende Theorie in einer TV-Dokumentation vor: Ein Nahtod-Erlebnis passiert, wenn Quantum-Substanzen, die die Seele bilden, das Nervensystem des Hirns  verlassen und ins Universum als Ganzes eingehen. Nach dieser Vorstellung sei das Bewusstsein ein Programm für einen Quantencomputer im Gehirn, das im Universum auch nach dem Tod leben könne. Wenn man stirbt könne dieser Mikrocomputer als Seele im Universum weiterleben.
Seine Theorie basiert auf einer Quanten-Theorie des Bewusstseins, die er und der britische Physiker, Sir Roger Penrose, entwickelten, die besagt, das Wesen unserer Seele sei in Strukturen, so genannten Mikroröhrchen (Mikrotubuli), in Gehirnzellen eingebettet.

Ein Nah-Tod-Erlebnis wurde vom Neurochirurgen und Atheisten, Eben Alexander, minutiös beschrieben. In seinem Buch “Proof of Heaven” beschreibt er sowohl Himmel als auch Hölle sowie viele Universe und die Existenz von intelligenten Wesen in mehreren Dimensionen - wobei die höheren Existenzen uns in Zeit und Ort besuchen können.

Alle unsere Handlungen im Kosmos werden aufgezeichnet. Sie können nicht jemand  hier auf der Erde heimlich  betrügen und denken, es werde nicht für immer in Ihre Seele erfasst. Es bedeutet auch, dass wir für alle unsere Aktionen im Jenseits zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn diese Meldung vertraut klingt, ist es, weil eine identische Idee die Säule aller wichtigen Weltreligionen, einschließlich des Christentums, ist.
Es gibt andere, deren Seelen, wie die von Dr. Alexander, in den Himmel erhoben werden und denen eine größere Realität gezeigt werde. Was wir wählen, jeden Tag mit unserem Leben  zu tun, bestimmt, welchen Weg unsere Seelen nach dem Tod unseres physischen Körpers nehmen.

Was zählt, ist dann nicht, ob man wirklich beim Bekämpfen des Bösen auf dieser Erde erfolgreich ist, sondern es geht vielmehr um die Art des Charakters, die aus all den Herausforderungen und Wirrungen mit denen man konfrontiert wird, hervorgeht. Das Leben ist ein Testfeld derjenigen, die in das Reich des großen Übels eintreten und hoffen, sie können sich vor dem Ende ihrer Lebensspanne darüber erheben.

Böses sei notwendig, weil ohne das der freie Wille  unmöglich sei, und ohne freien Willen könne es kein Wachstum geben - keine Chance für uns, das zu werden, was Gott sich sehnlich von uns erwarte; nicht darum, Geld oder Ruhm oder Macht über andere zu erwerben, sondern das Erreichen eines hohen “Scores” im “Leben” durch das Widerstehen  des Bösen, die Verbreitung von Liebe und den Ausbau des Bewusstseins dessen, was wahr ist.
Nach unserem Tode werden wir von einer höheren Macht gerichtet, und dieses Urteil berücksichtigt unsere Leistung in diesen Bereichen.

Es gebe aber auch eine qualvolle Hölle für diejenigen die dem Bösen folgten, bzw. nicht einmal Gott suchten, sondern ihn leugneten oder ihre Leben mit Gleichgültigkeiten verschwendeten. Es gibt Nahtod-Erlebnisse, die diese Stelle beschreiben. Dies bedeutet, es gibt Menschen, die heute auf diesem Planeten leben, deren Seelen buchstäblich in der ewigen Hölle schmoren werden.
Als Nachfolger Christi kann ich aber nicht glauben, dass man dort landet, bevor Christus uns nach seiner Wiederkehr als Richter ein Urteil gibt - und wir, wie von Paulus beschrieben, einen unvergänglichen Körper bekommen.

