Zusammenfassung: Der Euro war laut Ökonomen von vornherein zum Scheitern verurteilt. Laut seinem  Vater, Robert Mundell, war der Euro nur als Zwischenstufe zur Eine-Welt-Währung gedacht. Nun steht diese Missgeburt, deren Zweck die Schaffung eines Unions-Finanzministeriums - und somit die Zentralisierung aller politischen Macht bei der EU - ist, wohl vor dem Fall mit Griechenland. Sogar deutet nun der griechische Präsident an, das Militär könnte die Souveränität Griechenlands zurückzuholen. 77% der Griechen glauben, Deutschland wolle das 4. Reich. Es sieht so aus, als ob die EU mit unmöglichen sehr kurzfristigen Bedingungen für ein weiteres Rettungspaket den Plan für den Ausstieg Griechenlands vor der totalen Protest-Anarchie des Landes verfolgt. Standards &  Poors haben am 27. Febr Griechenlands Kredit-Würdigkeit auf  “teilweise Pleite”  herabgestuft und  negative Aussicht für  den EFSF herausgebracht - was negative Aussichten für Frankreich und Österreich spiegelt.

Das Patron-Klient-Verhältnis, das die EU- und die US-Beziehungen zu den arabischen Ländern prägte, fängt an im post-autoritären  Nahen Osten altmodisch zu erscheinen. Für die EU ist das katastrophal. Sogar hat der EU-Kommissionspräsident die EU das Modell der Neuen Weltordnung genannt. Das bedeutet Aufbau des Weltstaates/der Weltregierung - und ausser ständiger Ausweitung der EU hat die EU in den letzten 40 Jahren viel Zeit, Energie und Geld in das Euromediterrane Projekt gesteckt. Sogar hat die EU 2006 unseren Medien Maulkorb über die Taten der Muslims angelegt.

In Wirklichkeit verwünschen nun sowohl das Militär als auch die Bevölkerungen der “Partnerländer” die EU wegen ihrer Vorlesungen über Demokratie westlicher Art. Die EU ist total ausser Einfluss auf den “Arabischen Frühling”. Die Muslims meinen, wir haben Demokratie zu lernen. Und bestimmt haben sie Recht. Allerdings besteht muslimische Demokratie nach der Auffassung von 95% der Ägypter in der Scharia (Pew-Umfrage). Syrien hat seine Mitgliedschaft der Mittelmeer-Union gekündigt.

Indem die europäische Zusammenarbeit sich vertiefte, verlangte Frankreich Anknüpfung seiner ehemaligen Kolonien an Europa. Gleichzeitig bauten Deutsche, die nach dem 2. Weltkrieg nach Arabien geflohen waren und dort zum Islam konvertiert waren, die Verbindungen zur EG aus. In den 1970er und 1980er Jahren veranstaltete der Europarat skandalöse Sitzungen mit den Arabern, bei denen prominente europäische Politiker schandhaftes Herunterreissen der europäischen Kultur und des Christentums herausbrachten, während sie den Islam - sogar die Madrassa-Schulen, den Herd des islamischen Terrorismus, verhimmelten. Sie boten den zurückhaltenden Arabern an, ihren Geburtenüberschuss als “wandernde Arbeitsnehmer” in Europa aufzunehmen, wo sie dann mit ihren ganzen Familien vereinigt werden.

1995 kam der EU der Barcelona /Euromediterrane Prozess, der 2008 zur Mittelmeer-Union mit eigener parlamentarischer Versammlung und Sekretariat usw.  - alles ohne die Europäer darüber aufzuklären. Der Zweck ist gemeinsamer Wohlstand, einen gemeinsamen Mark und gemeinsame Kultur! Die Araber haben die milden EU-Spenden angenommen und sind ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen. 2003 versprach die EU den 9 arabischen “Partnern” und Israel die 4 EU-Freiheiten, einschl. der Freizügigkeit in der euromediterranen Zone. Daher die kolossale illegale und legale muslimische Einwanderung, die 2001 Dänemark und Schweden 30% ihrer Staatsbudgets kostete! Nun hat sogar der Europäische Gerichtshof entschieden, Italien dürfe illegale Flüchtlinge  aus den muslimischen Konkursländern Somalia und Erithrea, die auf hoher See geschnappt wurden, nicht nach Afrika zurückschicken. Wir behalten eben alles in der EU! Sogar verlangt die EU nun mehr Mobilität in der euromediterranen Zone.

