Zusammenfassung: Dieser Artikel ist eine Fortsetzung von Andrew Gavin Marshall's Artikel (am 16. Juli im Auszug in diesem Blog gebracht) über die Rassenhygiene-Bewegung. Nach den Tragödien, besonders in China und Indien, mit korporativen und Regierungs-Zwangssterilisationsmassnahmen, manchmal unter dem Vorwand der Impfkampagne gegen echte Krankheiten, und oft unter Quacksalber-Umständen, forderten Länder der Dritten Welt im Jahr 1994 Entwicklungs- statt Sterilisationshilfe. Die Rassenhygieniker vershmolzen nach diesem Rückschlag mit der Umwelt-Bewegung und stellte Übervölkerung als eine Form von Krebs dar, eine unkontrollierte Ausbreitung nicht von Zellen, sondern von Menschen, die unseren Planeten aufgrund  globaler Erwärmung und Ressourcen-Übernutzung töten würden. Wie Paul Ehrlich schrieb: Die Krankheit sei inzwischen so ernst, dass nur radikale Operation (gemeint ist: Vernichtung von Menschen im großen Stil)  den Planeten retten könne! Was die Elite hinter der Rassenhygiene-/Umweltbewegung Angst mache, sei, dass ihre eigene, unvergleichliche Spezies durch das Überleben der Ungeeignetsten ausradiert werde, d.h. die große ungewaschene Masse! Daher stehen die Rockefeller, Ford, Carnegie-Stiftungen als Geldgeber hinter der Umwelt-Bewegung, indem sie ihre Aufmerksamkeit von ihren eigenen chemischen Mega-Verschmutzungen (BP/Golf) darauf ablenken, das "Gas des Lebens", das völlig ungiftige CO2, als den wahren Feind zu sehen. DDT wurde als furchtbar giftig deklariert und als Malaria-Mittel verboten - mit Millionen von Toten zur Folge - trotz der Erklärung der WHO Rockefellers, keine einzige Giftwirkung des Stoffes gefunden zu haben. Dass die Menschen der Herrenvolks-Elite anstrebt, ihre überlebenden Sklaven mittels der Technologie und Genetik zu gehorsamen Robotern zu machen, ist in diesem Blog mehrfach  beschrieben worden. Jetzt wirbt sie in den großen angelsächsischen Zeitungen für die Impfung gegen Stress mit umgebauter Herpes-Virus-DNA, welche die Teile unseres Gehirns, die Emotionen wie Wut, ja, unsere Seele enthalten, zu zerstören, in der Tat eine biochemische Leukotomie, zwecks der Gesinnungskontrolle. Ich fühle, es ist an der Zeit, dass jeder sich die Frage stellt: Wem will ich angehören: Dem Schöpfer oder dessen plumpem Nachahmer, dem Luzifer. Denn wir werden nicht viel länger vermeiden können, diese Wahl zu treffen: Will ich  mein Gehirn manipulieren lassen - oder will ich meinen freien von Gott gegebenen Willen behalten?


Dies ist Teil II von Andrew Gavin Marshall's Aufsatz über die elitäre Rassenhygiene - Teil I wurde in diesem Blog am 16. Jul. 2010 im Auszug gebracht. US-Elitisten begannen die Rassenhygiene-Bewegung, auch in Deutschland, zu finanzieren - und Hitler übernahm ihre Ideen (Edwin Black 2003) -  hier - und diese Bewegung ist so tief verwurzelt, dass die Elite die Georgia Guidestones errichtete, die besagen, die Anzahl der Menschheit solle unter 500 Millionen gehalten werden! Heute dominieren Namen wie Rockefeller und Bill Gates diese elitäre Bewegung, die nun mit der Klimabewegung intim verwoben ist. Der UN State of the World Population Report 2009: "Jede Geburt ergibt nicht nur die (CO2)–Emissionen dieser Person in ihren Lebzeiten sondern auch die Emissionen all ihrer Nachkommen. Daher summieren sich die Emissions-Einsparungen beabsichtigter oder geplanter Geburten mit der Zeit." Die UNPFA weist auf einen Vorschlag der EU hin, "dass man erkenne, der anschwellende Bevölkerungsentwicklungstrend ist unter den Faktoren, die zu berücksichtigen sind,  wenn die Treibhausgas- Milderungsziele festgesetzt werden."
BBC 12 July 2010: Die britische Royal Society startet eine große Studie über das menschliche Bevölkerungswachstum und wie es soziale und wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden Jahrzehnten beeinflusst. Die Weltbevölkerung hat von zwei Mrd. im Jahre 1930 auf jetzt 6.8 Mrd. zugenommen, und 9 Mrd. sind für das Jahr 2050 projiziert. Die stark wachsende menschliche Bevölkerung wird als eine der Ursachen der Umweltprobleme wie Klimawandel, Abholzung, Ausbeutung der Wasserressourcen und des Verlusts der biologischen Vielfalt anerkannt.