Viele Religionen sprechen vom Leben nach dem Tode und der Bestrafung der Bösen. Während aber Christus zu lieben befiehlt gleichzeitig mit der Einhaltung seiner Befehle, ihm nachzufolgen - befehlen andere Religionen Nicht-Gläubige zu verfolgen - sogar zu töten (zB Koransura 9:5) und beschreiben dies als gut - und als böse, es nicht zu tun.

Unser Auftrag ist also zu definieren, was Gut und Böse heisst - und dem zu folgen, der für das Gute steht. Es gibt dabei viele Optionen - einschl. seines eigenen Selbsts. Zur Zeit verschiebt sich im Westen die Auffassung von Gut und Böse weg von der tausendjährigen Definition nach Christus auf dessen Gegenteil - sogar hat man im Namen der luziferischen NWO Christus aus dem öffentlichen Diskurs mit Verachtung verbannt, während man fremde Gottheiten willkommen heisst. Dies obwohl Christus die einzige Gottheit ist, die seine  Gottheit durch seine glaubwürdige Visitenkarte belegt hat: Das Turiner Grabtuch mit seinem 3-dimensionalen fotografischen Negativ auf Leinwand, der 1800 Jahre älter als die Fototechnik ist und von aller Wissenschaft für echt - sogar als übernatürlich erklärt worden ist.

Es gibt eine geistige Kraft, der mit Gottes Erlaubnis (Buch Hiobs, Johannes 14:30) diese Welt bis zur Wiederkehr Christi beherrscht um uns zu prüfen: Der Satan, der Fürst der Finsternis. Er ist die kraft hinter der Neuen Weltordnung Rothschilds. Unsere Politiker, Medien und die grosse Mehrheit der Menschheit folgen ihm und loben ihn und sei Wesen - bewusst und unbewusst. Sogar können sie mittels Radio und HAARP-Wellen unsere Gehirnwellen und somit unser innerstes Wesen beeinflussen. Bei einem starken Glauben wird die NWO jedoch damit keinen Erfolg haben.

*

Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse? (Matth. 16:26.
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle. (Matth. 10:28)
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich (Johannes 14:6)
…und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben. (Johannes 11:26)

*

Nachweis der Kurzfassung

Global Research 14 Nov. 2012:  Rund zwei Drittel der amerikanischen Wissenschaftler einschl. Sozialwissenschaftler glauben an “Gott”. Über 40% der Naturwissenschaftler glauben an “Gott”. Die University of Virginia School of Medicine hat zahlreiche Studien von Ärzten über Nahtod-Erfahrungen veröffentlicht, die behaupten,  das Bewusstsein überlebe den Tod des Gehirns. Der niederländische Kardiologe, Pim van Lommel, untersucht  seit über 20 Jahren  systematisch Nahtod-Erlebnisse einer Vielzahl von Patienten im Krankenhaus, die einen Herzstillstand überlebt haben, und veröffentlichte seine Forschungen über Nahtod-Erfahrungen in The Lancet. Van Lommel argumentiert, dass das Bewusstsein den Tod des Gehirns überlebe.

Der Glaube, dass der Mensch eine unsterbliche Seele und ein Leben nach dem Tode hat, ist sehr alt - auch Homer und Sokrates sprachen davon. Heute leugnen die meisten Westler  ihre Existenz. Ist das gerechtfertigt - oder nur Mangel an Reflexion? Was ist die Aufgabe der Seele?

Damien Gayle The Daily Mail 30 oct. 2012 (mit sehr interessanten Videos) - Leben nach dem Tode: Dr Stuart Hameroff legte die Theorie in einer TV-Dokumentation vor. Ein Nahtod-Erlebnis passiert, wenn Quantum-Substanzen, die die Seele bilden, das Nervensystem des Hirns  verlassen und ins Universum als Ganzes eingehen. Nach dieser Vorstellung ist das Bewusstsein ein Programm eines Quantencomputers im Gehirn, das im Universum auch nach dem Tod andauern kann. Dr. Stuart Hameroff, Professor Emeritus an der Abteilung für Anästhesiologie und Psychologie sowie Direktor des Centre of Consciousness Studies an der University of Arizona, hat die quasi-religiöse Theorie weiterentwickelt.
Microtubuli-brain-5Sie basiert auf einer Quanten-Theorie des Bewusstseins, die er und der britische Physiker Sir Roger Penrose entwickelten, die besagt, das Wesen unserer Seele sei in Strukturen, so genannten Mikroröhrchen (Mikrotubuli), in Gehirnzellen enthalten.

