DAS NEUESTE: Die EU will noch viel mehr (total unnötiges) Geld aus uns herausziehen, z.B.: The Guardian 11 May 2010: Die Europäische Kommission wird formell drastischere CO2-Reduzierungen (20-> 30%) in ganz Europa im nächsten Jahrzehnt  in einer Bemühung vorschlagen, um  Investitionen in saubere Technologien wie erneuerbare Energien zu kickstarten. Preis 81 Milliarden Euro bis 2020 - sagt EU-Kommissarin Hedegaard.

Neue Weltordnung EUObserver 12 May 2010: Obama fordert entschlossene Ausgabenkürzungen in Spanien. Zapatero wird am 12. Mai Ausgabenkürzungen in Höhe von 5Mia. € in diesem Jahr und weitere 10Mia. €  2011 darlegen. EU-Staats-und Regierungschefs haben am vergangenen Wochenende Madrid für noch tiefere Einschnitte unter Druck gestellt. Die spanische Finanzministerin, Elena Salgado, ist es gelungen, dem Druck zu widerstehen. Sozialleistungskürzungen werden für die Mitte-Links-Regierung Spaniens schwer sein, wie die Arbeitslosenquote des Landes kürzlich 20 percent überschritt. Obamas umfangreiche Gespräche mit der deutschen Kanzlerin, Angela Merkel, und Präsident Nicolas Sarkozy, so glaubt man,  seien  einer der Katalysatoren hinter dem 750.Mrd € schweren Rettungspaket, das über das Wochenende vereinbart wurde.

EcbThe China Daily 12. Mai 2010: Die Staats-und Regierungschefs der Länder der Eurozone haben der Stützung des Vertrauens in die Währung 750Mrd. € zugeworfen. Jedoch, es ist egal, wie viele Nullen man am Ende einer schlechten Idee setzt. Es ist immer noch eine schlechte Idee. In Wirklichkeit kann man ein sinkendes Schiff nicht stabilisieren. Es gibt keinen Mechanismus, der die Regierungen davon abhalten kann, die Regeln zu brechen. Es gibt keine öffentliche Unterstützung für massive Finanztransfers unter den Ländern. Der Deal beraubt Regierungen der  Munition beim nächsten Mal. Die Regeln für die Eurozone haben sich als unzuverlässig erwiesen. Es gibt keinen Weg zum neuen Start der Stimulierung des Wirtschaftswachstums  in den hochverschuldeten Ländern. Wenn Griechenland wegen schlechten benehmens gerettet wird, warum sollte dann irgendeine andere Regierung sich anständig benehmen? Werden Tanks in Dublin hineinrollen, wenn es sein Sparprogramm nicht einhält? Die einzige glaubwürdige Abschreckung wäre, Griechenland pleite gehen zu lassen.  Gewählte Politiker werden einen schrecklichen Preis an der Wahlurne für das Angebot, die Zeche zu begleichen, zahlen. Seien Sie nicht überrascht, wenn sie ihre Zusagen brechen, sobald sie sich ihre Meinungs-Umfragen angucken. Uns wurde gesagt, es würde keine Rettungsaktionen unter Mitgliedstaaten geben.  Uns wurde erzählt, die Europäische Zentralbank würde  Staatsanleihen auf dem Markt nicht kaufen. Uns wurde gesagt, der Stabilitätspakt würde gehandhabt werden. Keines dieser Versprechen bewahrheitete sich. Wenn die Regeln des Euro am Sonntagabend in Brüssel einmal umgeschrieben werden können, können sie beim nächsten Mal, wenn es eine Krise gibt, umgeschrieben werden. Investoren werden sich das merken - und sie werden ab sofort nicht mehr glauben, was ihnen über die Funktions-Art des Euro erzählt wird. Das Problem ist, dass scheiternde Staaten ihre Währungen nicht  zur gleichen Zeit abwerten können, um ihren Volkswirtschaften eine gewisse Erleichterung zu liefern und somit eine gewisse Hoffnung auf zukünftiges Wachstum zu bieten. Wir sind bald wieder da, wo wir anfingen.

