Zusammenfassung: Der Chef der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, hat eine Rede über "Global Governance"/Weltregieren der Finanzpolitik vor der unsichtbaren US-Regierung, dem Council on Foreign Relations (CFR), wo Hillary Clintons die Order für ihre Politik holt, gehalten. Der Grund dafür ist die globale Finanz-und Wirtschaftskrise, die von Wall Street Banken-Kreisen hinter dem CFR, der Fed und dem CFR Bill Clinton geschaffen wurde. Unverfrorren sagt Herr Trichet, der Grund für die Krise sei, dass die Finanzaufsichtsbehörden der Nationalstaaten versagten. Deshalb, sagt er, sei es so gut, dass ein Financial Stability Board (FSB) geschaffen werde, dessen Mitgliedschaft die G20 einschliesse, die, so sagt er, die Weltregierung sowohl in Krisen- als auch in normalen Zeiten übernommen habe. Europa hat den European Systemic Risk Board (ESRB) eingeführt. Darüber hinaus redet er von Rothschilds Zentralbanken und Rothschilds BIZ, der mächtigsten, korruptesten und undemokratischsten Bank, die die Welt gesehen hat, der Zentralbank der Zentralbanken, zusammen mit seinem Zwillingsbruder, dem IWF, als unseren Rettern in der anhaltenden Krise! Insbesondere müssen wir  dem BIZ-Weltwirtschafts-Meeting für Zentralbank-Gouverneure (GEM), dessen Vorstand Herr Trichet führt, dankbar sein! Seltsamerweise sind alle diese Aufsichtsgremien mehr oder weniger die gleichen Leute Rothschilds, die den Betrügereien in Form von Subprime-Krediten und anderen ausgefallenen Produkten, die die Banken verkauften,  ein Auge zudrückten  - was zur jetzigen Krise führte. Nun setzt die G20 den IWF-Vorschlag über den Gegenseitigen Bewertungs- Prozess (MAP) für die Kontrolle der Volkswirtschaftenein um, anstatt betrügerische Banking-Netzwerke zu überwachen. Jedoch, um den Schein zu wahren, wird die EU drei neue europäische Aufsichtsbehörden für Banken, Versicherungen und Wertpapiere einführen - auf Vorschlag des ehemaligen IWF-Chefs, Jacques de Larosière - auf Anraten der Financial Services Round Table Rothschilds, geführt vom Illuministen, Pehr Gyllenhammar. Unzählige Male redet Trichet vom "Weltregieren" der globalen Finanzen und Wirtschaft - was automatisch zur Weltregierung führt. Dies ist wie ein Echo der Reden des WTO-Chefs, Pascal Lamy, und des EU-Präsidenten, Herman van Rompuy, zu hören. Kein Wunder: Wie sie ist Herr Trichet Bilderberger- Teilnehmer, sogar 10-mal abgerufen. Dementsprechend muss wer Zitate von Herrn Barrosos, Nicolas Sarkozys, Gordon Browns, Pres, Bush Sr.s, Henry Kissingers, etc. Video-Reden vom "Weltregieren" Verschwörungstheorie" nennt, in einer Fantasiewelt leben - oder er ist in die laufende Verschwörung verstrickt; und welche Verschwörung: Die "Finanz-Aufsichten" sind gigantische Betrüger, u.a. ein US Vize-Präsident, ein US Finanzminister, Drogenbosse und Marionetten.   

In einer Rede vor dem elitären Council on Foreign Relations in New York, rief der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, zur Einführung von Weltregieren auf - durch die G20 sowie die korrupte Bank für Internationalen Zahlungsausgleich  und seinen Zwillingsbruder, den  IWF. Das Nachstehende scheint ein Echo des EU-Präsidenten, van Rompuy, zu sein, der 2009 für das erste Jahr der “Global Governance/ des Weltregierens" erklärt hat - und des WTO-Chef s, Pascal Lamy, der auch unaufhörlich über "globales Regieren" redet. Das ist aber ganz natürlich: Herr Trichet ist auch Erz-Bilderberger-Teilnehmer: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2007, 2008, 2009. Wer nachher von “Verschwörungsstheorie” im Zusammenhang mit der Weltregierung/dem Weltstaat der Elite, spricht, lebt in einer Phantasiewelt– oder ist Teilnehmer der Verschwörung. Denn die Wirklichkeit ist elitäre undemokratische Verschwörung, die die Massenmedien vertuschen. 