EugenicsGlobal Research 5 July 2010, Andrew Gavin Marshall:1. Bevölkerung wird als Umweltproblem gesehen, weil je größer die Bevölkerung ist, um so mehr Ressourcen verbraucht sie, und je mehr Land nimmt sie ein. In diesem Konzept ist, dass desto mehr Leute es gebe, um so schlechter werde die Umwelt. 2. In der Sicht der Elite geht die Bevölkerungs-Kontrolle mehr um die Kontrolle der Menschen, als die Rettung der Umwelt.

Nach dem Krieg, wurde Charles Davenport für seine Vision einer "neuen Menschheit der biologischen Kasten mit Herrenvolks-Rassen, die  die Sklavenrassen, die ihnen dienen, kontrollieren” zitiert. Im Jahr 1952 versammelte "John D. Rockefeller III eine Gruppe von Wissenschaftlern unter der Schirmherrschaft der National Academy of Sciences, und sie einigten sich auf die Notwendigkeit einer neuen Institution, die solide Wissenschaft liefern könnte, um Regierungen und Einzelpersonen bei der Bewältigung der Bevölkerungs- Fragen zu beraten." Diese neue Institution wurde der Population Council, und hier. Sechs von zehn Gründungsmitgliedern des Rates waren Rassenhygieniker."

Im Jahr 2008 schrieb Matthew Connelly, Professor an der Columbia University, ein Buch, "Fataler Namens-Irrtum: Der Kampf, um Die Weltbevölkerung zu Kontrollieren", in dem er sich  mit der Geschichte der Bevölkerungskontrolle kritisch auseinandersetzt OverpopulationConnelly untersucht die Bevölkerungkontrolle als eine globale, quernationale Bewegung, weil ihre wichtigsten Befürworter und Praktiker darauf zielen, die Weltbevölkerung durch globales Regieren zu reduzieren  und die nationalen Regierungen oft als Mittel zu diesem Zweck sehen.

Wie eine Übersicht im Economist ergibt, "hatte viel des Bösen, das im Namen der Verlangsamung des Bevölkerungswachstums gemacht wurde, seine Wurzeln in einer labilen Koalition zwischen Feministinnen, Hilfsorganisationen und Umweltschützer, die den unwillig Fruchtbaren helfen wollten, und Rassisten, Rassenhygienikern und Militaristen, die bestimmte Muster der Reproduktion sehen wollten, unabhängig von den Wünschen der Beteiligten. "The Economist" schrieb weiter: Millionen von Gebärmutter-Verhütungs-Instrumenten wurden in arme Länder exportiert, obwohl sie dafür bekannt waren, Infektionen und Sterilität zu verursachen. Im Jahr 1969 sagte Robert McNamara, der damalige Präsident der Weltbank, er wolle nur wiederwillig Gesundheitsversorgung finanzieren", es sei denn sie sei mit Bevölkerungskontrolle sehr streng verknüpft, weil Gesundheitseinrichtungen üblicherweise dazu beitragen, die Sterberate rückgängig zu machen, und damit zur Bevölkerungsexplosion."