Deutsche Welle 12 May 2010:  Die EU-Rettungsaktion für leidende Euro-Volkswirtschaften sieht voraus, dass die EZB öffentliche Anleihen zahlungsunfähiger Länder kauft, wobei sie den Regierungen eine freiere Hand bei der Beschaffung von Geld gibt, wobei sie eigentlich Polizeiarbeit in Bezug auf ihre Bemühungen, dies zu tun, ausüben sollte. Analysten argumentieren, der Zug gefährde die Unabhängigkeit der Zentralbank. Bürger der Euro-Staaten haben allen Grund, besorgt zu sein: Dienstag sah man den Rückzug des Euro gegenüber dem Dollar, wie Euphorie über die massive Eurozone-Rettungsaktion weiterhin dem Zweifel an der Fähigkeit der Euro-Staaten, ihre Defizite zu verringern, nachgab. Bundesbankpräsident Alex Weber sagte, der Ankauf von Staatsanleihen "stellt ein grosses Stabilitäts-Risiko dar."

Bloomberg 11 May 2010: Aktien fielen, angeführt von Rohstoffproduzenten und Banken auf Skepsis, dass ein fast $ 1Billionen schweren  europäisches Kredit-Paket die Schulden-Krise der Region stoppen werde. Der Euro sackte um 0,9 Prozent. Das beispiellose Rettungspaket der EU werde kaum eine "langfristige Lösung" für die Region herbeiführen, so Marek Belka, der Direktor der europäischen Abteilung des Internationalen Währungsfonds gestern in Brüssel. Federal Reserve-Chef,  Ben S. Bernanke, sagte vor US-Senatoren in einer Sitzung hinter verschlossenen Türen, dass der Plan  kein Allheilmittel sei. Händler wetten darauf, dass der Plan, um schulden-beladene Regierungen von Griechenland bis Portugal zu retten, daran scheitern werde, den schlechtesten Start des Euro in einem Jahr seit 2000 umzukehren.

Bloomberg 10 May 2010: EU garantiert Darlehens-Paket von 750 Mrd. Euro für bedrohte Wirtschaften. Deutsche Welle: Die EU Kommission will 60 Mrd. Euro leisten, Länder aus den  16 Nationen der Euro-Zone werden 440 Med. Euro für den Fonds gewährleisten.Der IMF ist mit weiteren 250 Mrd. Euro beizutragen, sagte Spaniens Finanz-Ministerin, Elena Salgado.
The London Evening Standard 10 May 2010:  Mats Persson, Direktor des "Open Europe": "Diese Vereinbarung könnte leicht außer Kontrolle geraten und wir erleben,  dass Grossbritannien und der europäische Steuerzahler immer wachsender Schuldenlast der Regierungen (über den EU-Haushalt) ausgesetzt werden, über die sie keine demokratische Kontrolle überhaupt haben. Das ist einfach nicht nachhaltig"."Wir wollen den Euro verteidigen, koste was es wolle", sagte EU-Kommissar Olli Rehn  gestern nach der 11-stündigen Sitzung (dh. bis zum letzten Cent der Steuerzahler). Kommentar: Raten wir mal auf "quantitative Lockerung": unbegrenztes Drucken von Geld und später Hyperinflation. AP 10 March 2010: Das IWF-Geld ist von der US Federal Reserve und anderen Notenbanken, darunter der Bank of Canada, the Bank of England, der EZB, den Notenbanken der Schweiz und Japans zu liefern. Die Bilanz der Fed schwoll auf  2.3 Billionen Dollar, mehr als das Zweifache der Bilanz vor der Krise. Bisher kostet das griechische Rettungspaket die US-Amerikaner 57 Mrd Dollar an verlorener Kaufkraft.