Programm-Ansprache von Herrn Jean-Claude Trichet, dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank, vor dem Council on Foreign Relations, New York, 26 April 2010. (Bericht durch die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – die BIZ) - Auszug. Video. Sehen Sie auch Infowars.
Trichet-395"Ich möchte vier Punkte hervorheben
1.
Weltregieren ist die Essenz, um die Widerstandsfähigkeit des globalen Finanzsystems entscheidend zu verbessern. Die Regierungen mussten den Finanzsektor durch die Gefährdung  von Steuerzahler-Geldern in Höhe von rund 25% des BIP auf beiden Seiten des Atlantiks unterstützen. Dies ist beispiellos.
2. Die jüngsten Turbulenzen zeigten nicht nur ein hohes Maß an Unvorhersehbarkeit, sondern auch eine extreme Schnelligkeit im Ablauf der Ereignisse. Weltregieren muss heute eine Kapazität der Raschheit zu koordinieren und extrem schneller Entscheidungsfindung an den Tag legen.
3. Die Krise hat die Tendenz, den finanziellen Nationalismus, wenn nicht den Merkantilismus, wiederaufzunehmen, entfesselt. Es ist zwingend notwendig, dass ein wirksames Weltregieren das ebene Spielfeld bewahrt, das für die Förderung der globalen Stabilität und des Wohlstandes unerlässlich ist.
4. wie wir gesehen haben, hat die Krise eine historische Veränderung im Rahmen des "Weltregierens" vorangetrieben. Aus meiner Sicht war diese Transformation überfällig. Es gibt zwei unmittelbare Gründe für diese Änderung. a. Schwellenländer müssen jetzt ein vollständiges und ordnungsgemäßes Eigentumsrecht aufs  Weltregieren haben. b. Die Industrieländer haben sich als besonders ungeschickt erwiesen, und zwar, als ihre Verantwortung für das Weltregieren einleuchtend überwältigend war.

Es gibt zahlreiche Definitionen des "Weltregierens". Im wirtschaftlichen und finanziellen Bereich werde ich vorschlagen, dass "Weltregieren" sich nicht nur als die Konstellation von supranationalen Institutionen versteht - sondern auch als die informellen Gruppierungen, die auf globaler Ebene zunehmend entstanden sind. Diese informellen Gremien (G7, G10, G20, etc.) sind bei der Verbesserung der globalen Koordination in allen Bereichen, in denen wichtige Entscheidungsprozesse auf nationaler Ebene bleiben, von entscheidender Bedeutung.

Eines der wichtigsten Ziele des "Weltregierens" sollte in der Erleichterung des reibungslosen Funktionierens der grenzüberschreitenden Märkte bestehen. Die Märkte können ohne eine wirksame Regulierung und Aufsichts-Infrastruktur nicht richtig funktionieren. Regierungen, Zentralbanken, internationale Institutionen und global vereinbarte aufsichtsrechtliche Standards und Codes sind die Mittel, mit denen wir uns der Stabilität der Weltwirtschaft gemeinsam zu bedienen suchen. Das Prinzip der Subsidiarität ist notwendig.

Globalisme

2. Erlauben Sie mir nun darauf einzugehen, wie unsere Institutionen des Weltregierens im finanziellen Bereich während der Krise abgeschnitten haben.
Eine Dimension der internationalen Zusammenarbeit, die, wie ich meine, während der Finanzkrise besonders gut gearbeitet hat, war die zwischen den Zentralbanken - sowohl bilateral als auch durch die verschiedenen Ausschüsse mit Sitz in Basel kanalisiert, zB in Bezug auf die Erbringung von grenzüberschreitender Liquidität. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) selbst lag bei der Ermittlung nicht-nachhaltiger Trends in der Finanzbranche und allgemein in der Weltwirtschaft ganz vorne, auf einem hohen Maß an analytischer Tiefe und Informationsaustausch auf globaler Ebene basiert, die zu entwickeln die globale Zusammenarbeit der Zentralbanken im Laufe der Zeit ermöglichte.

