Wie Man Unsere Nationale Identit├Ąt Stiehlt. IIIb: Protestantische Kirchen

Posted By Anders On January 1, 2008 @ 23:50 In Deutsch, Euromed | 9 Comments

Wie MdEP [1] Daniel Hannan am 12. Dez., 2007 in "The Telegraph" schrieb: " Der Fehler, lieber Brutus, dass wir ( durch das [2] illuministische EU) fast versklavt sind , liegt nicht in unseren Sternen, sondern in uns selbst."  Entchristlichung ist ein wesentlicher Teil dieses Fehlers. Dabei haben wir unsere geistigen Immunabwehrkräfte verloren.

          [3]

1000 Jahre lang war Dänemark christlich - das übrige Europa noch länger. Diese Religion war Teil des alltäglichen Lebens, der Denkart und Kultur der Völker. Wegen Ideologisierung der Lehre  Christi durch Paulus, die Papstkirche, Augustinus, die Illuministen und ihre Französische Revolution sowie im vorigen Jahrhundert die direkte Entchristlichung durch Theologen wie Rudolf Bultmann, K.E. Lögstrup, Johs. Slök usw., die Mentalhygiene, den Kultturradikalismus, die 68er Revolution und eine Vorliebe für Kant bei vielen ihrer Pfarr-Schüler ist die Lehre Christi auf fast nichts geschrumpft. Vor 3 Jahren [4] erklärte der Bischof von Roskilde die 10 Gebote ausser Kraft– zugunsten einer (unbegrenzt toleranten) Nächstenliebe im Dienste der Ideologie - was bedeutet, Gott und die Nächsten zugunsten entfernter antichristlicer Einwanderer beiseite zu schieben.

Die [5] Bischoefe von Kopenhagen und Roskilde in Leicester, England (24.-27. Apr.,2006), um zu lernen, wie man den Forderungen des Islam nach unserer Unterwerfung in der Globalen Einheitsreligion (Universalismus) entspricht, um somit während der "Cartoon Krise" die Muslims zu befrieden. Sie waren vom Bischof von Leicester, Tim Stevens, eingeladen. Der weiss genau wie man den Forderungen der Muslims entspricht! 
[6] Selbstzensur ist notwendig
  Die"Cartoon Krise" wurde in den Gesprächen erörtert. Während Selbstzensur in Dänemark als schädlich für die Demokratie gesehen wird, sieht man in Leicester die Selbstzensur als eine Notwendigkeit, die der Gesellschaft Verantwortlichkeit entgegenbringt!! 

Das Christentum und der Nationalstaat müssen zugunsten des Ein-Weltstaates verschwinden. Wie der bericht des  Institute for Public Policy Research , dessen Leiter Nick Pierce war, heute Leiter der Abteilung für Öffentliche Politik des englischen Ministerpräsidenten Gordon Browns, gefordert hat: [7] Weihnachten muss heruntergespielt werden, und zwar aus Rücksicht auf die anderen Religionen der kulturellen Vielfalt, deren Feiern dafür gleichgestellt werden müssen.

Deshalb ist es für die Neue Weltordnung notwendig, die Kirchen zu mobilisieren.

Am 13. Mai, 2001, unterschrieben die [8] Konferenz der Europäischen Kirchen (Metropolit Jérémie), die für die EU arbeitet, für fast [9] freie Einwanderung steht, und fast alle orthodoxen, protestantischen, anglikanischen, alt-katholischen und unabhängigen Kirchen in Europa umfasst, sowie die  [10] Die Europäische Bischofskonferenz (kardinal Vlk), die alle römisch-katholischen Bischofskonferenzen in Europa umfasst, ein Papier, das an alle Kirchen Europas gesendet werden sollte: "Auf dem Wege zu einer ersichtlichen Gemeinschaft der Europäischen Kirchen". [11] Im Abschnitt 11 steht geschrieben: "Verbindungen zum Islam fördern:  Auf allenen Ebenen wollen wir die Begegnung mit den Muslims verstärken sowie den christlich-muslimischen Dialog. Besonders empfehlen wir den Glauben an einen Gott ins Gespräch zu bringen,  und dass die Menschenrechte geklärt werden. Wir verpflichten uns, den Muslims Achtung entgegenzubringen - mit den Muslims in gemeinsamen Angelegenheiten zusammenzuarbeiten."
Was bedeutet, die Kirchen verpflichten sich dazu, Allahs Scharia zu achten, die Christus und seine Nachfolger aus dem Wege geraümt verlangt!!!.