Die Dringlichkeit dessen, was später als die "Bevölkerungskontrolle-Bewegung bekannt wurde, trug zu einem Klima der Nötigung bei und führte zu einer Reihe von schweren Menschenrechtsverletzungen, vor allem in asiatischen Ländern. Dominic Lawson schrieb eine Überprüfung des Buches Connellys  für The Sunday Times und erklärte: Die Bevölkerungskontroll-Bewegung werde durch die größten privaten Vermögen Amerikas finanziert - die Ford Family Foundation, John D. Rockefeller III, und Clarence Gamble (von Procter & Gamble). Diese Herren teilen nicht nur extremen Reichtum, sondern eine gemeinsame Sorge: die Wohlhabenden und Cleveren (Menschen wie sie selbst, natürlich) bekommen nun viel kleinere Familien als ihre Vorfahren, aber der große ungewaschene  Haufen - Chinesen! Indianer! Neger! - reproduziert sich in unverantwortlicher Weise. Was sie fürchten, sei eine Art des umgekehrten Darwinismus - das Überleben der Ungeeignetsten. Wie "The New Scientist" berichtet, sei eine schreckliche Vorstellung die offizielle Politik, die  es akzeptabel macht, nur Nahrungsmittelhilfe an Opfer der Hungersnot zu leisten, wenn die Frauen sich bereit erklären, sich sterilisieren zu lassen. In einer traurigen Ironie habe diese scheinbar progressive Bewegung für die Rechte der Frauen tatsächlich die Auswirkung, in eine humanitäre Katastrophe auszumünden, die überproportional Frauen der sich entwickelnden Welt treffe.

Im Jahr 1968 bezog sich der Biologe Paul Ehrlich auf die Menschheit als "Krebs" der Welt: “Ein Krebs ist eine unkontrollierte Vermehrung der Zellen; die Bevölkerungsexplosion ist eine unkontrollierte Vermehrung der Menschen. Wir müssen unsere Bemühungen um die Behandlung der Symptome auf das Herausschneiden des Krebses verlagern. Die Operation wird viele scheinbare brutale und herzlose Entscheidungen erfordern. Der Schmerz kann sehr stark sein. Aber die Krankheit ist so weit fortgeschritten, dass der Patient nur mit radikaler Operation eine Chance zu überleben hat.”

Die amerikanische politische Elite umarmte diese weltanschauliche Bevölkerungs-Vorlage und Beziehungen zum dem Rest der Welt. Präsident Lyndon Johnson wurde mit den den Worten zitiert: "Ich werde keine Ausländshilfe für Länder, in denen sie sich weigern, mit ihren eigenen Bevölkerungs-Problemen umzugehen, wegpissen".
Im Jahr 1967 wurde der UN-Fonds für Bevölkerungsforschungs-Aktivitäten erstellt, und 1971 räumte die Generalversammlung ein, dass UNFPA [United Nations Population Fund] eine führende Rolle im UN-System bei der Förderung von Bevölkerungs-Programmen spielen sollte. Im Jahr 1970 erstellte Nixon die Kommission für Bevölkerungswachstum und die amerikanische Zukunft, als die Rockefeller-Kommission bekannt, wegen seines Vorsitzenden, John D. Rockefeller III.

OverbefolkningIm Jahr 1974 wurde das National Security Study Memorandum (NSSM) 200 unter der Leitung des US-amerikanischen National Security Berater, Henry Kissinger, ausgestellt, sonst als "Auswirkungen des weltweiten Bevölkerungswachstums für die US-Sicherheit und Interessen in Übersee” bekannt. Er verknüpfte Beihilfen für Entwicklungsländer mit ihrem Erfolg bei der Bevölkerungs-Reduktion. 

