Zusammenfassung: Die Idee der NWO (Videos am rechten Rand dieses Blogs), aus unbegründeter Furcht vor menschverursachter globaler Erwärmung CO2 als Werkzeug für sozialen Umbau und Ausplünderung zu nutzen, basiert auf einem nunmehr gründlich nachgewiesenen Betrug. Jedoch durch unendliche Wiederholungen in den NWO-gehorsamen Medien glaubt wohl immer noch ein Grossteil der Menschheit, dass diese Lüge die Wahrheit sei. Der Klimaberater von Kanzlerin  Merkel, Schellnhuber, und mit der Zustimmung der damaligen Labour-Regierung auch das Environmental Audit Committee des britischen Unterhauses, machen sich für ein gleich kleines CO2-Budget eines jeden Menschen auf der Erde stark, was natürlich die Lebensentfaltung minimieren würde. Nun wird aus Norfolk Island (Australien) über das Bewerkstelligen dieses Systems mit Unterstützung der australischen Regierung gemeldet. Geht es gut, soll dieses Agenda-21 System über das australische Festland - und wohl die ganze Welt - ausgebreitet werden. Sogar wird mit jedem Jahr die Zuteilung von Genehmigungen, CO2 zu produzieren, immer kleiner - und der Rädelsführer kann nicht einmal die Rettung der Übertreter der erteilten Rationen vor dem Hungertod gewährleisten! Selbst kann er nach Herzenslust los verbrauchen, denn er muss ja für den edlen Kampf, den Dummköpfen seine Idealgesellschaft aufzuerlegen, erhalten bleiben! Sie ist Maurice Strongs/Edmund de Rothschilds Plan nach der Idee von Karl Marx. ("Einige Tiere sind gleicher als andere"). In den USA geht es der lukrativen Idee der Umverteilung unseres Geldes an Rothschilds Grossbanken (GEF, Weltbank) und ein bisschen davon an die korrupten Diktatoren der Entwicklungsländer (China inbegriffen) gar nicht gut - indem das Cap-and Trade-Gesetz im Senat blockiert wird - und wohl jetzt tot - so dass Al Gores Chicagoer Klimabörse in aller Stille dichtmachte. Jedoch, die Idee ist so lukrativ, dass Obama es sich nun überlegt, Vorschriften, die von der Environmental Protection Agency erstellt werden, zu verwenden, um CO2–Emissionen in den Vereinigten Staaten ohne ein Gesetz des Kongresses zu verkaufen. Wie Obama es ausdrückt: Cap-and-Trade ist nicht der einzige Weg, um uns (Verzeihung, er sagte die Katze) zu häuten. Denselben Gedanken verfolgt auch UN General-sekretär, Ban Ki-moon, der auf CO2-Basis unsere Taschen um 100 Mrd. Dollar jährlich  (Brookings meint vielmehr 350-1000 Mrd) erleichtern will, um es an die Elite-Banker und die Diktatoren weiterzuleiten. Äthiopiens Ministerpräsident reibt sich dabei die Hände. WWF bekommt anscheinend seinen Wunschtraum erfüllt: 60 Mrd Dollar, um billig erkaufte unzugängliche brasilianische Regenwald-Bäume nicht zu fällen - und deren dabei erhaltene CO2-Gutschriften an Konzerne zu verkaufen, die dabei gar keine (harmlose) CO2-Ausleitung zu begrenzen brauchen, im Gegenteil. Und die Rechnung? Die kriegen wir! Ausserdem verdienen die Bankster an der Überweisung von  2010 wohl um die 440 Mrd Dollar (Verdienst und Beihilfe) ihrer hergeholten Einwanderer von uns in deren Heimatländer. Uns, aber, gönnt dieselbe Elite nicht einmal frei zu atmen.Ihr Werkzeug gegen die nimmer-klügere Menschheit ist die grösste Unwahrheit der Geschichte. 

