SKANDAL: The Independent 17 Sept. 2011: Al Kaida/Islamic Fighting Group bekommt Sitz in der UNO Vollversammlung durch Libyens Rebellen-TNC

AkTUELLES: Reuters 14 Sept. 2011:  Menschenrechts-Gruppen sagen,  Straßenproteste seien bisher überwiegend friedlich. Es wird viel Mühe kosten, um Assad zu stürzen. Er weiß, es gibt wenig Appetit auf eine militärische Intervention. Durch die Verhängung von Sanktionen und die Aufforderung an Assad zu gehen, haben die Westmächte bereits die wenigen Hebeln des Einflusses, die sie über Syrien haben, gezogen.

Reuters 8 Sept. 2011: Syrische Demonstranten haben Parolen auf internationalen Schutz skandiert, aber es hat im Westen keinen Hinweis auf Appetit auf eine Wiederholung der NATO-Luftangriffe, die eine wichtige Rolle beim Sturz des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi gespielt haben, gegeben.

Zusammenfassung: Laut der “Prison Planet” scheint sich das gleiche Theater nun vor unseren Augen in den Beziehungen zu Syrien wie vor dem NATO Angriff auf Libyen abzuspielen: 1. Internationale Sanktionen 2. Die USA und EU fordern den Rücktritt Assads  3. UN Resolution 4. Flugverbotszone 5. Eine lange NATO-Bombardement-Kampagne 6. “Regime-Wechsel. Der Aufbau zum Krieg ist zweifellos mit der palästinensischen Bewerbung, um volle Eigenstaatlichkeit bei den Vereinten Nationen im September zu erreichen, verbunden. Gerüchte fliegen schon seit Wochen in Geheimdienstkreisen umher, dass die Vereinigten Staaten und / oder Israel einen neuen Konflikt starten werden, um die UNO-Abstimmung zu entgleisen.

Dies ist auch das Ergebnis, das Professor Chossudovsky des Global Research Center erreicht: Er sieht das Öl-Embargo der EU gegen Syrien - gegen die wirtschaftliche Lebensader des Landes - als einen weiteren Teil eines unvermeidlichen und lange geplanten Nato-Krieges gegen Syrien. Dieser werde dann einen regionalen Krieg einschließlich Nordafrika, dem Nahen Osten und darüber hinaus -bis zur chinesischen Grenze – entfesseln.
Darüber hinaus zeigen Prof. Chossudovskys Studien, dass die Mehrheit der Syrer die laufenden Antiregierungs-Unruhen in Syrien nicht unterstützen - eine Beobachtung, die von The Independent am 5 September bestätigt wird. Chossudovsky sieht bewaffnete Krieger von außerhalb Syriens sich mit friedlichen Demonstranten mischen. The Independent 5. September 2011 bringt die folgende Aussage: Ein christlicher Mann mittleren Alters namens Sari, erklärte: “All die internationalen Medien sind Lügner. Al Jazeera, BBC, CNN - sie lügen alle – es gibt es keine Probleme hier in Damaskus.”
Im Gegensatz dazu hat der Spiegel am 24. August eine Geschichte, die von einem anonymen Person übersetzt ist, aus einer unbekannten Sprache – möglicherweise aus dem Flüchtlingslager-Büro in London, das in der Regel enorm übertreibt: Schläger in Damaskus schlagen Personen, die vielleicht Meinungen gegen das Regime ausgesprochen haben, nieder. Allerdings hat das Regime ausländische Journalisten verboten, so es setzt sich  Gerüchten aus.

