Zusammenfassung: Nach der Zerschlagung der Freien Syrischen Armee (FSA) wiederholt sich im iran– und russisch-unterstützten Syrien nun eine Flüchtlingslawine, die letztendlich auf das ohne Ende gastfreie Europa wälzen wird - genau wie aus Libyen, dem Irak und Afghanistan, aus denen das NATO-Chaos die Leute vertrieb. Dies ist erklärtermassen auch so gewünscht, um durch die Multikultur radikale Gesellschaftsveränderungen zu schaffen, d.h. die Nationalstaaten und das Christentum endgültig auszurotten - wie von Adam Weishaupt gefordert. Noch sind nur 230.000 Syrer auf der Flucht - die meisten innerhalb Syriens. Jedoch mit weiteren Bürgerkriegshandlungen und möglicherweise westlich-arabischer Intervention werden sie viel mehr. Um das zu vermeiden, wird in der Türkei erwogen, Pufferzonen entlang den Grenzen auf syrischem Boden zu errichten, was eine Invasion wäre. Jedoch, der türkische Außenminister Davutoglu, so sagt eine Quelle, bestehe privat darauf,  “die Türkei wird nichts tun, um der territorialen Integrität Syriens zu schaden.”

Jedoch der Krieg in Syrien ist schon ein westlicher Krieg gegen ein souveränes Land - teils durch CIA-, MI5- und MI6-Berater und Ausbilder, teils durch Spezialeinheiten aus Katar, Großbritannien, den USA,  Frankreich auf dem Boden.

Aber vor allen Dingen benutzen westliche NWO-Nationen ihre Nahost-Klient-Staaten für einen mehrgleisigen Angriff auf Syrien durch die Medien, die Arabische Liga, die Vereinten Nationen und jetzt durch Stellvertreter-Streitkräfte. Die USA und ihr Verbündeter, Saudi-Arabien (eine extremistische sunnitische Islam-Diktatur - jedoch anscheinend artig mit einer Rothschild-Zentralbank), benutzen extremistische Stellvertreter-Streitkräfte im ganzen Nahen Osten als Bauernopfer auf ihrem geopolitischen Schachbrett.

Es ist kein Zufall, dass die Freie Syrische Armee (FSA) an den Grenzen der Türkei, des Irak, des Nord-Libanon und Jordaniens am stärksten ist - Bereichen mit starken US-Allianzen. Das NATO-Land, die Türkei, bietet bisher der FSA Unterkunft und Waffen. Aus dem Irak kommen angeblich viele der 80.000 “arbeitslosen” US/Saudi-Mietlinge des “Awakening Council”, um ihren Meistern zu dienen.
Aus Libyen sind 300-400 Krieger der Islamischen Kampfgruppe, einer Al-Qaida-Abteilung, gekommen, um gegen Assad zu kämpfen.
“Prominente radikale salafistische [sunnitische] Kleriker in Tripolis, Libanon, haben syrische Sunniten aufgerufen, sich dem Aufstand gegen das syrische Regime anzuschließen.” Syrien geniesst Waffenlieferungen aus Russland und dem Iran.

Assads Land muss mittels in Großbritannien ausgebildeter Milizen zerstört werden, damit es entlang euro-amerikanisch zugelassenen Linien wieder aufgebaut werden kann. Diese Richtlinien bedeuten 1. Öffnung des Landes für die Ausplünderung durch die multinationalen Banken und ihre Gesellschaften wie von Soros verlangt. 2. Einrichtung einer Rothschild-Zentralbank, wie es gleich nach der NATO-Invasion in Libyen geschah.

Am 21. März forderte der UN-Sicherheitsrat in einer präsidentiellen Erklärung, dass Syrien einen Friedensplan, der vom Gesandten der UN-Arabischen Liga, Kofi Annan, vorgelegt wurde, “sofort”  einzuhalten habe und erstellte eine verschleierte Warnung vor internationaler Aktion. So eine Erklärung ist nicht bindend - und Russland will immer noch nicht von einem Regime-Wechsel in Syrien hören, obwohl es nun erklärt, dass Syrien sehr viele Fehler mache. Soeben sind laut der ABC russische Marine-Infanteristen nach Syrien gekommen, um die NATO-Spezialeinheiten zu bekämpfen. Russland streitet das ab. Die Gefahr besteht u.a. auch darin, dass Assad und sein Vetter, Makhlouf, damit gedroht haben, Israel anzugreifen, wenn ihr Regime in Gefahr gerät.

