Zusammenfassung: Die Muslimbruderschaft (MB) ist eine zurückstrebende salafistische, fundamentalistische, diktatorische Bewegung, die das Weltkaliphat und die Scharia anstrebt - wenn möglich durch friedliche Untergrabung und Unterwandlung des Westens in Zusammenarbeit mit den Globalisten. Sie vertritt die muslimische Freimaurerei und ist im Kern eine Hochfinanz-Organisation, die mit der London City verknüpft ist. Die Muslimbruderschaft arbeitet mit der CIA und den britischen Nachrichtendiensten eng zusammen. Die Geschichte der Bewegung zeigt auch Gewaltverwendung im Dienste ihrer Eigeninteressen auf -und Muslimbrüder waren Rothschilds erfolglose Attentäter gegen Ägyptens Präs. Nasser, als dieser den Suez-Kanal, an dem Rothschild Kapitalinteressen hat, verstaatlichen wollte. Danach wurde die Bewegung verboten und viele mussten ins Gefängnis.

Nun ist die Bewegung durch den “Arabischen Frühling” wiederbelebt worden - und ist die einzige organisierte parlamentarische Kraft in Marokko, Tunesien, Ägypten, Libyen - zusammen mit ihren aggressiveren Salafisten-Brüdern. Wenn Assad fällt, werden sie auch Syrien übernehmen.

Wie der Stellvertretende Vorsitzende der MB sagt, hoffe die Bruderschaft, durch die Nutzung ihrer Masseneinwanderung und Vermehrung (auf unsere Kosten) und unseres parlamentarischen Systems, die Scharia in Europa leichter als in den USA durchsetzen zu können. Dafür erhalten die Muslimbrüder Hilfe von der Weltelite, u.a. durch den Club of Madrid.

Im Jahre 2001 wurde durch eine Razzia bei einem ranghohen MB-Mitglied in Lugano ein Dokument namens “The project” mit einem Programm für die schleichende Islamisierung Europas gefunden (Der Text ist im Nachweis zu sehen). Zwar erwähnt das Programm nicht die MB - aber ein Buch aus dem Jahr 2008 von einem anderen ranghohen MB-Mitglied, der für den MB-Arm, die Hamas, arbeitet, erzählt, “das Projekt” wurde im Jahre 1983 auf einer geheimen Konferenz zwischen MB-Vertretern aus Nahost, Europa und den USA in Amman ins Leben gerufen. “Das Projekt” stimmt mit der Beschreibung des Programms der MB im Report des US Senatskomitees für Heimatsicherheit 2008 gut überein.

Natürlich haben die Massenmedien uns von diesem Plan nichts erzählt. Der passt nämlich in den geheimen Euromediterranen Prozess der EU mit freier beweglichkeit der muslimischen Partner in die Euromed. Zone, um unsere Nationalstaaten und Kultur zu zerstören, “radikal zu ändern”, wie Politiker erklärt haben.

Die Verbindung zwischen der Muslimbruderschaft, den westlichen Nachrichtendiensten, der Freimaurerei und Rothschilds London City gibt der durch die EU und “unsere” Politiker geförderten und finanzierten Masseneinwanderung eine weitere unheimliche Perspektive: Die Muslimbruderschaft als Ramme der NWO gegen westliche Nationalstaaten und das Christentum. Leider fördern ja viele Kirchen die muslimische Einwanderung.

Vor diesem Hintergrund kommt die politische Empörung in Deutschland über die Gratis-Verteilung von Koranen in deutschen Städten durch Salafisten heuchlerisch vor.

*

“Die Muslimbruderschaft (MB) setzt mehr Hoffnung auf die EU als auf die US bei seinen Bemühungen, Verständigung und Dialog zwischen der arabisch/muslimischen Welt und dem Westen zu fördern”, sagte MB Stellvertretender Vorsitzender Dr. Mohamed Habib. “Die Zusammenarbeit dieser Art wird auf jeden Fall ihre positiven Auswirkungen auf die allgemeine Politik der EU als Ganzes oder einzelne Mitgliedstaaten haben”. Habib betonte, dass die Aussichten für den Dialog mit der EU steigen, da die EU weniger in Bezug auf arabische und islamische Themen im Vergleich zu den USA voreingenommen sei. Habib sagte, dass MB-Abgeordnete regelmäßige Treffen mit EU-Abgeordneten als Teil der Routine und übliche Tätigkeiten zwischen dem ägyptischen Parlament und seinem europäischen Euro-med-folderGegenstück halten. Habib begrüßte Initiativen des Club of Madrid darauf, Vereinigungsfreiheit in Ägypten zu fördern, als ein zentrales Element der demokratischen Entwicklung. Er sagte, die MB sei erfreut, dem Ausschuss des Clubs in Cairo im Oktober beizutreten (“Ikhwan Website “, die offizielle englischsprachige Website der Muslimbruderschaft 24. Juli 2008). Die Mitglieder des Club of Madrid sind 70 demokratische ehemalige Staats- und Regierungschefs.