AGENDA-21-HASLEVDass CO2 als Betrug und für geheime Umsetzung des NWO-Regimes verwendet wird, habe ich in diesem Blog öfter nachgewiesen. In Grossbritannien wollen für Logik unempfängliche Politiker, die unsere Wirtschaften völlig zerstören wollen,   18 Mrd. Pfund jährlich in total ineffiziente Sonnen- und Windenergien investieren, um die völlig harmlosen CO2-Emissionen um 80% über 40 Jahre zu mindern. Dieser Artikel wird nicht auf die persönliche Furcht, Ambitionen und Korruption der Politiker dahinter eingehen. Dies ist ein Follow-up der Durchsetzung der Agenda 21–Versklavung der leichtgläubigen Bevölkerungen.
Kanzlerin Merkels  Klimaberater, Joachim Schellnhuber, befürwortet persönliche CO2-Budgets mit der Berechtigung auf Zuteilung von gleich kleinen Mengen der CO2-Produktion für alle auf diesem Planeten. Watts Up With That 20. Oktober 2009: "Persönliche Rationen müssten verbindlich eingeführt werden, verhängt von der Regierung in der gleichen Weise, wie Lebensmittel in Großbritannien 1939 rationiert wurden  … Jeder Mensch würde eine elektronische Karte bekommen, die seine diesjährige Emissionsgutschriften erhalten würde. (Environmental Audit Committee Zusammenfassung - Save_Water_thumbUnterhaus - London). Im Prinzip stimmt die Labour-Regierung zu."

Der Chef der EU-Energiepolitik hat soeben einen ehrgeizigen 10-jährigen Euro-Energie-Investitions-Plan in Höhe von mindestens 1 Billion Euro für ein einheitliches EU-Energie-Netzwerk, um die Einfuhr fossiler Brennstoffe zu kürzen, und um den den Klimawandel zu bekämpfen, enthüllt. "Ohne die Beschleunigung von Investitionen in Energieeffizienz werden wir vielmehr neun% als 20% (CO2-Minderung) im Jahr 2020 erreichen".

The Herald Sun. com. au. 3 Nov. 2010 (Andrew Bolt): “Achten Sie genau auf ein Experiment, das die Warmisten dabei sind, den Menschen in Norfolk Island (2.141 Einwohner) zuzufügen. Seien Sie gewarnt. Dies kann sich auf das Festland ausbreiten, wenn es funktioniert, sagen die Forscher. Was bedeutet, es kommt auf Sie zu.

Der Plan ist, Norfolk-Bewohner auf Rationen zu setzen, um sowohl die globale Erwärmung als auch Fettleibigkeit zu bekämpfen.
Gefördert durch das Australian Research Council und vom Wissenschaftsminister der Sozialistischen Linken, Kim Carr, werden Forscher der Southern Cross University jedem Freiwilligen auf der Insel eine "CO2-Karte" geben. Jedes Mal, wenn sie Benzin, Strom oder eine Flugreise kaufen, bekommen sie "CO2-Einheiten" aus der Pauschalvergütung auf ihrer Karte abgezogen. Weitere Einheiten werden jedes Mal abgezogen, wenn sie fetthaltige Lebensmittel oder Erzeugnisse, die von weit weg herein geflogen werden, kaufen. Wenn sie am Ende eines jeden Jahres oder so CO2-Einheiten übrig  haben, können sie sie verkaufen. Wenn sie auf ihre Zuweisung gepfiffen haben, müssen sie mehr dazu kaufen.
Aber jedes Jahr wird die Zahl der CO2-Einheiten in diesem Markt gekürzt werden, was ihre Preise steigert - und damit den Preis für zusätzliche Lebensmittel, Strom und Benzin - denn die Idee ist, die Treibhausgasemissionen zu senken und Norfolk-Bewohner nett, diszipliniert und furchtbar moralisch zu machen. Immerhin, die Idee vom persönlichen Emissionshandel ist nicht neu, so sehr sie auch an die die Moralisten und Tyrannen des Glaubens an die globale Erwärmung appellieren mag.

Bereits 2006 schlug der damalige britische Umweltminister, David Miliband, eine ähnliche Regelung vor, die danach durch die Umweltagentur und das Environmental Audit Committee des Unterhauses, das sogar darauf bestand, die Regierung sollte dem Protestgeschrei der gemeinen Wähler trotzen, gebilligt wurde. "Obschon wünschenswert sollte die weit verbreitete Akzeptanz in der Öffentlichkeit keine Voraussetzung für einen persönlichen Emissionshandel werden, denn die Notwendigkeit der Reduzierung von Emissionen ist einfach zu dringend," sagten die Abgeordneten. Oder wie unser eigener Professor, Clive Hamilton, der Autor und ehemalige Kandidat der Grünen, es ausdrückt: die globale Erwärmung sei so "schrecklich", dass die Führer für "Notfallmaßnahmen wie die Aussetzung des demokratischen Prozesses" eifern müssen.

