Verbitterte EU-Kommissarin: Viel mehr tun, um muslimische Einwanderung zu fördern. Politiker von Populisten und nationalistischen Wählern als “Geiseln gehalten”

Posted By Anders On May 3, 2012 @ 00:06 In Deutsch, Euromed | 7 Comments

[1] Cecilia-malmströmCecilia Malmström, EU-Kommissarin für Inneres, ist das Gesicht der unersättlichen Gier der EU nach unbegrenzter Einwanderung von Moslems, um dem [2] Supermachtstatus der EU Rückhalt in der muslimischen Welt zu verschaffen und [3] dem Eine-Weltstaat den Weg zu ebnen. Ihre folgende bittere Ansprache (Auszug) wurde an der berühmten Harvard University, USA, gehalten, die offenbar in einem solchen Maße degeneriert ist, dass sie sich die Zeit nimmt, um diese verantwortungslose NWO-Propaganda anzuhören.

[4] EU Pressemitteilung 30. April 2012:  “Wir haben seit vor dem Zweiten Weltkrieg nicht so viele populistische und fremdenfeindliche Parteien in den europäischen nationalen Parlamenten gesehen. Sie kommen mit einfachen Lösungen für komplexe Probleme (von der EU geschaffen), mit einer falschen Dichotomie, die auf  ‘uns’ und ‘ihnen’ basiert. Zu viele Regierungen werden in diesen Tagen von ihrer lärmenden Rhetorik als Geiseln genommen.”

In diesem Jahr ist Cecilia Malmström verantwortlich für die Schaffung einer gemeinsamen europäischen Flüchtlingspolitik. Sie sagt, dass diese Aufgabe von fremdenfeindlichen Einstellungen vieler europäischer Politiker, darunter etablierter Persönlichkeiten wie Frankreichs Präsident Sarkozy, erschwert werde.

“Das allgemeine politische Klima in Europa ist sauer geworden, manche würden sogar giftig sagen. Wir beobachten eine zunehmende nationalistische Tendenz in mehreren Mitgliedstaaten.

In Zeiten, in denen die EU für die Welt offen sein und eine aktive, nachfrageorientierte Politik der Zuwanderung von Arbeitskräften haben sollte, in Zeiten, in denen wir unseren internationalen Schutzverpflichtungen nachkommen sollten, scheint Europa auf dem Weg zu mehr Protektionismus und Nationalismus, verschließt sich vor der Welt.

EU-Reaktion auf den arabischen Frühling

* Wir  verstärken ernsthaft unsere finanzielle Hilfe (1 Mrd. € extra oben auf den 5,7 Mrd., die bereits verfügbar sind)

* Wir werden beim Aufbau demokratischer Strukturen unterstützen, bei der Reform der Strafverfolgungsbehörden, der Justiz. Wir müssen in Bildung investieren, vor allem die Jugend.

* Wir fördern die Mobilität von Personen zwischen diesen Ländern und der EU, einschließlich durch Ausgabe von Multi-Einreisevisa für juristische Geschäftsleute. Im Moment verhandeln wir eine so genannte Sicherheits- und Mobilität-Partnerschaft mit Tunesien und Marokko, die alle Elemente der Zuwanderung, Asyl, Grenzkontrollen, Bekämpfung des Menschenhandels, legale Zuwanderung und Visaerleichterungen deckt. Euromed-coop.

* Wir wollen die Zahl der Plätze, die wir in einem Programm namens ERASMUS MUNDUS anbieten, steigern, um es viel mehr Studenten zu erlauben, nach Europa zu kommen, um zu studieren

* Wir werden ein tief greifendes und umfassendes Freihandelsabkommen verhandeln.

So gibt es  jetzt ein viel stärkeres Engagement in der Region, aber wir müssen dieses im Laufe der Zeit aufrechterhalten und ständig überprüfen, ob unsere Politik eine angemessene Antwort auf diese historischen Herausforderungen sind.

Wir müssen Wege zur Verstärkung unserer Anstrengungen finden, um die mutigen Menschen, die Diktaturen in anderen Ländern trotzen, mit Syrien als wohl dem dringendsten Fall, zu unterstützen.”

[5] Radio Sweden 17 March 2012: EU-Kommissarin Cecilia Malmström sagt, dass europäische Länder einen “historischen Fehler” gemacht haben, indem sie nicht mehr Menschen im arabischen Frühling Zuflucht gäben. “Jeder begrüßte natürlich den Sturz der Diktatoren wie Ben Ali und Ghadaffi, aber als die Menschen nach Europa zu kommen begannen, war es eine andere Geschichte.”

Kommentar
[6] Euro-med-folderDies ist eine bittere Rede der Kommissarin für Inneres der EU. Sie zeigt deutlich EUs NWO-Ziel der unbegrenzten Einwanderung von Moslems - und widerspricht sich selbst, denn sie sagt, auch sie beneide die US um ihre Einwanderungspolitik, die die weltweit klügsten Köpfe anziehe. Die kommen aber nur ausnahmsweise aus der rückständigen muslimischen Welt. Sie fordert muslimische Einwanderung für Wachstum und Produktion in der Zukunft - während die EU-Arbeitslosigkeit nun einen Rekord von [7] 10.7% erreicht, und niemand Wachstum vorne sehen kann. Gleichzeitig ist die [8] Arbeitslosigkeit viel höher unter Einwanderern als unter einheimischen Völkern. Unter dänischen Frauen ist die Beschäftigungsrate bei 69% - unter [9] Einwandererfrauen und ihren weiblichen Nachkommen 41%.