Rechts: Elektronenmikroskopische Gehirnzellen-Microtubuli in verschiedenen Vergrößerungen.

Sie haben argumentiert, dass unsere Erfahrung des Bewußtseins das Ergebnis der  Effekte der Quantengravitation in diesen Mikrotubuli sei,  eine Theorie, die sie  Orchestrierte  Objektive Reduktion (Orch-OR) benannten. Somit sei festzustellen, dass unsere Seelen mehr als das Zusammenspiel von Neuronen im Gehirn seien. Sie sind in der Tat aus dem Gefüge des Universums gebaut - und könnten seit Anbeginn der Zeit bestanden haben.
Mit diesen Überzeugungen, hält Dr. Hameroff, dass in einem Nahtod-Erlebnis die Mikroröhrchen ihren Quantenzustand verlieren, aber die Information darin wird nicht zerstört. Stattdessen verlasse er das Hirn und kehre in den Kosmos zurück, um dann zurückzukehren, wenn der Tote wiederbelebt wird.

Dr Hameroff fügt hinzu: “Wenn er nicht wieder aufwacht, und der Patient stirbt, ist es möglich, dass diese Quanten-Informationsverarbeitung außerhalb des Körpers existieren kann, vielleicht auf unbestimmte Zeit, als eine Seele.” Die Orch-OR Theorie hat für heftige Kritik seitens empirischerer Querdenker gesorgt und bleibt in der wissenschaftlichen Gemeinschaft umstritten.

Unten folgen die Nahtod-Erlebnisse von Dr. Alexander

Ich habe früher über  Eben Alexanders Nahtoderlebnis geschrieben, die er in seinem Buch “Proof of Heaven” beschrieb. Dr. Alexander ist Neurochirurg und war Atheist.

Mike Adams, Natural News 12 Nov. 2012 hat Dr. Eben Alexanders Buch, ”Proof of Heaven“, gelesen und beschrieb seine Eindrücke. Mike Adams ist ein berühmter, sehr oft zitierter Journalist und ehemaliger Software-Unternehmens-Chefdirektor, der u.a. über die natürliche Heilung von Stress und Krankheit sowie Naturwissenschaft schreibt. Er schreibt: “Dr. Alexander überprüft neun mögliche biochemische Hypothesen für sein Erlebnis und dann entlässt er sie alle akribisch und wissenschaftlich nacheinander. Sein Erlebnis war WIRKLICH. In der Tat war es “wirklicher” als das Leben eines menschlichen Wesens. Dr. Alexanders Erlebnis (und späteres Buch) ist wohl der am besten dokumentierte Fall des Jenseits, der  heute in der westlichen Wissenschaft existiert. Die Tatsache, dass ein lebendiges, hyper-reales Jenseits von einem wissenschaftlich skeptischen, materialistischen Hirn-Chirurgen, der nicht ans Jenseits glaubte - und der dann den Mut fand, seine Erlebnisse zu dokumentieren und in einem Buch zu  veröffentlichen - erlebt wurde, fügt dem Erlebnis unwiderlegbare Glaubwürdigkeit zu.

