Zusammenfassung: Die Masseneinwanderung nach Europa (und in die USA) wird von den Globalisten mit demographischen Verschiebungen im Westen (abnehmenden Arbeitskräften), die sie selbst durch die Förderung von Abtreibungen gefördert haben, begründet. Dafür holen sie Leute aus der 3. Welt mit keinen oder sehr begrenzten Aussichten,  auf dem ArbeitsmarktVerwendung zu finden. “Auch mit einer Arbeitslosenquote von rund 10%,” behauptet ein Bericht von EU Kommissarin Cecilia Malmström, “verfügen viele Mitgliedsstaaten nicht über ausreichende Arbeitskräfte und Kapazitäten in einer Reihe von Sektoren.”  Diese Einwanderung kostet allerdings um die 30% der Etats Dänemarks und Schwedens  - sowie den Wohlfahtsstaat. Ausserdem schicken die Zuwanderer 300 Mio Euro im Jahr in ihre Heimatländer zurück. EU-Kommissarin, Cecilia Malmström, will dennoch viel mehr Zuwanderer - trotz stark zunehmenden Zuwandererzahlen - insbesondere wegen NATOs Angriffskriegen und CIAs Arabischen Frühlings.

Lange hat man den Verdacht, der Grund der Masseneinwanderung ist ein anderer, nachdem ein dänischer Parlamentarier und Tony Blairs Redenschreiber erklärt haben, der Grund sei ein politischer Wunsch, die Europäische Kultur zu zerstören, um einer neuen Weltordnung den Weg zu ebnen. Dieser Verdacht wird nun von Peter Sutherland, ehemaligem EU-Kommissar und Vorsitzendem von BP und der WTO, im Vorstand der Bilderberg-Gruppe und einem Vorsitzenden von David Rockefelles Trilateraler Kommission und Rothschilds Goldman Sachs Bank, bestätigt:  “Staaten müssen in Bezug auf die Menschen, die sie bewohnen, offener werden”, “die Homogenität” der EU-Mitgliedsstaaten untergraben” und “auf der untersten Ebene sollte der Einzelne die Freiheit der Wahl darüber haben, ob er in ein anderes Land kommen möchte”.

Laut Eurostat wurde  im Jahr 2011  343.000 illegalen Zuwanderern (-13% gegenüber 2010) der Zugang zur Europäischen Union verweigert. Von 365 600 Asylanträgen wurden 84 100 Asylbewerbern im Jahr 2011 Schutz in der EU gewährt. Laut der EESC, “kehrten trotz 650 000 Asyl-Ablehnungen im Jahr 2004 nur 164 000 aus  der EU in ihre Heimatländer zurück, während 500 000 Nicht-Bürger in einer de facto illegalen Situation hinterlassen wurden. Die EU will sie in die EU umsiedeln”.

Nur 42% der Europäer fühlen, dass die Einwanderung ermutigt werden sollte, um mit der demographischen Rutsche und Lücken in der Erwerbsbevölkerung fertig zu werden, während 46% gegenteiliger Meinung sind. Nur 53% der Europäer glauben, dass die Einwanderung die Länder bereichert.

Laut Wikipedia lebten im Jahr 2010 in der EU 47,3 Millionen Menschen , die ausserhalb des Landes ihres Wohnsitzes geboren waren. Dies entspricht 9,4% der gesamten EU-Bevölkerung. Davon waren 31,4 Mio. (6,3%) außerhalb der EU geboren und 16,0 Mio. (3,2%) waren in einem anderen EU-Mitgliedsstaat geboren. Wikipedia zeigt, wie gross die prozentuelle Anzahl von Zuwanderern im Vergleich zu den Einheimischen ist: Daten aus dem Jahr 2005 über die Prozentsätze nicht Enheimischer in Europa: die Schweiz (23%), Lettland (19%), Estland (15%), Österreich (15%), Kroatien (15%), Ukraine (14,7%), Zypern (14,3% ), Irland (14%), Moldawien (13%), Deutschland (12,3%), Schweden (12,3%), Weißrussland (12%), Spanien (10,8%, 12,2% in 2010), Frankreich (10,2%), und die Niederlanden (10%). Das Vereinigte Königreich (9%), Griechenland (8,6%), Russland (8,5%), Slowenien (8,3%), Island (7,6%), Norwegen (7,4%), Portugal ( 7,2%), Dänemark (7,1%) und Belgien (6,9%), die jeweils einen Anteil von Migranten zwischen 10% und 5% der Gesamtbevölkerung haben.
Die europäischen Länder mit dem geringsten Anteil von Zuwanderern sind wie folgt: Italien (4,3%, 7,1% im Jahr 2010), Albanien (2%), Polen (2%), Bosnien und Herzegowina (1%), Bulgarien (1%) und Rumänien (0,5%).

