Zusammenfassung: Syrien wird immer reifer für einen NATO NWO-Angriff. Zuerst teilte der russische NATO-Botschafter mit, dass es diesbezüglich weit fortgeschrittene Pläne gebe. NATO-General Wesley Clark teilte schon vor 10 Jahren mit, dass nach Libyen Syrien und der Iran angegriffen werden würden. Nun haben die Türkei und die USA dem Assad-Regime eine Frist bis zum 27. Aug. gewährt, um mit den Revolten in Syrien fertig zu werden und demokratische Reformen einzuleiten. Wenn die Frist nicht eingehalten wird, werde man sich über militärische Intervention beraten. Daher werden die nächsten 14 Tage in Syrien sehr blutig werden.

Unsere korporativen und Staats-Massenmedien servieren uns primitive, unbestätigte Propaganda-Nachrichten, die von einem syrischen Anti-Assad-Flüchtlings-Büro in London herrühren. Keine selbständige Recherche. Anreisende unabhängige europäische Beobachter melden, dass die in westlichen Medien berichteten millionengrossen Demonstrationen in Hama nur etwa 10.000 Demonstranten - darunter wohlbewaffnete ausländische Krieger - umfassten. Des Weiteren sei bei den meisten Syrern Assad eine beliebte Figur. Die Syrische Mittelklasse und grosse religiöse Gruppen meinen, dass nur Assad Reformen durchsetzen könne. Das Gleiche meinen EU-Beamte.  Grosse Pro-Regierungs-Demonstrationen seien von den westlichen Medien als regierungsfeindliche Demonstrationen verdreht worden. Jahre alte Videos aus dem Libanon und dem Irak  sowie  inszenierte Videos  sind  dem westlichen publikum zum Frass vorgeworfen worden. Nichtsdestotrotz scheint die US-Regierung dabei, den Rücktritt Assads zu fordern, was angeblich schwere Konsequenzen nach sich ziehen werde.

Vieles scheint darauf hinzudeuten, dass die Kräfte, gegen die Assad kämpft, dieselben wie in Libyen sind: CIA/Soros-gestützte NGO-,  Muslimbruderschafts- und “Al Qaida”-Krieger, die verschiedene Motive haben: einen Säkularstaat, bzw. die Scharia wie im Iran. Trotzdem will die NATO eben Syrien als Brückenkopf für einen Angriff auf den Schariastaat Iran benutzen. Sind Sie verwirrt?

*

Syrien wird langsam reif für NWO-Intervention und hat Frist bis zum 27. Aug. laut der letzten Warnung + 1 der Türkei und der USA, um das Gemetzel der Mitglieder der  CIA-Verbündeten, der Muslimbruderschaft und Al Qaida, zu beenden.  Laut dem russischen NATO-Botschafter, Dmitri Rogozin, sei Syrien ein Brückenkopf im lange geplanten Krieg gegen den Iran zu werden. Äusserlich scheint Syrien seinem Widerstand gegen die Kräfte der NWO-Zivilgesellschaften der CIA/des Soros`/ und” seiner “Crisis Group” hinter der “arabischen Frühling” dieser Drohung zu verdanken. Syrien scheint der Ausgangspunkt des “großen, blutigen Krieges im Nahen Osten zu sein, der von den  Bilderbergern im Juni verlangt wurde, um die Ölpreise zu erhöhen.

DEBKAfile (Bog des israelischen Nachrichtendienstes) 14 Aug.: Das NATO-Hauptquartier in Brüssel und das türkische Oberkommando schmieden Pläne für ihren ersten militärischen Schritt in Syrien, um die Rebellen mit Waffen für die Bekämpfung der Panzer und Hubschrauber auszustatten. Die Tendenz ist, die Waffen an ihren Bestimmungsort auf dem Landweg von der Türkei zu verschicken, entweder in türkisch geschaffene Flüchtlings-Pufferzonen auf syrischer Seite der Grenze, oder die Waffen würden mit LKWs an die syrischen Rebellen unter türkischer militärischer Bewachung geliefert werden. Ausserdem werde eine Kampagne, um Tausende von muslimischen Freiwilligen für die Rebellenseite anzuwerben, diskutiert.