Im Jahr 1975 verhängte Indira Gandhi, Premierministerin von Indien, das Kriegsrecht. Ihr Sohn Sanjay machte Slums dem Erdboden gleich und sagte dann den Bewohnern, dass sie ein neues Haus bekommen könnten, wenn sie zustimmen würden, sterilisiert zu werden. Insgesamt acht Millionen Sterilisationen wurden im Jahr 1976 in Indien aufgezeichnet. Zahlreiche Fälle von Perforation der Gebärmutter, starke Blutungen, Infektionen und sogar Tod wurden gemeldet.
Danach aber wurde China der Schwerpunkt der Bevölkerungskontroll-Bewegung, die “technische Hilfe” für  Chinas Ein-Kind-Politik von 1978 bis 1983 anbot und sogar dazu beitrug, für Computer zu zahlen, die chinesischen Beamten ermöglichten, "Geburts-Genehmigungen” aufzustöbern." Im Jahr 1981 berichteten chinesische und amerikanische Zeitungen, dass "Fahrzeuge kantonesische Frauen an Krankenhäuser für Abtreibungen transportieren und mit Jammer-Geräuschen gefüllt sind. Einige schwangere Frauen werden angeblich "mit Handschellen oder Seilen gefesselt, oder in Schweine-Körbe angebracht.” Nach 1983 wurde Nötigung offizielle chinesische Politik. "Alle Frauen mit einem Kind wurden mit einem manipulationssicherer Gebärmutter-Spirale aus Edelstahl ausgestattet. Alle Eltern mit zwei oder mehr Kindern wurden sterilisiert, und alle nicht autorisierte Schwangerschaften abgebrochen." Auf der UN Weltbevölkerungskonferenz in Kairo 1994 betonten Delegierte der Dritten Welt die Notwendigkeit einer Entwicklungs-Politik als Gegenstück zur demografischen Politik sowie dass der Schwerpunkt auf der Entwicklung, nicht der Bevölkerung sein müsse. Dies war im Wesentlichen ein Rückschlag für die radikale Bevölkerungkontroll-Bewegung. Es war um diesen Zeitpunkt, dass die Bevölkerungskontroll-Bewegung – obwohl sie an ihren übergeordneten Ziele zur Eindämmung des Bevölkerungswachstums der Länder der Dritten Welt festhielt,  sich weiter mit der ökologischen Bewegung zu verschmelzen begann.

Umweltschutz und Eugenik
Michael Barker: Da Rockefeller-Interessen mit der chemischen Industrie stark verstrickt sind, musste die steigende Tendenz des Umweltdenkens und -Sorgen schnell in eine Richtung zugunsten der elitären Interessen kontrolliert und gesteuert werden. Zwei wichtige Organisationen in der Gestaltung der ökologischen Bewegung waren die Conservation Foundation und Resources for the Future, die weitgehend auf Rockefeller und Ford Foundation-Finanzierung angewiesen waren. Laurance Rockefeller diente als Treuhänder der Conservation Foundation, und spendete in den 50er und 60er Jahren 50.000 $ pro Jahr dafür. Des Weiteren wurde die Conservation Foundation von Fairfield Osborn gegründet, dessen Vetter, Frederick Osborn, auch für den Rockefeller Population Council  arbeitete und Präsident der American  Eugenic Society war .
Im Jahre 1952 schuf die Ford-Foundation die Organisation Resources for the Future (RFF), und die ursprünglichen Gründer waren auch "John D. Rockefeller Jr.s oberste Berater in Fragen des Umweltschutzes." Laurance Rockefeller schloss sich dem Vorstand des RFF 1958 an, und der RFF bekam $ 500.000 von der Rockefeller-Foundation im Jahr 1970.

Rockvac

Seit den frühen 1970er Jahren besteht eine Spezialgruppe unter der Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation, der Weltbank und des UN Population Fonds, deren Zweck es ist, "Grundlagenforschung und klinische Forschung auf die Entwicklung von Impfstoffen zur Geburten-Kontrolle nach Richtlinien, die durch die Rockefellers in den späten 1960er Jahre entworfen wurden, zu betreiben. Dies beweist, dass diese Organisationen perfekt ineinander greifen. Die Impfstoffe wurden in Indien und China getestet - oft ohne informierte Einwilligung.