Hinzu kommt eine unbekannte Anzahl von illegalen Flüchtlingen (schätzungsweise 2-4.4 Mio.), die ebenso wenig wie die meisten abgelehnten Asylanten in die Heimatländer zurückgeschickt werden. 2011 nahm die Anzahl der aufgefangenen Illegalen um 35% zu, laut EUs Frontex.

Nun hat Italien abermals die einwanderungsfreudige EU pikiert: Trotz verbot des allmächtigen Europäischen Gerichtshofs hat Italien mit der libyschen Übergangsregierung einen Vertrag geschlossen, um Bootsflüchtlinge unmittelbar an libysche Soldaten ausliefern zu können. Auch Frankreich ist sehr unwillig gewesen, die nordafrikanischen Massen-Flüchtlingsströme aufzunehmen - belehrt von den vielen Krawallen, die sie veranstalten. Aber schlimmer noch: Die Innenminister des Europäischen Rats haben sich geeinigt, dass Nationalstaaten bei Zuwanderungs-Spitzen ohne die EU zu fragen ihre Grenzen 1-2 jahrelang schliessen können. Dies ist um so provokanter, wie es ohne Genehmigung des stark zuwanderungsfreudigen EU-Parlaments geschehen ist. Dies bedeutet reguläre Feindschaft in der EU.

Man muss also sagen, dass sich eine von der EU bezahlte ethnische Säuberung in Europa abspielt - mit sehr düsteren Zuskunfts-Aussichten, wenn man bedenkt, dass Christen überall in muslimischen Ländern verfolgt  (etnisch gesäubert) werden, und Atheisten noch schlimmer dran sind, weil es der Koran so befiehlt (z.B. Sura 9:1-5). Mit den Geburtenraten und -Zuwanderungsraten der Muslims meinen einige, dass die Muslims schon um die Mitte dieses Jahrhunderts in der Mehrheit sein werden.
Die obigen Bevölkerungsanteile der Zuwanderer sind nämlich viel zu klein - abhängig davon, wie viele Generationen mit gerechnet sind. In der Regel rechnet man nur diejenigen mit, die nicht im Aufenthaltsland geboren sind – während die Nachkommen nicht gezählt werden -aber Muslims bleiben!  Zu den Zahlen der Asylgenehmigungen kommen auch noch die Zusammenführung von Familienangehörigen.
SutherlandP

*

“Die EU sollte ihr Bestes tun, um die “Homogenität” der Mitgliedsstaaten zu untergraben”,  sagt ”der UN-Sonderbeauftragte für Migration, Herr Peter Sutherland, im Vorstand des Bilderberg-Clubs, ehemaliger Generaldirektor der WTO, ehemaliger EU-Kommissar, ein Vorsitzender der Trilteralen Kommission Rockefellers, Vize-Vorsitzender von Rothschild´s Goldman Sachs´ International Bank und ehemaliger Vorsitzender des Ölkonzerns BP. Herr Sutherland leitet das Globale Forum für Migration und Entwicklung. “… Staaten müssen in Bezug auf die Menschen, die sie bewohnen, offener werden.”
“..auf der untersten Ebene sollte der Einzelne die Freiheit der Wahl darüber haben, ob er in ein anderes Land kommen möchte, um  zu studieren oder zu arbeiten (oder Sozialempfänger  zu werden).
” (BBC News 21 June 2012 und Balder Blog).

*

Wie in diesem Blog so oft erwähnt, führen die EU und andere luziferische Globalisten eine Politik der Zerschlagung der Nationalstaaten, um ihre multikulturelle, chaotische Welt von unvereinbaren Parallel-Gemeinschaften zu bauen - nach der antiken römischen Politik  “Teile und Herrsche”. Dies wurde durch Tony Blairs Redenschreiber und einen dänischen Parlamentarier deutlich zum Ausdruck gebracht - und nun auch durch den Erz-Globalisten, Peter Sutherland - siehe obiges Zitat. Zuwanderung ist eine Grundlage für die Übertragung aller Macht nach Brüssel und von der  EU-Kommissarin für Innere Angelegenheiten, Cecilia Malmström, stark befürwortet. Sie kann einfach nicht genug Muslime in die EU herein bekommen.

