Zusammenfassung: Nach Israels unverständlich unklugem und blutigem Angriff mit etwa 10 Toten in internationalen Gewässern auf eine Flottille mit Lebensmittel- Lieferungen und kriegerischen Aktivisten - ausgehend von der Türkei, um die israelische Blockade des Gazastreifens zu brechen - ist Israel in der  Gemeinschaft der Neuen Weltordnung sehr isoliert - was laut The Guardian 2003 für die Welt sehr gefährlich werde, indem "Israel sich wie ein tollwütiger Hund benehmen muss" - Moshe Dayan - und "uns alle vor seinem Untergang mit in den Abgrund reissen wolle" - Prof. Martin Creveld. Der Erdogan der Türkei glüht vor Wut und wolle Israel bestrafen. Es gibt Gerüchte, dass er eine weitere Flottille schicken wolle, begleitet von der türkischen NATO Marine und der Luftwaffe - während Israel versprach, noch mehr Gewalt gegen künftige Flottillen zu verwenden. Das geht nun los, während die Situation um das iranische Atombomben-Programm ins Stocken geraten ist, und es allen klar ist, dass künftige Sanktionen wirkungslos bleiben werden. Israel hat nur die militärische Option übrig, es sei denn, es gegen alle Behauptungen lieber ein atomar bewaffnetes Iran, das immer wieder das Gelübde abgelegt hat, Israel zu zerstören, bevorzugt. UN-Experten sagen nun, dass der Iran  genug Uran für zwei Atombomben habe.
Aber darüber hinaus findet eine massive militärische Aufrüstung  im Libanon und Syrien statt, die von einer iranischen Kommandozentrale in Damaskus geleitet wird.
2,000 Flugkörper im Libanon und Syrien sollen auf israelische Ziele gerichtet sein - zusätzlich zu den Langstrecken-Raketen im Iran. Der Plan scheint zu sein, das gesamte Arsenal in kurzen Abständen abzufeuern - zunächst aus dem Libanon - dann aus Syrien und dem Iran, während die israelische Luftwaffe damit beschäftigt ist, die  Raketenbasen im Libanon zu zerstören. Noch beängstigender ist, dass Russland der Iran-Syrien-Hisbollah-Libanon-Achse beigetreten ist und auch Schulungen iranischer Revolutionsgardisten an der Bedienung der S-300 Raketen macht, die es unmöglich machen werden, die Atomanlagen des Iran anzugreifen. Die israelische Armee drängt heftig, um die Erlaubnis zu bekommen, jetzt einen Präventivschlag an der Nordfront und gegen den Iran zu liefern. In den USA gibt es starke Kräfte um die jüdische Lobby zur Unterstützung dieser Position - und der muslimische Obama hat daher die Auslieferung von Bomben für das Brechen tiefer Bunker
an Israel wieder aufgenommen. Einige glauben, dass nur Atomwaffen die iranischen Anlagen zerstören können. Ob Obama - nachdem sein Berater, John Brennan, den Islam und den Dschihad für legal und keine Feinde der USA erklärt hat - einen US-Angriff gegen ein muslimisches Land befehlen wird, ist nicht sicher. Allerdings wird der Iran wahrscheinlich die USA bei einem israelischen Angriff angreifen.
Kürzlich bevorstehende israelische Vorbeugungsangriffe scheinen immer logischer.

Israeli-attack-31-mayDie Lage im Nahen Osten verschärft sich rapide seit meinem letzten Beitrag über den israelisch-iranischen Konflikt, der sich jetzt in einen bewaffneten Konflikt zwischen Israel, dem Iran, Syrien, der Hisbollah zu entwickeln scheint. Jetzt zieht er eine stark islamisch-nationalistische, imperialistische Türkei mit neo-osmanistischen Ambitionen gleichfalls mit in den Strudel. Gleichzeitig wird Israel rasch isoliert, und zwar dadurch, dass 1. die USA einen muslimischen illuministischen Präsidenten hat, der in Kenia geboren und in Indonesien aufgewachsen ist. Seine Administration (Berater John Brennan) hat jetzt erklärt, dass seine Feinde nicht die Islamisten oder Dschihadisten seien, weil der Dschiihad für den Islam legal und heilig sei! Also, warum führen die USA den Kampf gegen Terroristen in Afghanistan weiter?? Wer stand damals wirklich hinter den 11. September-Angriffen? Des Weiteren wegen 2. Israels unkluger Tötung von Aktivisten und Terroristen? auf Hoher See (sorry - jetzt seien Muslime ja eben keine Terroristen mehr, laut dem Weissen Haus) einer Flottille mit Lieferungen an Gaza am 31. Mai 2010.

