Die EU Bangt Um Ihre Eigene Klimaheuchelei - EU-Weltregierung Adé?

Posted By Anders On September 25, 2008 @ 16:22 In Deutsch, Euromed | No Comments

[1]

[2] EUOBSERVER / BRUSSELS SEPT 23, 2008: Europäische Gesetzgeber in einem einflussreichen EU-Parlamentarischen Ausschuss wollen, dass Europa sich den Weg aus den schweren selbst-auferlegten CO2-Emissionskürzungen beim Ankauf der CO2-Ausleitungszulassungen anderer Länder, insbesondere der Entwicklungsländer, bahnen soll, um die Kürzungen im Namen der EU zu erlangen.

Die Europäische Kommission hat im Januar Rechtsvorschriften vorgeschlagenen, die verlangen, dass Europa als Ganzes die Senkung der Emissionen von Treibhausgasen um 20 Prozent im Vergleich mit dem 1990-Niveau bis zu 2020 senke, ein Ziel, das von den europäischen Staats-und Regierungschefs im März beschlossen wurde, und es würde zu einer verbindlichen 30-prozentigen Kürzung kommen, sollte ein internationales Abkommen erreicht werden, wo wettbewerbsorientierte Märkte sich über ein solches Ziel einigen.

Mit einer engen Spanne von 21-20 Stimmen, wählten Mitglieder des Industrie-Ausschusses des Europäischen Parlaments eine Steigerung um ein Drittel des ursprünglichen Vorschlags der Europäischen Kommission hinsichtlich der Größe des "CO2-Absatzes", den die EU-Mitgliedstaaten in ihren CO2-Reduktionszielen verwenden können.

CO2-Absatz ist keine Alternative zur eigenen Emissionskürzung, sagen Umweltschützer.
Die Verwendung von Absätzen würde für die Sektoren, die nicht unter die Zuständigkeit des [3] EU-Emissionshandelssystems (ETS) hingehören, wie zum Beispiel die Gebäude-und Verkehrssektoren, fallen.

[2] Von Supermärkten, die behaupten, "CO2-neutral" zu sein bis zum öko-bewussten Vorsänger des Pop-Bands Coldplay, der sagt, er helfe all den Kohlenstoff-Emissionen ab, wofür er sich durch sein Privatflugzeug verantwortlich mache, indem er Leute in Indonesien für das Pflanzen von Mango-Bäumen für ihn bezahle, erlauben CO2-Absätze Menschen weiter zu verschmutzen, solange sie andere für die Deckung der Differenz bezahlen .

Sowohl Umweltschützer als auch eine wachsende Anzahl von Wirtschaftern sind dem CO2-Absatz der Industrie gegenüber sehr kritisch geworden, indem die Ersteren regelmäßig die Entschädigungs-Vereinbarungen mit Ablässen vergleichen, die von der katholischen Kirche an die Sünder im Mittelalter verkauft wurden, um die Zeit im Fegefeuer zu vermeiden, wenn sie gestorben waren.

Wenn die Projekte, die sowieso passiert wären, als Ausgleich mitgenommen werden, ist das  Netto-Ergebnis eine Erhöhung der Kohlenstoff-Emissionen.

Grüne Gruppen sind auch besorgt, dass die Mono-Kultur-Plantagen - mit nur einer Art - in der Dritten Welt die biologische Vielfalt reduzieren, die lokale Souveränität untergraben,  Land-Streitigkeiten fördern und sehr leicht entflammbar seien, was bedeute, sie können auch zu einem Anstieg der CO2-Emissionen führen.

Eine Reihe Umwelt-Organisationen, einschließlich Friends of the Earth, Greenpeace und WWF, haben die Abstimmung des Europäischen Parlaments angegriffen, weil sie berechnen, sie bedeute eine Genehmigung, dass bis zu 80 Prozent der europäischen Emissionsreduktionen durch den Ankauf der auswärtigen Absatzordnungen erreicht werden können.
Bis zum Jahr 2020 würden die Emissionen aus nicht-industriellen Sektoren, nur um "elende" zwei Prozent unter dem Niveau von 2005 liegen, sagten sie.

"Wenn diese Art von Änderungen Gesetz wird, würde die EU nicht mehr als glaubwürdiger Partner der internationalen Klimapolitik gelten", sagten die Gruppen in einer Erklärung."

"Je mehr Geld der EU-Bürger, wir für diesen Wahnsinn ausgeben, desto mehr werden sie an ihre Notwendigkeit glauben"?
[4] EurActiv Sept. 23, 2008:Das Europäische Parlament kommt der Sicherstellung von Mitteln für die neue Technologie zur Erfassung und Speicherung von Kohlendioxid-Emissionen der schwer-umweltschädlichen Kohle-gefeuerten Kraftwerke näher, in einem Abkommen , das die EU-Führung im Kampf gegen die globale Erwärmung stärken kann.

Chris Davies, das britische MdEP, das die Angelegenheit durch das Parlament steuert:
Die Quoten würden durch das EU-Emissionshandelssystem der Reserve für neue Marktteilnehmer, einem Pool von Emissionsrechten für neue Anlagen des Systems, entnommen werden. "Wir sprechen von rund 10 Milliarden Euro", sagte Davies am 22. September.
Die Emissions-Rechte wären für Kohle-gefeuerte Kraftwerke über 300 Megawatt zur Verfügung", sagt er.
[2] Jedoch, er warnte, dass die Mittel nur zur Verfügung seien, wenn das CO2 tatsächlich unter Tage begraben werde.