*

Nachweis der Zusammenfassung

Die Muslimbruderschaft ist aus dem arabischen Frühling als die einzige organisierte politische Kraft bekannt, die in der Lage ist, die Regierungsgewalt bei Parlamentswahlen im Nahen Osten zu gewinnen - zumindest in Zusammenarbeit mit ihren Vettern, den Salafisten - in Marokko, Tunesien und  Ägypten. Sie ist auf dem Weg zur Macht in Libyen - und Syrien wird sie auch nehmen, wenn Assad durch den Westen abgesetzt worden ist.

Ich habe früher die Muslimbruderschaft als muslimisches Freimaurer-Finanz-Imperium berührt und hier und hier, eng mit der London City verbunden - ebenso wie mit den westlichen Geheimdiensten: der CIA, MI5 und MI6. Im Auftrag der USA förderte sie den Sturz des Schahs von Persien.

Salafis-in-Cairo

ANSAmed 2 May 2012: Mindestens 7 Demonstranten wurden getötet und über 100 verletzt bei den Zusammenstößen an diesem Morgen in Kairo, als bewaffnete Gruppen ein Sit-in von Salafisten in der Nähe des Verteidigungsministeriums angriffen. Salafisten (ultra-konservative Islamisten) fordern vor allem, dass der militärische Rat, der an der Macht ist, seit Hosni Mubarak am 11. Februar 2011 gestürzt wurde, zurücktrete,  und dass seine Mitglieder vors Gericht wegen der ” Verbrechen”, die er, seit er die Zügel des Landes ergriff, begangen habe.

Wussten Sie aber, dass vielleicht die größte Aufgabe der Muslimbruderschaft die Islamisierung Europas gemäss dem politisch geäußerten Wunsch der EU nach muslimischer Masseneinwanderung ist, um “unsere westlichen Gesellschaften“  durch “Zerreissen unserer kulturellen Wurzeln zur Vergangenheit” radikal zu verändern? Das steht natürlich im Einklang mit dem schleichenden Euromediterranen Prozess und dem Versprechen der Freizügigkeit der Muslime in der Euromed. Zone - wie den “Partnern” in Neapel 2003 von den Außenministern der EU versprochen, die von dem Gedanken besessen sind, dass die EU das Modell der Neuen Weltordnung sein soll und die muslimische Unterstützung für EUs Status als Supermacht und hier anstreben.

Die NWO braucht den Islam für ihren Eine-Welt-Staat - und will muslimische Staaten militärisch besiegen, die sich weigern, sich zu unterwerfen (7 von ihnen werden in diesem Video vom ehemaligen NATO-General Wesley Clarke zitiert - die 6.45 Min.-Marke).

Heuchlerische Empörung der  Politiker, die der Masseneinwanderung von Muslims – die laut der Definition Tayyip Erdogans alle Koran-radikal sind -schuldig sind.
Fokus 15. April 2012Bis zu 25 Millionen Koran-Exemplare wollten die Salafisten am Wochenende in deutschen Städten verteilen. Der Verfassungsschutz vermutet, sie haben das Geld aus dem Ausland.
Sicherheitskreise warnen, dass unter dem Deckmantel der an sich unstrittigen Verteilung des heiligen Buches der Muslime radikalisierter Nachwuchs geworben werden soll. Der Initiator der Koran-Aktion, Ibrahim Abou Nagie, hatte Andersgläubigen gedroht: „Christen und Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen.“ Ermittlungen gegen Abou Nagie hat die Staatsanwaltschaft allerdings eingestellt.