Die Farce, der "Ideen-Gipfel" von Premierminister Kevin Rudds 1000 "besten und klügsten" Australiern, empfahl es auch  - was ein sehr guter Grund ist, wachsam und alarmiert zu sein.

Norfolk-island-fuel-rationingGehen wir zur Niederschrift meines Interviews mit Egger diese Woche, um zu sehen, wie er diese Frage beantwortet.
Ich: Was passiert mit den Menschen, die ihre Kohlendioxidemissionen überziehen.
Egger: Im ersten Jahr wird man nur gewarnt ..(Später), wenn man sich bei seiner Verausgabung übernimmt, muss man die Einheiten, die mehr verbraucht werden, dazu kaufen  Ich: Wenn Sie dies auf das Festland überführen - und jemand seine Rationen dieser Kohlenstoff-Einheiten überschreitet… Was geschieht mit einer sehr dicken Familie, einer sehr verantwortungslosen fetten Familie, und sie hat auf ihr Kohlenstoff-Budget gepfiffen, und Sie haben ihre Nahrung furchtbar teuer gemacht? Sie hat das Falsche getan. Deshalb sind sie fett und arm, sie haben AGENDA-21--COMMON-PURPOSEnichts mehr von ihrem CO2–Gutschrift. Was werden Sie dann mit ihnen tun? Egger: Es werden solche persönliche Fälle wie diesen geben, die verarbeitet werden müssen, und sie müssen im Steuersystem sowie im CO2–Gutschrift-System verarbeitet werden.

Mehr über Common Purpose (Gemeinsame Sache) hier

Ich denke, wir haben hier einen Einblick in ein zentrales Versagen der so vielen hochfliegenden Pläne der Linken, um unverbesserliche Menschen zu verbessern oder für sie die Ideen eines anderen von der vollkommenen Gesellschaft aufzubauen.
Diese Regelungen sind so oft zu perfekt für die fehlerheften Menschen, denen sie angeblich dienen. Aber es sind die Menschen, die sich dann dem System anzupassen haben und nicht umgekehrt; einige Demokratie wird geopfert. Was für ein Glückstaumel für den Westentaschen-Diktator dann, die anderen Menschen "zu ihrem eigenen Besten"  zu schikanieren - in diesem Fall um "den Planeten zu retten".

Wenn die Sache so gerecht ist, welcher Planeten-Retter könnte dann einige verächtliche Fettleibige im Wege stehen lassen, bettelnd um Gutschriften für den Emissionshandel, um ihre molligen BiofuelKinder zu ernähren? Auf der anderen Seite, welcher Planeten-Erlöser würde sich selbst irgendeine Hilfe oder Trost in diesem großen Kampf verweigern? Egger selbst plant, mit Jet nach Mexiko im nächsten Monat zu fliegen, um sich vor einer Konferenz der Vereinten Nationen über globale Erwärmung zu rühmen, wie er Norfolk-Bewohner überredete, eben solche freudigen Flüge für sich selbst zu retionieren. Dies ist Ihre Zukunft, die gerade auf Sie zu kommt, Leute. Am besten erkennen, es ist kein Witz mehr.”

EUObserver 8 Nov. 2010: - Ein EU-Ziel, um 10 Prozent des Energieverbrauchs im Verkehr aus erneuerbaren Quellen bis 2020 zu produzieren, würde tatsächlich das Niveau der Treibhausgasemissionen des Blocks erhöhen. Dies wird zu einer Massen-Umwandlung natürlicher Lebensräume in Biotreibstoff–Feldern führen, indem überseeische Hersteller sich bemühen würden, der Nachfrage gerecht zu werden, besagt der Bericht des Instituts für Europäische Umweltpolitik, der am 8. November veröffentlicht wurde.
Natürliche Landgebiete, darunter Regenwälder und Savannen, speichern Kohlenstoff in ihren Böden und Biomassen, wie die Pflanzen jährlich wachsen, so dass sie wichtige Komponenten im Kampf gegen den Klimawandel sind, der durch steigende CO2-Konzentrationen verursacht wird.
"Die zusätzliche Nachfrage nach diesen Kraftstoffen wird erwartet,  zwischen 4,1 und 6,9 Millionen Hektar indirekter Landnutzungsänderungen (ILUC) hinter sich zu ziehen, d.h. eine Fläche von Belgiens Grösse oder noch ein bisschen grüsser", und dies wird von einer Vielzahl von Umwelt- und Entwicklungs-NROs unterstützt. Die Autoren des Dokuments berechneten diese Zahlen aus kürzlich veröffentlichten Studien der Europäischen Kommission.  "[Die] Skin-your-catVerwendung von zusätzlichen konventionellen Biokraftstoffen bis 2020 würde zu zwischen 80,5% und 167% mehr Treibhausgasemissionen als durch die Erfüllung des gleichen Bedarfs durch Nutzung fossiler Brennstoffe führen".