Aufsichtsarbitrage
Jedoch, wir sollten die erheblichen Mängel bedenken, die zur Schaffung der Voraussetzungen für die Krise in erster Linie  beigetragen haben können. Einer davon ist die fehlende Koordinierung der Finanzaufsicht, die vor der Krise weit verbreitet war und die Finanzinstitute anregte, um sich in einem großen Ausmaß an regulatorischer Arbitrage zu engagieren. Das war die unvermeidliche Folge der Tatsache, …, dass die finanzielle Regulierung weitgehend national geblieben war, mit nur relativ schwacher Koordinierung auf internationaler Ebene. Reform ist unerlässlich.

Globale Ungleichgewichte
Ein weiteres Manko, dass für die Zukunft angegangen werden muss, war die unzureichende Ausrichtung der makroökonomischen Politik in Richtung der mittelfristigen Stabilität und Nachhaltigkeit. Dies führte zum Aufbau von außenwirtschaftlichen Ungleichgewichten zwischen Defizit- und Überschuss-Volkswirtschaften vor der Krise. Es gab keinen wirksamen Mechanismus, um makroökonomische und strukturelle Maßnahmen in wichtigen Ländern zu beeinflussen. Dies muss sich ändern.

3. Erlauben Sie mir nun die Frage, wie "Weltregieren" sich nach der Krise weiterentwickelt.
Nach einer zunächst zögerlichen Reaktion haben Regierungen weitgehend koordinierte Politiken umgesetzt, sowohl innerhalb der EU als auch auf globaler Ebene unter der Schirmherrschaft des G20. Zentralbanken waren in der Lage, schnelle, entschlossene und koordinierte Maßnahmen kurzfristig zu ergreifen.

BIS-globusAber die Krise hat auch Lücken im System des Weltregierens gezeigt - sowohl in Bezug auf die Effizienz als auch die Legitimität - die zu stopfen sind. Dies kann und wird in der Tat gemacht - durch die Stärkung des Mandats der bestehenden internationalen Institutionen und die Anpassung bestehender oder Entwicklung neuer informellen Foren. Insgesamt bewegt sich das System entscheidend auf echtes Weltregieren zu, das viel umfassender ist, umfasst die wichtigsten Schwellenländer sowie die Industrieländer.
Die signifikante Veränderung des
Weltregierens, das wir heute massschneidern wird durch drei Beispiele illustriert. a. Die G20-Gruppe als Generalunternehmer für das wirtschaftliche Weltregieren auf der Ebene von Ministern, Gouverneuren sowie Staats-und Regierungschefs. b. Das Global Economy Meeting (GEM) der Notenbankpräsidenten unter der Schirmherrschaft der BIS-Gruppe als Generalunternehmer für die Leitung der Zentralbank-Kooperation. c. Die Erweiterung der Financial Stability Board-Mitgliedschaft auf alle die systemischen Schwellenländer.
Im Bereich der Zentralbank-Kooperation ist das wichtigste Forum das
GEM, das sich am BIS-Hauptsitz in Basel versammelt.  Das GEM, an dem alle Zentralbank—Gouverneure der systemischen Schwellen-Wirtschaften voll teilnehmen, ist die wichtigste Gruppe für das Weltregieren unter Zentralbanken geworden. Ich habe das Privileg, den Vorsitz des GEM derzeit innezuhaben.

Die G20 war bei der Bewältigung der globalen Krise effizient. Wir sind jetzt in der Phase des Übergangs dieses Forums vom Agieren in einer Krisen-Auflösung zu einer Krisen-Vorbeugung. Dies ist insbesondere der Zweck des G20–Rahmens für starkes, nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum. Zu diesem Zweck wurde ein Gegenseitiger Bewertungsprozess (MAP) eingerichtet, der erlaubt zu beurteilen, ob Maßnahmen der einzelnen Mitglieder im Einklang mit nachhaltigen und ausgewogenen Wachstumskurven steht. Die ersten Schritte in diesem Prozess wurden vom IWF den G20-Ministern und Gouverneuren in der vergangenen Woche  während unseres Frühjahrs-Treffens in Washington vorgelegt. Usa_deesAnleitung ist dem IWF über die nächsten Schritte im Prozess gegeben worden.