"Friede in unserer Zeit". Der  Bischof von Viborg, Karsten Nissen, unterwirft sich dem Gross-Mufti Tantawi in Kairo, indem er während der "Cartoon Krise" Dhimmitude Status für die dänische  Exportindustrie erfleht.

[12] Am Heiligabend 2005 predigten humanistische  dänische Pfarrer gegen  die  Ausweisung von vorwiegend Muslimen, die die Asyl-Bedingungen nicht erfüllten. Und 2007 schloss sich eine Pfarrerdemo in Hilleröd an.

Weihnachten 2006 fokusierte die Anglikanische Kirche auch auf gemeinsame Werte mit den Muslims. Der Nahostkonflikt sei laut dem [13] Erzbischof von Canterbury kein ideologischer oder religiöser Streit - sondern ein allgemeiner menschlicher Konflikt!! Der ehemalige Erzbischof von Canterbury, [14] Carey: ” Das Christentum hat mit dem Islam vieles gemeinsam , indem wir aus Rücksicht auf gemeinsame Moralforderungen arbeiten sowie auf unsere gemeinsame Verpflichtung der Familie gegenüber und die religiösen Werte, unsere Übereinstimmung in der Wichtigkeit Gott anzubeten…" Na ja! Aber welchen Gott?

In Deutschland sieht es nicht besser aus. Am 13. Sept., 2007 berichtetete das [15] PI Blog, im WDRIII habe eine Pfarrerin Christen dazu aufgefordert den Ramadan zu achten, quasi mitzumachen, indem man in dem Monat z.B. keine Schulfeste veranstalten sollte!!

Islamisch-Christliches Studiencenter (ICS) in Kopenhagen

Lissi Rasmussen, Leiterin des ICS hat ein Buch geschrieben: "Brücken statt Mauern", worin sie das "Sie-und-Uns-Syndrom" aus Rücksicht auf die Globale Einheitsreligion der Neuen Weltordnung abschaffen will.

Dieses Center ist die Unterwerfung der dänischen Staatskirche unter dem Islam laut dem Journalisten [16] Poul Erik Andersen (19. Aug. 2007): ” Durch die Augen eines Laien gesehen erscheint die Staatskirche  immer bizarrer. Einige Pfarrer haben von den muslimischen Freitagsgebeten gelernt und haben damit angefangen, wie die Imame den Gottesdienst für politische Programmerklärungen zu verwenden. Andere sind mit Dompröpsten und Bischöfen damit rege beschäftigt, den fundamentalistischen Imamen zu gefallen, indem sie die merkwürdige Botschaft verbreiten, dass Christen und Muslims denselben Gott haben."

           .  
Der Bischof von Kopenhagen besucht eine Moschee in Leicester (2006) um zu lernen, wie er seine Herde für die multikulturelle Gesellschaft vorbereitet, wo die Einheimischen in der Minderzahl sein werden, wie es 2011 in 
[17] Leicester der Fall sein wird.
Und wie er der Cartoon-Raserei der Muslims durch Unterwerfung Einhalt gebieten kann -  obwohl sein Bischofskollege, Nissen, sagt, sie wollen so was nicht tun. Aber was sonst spielt sich im ICS unter dem Bischof von Kopenhagen ab?

Sowohl die Diözese von Kopenhagen als auch ihre Gemeinden sind an diesem Sprungbrett für die Eroberung der Dänischen Staatskirche durch den Islam beteiligt.
3 fundamentalistische islamische Organisationen stehen dahinter:1. die türkische Milli Görüs  mit Hauptquartier in Deutschland. Sie wird vom Deutschen Nachrichtendienst als "islamisch-extremistisch" bezeichnet. Die beiden anderen Orgnisationen sind 2. die fundamentalistische Minhaj ul-Quran und 3. die Muslimische Weltliga , die aus Saudi Arabien gelenkt wird.
Der dänische Milli Görüs–Präsident ist Zeki Kocer. Er ist einer derjenigen, die man jetzt mit gerichtlicher Billigung Landesverräter nennen darf, indem er Mitglied eines Imam-Teams aus Dänemark war, das im Februar 2006 den Nahen Osten mit gefälschten Muhammed Cartoons dünn reiste und Verbrennung dänischer Flaggen und Botschaften, Boykottierung dänischer Industrieprodukte und Todesandrohungen gegen eine Anzahl dänischer Cartoonists, Redakteure und Journalisten verursachten.