The Daily Mail 28 June 2012: Revidierte Zahlen aus dem Office of National Statistics, veröffentlicht in dieser Woche von der Greater London Behörde, haben die Bevölkerung von London um 130.000 erhöht, während seine Gemeinschaft von Zuwanderern sich um 16 Prozent auf knapp 950.000 anstieg.

Asylum-seekersEin oder zwei neue Asyl-Zentren ist/sind, jeden Monat in Dänemark eröffnet zu werden.
Die dänische Zeitung Berlingske 21 Juni 2012: Während der ersten Monate von 2012 erhöhte sich die Anzahl der Personen im Asylsystem um etwa 100 im Monat von etwa 4.200 bis 4.800. Die Tendenz ist steigend. Dies ist nicht auf mehr Asylbewerber, sondern darauf, dass abgelehnte Personen nicht freiwillig zurückkehren, sowie dass es schwierig oder unmöglich ist, sie mit Gewalt in die großen Flüchtlings-Länder wie Afghanistan, den Iran und Syrien zurückzubringen. Die Behörden vor Ort reagieren oft auf die Proteste, obwohl nur eine kleine Gruppe von Nachbarn dahinter steht.

SandholmEUs vermutlich manipulierte Einwanderungs-Statistiken  - wozu kommen viel mehr illegale Einwanderer
EU Pressemitteilung 19. Juni 2012: Laut Angaben von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, haben die Mitgliedsstaaten der EU27 84 100 Asylbewerber im Jahr 2011 im Vergleich zu  75 800 im Jahr 2010 Schutz gewährt. Die größten Gruppen der Begünstigten des Schutz-Status 1 in der EU27 waren Bürger aus Afghanistan (13 300 Personen oder 16% der Gesamtzahl der Personen, denen ein Schutzstatus zugesprochen wurde), dem Irak (9 000 oder 11%) und Somalia (8 900 oder 11%).
Im Jahr 2011 wurden 365 600 Entscheidungen über Asylanträge in der EU27 gemacht.
Im Jahr 2011 wurde die höchste Zahl von Personen, denen der Schutzstatus zuerkannt wurde, im Vereinigten Königreich (14 400) registriert, gefolgt von Deutschland (13 000), Frankreich (10 700), Schweden (10 600), den Niederlanden (8 400) und Italien (7 500). Auf diese Mitgliedsstaaten entfielen mehr als drei Viertel aller gewährten Schutzstatus-Genehmigungen in der EU27.

Es gibt in der EU 20,2 Millionen Zuwanderer aus Drittländern gleich ungefähr 4% der Gesamtbevölkerung der EU-27 (502,5 Millionen).
ANSAmed 1 June 2012: Dies ist eine der Zahlen von 2011 über Zuwanderung, Asyl und Freizügigkeit in der EU – die heute von der EU-Kommissarin für Innere Angelegenheiten, Cecilia Malmström, vorgestellt wurde. ”Auch mit einer Arbeitslosenquote von rund 10%,” behauptet der Bericht, ”verfügen viele Mitgliedsstaaten nicht über ausreichende Arbeitskräfte und Kapazitäten in einer Reihe von Sektoren und aus unterschiedlichen Gründen.” Laut einer Eurobarometer-Umfrage, die die Umfrage begleitet, glauben 68% der Europäer, dass legale Einwanderer die gleichen Rechte wie EU-Bürger genießen sollten. Allerdings fühlen nur 42%, dass die Einwanderung ermutigt werden sollte, um mit der demographischen Rutsche und Lücken in der Erwerbsbevölkerung fertig zu werden, während 46% gegenteiliger Meinung sind. Nur 53% der Europäer glauben, dass die Einwanderung die Länder bereichert. In Bezug auf die illegale Einwanderung wurde im Jahr 2011  343.000 Personen (-13% gegenüber 2010) der Zugang zur Europäischen Union verweigert, und 468.000 wurden gestoppt, nachdem sie es geschafft hatten, illegal einzureisen  (gegenüber 505.000 im Jahr 2010). Nach Ansicht von 80% der Europäer, sollte die EU-Hilfe für Länder wie Italien und Malta erhöht werden, um illegale Einwanderung zu handhaben, und 78% denken, dass die Kosten unter den Mitgliedern der EU27 geteilt werden sollten. Im vergangenen Jahr stiegen die Asylanträge auf 302.000, eine Zunahme um 16,2%.Tower-of-babel-2

“1. Buch Mose 11:1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache.3 Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, laß uns Ziegel streichen und brennen!…  4 und sprachen: Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche. …. 6 Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 7 Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe!
8 Also zerstreute sie der HERR von dort alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen.
Nun baut die EU in Trotz gegen Gott weiter am Turm von Babel. Merken Sie sich die Luzifer-Symbole, die umgekehrten Pentagramme am Himmel.