Zusammenfassung: Nach einem unerklärlichen Trick an der New Yorker Börse erleiden die Finanzmärkte wie bei einem gegebenen Zeichen einen hysterischen Anfall, der sich sofort  auf die Politiker der Welt verbreitet. Rothschilds Marionetten, George Soros &Co. erklären, dass, wenn die EU keinen Finanzminister bekomme und die Vereinigten Staaten von Europa werde, werden sie den Euro kaputt spekulieren und die Schulden/Anleihen der schwächeren Länder nicht kaufen. Vor vier Monaten haben die Zyniker vereinbart, Wetten einzugehen, dass der Euro mit dem Dollar pari erreichen werde - und haben riesige Summen geliehen, um damit riesige Gewinne zu erzwingen. Dass die Spekulanten alle Macht für die EU auf Kosten der Nationalstaaten fordern, ist definitiv im Sinne der EU-Illuministen. So, jetzt verschwendet die EU  unsere Steuergelder, damit die geldgierigen Finanz-Haie das lukrative Geschäft der Rettungspaket-Erpressung - diesmal auf Unions-Ebene- wiederholen können. Diese Leute reden vom Untergang des Euro in Folge koordinierter Angriffe auf Europa - nicht nur den Euro - etwas, was nach ihrer üblichen Logik natürlich nicht passieren kann, weil es … PTH! Verschwörungstheorie!!! ist.  Aber der Euro wird ihrem  Nachfolger, der Weltwährung, erst dann zum Opfer fallen, wenn der letzte Cent uns aus den Taschen gezogen worden  und in die geräumigen Taschen der Finanzier/Politiker-Bruderschaft gewandert ist. Die Idee scheint zu sein, dass sie die schwachen PIIGS-Euro-Länden angreifen, und sie durch den IWF an Händen und Füssen binden lassen, wonach sie Deutschland, Frankreich und andere wohlhabende EU-Länder die Zeche  zahlen lassen, bis sie auch in Konkurs gehen - und Rothschild & Co. alle Werte haben - und damit alle Macht. Die hegelsche Strategie ist so effizient, wie sie immer war. Dieser Artikel beschreibt die aktuelle Situation der Eurozone, die trotz aller Versprechungen nicht besser dran ist als die nationalen Staaten außerhalb des Euro sind - im Gegenteil, denn der Euro war schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt, so Experten.

Angela-Merkel--006

Babel-tower-europe-many-tongues-one-voice-150

EUbusiness 8. Mai 2010: Die EU-Kommission wolle € 70 Mrd in Schutz-Pool gießen. Australiens Premierminister Rudd: Märkte haben bereits griechische Rettungsaktion als "mangelhaft" beurteilt. Führende Wirtschafter weltweit: Euro-Union könnte zusammenbrechen. Slowenien und die Slowakei: Länder, die Regeln verletzen, sollten ausgewiesen werden. EUObserver 8 Mai:  Sarkozy: "Angriff auf ganz Europa, nicht nur auf Griechenland." “Es gibt viel Spekulation gegen den Euro und eine systemische Krise ," (EZB-Chef Jean-Claude Trichet). Prison Planet 7 Mai 2010. Fall des Turm von Babel: Monument Securities´ Chef-Wirtschafter, Stephen Lewis: Chaos in Griechenland könnte zum Zusammenbruch der Europäischen Union und mit ihr der gefährlichen Annahme, dass die Strukturen des Weltregierens Stabilität in Zeiten finanzieller Not bedeute, führen, aber die Weltbank und der IWF warten wie Geier immer darauf, die Überreste eines sterbenden Landes zu fressen. The Guardian 8. Mai: Globale Krise.
Ich habe früher und hier über das unsichere Euro-Projekt geschrieben, das aus ideologischen und Prestige-Gründen in die Wege geleitet wurde, obwohl die meisten teilnehmenden Volkswirtschaften gar nicht dafür reif waren. Das bewahrheitet sich jetzt.  Aber ich erwarte nicht, dass der ideologische EU-Turm von Babel fallen wird, bis alle europäischen Volkswirtschaften  in Trümmern liegen - und wir bis in extreme Armut ausgeplündert worden sind. Die Rothschild-Marionette, der EU- und Weltstaat-Freund, George Soros erklärt, hinter den Spekulationen aus 2 Gründen zu stehen: Geld und totalem EU-Finanzregieren (siehe unten). So könnte dies die Phase 2 des Plans der NWO sein, um uns für ihre Pläne auf eine Weltwährung und hier, sturmreif zu schiessen - uns sogar dazu zu bringen, nach ihrer Weltwährung zu schreien - was den Niedergang des Dollars und des Euro voraussetzt. Denn dies ist nun das 2. Jahr des  Weltregierens - laut dem EU-Präs. van Rompuy. "… dann ist es, dass alle Völker der Welt die führenden Politiker der Welt anflehen werden, um sie von diesem Übel zu erlösen. … die Rechte des Einzelnen werden gern gegen die Gewährleistung ihres Wohlbefindens, das ihnen von ihrer Weltregierung gewährt wird, ausgetauscht." - Henry Kissinger  1992. Da sowohl Soros/Rothschild als auch die EU den Weltstaat wollen, muss ich dieses  Theater als Hegel-Strategie mit Soros als These, den EU-Massnahmen und der Verteidigung des Euro auf unsere Kosten als die Antithese und die Einführung der Weltwährung als die Synthese sehen.