Stärkung der Institutionen
Die Mitgliedschaft des Financial Stability Board (FSB) überschneidet inzwischen weitgehend die der G20. Der FSB hat ein erweitertes Mandat erhalten, um die internationale Finanzarchitektur und die Stabilität der globalen Finanzmärkte, einschließlich einer gemeinsamen Frühwarnsystem-Übung für die Identifizierung von Risiken in der Weltwirtschaft zu stärken.
Der IWF selbst hat seinen Kreditvergabe-Rahmen überholt. Die Mikro-Aufsicht wird mit der Schaffung eines europäischen Systems für die Finanzaufsicht - darunter sind drei neue europäische Aufsichtsbehörden: für Banken, Versicherungen und Wertpapiere -  gestärkt. Darüber hinaus wird die Mikro-Aufsicht durch die Aufsicht auf Makroebene ergänzt, wobei der Schwerpunkt auf der Prävention von systemischen Risiken liegt. Alle drei Elemente, die ich gerade beschrieben habe, sind die wichtigsten Funktionen der systemischen Risiken: Ansteckung, der Aufbau finanzieller Ungleichgewichte und nicht nachhaltiger Trends sowie die enge Verknüpfung mit der Realwirtschaft und das Potenzial für starke Rückkopplungseffekte. Kurz gesagt, hat die Krise die grundlegende Bedeutung der systemischen Risiken ergeben. Der Zweck der Aufsicht auf Makroebene ist, die Quellen der systemischen Risiken zu ermitteln und Abhilfemaßnahmen zu empfehlen. In der EU wird dies die Aufgabe des European Systemic Risk Board (ESRB) sein. Die Mitglieder des Erweiterten Rates der EZB werden stimmberechtigte Mitglieder des ESRB, zusammen mit den drei Chefs der geplanten europäischen BIS-buildingBabel-tower-europe-many-tongues-one-voice-150Aufsichtsbehörden und einem Mitglied der Kommission. Darüber hinaus wird der Körper alle nationalen Aufsichtsbehörden umfassen."

BIS - Der Turm von Basel

Wer ist die BIZ?
InvestorInsight: "Es ist die mächtigste Bank, von der Sie je gehört haben:"Die Förderung der Währungs– und Finanz-Stabilität  ist ein zentrales Ziel der BIZ ". Die Bank sieht die Stabilisierung der internationalen Finanzmärkte als ihre primäre Aufgabe. Sie erreicht dies durch die Kontrolle von WährungenSie hält derzeit 7% der weltweit verfügbaren Devisen-Fonds, deren Rechnungseinheit im März 2003 von Schweizer Goldfranken auf Sonderziehungsrechte (SZR) umgestellt wurde, ein künstliches Fiat "Geld" mit einem Wert, der auf einem Korb von Basis-Währungen (44% US-Dollar, 34% Euro, 11% japanische Yen, 11% Pfund Sterling) beruht. Die Bank kontrolliert auch eine riesige Menge an Gold – laut ihrem Jahresbericht 2005 (dem Jüngsten)  712 Tonnen. Durch die Steuerung von Fremdwährungen und Gold kann die BIZ weitgehend die wirtschaftlichen Bedingungen in einem bestimmten Land festlegen - Zinserhöhungen, zB. Offensichtlich übt diese Bank eine Menge Macht aus. Jeder, der die Macht hat, ein Währungs-Debakel zu verhindern, kann auch eines veranlassen.
Die BIZ kann für die Regierungen Geld waschen. Zb können US-Steuer-Gelder über die BIZ an den IWF und dann überall weitergegeben werden. Dies ist es, was während der brasilianischen Panik von 1998 passierte. Reell war das Geld Subventionierung der großen amerikanischen Banken (Citigroup - Rothschild, und hier, JP Morgan (RothschildChase und FleetBoston unter ihnen), die viele riskante Darlehen geleistet hatten und keine Lust hatten, für ihre Fehler zu büssen. Davon erfuhren die US Steuerzahler nichts.

