Euromediterraner Muster-”Partner”, Marokko, Brüskiert EU Parlament Durch Morde An Muslims, Mangel An Freiheit, Nationalismus, Drohungen - Legt Die Bosheit Des Euromediterranen Projekts Bloss

Posted By Anders On December 2, 2010 @ 00:08 In Deutsch, Euromed | 5 Comments

Zusammenfassung: Das Euromediterrane Projekt begann 1973 und mobilisiert seitdem durch die Erklärung von Barcelona von 1995 und die Mittelmeer-Union aus dem Jahr 2008 erheblichen Aufwand und vorgetäuschte Begeisterung der EU - aufgrund von Mangel an Engagement bei den arabischen “Partnerländern” in Richtung Demokratisierung und wirtschaftlichen Fortschritts. Das Projekt ist ins Stocken geraten, als die EU-Mittel schwanden, das Einzige, was das Interesse der Araber hat. Aber ein Land wurde  durch die EU als Modell-”Partnerland” gelrühmt und hervorgehoben, nämlich Marokko. Sein Kommunikations-Minister beschreibt das Land als das “Partner”-Land, das  den EU-”Werten”, dh. die “Grundrechte”, die Muslime schützen - und als Waffe gegen europäischen “Rassismus und Fremdenfeindlichkeit” verwendet wird,  am nächsten stehe. Dafür vertritt Marokko, wenn überhaupt jemand,  in besonderem Masse Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, indem es seine christlichen Bürger zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, z. B. wegen trivialen Brennens von 2 ungenutzten Holzpfählen, die den Weg zum Haus eines Christen blockierte, nachdem die zuständigen Behörden seine Anträge darauf,  sie zu entfernen, ignoriert hatten. Darüber hinaus vertreibt Marokko Christen wegen behaupteter Missionstätigkeit - ohne Beweise - unter dem Vorwand, dass sie eine Gefahr für den Staat und die öffentliche Ordnung darstellen!

Dies hat jedoch  ein begeistertes EU nicht beeindruckt. Erst als Marokko eine unbekannte Anzahl von muslimischen Bürgern, die saharauische Unabhängigkeit von einer despotischen marokkanischen Annektierung des Gebietes im Jahr 1975 forderten, wurde es der EU zu viel. Das Parlament verurteilte nachdrücklich dieses Vorgehen. Marokko fühlte seinen “Nationalstolz zutiefst beleidigt” - das Schlimmste Wort im EU-Vokabular - und drohte der EU fürs “Spielen mit dem Feuer.”

Das Euro Mediterranean Human Rights Network zeigt, dass die Demokratie und Vereinigungsfreiheit  in “Partnerländern” unter gewaltsamen Übergriffen leiden - auch durch Militärgerichte. All die verlogenen Prämisse des Euromediterranen Projekts werden hiermit blossgelegt.
Darüber hinaus stellt sich nun die gerühmte Euromed Investitionsbank der EU, die EIB, sich als inkompetent oder korrupt heraus. Große europäische Steuerzahlermittel verschwinden in die Taschen korrupter Banken und Steueroasen - ohne Erklärung dafür, wie die Gelder verwendet werden.

Der Grund, warum wir nichts von diesen Dingen gehört haben, wird vom Vorsitzenden der Anna Lindh Foundation, Azoulay, gegeben: “Die Medien spielen heute eine zentrale Rolle nicht nur bei der Gestaltung unserer Wahrnehmung, sondern auch der Entwicklung unserer Werte und Verhaltensweise. Dies ist der Geist der Partnerschaft, die anstrebt, alle diejenigen Journalisten zu unterstützen, die durch ihren Mut und Talent  in der Lage sind, unsere gemeinsame Mittelmeer-Komplexitäten zu kommunizieren”. Die EU hat enge Regeln für das, was Journalisten schreiben und nicht schreiben dürfen - vom Euromed. anscheinend gar nichts.