Assadresized

Gefälschte Nachrichten der Medien
Prof. Michel Chussodowsky schrieb in The Global Res. am 17. Juni 2011: Was die Massenmedien zu erwähnen versäumt haben, ist, dass Präsident Al Assad eine beliebte Figur ist, die breite Unterstützung der syrischen Bevölkerung hat. Die große Kundgebung in Damaskus am 29. März “mit Zehntausenden von Anhängern” (Reuters) von Präsident Al Assad wurde von den westlichen Medien als Ausdruck des Widerstandes gegen Präs. Assads Regime verdreht. Pierre Piccinin (Global Res. 2 Aug. 2011) reiste nach Syrien und sah, dass die Aufstände abebbten - außer in Hama. Er konnte die anbeblich bis zu 1,2 Mio Demonstranten in Hama in westlichen Medien bei einem bestimmten Anlass nicht erkennen. Er sah nur etwa 10.000! Piccinin erzählt, dass alle Zahlen und Ereignisse, die von westlichen Medien gebracht werden, von einem einzigen Büro in London, das der syrischen Opposition gehört, ohne Recherche abgeleitet werden ( ANSAmed 9 Aug. 2011 und hier: and hier). Die Berichte kommen von verschiedenen Plattformen der syrischen Aktivisten im Ausland.Time” 11. August reiste nach Hama - nur um aus zweiter Hand Berichte zu hören - und die Zerstörungen der Stadt zu sehen. Keine weitere Nachforschung.  ANSAmed 12 Aug. 2011: Syrische Soldaten, die das Feuern auf Zivilisten offen ablehnen, werden kurzerhand von anderem Dienst-Personal hingerichtet, so der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon im Sicherheitsrat. Das Dokument basiere auf Augenzeugenberichten von Soldaten.

Global Res. 9 Aug. 2011 bringt ein Interview in Russia Today vom 29. April 2011 mit Anhar Kochneva,SYRIA-military Direktorin eines Moskauer touristischen Unternehmens, das auf den Nahen Osten spezialisiert ist. Sie reist oft nach Syrien.
Es gibt eine Menge inszenierter Videos. Sie zeigen Aufnahmen von Tripoli oder Filmmaterial, das vor einigen Jahren im Irak aufgenommen wurde, und sagen, es seien Unruhen in Syrien. Frauen teilen Informationen online nach TV Berichten über “Massen-Unruhen” - und sie antworten: “Wir schauten vom Balkon, und Military-burialhaben nichts gesehen, wovon im Fernsehen die Rede war.” (Möglicherwise gilt hier: Keiner ist so blind wie diejenigen, die nicht sehen wollen!)

Derzeit werden viele junge unbewaffnete Polizisten getötet. Die Medien-Propaganda ernennt sie sofort als Opfer des Regimes.

RT: Wer schießt die unbewaffneten Polizisten? AK: Vor nicht langer Zeit erwischte man drei  Kommandos in den Außenbezirken von Damaskus, als sie willkürlich auf Menschen schossen. Sie erwiesen sich als Iraker.

EUObserver 10 Aug. 2011:  Ein NATO-Schlag, um die syrische Armee ausser Gefecht zu setzen, ist technisch machbar nach Meinung von Experten wie dem ehemaligen französischen Luftwaffen-Chef, Jean Rannou. Viele Syrer meinen, Assad sei die einzige Person, die die Reformen liefern könne.

Der Außenminister der Türkei, Ahmet Davutoglu, reiste  am Dienstag nach Damaskus, und amerikanische Beamte sagten, er gäbe Assad eine zweitägige Frist, um die Niederschlagung der Proteste zu beenden. DEBKAfile 9 Aug. 2011: Der türkische Außenminister, Ahmet Davutoglu, verlies Damaskus mit leeren Händen nach sechs stündigem Gespräch mit dem syrischen Präsidenten, Baschar al-Assad, am 9. August. Nachdem Davutoglu abgeflogen war, veröffentlichte die syrische Regierung eine Erklärung mit dem Gelübde,  “in ihrer Verfolgung der Terroristen nicht nachzugeben.”

Bitterlich weinen die Boten des Friedens
ANSAmed 9 Aug. 2011: Der türkische Außenminister warnte davor, dass ”die kommenden Tage für Syrien entscheidend werden”.
Aber schon am gleichen Tag und danach zeigte das syrische Regime seine Verachtung - führte das verheerende Blutbad fort.
Ägyptens Außenminister, Mohammed Amr,  im Satelliten-Kanal Al Arabiya: ”Syrien nähert sich einem Punkt ohne Rückkehr”.
Delegationen aus Brasilien, Indien und Südafrika haben sich in Damaskus zu Gesprächen auf der Suche nach einer Lösung für die Krise eingefunden. The Guardian 10 Aug. 2011: Die Vereinigten Staaten neigen zum Aufruf an Präsident Bashar al-Assad zurückzutreten. Syrische Oppositions-Quellen und westliche Diplomaten sagten voraus, dies würde weit reichende Folgen haben.

General Ali Habib wurde am Montag entlassen, weil er sich einer Fortsetzung der militärischen Unterdrückung widersetzte, und am nächsten Tag erschossen.

Die Türkei ist bereit, auf seine Beute, Syrien, herzufallen, um das Osmanische Reich wieder zu beleben
Deutsche Welle 10 Aug. 2011: Die geopolitische Achse der Türkei hat sich auf den Nahen Osten und die muslimischen Länder verschoben.
“Dies stellt eine neue Türkei vor, die in der Regel als ein Modell des moderaten Islam, ein Modell der Demokratie für den Nahen und Mittleren Osten.
Kommentar: Diese Beschreibung ist nichts als sinnlose globalistische Propaganda. Der türkische Ministerpräsident, Tayyip Erdogan sagt: Unsere Minarette sind unsere Bajonette, unsere Moscheen unsere Kasernen, ihre Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”. Am 21. Aug. 2007 sagte Erdogan über die im Westen oft benutzte Wendung “Moderater Islam“:”Diese Beschreibungen sind beleidigend und kränken unsere Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam. So ist das!”