  Das griechische Rettungspaket
PIIGS financieringsbehov Spiegel 3. Mai 2010: Der Chef des IWF, der die Welt-Zentralbank werden soll, Dominique Strauss-Kahn, und der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, überredeten die widerstrebenden Mitglieder des Bundestags, ein IWF-Rettungs-Programmvon insgesamt 150.Mrd. € über einen Zeitraum von drei Jahren zu genehmigen. Der IWF muss dazu  € 27Mrd., einschl. 15Mrd. €  im ersten Jahr allein beitragen. Spiegel 3 May 2010: Am Wochenende einigten sich die Mitglieder der Eurozone und der IWF über ein 110 Mrd. € schweres Rettungspaket über drei Jahre. Die EU wird 80 € in Form von Darlehen, mit Deutschlands Anteil innerhalb von drei Jahren in Höhe von € 22Mrd, einschließlich 8.4 Mrd. € im ersten Jahr allein, aufbringen. Der Bundestag verabschiedete dies am 7. Mai. Der IWF bereitet sich darauf vor, 10 jahrelang im Land zu bleiben, wobei er das Land eines erheblichen Teils seiner Hoheitsgewalt  beraubt.

Freie Welt.net 6. Mai 2010: Euro = Ideologie.
Professor Karl Albrecht Schachtschneider und  hier: “ Kein Teilnehmer hatte beim Stapelablauf des Euro die Konvergenzkriterien erfüllt, Deutschland auch nicht – ausser Luxenburg.  Das Scheitern der Währungsunion war schon damals (1998) klar, aber die Vision, mittels der Währungsunion den großen Unionsstaat herbeizwingen zu können, war so machtvoll, daß das Gericht das Recht hinter diese Politik zurückgestellt hat.” Haben Sie Unterstützung aus der Politik? Prof. Schachtschneider: “Nein.  Die Vertreter der Regierung werden mit Staatsmitteln großzügig honoriert, wir dagegen arbeiten unentgeltlich - aber im Interesse unseres Landes.
Otmar Issing: "eine Währungsunion zu vollziehen, ohne vorher eine politische Union vollzogen zu haben, ist, als würde man den Karren vor das Pferd spannen". Die EU sei in ihrer jetzigen Form größtenteils festgefroren. Jedoch, nicht alle finden sich mit dieser Missgeburt ab.

MMNews 4. Mai: Unter der Führung von Prof. Schachtschneider und  Wilhelm Hankel Wilhelm Nölling Joachim Starbatti wird am Freitag Klage gegen das Griechenland-Hilfegesetz eingereicht, das ein Verstoß gegen Artikel 125 des Lissabon-Vertrags sei – das viel beschworene Bail-out-Verbot.” Das Verfassungsgericht habe festgestellt, dass die Währungsstabilität allen anderen Zielen untergeordnet werden müsse (Maastricht-Urteil von 1993). Mit den Hilfen für Griechenland drohe “aus dem Euro und der Währungsunion eine Inflationsunion zu werden”! Die GR Hilfe verletze auch die frisch beschlossene Schuldengrenze im Grundgesetz (Artikel 115). So die Kläger erwarten, das Gericht werde diesmal zu ihren (unseren) Gunsten entscheiden.