Die Beirut-basierte Zeitung Alakhbar schreibt: Heute bedeutet der Rückzug der bewaffneten Gruppen aus der Nachbarschaft von Homs eines: die Strategie der Militarisierung des Konflikts von innen ist keine  plausible Option mehr. Gruppe A ist für einen gesichtwahrenden Ausstieg aus der versprochenen Eskalation in Syrien. Sie besteht aus den Vereinigten Staaten, der EU und der Türkei. Gruppe B, auf der anderen Seite ist stark für Regime-Wechsel um jeden Preis, und umfasst Saudi-Arabien, Katar sowie einige Elemente des französischen, US-, britischen und libyschen Establishments. Der Kampf in Syrien ist existenziell für Gruppe B. Laut dem US Council on Foreign Relations ist die Opposition katastrophal zersplittert – und wird immer islamisierter.

Es wäre gut, wenn die westlich-arabischen Länder auf die Worte der “Foreign Affairs” März/April 2012 des US-CFR achten würden: Neun Jahre nachdem US-Truppen Saddam Hussein stürzten und nur ein paar Monate nachdem der letzte US-Soldat den Irak verlassen hat, ist das Land zu so etwas wie einem gescheiterten Staat geworden. Ministerpräsident Nuri al-Maliki regiert über ein System voller Korruption und Brutalität, in dem politische Führer Sicherheitskräfte und Milizen verwenden, um Feinde zu unterdrücken und die allgemeine Bevölkerung einzuschüchtern. Das Gesetz existiert als Waffe gegen Rivalen, und um die Untaten der Alliierten zu vertuschen. Der Traum von einem Irak, der von gewählten Politikern für die Menschen verantwortlich regiert wird, verblasst rapide.”

Der irakische Staat kann keine grundlegenden Dienstleistungen, einschließlich regelmäßiger Stromversorgung im Sommer, sauberen Wassers, und einer angemessenen medizinischen Versorgung gewährleisten. Inzwischen schwebt die Arbeitslosigkeit unter jungen Männern um fast 30%, so dass sie für kriminelle Banden und militante Gruppierungen leicht zu rekrutieren sind.
In Libyen sieht es ebenso aus - und so wird Syrien nach der “Befreiung” auch aussehen - kann sogar von Glück sagen, wenn das Land Stammes- und religiöse Fehden wie in Libyen vermeidet. Diese Länder können nur unter einer starken Diktatur funktionieren. Die wäre dann die Scharia wie im Iran. Das ist es, was 95% der Ägypter unter Demokratie verstehen.

Weiter im Süden des Nahen Ostens spielt sich auch ein Stellvertreterkrieg zwischen Israel und dem Iran ab. Die Iran-Stellvertreter im Gaza-Streifen sind die Hamas und Dschihad Islami, die Letztere hatte soeben Israel mit vielen Raketen beschossen. Diese Funktion ist jedoch jetzt laut Debkafile von einer sunnitischen Dschihadisten-Gruppe übernommen worden. Diese Gruppen haben ihre Quartiere und Waffenfertigungen in die Sinai-Halbinsel verlegt, wo die israelische Luftwaffe sie nicht erreichen kann. Ägypten weigert sich, direkte oder indirekte Gespräche mit der Iran-unterstützten Dschihad Islami -Gruppe zu führen, Teherans palästinensischer Vertreterin. Da Ägypten keinen Waffenstillstand eingehen will, es sei denn diese Iran-Gruppen ihre Aktivitäten im Sinai einstellen, wird dieser Konflikt wahrscheinlich eskalieren.Er ist in Wirklichkeit der Anfang eines Krieges zwischen Israel und dem Iran. Im Norden wartet die Iran-Stütze, die Hisbollah vielleicht auch darauf, Israel mit Raketen zu beschiessen.