Andris Piebalgs, EU-Kommissar für Energie, sagte, die Finanzierung des Anfangs spezifischer CCS-Demonstrationsvorhaben müssen von den Mitgliedstaaten zur verfügung gestellt werden, denn die EU habe keine zusätzlichen Mittel zur Zuweisung.
2007 hat die EU sich verpflichtet, bis zu 12 groß angelegte Demonstrations-Kraftwerke mit CCS-Technologie zur Herstellung von Strom aus Kohle oder Erdgas zu bauen. Der Vorschlag wird im Umwelt-Ausschuss am 7 Oktober zur Abstimmung kommen.

Davies sagte, dass "der Rat derzeit starke Einwände gegen den Vorschlag habe," und er bekundete, dass er hoffe, die Ansichten werden später konvergieren.

[5] "Rebellion bedroht die EU, es sei denn, sie schiebt den selbst-erstellten, ideologischen, völlig [6] unnötigen und [7] hier CO2-Schwarzen Peter anderen (den ärmsten Ländern der Welt) zu, die dadurch gezwungen werden, ihre eigene industrielle Entwicklung aufzugeben, das Proletariat der neuen Weltordnung sowie eine unerschöpfliche Quelle der endlosen Einwanderung in die EU zu bleiben.

[8] EU Business 21 Sept. 2008: Die Kosten für die Industrie werden rund 44 Milliarden Euro jährlich zwischen 2013 und 2020 betragen - bei einem Tonnenpreis des C02 von 30 Euro. Die Geschäftswelt  hat die Politik als "Steuer" verurteilt und droht, ihre Investitionen anderenorts zu machen und ihre umweltschädlichen Aktivitäten ausserhalb Europas zu verlegen.

[9] Angesichts der Androhung des Verlusts von Arbeitsplätzen, fühlen Regierungen den Druck. Einige europäische Politiker sprechen jetzt offen über eine Ausdünnung, oder das Projekt sogar aufzugeben.

"Dieser Plan ist für die Müllltonne. Er ist politisch korrekt, aber er wird nicht passieren", sagte der ehemalige italienische Ministerpräsident Amato Giulano Ende August.
Renato Brunetta, Italiens Minister für Erneuerung, war ebenso direkt: "Wenn das passiert, würde es die wirtschaftliche Erholung töten. Niemand muss sich selbst töten", sagte Brunetta, ein ausgebildeter Wirtschafter.

Ein Verhändler, der in den Verhandlungen zwischen der Kommission und den Mitgliedstaaten dabei ist, sagte: "Wir hören diese Argumente mehr und mehr, vor allem aus Ländern wie Italien und Deutschland, dass die Industrie zunehmend besorgt sei."
Brüssel nimmt die Bedrohung sehr ernst, fügt der Verhändler hinzu.

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas hat auch öffentlich  Politiker und Unternehmen aufgefordert, sich den Maßnahmen nicht zu widersetzen.
Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, erklärte hierzu: "Ich verlasse mich auf  die Autorität von Herrn Sarkozy, so dass das Paket vor Jahresende ohne Ausdünnen angenommen werden kann.


Kommentar
Diese ganze CO2-Manie ist so verrückt, dass sie nur von fanatischen Ideologen herrühren kann. Und fanatisch ideologisch ist es genau, was die selbst-erklärte [10] illuministische (explanatory statement)  EU ist.

Jedoch, wenn dieser Wahnsinn in einer Zeit vorkommt, in der die alte Wirtschaftsordnung beim Abschmelzen ist, kann man es nicht lassen, auf die Idee zu kommen, dass dies als Teil des alten illuministischen Mottos "Ordnung aus Chaos" - aber vorerst Chaos schaffen - zu sehen ist!
Zumindest ist er dumm, rücksichtslos, böse - kurz, die neue Weltordnung, wovon Gordon Brown und Pres. Bush Sen. so eifrig sprechen (Sehen Sie die Videos am rechten Rand dieses Blogs.

Wenn nun die EU die welt so gerne regieren möchte, und nicht mächtig war, sich im Russland-Georgien-Konflikt durchzusetzen, wenn die EU nicht in der Lage gewesen ist, uns vor dem muslimischen Einwanderer-Terror und dem damit verbundenen Zusammenbruch des Wohlfahrtsstaates zu schützen, wenn Europa nicht groß genug ist, Bankenkrisen und die kommende Rezession zu vermeiden - ist der Klima-Betrug die letzte Chance der Euro-Illuministen, ihren letzten noch verbliebenen Rest der Überheblichkeit, wie z.B. die Vorstellung von einem [11] Weltimperium, zu bewahren.

Wie der tschechische Präsident, [12] Vaclav Klaus sagte: "Es geht um Welt-Regierung und unsere Freiheit."

[2]


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=2253

URLs in this post:
[1] Image: http://euro-med.dk/billeder/CO2_storage.jpg
[2] EUOBSERVER / BRUSSELS SEPT 23, 2008: http://euobserver.com/9/26792
[3] EU-Emissionshandelssystems (ETS): http://euro-med.dk/?p=60
[4] EurActiv Sept. 23, 2008: http://www.euractiv.com/en/climate-change/eu-nears-agreement-funding-co2-capture/article-175620
[5] Image: http://euro-med.dk/billeder/b%C3%A5dflygtninge.png
[6] unnötigen: http://euro-med.dk/?p=55
[7] hier: http://euro-med.dk/?p=626
[8] EU Business 21 Sept. 2008: http://www.eubusiness.com/news-eu/1222005723.17/
[9] Image: http://euro-med.dk/billeder/crisis.jpg
[10] illuministische (explanatory statement): http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN
&mode=XML

[11] Weltimperium, zu bewahren: http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article2056576.ece
[12] Vaclav Klaus: http://euro-med.dk/?p=631