Sicherlich ist eine der Herausragendsten, wenn nicht sogar die prominenteste Umweltorganisation in der Welt, die World Wildlife Foundation (WWF). Die WWF wurde am 11. September 1961 gegründet, und zwar von Sir Julian Huxley, der erste Generaldirektor der UN-Organisation UNESCO.

DDT
Im Jahr 1962 veröffentlichte Rachel Carson, US-amerikanische Meeresbiologin, ihre grundlegende Arbeit, Silent Spring
. Von besonderer Bedeutung ist, dass man sie als dynamische Kraft für die Kampagne gegen DDT sieht. Der Umweltschutz-Fonds wurde 1967 mit dem spezifischen Ziel gegründet, DDT zu verbieten. Einige der Anschubfinanzierung kam von der Ford Foundation. Dazu gehört auch die Bildung der Environmental Protection Agency (EPA), eine offizielle US-Regierungsbehörde, im Jahr 1970 vorangetrieben. Im Jahr 1972 verbot die EPA die Verwendung von DDT in den Vereinigten Staaten. Seit dieser Zeit sind "DDT-Verbote erweitert und durch NGO-Nötigung, Zwangs-Verträge und die Androhung wirtschaftlicher Sanktionen durch Stiftungen, Nationen und internationale Hilfsorganisationen durchgesetzt worden." DDT ist weithin als krebserzeugend angesehen, und die meisten haben das Verbot des DDT nie hinterfragt. Allerdings ist es mit Abstand das effizienteste Mittel zur Bekämpfung von Malaria. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte im Jahr 2000, dass "Malaria über 300 Millionen Menschen infiziert und 2 Mio. getötet habe - bes. südlich der Sahara.” Richard Tren, Präsident des Africa Fighting Malaria, sagte: "In den 60 Jahren, seitdem DDT zuerst eingeführt wurde, ist es keiner einzigen wissenschaftlichen Arbeit gelungen, auch nur einen konkreten menschlichen Schaden von seiner Verwendung nachzuweisen." 1979 konnte die World Health Organization (WHO) bei einer Überprüfung der DDT-Verwendung keine "etwaigen negativen Auswirkungen durch DDT finden," und sagte, es sei das "sicherste Pestizid für Malaria-Kontroll-Programme." Jedoch, Organisationen wie die WHO, United Nations Environmental Program (UNEP), die Weltbank, Greenpeace, World Wildlife Fund, sowie eine Vielzahl anderer blieben strikt gegen die Verwendung von DDT. Michael Crichton, Autor und promovierter Molekularbiologe, hat deutlich gesagt, "Das Verbot des DDT ist eine der schändlichsten Episoden in der Geschichte vom  Amerika des zwanzigsten Jahrhunderts."

Verschmelzung von Mensch und Maschine: Die Zukunft der Menschheit
Bill Joy, Informatiker und Mitbegründer von The Sun Microsystems, Ko-Vorsitzender der präsidialen Kommission über die Zukunft der IT-Forschung, schrieb einen Artikel fürStress-vaccination Wired Magazine im Jahr 2000 mit dem Titel "Warum die Zukunft uns nicht braucht." Ein intelligenter Roboter könnte im Jahr 2030 gebaut werden und fast unsere Unsterblichkeit durch das Herunterladen unseres Bewußtseins bewirken." Die Elite wird dadurch eine größere Kontrolle über die Massen bekommen, und weil menschliche Arbeit nicht mehr notwendig sein wird, werden die Massen überflüssig, dem System zu unnützer Last. Wenn die Elite rücksichtslos ist, kann sie einfach entscheiden, die Masse der Menschheit auszurotten. Dies beruht auf den Ideen von Huxley, Russell und Brzezinski , die Bevölkerungen vorsahen, die durch biologische und psychologische Hilfsmittel dazu gebracht werden, die eigene Knechtschaft zu lieben, baut."