Was umso erstaunlicher ist, ist jedoch, dass “The Crisis Group” am 13. Juli 2011 (Rothschild-Agente George Soros im Vorstand - Zbigniew Brzezinski ist Berater) auch zustimmt: “Desperat, um um jeden Preis zu überleben, scheint Syriens Regime sein Grab zu graben. Die Protestbewegung ist stark und wird immer stärker, hat aber noch nicht die kritische Masse erreicht. Präsident Bashar Assad genoss einige echte Beliebtheit. Viele Syrer fürchten Chaos und Fragmentierung ihrer Nation. Aber welche Möglichkeit auch immer das Regime einst besessen hat, wird durch seine Aktionen gefährdet. Es gibt durch einem stärkeren interventionistischen Ansatz – der unwahrscheinlich ist – wenig zu gewinnen und viel zu verlieren. Die Demonstranten behaupten, sie seien ganz friedlich, aber diese Behauptung ist schwer, mit Zeugenaussagen und boshaften Ermordungen mehrerer Sicherheitsbeamten in Einklang zu bringen. Plausibler ist, dass kriminelle Netzwerke, einige bewaffnete islamistische Gruppen, sowie Elemente von außen und einige Demonstranten, die in Notwehr handeln, zu den Waffen gegriffen haben. Die überwiegende Mehrheit der Opfer waren friedliche Demonstranten. Der Council on Foreign Relations 18. August 2011 teilt die gleiche Haltung. Die New York Times 27. August 2011: Iran, Syriens engster Verbündeter, hat die Regierung in Damaskus aufgerufen, die “legitimen” Ansprüche  ihres Volkes anzuerkennen.

Was die Sanktionen betrifft,  gibt es eine Ähnlichkeit mit den NATO-Bombardements i Libyen: Die Sanktionen, die vor kurzem von den Vereinigten Staaten gegen Damaskus verhängt wurden, treffen die völkische Anti-Regime-Bewegung schwer. Weder in Damaskus noch in einem anderen Teil des Landes ist es gelungen, Bargeld mit dem beliebtesten Mittel: Visa oder Mastercard Kreditkarten, aus den Geldautomaten der syrischen Banken abzuheben. Die beiden US-amerikanischen Multis blockierten alle syrischen Transaktionen am 20. August im Rahmen des jüngsten Sanktionen-Pakets.

Das EUISS besagt, dass die EU nicht neutral sein könne - das große Interessen auf dem Spiel stehen - wahrscheinlich der boshafte euromediterrane Prozess. Ein weiterer Faktor für die Beschleunigung des Krieges im Nahen Osten könnte vorliegen: DEBKAfiles militärische Quellen berichten, dass Teheran im Begriff sei, sich von 20 % angereichertem Uran auf 60 % zu bewegen - der letzte Schritt vor der 90– prozentigen Bereicherung für waffenfähigen Kraftstoff. Der Chef der Atomenergiebehörde Irans zeigte auch die bevorstehende Übertragung seiner kritischen Anreicherungsanlagen von Natanz in eine stark befestigte unterirdische Anlage. Westliche Geheimdienst-Quellen schätzten am Sonntag d. 4 September, dass der Iran Fortschritte gemacht habe, um potenziell im Frühjahr 2012 zwischen zwei und vier Bomben fertigzustellen sowie die Fähigkeit habe, einen Atomtest durchzuführen zu können.
China und Nordkorea scheinen entschlossen, sich vom nuklearen Bösewicht in Teheran zu distanzieren.
Am 31. August warnte der französische Präsident, Nicolas Sarkozy: “Irans Versuche, Langstreckenraketen und Atomwaffen zu bauen, könnten zu einem Präventivschlag durch ungenannte Länder auslösen.” Sarkozys Bemerkung ist vor dem Hintergrund der Forderung der Bilderberger bei ihrem Treffen im Juni 2011 nach einem großen und blutigen Krieg im Nahen Osten, um die Ölpreise anzuheben, zu sehen!

Allerdings wird die NATO wohl zögern - aber die syrische Regierung kann so verzweifelt werden, dass sie Israel angreift, wie Beobachter glauben - und Assads Cousin, Rami Makhlouf, in der New York Times mehr als angedeutet hat.