Euro-stabler-til-grækenlandIn Deutschland steigt der Zorn wegen des Rettungspakets an Griechenland:
Die meisten wollen ihr durch Fleiss erarbeitetes Geld nicht an “die faulen Griechen” abgeben! “Verarschung” der Deutschen:  Bild 6. Mai 2010: Die starken Euro-Länder werden evt. einen Teil oder (zeitweilig?) alle Kredite, darunter Neue, wenn die Kapitalmärkte mauern sowie auch Zinszahlungen der schwachen Staaten übernehmen.  Folge: Zusätzliche Kosten für Deutschland, Frankreich usw.! Folge: Deutschland müsste bis zu 11 Milliarden Euro zusätzlich bereitstellen. Dann würden wir statt 22,4 mehr als 33 Milliarden Euro in Griechenland stecken. Geld, das wir nie mehr wiedersehen?

Die Griechen fühlen sich auch “verarscht” - von den Deutschen!
Griechenland hat die im Maastricht-Vertrag festgelegten Grenzen auf unerhörte Weise verletzt.  George Papandreou  ist nun gehalten, einen Schnitt von 16% der Löhne im öffentlichen Sektor und eine weitere Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 23% vorzunehmrn, wobei die Minderung des primären Defizits um 10% auf 12% des BIP in drei Jahren das Land in eine Todesspirale kippen wird. Athen, sagte, die Staatsverschuldung werde bis 2014 auch nach den Greek-rageKürzungen 140% erreichen. The Times 2. Mai 2010: Wirtschafter betrachten den aufgeblähten Ruhestand des öffentlichen Dienstes so früh wie mit 45 Jahren und Boni dafür, einen Computer verwenden zu können, eine fremde Sprache zu sprechen und sich bei der Arbeit rechtzetig einzufinden als das Problem. 2–4 zusätzliche Monatsgehälter pro Jahr werden gezahlt. Die ältere Generation verwandelte den Staat in einen riesigen Geldautomaten, den man nach Belieben plündern kann.  Noch größere soziale Unruhen werden erwartet, wie ärmeren Familien auferlegt wird, den Gürtel enger zu schnallen, während reiche Griechen ihr Geld im Ausland schützen können. Yannis Stournaras, einer der Architekten des Eintritts Griechenlands in die Eurozone im Jahr 2001 entlässt als "völligen Unsinn" Behauptungen, dass Griechenland seine Zahlen frisierte, um zugelassen zu werden.

"Ilias Iliopoulos, Chef der mächtigen Beamten-Gewerkschaft:"Die Leute stehlen um leben zu können, damit sie essen können", sagte er. "Es wird nur noch schlimmer. Diese [IMF] Maßnahmen werden Hunderttausende von griechischen Bürgern in die Armut treiben."
Unmut unter Griechen wegen des Abstempelns als faul und korrupt hat sich in Empörung über Deutschland, das beleidigt, neokolonialistisch benannt und mit den Nazis verglichen wird, erhärtet.

Greek-fireUnruhen in Griechenland mit 3 Toten EUObserver 5. Mai 2010
Die Märkte befürchten soziale Explosion. Laut Organisatoren gingen rund 350.000 Menschen im ganzen Land auf die Straßen. Die Polizei schätzte 100.000. 48 Stunden Generalstreik. Wut. "Die Märkte werden dies als ein Zeichen sehen, dass die Regierung nicht in der Lage sei, ihr Programm durchzusetzen." Der Plan steht und fällt mit zwei Dingen: Ausdauer der Regierung und die Unterstützung der Öffentlichkeit. Das sind sehr, sehr schlechte Nachrichten." Kommentar: In der Tat haben die Geier an den “Märkten” mit der Euro-Instabilität als Vorwand schon einen neuen Angriff auf die Weltwirtschaft letzte Woche eingeleitet. Jedoch, die gewalttätige Unzufriedenheit der Griechen geht weiter zurück (Bloomberg 9, Dez. 2008).