*

“Al-Qaida hat sich zu einer Medien-Mythologie, als Instrument der Medien-Desinformation und Kriegspropaganda benutzt, entwickelt. Verweis auf die Al-Kaida ist ein Dogma geworden.
Der routinemäßige Einsatz von Al-Qaida als Deckmantel für Erklärungen von komplexen politischen Ereignissen soll Verwirrung stiften. Es hindert Menschen daran zu denken. Die Al-Qaida-Legende erhält die “Große Lüge” aufrecht.
Anerkannt von der CIA, war der Islamische Jihad ein US-gesponsertes “Nachrichten-Aktivum”, das  auf die Blütezeit des sowjetisch-afghanischen Krieges (1979-1989) zurückgeht.
Im Auftrag der CIA, war der pakistanische Nachrichtendienst, ISI, in der Rekrutierung und Ausbildung der Dschihad-Kämpfer, die von Präsident Ronald Reagan als “Freiheitskämpfer” bezeichnet wurden, beteiligt.
Der Begriff der Al-Qaida - “der äußere Feind”, die die westliche Zivilisation drohe - basiert auf “einem inquisitorischen Doktrin”. Der Homeland Security Staat verkörpert das, was man als die “amerikanische Inquisition” bezeichnet
(Prof. Chussodovsky Global Res. 24 March 2012). beschrieben werden.

*

Nachweis der Zusammenfassung

Wie der “arabische Frühling“  produziert die Lage in Syrien viele Flüchtlinge - und ebenso werden viele von ihnen erwartet, Europa multikulturell bereichern zu werden - um so “europäische Kultur und Gesellschaft radikal zu ändern ” - und um das exklusive Christentum zu zerstören. Am 21 März 2012 informierte der Dänische Staatsrundfunk, dass die dänischen Schüler bereits in der 1. Klasse über den Islam lernen müssen - obwohl dies nicht im Lehrplan steht. Dies ist so durch eine Gehirnwäscheprozedur geplant  – um die Unterstützung der muslimischen Welt für den EU-Supermachtstatus zu erkaufen und hier – wie durch den Euromediterranen Prozess formalisiert. Sicherlich werden die Kinder nichts von den Morddrohungen gegen Ungläubige lernen – wie durch den Koran (z.B. Sura 9:5) gefordert. Sie haben zu lernen, dass der Islam die “Religion des Friedens” sei - wie in Toulouse, dem gesamten Nahen Osten und jeden Tag auf unseren Straßen zu sehen ist!

Newser 13 March 2012: UNs Flüchtlingsagentur sagt, die Gewalt in Syrien habe verursacht, dass 230.000 Menschen aus ihren Häusern fliehen. Sie seien in den Libanon und  die Turkei geflohen. Nun meldet Dänemarks Radio1 am 23. März 2012: 301.000 Personen beantragten in einem der  27 EU-Länder im Jahr 2011 Asyl. Dies sind mehr als 40.000 mehr als sowohl 2010 als auch 2009. Hinzu kommt dann der um ein Vielfaches grössere Schwarm von illegalen Flüchtlingen – denen  auch zu bleiben erlaubt wird. The EESC: “Trotz  650 000 Asyl-Verweigerungen kehrten nur 164 000 im Jahr 2004 in ihre Heimat aus der EU zurück (mit Steuerzahler-Geld in der Tasche), während 500 000 Nicht-Bürger in einer de facto illegalen Situation hinterlassen wurden. Die EU will  sie  in die EU umsiedeln.

Der arabische Frühling” wurde von begeisterten Facebook-und Twitter-NGO-Aktivisten –  in Washington DC geschult – in Ägypten mithilfe des serbischen OTPOR (Tunesien) in Zusammenarbeit mit der CIA, MI5 und MI6 (Libyen) gestartet. Das NED des US-Kongresses und Freedom House waren die Gehirne dahinter. Diese Methode des Anzettelns von Chaos ist nicht neu. Der russische Präs. Dimitri Medwedew wusste Bescheid - wohl begründet - durch die CIA-inspirierten Unruhen im Jahr 1979 mithilfe der Agenten westlicher Geheimdienste, sowie der Muslimbruderschaft und hier. Dieser  US / NATO / Muslimbruderschaft– Maulwurftrick führte nun zum “Arabischen Winter” mit Muslimbruderschaft-Wahlsiegen in Ägypten, Marokko, Tunesien. Laut einer Pew-Umfrage sehen 95% der Ägypter die Scharia als Demokratie - und dieses diktatorische Gesetz Allahs ist mit der westlichen Demokratie völlig unvereinbar!
Nach der libyschen Nato-Invasion und dem anschließenden Chaos entlang ethnischer und religiöser Linien, stürzte  Libyen von einer wohlhabenden Gaddafi-Diktatur zu einer verarmten und gewalttätigen Scharia-Diktatur mit der Muslimbruderschaft und ihrem Arm, Al-Qaida, als den einzigen organisierten politischen Strukturen.

