SBX-radar-Pearl_Harbor

Ich habe früher über die starken Anzeichen geschrieben, dass der Hurrikan “Sandy” ein manipulierter Hurrikan/Tropischer Zyklon ist - möglicherweise mit politischen Motiven gerade vor der US-Präsidentschaftswahl.  Das folgende sei mitgeteilt, um die wissenschaftlich bestätigten Methoden zu zeigen, mittels derer es möglich war, “Sandy” landeinwärts anstatt nach Osten - über den Atlantik - zu steuern.  Steht das US-Ministerium für Innere Sicherheit dahinter? Während des US “Project Stormfury” in den 1960er Jahren, wurde  diskutiert, wohin man die Tornados als Massenvernichtungswaffe dirigieren sollte.

Inzwischen wird es klar, dass die Regierung nicht auf diese katastrophe vorbereitet war. Die Menschen werden böse und desperat. Sie hungern und nichts funktioniert,  weil die untaugliche FEMA - eben so wie nach Katrina und dem 11. Sept. - den Millionen von notleidenden Menschen nicht helfen kann. Dies kann eine Wahlschlappe für Präs Obama bedeuten, wenn keine schnelle Besserung eintritt. Aber dann: Cui bono? Wem nützt es?

Press Core 29 Oct. 2012 Die US-Regierung verwendet die HAARP basierte X-Band Radar (SBX)-Plattform, um  den von Menschen gemachten Hurrican Sandy zu intensivieren und lenken. Die US Air Force / Navy SBX lenkt den Hurrican Sandy in New York City hinein.

Am 11. August 2010 gab die NASA bekannt, sie sei weniger als 2 Wochen von der Einleitung des Projekts GRIP (Genesis und Rapid Intensivierung Processes), das die genauen Voraussetzungen dafür entdeckt hatte, ein tropisches Tief in einen Hurrikan zu kickstarten. NASA war dabei, eine Wetteränderungs-Massenvernichtungswaffe zu schaffen. NASA verwendete verschiedene Wetterbedingungs-ändernde Technologien, um  einen Hurrikan zu entwickeln, zu intensivieren und zu lenken.

The New Scientist on 3 May 2008 gab diesen Rat: Möchtegern-Hurrikan-Kämpfer, die hoffen, eine zukünftige Katrina zu stoppen, bevor sie an Land geht, sollten darauf abzielen, sie zu verwunden, nicht zu töten. Das Ziel sollte sein, eine neue Route des Hurrikans zu schaffen, seine Wut zu mildern, anstatt zu versuchen, sie zu stoppenz.

Cyclone-carbon-seedingLaut The Daily Telegraph 21 Oct. 2007 sei diese Steuerung  durch die Injektion von Kohle in den oberen Teil des Zyklons möglich, wobei Erwärmung der kalten Luft stattfindet - sowie Aussaat in die Wolken an der SBX-Steering-Hurricane-SandyBasis des Hurrikans mit mikroskopischem Staub, was zum Abkühlen führt, wobei der Hurrikan sich abschwäche. Hurrikans entstehen, wenn warme Meeresoberflächen-Luft auf kühle Luft in der Atmosphäre stösst.

Die 29. Konferenz auf Hurrikans und Tropische Meteorologie fand im Mai 2010 auf  Bestellung des US-Ministeriums für Innere Sicherheit statt - mit dem edlen Zweck der Milderung tropischer Stürme / Hurrikans. Es gab einige interessante Beobachtungen - vor allem von jüdischen Wissenschaftlern:

Dieser Beitrag ist besonders interessant: Entstehung des tropischen Zyklons (TC), Debby (2006), wird untersucht. Ein tropisches Tief wurde durch kleine Gauss- (HAARP) Heizung in der Mitte des Tiefts ausgelöst. Aerosole wurden nach Westen (von Sahara) durch einen Rückenwind transportiert und die Windkomponente trat in Zusammenhang mit dem Tief. Nach den Ergebnissen der Simulation war die Konvektion in der Zone des tropischen Tiefts stärker und Blitzen intensiver. Als Ergebnis wird die “kohärente” Struktur, die für TC typisch ist, bei hoher Aerosolkonzentration früher entwickelt. Es wird gezeigt, dass Aerosole von TC-Westwinde über große Abstände transportiert werden.

Im Falle des Hurrikans Katrina (2005 - New Orleans), wurden kontinentale Aerosole in den Zyklon aufgenommen. Es wird gezeigt, dass die kontinentalen Aerosole  weitgehend die Konvektion Katrinas in der Peripherie verstärkten, was zu der Abschwächung vor dem Landgang führte.

Größere Mengen von Aerosolen verursachen  offenbar schwächere Maximal-Windgeschwindigkeiten in Hurrikanen im Vergleich zu den prognostizierten Intensitäten. Die Wüsten Sahara und Sahel sind die primären Quellen der Aerosole, die über den tropischen Atlantik transportiert werden. Der Datensatz umfasst Hurrikane im Atlantik zwischen 2001 und 2007.

Jedoch, die gleiche Studie zeigt “Eine belebende Wirkung wurde für Kohle gefunden. Die Rauch- (organischer Kohlenstoff) Aerosole waren schwach positiv mit dem ausfällbaren Wasser korreliert. Die angezeigte Verbesserung des TCs durch schwarzen Kohlenstoff könnte mit dem niedrigen Pegel der Erwärmung der Luft durch diese lichtabsorbierenden Aerosole, die zur gesamten Wärme, die in den Sturm freigegeben wird, in Verbindung stehen und den Sturm folglich verstärken.

Ein Code, der den Flug eines Flugzeugs simuliert, wird verwendet, um die  Konzentrationen der Wolkenkondensationskeime zu erhöhen. Vorläufige Ergebnisse zeigen eine signifikante Empfindlichkeit gegenüber sowohl der Dauer des Aussäens als auch den Aerosol-Freisetzungsraten.

Kommentar
Hiermit wird ausgesagt:
1. dass ein tropischer Zyklon durch “kleine Gauß (HAARP) Erhitzung in der Mitte des Tiefs” ausgelöst werden könne.
2. typischer TZ werde bei hohen Aerosol-Konzentrationen entwickelt, wenn Aerosole injiziert wurden,
3. Wenn dieses Aerosol schwarzer Kohlenstoff sei, werde der TZ gesteigert
4. Die Injektion von Aerosolen in die Peripherie des Hurrikans mildert den Sturm etwas vor dem Landgang.
5. Das Ziel ist es nicht zu mildern - sondern den tropischen Wirbelsturm zu lenken.

So, schliesslich sind Aufstieg und Verlauf eines Hurrikans von den Absichten des Ministeriums für innere Sicherheit abhängig, das einem Polizeistaat im 1984-Stil den Weg ebnet.

Unten: Gakona Haarp activity am 30–31 Oct. 2012 and 2 Nov. 2012.

Rechts: US Haarp Status am 1. Nov. 2012

* Haarpgakona20121030-31

*

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Haarpstatusmap.31.Oct..2012jpg

*

*

*

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Haarpgakona20121102

*

*

*

*

*

*

*

*

*

*