Die Ursache dieses Verrats, den man durch den “Europäischen Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenangst” mit 3 Jahren Gefängnis für Proteste in Aussicht zusammenkoppelte, ist laut hochrangigen politischen Quellen, dass man durch die muslimische Masseneinwanderung hoffe, die alten westlichen Kulturen radikal umzugestalten. Ein anderer Grund  ist, dass die EU sich die Unterstützung der arabischen Welt für EUs Supermachtstatus erkaufen will.

Die EU verehrte die muslimischen Diktatoren, die die arabischen Massen in Zügeln hielten, und machte sogar Mubarak zum Mitpräsidenten der Mittelmeer-Union. Der schenkte dafür z.B. dem französischen Ministerpräs. mit Famile Urlaub in Ägypten um die Jahreswende 2010/11. Gleichzeitig schenkte Tunesien einer französischen Ministerin Urlaub in Tunesien. 1 Monat später verlangten diese Bonzen die Köpfe ihrer Gastgeber auf einem Teller, als der “Arabische frühling” ausbrach, der zum Wahlsiegesgang der Muslimischen Bruderschaft führte, der Partnerin der US CIA und der britischen MI6. Neue Diktaturen  - neue Freunde, das ist der diktatorischen NWO egal. Die Bruderschaft kann nun in Marokko, Tunesien, Ägypten, Libyen (nicht Mitglied der Mittelmeer-Union) mit dem Segen eines Grossteils der bevölkerungen die Scharia einführen. Auch in Syrien und Jordanien steht die Bruderschaft, die einen Plan für die Islamisierung Europas bereit hat, auf dem Sprung - mit Hilfe der Al-Kaida und der NATO.

Nichtsdestotrotz steht die EU im Namen der Weltregierung laut Stefan Füle, EU-Kommissar, weiterhin bereit mit Geld und Projekten - sowie “Fortgeschrittenem Status” für “Partnerländer”. Marokko hat den Status 2008 bekommen, Tunesien Ägypten und und Jordanien werden angeblich demnächst nachfolgen. In Wirklichkeit regieren dieselben Militärs nach dem “Arabischen Frühling” nach wie vor diese Länder. Viel von EUs Geld an die Partner floss in die Taschen der Diktatoren und in Steuroasen über EUs Europäischen Investment Bank.

Die EU hat sich auf das Euromed. Projekt mit Scheuklappen eingelassen. Der Gedanke, dass der Koran die Ungläubigen ausrotten will, und dass Demokratie laut dem Koran unmöglich sei, weil Allah schon alle notwendigen Gesetze gegeben habe - und Weitere seien blasphemie! – ist den EU-Politikern völlig fremd. Daher war der Euromed. Prozess von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die Wahrscheinlichkeit ist wohl eher, dass die EU-Politiker zu unwissend und bestochen - und die EU-Beamten zu sehr in die kommunistisch/ideologische NWO-Technkratie eingebunden sind, nachdem Gorbatschow ab 1985 das europäische Projekt von innen kaperte (EUdSSR).
Euromediterranien ist mit dem Abgang der alten Diktatoren und der Machtübernahme der Muslimbruderschaft tot. Die EU kann es nicht begreifen, und auch nicht dass sie durch ihre Unterstützung des arabischen Frühlings dies beschleunigt hat.

*

1. Buch Mose 11: „Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche,…   5 Da fuhr der HERR hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. 6 Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 7 Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! 8 Also zerstreute sie der HERR von dort alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen.“ (Parallel = Agenda 21).