Nun machen die USA und NATO den gleichen untergrabenden Trick in Syrien - noch einmal im Namen der Geldmeister der NWO - um sicherzustellen, dass Syrien eine Rothschild-treue Zentralbank bekommt.
Pro-assadIn Syrien wollen 55 % der Syrer Assad  behalten - der in der Tat ziemlich beliebt ist. Etwaige Verluste durch Rebellen-Scharfschützen und Bombenleger werden nur dem  Diktator, Assad, und seiner Armee / Sicherheitskräften zugeschrieben. Die Opfer werden von einem oppositionellen, sehr voreingenommenen exilsyrischen londoner Büro veröffentlicht - jetzt aufgeteilt - in Zusammenarbeit mit dem NWO-voreingenommenen britischen Außenministerium. Aber entscheidend ist, dass Russland und China gegen die Versuche der NATO und ihrer Marionette, der UN,  eine UN-Resolution zu bekommen, um einer NATO-Invasion in Syrien den Weg zu ebnen, Veto einlegen. In dieser Situation verfolgt die NATO eine Strategie des Stellvertreter-Krieges.
Jetzt haben Syriens Präsident und sein Vetter, Makhlouf, deutlich gesagt, dass sie Israel angreifen wollen, wenn ihr Regime gefährdet werde - was ja einen israelischen Präventivschlag erzwingen könnte.
Der folgende Artikel wird versuchen, die Akteure des syrischen Spiels zu zeigen.

1. Die Freie syrische Armee von Überläufern und anderen Militanten
The Telegraph 20 March 2012Human Rights Watch: Syrische Rebellen haben Personen, die sie vermuten, Anhänger des Assad-Regimes und Mitglieder seiner Milizen seien, entführt, gefoltert und manchmal hingerichtet – laut der eingehendsten Studie, die bisher über Misshandlungen durch die Opposition gemacht wurde.

Russian  jet2. Russen in Syrien
ABC News 19 March 2012Eine russische Militär-Einheit ist in Syrien eingetroffen, so russische Presseberichte, eine Entwicklung, die eine Quelle des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen vor der ABC News als “eine Bombe”, die bestimmt schwerwiegende Folgen haben wird,” bezeichnete.
DEBKAfile 17 March 2012: Russische Techniker bemannen die Pantsyr-1-Luft-und Raketenabwehr-Batterien, die Syrien vor ausländischer Intervention abschirmen. Autobomben in Damaskus am 17. März seien die Arbeit ausländischer Kräfte, möglicherweise von Saudi-Arabien oder Katar gelegt, um die Anti-Assad Revolte wieder zu beleben, nachdem das Regime die bewaffnete Rebellion in ihrer letzten Hochburg in Idlib zerschlug. Andere behaupten, sie seien Einsätze unter falscher Flagge.
Global Research 30 Jan. 2012: Russland hat selbst zugegeben, bis vor kurzem  Syrien Kampfjets im Wert von 550.000.000 $ geliefert zu haben, hat auch russische Kriegsschiffe als Abschreckung gegen eine ausländische Invasion entsendet. Da der Stellvertreter-Krieg andauert, wird weitere ausländische Intervention - Geld und Waffen - auf beiden Seiten zunehmen.

3. Beteiligung des Iran in Syrien
DEBKAfile 17 March 2012: OC US Central Command General, James Mattis, erklärte am 3. März vor dem Senate Armed Services Committee: “Sie (die Iraner) arbeiten ernsthaft daran, Assad an der Macht zu erhalten. Sie haben Experten eingeflogen. Sie fliegen Waffen ein. Es ist ein Aufwand aus voller Kehle durch den Iran, um Assad und seine Unterdrückung seines eigenen Volkes zu erhalten.”