Für Anfänger bedeutet dies, dass alle unsere Handlungen im Kosmos aufgezeichnet werden. Sie können nicht jemand  hier auf der Erde heimlich  betrügen und denken, es werde nicht für immer in Ihre Seele eingeschrieben. Es bedeutet auch, dass wir für alle unsere Aktionen im Jenseits zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn diese Meldung vertraut klingt, ist es, weil eine identische Idee die Säule aller wichtigen Weltreligionen, einschließlich des Christentums, ist. Es bedeutet auch, es gibt Menschen, die heute auf diesem Planeten leben, deren Seelen buchstäblich in der ewigen Hölle schmoren werden.
Es gibt andere, deren Seelen, wie die von Dr. Alexander, in den Himmel gehoben und eine größere Realität gezeigt werden. Was wir wählen, jeden Tag mit unserem Leben  zu tun, bestimmt, welchen Weg unsere Seelen nach dem Tod unseres physischen Körpers nehmen.

Was zählt, ist dann nicht, ob man wirklich beim Bekämpfen des Bösen auf dieser Erde erfolgreich ist, sondern es geht vielmehr um die Art des Charakters, die aus all den Herausforderungen und Wirrungen mit denen man konfrontiert wird, hervorgeht. Das Leben ist ein Testfeld derjenigen, die in das Reich des großen Übels eintreten und hoffen, sie können sich vor dem Ende ihrer Lebensspanne darüber erheben.

Wie Dr. Alexander sagt, haben einige Mitglieder der wissenschaftlichen Gemeinschaft, die sich der materialistischen Weltanschauung verpflichtet haben, immer wieder betont, dass Wissenschaft und Spiritualität nicht zusammenexistieren können. Sie irren sich. Ihr größter Fehler von allen ist es, die Existenz ihrer eigenen Seelen zu leugnen. Unnötig zu sagen, sie werden  alle die menschliche Erfahrungs-Simulation nicht bestehen, sobald sie sterben und vor dem Urteil stehen.
Ich würde es hassen, eines Tages Gott gegenüber zu stehen, nachdem ich ein Leben des skeptischen Wissenschaftlers verlebte, und dann Gott dazu zu veranlassen, die Frage zu stellen: “Du hast an mich gezweifelt?”. Wie könnte jemand einen Blick auf die Welt um sich herum werfen und die Zeichen eines intelligenten Schöpfers nicht sehen?” Selbst die Gesetze der Physik wurden in genau der richtigen Balance überarbeitet und verfeinert.Eben-alexander

Dr. Alexander (rechts) schreibt u.a.: • Der Stoff des Jenseits war reine Liebe. Liebe beherrscht das Jenseits dermassen, dass die allgemeine Präsenz des Bösen verschwindend klein war. • Im Jenseits, war die gesamte Kommunikation telepathisch. Es bestand keine Notwendigkeit für gesprochene Worte, noch eine Trennung zwischen dem Selbst und allem anderen, was rund herum geschieht. • Es gebe auch eine Hölle, die durch  Alexander als einen Ort unter der Erde  beschrieben wurde, mit knorrigen Baumwurzeln und dämonischen Gesichtern sowie nie endender Qual. Dr. Alexander wurde von diesem Ort durch Engelwesen gerettet und in den Himmel gebracht.

Der Abschnitt von “Proof of Heaven”, den ich am interessantesten fand ist auf Seite 48, wo Dr. Alexander besagt:

Durch die Sphäre hat [Gott] mir gesagt, dass es nicht ein Universum, sondern viele gebe - in der Tat, mehr als ich mir vorstellen könne - aber diese Liebe liege in der Mitte von ihnen allen. Böses gebe es auch in all den anderen Universen, aber nur  die kleinsten Spuren. Böses sei notwendig, weil ohne das der freie Wille  unmöglich sei, und ohne freien Willen könne es kein Wachstum geben - keine Chance für uns, das zu werden, was Gott sich sehnlich von uns erwarte. Entsetzlich und all-mächtig wie das Böse in einer Welt wie der unsrigen manchmal erscheine, sei das größere Bild überwältigend dominante Liebe, und die werde letztlich triumphieren.