Die EU startete im Jahr 1995 den [10] Euromediterranen Prozess mit dem Ziel einer gemeinsamen Freihandelszone, eines gemeinsamen politischen / kulturellen und wirtschaftlichen Gebiets, mit seinen 10 nordafrikanischen / Nahost-”Partnerländern” - versprach ihnen die 4 EU-Freiheiten - einschließlich der Freizügigkeit ([11] Neapel 2003). In der Zwischenzeit  sind die Völker Europas zunehmend von der Unmöglichkeit des Zusammenlebens christlicher und muslimischer Kulturen überzeugt – sehen ja den daraus folgenden Bürgerkrieg in ihrem Alltag - und einige fangen auch ansatzweise an, eine der größten Verrätereien in der Geschichte gegen sie zu begreifen: Den EU-Wunsch, unsere Identitäten durch massive islamische Zuwanderung zu zerquetschen - [3] wie Politiker erklärt haben.

Frau Malmström will eine gemeinsame europäische Asyl-und Flüchtlingspolitik, um in der Lage zu sein, Freizügigkeit für Moslems / Zugang von Flüchtlingen trotz allem, was die nationalen Politiker sagen, zu befehlen. Sie hat die Unverfrorenheit, “unsere” Politiker “Geiseln” der Stimme des Volkes zu nennen, die sich durch demokratische Einwanderungs-Skeptiker-Parteien äussern. Denn in der EU wird die Stimme der Völker unterdrückt (Der Lissabon-Vertrag usw.).

Frau Malmström offenbarte dann eine unglaubliche Heuchelei und sagte in Bezug auf den “[12] Arabischen Frühling“: “Jeder begrüßte natürlich den Sturz der Diktatoren wie Ben Ali und Ghadaffi”
Die Wahrheit ist, dass Politiker - sowohl die [13] Nationalen als auch und insbesondere die EU-Kommissare - die EU machte sogar Mubarak zum Mit-Präsidenten der “[14] Union für das Mittelmeer” - mit den gleichen Diktatoren geflirtet haben. Heute rühmen sie die [12] Marokko-Diktatur, die Völkermord an der Bevölkerung West-Saharas begeht und Christen verfolgt. Sie preisen [15] Tunesien, wo das gleiche Militär, das Ben Ali unterstützte, noch heute regiert, und sie loben den diktatorischen jordanischen König Abdullah und sein Regime. Sie ebnen der [16] Scharia-Diktatur der Muslimbruderschaft den Weg.
Sie fordern freie Wahlen, die die Muslimbruderschaft und ihre grausamen und diktatorischen Scharia-Pläne an die Macht bringen. Sogar [17] fördern sie in Syrien durch ihre Sanktionen die Al Qaida, die gegen Assad kämpft.

Sie möchten des Weiteren europäische nationale Parlamente ignorieren, die in der Tat ihre [18] Souveränitäten und [19] hier mit [19] Automatik für die EU in einem solchen Ausmaß abgegeben haben, dass der Präsident des Europäischen Rates, [20] van Rompuy, sagte, die nationalen Parlamente seien EU-Institutionen. Ich dachte der Euromed Prozess wäre aufgrund des “arabischen Frühlings” tot - aber die EU hält weiterhin an ihrer Illusion von Demokratie (OK - [21] 95% der Ägypter sehen die Scharia als Demokratie) und der wirtschaftlichen Entwicklung in den muslimischen “Partner”-Ländern fest – und zwar wegen des Eine-Welt-Staates ihres luziferischen Götzen.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=26764

URLs in this post:
[1] Image: http://euro-med.dk/bil/cecilia-malmstr-f6m-thumb1.jpg
[2] Supermachtstatus der EU Rückhalt in der muslimischen Welt : http://euro-med.dk/?p=20058
[3] dem Eine-Weltstaat den Weg zu ebnen: http://euro-med.dk/?p=11331
[4] EU Pressemitteilung 30. April 2012: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/12/312&format=HTML&aged=0&
;language=EN&guiLanguage=en

[5] Radio Sweden 17 March 2012: http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=
[6] Image: http://euro-med.dk/bil/euro-med-folder1.bmp
[7] 10.7% erreicht: http://world.einnews.com/article/93868045
[8] Arbeitslosigkeit viel höher unter Einwanderern: http://www.north-africa.com/social_polics/social_labor/highunemploymentamongimmigrantsinfrance.html
[9] Einwandererfrauen und ihren weiblichen Nachkommen 41%: http://blogs.jp.dk/setfrahoejre/2012/04/29/lidt-friske-tal/
[10] Euromediterranen Prozess: http://euro-med.dk/?p=9023
[11] Neapel 2003: http://xrl.us/bera85
[12] Arabischen Frühling: http://euro-med.dk/?p=
[13] Nationalen: http://www.globalpost.com/dispatch/egypt/110209/france-egypt-sarkozy-vacation-fillon-alliot-marie
[14] Union für das Mittelmeer: http://euro-med.dk/?p=6330
[15] Tunesien, wo das gleiche Militär: http://iwpr.net/report-news/tunisia%E2%80%99s-chaotic-transition
[16] Scharia-Diktatur der Muslimbruderschaft : http://euro-med.dk/?p=26714
[17] fördern sie in Syrien durch ihre Sanktionen die Al Qaida, die gegen Assad kämpft.: http://rt.com/news/us-al-qaeda-syria-otrakji-635/
[18] Souveränitäten: http://euro-med.dk/?p=22378
[19] hier: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=MEMO/11/14
[20] van Rompuy, sagte, die nationalen Parlamente seien EU-Institutionen: http://euro-med.dk/?p=26162
[21] 95% der Ägypter sehen die Scharia als Demokratie: http://pewglobal.org/2010/12/02/muslims-around-the-world-divided-on-hamas-and-hezbollah/