Jedoch, die Show geht aus Gründen der Neuen Weltordnung weiter, wie durch die krampfhaften Bemühungen auf der 9. Euromediterranen Handelsminister-Konferenz, um die Freihandelszone, die nach den Bestimmungen der Barcelona Erklärung  bis zum Jahr 2010 zu erstellen sei, ersichtlich ist. Die “Partner” haben nichts zu verkaufen - und ihre Arbeitnehmer bleiben in Europa vorwiegend unqualifiziert und katastrophal teuer für die Steuerzahler. Das Euromediterrane Projekt ist ein Erfolg nur in einem Punkt: Es bietet einen beispiellosen Strom von unqualifizierten Armutsflüchtlingen nach Europa und damit einen guten Beitrag, um den wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenbruch Europas zu ergänzen - wie von europäischen Politikern gefordert.

[1] Euromed-ministerial

EU-Politiker waren so begeistert von der Verschmelzung von Feuer und Wasser, Europa und Asiens/Afrikas Islam. Sie redeten europäische Kultur im Europaparlament klein (Bat Ye’or Eurabien 1975, S. 170-172), und zwar in der peinlichsten Weise. Sie führten das [2] Euromediterrane Projekt für gemeinsamen Wohlstand, Kultur und eine Freihandelszone mit der [3] Barcelona Erklärung ein. Sie [4] versprachen den “Partnerländern” die 4 Grundfreiheiten der EU (einschl. der Freizügigkeit) im Gegenzug für wirtschaftliche und demokratische Fortschritte, einen Status, der  am 13. Oktober 2008 grandios [5] Marokko gewährt wurde. Am 13. Juli 2008 riefen alle EU-Länder die [6] Mittelmeer-Union aus,  um Millionen [7] Queen24_308x385von [8] unproduktiven und undankbaren muslimischen Einwanderern zu ernähren (30% der nationalen Haushalte in [9] Schweden und [10] Dänemark wurden für Einwanderung im Jahr 2001 gespendet).

Unterwerfung unter den Islam: [11] Demütige Queen Elizabeth II . geht barfuß in die Moschee in Abu Dhabi, trägt ein Kopftuch (was alte Frauen, die das Verlangen der Männer nicht mehr erwecken können, nicht brauchen - Sura 24:60. Also ist dies eine offensichtliche Unterwerfung unter den Islam). Abu Dhabi solle sich voraussichtlich [12] bis an den Persischen Golf erstrecken, laut dem italienischen Außenminister, Franco Frattini, und zwar als Mitglied der erweiterten Union für das Mittelmeer. Ich denke, es ist das erste Mal, dass eine regierende Königin sich barfuß öffentlich zu Ehren des Islam  demütigt!

Es verläuft aber nicht plangemäss
[13] Der Gipfel der Mittelmeer-Union ist verschoben worden, nachdem arabische Länder sich weigerten, erneut am Gipfel teilzunehmen, wenn Israel dabei ist.
[14] Euromediterranean Human Rights Network 31 Oct. 2010: Eine genaue Analyse der jüngsten Entwicklungen in der euromediterranen Region zeigt, dass die Vereinigungsfreiheit Rückschläge in den letzten Jahren erlebt, und es hat sehr wenig nennenswerte positive Entwicklung gegeben. Der beobachtete Trend in den vergangenen drei Jahren ist, dass neue Beschränkungen eingeführt wurden, im Namen der öffentlichen Ordnung, Sicherheit und der Bekämpfung des Terrorismus. Es gibt willkürliche Ablehnungen der Registrierung für viele Organisationen, insbesondere für solche, die auf dem Gebiet der Menschenrechte tätig sind (Libyen, Syrien, Tunesien), einschließlich der Förderung von Vielfalt und Minderheiten (Griechenland, Marokko, Syrien, Türkei), stetig wachsende Einmischung in die Tätigkeit von Nichtregierungsorganisationen durch die Behörden, zum Beispiel durch die Behinderung ihres Rechts auf friedliche Versammlung (Algerien, Israel, Ägypten). Intervention in die Angelegenheiten ihrer Aufsichtsräte (Syrien, Tunesien) und die Auflösung von Organisationen aus willkürlichen Gründen (Palestina) kommen häufig vor. Diese Entwicklungen haben die Menschenrechtsaktivisten in eine bedauernswerte Situation versetzt, durch physische und psychologische Überfälle, Hetze und Beschränkungen der Freizügigkeit vieler Aktivisten in einer Reihe von Ländern des östlichen und südlichen Mittelmeers geprägt. Urteile, die über NGO-Aktivisten verhängt werden, in einigen Fällen vor Militärgerichten gesprochen, sind auch peinlicher Nachweis des Trends zu restriktiverer Politik, die man in den letzten drei Jahren sieht.