*

Nachweis der Zusammenfassung:

EUObserver 28 febr. 2012:EUObserver 28 febr. 2012: “Politisch gesehen, sind alle nationalen Parlamente europäische Institutionen geworden. Diese Entwicklung kommt auf Kosten einiger Souveränität..
Die Kommission und andere Mitgliedstaaten des Euroraums müssen vor der Verabschiedung einer jeden wichtigen steuerlichen und wirtschaftlichen Reform mit Auswirkungen auf andere konsultiert werden “, erklärte Van Rompuy und fügte hinzu, dass es die Verantwortung der nationalen Parlamente sei, sich dieser neuen Situation “anzupassen”. (van Rompuy, Pres. des EU-Rates).

Greek-pres. papoulias+military

Griechenland: Die EU will Griechenland aus dem Euro herausschmeissen. Der griechische Präsident deutet nun an das Militär könnte die Souveränität Griechenlands  zurückzuholen und hier.
Griechenland ist das größte Problem der EU - und der internationalen Banken. Reuters 23 febr. 2012: Europas Banken haben bereits mehrere Milliarden Euro an Verlusten auf griechische Staatsanleihen und Kredite zu verzeichnen, und eine Vereinbarung diese Woche werden Anleihegläubigern Verluste von 74% hinzufügen. Die Abschreibungen seien noch nicht alle.

ANSAmed 28 Febr. 2012: Standards &  Poors haben am 27. Febr Griechenlands Kredit-Würdigkeit auf  “teilweise Pleite”  herabgestuft und  negative Aussicht für  den EFSF herausgebracht - die negative Aussichten für Frankreich und Österreich spiegelt.

Deutsche Mittelstandsnachrichten 24. Febr. 2012:  Beobachter sehen darin das Ziel, Griechenland über den Maßnahmenkatalog zum Austritt aus der EU zu bewegen. Bis Ende des Monats muss die griechische Regierung 38 spezifische Änderungen in der Steuer-, Ausgaben- und Lohnpolitik umsetzen. Die (EU-) Vorschriften gehen dermassen ins Detail, dass die Griechen eigentlich gar keine eigene Regierung mehr brauchen. Andererseits ist der Zeitrahmen bewusst unrealistisch: So sollen xxxx Steuerstrafverfahren bis kommende Woche verbindlich beendet werden. Wenn Griechenland diesen Forderungen nicht nachkommt, gibt es kein weiteres Rettungspaket - und das Land ist pleite. 77% der Griechen glauben, Deutschland wolle das  4. Reich.

Tower-of-babel-2Das Patron-Klient-Verhältnis, das die EU- und die US-Beziehungen zu den arabischen Ländern prägte, fängt an, im post-autoritären  Nahen Osten altmodisch zu erscheinen. (EUObserver 13 Febr. 2012).

Links: Gleichgeschaltete, kubische Menschheit erbaut  den Turm von Babel aufs Neue (Kräne). EU-Plakat, das Verachtung und Trotz vor dem Schöpfer  auszudrückt.

Die tragischen Folgen der korrupten multikulturellen Ideologie der EU: Der Euromediterrane  Prozess zerfällt nun in Trümmer wegen der rücksichtslosen Missachtung der Realität durch die EU seit 40 Jahren.
Der eurabische Prozess (Bat Ye’or Eurabia 2005) und sein Nachfolger, der Euromediterrane Prozess, luden den muslimischen Geburtenüberschuss und ihre Familien ein, um nach Europa zu kommen und sich zu niederlassen - was uns enorm kostet (30% der dänischen und schwedischen nationalen Haushalte im Jahr 2001). Der Zweck wurde von dänischen und britischen Politikern enthüllt: einen “radikalen Wandel der westlichen Gesellschaften” zu bewirken und “Dänemark wie Istanbul aussehen zu lassen, um unsere historischen Wurzeln zu zerreissen”. Darüber hinaus seien gem. EU-Kommissar Stefan Füle die enorme muslimische Einwanderung nach Europa und unsere Steuergelder an Euromediterrane Diktatoren Versuche, die Muslime zu kaufen,  um den EU– Supermachtstatus zu unterstützen. Im Jahr 1985 versprach Gorbachev deutschen und italienischen Sozialisten, das europäische Projekt von innen zu kapern (EUSSR). Der Euromediterrane Prozess / der Barcelona-Prozess wurde im Jahr 1995 offiziell, eine (NWO) Zone bestehend aus der EU und 9 muslimischen Ländern + Israel mit “gemeinsamem Wohlstand, Kultur und einem freien Markt”, wobei das Ehrenmitglied des kommunistischen Club of RomeJacques Delors, die ausschlaggebende Kraft und hier des Barcelona-Kongresses war.