Allerdings hat Wikipedia eine andere Geschichte zu erzählen
Im Jahr 2010 lebten 47,3 Millionen Menschen in der EU, die ausserhalb des Landes ihres Wohnsitzes geboren waren. Dies entspricht 9,4% der gesamten EU-Bevölkerung. Davon waren 31,4 Mio. (6,3%) außerhalb der EU geboren und 16,0 Mio. (3,2%) waren in einem anderen EU-Mitgliedsstaat geboren.

Daten aus dem Jahr 2005 über die Prozentsätze nicht Enheimischer in Europa: die Schweiz (23%), Lettland (19%), Estland (15%), Österreich (15%), Kroatien (15%), Ukraine (14,7%), Zypern (14,3% ), Irland (14%), Moldawien (13%), Deutschland (12,3%), Schweden (12,3%), Weißrussland (12%), Spanien (10,8%, 12,2% in 2010), Frankreich (10,2%), und die Niederlanden (10%). Das Vereinigte Königreich (9%), Griechenland (8,6%), Russland (8,5%), Slowenien (8,3%), Island (7,6%), Norwegen (7,4%), Portugal ( 7,2%), Dänemark (7,1%) und Belgien (6,9%), die jeweils einen Anteil von Migranten zwischen 10% und 5% der Gesamtbevölkerung haben.
Die europäischen Länder mit dem geringsten Anteil von Zuwanderern sind wie folgt: Italien (4,3%, 7,1% im Jahr 2010), Albanien (2%), Polen (2%), Bosnien und Herzegowina (1%), Bulgarien (1%) und Rumänien (0,5%). Kommentar: Also, wo ist die Sozialhilfe am besten und wo am geringsten?

Schätzungsweise 2-4,5 illegale Einwanderer in der EU.
ANSAmed 1 June 2012, Cecilia Malmström: Malmström betonte das wirtschaftliche Potential der legalen Zuwanderung und wies darauf hin, dass  “die EU 20% der Auswanderer weltweit beherbergen werde, entsprechend 13% der europäischen Bevölkerung. “Die Kommissarin fügte hinzu, dass zehn Länder (darunter Italien, die den dritten Platz nach Frankreich und Deutschland einnehme, aber vor Belgien, Schweden, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Griechenland und Polen liegt) “90% der Asylanträge” erhalten, und dass ”es daher 17 Länder gebe, die viel mehr tun könnten.” Nachdem sie bestätigt hatte,  dass die Kommission ihren Versuch fortsetze, die Reform des europäischen Asylsystems in diesem Jahr abzuschliessen, betonte Malmström die Bedeutung der ”Harmonisierung der Regelungen, da die ”aktuelle Situation  eine Lotterie ist, bei der die gleichen Asylbewerber eine 70–prozentige Chance haben, in einem Land akzeptiert zu werden und nur 1% in einem anderen.”Tunisianrefugees6

Italien hat ein “geheimes” Abkommen mit dem Rat der Nationalen Übergangsregierung Libyens unterzeichnet, um den Strom der Einwanderer zu “begrenzen
ANSAmed 14 June 2012: Ein Bericht mit dem Titel “SOS Europe” von Amnesty International besagt, das Abkommen verletze die Menschenrechte. Die Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben, aber Amnesty sagt, dass sie am 3. April unterzeichnet wurde und es den italienischen Behörden ermögliche,  die Asylsuchenden abzufangen und sie wieder in die Hände der libyschen Soldaten zu übergeben.  Im schlimmsten Fall habe das Land gezeigt, dass es bereit sei, Menschenrechtsverletzungen zu dulden, um den nationalen politischen Egoismus zu befriedigen!!!”, sagt Amnesty. Die Organisation sagt, dass Asylbewerber aus Eritrea oder Somalia, die gezwungen waren, nach Tripolis zurückzukehren, in Gefahr der Misshandlung und Folter seien. Im vergangenen Februar hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Italien für die Rücksendung von Migranten zur See verurteilt, und der Bericht fügt hinzu, es gehe beim Urteil um die erzwungene Rückkehr nach Libyen von 11 Somaliern und 13 Eritreern (sowie 200 anderen) an Bord italienischer Boote im Jahr 2009.