Spiegel 11 April 2012Union, SPD und Grüne sind besorgt: Radikalislamistische Salafisten verteilen in deutschen Großstädten kostenlos den Koran an Nicht-Muslime. Mit dem aggressiven Vorgehen werde der religiöse Frieden gefährdet. Die Aktion sei aktueller Ausdruck der offensiven Missionierungsarbeit dieser islamistischen Strömung, erklärte das NRW-Innenministerium am Mittwoch. “Was sich als reine Koranverteilungs-Aktion präsentiert, ist in Wahrheit die subtile Verbreitung der salafistischen Ideologie“, sagte ein Sprecher. In vielen deutschen Städten, vor allem in Niedersachsen und Hessen, wurden in den vergangenen Monaten schätzungsweise 300.000 Korane unters Volk gebracht. Salafisten vertreten einen rückwärtsgewandten Islam und streben einen Gottesstaat an.  In NRW leben etwa 500 Salafisten. Vertreter von Union, SPD und Grünen sind über die Kampagne der Salafisten beunruhigt. “Wo immer dies möglich ist, muss diese aggressive Aktion gestoppt werden”, forderte Unions-Bundestagsfraktionsvize Günter Krings. Unions-Innenexperte Hans-Peter Uhl (CSU) kritisierte die massenhafte Verteilung des Korans ebenfalls: “Den Umtrieben der wachsenden radikal-salafistischen Bewegung in Deutschland muss dringend Einhalt geboten werden.” Kritisch äußerte sich auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Die Ulmer Druckerei, Ebner & Spiegel, wird die Produktion der Gratis-Korane einstellen.

Der Unterschied zwischen der Bruderschaft und “Salafisten” ist rein taktischer Natur.
PJ Media 12 March 2012: Es gibt heute zwei Sorten revolutionärer Islamisten im Nahen Osten: die Muslimbruderschaft und die “Salafisten”. Natürlich ist die Muslimbruderschaft in der Tat eine salafistische Gruppe, in dem Sinne, dass sie den Islam möglichst nutzen will, wie er am strengsten und repressivsten ausgelegt werden kann – und sie wollen eine Diktatur auf radikaler Auslegung der Scharia basiert schaffen.

The Israel Project: Die salafistische Denkschule ist relativ neu, sie kam auch von den Ursprüngen der bekannteren Muslimbruderschaft, die in Ägypten in den 1920er Jahren entstand.  In der Regel sind Salafis strenge soziale und religiöse Konservative. Durch Dschihad wünschen sie, die muslimische Welt auszuweiten, so dass die gesamte Menschheit unter ihrem Dach leben könne. Einige glauben, Dschihad sollte durch gewaltsame Mittel vorangetrieben werden, andere durch gewaltfreie, humanitäre Hilfe. Doch fast alle Salafisten betonen die Notwendigkeit, nur gegenüber Muslimen loyal zu sein und Nicht-Muslime zu hassen, zu misstrauen, mit ihnen nicht zu kooperieren und sicherzustellen, dass nur minimale / notwendige Interaktion mit Nicht-Muslimen stattfinde.

Al-Nour vertritt  den Salafismus und wurde im  Mai 2011 gebildet, um sich eben an dem zerbrechlichen ägyptischen politischen Prozess zu beteiligen. Im ersten Wahlgang bei den ägyptischen Parlamentswahlen November-Januar gewann die salafistische Al-Nour-Partei einen Anteil von 21%, den Zweithöchsten hinter der MuslimbruderschaftGERMAN-QURAN-HANDOUT-large

Wikipedia: Ein Salafist ist ein Muslim, der die Salaf betont, die frühesten Muslime als Modelle islamischer Praxis. Salafismus ist verwandt mit oder schließt sich dem Wahhabismus (Bin Laden) an, so dass die beiden Begriffe manchmal fälschlicherweise für Synonyme gehalten werden.

Rechts: die kostenlose Verteilung von Salafisten-Korane in Deutschland.