[15] Marokko-sahara[16] EU Parliament 25 Nov. 2010: Das Parlament äußert seine “größte Sorge über die deutliche Verschlechterung der Lage in der Westsahara” und “verurteilt aufs Schärfste” die gewalttätigen Ereignisse vom 8. November, als eine noch unbekannte Anzahl von Menschen während einer Razzia marokkanischer Sicherheitskräfte bei der Demontage des Protest-Camps von Gdaim Izik, in den Außenbezirken von Laâyoune  getötet wurde. In der Kenntnisnahme, dass das marokkanische Parlament einen Untersuchungsausschuss eingesetzt hat, glauben die Abgeordneten, dass die Vereinten Nationen die geeignetste Stelle ist, um eine internationale und unabhängige Untersuchung über die Ereignisse, Todesfälle und Verschwindungsfälle einzuleiten. Schließlich bedauert das Parlament die Angriffe auf die Pressefreiheit, die viele europäische Journalisten beeinflusst haben.
[17] EU business 27 Nov. 2010: In einem veröffentlichten Bericht sagte der New Yorker Human Rights Watch, Sicherheitskräfte haben wiederholt Menschen, die sie festgenommen hätten,  geschlagen und misshandelt. Marokko sagt, 11 Sicherheits-Polizisten und mindestens  2 Zivilisten seien bei der Gewalt getötet worden, während die Polisario-Front, die die Unabhängigkeit der Westsahara will, sagte, die [18] Westsaharan-campVerluste seien viel höher.
[19] ANSAmed 26 Nov. 2010: Marokko versetzt sich in die Rolle des Opfers einer Medien-Offensive, von feindlichen Ländern und der EU-Resolution über die Westsahara, die ”Lügen” über Laayoune vom 8. November benutzen, orchestriert.
Im Gespräch mit ANSAmed, sagte Marokkos Minister für Kommunikation, Khalid Naciri: ”Als Volk sind wir die Opfer einer Medienkampagne gegen uns durch Polisario und Algerien, die derzeit von der Mehrheit der spanischen Medien engagiert  unterstützt werden, zutiefst verletzt.
Al Qaida versucht, Marokko, das am weitesten fortgeschrittene Land im Bereich hinsichtlich der Entwicklung, der Demokratie und der Achtung der Menschenrechte sowie ein wichtiger wirtschaftlicher Partner, zu de-stabilisieren,” so Mohammed Nabil Benabdallah, Generalsekretär der Partei für Fortschritt und Sozialismus.