EU-Innenminister einigten sich auf Grenzposten, sollte es übermäßigen Druck von Möchtegern-Migranten geben.
EU Business 8 June 2012: Frankreich und Deutschland, die sich zu Gunsten der Veränderung eingesetzt hatten, haben gesagt, die Maßnahme würde nur in extremen Fällen anzuwenden sein.
Nach den neuen Regeln, könnte ein Staat im Schengen-Raum Grenzkontrollen für sechs Monate, verlängerbar um weitere sechs Monate, wieder einführen, wenn die Steuerung einer Außengrenze aufgrund außergewöhnlicher Umstände nicht mehr gewährleistet werden kann”.
“Die Situation an der griechisch-türkischen Grenze zeigt, dass wir einen sehr klaren Wirkmechanismus im Schengen-Raum brauchen”, sagte die österreichische Ministerin, Johanna Mikl-Leitner.

Morten-bødskovIllegale Einwanderung ist als eines der heikelsten politischen Probleme Europas mitten in der Schuldenkrise, langsamem Wachstum und steigender Arbeitslosigkeit entstanden.
EU-Parliament News 12 June 2012: EU-Abgeordnete sagten, sie überlegten es sich, ob sie eine Klage vor den Europäischen Gerichtshof gegen die Entscheidung der EU-Regierungen, das Europäische Parlament seines Rechts zu berauben, über Regelung für die Beurteilung der Funktionsfähigkeit des Schengener Visa-freien Reisevertrages Gesetze zu geben, einzureichen. Referenten aus den meisten Fraktionen übten heftige Kritik an der dänischen Präsidentschaft für das, was sie als einen direkten Angriff auf die Grundwerte der Europäischen Union sehen.

Es gab Ärger in Brüssel und bei den Abgeordneten. “Die Freizügigkeit in einem Raum ohne Binnengrenzen ist eine Säule der Europäischen Union - eine ihrer konkreten Vorteile”, sagte Parlamentspräsident Martin Schulz.
Die EU-Agentur, Frontex, die für die Besatzung  der äusseren Grenzen zuständig ist, sagte in einem Bericht, dass registrierter illegaler Grenzübertritt an den Außengrenzen des Schengen-Raums  im Jahr 2011
um 35 Prozent in die Höhe geschossen sei.
EurActiv 8 June 2012:  Während Niedrigkosten-Flüge in die Türkei auf dem Vormarsch sind, wie Krieg, Chaos und Armut Menschen auf die Flucht von Hot-Spots von Afghanistan und Pakistan bis nach Somalia schicken, wird die Flüchtlings-Prognose sich erhöhen. Im vergangenen Jahr hatte Frankreich einen wütenden Streit mit Italien, nachdem Rom Papiere ausgestellte, die es Tausenden von Flüchtlingen aus dem arabischen Frühling ermöglichten, mit den Zügen über ihre gemeinsame Grenze zu fahren.
Die Europäische Kommission, die EU-Exekutive, hatte vorgeschlagen, dass die Staaten ermächtigt würden, bei Migrationsdruck ihre Grenzen fünf tagelang zu schliessen – aber für längere Zeit nur mit Zustimmung aus Brüssel.

Cecilia-malmströmEU Pressemitteilung 5. Juni 2012, EU Kommissarin Cecilia Malmström: Das Geld, das Migranten nach Hause schicken, ist eine lebenswichtige Einnahmequelle für viele Länder. Diese Überweisungen vertreten oft eine Lebensader für die Armen. Nach Angaben der Weltbank betrugen Überweisungen an Entwicklungsländer  aus entwickelten Ländern schätzungsweise über 300 Mrd. € im Jahr 2011, mehr als drei Mal so viel wie die offizielle Entwicklungshilfe. Könnten wir dazu beitragen, Diaspora-Anleihen zu entwickeln, um es den Migranten zu ermöglichen, ihre Ersparnisse zu verwenden, um öffentliche und private Projekte zu finanzieren?

Kommentar
Laut der EESC, “kehrten trotz 650 000 Asyl-Ablehnungen im Jahr 2004 nur 164 000 aus  der EU in ihre Heimatländer zurück, während 500 000 Nicht-Bürger in einer de facto illegalen Situation hinterlassen wurden. Die EU will sie in der EU ansiedeln”. Zu den Zahlen der Asylgenehmigungen kommen auch noch die Familienangehörigen.