DEBKAfile 31. Mai 2010 berichtet aus Ankara, dass die türkische Regierung plane, auch weiterhin auf die israelische Blockade mit mehr Flottillen loszuhämmern – und sie von türkischen Kriegsschiffen und Kampfflugzeugen begleiten zu lassen. “Weit davon entfernt, eine humanitäre Mission zu sein, war die Flottille durch den türkischen Ministerpräsidenten, Recep Erdogan, persönlich  gesponsert, um die israelische Blockade des Gazastreifens zu brechen und die Lieferung von Waffen und Terroristen zu erlauben. Schätzungsweise 10 Aktivisten wurden getötet und Dutzende verletzt. Zehn israelische Soldaten wurden verletzt, zwei von ihnen kritisch. Video. Dieses Video ist noch dramatischer.

Yahoo News 31. Mai 2010  bestätigt den Angriff auf die Flottille: Der Einsatz von tödlicher Gewalt verärgert Israels langjährigen muslimischen Verbündeten, die Türkei, die den Konvoi unterstützte (er segelte von der Türkei aus). Die Vereinten Nationen verurteilten die Gewalt und forderten eine Erklärung von Israel, die Europäische Union forderte eine Anfrage, und Frankreich sagte, es sei "zutiefst schockiert." "Es wird zu einem großen Skandal, kein Zweifel," sagte Israels Handelsminister, Binyamin Ben-Eliezer, der Nachrichtenagentur Reuters. "Israel wird mit den Folgen dieses VerhaltensFlotilla-soldier büssen müssen", so eine Erklärung des türkischen Außenministeriums. Auch die US fordern eine andere Gaza-Politik.
Kommentar: Also ging Israel mit verbundenen Augen direkt in die Falle, in internationalen Gewässern anzugreifen. Dies wird ein Nagel zu Israels Sarg werden.
Gaza-marmara-ship
Links: Last-Leg Flottille-Kreuzer, Mavi Marmara mit ua.  40 IHH islamisitischen Terroristen-Stützen. Rechts: Soldat in Flottillen-Aktion.

MJ Rosenberg, The Huffington Post 19. Mai 2010: Es passiert  wieder.
Die gleichen Kräfte - mit ein paar neuen Ergänzungen und ohne ein paar clevere Überläufer - die die Vereinigten Staaten in einen unnötigen und tödlichen Krieg mit dem Irak drängten, sind nun dabei, den nächsten Krieg zu organisieren. Diesmal ist das Ziel der Iran, dem, genau wie dem Irak, nachgesagt wird, am Rande der Schaffung von Massenvernichtungswaffen zu sein. Auch, wie im Irak, sei sein Präsident ein vermeintlicher Verrückter, der entschlossen sei, Israel zu zerstören.
Press TV 15 Mai 2010: Der britische Außenminister, William Hague, hat das Gelübde abgelegt, mit den USA gegen den Iran zusammenzuarbeiten, und überlegt sich militärisches Vorgehen gegen Teheran.

Kriegsvorbereitungen im Persischen Golf
Times 30 Mai 2010: Drei deutsch-gebaute israelische U-Boote mit atomaren Marschflugkörpern ausgerüstet (werden nun) im Golf nahe der iranischen Küste eingesetzt. Die Entscheidung wurde jetzt getroffen, um eine ständige Präsenz von mindestens einem der Schiffe zu gewährleisten. Der Flottillen-Kommandeur: "Wir sind eine Unterwasser-Angriffs-Kraft. Der Einsatz ist entworfen, um eine abschreckende Wirkung zu haben, um Nachrichten zu sammeln und potenziell um Mossad-Agenten zu landen. "Mit der 1.500 km Reichweite der U-Boots-Marschflugkörper kann jedes Ziel im Iran erreicht werden."

