Zusammenfassung: Rockefellers Partner für GV-Lebensmittel, Monsanto,  übernimmt den Markt für Welternährung, um uns im Namen der “internationalen Gesellschaft” / NWO ausurauben und zu kontrollieren. Das WHO / FAO-Projekt, der Codex Alimentarius,  usurpiert seit dem 1. Januar 2010 durch die UN die Macht zum Entscheiden, was wir essen dürfen. Der Codex hat entschieden, dass es nicht erlaubt sei, GV-Lebensmittel mit Etiketten darüber zu versehen ,ob sie GV sind oder nicht - trotz ihren nachweislichen Gesundheitsrisiken. Das gleiche Dekret gilt für nano-partikel-haltige Nahrungsmittel.
*
Die Nanotechnologie befasst sich mit der Manipulation von winzigen Partikeln mit einer Größe zwischen 1 und 100 Nanometern. Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter oder rund 80.000 Mal kleiner als die Breite eines menschlichen Haares, und sie können tief in den Körper eindringen. Eine Chemikalie, die normalerweise harmlos ist, ist möglicherweise in dieser Grössenordnung giftig. Tierstudien zeigen, eingeatmete Nanopartikeln können Lungenentzündungen verursachen und sich von der Lunge in andere Organe bewegen sowie das Zellsignalisieren stören.
*
Studien haben gezeigt, Nanopartikeln können Zelltod, Organschäden, Mutation und Krebs hervorrufen. Aber sonst ist wenig über ihre Giftwirkungen auf Menschen bekannt. Informationen aus Giftigkeit-Studien mit anderen Methoden der Aussetzung deuten darauf hin, dass mehrere systemische Wirkungen auf verschiedene Organsysteme nach einer Langzeit-Aussetzung gegenüber bestimmten Nanopartikeln auftreten können,
auch auf das Immunsystem, die Entzündungs- und Herz-Kreislauf-Systeme. Auswirkungen auf die Immun– und Entzündungsreaktions-Systeme können die Aktivierung von Organ-tötenden Zytokinen in Lunge, Leber, Herz und Gehirn auslösen. Je kleiner die Partikeln, desto gefährlicher sind sie. Langfristige Eingabe von nano-verkapseltem CoenzymQ10 führte zu einem signifikant höheren Plasmaspiegel aller Arten von Fett – Arteriosklerose - im Vergleich zu anderen Präparaten.
*
Dennoch werden Nanopartikeln zu einem gewissen Grad seit mehr als einem Jahrzehnt in menschlichen Nahrungsmitteln verwendet - aber ihre Anwendung nimmt rasant zu, wodurch die Menschheit zu Versuchskaninchen für die Herstellung von Nanopartikeln durch die Konzerne gemacht werden. Es ist ein großes Geschäft, das voraussichtlich US $ 1 Billion bis 2015 erreichen wird. Die Partikeln werden verwendet, um kommerziellen, vorwiegend chemischen Produkten Geschmack und Aussehen wie Lebensmittel  sowie längere Haltbarkeit, bessere Sicherheit zu verleihen. Beispiele für nano-strukturierte Lebensmittel sind Mayonnaise, Sahne, Joghurt, Eis, usw. Viele Unternehmen wollen einfach nur die Nanopartikeln ohne Information an die Öffentlichkeit verwenden, um zu vermeiden, die Öffentlichkeit zu erschrecken und  Ressentiments wie gegen GV-Lebensmittel hervorzurufen.
*
Es scheint jedoch, dass Nanopartikeln in der Krebsdiagnostik und -Behandlung nützlich sind.
Ein FAO / WHO Experten-Meeting über die “Anwendung von Nanotechnologien in den Ernährungs– und Landwirtschafts-Branchen: Potenzial für Lebensmittelsicherheits-Auswirkungen”, wurde gehalten, um Regierungen zu beraten. Unter den Teilnehmern waren mehrere aus dem US-Arbeitsministerium sowie 2 aus dem Codex Alimentarius. Zwölf Experten unter 17 erklärten, ein (wirtschaftliches) Interesse an den Themen zu haben (wie auch bei WHOs Schweinegrippe-Impfungs-Skandal). Sie wurden von den Teilnehmern anerkannt, was alle Objektivität ausschloss.
*