”Europa spielt mit dem Feuer in Bezug auf Marokko, das Land in der Gegend, das seinen eigenen [20] Spanish-protests-against-moroccoWerten am nächsten steht,” warnte Benabdallah unter Bezugnahme auf die Entschließung des Europäischen Parlaments. Diese Resolution wird als Schlag gegen den Nationalstolz, vor allem mit ihrer Empfehlung, dass die UNO eine Untersuchung durchführe, gesehen.
Das Schicksal der Christen in Marokko fügt dem Bild des EU-Lieblings-”Partners”, Marokko, das wahre Gesicht hinzu.
Tausende von wütenden Demonstranten in Madrid forderten die Unabhängigkeit Westsaharas von Marokko jetzt ([21] African Star 13 Nov. 2010).
[22] Compass Direct 1 July 2010: Marokkanische Behörden haben am vergangenen Wochenende 8 weitere ausländische Christen aus dem Land ausgewiesen, womit die Gesamtzahl der deportierten Christen seit März auf 128 gestiegen ist. Die Behörden beriefen Ausländer in die Polizeistationen in Marokko am Freitag (25. Juni) ein, wo ihnen gesagt wurde, sie hätten 48 Stunden, um das Land aus Gründen der “Bedrohung der öffentlichen Ordnung” zu verlassen.
Der Botschafter sagte, das marokkanische Strafgesetzbuch verhänge Geldbußen und Haftstrafen über diejenigen, die “Mittel der Verführung zum Zweck der Untergrabung des Glaubens eines Muslims oder seiner/ihrer Bekehrung zu einer anderen Religion verwenden.”
[23] Jamaa Ait Bakrim ist ein marokkanischer Christ, der wegen seines Glaubens seit 2005 inhaftiert ist.
Jamaa (Häftlingsnummer 26574) wurde 2005 wegen seines Glaubens inhaftiert und befindet sich derzeit im Gefängnis Centrale, in Kenitra, Marokko.
Das [24] ICC sagt: “In Wirklichkeit verbrannte Jamaa zwei unbenutzte Holzpfosten, die den Zugang zu seinem Haus blockierten. Er beantragte Erlaubnis bei den örtlichen Behörden und hörte nichts bis zu seiner [25] JamaaVerhaftung.” Ein Professor, der seit seiner Kindheit Jamaa kennt, sagte: “Fünfzehn Jahre für zwei verlassene Pfosten, es ist skandalös. Jamaa stellt ein ernstes Problem für die Behörden dar. Er zeigte seine Überzeugungen am hellichten Tag, und es ist aus diesem Grund, dass  eine Razzia durchgeführt wurde.” Ein Geschäftsmann, der Jamaa kannte: “Jamaa ist ein überzeugter Christ, er ist weit davon entfernt, verrückt zu sein. Die Angelegenheit mit zwei verbrannten Pfosten gab den Behörden einen Vorwand, um ihre Stadt von einem Mann, den sie hassten, zu befreien.”

Ich habe keine EU Proteste oder Verurteilung deswegen gefunden.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) der EU, die wichtigste Geberin euromediterraner Beihilfe, ist inkompetent oder betrügerisch
[26] The Guardian 25 Nov. 2010: Hunderte von Millionen Pfund Hilfe der Europäischen Union zur Unterstützung der Armen in Afrika werden ohne öffentliche Kontrolle an Banken und Private Wertpapier-Gesellschaften übergeben und in Steueroasen kanalisiert, behauptet ein neuer Bericht. Counter Balance, eine Gruppe von Nicht-Regierungs-Organisationen, hat die 1,1 Mrd. € der jährlichen Beihilfe von der steuerzahlerfinanzierten Europäischen Investitionsbank an Afrika und die Karibik untersucht. Es wird behauptet, das Geld sei in afrikanische Banken, eine Luxemburgische Steueroase und eine nigerianische Bank, gegen deren Geschäftsführer wegen Betrug ermittelt wurde, verschwunden. Der Bericht verurteilt die EIB für mangelnde Kontrollen und fehlende Öffentlichkeit über das, was mit dem Geld geschieht. “Die Bank bietet so gut wie keine Informationen darüber, wo dieses Geld landet.”

Die 9. Konferenz der Handelsminister der Mittelmeer-Union
[27] Brussels, 11 November 2010: Die Konferenz wird den Ministern eine Bestandsaufnahme der Fortschritte ermöglichen, die auf die Ziele zu gemacht wurden, die 1995 in Barcelona in Bezug auf die Schaffung einer echten Freihandelszone bis 2010 vereinbart wurden. Die Minister werden zunächst eine Bestandsaufnahme der erreichten Fortschritte bei den laufenden Verhandlungen über die Liberalisierung des Handels mit Dienstleistungen und Niederlassungen, Verhandlungen über die Einrichtung von Streitbeilegungsverfahren und Marktzugang für verarbeitete Agrar-und Fischereierzeugnisse machen.
Gemeinsame Arbeitsgruppen-Prioritäten für 2011 umfassen Maßnahmen, um  die euromediterrane Freihandelszone zu vollenden und zur Steigerung der euromediterranen Handels-und Investitionsströme. Insbesondere werden die Minister die Einrichtung eines euromediterranen Handels- und Investitionsmechanismus, sowie Wege, um die regionale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Produktpiraterie und Nachahmung zu verstärken, erörtern. Eine Reihe von [28] Initiativen, um die Mahgreb Länder zu [29] integrieren,  werden von der EU finanziert.
So dieser Wahnsinn wird nicht aufhören. [30] ANSAmed - November [30] 19.
Die Europäische Union hat der Wahl der ägyptischen Organisation für Normung und Qualität zugestimmt, um neue, einheitliche Vorgaben für Arbeitsplätze in Euromediterranen Ländern ab dem nächsten Jahr zu skizzieren.
Dies ging aus den Sitzungen der Arbeitsgruppen der Industrieminister Euromediterraniens hervor, die kürzlich in Brüssel tagten. Der Zug soll Annäherung auf beruflicher Ebene zwischen den euromediterranen Staaten aufzustocken. Kommentar: Also, damit “Partner”- Bürger “legal” in die EU, die keine andere Moral als Geld und Machtgier hat, einwandern und dort arbeiten können.
Haben wir jemals davon gehört? Nein, denn unsere Medien werden manipuliert.
[31] Anna-lindh-report[32] Anna Lindh Foundation 9 Nov. 2010: Der Präsident der Anna-Lindh-Stiftung, André Azoulay: “Die Medien haben heute eine zentrale Rolle zu spielen, nicht nur im