SCUD-DDEBKAfile 27 Mai 2010: Ein kolossales iran-finanziertes und -geleitetes Rüstungsprogramm hat es ermöglicht, Syrien 1.000 ballistische Raketen und Hisbollah 1000 Raketen ins feld führen zu lassen - alle zielen auf spezifische israelische militärische und zivile Stellen, einschließlich des dicht besiedelten Ballungsraums um Tel Aviv, enthüllen DEBKAfiles militärische Quellen. Laut westlichen militärischen Quellen arbeitet eine Leitstelle für die Koordination einer Raketen-Offensive gegen militärische und zivile Ziele in Israel im Hauptquartier des syrischen Generalstabs in Damaskus seit Anfang März mit Hilfe von iranischen, syrischen, Hisbollah– und Hamas-Verbindungsoffozieren. Die Kommando-Zentrale steht unter direktem iranischem Kommando.
Als Überbrückungseinrichtungen, glauben westliche nachrichtendienstliche Quellen, wolle das gemeinsame Kommando in Damaskus Israel mit synchronisierten Raketenangriffen aus dem Iran und Syrien angreifen, während israelische Kampfflugzeuge dabei seien, auf zB Hisbollah
-Batterien im Libanon loszuhämmern. Die Denkart in Teheran und Damaskus sei, dass die israelische Luftwaffe es schwer finden werde, drei oder vier Fronten gleichzeitig zu bewältigen.

Libanon-voldDEBKAfile 15. Mai 2010Hisbollah und Syrien bauen eine massive Befestigungsmauer, die sich von Al-Wadi Rashaya auf den westlichen, libanesischen Hängen des Berges Hermon (85 Kilometer südöstlich von Beirut) im Süden bis an den libanesischen Ort, Aita el-Foukhar im Bekaa-Tal im Norden streckt, zeigen DEBKAfiles militärische Quellen. Die Struktur, die 22 Kilometer lang ist, verläuft parallel zur libanesisch-syrischen Grenze und scheint, eines der größten Festungswerke im Nahen Osten zu werden. Es ist, als ein Hindernis gegen jeden israelischen Panzer-Vorstoss durch den Libanon in Richtung der syrischen Hauptstadt, Damaskus,  entwickelt und unter Hisbollah-syrische militärische Kontrolle gestellt. Zwei Hisbollah-Brigaden auf der syrischen Seite der Grenze sind in der Ausbildung der Bedienung der Scud-Raketen. Damaskus wird eine der wichtigsten  israelischen Wasser-Quellen beherrschen können.

The Washington Times 24 Mai 2010Israel ist heute in der Lage, Dutzende von F-16I und F-15I Düsenjäger auf die 1.600 Km Strecke in iranischem Luftraum zu schicken, um zu versuchen, das weit entfernte Netzwerk nuklearer Forschungs-und Uran-Anreicherungsanlagen des Regimes zu deaktivieren. Aber ein US-Luft-Kriegs-Planer aus dem Persischen Golfkrieg erzählt der Washington Times, er denke nicht, dass Israels relativ kleine Luftwaffe - im Vergleich zur gigantischen Bomber- und Marschflugkörper-Flotte  der Vereinigten Staaten - die Feuerkraft habe, um alle erforderlichen iranischen Ziele richtig zu treffen. Dass Israel nun bereit ist, gegen den Iran Krieg zu führen, wurde Anfang dieses Monats angekündigt: Der stellvertretende Ministerpräsident, Moshe Yaalon: "Diese Fähigkeit kann für einen Krieg gegen den Terror im Gaza-Streifen, für einen Krieg angesichts der Raketen im Libanon, für den Krieg gegen die konventionelle syrische Armee, und auch für den Krieg gegen einen peripheren Staat wie den Iran eingesetzt werden".
Israel hat jetzt im Kreislauf eine Flotte von Super-Spionagesatelliten, wie die Ofek-7, die regelmäßige Aufnahmen von den nuklearen und Verteidigungs- Standorten des Iran für die Zielliste der Luftwaffe macht, im Jahr 2007 ins Leben gerufen.