Hier  ist ein Aspekt des Islam, über den das Islamisch-Christliche Studiencenter (bitte, die Reihenfolge bemerken) vergisst, uns aufzuklären - und vor dem unsere Bischöfe ein Auge oder eher zwei zudrücken.

Abdul Wahid Petersen war im Vorstand des ICS zur Zeit, wo noch ein muslimischer Hardliner Vize-Präsident war. Die beiden waren wegen ihrer Verteidigung der Steinigung berüchtigt. Fatih Alev stellte fest, "weder er noch Wahid Petersen vertreten kompromissbereite Muslime"! Und laut Jyllands-Posten (11. Aug. 2002) steht er auch als Bürge dafür, dass "keiner der muslimischen Gesellschaft in Dänemark in einen Dialog mit Juden eintritt!" Sollte es jemand versuchen, werde er ausgestossen."
                                            
Abdul Wahid Petersen ist ein  fundamentalistischer dänischer konvertierter Imam. 

Das tägliche Management des Centers wird von Naveed Baig betreut, der als "Projekt-Leiter des Ethnischen Ressourcen-Teams vorgestellt wird. Er wurde im ganzen Land bekannt, als ein Video-Band in den Besitz Jyllands-Postens kam, das enthüllte, wie er als Imam des fundamentalistischen Minhaj-ul-Quran das Töten solcher Muslime, die die Regeln des Islam nicht befolgten, befürwortete. 

Fatih Alev ist ein fundamentalistischer Imam

Die Vorsitzende des Center-Vorstands ist Pfarrerin der Diözese Kopenhagen, Dr. Theol. Lissi Rasmussen, die auch die tägliche Leiterin des centers ist. Im Vorstand ist auch der ehemalige Kirchenminister O.A. Andersen.

Das Ziel ist einen möglichst so breiten Ausschnitt der dänischen Bevölkerung  zu erreichen.
Dazu zählen auch Institutionen, Vereine, Unternehmen, Fachkräfte  und Einzelpersonen mit alltäglichem Kontakt mit Bürgern der ethnischen (noch!) Minderheiten.
Bischof Keld Holm, Århus, der für die Islamisierung Dänemarks mehr als irgend einer seiner Kollegen  getan hat, und  Bischof Karsten Nissen, Viborg, waren auch in Leicester dabei. "[6] Viele der Probleme, womit wir heute in Dänemark  kämpfen, wurden in England schon vor mehr als 20 Jahren gehandhabt.  Öffentliche Behörden (Bürgermeister, Stadtrat und Polizei) Leicesters sind sehr aktiv gewesen, um in eine Zusammenarbeit mit religiösen Gruppen einzutreten". DAS REZEPT IST EINFACH: UNTERWERFT EUCH DEM ISLAM - UND ES GIBT SOFORT DEN FRIEDHOFSFRIEDEN"

Auskünfte über die Wirtschaft des Centers sind sehr sporadisch. Laut dem kurzgefassten Bericht, von der Hauptversammlung 2006 wird nur ein Beitrag von 50.000 DKr. vom Gemeinderat der Frauenkirche erwähnt, und dass das Center hauptsächsachlich durch Mittel von verschiedenen Gemeinden der Diözese Kopenhagen, Mitgliedsbeitragen, Buchverkäufen und Gruppenbesuchen herrühren. 
Verschiedene Pfarrer, Dompröpste und Bischöfe  legitimieren (und finanzieren) somit das politische und menscheindliche Diktat des Islam.
Es kommt ziemlich bizarr vor, aber jedenfalls ist dies ein Symptom der offenbaren Entwicklung in der Staatskirche, nämlich dass eine zunehmende Anzahl von Pfarrern, Dompröpsten und Bischöfen immer alarmierender damit angefangen haben, als die nützlichen Idioten des Islam aufzutreten."