Also sei eine zentrale europäische Wirtschaftsregierung jetzt gefordert
Spiegel 3 März 2010:. Tatsächlich haben das deutsche und das französische Finanzministerium einen Entwurf eines Plans entwickelt, der die finanzpolitische Zusammenarbeit in der EU erheblich stärken würde. Der Plan wurde vom SPIEGEL gesehen. Juncker erklärt: "Wir brauchen eine europäische Wirtschaftsregierung im Sinne der verstärkten Koordinierung der Wirtschaftspolitik in der Eurozone und Überwachung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die Divergenzen in den Griff zu bekommen." Herr Barroso, Christine Lagarde, die französische Ministerin für Wirtschaft, ein Hinweis der Citigroup sowie der belgische Ministerpräsident, Yves Leterme, stimmen ein, fordern obendrein einen europäischen Finanzminister und die Vereinigten Staaten Europas.  Barroso: "Wenn wir nicht mehr Europa machen, werden wir zurückfallen ."
Kommentar: Können sie aber die Menschen effizienter gestalten? Können sie die Deutschen weniger leistungsfähig machen? Jawohl, wenn man sie nicht belohnt - und die Früchte ihrer harten Arbeit gescheiterten Staaten zufallen lässt! Die EU könnte das Huhn schlachten, das die goldene Eier legt. Merkel hat bis auf Weiteres auf  eine Verschärfung des Stabilitätspaktes verzichtet. Normalerweise müsste dafür der Lissabon-Vertrag geändert werden. Barroso stimmt zu - und eine solche Änderung ist diesen Diktatoren abscheulich: Sie fürchten den demokratischen Prozess, wohl wissend, der Vertrag in Volksabsbefragungen überall abgelehnt werden würde. Merkel verlangt nun aber Vertragsänderung, was  der österreichische Kanzler Faymann ablehnt. Aber sie werden bestimt wissen, uns nochmals zu betrügen – wie mit dem Vertrag überhaupt.

George-soros-2Die Überraschung: Rothschild's spezielles Werkzeug, George Soros, zeigt jetzt den politischen Grund der NWO für die Finanzkrise: Einen EU-Finanzminister.
Business Week Feb. 28 (Bloomberg): Der Euro "kann die  griechische Defizit-Krise nicht überleben", sagte Milliardär George Soros. Die europäische Währungs-Konstruktion ist "mangelhaft", weil Sie nicht über ein gemeinsames Finanzministerium verfügt," sagte Soros. “Der Wechselkurs ist fixiert. Wenn ein Land in Schwierigkeiten gerät, kann es seine Währung nicht abwerten, was der normalen Weg wäre." Auch er fordert einen EU-Finanzminister - oder ( er werde dafür sorgen) der Euro wird scheitern.

Spekulation
Investoren sagen, das griechische Rettungspaket sei völlig unzureichend und fordern jetzt auch Garantien für die Eurozone-Unterstützung für Spanien und Portugal. Sie wollen gegen die Anleihen der schwachen Länder spekulieren.
 The Daily Mail 26 Febr. 2010: Der Rothschild Marionette, George Soros, dem Mann, der die Bank of England im Jahr 1992 knackte, wird nachgesagt, im Zentrum eines Komplotts zum Einkassieren vom Niedergang des Euro zu stehen. Das Soros Fund Management gehört zu einer Gruppe von Wall-Street-Schwergewicht-Hedge-Fonds, die eine Reihe von massiven Wetten gegen den Euro nach einem All-Star "Ideen Dinner" in New York eingingen, wo einige der weltweit mächtigsten Währungsspekulanten dafür argumentierten, den Euro auf die Parität mit dem US-Dollar zu stürzen – was auch geschehen werde (Rothschild Bank BNP Paribas). Händler haben Kreditaufnahmen 20-mal der Größe ihrer Wette aufgenommen, um ihre potenziellen Gewinne und Verluste zu fördern. Soros billigte auch eine Steuer auf Finanztransaktionen, die so genannte Tobin-Steuer, um Spekulationen abzuwenden (Soros' Spezialität!).

