Neue Weltordnung. DAS NEUESTE: The Independent 12 May 2010: Präsident Obama scheint das Rettungspaket der Eurozone mit 750 Euro in die Wege geleitet zu haben.  

Zusammenfassung: Die Inszenierung ist perfekt: Durch ihre illuministischen Waffen- Banken-Brüder hat die illuministische EU die Krise bekommen, die sie als Vorwand braucht, um die ultimative Gewalt über die  Wirtschaft der Nationalstaaten in zentraler Regierungsführung aus Brüssel an sich zu reißen - genau wie Rothschilds Marionette, George Soros, gefordert hat. Barroso sagt nun: keine Euro-Gemeinschaft ohne wirtschaftsunion! Zur gleichen Zeit wird dieser Pleite-Geier wahrscheinlich seine Wette  gewinnen (Futures), den Euro auf pari mit dem US-Dollar zu bringen - oder sogar noch niedriger, wenn die EU diese Gelegenheit nicht nutzt, um einen Finanzminister zu schaffen, dh die Vereinigten Staaten von Europa. Darüber hinaus schafft die EU nach Angaben des Rothschild-Mannes in der Deutschen Bank, des vielfachen Bilderbergers, Josef Ackermann, eine Art  Katastrophen-Bank von 500 Mrd € (zusätzlich zum IWF-Engagement von 250 Milliarden Euro aus anderen Zentralbanken). Das Geld ist von 1. der EZB als Käuferin der Schuldverschreibungen der insolventen Euro-Staaten, 2. dem EU-Haushalt und 3. einen Hilfs-Pool für Nicht-Euro-Staaten zu holen. 2. und 3. haben alle EU-Länder aufzubringen. Deutschland muss für mindestens 123.Mrd € für dieses neue Euro-Katastrophen-Paket haften, zusätzlich zu den mindestens 22 Milliarden für Griechenland und den 480 Mrd. €, die Merkel nach dem Fall der Lehman Brothers Bank versprochen hat. Obendrein erklärt EU-Kommissarin, Connie Hedegaard, nun, dass die EU  weitere € 81Mrd.  bis zum Jahr 2020 von uns wolle, weil die EU die CO2-Reduktion/-Preis steigern wolle, um umweltfreundliche Technologien zu fördern - auch wenn alle anderen erkannt haben, dass die globale CO2-Erwärmung eine Lüge ist. Der Zweck der Notfall-Bank ist nicht, die verschuldeten Länder, deren Untergang die EU will, zu retten, sondern um die Banken, die nicht untergehen dürfen, zu retten. Die EU und die Banken regieren uns jetzt gemeinsam - dh. Mussolinis Definition des Faschismus. Das alles erinnert noch einmal an die hegelsche Taktik, um den elitären Diebstahl aller Gewalt und unseres Geldes zu fördern - damit sie uns dann von diesem Übel durch die Darlegung ihrer CO2-basierten globalen Währung zu erlösen können. Jedoch, nicht alle finden sich damit ab: Ausser den Griechen werden nun auch die Iren aggressiv.

Die selbst-erklärten EU Illuministen (explanatory statemment) nutzen weiterhin die Euro-Krise, die ich gerade beschrieben habe. Sie war von Anfang an innewohnend und wurde jetzt durch die Waffenbrüder der Iluministen, die illuministischen Bankiers Rothschilds - für einen Hauptzweck der Krise akut gemacht: um die regionalisierte Gewalt der Neuen Weltordnung auf Kosten der Nationalstaaten zu fördern. Nun brüllen die Europa-Befürworter nach "Wirtschaftsregierungsführung”  und "Durchsetzung von Schumans und Jean Monets Arbeit" - den Vereinigten Staten von Europe  - mit der Bankster-gemachten Finanz-und Wirtschaftskrise als Vorwand. So es sieht aus, als ob den Erpressungs-Forderungen der Rothschild Marionette George Soros, entsprochen wird

Deutsche Welle 12. Mai 2010: "Die Mitgliedstaaten sollten den Mut haben zu sagen, ob sie eine Wirtschaftsunion haben wollen oder nicht, denn wenn sie nicht wollen, sollten sie lieber die Währungsunion vergessen", sagte Barroso. Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, dass die Mitgliedsländer ihre nationalen Haushalte Brüssel zur "peer review" vorlegen, bevor sie an ihre nationalen Parlamente übermittelt werden. Politiker protestieren.