Was Dr. Alexander bestätigt hat, ist, dass unser Leben auf dem Planeten Erde ein Test des persönlichen Wachstums sowie der Art, in diesem Test Fortschritte zu machen, sei, das Böse zu überwinden sowie Liebe und Mitgefühl zu verbreiten. “Warum sind wir in einer solchen Welt angebracht und von Unwissenheit, Finsternis und Betrug umgeben”?  Die  Antwort scheint zu sein, die Erde  ist ein Testfeld für Seelen, die vom Schöpfer für den ultimativen Test von Gut gegen Böse auserwählt worden sind.

Wie Sie wahrscheinlich schon herausgefunden haben: die überwiegende Mehrheit der Menschen werden bei diesen Tests durchfallen. Sie sterben als verbitterte, egoistische, substanz-süchtige, Gier-getriebene Diener des Bösen, indem sie fälschlicherweise dachten, sie würden das Spiel des Lebens gewinnen, während sie in Wirklichkeit die weitaus wichtigeren Tests des Schöpfers verlieren. Der wichtigste Teil eines menschlichen Lebens ist es nicht, Geld oder Ruhm oder Macht über andere zu erwerben, sondern das Erreichen eines hohen “Scores” in dieser Simulation, die als “Leben” durch das Widerstehen  des Bösen, die Verbreitung von Liebe und den Ausbau des Bewusstseins dessen, was wahr ist, bekannt ist.
Nach unserem Tode werden wir von einer höheren Macht gerichtet, und dieses Urteil berücksichtigt unsere Leistung in diesen Bereichen. Haben wir ein gewisses Maß an Selbst-Bewusstsein erreicht? Haben wir gearbeitet, um das Böse zu besiegen? Haben wir Liebe und Mitgefühl ausgedrückt  und anderen mit Wissen und Bewusstsein geholfen?

Dr. Alexanders Reise bestätigt ebenfalls die Existenz von intelligentem Leben weit über die Erde hinaus. Wie er im “Proof of Heaven” erklärt: Ich sah die Fülle des Lebens in den unzähligen Universen, darunter einige, deren Intelligenz weit über die der Menschheit fortgeschritten war. Ich sah, dass es unzählige höhere Dimensionen gab. Sie können  aus niedrigeren dimensionalen Räumen nicht bekannt sein  oder verstanden werden. Von diesen höheren Welten hatte man in alle Zeit und Orte auf unserer Welt Zutritt. Dies bestätigt nicht nur die Existenz anderer intelligenter Zivilisationen in unserem bekannten Universum, sondern vor allem die Existenz von multidimensionalen Wesen, die in und  von unsere(r) Sphäre kommen und gehen  können, wie sie wollen.

Auch die Basis des Christentums beginnt mit der Idee, dass ein allgegenwärtiges multidimensionales Wesen (Gott) intervenieren und daher Zeit und Raum überwinden kann. “


Es gibt eine universelle Kraft des Bösen - mit vielen Namen, z. B. Satan - die mit Gottes Erlaubnis (Buch Hiobs, Johannes 14:30) versucht, unsere Seelen von unserem Schöpfer weg zuverführen, um uns zu prüfen