*

In Syrien ist das gleiche Szenario im CIA / der US-Kongress / George Soros-finanzierten und angezettelten “Arabischen Frühlings-”Theater wie vor dem Angriff auf Libyen (Infowars 18 Aug. 2011) zu sehen: Politische Verurteilungen, verlogene Medienpropaganda über “arme friedliche Demonstranten” - obwohl viele von ihnen gut bewaffnete Rebellen sind. Riesige  Demonstrationen für die Regierung werden als staatsfeindliche Demonstranten beschrieben, deren Anzahl maßlos übertrieben werden. Dann haben die USA und die EU verlangt, dass Präs. Assad zurücktrete. In letzter Zeit wurden Ultimaten und hier gestellt, dass Assad das laufende Abschlachten von “friedlichen” Demonstranten der NGOs, die Syria-assad-poster2einer Gehirnwäsche unterzogen worden sind, der Muslimbruderschaft und “Al Kaida-”Rebellen einzustellen habe - oder die Türkei und Saudi-Arabien werden von den USA unterstützt  in das Land eindringen, um Teile davon als Flüchtlingzonen zu besetzen. Dies wurde durch den russischen NATO-Botschafter bestätigt - und er fügte hinzu, dass dieser seit langem geplante Angriff nur ein Sprungbrett für den Krieg gegen den Iran sein werde. Die Reaktion des syrischen Regimes wird angeblich ein wahrscheinlicher Angriff auf Israel sein. Allerdings scheint die Türkei nun ihre Kriegs-Rhetorik stattdessen gegen Israel zu richten und droht Attacken auf die israelische Flotte an.

Prison Planet 24 Aug. 2011: Mehr vom Westen unterstützte provokative Aktionen innerhalb des Landes sind zu erwarten, entworfen, um die internationale Meinung zu Gunsten des Folgenden zu drehen: 1. Internationale Sanktionen 2. UN Resolution 3. Flugverbots-Zone 4. Eine lange NATO-Bombardement-Kampagne 5. “Regimewechsel. Der Aufbau zum Krieg ist zweifellos mit der palästinensischen Bemühung, um im September bei der UNO volle Eigenstaatlichkeit zu erlangen, verbunden. Gerüchte fliegen schon seit Wochen in Geheimdienstkreisen, dass die Vereinigten Staaten und / oder Israel einen neuen Konflikt starten werden, um die UNO-Abstimmung zu entgleisen.
EUbusiness 19 Aug. 2011: Russland lehnt die Aufforderung der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union nach dem Rücktritt des syrischen Präsidenten, Bashar al-Assad, ab, sagte die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf eine außenministerielle Quelle.

Professor Michel Chossudovsky (1. Video unten) sieht das EU Öl-Embargo - Syriens wirtschaftliche Lebensader - als einen weiteren Teil eines unvermeidlichen und seit langem geplanten Nato-Krieges gegen Syrien. Dadurch werde ein regionaler Krieg einschließlich Nordafrika, des Nahen Ostens und darüber hinaus bis zur chinesischen Grenze reichend, entfesselt.

Prof. Chossudovsky scheint recht zu haben, dass die Mehrheit der Syrer den anhaltenden bewaffneten Al Qaeda- / Muslimbruderschaft-Aufstand nicht unterstützt
The Independent 5 Sept. 2011: Ein christlicher Mann mittleren Alters namens Sari, erklärte: “All die internationalen Medien sind Lügner. Al Jazeera, BBC, CNN - sie lügen alle – es gibt es keine Probleme hier in Damaskus.”
Syrien hat mehr als 2 Millionen Christen, die etwa 10 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen und nur eine Minderheit im Flickenteppich unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse sind. Aber in Interviews diese Woche, sagten einige von ihnen, viele in ihren Gemeinden seien beunruhigt über die Antiregierungs-Proteste, die ihr Land in Aufruhr bringen. Laut einem christlichen Aktivisten namens Yusef haben viele Christen keine große Liebe zum Assad-Regime. Aber viele sind über das, was geschehen wird, wenn er fällt, beunruhigt. Viele andere leben in und außerhalb der Hauptstadt - vor allem die Business-Elite, deren Vermögen mit dem Regime verbunden sind - und haben ihr eigenes Kapital-Interesse, das an den Schutz des Regimes von Präsident Baschar al-Assad gebunden ist. Dima, eine Alawitin, die den Aufstand unterstützt, sagte: “Die meisten Leute, die ich kenne, sind nicht zu Gunsten des Aufstandes. Sie sind sehr besorgt.”