PapandreouEU Press Release 10 Mai 2010, José Barroso: Durch die Zustimmung von heute morgen wird sichergestellt, dass jeder Versuch, die Stabilität des Euro zu schwächen, scheitern wird. Sie wissen, dass die Kommission seit langem Fürsprecher für eine verstärkte wirtschaftliche Regierungsführung ist. Seit vielen Jahren behaupten wir, dass wir am Ende keine Währungsunion ohne eine Wirtschaftsunion haben können. Wir brauchen eine stärkere Koordinierung, die wirtschaftspolitische Koordinierung. Bis jetzt geht die Antwort der Mitgliedstaaten in dieser Richtung. Der Tatbestand ist, dass die Lösung dieses Problems mehr Europa, mehr Kohärenz ist. Deshalb wird die Kommission an diesem Mittwoch einige Vorschläge für eine verstärkte wirtschaftliche Regierungsführung und auch für eine verstärkte Einhaltung des Stabilitäts- und Wachstumspakts vorlegen. Wir werden vorschlagen, die Überwachung der makroökonomischen Ungleichgewichte zu erweitern sowie unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Des Weiteren werden wir einen ständigen Krisenmanagement Mechanismus auf den Tisch legen.
Dieser Mechanismus, der heute Morgen angenommen wurde, war auch auf diese ganz außergewöhnlichen Umstände, mit denen wir konfrontiert sind, abgesehen,  basierend auf Artikel 122, einem bestimmten Artikel unserer Verträge. Darüber hinaus werden wir die laufenden Arbeiten an einer robusteren und transparenten Regulierung der Finanzmärkte verstärken. Wir werden diese Agenda in der G20 fördern. Also für mich ist die Lektion aus dieser Krise klar. Wir brauchen eine stärkere Union in der Wirtschaftspolitik, eine stärkere Einhaltung der Vorschriften in den vereinbarten Politiken und Regeln auf Unions-Ebene durch die Mitgliedstaaten. Dies ist nun im Gange. Wir werden alle Bemühungen unternehmen, um es weiter voranzubringen. Ich denke, die Lektion aus dieser Krise ist, dass wenn man in einer Währungsunion ist, sollte man auch eine Wirtschaftsunion fördern. Dies bedeutet nicht, dass jeder Mitgliedstaat genau das Gleiche zur gleichen Zeit macht, aber sicherlich bedeutet es die Stärkung der wirtschaftlichen Regierungsführung und die Achtung aller Verpflichtungen der Mitgliedstaaten im Rahmen des Stabilitäts-und Wachstumspakts.

Euro-starEUbusiness 8 May 2010:  Berlusconi sagte am Freitag Staats-und Regierungschef-Kollegen der Eurozone, die Euro-Zone sei in einem "Ausnahmezustand". Das Folgende gilt für das Griechenland-Rettungspaket. Ein EU-Diplomat sagte der AFP, dass eine Art "Bank"  gegründet werden würde – und zwar mit 1. ungenutzten Mitteln, die  im Haushaltsplan des Blocks  liegen, und die als "Basis-Kapital für die Aufnahme eines Darlehens in Höhe von 60 Mrd. € (76,5 Mrd. Dollar) auf dem Anleihemarkt verwendet würden. Die Quelle sagte, das sei durch eine "Geste" der der politisch unabhängigen 2. Europäischen Zentralbank zu unterstützen, das heißt ein Signal, dass sie bereit sei, zu intervenieren, um Euro Staats-Schulden zu kaufen, was weit höhere Zahlen bedeuten könnte. 3. Diplomaten sagten,  Befugnisse unter "außergewöhnlichen Umständen", die zuvor der EU ermöglichte, Nicht-Euro-Mitgliedern wie Ungarn, Lettland oder Rumänien zu helfen, könnten geltend gemacht werden, um die Regelung zu erleichtern.
Barroso betonte, dass diese Bemühungen "im Rahmen der bestehenden finanziellen Möglichkeiten des Haushalts der Gemeinschaft" durchgeführt werden. Zweifel besteht jedoch über die langfristigen Auswirkungen auf die Steuerzahler der Nicht-Euro-Länder. "Europa ist durch die griechische Krise mit der gleichen Herausforderung konfrontiert, wie im Oktober 2008, nachdem die Lehmann Brothers  Bank fiel," so Christian de Boissieu, Wirtschaftsprofessor an der der Sorbonne in Paris. Die Chefs der Europäischen Grünen, Rebecca Harms und Daniel Cohn-Bendit, sagten, Staats-und Regierungschefs hätten bis zum "Rand des Abgrunds gewartet" und riefen Europa auf, eine "echte Europäische Agentur für Schuldtitel und Investitionen, die die Emission von Eurobonds managen würde", zu schaffen.