S-300The New York Times 24 Mai 2010: Der amerikanische Spitzen-Kommandeur im Nahen Osten hat einen breiten Ausbau der geheimen militärischen Tätigkeit beordert.  Beamte sagten, der Befehl ermögliche auch militärische  Aufklärung, die  möglichen Militärschlägen im Iran den Weg ebnen könnte.

Russische S-300 Raketen für den Iran
Iran-raketterDEBKAfile 19 Mai 2010: Während der Rückendeckung Russlands für die USA auf verwässerte UN-Sicherheitsrats-Sanktionen gegen den Iran berichten DEBKAfiles militärische Quellen von Mannschaften der iranischen Revolutionsgarde in heimlicher Ausbildung auf russischen Stützpunkten für den Betrieb der fortgeschrittenen S-300-Abfang-Raketen-Systeme, die in der Lage sind, einen möglichen Angriff auf die Atomanlagen des Iran abzuwehren.
Reuters 21 Mai 2010: Der Leiter des parlamentarischen Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten wurde mit den Worten zitiert, dass Sanktionen gegen den Iran, die durch die Weltmächte diskutiert würden, Russland von der Lieferung der S-300 Boden-Luft-Flugkörper an Teheran nicht abhalten würden.

Wohin geht Russland? Reuters 13. Mai 2010: - Der russische Außenminister Sergej Lawrow warnte die Vereinigten Staaten und andere westliche Nationen am Donnerstag vor der Einführung einseitiger Sanktionen gegen den Iran wegen seines Atomprogramms.
AFP 14 Mai 2010Russland beliefert Syrien mit Kampfflugzeugen, Panzern und Flugabwehrsystemen im Rahmen bestehender Verträge.
Medvedev-assad11.5.10DEBKAfile 11 May 2010: Bevor der israelische Präsident, Shimon Peres, die Zeit hatte, seine Koffer von seinem Moskau-Besuch auspacken, traf sich der russische Präsident, Dmitri Medwedew, mit dem palästinensischen Terroristenführer der Hamas in Damaskus, Khaled Meshaal, am 11 Mai hinter verschlossenen Türen. Anwesend war auch der syrische Präsident, Bashar Assad, und die Führer der extremistischen Palästinenser-Organisation in Syrien und Libanon.
Es war auch eine Gelegenheit für Moskau, um ihre Unstimmigkeiten mit Washington über den Iran durch Gesten der Unterstützung für die extremistische Teheran-Damaskus-Hisbollah-Hamas Koalition im Nahen Osten auf Kosten des prowestlichen moderaten Blocks von Ägypten und Saudi-Arabien zu dramatisieren. Medwedews überraschendes Treffen mit der Hamas-Führung war für sowohl Washington als auch Jerusalem noch ein Schlag ins Gesicht. Präsident Peres eilte nach Moskau für Veranstaltungen anlässlich des 65. Jahrestages des Sieges der Alliierten über die Nazis, fand aber die Kremlführer taub, als er behauptete, Iran und Syrien seien als Förderer von terroristischen Aktivitäten eine Gefahr für den Nahen Osten.