Es scheint, dass der Dialog mit der Öffentlichkeit von seitens der WHO / FAO nach den gleichen Richtlinien wie “Erderwärmung” geführt werden soll - also man beschäftigt sich mit /redet das Wissen,  das die Leute bereits aus Zeitschriften erfahren haben, klein. Des Weiteren wolle man “ein klares Ziel” darlegen - definiert durch die Konzerne (Geld, Geld) und verschleiert, um die Akzeptanz der Öffentlichkeit zu erreichen. Dies wird durch die Tatsache gezeigt, dass Nano-Lebensmittel in den Läden nicht gekennzeichnet werden dürfen. Sie wollen sicherstellen, dass die Kunden Vertrauen in die Interviewers haben, dass ein vertrauenswürdiger Vermittler den Prozess leitet, und dass die Kunden Zugang zu vertrauenswürdigen (einseitigen) Informations-Quellen  sowie  (einseitigen) vertrauenswürdigen “Experten” und Achtung vor etablierten wissenschaftlichen und ethischen Prinzipien haben (wie mit der Klimalüge - wobei unabhängige Skeptiker gemobbt werden).
Der Skandal ist, dass die Konzerne gewaltige Vermögen über Lebensmittelzusatzstoffe, die gefährlich zu sein scheinen, machen - ohne uns darüber aufzuklären, und ohne Kenntnis davon, welche Schäden sie uns zufügen. Dies ist ein weiterer Beweis für die Verachtung der NWO vor den Menschen.
*
Poisoned-carrot
*
Sobald die Wissenschaftler im Dienst der Konzerne etwas Neues erfunden / entdeckt haben, ist die Frage nicht: “Wie kann dies zum Vorteil der Menschheit werden?” Stattdessen lautet die Frage: “Wie können wir davon profitieren - und zwar sofort?” Egal, was für gefährliche Nebenwirkungen auftauchen können, Geld - nicht Nächstenliebe - ist das Ziel der Kaiser der NWO/Weltgesellschaft.
*
Ich habe früher über den rücksichtslosen Verbündeten der US-Regierung, den  Rockefeller-Partner Monsanto, und dessen gefährliche GVO-Lebensmittel, und hier und hier sowie hier, geschrieben, die durch den Codex Alimentarius sowie die Getreidespekulationen der Rockefeller Stiftung und der Wall Street gefördert werden. Dadurch sind aber Millionen der Bürger in den Entwicklungsländern und den US in den Hungertod und hier getrieben worden. Dieser Artikel handelt über Nanopartikel-Verschmutzung unserer kommerziellen Lebensmittel durch die Konzerne seit mehr als zehn Jahren.
*
Sind gesundheitliche Risiken mit Nanopartikeln in Lebensmitteln verbunden?
Scientific American 13 March 2008: Die Nanotechnologie befasst sich mit der Manipulation von winzigen Partikeln in der Größe zwischen 1 und 100 Nanometern. Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter oder rund 80.000 Mal kleiner als die Breite eines menschlichen Haares, und sie können tief in den Körper eindringen. Eine Chemikalie, die normalerweise harmlos ist, ist möglicherweise in winzigen Dosen giftig.
Nano-animatedThe Food Empowerment Project: Nanopartikeln werden seit Jahrzehnten in der Lebensmittel-Herstellung verwendet, niemand weiß wirklich, wie weit verbreitet sie sind, weil (wie bei den GV-Lebensmitteln) die FDA es nicht für erforderlich hält, die Nano-Lebensmittel  mit Etiketten auszustatten oder gar über Nano-Verwendung in Lebensmitteln zu berichten. Einige Branchenexperten vermuten, dass 40 Prozent der US-Lebensmittelerzeugnisse bis zum Jahr 2015 Nanopartikeln enthalten werden. Antimikrobielle Eigenschaften der Nanopartikeln können Signale zwischen Bakterien und Pflanzen stören und dadurch  Verunreinigungen übertragen, die ganze Ökosysteme gefährden können. Nanopartikeln fliessen hinab in die Abflusskanäle, fliessen in die Wasser-Ökosysteme, wo Forschung herausgefunden hat, sie  können  Fischembryonen töten und oder mutieren - und Krebs bewirken. Keine Pläne gibt es, um dies zu stoppen.