DEBKAfile 14 March 2012: Exklusive Quellen Debkafiles melden im Zuge eines Besuchs hochrangiger iranischer und Hisbollah-Beamter am 14. März im libanesisch-israelischen Grenzgebiet gegenüber Metulah, Israels nördlichster Stadt: Der  iranische Besucher, Javanfekr, kommentierte in Anwesenheit unserer Quellen: “Die Zionisten können jede Wand bauen, die sie wollen, egal ob aus Beton, Eisen oder Kunststoff, aber wir und die Hisbollah wollen sie niederschlagen, sowie Israel auch.” Seine Worte wurden von israelischen Spitzen-Kommandeuren als direkte Androhung einer Raketen-Offensive nach dem Vorbild der Gaza-Konfrontation aufgenommen - nur würde dieses Mal anstelle von der Dschihad Islami in Gaza die Hisbollah damit beauftragt werden, Raketen aus dem Libanon abzufeuern. Kunde über diese Androhung spornte den israelischen Ministerpräsidenten, Benjamin Netanjahu an, später zu erklären: “Wir wollen den Iran angreifen, auch wenn unsere amerikanischen Freunde dagegen Einwände haben.”

Am 17. März töteten Bomben 27 Menschen in Damaskus. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig der Taten. Autobombe in Aleppo zerriss am 18. März ein Wohngebiet.

4. NATO in Syrien beteiligt
Global Res. 14 March 2012. Michel Chossudovsky: “Es gibt zahlreiche Beweise aus offiziellen Stellungnahmen der Beobachtermission der Arabischen Liga sowie aus den israelischen Medien, dass terroristische Organisationen am Töten von Zivilisten beteiligt sind, und dies liefert auf sehr zynische Art der so genannten Internationalen Gemeinschaft die Rechtfertigung, um Bashar al-Assad die Schuld zuzuschieben, obwohl diese Opfer unter der Zivilbevölkerung in der Tat durch ausländische Kräfte befohlen wurden.” Ich behaupte nicht, dass die syrische Regierung keine Verantwortung in dieser Angelegenheit trägt, aber wir müssen verstehen, welche die zugrundeliegenden Ursachen dieser sogenannten Protestbewegung sind.

Wir haben Spezialeinheiten aus Katar, Großbritannien, den USA, Frankreich auf dem Boden. Ich zitiere aus britischen militärischen Quellen. Die MI6, CIA, SAS – was tun sie? Sie bilden Mitglieder der Freien Syrischen Armee aus. Dieser Krieg befindet sich seit vielen Jahren in Vorbereitung. Was sie wollen, ist ein humanitäres Mandat, um im Namen einer sogenannten Verantwortung zum Schützen“ in Syrien  zu intervenieren.

Außenministerin Clinton hat vor nur ein paar Wochen eingeräumt, dass al-Qaida und andere Organisationen auf der  Terror-Liste der USA die Opposition unterstützen. Wenn man prüft, was tatsächlich auf dem Boden passiert, ist dies bereits ein Krieg gegen einen souveränen Staat, wo die Vertreter der NATO auf dem Boden sind.

5. Arabische Liga und der Golf-Kooperationsrat in Syrien beteiligt
Global Research 30 Jan. 2012: In dem Bemühen, den Iran durch den Sturz seines strategischen Verbündeten, Syriens, zu untergraben, benutzen westliche Nationen ihre Nahost-Klient-Staaten für einen mehrgleisigen Angriff gegen Syrien durch die Medien, die Arabische Liga, die Vereinten Nationen und jetzt durch Stellvertreter-Streitkräfte.   Es ist kein Zufall, dass die Freie Syrische Armee an den Grenzen der Türkei, des Irak, des Nord-Libanon und Jordaniens am stärksten ist - Bereichen mit starken US-Allianzen.