Laut Prof. Chussodovsky seien wohl-bewaffnete Rebellen, die Christen töten und aus der Türkei nach Syrien gekommen seien, unter den syrischen Demonstranten. Er deutet an, sie seien Teil von Geheimdienstoperationen  (CIA) 2. video.

Die Crisis Group 13. Juli 2011 (Rothschild-Agent, George Soros im Vorstand - Zbigniew Brzezinski ist Berater): Desperat, um um jeden Preis zu überleben, scheint Syriens Regime das eigene Grab zu graben. Die Protestbewegung ist stark und wird immer stärker, hat aber noch nicht die kritische Masse erreicht. Präsident Bashar Assad hat einige echte Popularität genossen. Viele Syrer befürchten Chaos und Fragmentierung ihrer Nation. Aber welche Gelegenheit auch immer das Regime einst besessen hat, wird von seinen Handlungen vereitelt. Die internationale Gemeinschaft Syria-oil-elite-stagingwartet und beobachtet, vor allem aus Furcht vor der Alternative zum Status quo, und meidet jetzt direkte Beteiligung. Es gibt wenig zu gewinnen und viel durch einen stärker interventionistischen Ansatz - der unwahrscheinlich ist –  zu verlieren.

Grobe Propaganda des Regimes und seine Politik des Verbots von Reportern von aussen haben dafür gesorgt, die Situation einzutrüben. Die Demonstranten behaupten, sie seien ganz friedlich, aber diese Behauptung ist schwer, mit Zeugenaussagen und der boshaften Ermordung von mehreren Sicherheitsbeamten in Einklang zu bringen. Plausibler ist, dass kriminelle Netzwerke, einige bewaffnete islamistische Gruppen, sowie Elemente von außen und einige Demonstranten, die in Notwehr  handeln, zu den Waffen gegriffen haben. Die überwiegende Mehrheit der Opfer waren friedliche Demonstranten.

Beamte argumentieren, dass viele Syrer die Dinge noch anders sehen, dass sie gegenüber der Protestbewegung vorsichtig seien und den Verdacht hegen, sie sei ein Trojanisches Pferd für Islamisten, und dass der Sturz des Regimes einen sektiererischen Bürgerkrieg bedeuten würde. Sie haben eine Pointe, aber die Krise des Vertrauens bei einem Großteil der Bevölkerung und der Verlust der Legitimität sind fast mit Sicherheit zu tief, um überwunden zu werden. Militärische Intervention könnte einen sehr sektiererischen Bürgerkrieg, den die internationale Gemeinschaft verhindern will, auslösen, sowie weitere Instabilität in einer ohnehin instabilen Umgebung  provozieren - ein Geschenk für ein Regime, das immer wieder den Aufstand als Werk ausländischer Verschwörer dargestellt hat. Sanktionen gegen Vertreter des Regimes können von Nutzen sein, wenn auch dieses Instrument fast erschöpft ist. The Council on Foreign Relations 18 Aug. 2011 teilt diese Auffassung.
The New York Times 27 Aug. 2011: Iran, Syriens engster Verbündeter, hat die Regierung in Damaskus aufgefordert, die “legitimen” Forderungen ihres Volkes anzuerkennen.