Das geschieht alles im Namen des "Dialogs", und zwar so, dass das "Christentum" anscheinend  Schlussverkauf hält - während der Islam sich keinen Zoll bewegen darf, kann und will!
Die Theologen versuchen Feuer und Wasser zu einer gemeinsamen Einheit zu mischen, zu einem gemeinsamen Gott, um des Weltfriedens willen in ihrem Ein-Weltstaat.
Eine Initiative, die so unlogisch ist, dass sie nur ideologisch sein kann: Natürlich können Jesu Christi Vater (unser Gott) nicht mit Allah identisch sein, der jeden töten will, der behauptet, er habe einen Sohn (z.B. Koransura 9:5). Und wie kann derselbe Gott sagen: "Liebe deinen Nächsten" und "töte ihn, es sei denn er ist Muslim"?  
Übrigens ist es Christen verboten, Leute, die Christus bekämpfen, willkommen zu heissen und ihnen Aufenthalt anzubieten! (2. Johs. Brief: 7-11).
Und wie kann ein Christ von Christus absehen, (Johs. 14:6): ” Keiner kommt zu Gott ausser durch mich!" und nicht desto weniger hinnehmen, dass ein fanatischer muslimischer Christentöter den Vorrang in Allahs Paradies hat - mit 70 hochbusigen Jungfrauen?

Aber glücklicherweise gibt es Staatskirchenpfarrer, die dem ICS-Wahnsinn zurückgeben können. Der Vorsitzende des Vereins Dansk Kultur, Pastor  [18] Rolf Slot-Henriksen, hat eine aggressive Islam-Verteidigung durch Lissi Rasmussen des ICS mit zerfleischender Dokumentation der Unwahrhaftigkeit der Speichelleckerei des ICS beantwortet.  Und glücklicherweise gibt es ein  [19] Islamkritisches Netzwerk  dänischer Staatskirchenpfarrer, die gesehen haben, die Natur des Islam ist, wie im Koran beschrieben. Und die den unhaltbaren Unsinn der Einheit des sohnlosen Allah mit Dem Vater Jesu Christi gesehen haben. [20] Lissi Rasmussen wagt nicht, eine debatte mit der Vorsitzenden des Islamkritischen Netzweks aufzunehmen - obwohl  Lissi Rasmussen und das Center eben auf den Dialog zielen!!
Diese ehrlichen Pfarrer erleben steigende Besuche in ihren Kirchen. 
[20]
Hier ist ein Bericht von einer USA-Reise der Theologin Eva Bernhagen und dem täglichen Betreuer des ICS, Naveed Baig:
[21] News Letter vom Islamisch-Christlichen Studiencenter, Okt. 2007

[22]

[23] Links ist das Unterwerfungs-Dokument des ICS und des Bischofs von Kopenhagen.

”Ich erstaunte, als ich hörte, dass the National Council of Churches, USA, das  bis zu 100 Millionen Mitgliedern zählt, beschlossen hat, am 8. Okt.(2007) während des Ramadans mit Gläubigen anderer Glaubensrichtungen zusammen zu fasten, um Solidarität und Bruderschaft auszudrücken, und um zu zeigen, wie wichtig die Friedensbotschaft und das Zusammenleben ist.  Na ja. Nicht jeder fastet, aber der Beschluss ist mutig, bahnbrechend und erfrischend."

”Tischgebet, Morgen- und Abendgebete waren tägliche Teile des 3-tägigen Programms, das dem intellektuellen Gespräch eine geistige Dimension hinzufügte".    Gebete zu welchem Gott? Ihrem gemeinsamen Gott, natürlich, der sowohl der Vater Christi ist als auch Allah, der sagt, er wolle jeden töten, der behauptet, er habe einen Sohn (z.B. Koransura 9:5) und ausserdem die Muslims drängt alle Vereinbarungen mit den Ungläubigen zu brechen  (sura 9:1).

Die Organisation ASMA (American Society for Muslim Advancement), die in New York beheimatet ist, zählt viele interessante Initiativen. Mehrere ihrer Projekte zielen auf " Stärkung der Frauen", und eins ihrer wohlbekannten Programme ist das MLT (Muslim Leaders of Tomorrow). Unter den Teilnehmern des Programms sind mehrere in Dänemark politisch aktive Muslime -  z.B. Naser Khader , Parteibesitzer und Mitglied des dänischen Parlaments.
Ihr Scharia Projekt "zielt darauf, moderate Muslims mittels grösserer Kenntnis der  islamischen Prinzipien und Redearten zu stärken, so dass sie dazu beitragen können, in verschiedenen muslimischen Ländern Konflikten Einhalt zu gebieten und demokratische Werte zu fördern." 
Diese ICS Theologen und ihre unterstützende Bischöfe sind entweder unwissend bezgl. der Natur des islam - oder unstatthaft naiv.