Griechische Ansteckung? - (PIIGS)
"Keine weiteren Rettungsaktionen nötig, sagt EU Wirtschaftskommisar, Olli Rehn. Aber: The Telegraph 5 Mai 2010: Der Euro fiel auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr gegenüber dem Dollar, und die Aktienmärkte in Europa fielen aus Angst, dass die Schuldenkrise Europas sich vertiefe. Die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel, sagte vor dem Bundestag, dass die "Zukunft Deutschlands innerhalb Europas auf dem Spiel steht." Axel Weber, Chef der Deutschen Bundesbank, äußerte die Befürchtung, "es besteht eine ernste Bedrohung der Ansteckungs-Auswirkungen für andere Mitgliedstaaten in der Währungsunion."
Spiegel 3 May 2010: Griechenland ist nur der Anfang. Die weltweit führenden Volkswirtschaften haben lange über ihre Verhältnisse gelebt, und die Finanzkrise verursachte, dass die Staatsverschuldungen dramatisch anschwollen. Jetzt ist die Rechnung fällig, aber nicht alle Länder sind in der Lage, sie bezahlen zu können. Die nationalen Defizite der 30 Mitglieder der OECD sind seit 2007 fast versiebenfacht, auf etwa $ 3.4 billionen heute. Ihre Gesamtschulden-Belastung ist ebenfalls dramatisch auf 43 Billionen $ gewachsen. In der Eurozone haben die nationalen Defizite sich sogar verzwölffacht in der gleichen Zeit, indem die Länder der Eurozone Schulden in Höhe von 7.7 Billionen $ angehäuft haben. Die Verhältnisse, die in Griechenland herrschen, gibt es in vielen Ländern. US Wirtschafter haben die kritische Verschuldungsgrenze eines Landes berechnet: 90 Prozent des BIP.

Greek-confrontationNun ist der dänische Paul Thomsen gehalten, das zu tun, was die EU nicht tun konnte: Griechenlands Wirtschaft ohne Gnade im Namen des IWF zu disziplinieren! Scheitert er, könnte es die EU aushöhlen, und ein neuer Lehman Brothers-Fall könnte sich auf  Regierungs-Niveau entfalten. Die sogenannten PIIGS Länder (Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien könnten alle Rettungspakete nötig bekommen - vielleicht so viel wie 1 Billion € insgesamt. Dies würde die Geber-Länder gefährden. Laut einem streng vertraulichen IWF-Dokument, ist Deutschland  relativ gut durch die Krise gekommen und hat seine Schulden nicht annähernd so viel wie andere entwickelte Länder angebaut. Kommentar: Also, dieses Mastschwein kann man noch schlachten!