Einige Nanopartikeln werden in der Lebensmittelherstellung verwendet, so klein, dass sie durch die Haut aufgenommen werden können, was potenzielle Gesundheitsgefahren für Arbeitnehmer, die regelmäßig solchen Materialien ausgesetzt sind, bedeutet. Eine Studie zeigte, dass auch sehr niedrige Konzentrationen von Zinkoxid-Nanopartikeln für menschliche Lungenzellen giftig sind. Personen, die mit diesen Nanopartikel-Giften arbeiten, atmen sie regelmässig ein.  Die überwiegende Mehrheit von Nanopartikeln,  die in der Lebensmittelherstellung verwendet werden, wurden nicht auf Sicherheit geprüft.
FAO/WHO Experten-Meeting Das Wissen über die potentielle Giftigkeit einiger Klassen von ENM ist begrenzt.
Auswirkungen auf die Immun-und Entzündungsreaktions-Systeme können Organ-tötende Zytokine in der Lunge, Leber, Herz und Gehirn (S.39) aktivieren. D.h. je kleiner die Partikeln, um so gefährlicher. Langfristige Zugabe führte zu einem signifikant höheren Plasma-Spiegel aller Arten von  Fett (Aderverkalkung) mit nano-verkapseltem KoenzymQ10 im Vergleich zu den anderen Präparaten.
*
Nanoparticles_aniNanopartikeln bedeuten auch Fortschritte in der Krebsdiagnostik - zeigen hier die kranke Zelle (links) - und offenbar auch in der Krebsbehandlung.
*
PPJ Gazette 12 July 2011: Das meiste dessen, was in unseren Läden steht, ist kein wirkliches Essen, wie wir es gekannt haben. Es ist ein Eintopf aus verschiedensten Chemikalien, Zusatzstoffen, Aromen, Farbstoffen, Verstärkern, Konservierungsstoffen, Aspartam, Neotam und Sachen, die wir gar nicht identifizieren können – und zwar parallel zu den verbliebenen Hormonen, Impfstoffen, Antibiotika, Herbiziden und Pestiziden. Es wurde bestrahlt, besprüht mit Viren und jetzt in Ammoniak behandelt. Laut diesem Bericht wird diese Technologie für Tierfutter und Wasser eingesetzt werden, gleich wie mit den im Handel erhältlichen Lebensmitteln. Auf diese Weise werden Sie  zahlreiche  Versionen von Nanochips der einen oder anderen Art einnehmen, egal, was Sie essen.  Nano-Chips werden angeblich verwendet, um dem Essen mehr Geschmack nach Essen zu geben, gleich wie um die Aroma  und die Textur zu steigern.