Einige sehen Luzifer als Satan - andere als eine gesonderte Einheit, die personifizierte böse menschliche Intelligenz. Der verstorbene Phillip D Collins schrieb: Der  Luziferianismus bildet den Kern der Religion der herrschenden NWO-Elite. In den Köpfen der modernen Oligarchen bietet der Luziferianismus religiöse Legitimität für sonst moralisch fragwürdige Pläne. Luziferianismus ist das Produkt des religiösen Engineerings, das der Soziologe, William Sims Bainbridge, als “die bewusste, systematische, qualifizierte Schaffung einer neuen (New Age) Religion” definiert. Er war seit Jahren die Praxis der Freimaurerei. Er war auch die Praxis der religiösen und philosophischen Vorfahren des Freimaurertums, der alten heidnischen Mysterien. Die inneren Lehren der mesopotamischen Geheimgesellschaften lieferten die theologischen Grundlagen für die christlichen und jüdischen Ketzereien, die Kabbala und die Gnosis. Luziferianismus ist eine radikale Neubewertung des zeitlosen Gegners  der Menschheit: des Satan. Er ist die ultimative Umkehrung von Gut und Böse.
Die Luziferianer reduzieren Jesus Christus, das fleischgewordene Wort, zu wenig mehr als einem Vorläufer des kommenden gnostischen Adepten. Der wahre Messias sei noch nicht gekommen. Freimaurer-Guru Albert Pike beschreibt Luzifer, den Fürsten der Finsternis, als den Lichtträger (um Menschen von Christus wegzutäuschen). Luzifer macht den Menschen sich seiner eigenen innewohnenden Göttlichkeit bewusst und verspricht, den Gott in uns allen freizusetzen. Sein Gegner ist er derjenige, den wir den Schöpfer, den Vater Jesu Christi, nennen. Luzifer ist  durch die UN, Freimaurerei, die Neue Weltordnung der “Weltfürst”, den Jesus Christus (Johannes 14:30) erwähnt. Er tut alles, was er kann, um die Lehre Jesu Christi zu zerstören - indem er sogar den Namen Christi benutzt, um uns zu verführen und Gott um das zu betrügen, was ihm gehört, unsere Seelen, indem er den Menschen einen ferngesteuerten posthumanen Computer/Roboter - mit oder ohne Chipimplantation – durch Rockefellers Mentalhygiene macht.

Kommentare
Das Ethos/die Individualität der Seele ist spekulativ. Hängt es von DNA oder Eindrücken von aussen ab - oder von beidem? Es ist klar, von beispielsweise Soldaten, dass sie in eine blinde, gehorsame Masse oder Killer-Maschinen ohne individuelle Gefühle oder Gedanken durch Gehirnwäsche umgewandelt werden können. Es wird auch behauptet, dass HAARP-Frequenzen Gehirnwellen beeinflussen und mentale Prozesse verändern können. Es gibt aber eine Menge weiterer elektromagnetischer Verschmutzung rund um uns mit Einfluss auf die Schwingungen der Hirnzellen – z.B. von Handys. Elektromagnetische Schwingungen der Gehirnzellen kann die Grundlage des Kontakts zwischen Mensch und Gott im Gebet (Telepathie) sein. Sind die Mikrotubuli  der Gehirnzellen der Ausgangspunkt dieser Schwingungen? Lebt der Inhalt des biologisch toten Hirn-Computers  durch die freie Energie Teslas - bis er vor seinem endgültigen Urteil beim Jüngsten Gericht steht  - um dann einen endgültigen ewigen Körper zu erhalten, wie von Paulus im 1. Korinther-Brief 15 postuliert? Gott weiß es.
Wie Mike Adams schreibt, ist es sehr einfach, eine Superintelligenz (Gott) bei der Arbeit in dieser  durch Naturgesetze gesteuerten Welt zu sehen - und unmöglich, seine Abwesenheit zu sehen - also das Fehlen von Naturgesetzen. Denn wo es Gesetze gibt, gibt es auch  Gesetzgeber. Naturgesetze sind älter als dieser Planet - sie sind seine Voraussetzung.

Es gibt so viele Nahtod-Berichte, dass sie wahr zu sein scheinen. Jedoch, als Christ habe ich Schwierigkeiten zu glauben, dass Menschen sofort in die Hölle kommen. Laut Matth. 25 erfolgt ein solches Schicksal erst nach einem Urteil am Tage des Jüngsten Gerichts  – nach der Wiederkunft Jesu Christi.