Sehen Sie dann Prison Planet 3. Aug. 2010 und das Video mit Alex Jones: Man baut lebendes Herpes Virus um, spritzt es in Sie mittels Impfungen, d.h. eine Biowaffe, um einen Teil Ihres Hirns zu zerstören – indem man Ihre Fähigkeit, zornig zu werden, Ihre Seele, beseitigt, eine Leukotomie, um Sie zur Unterwerfung zu zwingen, um Ihre Sklaverei, Ihre Meister und ihre Diktatur zu lieben  Man empfiehlt jetzt in öffentlichen Zeitungen diese Impfungen  gegen Stress – vorläufig in den USA und Grossbritannien!

Kommentar
Marshall hat nur utopische Vorschläge gegen die luziferische elitäre Eugenik/Bevölkerungskontrolle: Ein Erwachen der Menschheit in Protest. Er vergisst, dass bereits Hitler und die Kommunisten in der Lage waren, die Menschheit ohne genetische Manipulationen oder Gehirn-Chips einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Die Elite unterzieht bereits die heutigen Bevölkerungen durch Mentalhygiene, die 68er Revolution und ihren Griff um korrupte Politiker sowie die Medien einer effizienten Gehirnwäsche. Dadurch ist es der Öl-Elite gelungen, unsere Aufmerksamkeit von ihren chemischen Mega-Verschmutzungen (BP/Golf) auf das "Gas des Lebens", das völlig harmlose CO2, als den Feind abzulenken! Wie ich es sehe, gibt es nur einen Ausweg: Ein jeder sollte sich fragen, wem sein Geist und seine Seele tatsächlich gehören: Seinem Schöpfer - oder denjenigen, die uns verstohlen umgestalten, den selbsterklärten Feinden ihres Schöpfers, die seine Methoden nur schlecht und grob nachahmen können. Denn wir können nicht viel länger vermeiden, diese Wahl zu treffen: Will ich mein Gehirn manipulieren lassen, z.B. um künstliche Intelligenz zu erwerben, um somit meine Arbeit und Krankenversicherung behalten zu können, wobei ich zu einer ferngesteuerten Maschine werde - oder will ich meinen gottgegebenen freien Willen behalten?

NegativetMit anderen Worten: Dies ist ein religiöser Streit zwischen Gott und Luzifer, der Natur und der Robotik - dem Ziel der elitären Globalisten. Auf wessen Seite wollen wir stehen? Verlassen Sie sich nicht auf die Kirchen. Viele von ihnen sind auf der Seite der Luziferianer und hier. Zu diesem Zweck haben die Globalisten die United Religions Initiative konstruiert, eine gnostische Mischung aus globalen Religionen, um "inclusiv/umschliessend" zu sein, um möglichst viele zu verstricken.

Mein Vorschlag? Dem Mann, der mit seinem 3-dimensionalen fotografischen Negativ auf dem Turiner Grabtuch dargestellt ist - 1800 Jahre älter als die Erfindung der fotografischen Technik, das Bild ist echt - und seinen Befehlen, nicht Luzifers Folge zu leisten und von den Roboter-"Versuchungen" vom ewigen Leben als programmierter Maschine absehen. Denn der Mann auf dem Turiner Grabtuch gab uns einen freien Willen, welchen keine Maschine hat.

Jedoch sagte Ayatollah Khomeiny: "Unsere beste Waffe ist die Auswanderung in den Westen, die dicken Bäuche unserer Frauen auf Kosten des Westens" . Eine muslimische Frau hat gehässig gesagt: "Wir werden euch kaputt gebären." Allerdings sind die Elite-Aktionen nicht auf den Islam konzentriert - sondern auf sterilisierende Impfkampagnen in den Philippinen, Nicaragua, Mexiko - AIDS  und freie Schwangerschaftsabbrüche im Westen, der jetzt durch nicht-integrierbare islamische Massen-Einwanderung auf Geheiß der westlichen politischen Elite dem Islam demographisch zum Opfer fällt.