6. Türkische Einmischung gegen Syrien
Global Research 30 Jan. 2012: The Asian Times berichtet: “Trotz der Dementis der türkischen Unterstützung, nutzen FSA  Kämpfer die relative Sicherheit im Süden der Türkei, um Angriffe gegen die syrischen Streitkräfte herauszubringen. Der FSA wird auch nachgesagt, im Nord-Libanon und im Norden Jordaniens, Regionen, die einen Zustrom von syrischen Flüchtlingen erlebt haben, Stützpunkte errichtet zu haben.” In der Tat, die Türkei war die Gastgeberin für die Meetings des Syrian National Council, das enorme Unterstützung durch die Vereinigten Staaten aber sehr wenig Unterstützung in  Syrien genießt.
ANSAmed 16 March 2012: Die Türkei hat einen weiteren kleinen Schritt zur Schaffung einer Pufferzone an seinen Grenzen mit Syrien, zum Anhalten des Zustroms von Flüchtlingen aus diesem Land, getan, was als eine Tür für internationale bewaffnete Intervention gesehen wird. Ohne zumindest stillschweigende Zustimmung für einen solchen Schritt seitens der syrischen Regierung, kommt ein solcher Plan einer Invasion gleich. Bestätigt durch The Guardian.

7. Libysche Krieger und Al-Qaida gegen Assad in Syrien beteiligt
Global Research 30 Jan. 2012. The London Telegraph: “Etwas wird geplant, um Waffen und sogar libysche Kämpfer nach Syrien zu entsenden”, sagte eine libysche Quelle. “Eine militärische Intervention ist unterwegs. Dies wird durch die “Wall Street Journal” bestätigt:.” … [Man] schätzt, dass 300 bis 400 Libyer sich im Süden der Türkei  aufhalten und die Grenze zu Syrien für Gefechte gegen Regierungstruppen überqueren … “. Es wird allgemein gemunkelt, dass die libyschen Kämpfer die gleichen islamischen Extremisten seien, die die NATO zugibt,  verwendet zu haben, um die libysche Regierung anzugreifen.

Befreites” Libyen das Modell für Syrien nach dem Assad-Regime?

8. Andere muslimische Dschihadisten im Kampf gegen Assad
Global Research 30 Jan. 2012: US-Verbündete werben sunnitische Extremisten in diesem Kampf, weil die syrische Regierung auf schiitische Unterstützung im In- und Ausland setzt, da das iranische Regime überwiegend schiitisch und ein wichtiger Verbündeter Syriens ist. Seit der Zeit vor der US-Unterstützung von islamischen Extremisten, die später als die Talibani gegen die UdSSR in Afghanistan bekannt wurden, benutzen die USA und ihr Verbündeter, Saudi-Arabien (eine extremistische sunnitische Islam Diktatur), extremistische Stellvertreter-Streitkräfte im ganzen Nahen Osten als Bauernopfer auf ihrem geopolitischen Schachbrett.

Ein aktuelles Beispiel des USA-unterstützten sunnitischen Extremismus gibt es im Irak, wo die Vereinigten Staaten die jetzt allmächtigen sunnitischen Extremisten, das “Awakening Council“, bewaffneten und finanzierten, um  jede irakische Opposition zur militärischen Präsenz der USA zu hetzen. Nun wird  das Awakening Council von der schiitischen Mehrheit im Irak verworfen, jedoch von den 80.000 und mehr  bewaffneten Mitgliedern gibt es Gerüchte, dass viele nach Syrien gezogen seien, um ihren saudischen und US-Meistern weiterhin zu dienen. Der Asian Times-Artikel kommentierte auch den zunehmenden extremistischen Trend gegen die syrische Regierung aus Nord-Libanon, einem Land, das einige der wichtigsten Verbündeten der USA beherbergt.