Es wird in vielen Religionen geglaubt, dass der Mensch nach dem Tode gemäss seinen Taten belohnt oder bestraft werde - abhängig davon, ob diese Taten gut oder böse waren. Jedoch was in einer Religion gut ist, ist in einer anderen böse: Während Christus befahl, die Nächsten (diejenigen, die unsere Hilfe brauchen)  - sogar seine Feinde – zu lieben (= helfen, was natürlich nicht bedeutet, deren Wege zu gehen, wenn sie von denen Christi abweichen - im Gegenteil darf man solche nicht willkommen heissen (2. Johanes Brief:7-11), befiehlt der Koran den Muslimen, Ungläubige als Affen und Schweine (Sure 2:65, 5:60) zu betrügen und zu töten und sieht dies als “gut” (zB Sure 9,1-5). Auch Hindus und Buddhisten verfolgen und sogar töten Christen, was laut ihren Religionen gut sei.
“Christentum” hat es für gut gehalten, Juden zu verfolgen, deren Talmud die Goyim als Tiere betrachten, die man mit ruhigem Gewissen töten könne. Auch gab es Krieg unter “Christen”   mit einer unterschiedlichen Auffassung von Christus!  (z.B. den 30–jährigen Krieg) - wegen der Verwerfung der Lehre Christi zugunsten von Ideologien und Politik (Katholizismus gegen Luthertum usw.) in einem Streben nach weltlicher Macht, obwohl Christus sagte, sein Reich sei nicht von dieser Welt.Torinolagen

Also ist die entscheidende Frage: Wessen Definition des Guten (und seines Gegenteils, des Bösen) wählen wir? Der Mensch kann zwischen einer Unmenge von “Gottheiten” wählen – einschl. seines eigenen Selbsts. In der westlichen Welt gab es eine alte Tradition der Definition des Guten als die Gebote Jesu Christi - und deren Gegenteil als das Böse, weil Christus als Gott akzeptiert wurde.

Ich habe für meinen Teil beschlossen, Jesus Christus nach bester Fähigkeit nachzufolgen, in der Hoffnung auf seine Vergebung, wenn ich versage. Christus ist die einzige Person, die sich als göttlich präsentierte, die eine Visitenkarte hinterliess, die nichts weniger als ein Wunder an sich ist: Das Turiner Grabtuch, ein 3 - dimensionales Foto von einem römisch Gekreuzigten mit allen Wundmalen Christi,  welches als das heilige Mandylion zu Edessa und König Abgar V kurz nach der Kreuzigung Christi zurückverfolgt werden kann. Es ist seit 1357 als das Grabtuch bekannt - 500 Jahre vor der Erfindung der Fototechnik. Es ist von allen Wissenschaften für echt  - und von der ENEA für übernatürlich erklärt worden. Eine C-14–Untersuchung 1988 wurde nicht am Grabtuch – sondern an einem seiner Flicken ausgeführt (Unterschiedliche Textilstrukturen).

Aber natürlich hängt ein Glaube – oder Mangel daran – meistens davon ab, in was man geboren ist.

Eine basale Veränderung der Sicht auf Gut und Böse im Westen vollzieht sich immer mehr seit dem Zweiten Weltkrieg. Heute wird die Lehre Christi für grundsätzlich dermassen falsch und verächtlich gehalten, dass sie aus dem öffentlichen Diskurs verschwunden ist. Stattdessen heisst man fremde unbelegte Religionen willkommen, die  Christen verfolgen und verachten – insbesondere den Islam und den Buddhismus - sogar  ohne Diskussion!

Was ist passiert? Ich sehe 2 Hauptgründe: 1. den Erfolg von Rothschilds und Adam Weishaupts Neuer Weltordnung,  Politiker und Massenmedien zu kaufen - und somit  2. uns einer Gehirnwäsche für eine umfassendere Weltreligion und hier und hier sowie hier unter Rothschilds Eine-Weltregierung - welche gem.  EU-Rats-Präs. van Rompuy seit 2009 existiere - zu unterziehen. Die Lehre Christi über die Erlösung der Seele ist, in der Tat, exklusiv, nur an seine Nachfolger (Matth. 7,13-14) gerichtet.