Dazu hat sich [24] der Ministerpräsident der Türkei, Erdogan, geäussert: "Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten islam. "Moderater Islam" ist eine Beleidigung!  Der Islam ist der Islam. So ist das!" Und er ist wegen dieses Glaubens im Gefängnis gewesen: " [25] Die Minarette sind unsere Bajonette, die Kuppeln (der Moscheen)[25] unsere Helme, die Moscheen unsere Kasernen und die Gläubigen unsere Soldaten".

Das obige ist reguläre ideologisch/politische Abtrünnigkeit von der Lehre Christi zugunsten des Islam - im Dienste des multikulturellen Weltstaats der Neuen Weltordnung
Nicht desto weniger haben Geistliche, Politiker usw. die Unverfrorenheit es "Christentum" zu nennen!    

 

 

 


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=233

URLs in this post:
[1] Daniel Hannan: http://www.telegraph.co.uk/opinion/main.jhtml;jsessionid=2Q22MFHGZFGMDQFIQMGCFFOAVCBQUIV0?xml=/opini
on/2007/12/12/do1203.xml&posted=true&_requestid=1138054

[2] illuministische EU: http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN
&mode=XML

[3] Image: http://euro-med.dk/billeder/enhedsreligions-logoer.jpg
[4] erklärte der Bischof von Roskilde die 10 Gebote ausser Kraft: http://www.flensborg-avis.de/index.php?load=106&ID=302303
[5] Bischoefe von Kopenhagen und Roskilde in Leicester: http://www.intercultural.dk/index.php?mainid=4&subid=489
[6] Selbstzensur ist notwendig: http://www.religionsmoede.dk/index.php?indl_id=3261&id=5822
[7] Weihnachten muss heruntergespielt werden: http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/news.html?in_article_id=490925&in_page_id=17
70&in_page_id=1770&ct=5&expand=true

[8] Konferenz der Europäischen Kirchen: http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_Europ%C3%A4ischer_Kirchen
[9] freie Einwanderung : http://www.cec-kek.org/content/pr-cq0745e.shtml
[10] Die Europäische Bischofskonferenz: http://www.katholisch.de/17931.html
[11] Im Abschnitt 11: http://www.cec-kek.org/English/ChartafinE.htm
[12] Am Heiligabend 2005 predigten humanistische  dänische Pfarrer gegen  die  Ausweisung von vorwiegend Muslimen, die die Asyl-Bedingungen nicht erfüllten.: http://www.kristeligt-dagblad.dk/artikel/52546:Kirke---tro--Politik-p--praedikestolen-skaber-splid
[13] Erzbischof von Canterbury: http://www.religion.dk/artikel/13198:Nyheder--Politiske-julepraedikener-i-engelske-kirker
[14] Carey: http://bedouina.typepad.com/doves_eye/2004/04/archbishop_of_c.html
[15] PI Blog: http://www.pi-news.net/2007/09/kirche-im-wdr-iii-ramadan-achten/
[16] Poul Erik Andersen: http://www.180grader.dk/klumme/Islams_nyttige_idioter.php
[17] Leicester: http://www.religionsmoede.dk/index.php?indl_id=3161&id=5822
[18] Rolf Slot-Henriksen: http://www.catholic-web.dk/islam04.htm
[19] Islamkritisches Netzwerk: http://da.wikipedia.org/wiki/Islamkritisk_Netv%C3%A6rk
[20] Lissi Rasmussen wagt nicht, eine debatte mit der Vorsitzenden des Islamkritischen Netzweks aufzunehmen: http://www.180grader.dk/nyheder/Dialogfortaler_Ingen_dialog_med_kritikere.php
[21] News Letter vom Islamisch-Christlichen Studiencenter, Okt. 2007 : http://www.ikstudiecenter.dk/
[22] Image: http://euro-med.dk/billeder/proclamation_small.jpg
[23] Links: http://studentorgs.utexas.edu/idsa/events/2004/fastBreakDinner/index.htm
[24] der Ministerpräsident der Türkei, Erdogan: http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm
[25] Die Minarette sind unsere Bajonette, die Kuppeln (der Moscheen): http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/2270642.stm