Wikipedia“Die Bruderschaft” oder “MB” ist die weltweit einflussreichste und eine der größten islamistischen Bewegungen. Sie ist die größte politische Organisation der Opposition in vielen arabischen Staaten - im Jahre 1928 als eine faschistische Partei durch den islamischen Gelehrten und Lehrer, Hassan al-Banna, in Ägypten gegründet. Ihre Ideen gewannen Unterstützer in der arabischen Welt und beeinflussten andere islamistische Gruppen mit ihrem Modell des politischen Aktivismus mit islamischer Wohltätigkeitsorganisations-Arbeit kombiniert. Ihr bekanntester Slogan, weltweit im Einsatz, ist “Der Islam ist die Lösung”. Die Bruderschaft hat das erklärte Ziel, den Koran und die Sunna als den “einzigen Bezugspunkt zur Ordnung … des Lebens der muslimischen Familie, des Individuums, der Gemeinschaft … . und des Staates zu machen. ”Die Bewegung ist offiziell gegen gewalttätige Mittel, um ihre Ziele zu erreichen, obwohl sie einst einen paramilitärischen Flügel umfasste, und ihre Mitglieder an Massakern, Bombenanschlägen und Morden politischer Gegner beteiligt waren; westliche Quellen haben das Bekenntnis der Bruderschaft zu demokratischen Prinzipien in Frage gestellt, indem sie gleichzeitig die Scharia fördert.

Khairat-al-shaterHaben die Salafisten / Muslimbrüder haben einen Plan für die Islamisierung Europas?
Front Page Magazine 11 May 2006 und hier:  Internationale Strafverfolgungsbehörden und westliche Geheimdienste entdeckten ein 20-jähriges Dokument namens “The Project”, das einen streng geheimen Plan der ältesten islamistischen Organisation mit einem der umfangreichsten Terror-Netzwerke der Welt enthüllt, um ein Programm der “kulturellen Invasion” und schließlich Eroberung des Westens in die Wege zu leiten.

Die Medien haben es in vollständiges Schweigen verhüllt.

Links: Stellvertretender Chef  der Muslimischen Bruderschaft wird für die ägyptische Präsidentschaft kandidieren.

Allein durch die Arbeit eines unerschrockenen schweizerischen Journalisten, Sylvain Besson von Le Temps, ist das Projekt endlich veröffentlicht worden. Ein westlicher Beamter wird von Besson dafür zitiert, das “Projekt” ist ”eine totalitäre Ideologie der Infiltration, die letztendlich die größte Gefahr für die europäischen Gesellschaften bedeutet.”

Was westliche Geheimdienst-Behörden über das Projekt wissen, beginnt mit der Razzia in einer luxuriösen Villa in Campione, der Schweiz, am 7. November 2001. Das Ziel der Razzia war Youssuf Nada, der Direktor der Al-Taqwa-Bank von Lugano, der seit mehr als 50 Jahren aktive Beziehungen zur Muslimbruderschaft hatte. Nada gab zu, einer der internationalen Führer der Organisation zu sein.
Inbegriffen in den Dokumenten, die während der Razzia in Nadas schweizerischer Villa beschlagnahmt wurden, war ein 14-seitiger Plan auf Arabisch vom 1. Dezember 1982, der eine 12-Punkte-Strategie, um “eine islamische Weltregierung” zu errichten, umreißt - identifiziert als das “Projekt”. Laut Nadas Aussagen gegenüber schweizerischen Behörden wurde das nicht signierte Dokument durch “islamische Forscher”, die mit der Muslimbruderschaft verbunden waren, vorbereitet.

Die folgenden Taktiken und Techniken gehören zu den vielen Empfehlungen im Projekt:

1. Vernetzung und Koordination von Aktionen zwischen gleichgesinnten islamistischen Organisationen;
2. Vermeidung offener Allianzen mit bekannten terroristischen Organisationen und Einzelpersonen, um das Aussehen der “Mäßigung” zu wahren;
3. Unterwanderung und Übernahme bestehender muslimischer Organisationen, um sie in Richtung der kollektiven Ziele der Muslim-Bruderschaft neu auszurichten;
4.Täuschung verwenden, um die angestrebten Ziele der islamistischen Aktionen zu maskieren, solange sie nicht in Konflikt mit dem Gesetz der Scharia sind;
5. Vermeidung sozialer Konflikte mit dem Westen lokal, national oder global; das könnte zu Schäden an der langfristigen Fähigkeit, die islamistische Machtbasis im Westen zu erweitern oder einen Rückschlag gegen Muslime provozieren ;
6.Finanzielle Netzwerke erstellen, um die Arbeit der Bekehrung des Westens, einschließlich der Unterstützung von Vollzeit-Verwaltern und Mitarbeitern, zu finanzieren;
7. Durchführung von Überwachung, Gewinnung von Daten, und der Errichtung von Sammel- und Datenspeicher-Funktionen;
8. Die Umsetzung eines Wachhund-Systems zur Überwachung westlicher Medien, um die Muslime vor “angezettelten internationalen Verschwörungen gegen sie” zu warnen;
9. Der Anbau einer islamistischen intellektuellen Gemeinschaft, einschließlich der Schaffung von Denkfabriken und Lobbygruppen, sowie die Veröffentlichung “akademischer” Studien, um islamistische Positionen zu legitimieren und die Geschichte der islamistischen Bewegungen aufzuzeichnen;
10.Einen umfassenden 100-Jahres-Plan entwickeln, um islamistische Ideologie auf der ganzen Welt zu fördern;
11.Internationale Ziele mit lokaler Flexibilität balancieren;
13.Umfangreiche soziale Netzwerke von Schulen, Krankenhäusern und karitativen Organisationen, die sich islamistischen Idealen widmen, aufbauen,  damit der Kontakt mit der Bewegung für Muslime im Westen konstant bleibt;
14.Ideologisch überzeugte Muslime in demokratisch gewählte Institutionen auf allen Ebenen im Westen, einschließlich der Regierung, Nichtregierungsorganisationen, privater Organisationen und Gewerkschaften einbeziehen.
15.Vorhandene westliche Institutionen nutzen, bis sie bekehrt und dann in den Dienst des Islam eingesetzt werden können;
16.Islamische Verfassungen, Gesetze und Maßnahmen für eine schliessliche Umsetzung entwerfen;
17.Konflikt innerhalb der islamistischen Bewegungen auf allen Ebenen, einschließlich der Entwicklung von Verfahren zur Beilegung von Konflikten, entwickeln;
18.Allianzen mit “progressiven” westlichen Organisationen, die ähnliche Ziele verfolgen, schmieden;
19.Autonome “Sicherheitskräfte” schaffen, um die Muslime im Westen zu schützen;
20.Gewalt anzetteln und Muslime, die im Westen leben, “in einer Dschihad Stimmung” erhalten;
21.Dschihad Bewegungen in der muslimischen Welt durch Predigt, Propaganda, Personal, Finanzierung sowie technische und operative Unterstützung fördern;
22.Die palästinensische Sache zu einem globalen Problem-Keil für Muslime machen;
23.Die totale Befreiung Palästinas von Israel sowie die Schaffung eines islamischen Staates als Schlussstein in den Plan für globale islamische Herrschaft einpassen;
24.Eine laufende Kampagne in die Wege leiten, um den Hass der Muslime auf Juden zu schüren, und die jegliche Gespräche von Schlichtung oder Koexistenz mit ihnen zurückzuweisen;
25.Aktive Dschihad Terror-Zellen in Palästina schaffen;
26.Die terroristischen Aktivitäten in Palästina mit der globalen Terror-Bewegung verknüpfen;
27.Ausreichende Mittel einsammeln, um auf unbestimmte Zeit Dschihad auf der ganzen Welt zu verewigen und zu unterstützen.

Kommentar
Laut Wikipedia wurde das obige Dokument im Besitz von Yussuf Nada gefunden - aber es gibt keinen Beweis, dass es das Programm der Muslimbruderschaft ist - obwohl Nada ein prominentes MB-Mitglied ist. Über den Ursprung von “The Project” – sehen Sie hier: Nada räumte ein, dass das Dokument echt sei, lehnte es aber ab, auf die Umstände seiner Ausarbeitung einzugehen. Das Dokument erwähnt die Muslim-Bruderschaft nicht. Ein neues Buch von einem namhaften internationalen Muslimbruderschaft- und Hamas-Insider, Azzam Tamimi, der das Institut für Islamic Political Thought der HAMAS-Organisation in London leitet, wirft jedoch ein neues Licht auf den Hintergrund von “The Project”. Das Buch in Frage ist “Hamas: A History from Within” (Northhampton, Mass: Oliver Branch, 2007). Dramatische Veränderungen im Inneren der Muslim-Bruderschaft führten zur Annahme des strategischen Plans von “The Project”  auf der historischen Konferenz der internationalen Muslimbruderschaft-Führer 1983 in Amman. Ursprünglich war es ein Projekt für die Befreiung Palästinas - bei einem Treffen zwischen Vertretern der palästinensischen Ikhwan (MB) sowie auch aus Jordanien, Kuwait, Saudi-Arabien, den anderen Golfstaaten, Europa und den USA erarbeitet. Der Zweck des Treffens war es, den Grundstein des islamischen “globalen Projekts für Palästina” zu legen.