Ahmedinejad + AssadSyria-dem.ANSAmed 25 Aug. 2011: Die jüngsten “gezielten” Sanktionen, die vor kurzem von den Vereinigten Staaten gegen Damaskus beschlossen wurden, betreffen die völkische Anti-Regime-Bewegung schwer. Seit mehr als fünf Monaten wird die Protestbewegung durch wirtschaftliche und logistische Unterstützung von einzelnen Haushalten und aus einem Netzwerk von syrischen Geschäftsleuten in der Diaspora genährt.
Aber seit einigen Tagen ist es weder in Damaskus noch in einem anderen Teil des Landes gelungen, Bargeld mit dem beliebtesten Mittel: Visa oder Mastercard Kreditkarten, aus den Geldautomaten der syrischen Banken abzuheben. Die beiden US-amerikanischen Multis blockierten am 20. August im Rahmen der jüngsten Sanktionen der Regierung der Vereinigten Staaten alle syrischen Transaktionen. ”Westliche Sanktionen haben noch nie das Regime zerkratzt,” sagte Herr Safadi uns. ”Sie haben am Ende immer den Menschen und kleinen Unternehmen geschadet”. Deshalb ist Herr Safadi wegen der Entscheidung, Visa und Mastercard Dienstleistungen abzubrechen, verärgert: ”Es ist wie wenn man dem Fisch das Wasser nimmt”.

Der Stop-blodshedPro-assad-demSpiegel 24 Aug. 2011 hat eine schreckliche Beschreibung der Zustände in Syrien - offenbar von einem Journalisten geschrieben, der dort war - aber ohne Namensangabe. Der Artikel sei übersetzt worden - ohne Angabe, aus welcher Sprache. Ist er aus dem üblichen Propagandabüro in London? “Jeden Abend kommen die “Geister”. Sie lachen, kauen Nüsse und gewichten ihre Keulen. Sie sind wirklich das, was sie benannt werden, shabiha, oder “Geister”. In Wirklichkeit sind sie die Schläger des Regimes, Tausende von Männern, die nachdem das tägliche Fasten gebrochen ist, heraus schwärmen, um ihre Posten außerhalb der Moscheen von Damaskus zu beziehen. Um 10 Uhr, wenn das Abendgebet zu Ende ist, warten sie schon vor dem Tore, bewaffnet und lauern drohend zwischen parkenden Autos, bereit, jeden niederzuschlagen, der es wagt, sich gegen den Präsidenten oder das System zu äussern.

EUISS 16 Aug. 2011: Europa und der Westen haben nicht den Luxus, nichts zu tun. Keine Politik zu haben, sei eine Politik an sich, und es stehen große Interessen auf dem Spiel. Der Westen könnne nicht neutral sein, Zögern bedeute eine Erlaubnis zum Töten.

Irans nuklearer Fortschritt steigert nun die Gefahr eines Angriffs auf ihn und seinen Verbündeten, Syrien
DEBKAfile 5 Sept. 2011: Debkafiles militärische Quellen berichten, dass Teheran im Begriff sei, sich von 20% angereichertem Uran auf 60% zu bewegen - der letzte Schritt vor der 90–prozentigen Bereicherung für waffenfähigen Kraftstoff. Der Chef der Atomenergiebehörde Irans zeigte auch die bevorstehende Übertragung seiner kritischen Anreicherungsanlagen von Natanz in eine stark befestigte unterirdische Anlage. Westliche Geheimdienst-Quellen schätzten am Sonntag dem 4. September, dass der Iran es so weit gebracht habe, dass er im Frühjahr 2012 die potenzielle Fertigstellung von zwischen zwei und vier Bomben sowie die Fähigkeit, einen Atomtest durchzuführen, meistern könne.
China und Nordkorea scheinen entschlossen, sich von dem nuklearen Bösewicht in Teheran zu distanzieren.
Am 31. August warnte der französische Präsident, Nicolas Sarkozy: “Die Versuche des Iran, Langstreckenraketen und Atomwaffen zu bauen, könnten dazu führen, dass ungenannte Länder einen Präventivschlag liefern.”