Sanktionen nutzlos
Deutsche Welle 20 Mai 2010: Dr. Mehrdad Khonsari, Senior Research Consultant des in London ansässigen Zentrums für Arabische und Iranische Studien: "Iran sorgte dafür, die Brasilien-Türkei Vereinbarung abzuschliessen, um die Sanktionen so weit wie möglich zu verzögern. Diese Sanktionen sind schwach." Dr. Sami Alfaraj, Präsident des Kuwait Centre for Strategic Studies ist der Auffassung, dass die Sanktionen kaum Auswirkungen auf die iranische Haltung haben werden. Je länger dieses Muster ohne Auflösung weitergeht, desto weiter klaffe die Tür irgendeiner Form von militärischen Aktionen, das Schlimmste, was passieren könnte.
Ahmedinejad-obamaThe New York Times 18 Mai 2010: Die Regierung Obama gab eine Vereinbarung mit den anderen Großmächten, darunter Russland und China, über die Verhängung einer vierten Reihe von Sanktionen gegen den Iran wegen seines Atomprogramms bekannt. Zusammen mit den Russen blockieren die Chinesen jede Maßnahme, die den Fluss des Öls aus den iranischen Häfen oder Benzin in das Land beenden würde.
Mehrere Beamte sagten, dass die Abstimmung frühestens im nächsten Monat erfolge. Regierungsvertreter räumen ein, dass die Sanktionen Irans Verhalten kaum ändern werden. Der Iran setzt seine Bemühungen zur Anreicherung von Uran fort.

Ahmadinedschads Schachspiel drängt die US in eine Ecke
Iran-turkey-brazil-gleeThe Wall Street Journal 18 Mai 2010: Das Abkommen mit
der Türkei und Brasilien ist ein politischer Coup für Teheran und vielleicht liefert es den halbherzigen Bemühungen des Westens, um den Iran vom Erwerb einer Atombombe abzuhalten, den Gnadenstoß. Die Chinesen und Russen werden nun weniger wahrscheinlich sogar schwachen Sanktionen zustimmen.
Wenn der Westen diese Vereinbarung akzeptiert, würde dem Iran erlaubt werden, weiterhin Uran im Widerspruch zu früheren UN-Resolutionen anzureichernDas Abkommen wird es fast unmöglich machen, das Atomprogramm des Iran ausser durch militärische Aktionen abzuwickeln. Die UNO ist sicherlich eine Sackgasse. Israel muss ihre militärischen Optionen ernsthaft in Erwägung ziehen. Eine solche Auseinandersetzung ist nun viel wahrscheinlicher, dank der diplomatischen Mogelei des Recep Tayyip Erdogan der Türkei und des brasilianischen Präsidenten, Lula, sowie vor allem eines US-Präsidenten, dessen Diplomatie es  vor allem gelungen ist, die Schurken der Welt von seiner Unentschlossenheit, ihre zerstörerischen Ambitionen zu stoppen, zu überzeugen.

 Die Israelische Armee will den Krieg
DEBKAfile 12 May 2010: Hohe Offiziere, die in dieser Woche das große Kriegsspiel in Nord-Israel führen,  konfrontierten Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Stabschef Generalleutnant Gaby Ashkenazi mit harscher Kritik über das Fehlen einer klaren Strategie der Regierung für den Umgang mit der steigenden Bedrohung durch die Hisbollah-Aggression und den ununterbrochenen Fluss der hochentwickelten Waffen aus Syrien an die Hisbollah. Dies erhalte Israels militärische Maschine im passiven Modus, um die Hisbollah den Krieg anfangen zu lassen, wenn sie voll bewaffnet und bereit sei.

DEBKAfile 9 May 2010: Die Vereinigten Staaten haben kürzlich ihre Lieferungen der GBU-28 Hard Target-Penetrators und GBU-39 Small Diameter Bombs an die israelische Luftwaffe ebenso wie Attack Munitions (LDJAM) für genauere Ausrichtung der Bomben wieder aufgenommen, berichten DEBKAfiles militärische Quellen. DEBKAfiles Washingtoner Quellen berichten, dass die Obama-Administration beschlossen habe, diese Daten freizugeben, um das Gerücht von einem US-Waffenembargo gegen Israel, insbesondere von Produkten, mit denen Israel die iranischen Atomanlagen angreifen könnte, zu zerstreuen. Die GBU-28 "Deep Throat"  hat diese Fähigkeit und ist eines jener Elemente.

Netanyahu-speakingNetanyahu sagte,  die Blockade des Palästinenser-Gebiets sei notwendig, um Flugkörper auf Tel Aviv und Jerusalem zu verhindern.