Der Council on Foreign Relations 5. Mai 2010: DieTendenz der Länder der Eurozone, die Löhne zu schnell zu erhöhen, könnte die Währungsunion auseinander ziehen. "Einige verschwenderische Mitgliedsländer werden sich als zu gross zum Scheitern erweisen, und das Euro-Gebäude wird zusammenstürzen.”
Portugal:
Haushaltsdefizit:9,4 Prozent des BIP – niedriger als in Griechenland. Erwartete Staatsverschuldung 2010: 86 Prozent des BIP. Kreditwürdiger als Griechenland. Zinszahlungen jedes Jahr durch neue Schulden, anstatt durch die Zahlung rundheraus. Zweifel, ob Portugals politische Führer die drastischen erforderlichen Kürzungen  durchsetzen können.
Euro-flyderIrland plant, das Defizit bis auf 10 Prozent im Jahr 2011 herunterzubringen und 2,9 Prozent bis 2014, um das EU-Ziel von 3% zu erfüllen. Erwartete Schulden Mitte 2010: 76,8 Prozent des BIP.
Italien: Besser wegen relativ geringer Auslandsverschuldung, hoher Sparquote und stabilen Bankensystems.Scheint auf einen nachhaltigen Reform-Kurs. Verschuldung/ BIP: 117%.
Spanien: Verschuldung/ BIP: 53 % 2009. Sparpaket, um das 3% Defizit-Limit der EU bis 2013 zu erreichen. Arbeitslosenquote: 19,4 % gegen 10 % der Eurozone. Der spanische Ministerpräsident,  Zapatero,  wies Markt-Gerüchte von der Hand  als "kompletten Wahnsinn," dass ein 280 Mrd. € schweres Rettungspaket ausgehandelt werde, und ein Sprecher der IWF pflichtete ihm bei.
Griechenland (The Times 2. Mai 2010): Haushaltsdefizit:13,6% des BIP, Gesamtverschuldung: 300 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit der 16 - bis 24-Jährigen: 30%. Die Kriminalität nimmt in Athen zu.

N-TV 4 Mai 2010: Zunehmend Zweifel, ob Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero, das wachsende Haushaltsdefizit in den Griff bekommt. Hier folgen die Bewertungs-Noten der PIIGS-Länder. 
                                                   Portugal  Italien  Irland  Greece   Spain
Fitch
                                               AA-        AA-      AA–     BBB-      AAA
Moody´s                                        Aa2        Aa2      Aa1      A3         Aaa 
  (S&P)                                          A–          A+       AA       BB+       AA

Slowenien
müsse sich ein Sonder-Darlehen beschaffen, um Griechenland helfen zu können. (EUObserver 5 May 2010).
Grossbritannien - außerhalb der Euro-Zone: The Times 5. Mai 2010: Wir sind in der Ära, wo kein Geld mehr zur Besänftigung der Interessengruppen da ist. Gestern hat die Europäische Kommission gefordert, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um Großbritanniens Defizit (12% des BIP für 2010) anzugehen und prognostiziert, dass es das Höchste in der EU und sogar Griechenlands übertreffen werde. Selbst wenn wir es in voller Höhe begleichen, bleibt, wie die Kommission hervorhebt, ein Eisberg von Schulden: Schuldzinsen, Renten. Warum sich nicht an den IWF wenden, damit er einen Plan auslegt, den die Regierung dann vorlegen kann? 

Kommentar
Viele denken, diese und die kommende Wirtschaftskrise werden den Tod des Euro herbeiführen; und so wird es sein, wenn die Europäer im großen Maßstab und beharrlich das tun, was sie  in Griechenland tun. Denn dann wird die Gesellschaft nicht mehr funktionieren. Aber, wie ich glaube, die Völker, die die Zeche zu zahlen haben, werden bloss weiterhin hinnehmen, was die EU uns auferlegt. Wir müssen unsere Arbeitsplätze und Wohnungen verlieren, um den heiligen Euro zu retten, das fehlerhafte Symbol einer fehlerhaften Vorstellung vom Mischen von Wasser und Feuer, von Kulturen, die vor allem das Leben genießen wollen, und Kulturen, die Produktion und Pflicht als ihren Sinn im Leben sehen, um eine Union zu haben, die nichts weiter als eine Region des Weltstaates ist. Man kann sogar hoffen, dass diese Krise sich verbreitet und vertieft - um sowohl den Euro als auch die Union zu töten - und somit den Nationalstaaten ihre Selbstbestimmung, um schwache Währungen abzuwerten und ihre Zinssätze je nach ihren Bedürfnissen zu regeln. Aber - natürlich: Die Europäische Kommission wird die Anträge der Bürger im Rahmen der Europäischen Bürger-Initiative (ECI), die durch den Vertrag von Lissabon eingeführt wurde, filtern, um sicherzustellen, dass "dumme" Initiativen wie die Abschaffung der EU, blockiert werden, so  Maroš Šefcovic, Vize-Präsident der EU Exekutive.