AP 4 Nov. 2010: "Cap-and-Trade war nur eine Möglichkeit, die Katze zu schinden, es war nicht der einzige Weg", sagte Obama auf einer Pressekonferenz.
Legislatur, um für wärme-auffangende Treibhausgase Grenzen zu setzen und dann den Unternehmen zu erlauben, Verschmutzungsrechte unter dieser Obergrenze zu kaufen und verkaufen, scheiterte im Senat. Was er damit meinte ist Folgendes: CNS News 4 Nov. 2010: Präsident Barack Obama schloss nicht aus, Vorschriften, die von der Environmental Protection Agency erstellt werden, zu verwenden, um Kohlendioxidemissionen in den Vereinigten Staaten ohne ein Gesetz des Kongresses zu verkaufen.
Kommentar: Also werden Sie so oder so durch harmloses CO2 gehäutet werden, Katze!

EurActiv 8 Nov. 2010: Die Beschaffung von 100 Milliarden Dollar pro Jahr zur Bekämpfung des Klimawandels ist "eine Herausvorderung, aber machbar", wenn sie durch Steuern und die Versteigerung von CO2-Zertifikaten unterstützt wird, sagte eine UN-Beratergruppe am 5. November (abgelehnt vom EU-Präs. van Rompuy). Vielmehr beträgt die benötigte Summe 350 mio –1 Billion Dollar. Die UN High Level Advisory Group on Climate Change Financing übergab einen detaillierten Bericht. Die Gruppe wurde im Februar eingerichtet und verfügt über Staats– und Finanzminister sowie Wirtschafter, darunter den Finanzier, George Soros, und Lord Nicholas Stern, einen Fanatiker, der uns zu Vegetariern machen will, um den Planeten zu retten.
"Wir werden eine Vielzahl von Einnahmequellen aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor brauchen", sagte UN-Generalsekretär, Ban Ki-moon. Er sagte, alle Länder müssen ein starkes Engagement für die inländischen Bemühungen, um die globalen Erwärmungs-Emissionen zu kürzen, zeigen. "Diese Anstrengungen, zusammen mit der Einführung neuer Instrumente, die auf Kohlenstoff-Preisgestaltung basieren, werden unter den Schlüsseln für die Mobilisierung der notwendigen Finanzmittel sein.

Der Bericht stellt fest, dass ein CO2-Preis von $ 20 - $ 25 für jede ausgestoßene Tonne CO2  nptwendig sei, um die Finanzierung in ausreichender Höhe zu beschaffen. Auf der ICE wurden am 11.11.2010 Dezember-Futures zu 12.23 Euro (CER) und 14.48 Euro (EUA) gehandelt. Dies würde sowohl für Anreize für die Reduzierung der Emissionen in den Industrieländern sorgen, als auch eine potenziell riesige Finanzierungsquelle für arme Länder darbieten. Versteigerung von Emissionszertifikaten und CO2– Steuern könnten um $ 30 Mrd., Einführung der CO2–Preisgestaltung für die internationale Luft-und Schifffahrt könnte 10 Mrd.$ bringen. Ein robuster CO2–Preis könnte  grosse private Kapitalströme im Bereich von $ 100 Mrd-$ 200 Milliarden für Klimaschutz in den entwickelten Ländern generieren. Darüber hinaus könnten Emissionshandels-Märkte zwischen $ 30Mrd. und 50Mrd. $ jährlich beschaffen. Die Ratgebergruppe sieht eine bedeutende Rolle für multilaterale Entwicklungsbanken. Sie schätzt, dass für jede $ 10 Mrd. zusätzlicher Ressourcen, Institutionen wie die Weltbank $ 30 - 40 Mrd. $ in Form von Zuschüssen und Darlehen  liefern könnten.