9. Libanon gegen Syrien beteiligt
Global Research 30 Jan. 2012Prominente radikale salafistische [sunnitische] Kleriker in Tripolis, Libanon, haben syrische Sunniten aufgerufen, sich dem Aufstand gegen das syrische Regime anzuschließen … Libanons US– und Saudi-ausgerichtete “Allianz des 14. März” ist an der Spitze der Organisation anti-syrischer [Regierungs-] Aktivitäten im Libanon.”
Infowars 22 March 2012: Der Repräsentantenhaus-Vorsitzende des Komitees für Innere Sicherheit, Peter King, sagte, dass die Hisbollah eine Bedrohung für die Vereinigten Staaten sei. Die Hisbollah sei “eine der gewalttätigsten Mörderbanden des internationalen Terrorismus. “Die Analyse des Direktors des Nachrichtendienstes für das new yorker Polizei-Department und ehemalige Beamte des FBI, der Drogenagentur und der Finanz-Abteilung, waren sich einig, dass die militante schiitische Gruppe nun eine größere Bedrohung für Amerikaner zu Hause als Al-Qaida ausmacht

10. UK-proxy-war-syriaBritische Interessen in Syrien
Axis of Logic 8 Febr. 2012: Das Vereinigte Königreich war an der Stärkung der Beziehungen zwischen den getrennten und isolationistischen Oppositionsgruppen in Syrien maßgeblich – natürlich nicht, weil die britische Elite echte Demokratie will, sondern weil Syriens Präsident Assad  die neo-liberale Wirtschaftspolitik des breiteren Nahen Ostens sowie die Nord-Afrika-Initiative (BMENAI) nicht hinnehmen will. Assads Land muss mittels in Großbritannien ausgebildeter Milizen zerstört werden, damit es entlang euro-amerikanisch zugelassenen Linien wieder aufgebaut werden kann.

Israel-Gaza
11: Ägypten -Palästinenser-Israel.
DEBKAfile 12 March 2012: Debkafiles Nachrichtendienst-Quellen melden eine Forderung Kairos, dass  jedes Waffenstillstands-Abkommen die Verpflichtung der palästinensischen Hamas und Dschihad Islami verkörpern müsse, ihre Truppen aus dem Sinai zurückzuziehen und damit aufhören, die Halbinsel für terroristische Operationen gegen Israel zu verwenden. Die Gaza-Konfrontation entwickelt sich damit in eine militärische Auseinandersetzung zwischen Israel und dem Iran.
Die Hamas hat sogar all ihre Waffen-Fertigung, einschließlich Raketen, aus dem Gazastreifen zu sicheren Orten im nördlichen Sinai, zusammen mit seinen Schulungseinrichtungen, verlegt - außerhalb der Reichweite israelischer Luftwaffen-Bombenangriffe.

Gaza-attack

Israel-hit2

Links: israelischer Angriff auf den Gaza-Streifen. Rechts: Rakete aus dem Gazastreifen schlägt in Israel ein.

Ein weiteres Hindernis auf dem Weg zu einem Waffenstillstand ist Ägyptens Weigerung, direkte oder indirekte Gespräche mit der Iran-unterstützten Dschihad Islami zu führen, Teherans palästinensischer Vertreterin, die die Raketen abgeschossen hat.  Der Konflikt scheint zu eskalieren.

Kurz danach wurde ein kurzer Waffenstillstand erklärt - aber

Israel unter Beschuss aus dem Sinai und bald von der  Hisbollah im Libanon?
DEBKAfile 16 March 2012Die Angriffe sind nun von der Jihad Islami durch eine kleine Gruppe von Palästinensern, die sich selbst Salafi Haraka Muhaheddin nennt, und die der Jalalat, der al-Qaida-Dach-Organisation im Gaza-Streifen, gehört, übernommen worden. Russian winter

Kommentar
Am 21. März forderte der Sicherheitsrat der UNO in einer Präsidenten-Erklärung, dass Syrien einen Friedensplan, der vom Gesandten der UN-Arabischen Liga, Kofi Annan, vorgelegt wurde,  “sofort”  einzuhalten habe und erstellte eine verschleierte Warnung vor der internationalen Aktion.

Der Stellvertreter-Krieg hat gefährliche Perspektiven: Die russischen Führer kennen die Taktik der korporativen US-NWO: den 3. Weltkrieg durch die Eroberung jeweils einer Nation. Sie wissen, dass die USA erklären, in dem 3. Weltkrieg engagiert zu sein - mit Al-Qaida als Vorwand - obwohl die US die Al-Qaida sowohl im Jahr 1979 gründeten als auch nutzen, um Libyen und Syrien zu erobern, hier und hier und hier.
In russischen Augen muss die Devise für solche “humanitären” Operationen - das “Recht/die Verantwortung zum Schützen“  - eine Provokation, ein Aufruf sein, um in jedem Land, das den Meistern der US-NWO nicht gefällt, aktiv einzugreifen. Die Russen wissen, dass der Westen einen Stellvertreterkrieg gegen Syrien führt und hat nun eine militärische Einheit nach Syrien geschickt, um die NATO und andere Terroristen zu bekämpfen. Dies ist eine sehr gefährliche Entwicklung. Jedoch, Russland streitet dies ab.