Folk-i-lænker

So eliminiert man den Nationalstaat und errichtet den regionalisierten Weltstaat
Daniel Neun Radio Utopie 27 März, 2010: Der Vergleich des Staates Griechenland mit der Bank Lehman Brothers durch Ifo-Leiter Sinn macht die ganze Denkweise der Neokonservativen Agenda deutlich: Verstaatlichung verschuldeter Banken, Entstaatlichung verschuldeter Staaten. Es folgt die Übernahme durch die Banken, ein Systemwechsel zum Staatskapitalismus, in denen es keinen Unterschied mehr zwischen Banken und Staat gibt, mit der Aussnahme, dass nur noch Staaten pleite gehen und verschwinden können. Flankierende Massnahmen schützen das neue (eventuell aus ehemaligen Staaten zusammengebastelte) Imperium mit entsprechenden autoritär-totalitären Strukturen, Einsatz des Militärs zur Kontrolle der entmachteten und verfassungslosen Bevölkerung, sowie natürlich ständigem Spannungsfall durch innere und äussere Kriegführung – zur “Sicherheit”. Die(s ist die) in George Orwell´s Welt von 1984 vor Beginn der Handlung erfolgte Revolution von oben – ein Staatsstreich.
Am 2.Februar gab der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, dem “Manager Magazin” ein Interview. Er brachte es ziemlich direkt auf den Punkt, was sich die Banken da so vorstellten: Deutschland ist doch jetzt schon einer der große Zahler für die Europäische Union der Subventionen. Glauben Sie, dass es die Bundesbürger klaglos hinnehmen werden, beispielsweise zusätzlich zu den immensen Agrarhilfen für Europas Südstaaten auch noch milliardenschwere Finanzsubventionen zu bezahlen? Mayer:Wenn es hart auf hart kommt, werden sie es müssen. Schließlich kann man niemanden einfach so aus dem Euro-Club werfen. Das haben Europas Zentralbanker selbst kürzlich ausdrücklich festgestellt.”

 Daniel Neun, Radio Utopie 9 Mai 2010 Keine legale Grundlage für das griechische Rettungspaket. Der Deutsche Bundesverfassungsgerichtshof hat abgelehnt zur Klage von Prof Schachtschneider und Kollegen Stellung zu beziehen – und hat aufschiebende Wirkung ausgeschlossen. 
“Durch das “Finanzmarktstabilisierungsgesetz” war eine finanzielle Ermächtigungsbehörde zur Alimentierung der Banken geschaffen worden, welche sich bis heute jeder parlamentarischen Kontrolle entzieht: die Soffin, die Behörde zur Verwaltung des “Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung” in Höhe von rund einer halben Billion Euro.
FrankfurtEin Jahr später kamen nun die Banken auf den Gedanken, genau diese Ermächtigungsbehörde zu ihren Gunsten auch auf europäischer Ebene zu installieren. Die Grundzüge dieser Idee formulierte ausgerechnet jemand, der Finanzmarkstabilisierungsgesetz und Soffin selbst mitentworfen hatte: Josef Ackermann (Rothschild-Banker durch  JP Morgan´s MorganGrenfell Bank – und Bilderberger 2004, 2005, 2008, 2009). Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank am 16.November 2009 auf der Euro Finance Week im Frankfurter Bankenviertel und Handelsblatt: “Möglicherweise werden wir am Ende akzeptieren müssen, daß der Staat in systemischen Bankenkrisen der Aktionär der letzten Instanz bleibt. Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen lohnt es m.E., über einen Fonds nachzudenken, aus dem Banken im Notfall rekapitalisiert bzw. für eine geordnete Abwicklung gestützt werden können…. Dadurch ließe sich….eine wahrhaft europäische Aufsichtsstruktur näherbringen.” Im “Handelsblatt” konnte man dazu lesen (20):“Die Rettung von Banken soll zukünftig über einen „Notfallfonds finanziert werden, an dem sich die Kreditwirtschaft und die Staaten gemeinsam beteiligen könnten…Möglicherweise werde man die Soffin für den neuen Fonds weiterentwickeln, hieß es in Finanzkreisen” Wer, frage ich, wagt jetzt noch die Behauptung, die Entwicklung innerhalb des letzten halben Jahres in dieser Republik, in Europa, in Griechenland und der Welt sei “Zufall” oder “Schicksal”?