Blair-gaddafi

The Sunday Times: Schon vor dem Sturz des verhassten Regimes von Oberst Muammar Gaddafi, war klar, dass die jüngste Labour-Regierung mit dem Monster in allen Arten von diskreditierenden Vorgehen zusammenarbeitete. Sie verkaufte ihm viele Waffen. Sie begrüsste und war fast sicher Mitwisser von der vorzeitigen Freilassung des Abdelbaset Ali al-Megrahi, des Lockerbie-Attentäters von 1988,  der des Todes von 270 Menschen schuldig befunden worden war.

Sarkozy-assad

Rechts: Präs Sarkozy s Freundschaft mit Bashar Asssad war  am 27 Apr. 2011 immer noch warm.

Kommentar
Der CIA/Soros-organisierte “Arabische Frühling” ist schwer zu verstehen. Warum wollen die Kräfte der Neuen Weltordnung alles um sich zerstören? In Europa und Amerika durch Einwanderung einer unvereinbaren Kultur, des Islam. Gleichzeitig bombardiert die NWO die Heimatländer der Moslems kaputt. Gibt es einen gemeinsamen Nenner? Ist es so, dass man noch mehr Moslems als unabweisbare Flüchtlinge nach Europa verjagen will – wohl wissend, dass die EU alle behält? Glaubt man wirklich in muslimischen Ländern moderne Gesellschaften auf den Ruinen aufbauen zu können, so lange der Koran und die Scharia herrscht, die in Libyen sogar von den Westmächten gefördert wird? Oder ist dies die Ouvertüre zu einer Entvölkerung und hier – und hier und hier durch ein noch nie gesehenes Chaos, den 3. Weltkrieg – wie im “Brief Albert Pikes an Mazzini” (geschrieben 1894 von einem Freimaurer) beschrieben? Tatsächlich ist der “Krieg gegen Terror” nichts anderes als der 3. Weltkrieg, durch den die NWO halsstarrige Länder einzelweis durch Krieg unterjocht. Das obige zeigt auch, welche Pläne die Architekten der NWO und hier/die NATO mit noch ein paar ungehorsamen Ländern (Syrien und dem Iran) hat: Unterjochung – gerne durch Krieg – entweder die betroffenen Völker es wollen oder nicht. Wer hat es so verordnet: Unsere Staats– und Regierungschefs, unsere Medienredakteure und üblichen Banksterchefs alias die Bilderberger auf ihrer Sitzung im Juni 2011!

Right: Pres Sarkozy ´s friendship wit Bashar Asssad was still warm on  27 Apr. 2011

Comment
The CIA / Soros organized “Arab Spring” is difficult to understand. Why do the forces of the New World Order  want to destroy everything around them? In Europe and America through the immigration of the incompatible culture of Islam. Simultaneously the NWO is bombing the home countries of the Muslims into ruins. Is there a common denominator? Is it so that they want to chase even more Muslim refugees that cannot be rejected to Europe - knowing full well that the EU keeps all of them? Do they really believe that Muslim countries can be rebuilt as modern societies as long as the Koran and Sharia – which is even being promoted by Western powers in Libya – law prevail? Or is this the overture to a Depopulationist action and here – and here and here in a chaos, such as has never seen, World War III - as described in Albert Pikes letter to Mazzini” (written 1894 by a Freemason).  In fact, the “War on Terror” is nothing but World War III, through which the NWO subdues stubborn countries one by one through war. The above also shows which plans the architects of the NWO and here/ NATO have with a few disobedient countries (Syria and Iran): subjugation through war – whether the affected peoples want it or not. Who has decreed it to come that way: our heads of state and government, our media editors and the usual bankster bosses aka the Bilderbergers at their June meeting 2011!