[33] Euromed_map_home_about

Hinblick auf die [34] Gestaltung unserer Wahrnehmungen, sondern auch die Entwicklung unserer Werte und Verhaltensweisen. In dieser Hinsicht ist diese Partnerschaft gegründet, um all jene Journalisten zu fördern, die durch ihren Mut und ihre Talente in der Lage sind, die Komplexität unserer gemeinsamen Mittelmeer-Region zu kommunizieren.”

Kommentar
Der Fall von Marokko zeigt, wie dumm das Euromediterrane Projekt ist und von Anfang an war. Es ist ein ideologisches Projekt, von den Europäern von Anfang an gewollt, gemäss Bat Ye’or’s Eurabia. [35] Europäische Politiker haben auch ihren Willen bekundet, eine überwältigende muslimische Einwanderung zu haben, um unsere alten Gesellschaften radikal zu zerstören.
Beachten Sie, wie Marokko, auch versucht, aus der [36] fiktiven Al Qaida Gefahr politische Vorteile zu ziehen.

Die EU hat ihre [37] Euromed Freihandelszone und [38] hier im Jahr 2010, wie in der Barcelona Erklärung beabsichtigt, nicht erreicht. Marokko war das Musterkind unter den “Partnern”, [39] gerühmt von der EU -  den EU-”Werten” am nächsten unter den “Partnern”, wie der marokkanische Minister für Kommunikation sagte, als er kaum verhüllte Drohungen gegen die Europäer ausschleuderte (”Spiel mit dem Feuer”), weil die EU das beleidigt hätte, was vor allem die EU anekelt: seinen “Nationalstolz”. Die EU ist völlig amoralisch in Bezug auf alte europäische Werte. Nun hat Marokko die Maske abgeworfen - und das EU-Parlament macht, als ob es entsetzt sei - denn Marokko hat Muslime getötet. Dass die [40] Christen in der Türkei verfolgt - nach und nach vernichtet – werden, hat keineswegs die EU-Beitritts-Verhandlungen mit der Türkei beendet. Dass [41] christliche Missionare aus Marokko hinausgeworfen werden und [42] hier, regt die EU nicht auf, noch beraubt die EU deswegen [4] Marokko seines fortgeschrittenen Status, darunter der 4 EU-Freiheiten/Freizügigkeit. Böse europäische Politiker tolerieren, was sie selbst für böse halten. Christen spielen keine Rolle für die EU, die sogar scheint, Muslime Christen in der EU verfolgen lassen zu wollen. Was für eine Farce - andere würden Hochverrat sagen.