BIZ-Mitglieds-Notenbanken am 30. Juni 2006: Algerien, Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Chile, China, Kroatien, die Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich , Deutschland, Griechenland, Hong Kong SAR, Ungarn, Island, Indien, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Korea, Lettland, Litauen, der Republik Mazedonien, Malaysia, Mexiko, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, den Philippinen , Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi Arabien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Thailand, der Türkei, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten sowie die Europäische Zentralbank

Alles an der BIZ, einschließlich ihrer zweimonatlichen Mitglieds- und Vorstandssitzungen, verhüllt sich in Geheimnistuerei. Die BIZ ist frei von öffentlicher Aufsicht. Außerdem genießen Führungskräfte und Mitarbeiter der BIZ "Immunität vor der Straf-und Verwaltungsgerichtsbarkeit." Schließlich können keine Ansprüche gegen die BIZ oder ihre Einlagen "ohne die vorherige Zustimmung der Bank"  durchgesetzt werden. Mit anderen Worten, sie können ohne Folgen tun, was sie wollen. Die Bank war eine wichtige Akteurin zur Förderung der Einführung des Euro als gemeinsame europäische Währung. Es gibt Gerüchte, dass sein nächstes Projekt sei,  die USA, Kanada und Mexiko einzureden, zu einem ähnlichen regionalen Geld zu wechseln, vielleicht mit dem Namen "Amero" und es ist logisch, anzunehmen, das Endziel der Bank ist eine einzige Weltwährung. Die würde wirklich Transaktionen vereinfachen und die Kontrolle der Bank mit der Wirtschaft des Global-unionPlaneten verfestigen .

Kommentar
So haben wir hier den Chef der Europäischen Zentralbank vor der "unsichtbaren" Regierung der USA, die Hillary Clinton ihre Aufträge gibt, der Möchtegern-Regierung der Welt, Rockefeller's Council on Foreign Relations, stehend.  Unaufhörlich sagt Herr Trichet, dass wir das Weltregierendurch die G20 haben, insbesondere dass wir eine wirtschaftliche Weltregierung durch das GEM (dessen Vorsitz er führt) der Rothschild-Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, die so eng mit dem IWF und seinen SZR verwoben ist, haben. Sein Argument für deren Stärkung ist, dass das Ausmaß der Krise auf die Unzulänglichkeit der nationalen Wirtschafts-Aufsichtsbehörden zurückzuführen sei – wobei er praktisch Alan Greenspan´s FED-Verantwortung für die katastrophale Niedrigzinspolitik der US und die Rolle der Wall Street  Banken  und hier “vergisst”. Also verlangt er, bestehende globale Institutionen zu stärken - sowie das Aufkommen Neuer. Er will den den MAP, die Erfindung  des Zwillingsbruders der BIZ, des IWF, die Volkswirtschaften der Nationalstaaten kontrollieren lassen. Eine lustige Sache ist, dass die  "neuen" finanziellen Regulierungsbehörden der EU weitgehend dieselben sind, die der aktuellen Finanzkrise erlaubten, sich in die derzeitige Wirtschaftskrise zu entwickeln und uns Steuerzahler dann durch räuberische Rettungspakete die Zeche zahlen zu lassen. Es gehr dabei um Rothschilds Schergen - wie von Rothschilds European Financial Services Round Table unter der Leitung von Pehr Gyllenhammar  vorgeschlagen. Wer ist die BIZ wirklich: Sie ist Rothschilds Bank - gegründet von den Rothschild-Agenten, Charles Dawes und Owen Young sowie Hitlers kommendem Reichsbank-Manager, Hjalmar Schacht.