RFID Nanos und hier und hier sind so klein, dass sie sich nach der Einnahme unentdeckt durch das Immunsystem ausbreiten können. Ein bisschen wie ein gps für den Menschen.
Caroline Scott-Thomas, 26-Jul-2010: Auf der Nanowissenschafts-Konferenz IFT haben letzte Woche die Großen der Branche diskutiert, wie man eine Wiederholung des GV-Debakels bei den Verbrauchern vermeiden könnte. Einige sagten, eine Lösung könnte sein, nichts über die Einführung der Nanotechnologie in Lebensmitteln zu sagen und es trotzdem tun.
*

Corporatecomic

FAO/WHO Experten-Meeting über die Anwendung von Nanotechnologien im Ernährungs-und Landwirtschaftssektor (Auszug):
Mögliche Auswirkungen für die Lebensmittelsicherheit. Unter den Teilnehmern sind mehrere vom US-Arbeitsministerium und 2 vom Codex Alimentarius. Tagungsbericht

Aufgrund unserer begrenzten Kenntnis von menschlicher Gesundheitsauswirkungen durch diese Anwendungen, hielt es die WHO für angemessen,  eine Expertenkonferenz über über die “Anwendung von Nanotechnologien in der Lebensmittelindustrie und der Landwirtschaft: Potenzielle Lebensmittelsicherheits-Auswirkungen” – einzuberufen. Das Experten-Meeting wurde gebeten, nicht zu arbeitsmedizinischen Fragen rund um den Einsatz und die Anwendung von Nanotechnologien in der Lebensmittelindustrie und der Landwirtschaft Stellung zu beziehen (S. 20-21).
Zwölf Experten unter den 17 ausgewählten erklärten, an den Themen (wirtschaftliches) Interesse zu  haben (ganz wie beim WHO-Schweinegrippe-Impfungs-Skandal. Sie wurden von den Teilnehmern anerkannt (wobei die Objektivität ja hin ist).
*
Das Aufkommen der Nanotechnologie hat bereits eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie in den letzten Jahren eröffnet. Deren globale Auswirkung auf den Markt wird erwartungsgemäss im Jahr 2015 1 Billion Dollar und rund 2 Millionen Beschäftigte erreichen. Es gibt ein großes Potenzial für das Wachstum des Sektors in Entwicklungsländern (S.20).
Der Bericht schätzt, dass bis 2012 der gesamte Marktwert US $ 5.8 Mrd. erreichen würde. Es wurde geschätzt, dass weltweit über 200 Unternehmen Forschung und Entwicklung im Bereich der Verwendung von Nanotechnologie in Lebensmitteln (S.31) betreiben - außerhalb Europas.

In der Regel finden Erhebungen der Wahrnehmung der Verbraucher einen relativ niedrigen Informationsstand über Nanopartikeln sowie positive Nanoparticles-fe_al_oder neutrale Einstellung zu den relativen Risiken und Nutzen der Nanotechnologie. Allerdings neigte die Haltung von Umfragen in Europa sehr negativ.

Wie andere Branchen, verspricht die Nanotechnologie sich, die gesamte Nahrungsmittelkette zu revolutionieren Allerdings haben Nanotechnologie-hergestellte Produkte und Anwendungen in den Nahrungsmittel-Bereichen in den letzten Jahren stetig zugenommen, weil die neuen Technologien ein großes Potenzial haben, das vielen der aktuellen Bedürfnisse der Industrie gerecht wird.
*
Beispiele für nanostrukturierte Lebensmittel sind Mayonnaise, Sahne, Joghurt, Eis, etc. Erhöhtes Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher und strengere behördliche Kontrollen haben auch die Industrie dazu getrieben, nach neuen Wegen zu suchen, um die Menge von Salz , Zucker, Fett, künstlicher Farb-und Konservierungsstoffen in den Produkten zu reduzieren sowie zur Bewältigung von bestimmten ernährungsbedingten Krankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verdauungsstörungen, bestimmten Arten von Krebs (Dickdarm-Krebs) und Nahrungsmittelallergien.
Nanogrösse von bioaktiven Substanzen wird auch behauptet, zu einer größeren Aufnahme, Absorption und Bioverfügbarkeit im Körper im Vergleich zu grösseren Äquivalenten zu führen – sowie die CO2–Emission zu mindern!
*
Die Nanomaterialien (ENM), die man wahrscheinlich in Nano-Nahrungsmittel-Produkten findet,  sind
Anorganische Nanomaterialien. Sie beinhalten ENM von Übergangsmetallen wie Silber und Eisen, Erdalkalimetallen wie Calcium und Magnesium.
Organische Nano-Größen-Materialien (viele von ihnen natürlich vorkommende Stoffe) werden (oder wurden) für den Einsatz  in Nahrungsmittel/ Futter-Produkten entwickelt. Beispiele sind Vitamine, Antioxidantien, Farb-, Aroma-und Konservierungsstoffe.
Ein Beispiel ist ein Futterzusatz bestehend aus  einer Komponente aus Hefe-Zellwänden, die Pilzgifte binden können, um Tiere vor Pilzvergiftung zu schützen.
*
Geforscht wird auch in der Entwicklung der verschiedenen  Agrochemikalien in Nano-grösse, wie Düngemittel, Pestizide und Tierarzneimittel mit besserer Wirkung. Die Verwendung von Nanoformen von Agrochemikalien bietet eine Reihe potenzieller Vorteile in Form von geringerem Einsatz von Chemikalien, aber auch Bedenken über die Aussetzung von Landarbeitern und Verschmutzung der Agrar-und Lebensmittelprodukte. Es kann Fälle geben, wo ENM durch Kontamination  in Speisen und Getränken in die Umwelt gelangt.