Im Jahr 2003 versprachen die EU-Außenminister in Neapel den “Partnerländern” die 4 EU-Freiheiten, einschl. der Freizügigkeit der Muslime  in der Euromediterranen Zone - im Gegenzug für demokratische  und wirtschaftliche Entwicklung, die nie geliefert wurde. Dennoch hat die EU Marokko, einem Land, das Völkermord an seiner Bevölkerung von West-Sahara verübt und Christen verfolgt, einen fortgeschrittenen Status gewährt. Dieser Status wird bald auch Tunesien, Ägypten und Jordanien verliehen werden. Außerdem liefert(e) die EU den geliebten Partner-Diktatoren für Entwicklung und Projekte viele unserer Steuergelder. Alles ohne Erfolg. Im Jahr 2008 rief die EU die Mittelmeer-Union für die EU und alle Mittelmeer-Anrainer-Staaten ausser Libyen aus – mit eigener Parliamentarischer Versammlung, Sekretariat etc. - alles, ohne es uns Bürgern mitzuteilen. Daneben gibt es Pläne, diese Union bis zum Persischen Golf auszudehnen, um Saudi-Arabien als Teil des Eine-Welt Staates zu machen -ein  Ziel der Trilateralen Kommission. Denn die EU ist laut dem EU-Kommissions-Präsidenten, Barroso, das Modell der Neuen Weltordnung und ihrer Eine-Welt-Regierung, die im Jahr 2009 vom EU-Rats-Präsidenten, Van Rompuy, bekannt gegeben wurde.

Tower-painting-parliamentÄgyptens Präs. Mubarak wurde Mit-Präsident der Mittelmeer-Union  mit Sarkozy zusammen - und Mubarak bezahlte einen Urlaub für Sarkozys Ministerpräsidenten mit Familie im Neujahr 2010. Eine weitere französische Ministerin bekam ihren Urlaub in Tunesien vom Diktator Ben Ali bezahlt. Kein Wunder, denn  die EU ist von Korruption durchdrungen und hier. Einen Monat später forderte  Frankreich unter dem Eindruck des “arabischen Frühlings” die Köpfe ihrer Gastgeber auf einem Teller!

Die EU schloss sich widerwillig dem NWO-Trieb an und unterstützte den “Arabischen Frühling” und hier, der von der CIA, dem  NED des US-Kongresses sowie George Soros’ Open Society und seiner Zivilgesellschaft mitsamt dem Freedom House orchestriert wurde. Soros’ OTPOR trainierte die tunesischen Rebellen (Video unten). Twitter und Facebook funktionierten als  Kommunikation für diese NWO Rebellion gegen Diktatoren, die nicht gewillt waren, sich der US / Rothschild Hegemonie zu unterwerfen. Die Araber wollen nun die EU mit ihren Forderungen nach Demokratie so weit weg wie möglich haben. Für die Araber bedeutet Demokratie die Scharia. Nicht die Araber seien gehalten, Demokratie zu lernen – sondern die Europäer! Wenn man sich die EU anguckt, haben die Araber teilweise recht.