Die Beirut-basierte Alakhbar 21 March 2012 schreibt: Heute bedeutet der Rückzug der bewaffneten Gruppen aus der Nachbarschaft von Homs eines: die Strategie der Militarisierung des Konflikts von innen ist keine  plausible Möglichkeit mehr. Gruppe A ist für einen gesichtwahrenden Ausstieg aus der versprochenen Eskalation in Syrien. Sie besteht aus den Vereinigten Staaten, der EU und der Türkei. Gruppe B, auf der anderen Seite, ist stark für Regime-Wechsel um jeden Preis, und umfasst Saudi-Arabien, Katar sowie einige Elemente des französischen, US-, britischen und libyschen Establishments. Der Kampf in Syrien ist existenziell für Gruppe B. Der türkische Außenminister Davutoglu, so sagt eine Quelle, bestand privat darauf,  “die Türkei wird nichts tun, um der territorialen Integrität Syriens zu schaden – denn das wird den Konflikt in das türkische Gebiet übertragen.” Der Westen und seine regionalen Verbündeten  ziehen einen Zermürbungskrieg in Syrien in die Länge, um das syrische Regime beschäftigt, geschwächt und defensiv zu erhalten, während sie weiterhin versuchen, ihren Einfluss auf die Richtung des “arabischen Frühlings” zu zementieren.

Hier erklärt das The Council on Foreign Relations 22 March, warum die westliche Marionette, der Syrische Nationalrat (SNC), ein Verlierer ist: Die Freie Syrische Armee (FSA) braucht Waffen, Geld, logistische Unterstützung, und die Führung des SNC hat es ihr verweigert. Dies hat eine große Kontroverse innerhalb des Syrischen Nationalrats und  eine Reihe von sehr hochrangigen Abtrünnigen innerhalb des SNC verursacht. Der mutmaßliche Kopf der FSA,  Oberst Riad al-Asaad, der sich in der Türkei aufhält, nannte das SNC einen Haufen Verräter, weil es ihm Geld und Waffen nicht geben wollte. Das SNC ist besorgt, dass sie zu islamisch und unkontrollierbar werden. Die einzige verfügbare Ideologie des Aufstandes in Syrien ist der Islam. Das SNC kann für die Revolution nicht mehr viel tun. Die Welt will nicht invadieren, so in gewissem Sinne steht das SNC vor einer Mauer.

Hier ist das, was im Irak  - und in Libyen - erreicht wurde sowie das, was durch Intervention in Syrien erreicht wird: CFR´s “Foreign Affairs” March/April 2012: Neun Jahre nachdem US-Truppen Saddam Hussein stürzten und nur ein paar Monate nachdem der letzte US-Soldat den Irak verlassen hat, ist das Land zu so etwas wie einem gescheiterten Staat geworden. Ministerpräsident Nuri al-Maliki regiert über ein System voller Korruption und Brutalität, in dem politische Führer Sicherheitskräfte und Milizen verwenden, um Feinde zu unterdrücken und die allgemeine Bevölkerung einzuschüchtern. Das Gesetz existiert als Waffe gegen Rivalen, und um die Untaten der Alliierten zu vertuschen. Der Traum von einem Irak, der von gewählten Politikern für die Menschen verantwortlich regiert wird, verblasst rapide.

Der irakische Staat kann keine grundlegenden Dienstleistungen, einschließlich regelmäßigen Stroms im Sommer, sauberen Wassers, und einer angemessenen medizinischen Versorgung gewährleisten. Inzwischen schwebt die Arbeitslosigkeit unter jungen Männern um fast 30%, so dass sie für kriminelle Banden und militante Gruppierungen leicht zu rekrutieren sind.