Nejat Eslen: In der Türkei kriegt man schon Signale dessen, was man geopolitischen Größenwahn nennt. Man hört immer mehr Gerede von der Türkei als globalem Akteur. Dies könnte die Türkei gefährden.”

Die Türkei wird nie in ein Land wie Iran oder Ägypten verwandelt”, sagte Bozkurt. “Aber sie ist dabei, sich in ein konservatives Land mit muslimischen Farben zu verwandeln,” Erdogan ist nicht bereit, seine Macht zu teilen. Er will allein die absolute Macht ausüben. Heute ist er der stärkste Mann in seiner Partei und im Land. In der Tat, was wir heute in der Türkei durchleben, ist schon nichts anderes als ein de facto Ein-Parteien-, Ein-Mann-System.”

Wie reagiert die syrische Regierung?
Die The New York Times 10 Aug. 2011: “Sie fangen an, aufgeteilt zu werden. Immer mehr Menschen werden mit Assad und seinen Sicherheits-Kreisen frustriert“, sagte ein Obama-Regierungs-Beamter in Washington.
Amerikanische und europäische Beamte bestätigen, dass es einer tief gespaltenen Opposition bislang nicht gelungen sei, eine Alternative zum Regime von Assad zu bieten. In Damaskus forderten in dieser Woche 41 ehemalige Baathisten und Regierungsvertreter ein Ende der Unterdrückung, des Einsatzes des Militärs und der unerbittlichen Verhaftungs-Kampagne.
Andernfalls, warnt die Gruppe, stehe das Land vor “katastrophalen Folgen.” Aber es gibt  keine unmittelbare Bedrohung für seine Herrschaft, es sei denn, die Streitkräfte wenden sich gegen Assad, sagen Analysten und Diplomaten. Leitende Beamte sind weiterhin davon überzeugt, der Aufstand werde von militanten Islamisten geführt.

Kommentar
Es besteht kein Zweifel, dass die US- und die EU-NWO einen Angriff auf Syrien unter dem verlogenen Vorwand der humanitären Notwendigkeit vorbereiten - ebenso wie in Libyen. Bereits vor 10 Jahren, kannte NATO-General Wesley Clark eine Liste der Länder, die zu überfallen seien, um von der NWO / USA unterjocht zu werden. Nach Libyen seien Syrien und der Iran an der Reihe (siehe Video oben)! Die korporativen Medien informieren die Öffentlichkeit durch einseitige, unbestätigte Propaganda aus einem Syrian-woundedvoreingenommen oppositionellen anti-Assad Büro in London.

Ich habe gerade eine Petition vom AVAAZ.org erhalten – mit einem Aufruf, einen Appell an die EU zu unterzeichnen, um ein Öl-Embargo gegen Syrien einzuführen. (Wikipedia): Der kanadische Minister, John Baird, bezeichnete Avaaz als an den Milliardär, George Soros, (den Rothschild Agenten) gebunden. Ezra Levant meint, Soros sei indirekter Förderer von AVAAZ durch MoveOn, das nachgewiesen von Soros finanziert wird (Wikipedia).

Bashar Assad und sein Regime ist brutal und abscheulich, kein Zweifel. Aber erstens sind die Unruhen dort wie in den anderen euromediterranen Ländern von der CIA und Soros’ Zivilgesellschafts-Organisationen angezettelt. Zweitens sind die Ereignisse in Syrien anscheinend sehr einseitig und übertrieben in den Medien dargestellt worden sein. Drittens gibt es unter den Demonstranten gut bewaffnete ausländische Krieger - ebenso wie in Libyen. Hinter all dem - und besonders in Hama – steht die Muslimbruderschaft und hier, ein illuministischer CIA- und MI6-Partner, von dem Al Qaida als ein Arm zu sehen ist, und mit Ambitionen, die  gesamten euromditerranen muslimischen “Partnerländer zu regieren - sowie Europa zu islamisieren. Wie in Libyen sind dies die Kräfte, die die EU und die USA unterstützen wollen. Sie hegen gemeinsam den Wunsch, die etablierten, diktatorischen Gesellschaften zu zerschlagen, um sie durch radikale muslimische, theokratische Scharia-Staaten wie den Iran, den sie zerstören wollen, zu ersetzen! Denn sie können sicherlich nicht so naiv sein, anzunehmen, sie können mit westlicher Demokratie in islamischen Ländern mit der Scharia gelingen – eine Beleidigung gegen Allah! Um dies zu erreichen, scheint die NATO bereit, den schleichenden 3. Weltkrieg in einen sehr heißen, großen Krieg zu verwandeln, vom Nahen Osten ausgehend.