Der Lebenszyklus der Nanopartikeln ist unbekannt.
Voraussetzungen für einen guten Dialog beinhalten: u.a. Behandlung von Fragen, die in die Wahrnehmung der Verbraucher durch Übersichten und früheres öffentliches Engagement aufgeworfen sind, die Gewährleistung, dass die Teilnehmer dem Urheber vertrauen, dass ein vertrauenswürdiger Vermittler den Prozess leitet, und dass die Teilnehmer Zugang zu vertrauenswürdigen Informations– Quellen und vertrauenswürdigen Experten haben.
*

*
Kommentar

In dem obigen Video, erzählt Richard Manning uns, dass die Rockefeller Foundation Getreideproduktion durch Strohverkürzung verdreifacht habe. Er sagt auch, im Jahr 1940 bräuchte ein amerikanischer Bauer 1 Kalorie Öl, um 1 Kalorie Lebensmittel zu produzieren. Heute verbraucht er 10 Kalorien  Öl, um  1 Kalorie Lebensmittel zu produzieren. Dies ist sicherlich nicht mehr in Entwicklungs-Ländern möglich - ihre steinzeitlichen Bauern wurden von ihrem Ackerland vertrieben, und ihre Nahrung wird nun durch die Multis geliefert. Diese haben jetzt ein Monopol - und treiben wegen Spekulation viele in den Hungertod.
*
Dann sehe ich die Empfehlungen von Rockefellers FAO / WHO-Tagungen  für einen “guten Dialog”. Ich habe das Gefühl, dass dies nur eine Wiederholung der Kommunikation der größten Lüge in der Geschichte ist: Des “menschengemachten Klimawandels”. Nur das kommunizieren, was bereits in die Wahrnehmung der Verbraucher durchgesickert ist. Man  benutze vertrauenswürdige Interviewers und Experten, um uns zu beraten - nachdem sie die Kennzeichnung von GVO-und Nano-Nahrungsmitteln abgeschafft haben! Die WHO und FAO gründeten den Codex Alimentarius 1963. Sowohl die FAO – und hier durch die Pumpede-tomaterCGIAR – sowie die  WHO sind mit der Rockefeller Foundation eng verwoben. Sehen Sie in diesem Video, wie die Rockefeller Stiftung sich für die Fütterung der Afrikaner mit ihren (kargen) Hybrid-Produkten lobt. Die Rockefeller Foundation hat 600 Millionen Dollar für ihre “Grüne Revolution ” in Afrika gespendet und kriegt starke Unterstützung durch die Bill & Melinda Gates Foundation.
*

Offensichtlich haben die Unternehmen Angst vor einer Wiederholung des GVO-Schreckens - obwohl der Codex Alimentarius und die US-Regierung – die EU ist schwankend - jede Etikettierung entfernt haben, um zu zeigen, wenn ein Lebensmittel genverändert oder nanoinfiziert ist. Das ist skrupellos, da die möglichen Auswirkungen der beiden Methoden schrecklich sind: Organschäden, Mutationen und Krebs. Dies ist die Gleichgültigkeit der Neuen Weltordnung (siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs) gegenüber der menschlichen Gesundheit. Das Ziel ist Geld für die illuminaten-Eigentümer der Konzerne - und wenn möglich die Zerstörung der Menschheit wie von den Entvölkerungsanhängern gewollt.
Hiermit ist nicht gemeint, dass Nanopartikeln keine Vorteile haben. Aber diese sollten überprüft werden, bevor die ganze Menschheit zu Versuchskaninchen gemacht werden - wie es seit mehr als 10 Jahren der Fall ist. Warum nimmt Krebs an Häufigkeit zu? 42% der Briten werden angeblich Krebs bekommen. Nicht nur, weil die Menschen älter werden!