EU-Kommissar Stefan Füles surrealistischer NWO-Wunschtraum von der Mittelmeer-Union mitten im “Arabischen Winter”
Stefan Füle EU Press Release 24 Jan. 2012: Es ist klar, dass wir nicht zu den alten Tagen der Selbstzufriedenheit gegenüber autoritären Regimes zurückzukehren können. Ich bin zuversichtlich, dass die EU jetzt fest hinter den Kräften der Veränderung und Modernisierung steht. Ein wesentlicher Fokus unserer Aufmerksamkeit ist, die Zivilgesellschaft zu stärken. Wir haben die Fazilität für Zivilgesellschaft im vergangenen September herausgebracht. Die Arbeit an der Gründung der European Endowment for Democracy geht weiter. Die Kommission hat auch ihre Unterstützung für die Anna Lindh Foundation und hier erneuert und erhöht.

Intensivierung von Mobilität und Kontakten zwischen den euromediterranen Menschen sind entscheidend. Ich bin froh, dass “Mobilitätspartnerschaften” mit Tunesien und Marokko im Oktober 2011 eingeleitet wurden. Diese Partnerschaften werden zur Entwicklung umfassender und ausgewogener Zusammenarbeit in der Verwaltung der legalen und illegalen Zuwanderung, Zurücksendung, Visum, des  internationalen Schutzes, Grenz- und Sicherheitsfragen verhelfen.

Mandate für Verhandlungen über weitreichende und umfassende Freihandelsabkommen mit Ägypten, Tunesien, Marokko und Jordanien wurden vom Rat am 14. Dezember genehmigt. Dies erleichtert progressive und tiefe wirtschaftliche Integration mit dem EU-Binnenmarkt. Die Europäische Investment Bank 30 Mai 2011: Investitionen von über 300 Mrd. EUR sind bis 2030 erforderlich. Ich hoffe, die Mittelmeer-Union wird funktionieren.”

Boat-refugees1Deutsche Welle 24 Febr. 2012 Die Straßburger Richter (EU-Gerichtshof) stellten fest, dass, obwohl Italien mit einer hohen Anzahl der eingehenden Flüchtlinge konfrontiert sei, sei das kein Grund, um eine Gruppe von Flüchtlingen aus Somalia und Erytrea geradewegs zurück nach Afrika zu schicken – obwohl sie auf hoher See geschnappt wurden. Es verletze die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte.

Ägypten
EUObserver 13 Febr. 2012: Ägypten ist ein Schaufenster für den rückläufigen Einfluss der Europäischen Union in der euromediterranen Region. Bislang ist  die Union kaum mehr als schüchterner Zuschauer des  demokratischen Übergangs. Die EU kann wenig tun, um den Lauf der Dinge (das harte Vorgehen gegen die NGOs) zu beeinflussen. Der EU-Einfluss in Ägypten war immer gering und wurde sogar noch kleiner mit Mubaraks Abgang.

Die EU hat insbesondere die Zivilgesellschaft unterstützt. Die Twitter-NGOs, die die Revolution anstachelten, waren eine kleine Minderheit. Die Armee blieb an der Macht und verbündete sich mit der Muslimbruderschaft (die von der 6. April Bewegung anerkennt ist) und anderen Islamisten, die insgesamt 70% der Sitze in der Nationalversammlung gewannen, die Ägypten eine Scharia-Verfassung geben wird. So jetzt gibt es einen aufkeimenden BürgerkriegForeign Affairs 22 Febr. 2012: Anhörungen beginnen gegen 43 Mitarbeiter (darunter 16 US-Bürger), die der Geschäftstätigkeit ohne Lizenz, der Annahme unbefugter ausländischer Finanzmittel und der aktiven politischen Tätigkeit angeklagt sind. Ende Dezember, überfielen ägyptische Sicherheitskräfte die Büros von mehreren der NGOs und durchsuchten sie. US-Kongress-Mitglieder sind wütend.

Libyen: Al-Kaida, ein Arm der Muslimbruderschaft, übernimmt die Macht. Libyen bekommt Scharia Verfassung
Der libysche Konflikt zeigte die Konturen eines globalen Konflikts mit Russland - aber mit dem EU-Segen haben einige EU-Länder Libyen angegriffen. Obwohl die Mittelmeer-Union mit dem Arabischen Frühling, ablebte, - machte die EU mit ihrer Utopie der westlichen Demokratie für ihre “Partner” weiter. Die NWO nutzte die NATO, um in Libyen einzumarschieren, und eroberte Tripolis durch Al-Kaida, ihren erklärten Todfeind und der Vorwand des Krieges gegen den Terror und den 3. Weltkrieg Libya-post.gaddafi- aber in Wirklichkeit von der CIA gegründet. Heute weht Al-Kaidas Fahne über dem Gerichtsgebäude des von der NATO befreiten Benghazi.