Kommentar: Obama ließ die Katze aus dem Sack. Sie werden sich schinden lassen müssen, und Ihr Geld an korrupte Bankster wie Rothschilds GEF und die Weltbank abgeben - ein wenig davon geht an korrupte Führer in den Entwicklungsländern. Also drängte natürlich der Premierminister Äthiopiens, Meles Zenawi, der den Mit-Vorsitz innehatte, die Regierungschefs in den Industrieländern dazu, den politischen Willen zu zeigen, um den Bericht für ein ehrgeiziges Abkommen zu verwenden! Die Bevölkerungen der armen Länder scheinen, andere Methoden zu nutzen, um unser Geld zu ergattern: Zuwanderer senden alljährlich um die  440 Mrd. unserer Dollar zurück in ihre Heimat-Länder, und die US sind der grösste Beiträger.

EU Parliament 8 Nov. 2010Die Bedeutung der Wälder bei der Bekämpfung des Klimawandels ist von entscheidender Bedeutung.
Der stellvertretende Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments auf der UN-Klimakonferenz in Cancún ist der deutsche Europaabgeordnete, Karl-Heinz Florenz (EVP). Er erzählte uns, dass "der europäische Energiesektor etwa 4,1 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr emittiert, während die Entwaldung, illegaler Holzeinschlag, Abbrennen der Regenwälder in Brasilien, Indonesien und anderen Ländern etwa 6 Milliarden Tonnen CO2 jährlich verursachen." Ein Weg, um die Entwaldung zu reduzieren, ist die UN-Initiative REDD +. Hinter dem komplizierten Namen "Reduktion von Emissionen aus Entwaldung (REDD)" steht die einfache Idee, eine finanzielle Förderung der Entwicklungsländer zur Vermeidung von Entwaldung und auf diese Weise zur Reduzierung der Emissionen zu erstellen. Das im Wald gespeicherte CO2 sollte geschätzt und "gemessen" werden. Für die jeweilige Menge der vermiedenen Abholzung sollten die Länder "Gutschriften" bekommen. Diese Kredite könnten in einem internationalen Emissionshandel verkauft werden, oder es könnte finanzielle Gegenleistungen geben.

BookerDie Abgeordneten des Umweltausschusses riefen in ihrem Entschließungsantrag, der im Oktober angenommen wurde, die EU dazu auf, REDD+  zu unterstützen.

Kommentar
Das REDD-Projekt (siehe den Amazongate Skandal) wird vom WWF, der Milliarden von unserem Geld fürs Nicht-Fällen von erkauften Bäumen in sowieso unzugänglichen Teilen des brasilianischen Regenwaldes zu ergattern erwartet,  missbraucht. Dies  geschieht, indem der WWF die Baum-Gutschriften an Unternehmen verkauft, die dann ihre  Produktion von (harmlosem) CO2 wie gehabt oder sogar noch mehr fortsetzen können, d.h. kein CO2-Abbau findet statt- nur gibt es für uns viel teurere Elektrizitäts-Rechnungen. In der UN-Inszenierung ist dies wieder Geld für die Bankster - und ein wenig für die korrupten Diktatoren der Entwicklungsländer.
Dieser lächerliche Betrug ist nur möglich, weil die  Elite die Massenmedien total beherrschen - wie auch im Fall des Schweigens der MassenmedienGORBACHEV-WAVING zum größten Skandal unserer Zeit gesehen: Chemtrailing - jetzt von der UNO verboten!
Die ganze Übung ist eindeutig, unser Geld zu stehlen und uns durch CO2-Steuern-und Stromrechnungen arm zu machen, wodurch die ganze Menschheit, mit Ausnahme einer kleinen, super-reichen Elite von etwa 7000 Personen, zu armen Sklaven in einem Zustand der tierischen Gleichgültigkeit verwandelt wird. Natürlich funktioniert die endlose, unheimliche Einwanderung des unausgebildeten/ ausbildungsunfähigen Geburtenüberschusses muslimischer Länder in der gleichen Richtung. Das Norfolk Experiment hat große Ähnlichkeit mit dem, was Pat Woods über das System der Technokratie schrieb. Warum finden wir uns damit ab? Werden wir es auch tun, wenn die Agenda 21 unsere Gesellschaft, unsere Religion und unser Abscheu ist?
Al Gores Chicagoer Klimabörse hat soeben dichtgemacht, da sie erkannte, das Cap-and-Trade-System ist in den USA tot - was auch bald den Europäischen Klimabörsen passieren wird - es sei denn, ein Nachfolger für das Kyoto-Protokoll gefunden wird.