Kommentar
Die Folgen des israelischen Angriffs auf die Flotille auf hoher See sind noch nicht abzusehen. Jeder scheint, sie zu verurteilen - obwohl die Flottille nach einer Abschrift des Al-Jazeera eine geplante Provokation seitens muslimischer Fanatiker (und ihrer nützlichen Idioten) sei, wenn man dem israelischen “Palestinian Media Watch glauben kann. Nun gibt es Gerüchte, dass die Türkei sich darauf bereite, eine weitere Flottille zu senden - eskortiert von der türkischen Marine! Das klingt für mich sehr gefährlich.
Und dann: The Jerusalem Post 1 June 2010: Israel will künftig noch aggressivere Gewalt verwenden, um Schiffe daran zu hindern, die See-Blockade des Gaza Streifens zu brechen, sagte ein Top-Level Flotten-Kommandeur der Jerusalem Post am Dienstag."Wir enterten das Schiff und wurden angegriffen, als wäre es Krieg," sagte der Offizier. "Das bedeutet, dass wir in der Zukunft vorbereitet kommen müssen, als ob es Krieg wäre."

Die bevorstehende völlige Isolation Israels wird eine tödliche Gefahr für die "internationale Gemeinschaft", dh die Neue Weltordnung, sein: Brookings 2 June 2010: "Es schmerzt arabische Führer, arabische Demonstranten im Libanon und Jemen die Türkei und seinen Minister-Präsidenten lobpreisen zu hören. Dies führt zu einem schwierigen Umfeld, das bereits die Friedensbemühungen ablehnt. Das Ergebnis ist, dass die globale Strategie, die … internationale Unterstützung für … Verhängung von Sanktionen gegen Iran sucht, gefährdet ist. Der Status quo bleibt unhaltbar, was bedeutet, dass in Ermangelung diplomatischer Erfolge unvorhergesehene Krisen zwangsläufig einbrechen werden."  

Ein weiterer Faktor ist: The New York Times 31. Mai 2010: In ihrem letzten Bericht vor der Abstimmung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen über Sanktionen gegen den Iran, erklärten internationale Atominspektoren am Montag, dass Iran jetzt einen Vorrat an Kernbrennstoff produziert habe, der laut Experten genug wäre, um mit weiterer Anreicherung zwei Atombomben hezustellen.

 Hier ist ein prophetisches Stück aus The Guardian 21 Sept. 2003: "Der Iran kann nie in seiner Existenz bedroht werden. Israel kann. Martin van Creveld, Professor für Militärgeschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem: Die Anti-Terror-Kräfte verlieren, weil sie nicht gewinnen, und die Rebellen (Intifada) gewinnen, indem sie nicht verlieren. Ich halte eine totale israelische Niederlage für unvermeidbar. Das wird den Zusammenbruch des israelischen Staates und der Gesellschaft bedeuten. Wir werden uns selbst zerstören.  Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele unserer Luftwaffe. Ich zitiere General Moshe Dayan: "Israel muß wie ein tollwütiger Hund sein, zu gefährlich, um zu belästigen." Ich halte es alles für hoffnungslos an diesem Punkt. Wir müssen versuchen, zu verhindern, wenn überhaupt möglich, dass es so weit kommt. Unsere Streitkräfte sind jedoch eher die Zweit- oder Drittstärksten der Welt. Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns in den Abgrund zu reissen; und ich kann Ihnen versichern, dass dies geschieht, bevor Israel  untergeht."
 
Dies ist die Stunde der Wahrheit für Israel und die Welt. 
Einige westliche Beamte befürchten, dass wenn Israel sich isoliert fühlt - und die Isolation ist jetzt sehr tief - sei es wahrscheinlicher, dass es auf einseitige Gewalt zurückgreife, um Drohungen seitens solcher Staaten wie des Iran zu konfrontieren. Wie wird die Neue Weltordnung  reagieren?


No Responses to “ Nahost Bereitet Sich Auf Krieg Vor ”

Comments:


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.






Web Analytics