Peoples´ Daily 31 Jan. 2012: Libyer unter der Herrschaft von Gaddafi waren die am besten ernährten, gekleideten, untergebrachten und auch sichersten Menschen in Afrika.
Libyen kocht nun. Indem politisch motiviertes Chaos durch Nahkämpfe zwischen den siegreichen ehemaligen Aufständischen und den pro-Gaddafi Kräften, die wieder Vertrauen bekommen, droht, können gewöhnliche Libyer in die große Armut rutschen, mit der andere Afrikaner schon seit Jahrzehnten seit dem Ende der formalen Kolonialherrschaft bekannt sind.
Anhaltende ausländische Einmischung und sogar militärische Präsenz werden die seltsame “Revolution”, die in Brüssel  und Washington ausgeheckt wurde, weiter diskreditieren.

PJDMarokko
BBC 27 Nov. 2012: Marokkos moderate islamistische Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD = Muslimbruderschaft) hat die meisten Sitze bei den Parlamentswahlen gewonnen. Ihre wahrscheinliche Koalitionspartnerin, die nationalistische Partei Istiqlal, kam an zweiter Stelle mit 60 Sitzen. Das Innenministerium sagte, die PJD nehme 107 von 395 Sitzen, was ihr das Recht, eine Regierung zu führen, beschert.
Kommentar: Diese Regierungs-Konstellation verheißt  verfolgten Christen und West Sahara-Bewohnern nichts Gutes.

Tunesien: Muslimbruderschaft gewinnt Wahlen mit 41% der Stimmen
BBC 27 Oct. 2012: Berichten zufolge habe die  Polizei Tränengas gegen Hunderte von Menschen eingesetzt. Sie protestierten gegen die Streichung wegen “finanzieller Unregelmäßigkeiten” von Sitzen, die durch die Volks-Liste-Partei in sechs Wahlbezirken gewonnen wurden. Ennahda sagt, sie habe sich nach der regierenden AK Partei der Türkei modelliert. Die Anleger sind nervös geworden. Kommentar: Wie Ennahdas Idol, Tayyip Erdogan, sagt: “Es gibt keine solche Sache wie moderaten Islam. Es ist hässlich und beleidigend. Islam ist Islam - und das ist es. ”

Tunesia-dem.

The Miami Herald 25 Febr. 2012: Eine friedliche Demonstration verwies auf wachsende Spannungen zwischen Tunesiens islamistisch dominierte Regierung und der linken Opposition, die eine starke Präsenz in der Gewerkschaft hat. Der Protest wurde durch Zwischenfälle in den Büros der Gewerkschaft, der UGTT, im ganzen Land ausgelöst. Mitgliedern der Ennahda wurde die Schuld zugeschoben. “Sie wollen uns terrorisieren und Angst in unsere Herzen einflößen, um uns von von der Verteidigung unserer Sache und Rechte abzubringen, aber wir werden sie nicht erfolgreich bleiben lassen,” sagte der Generalsekretär. Ennahda hat geantwortet, dass ihre Mitglieder nichts mit den Vorfällen zu tun hätten. Die Demonstranten skandierten dass die neue Regierung eben in den Schuhen der alten unterdrückenden Regierung angetreten sei und forderten eine neue Revolution. Die Demo wurde mit Tränengas zerstreut.