Es ist eine ethnische Säuberung in Europa los. Zuerst führte die Elite freie Abtreibung ein, und Frauen arbeiten ausserhalb ihrer Wohnungen, was schwere Abstürze der Geburtenraten im Westen bedeutet. Dann luden sie Muslime mit hohen Geburtenraten ein, um uns zu ersetzen (Bat Ye’or, Eurabia 2005). Dies ist eindeutig eine Folge der einseitigen, UN-Menschenrechte und EU-Grundrechte, die am  bösen Dogma leiden, dass die Menschen  überall gleich seien sowie, dass kulturelle Unterschiede auszugleichen seien - das heißt, sie wollen, die stärkere, von ihnen unbeeinflussbare (muslimische) Kultur solle über die ohnehin schon entchristlichte europäische Kultur und Rasse herrschen. Der Gedanke, die unintegrierbaren Muslims in muslimische Länder zurückzusenden, kommt nicht in Frage für die EU – die nichtsdestotrotz demokratische Entwicklung in ihren euromediterranen Scharia / Militärdiktatur-”Partnerländern” lobt - indem sie ihnen “fortgeschrittenen Status mit Visa–Erleichterungen, Freizügigkeit/ EU´s 4 Freiheiten gewährt.

Dies ist NWO Ideologie: Die nationalen Grenzen, Kulturen und Christentum entfernt, während der Islam, der den Welt-Kalifat anstrebt, ein nützliches Werkzeug für die Globalisten ist, um Adam Weishaupts und Mayer Amschel Rothschilds 6-Punkte-Programm für ihren luziferischen Eine-Welt-Staat zu erlangen. Die Bevölkerungen sind einer Gehirnwäsche unterzogen worden, so dass nur sehr wenige gegen diese Entwicklung protestieren. Nur die wenigen, die Nachbarn der abgelehnten muslimischen Asylbewerber sind und die Gewalt und Kriminalität ähnlich  wie aus den muslimischen Einwandererghettos zu spüren bekommen, lernen daraus. Überall in der muslimischen Welt findet Verfolgung der Christen statt. Das Gleiche wird hier geschehen, lange bevor die Muslime in der Mehrheit sind – und zwarweil der Koran es befiehlt (z.B. Sura 9:1–5). Und Atheisten? Sie stehen noch niedriger in muslimischer Achtung.

Ich kann nur sagen, die Leute verdienen das Schicksal, das sie  in einer solchen multikulturellen Gesellschaft erwartet. Denn sie haben dem einzigen Faktor, der dieses Unglück hätte abwenden können: der Treue zu Jesus Christus,  schon längst den Rücken gekehrt. Stattdessen haben die Menschen sich der luziferischen Antithese, dem Wohlfahrtsstaat, der ihnen nun mit seinen Freuden und seinen Lügen von “Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit”, dem Illuminaten-Slogan aus aus der 2. Illuminaten-Revolution, der Französischen Revolution, durch strenge Sparmassnahmen genommen wird, zugewendet. Die Lüge besteht in dem Märchen, dass alle Menschen einer edlen Natur seien - ungeachtet, wer und was diese Natur regiert: die Liebe Christi zu seiner Schöpfung, Luzifers Hass auf Christus und seine Schöpfung oder tierischer selbstsüchtiger Instinkt. Diese Dummheit wird das wenig auffressen, was von den Seelen der Menschen übrig geblieben ist - und am Ende auch ihre Körper in einem totalen Krieg des Hasses verzehren.

Aber “Liebe deinen Nächsten”? Mein Nächster ist nicht in einer Kultur, die die Meine vernichten will, zu finden. Viele vergessen, Johanes´ 2. Brief: “9 Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat keinen Gott; wer in der Lehre Christi bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn. 10 So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmet nicht ins Haus und grüßet ihn auch nicht.  11 Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke.”

Der barmherzige Samariter nahm nicht den Mann, der Räubern zum Opfer gefallen war, mit sich nach Hause, sondern bezahlte für seinen Aufenthalt in der nächsten Herberge. Wir sollten ebenso tun, und sogar unterlassen, zu den schlimmsten Feinden Christi, den muslimischen Ländern, zu kommen und sie zu uns durch sinnlose Kriege her zu verjagen. Aber das würde dem bösen Plan der Illuminaten / NATO, unsere Identität zu zerstören, nicht entsprechen.
Dies ist das pure Böse in dem Sinne, in dem ich erzogen wurde – und meine Ansichten sind böse in den Augen der Globalisten. Aber wen kümmert das schon heute, wenn Gut und Böse jeden Sinn verloren hat?