Sollte nun auf EU-Ebene so etwas wie eine “Bankenbehörde” eingesetzt werden, so wird das aller Wahrscheinlichkeit nicht etwa bedeuten, dass diese EU-Behörde die Banken kontrolliert. Sie wird im Gegenteil dafür sorgen, dass die “privaten”, die kommerziellen Banken stets von den Mitgliedsstaaten bezahlt werden, damit zwar ganze Staaten “geordnet” bankrott gehen, aber niemals die Banken, die sie ruinieren.

Also, was ist los?
Græsk-protestKönnte es sein, dass diese griechische Schuldenkrise absichtlich übertrieben und manipuliert ist? Könnte es sein, dass diese griechische Schuldenkrise ein weiteres Beispiel für das "Problem, Reaktion, Lösung" (hegelsche Taktik) Paradigma ist, das die globale Elite so viele Male zuvor benutzt hat? Griechenlands Wirtschaft könnte morgen verschwinden - und niemand würde es bemerken, seine Wirtschaft ist gerade 2% derjenigen der USA. Man fragt 1. ob dies nur Parasiten sind, die wünschen, einen grossen Happen eines kranken Griechenlands abzubeissen, um dann andere Länder ihm Kredite zahlen zu lassen, die Griechenland noch mehr in Not bringen, und dann später nochmals wiederzukehren um das Land durch den letzten Happen zu entledigen? Oder 2. Haben die Bankster dieses mal vor, Griechenland in einem abgestimmten Masterplan zu nutzen, um die Welt in eine neue globale Depression zu stürzen - um uns dann ihre Lösung, eine Weltwährung, hier und Weltregierung anzubieten, um uns von diesem Übel zu erlösen (Henry Kissinger 1992) - wie immer mehr Menschen glauben? Warum hat jedermann Angst vor der "Ansteckung". "Was wir gesehen haben ist, dass die Ansteckung global geworden ist. Wir sehen jetzt, Rudel-Verhaltensweisen auf den Märkten, Wolfsrudel-Verhaltensweisen", sagt Finanzminister Anders Borg in Schweden. Griechenland kann nicht anstecken, es sei denn, eine Gewalt will es und eine mächtige Organisation für ihre Durchführung zur Hilfe hat. Warum sprechen sie über anstehende strenge Sparmaßnahmen - nicht nur in Südeuropa - sondern auf der ganzen Welt - zu einer Zeit, wo Expansion das Richtige wäre - und möglich unter Berücksichtigung der enormen weltweiten Rettungsaktionen, deren Gelder in den Taschen der Bankster enden, die durch ihre Notenbanken unser Geld drucken - und es uns gegen Zinsen verleihen, wobei sie uns ihnen tief verschulden, obwohl unsere Regierungen es kostenlos tun könnten und sollten? Der Chef der Federal Reserve, Ben Bernanke,sagt öffentlich, dass Bürger der Vereinigten Staaten bald noch die schwierige Wahl zwischen höheren Steuern und IRISH_March_214321_255924gKürzungen der Sozialausgaben zu treffen haben werden. Siehe auch dies.