Nach Tamimis Bericht hat der palästinensische Ausschuss der Muslimbruderschaft die Jihaz Filastin  im Jahr 1985 auf die Koordination globaler Aktivitäten zur Unterstützung der neuen Dschihad-Bewegung in Übereinstimmung mit “The Project” errichtet.

Der Vorstoss der Muslimbrüder in den Westen war weitgehend das Ergebnis der Bemühungen des Said Ramadan, dem Schwiegersohn von Hassan al-Banna, dem Gründer der Bruderschaft. Ikhwan (MB) Führer, die in Saudi-Arabien Zuflucht suchten, hatten eine theologische Verknüpfung mit Salafi / Wahhabismus geschmiedet, was die Gruppe seitdem prägt. Durch diese Führer in der Diaspora kam die Errichtung und Finanzierung von diversen “Hilfsorganisationen” und der Al-Taqwa-Bank, von Yousef Nada geleitet, in dessen Besitz “Das Projekt”-Dokument gefunden wurde.

Das Dokument stimmt mit dem überein, was der Report des US Senats-Komitees für Heimatsicherheit und Regierungsangelegenheiten 10. Juli 2008 besagt, dass die Muslimbruderschaft ein gefährlicher Feind sei, der anstrebe, das Welt-Kalifat durch Infiltration und Zerstörung der USA von innen zu errichten.

Die Muslimbruderschaft ist eine Filiale der salafistischen Bewegung. Beide sprangen aus den gleichen Wurzeln - dem “radikalen” Islam und der Freimaurerei. Ich kann den genauen Zusammenhang zwischen der EU und der muslimischen Bruderschaft nicht sagen - obwohl die Freimaurerei ein Link zur Hand wäre. Vielleicht  verwendet die Bruderschaft einfach die liberale und naive Haltung der Grundrechte der EU, die offensichtlich konstruiert sind, um als Werkzeug gegen die einheimischen Völker in Europa eingesetzt zu werden - man denke an die Europäische Agentur für Grundrechte in Wien - der einäugige Wachhund gegen jeden Einwand gegen Muslime in Europa.

Hassan-al-Banna-9198013-1-402The Globalists & Islamists: Jamal al-Din al-Afghani und Mohammed Abdou, waren beide Freimaurer und islamische Führer. Al-Afghani gilt als der Gründer der Bewegung Salafiyya – Abdou wurde der Großmufti von Ägypten, der “Papst des Islam”. Der Vater Al-Bannas, und Hassan Al-Banna selbst -der Gründer der Muslim-Bruderschaft im Jahre 1928 (rechts) - war von ihnen stark beeinflusst - und Banna wurde wie auch sie Freimaurer. Hassan al-Banna hat drei Generationen vorhergesagt, bevor die islamische Bewegung den Nahen Osten übernehmen würde. Er hätte nie geträumt, dass seine Vision sich auch in Europa bewahrheiten würde.

Der Gouverneur von Ägypten, Evelyn Baring Cromer, hatte seinen Namen von einem Verwandten der Bankiersfamilie, Baring. Er machte seinen Freund, Mohammed Abdou, zum Großmufti von Ägypten, um durch ihn das islamische Verbot von Zinsen für Darlehen zu ändern. Abdou leistete diesen Trick - und Baring und andere britische Banken hatten nun freie Hand in Ägypten. Freimaurerei bringt einen weit.

Middle East Quarterly: Hier ist die Beschreibung der Muslimbruderschaft und ihrer Pläne in Europa.

Terrorism and Iluminati: Als Nasser mit der Verstaatlichung des Suez-Kanals, so wichtig als Seeweg für Öl-Fracht nach Europa und anderswo, drohte, heuerten die Rothschilds ihre erfolglosen Meuchelmörder gegen ihn aus der Muslimbruderschaft. Die Rothschilds hatten Interessen an dem Kanal, seit Baron Lionel de Rothschild den Kauf des Kanals durch seinen Freund, Bejamin Disraeli, für die britische Regierung im Jahr 1875 finanzierte. Als Mitglieder der Bruderschaft Schüsse auf den ägyptischen Führer, Gamal Nasser im Jahr 1954 abfeuerten, wurde die Gruppe von der Regierung gewaltsam unterdrückt, und Tausende von Mitgliedern mussten ins Gefängnis.