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=18788

URLs in this post:
[1] Image: http://euro-med.dk../billeder/billedereuromed-ministerial4.jpg
[2] Euromediterrane Projekt : http://euro-med.dk/?p=9023
[3] Barcelona Erklärung: http://euro-med.dk/EU-Documents/Barcelona-Declaration-Adopted-At-The-Euro-Mediterranean-Conference-2
7-28-11-95.pdf

[4] versprachen den “Partnerländern” die 4 Grundfreiheiten : http://euro-med.dk/?p=1212
[5] Marokko gewährt: http://euro-med.dk/?p=3623
[6] Mittelmeer-Union : http://euro-med.dk/?p=1229
[7] Image: http://euro-med.dk../billeder/billederqueen24-308x3852.jpg
[8] unproduktiven: http://www.youtube.com/watch?v=TJ73cfT8Ljk
[9] Schweden: http://danmark.wordpress.com/2007/07/15/immigration-costs-in-sweden-amount-to-almost-297-pc-of-the-p
ublic-budget-2001/

[10] Dänemark : http://danmark.wordpress.com/2006/06/19/indvandringens-pris/
[11] Demütige Queen Elizabeth II : http://www.dailymail.co.uk/news/article-1332764/Queen-shoeless-dons-beekeeper-hat-Abu-Dhabi-mosque-v
isit.html

[12] bis an den Persischen Golf : http://euro-med.dk/?p=11277
[13] Der Gipfel der Mittelmeer-Union ist verschoben: http://www.almasryalyoum.com/en
[14] Euromediterranean Human Rights Network 31 Oct. 2010: http://en.euromedrights.org/index.php/publications/emhrn_publications/68/4758.html
[15] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedermarokko-sahara3.jpg
[16] EU Parliament 25 Nov. 2010: http://www.europarl.europa.eu/en/pressroom/content/20101125IPR00558/
[17] EU business 27 Nov. 2010: http://www.eubusiness.com/news-eu/morocco-wsahara-un.7ae/
[18] Image: http://euro-med.dk../billeder/billederwestsaharan-camp3.jpg
[19] ANSAmed 26 Nov. 2010: http://www.ansamed.info/en/top/ME.XAM57578.html
[20] Image: http://euro-med.dk../billeder/billederspanish-protests-against-morocco3.jpg
[21] African Star 13 Nov. 2010: http://www.starafrica.com/en/news/africa/article/wsahara-raid-sparks-big-protest-in-spai-123527.html
[22] Compass Direct 1 July 2010: http://www.compassdirect.org/english/country/morocco/22151/
[23] Jamaa Ait Bakrim: http://www.assistnews.net/Stories/2010/s10070105.htm
[24] ICC : http://www.persecution.org/
[25] Image: http://euro-med.dk../billeder/billederjamaa-thumb2.jpg
[26] The Guardian 25 Nov. 2010:: http://www.guardian.co.uk/business/2010/nov/25/european-investment-bank-criticised
[27]
Brussels, 11 November 2010: http://trade.ec.europa.eu/doclib/press/index.cfm?id=
[28] Initiativen: http://www.zawya.com/story.cfm/sidZAWYA20101112071031
[29] integrieren: http://enpi-info.eu/mainmed.php?id=23060&id_type=1&lang_id=450
[30] ANSAmed - November : http://www.ansamed.info/en/grecia/news/ME.YCR01374.html
[31] Image: http://euro-med.dk../billeder/billederanna-lindh-report5.png
[32] Anna Lindh Foundation 9 Nov. 2010: http://www.euromedalex.org/news/new-euro-mediterranean-resource-journalists
[33] Image: http://euro-med.dk../billeder/billedereuromed-map-home-about6.png
[34] Gestaltung unserer Wahrnehmungen: http://euro-med.dk../?p=9063
[35] Europäische Politiker haben auch ihren Willen bekundet: http://euro-med.dk/?p=11331
[36] fiktiven Al Qaida Gefahr : http://euro-med.dk/?p=12737
[37] Euromed Freihandelszone : http://euro-med.dk/?p=12943
[38] hier : http://euro-med.dk/?p=13156
[39] gerühmt von der EU : http://www.magharebia.com/cocoon/awi/xhtml1/en_GB/features/awi/features/2009/12/11/feature-02
[40] Christen in der Türkei verfolgt : http://euro-med.dk/?p=14257
[41] christliche Missionare aus Marokko hinausgeworfen werden: http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/8563111.stm
[42] hier: http://www.moroccoboard.com/news/34-news-release/938-deportation-of-missionaries-by-morocco-causes-o
utcry-in-holland