Jedoch, einige Leute haben gesehen, wohin unser Geld geht
Nicht nur die Griechen stehen vereint gegen die Verarmung - jetzt  protestieren auch die Iren gegen die Ausplünderung durch die Banken: The Belfast Telegrah 12 may 2010: Protestierende Demonstranten stürmten gestern abend das Parlament Irlands  während einer Demonstration gegen die Pläne der Regierung, Milliarden Euro in die Banken des Landes einzuspritzen.  

Kommentar
So hat die EU jetzt Rothschild/Soros gegeben, was der Rothschild-Vertreter, George Soros verlangt - unter Berücksichtigung der griechischen und europäischen Rettungspakete: Das Geld und die Vereinigten Staaten von Europa mit einem Finanzminister,sowie der Wirtschaftsregierungsführung? Vielleicht - vielleicht auch nicht. Aber diese Wucherer hörten nie damit auf, saftige Kühe zu melken. Sie werden früher oder später wiederkehren, denn sie haben jetzt Blut geleckt. Die Welt 10. Mai 2010: (Europa-Rettungspaket)  "Bis zu 123 Milliarden Euro muss allein die Bundesrepublik an Krediten bereit stellen -zusätzlich zu den 480 Milliarden Euro an Bankengarantien und –kapital, die Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der Lehman-Pleite 2008 zugesagt hat. Andere Länder haben erreicht, dass sich die Barroso-sarkozyEZB an der Rettungsaktion beteiligt. Das wird der Stabilität des Euro auf Dauer nicht gut tun und gerade in Deutschland den Glauben an die Sicherheit der Währung untergraben (Ankauf von Schulden zahlungsunfähiger Länder, wildlaufendes Noten-Drucken). Die Kosten dieses Sündenfalls sind noch gar nicht absehbar.”

Nun haben die Wölfe gesehen, dass ihre Erpressung zum Tragen kommt. Täuschen Sie sich nicht. Der Rothschild-Familie wird nachgesagt, 500 billionen Dollar  – oder mehr als die Hälfte des Reichtums der ganzen Welt zu besitzen. Der übrige Reichtum wird von ihnen tief abhängig sein. Wenn sie ihren Reichtum in Bewegung setzen, brechen Imperien deshalb zusammen - einschließlich Barrosos EU Imperiums. So hat auch die EU zu tun, was Rothschilds Marionette, George Soros, ihnen zu tun gebietet. Durch den Schutz des Euro, koste was es wolle, signalisiert der EU-Wirtschafts-Kommissar, Olli Rehn, dass er bereit sei, das Rothschild-Syndikat der Bankster die Euro-Staaten all dessen, was sie besitzen, berauben, reichere Staaten die Zeche zahlen zu lassen, bis sie auch entleert werden, und alle auf die Gnade der skrupellosen Familie Rothschild angewiesen sind. Sehen Sie ruhig "unsere" Politiker und Medien als  widerstandslose Werkzeuge dieser Familie - und sich selbst als Rothschild's "Schafsvolk", das nach ihrem Belieben zu schlachten ist und hier - weil wir zu viele Untermenschen sind. Also kein Wunder, dass Menschen es sich überlegen, anderswohin umzuziehen: The Daily Mail 10 May 2010:  Drei von vier Briten haben in diesem Jahr an Umzug ins Ausland gedacht, zeigen Untersuchungen. Drei von zehn, sagten, der schlechte Zustand der Wirtschaft sei ihr Grund für den Wunsch, auszuwandern. Ein Viertel der Befragten schob dem Mangel an beruflichen Perspektiven die Schuld zu, während ein Achtel sagte, eine Veränderung des Lebens-Tempos sei die Hauptattraktion. Die Befragung von 1.029 Briten fand, Australien ist das beliebteste Ziel, indem ein Drittel der Befragten sagten, sie haben in Erwägung gezogen, dorthin zu ziehen. Allerdings ist Kevin Rudds Regierung auch an die Ideologie der Neuen Weltordnung gebunden: Es gibt nirgendwo, wo man hinflüchten könnte. Daniel Neuns Bemerkungen über die Verschmelzung von Staat und Banken sind nichts weniger als Mussolinis Definition des Faschismus. Es gibt nur ein dafür – oder dagegen mit wachsenden Risiken. .