Institute for War and Peace Reporting 31 Jan. 2012: Die Leute des Ben Ali-Regimes sind noch in ihren Ämtern. Tunesier feiern nicht die Revolution, die – so sagen sie - noch nicht abgeschlossen sei, sie sehen keine Veränderung. Es gibt keine echte Freiheit der Meinungsäußerung - sondern Korruption. Tunesien will seine Souveränität sichern, jedoch in einer Politik der positiven Zusammenarbeit mit dem Westen. Allerdings wächst katarische Beteiligung  hier, mit einer Menge von Geschäfts– und Investitionsmöglichkeiten vorhanden, aber die Leute haben Angst, dass dies mit politischem Einfluss einhergeht.

Syrien ist ein besonderes Kapitel, das den Ruin der euromediterranen Philosophie besonders verdeutlicht.
In ihrer Hilflosigkeit trafen sich arabische und westliche Politiker am 24. Febr. in  Tunis - nur um Maßnahmen, die bereits ohne Wirkung eingeführt worden sind, zu wiederholen - während die USA, Frankreich, Großbritannien und Italien sich auf eine Invasion in Syrien vorbereiten (DEBKAfile 23 Febr. 2012).

EUObserver 23 febr. 2012: Während die EU-Länder Pläne schmieden, wie man die Ereignisse in Syrien gestalten könne, warnt David Hirst, ehemaliger Korrespondent für The Guardian, der seit über 50 Jahren in Beirut lebt, die arabischen Aufstände seien “konstruktives Chaos”, das völlig ausser Kontrolle des Westens sei. “Was wir jetzt erleben, ist die größte Umgestaltung der Region seit dem Ende des Ersten Weltkrieges”, sagte er der EUobserver.
Es ist nicht weit hergeholt zu sehen, es führt zum Verschwinden von ganzen Staaten und zur Schaffung Neuer … Hirst stellte fest, dass EU-Länder mehr daran interessiert seien, ihre strategischen Interessen in der Region zu schützen als an der Verteidigung der Menschenrechte. Die EU habe sich geirrt, wenn sie denke, post-Assad Syrien oder andere Einheiten nach dem arabischen Frühling  pro-westliche und israelisch-freundliche säkulare Demokratien werden. “Es gibt keine Guten und Bösen im syrischen Krieg”.

Kommentar
Ich weiß es nicht, ob das NWO-erstellte Chaos gewollt ist (Illuminaten-Motto: “Ordnung aus dem Chaos”) - aber zuerst Chaos machen. Oder ist es einfach Dummheit der korrupten Politiker, die einer Gehirnwäsche unterzogen worden sind? Aber ich weiß, dass die EU bei ihren Plänen kläglich gescheitert ist, und zwar in den Bereichen des Euromediterranen Prozesses sowie des Euro, einer ökonomischen Unmöglichkeit, gegen die Ökonomen vor seiner Einführung warnten. Der Euro wurde von den USA / CIA regierten Amerikanischen Komitee für ein Vereintes Europa - bereits im Jahr 1965 – heimlich gefordert.

Dieses Chaos kann sehr wohl geplant sein, um eine Weltregierung – durch Kriege mittels des “Arabischen Frühlings” genährt – einzurichten. Wie oben erklärt, könnte dies zur Abschaffung der Grenzen, zur totalen Anarchie nach dem Entfernen der stabilisierenden Diktatoren, zur Scharia, zum Entstehen einer einzigen neuen arabischen Region / des Osmanischen Reiches oder eines einzigen säumigen Mittelmeer-Staates mit unzähligen Kriegen führen. Das Euromediterrane Projekt wurde von intelligenten Insiders (1. Anna Lindh Foundation-Vorsitzendem, Traugott Schöfthaler) schon vor Jahren als unmöglich erkannt. Der Grund ist, dass der Koran Toleranz und Demokratie unmöglich macht: Alle Gesetze seien schon im Koran drin – und weitere Legislatur sei deshalb Blasphemie.
In Bezug auf den Euro meinte sein “Vater”, Nobelpreisträger Robert Mundell, er sollte nur eine Übergangs-Währung sein, die durch die Eine-Welt-Währung, den Globalero / Bancor, SDR etc.) zu ersetzen sei. So das Obige könnte geplantes Ebnen der Straße zur Eine-Welt-Regierung - “manipulierter Ordnung aus dem Chaos” – sein.