Andrew Hitchcock  zitiert Bill Clintons Mentor, prof. Carroll Quigley, dem erlaubt wurde, die CFR-Archiven zu studieren: "Die Mächte des Finanzkapitalismus hatten einen weit reichenden Plan, nichts weniger als ein Weltsystem der finanziellen Kontrolle in privater Hand in der Lage, das politische System der einzelnen Länder und die Wirtschaft der Welt als Ganzes zu beherrschen. Dieses System sollte in feudalistischer Weise von den Zentralbanken der Welt im vereinbarten Einvernehmen kontrolliert werden. Die Spitze des Systems sollte die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, Schweiz, sein." Hitchcock (siehe das Jahr 1930) nennt die BIZ Rothschilds erste Weltbank. Hier ist, wie Nathan Rothschild die Macht über die Bank of England im Jahre 1815 übernahm  (Video 59–1.04 min).  Im Jahre 1818 übernahm Rothschild die französische Geldversorgung- und 1830 die Geldversorgung des Vatikans. Hier ist, wie Rothschilds Schergen, Paul Warburg, JP Morgan und die Rockefeller-Familie (Nelson Aldrich) die US-Notenbank gründeten - und wie sie sie seitdem missbräuchlich ausgenutzt haben. Hier ist, wie sie arbeiten. Der FSB, der von Trichet erwähnt wurde, ist ein Flügel der BIZ Rothschilds. Die Bankenaufsichts-Institutionen, die Trichet erwähnte, sind Geisteskinder des früheren IWF-Chefs, Jacques de Larosière. Das Direktorium der EZB hat 3 BIZ Vorstandsmitglieder neben Trichet . Wer hat die aktuelle Krise ausgelöst? Die CNBC hat einen Vorschlag: "Die Illuminaten"! In der Tat, sie waren, und sie sind es.

Nachtrag - So viel zum Wert der Finanzaufsichten
Interview mit dem führenden Experten für Wirtschaftskriminalität und Betrügerei-Kontrolle, dem Wirtschafter, William K. Black: MMNews 21 April 2010

A: Goldman Sachs´Chefdirektor, Hank Paulson (später US-Finanzminister), kaufte Collateralized Debt Obligations der schlimmsten Subprime-Hypotheken, durch betrügerische Lügner-Darlehen gesichert, liess einige von ihnen durch seinen Partner, John Paulson, verkaufen, der aber den Kunden erzählte, dass die Papiere zu den Sichersten auf dem Markt gehörten. Dann wettete John heimlich, dass die CDOs scheitern würden, was bestimmt auch geschah, da Hank Paulson einen erfolgreichen Krieg gegen Wertpapiere ins Leben gerufen hatte - jetzt als US-Finanzminister! Dies brachte John Paulson einen enormen Gewinn. Dann sicherte Paulson als US-Finanzminister Goldman Sachs ein riesiges Rettungs-Paket mit Geld der Steuerzahler, um   Hank Paulson's giftige CDOs zu sanieren. Zuvor hatte die US-Regierung sogar dem Congress angedroht, das Kriegsrecht einzuführen, sofern man Paulsons Rettungspaket-Legislatur nicht verabschiedete! Nun steht Goldman wegen Betrugs vor Gericht!

B: Als Al Gore Vizepräsident war, war seine Priorität, "Regierung wieder zu erfinden". Die Prämisse  waren, dass sie grundsätzlich einer grösseren Ähnlichkeit mit einem privaten Konzern bedürfe, sowie mit privaten Firmen Partner zu werden (Mussolinis Definition des Faschismus). Den Finanz-Aufsichten wurde angewiesen, die Banken und S&Ls, die sie angeblich zu regeln hätten, als ihre "Kunden" zu bezeichnen. Die Botschaft, die sie senden, ist, dass die Industrie-/Anti-Aufsicht Partnerschaft zusammenarbeiten solle, um die Finanz-Aufsicht zu zerstören. Es ist keine Überraschung, dass die staatlich regulierten (sic) Finanzinstitute, welche den schlimmsten Betrug (oder zumindest den Schlimmsten, den wir bisher kennen) produzierten, S & Ls waren.

C: Ben Bernanke der Fed ist ein gescheiterter Aufsichtsrat, der jede Warnung ignorierte und aus ideologischen Gründen ablehnte, unter der HOEPA zu handeln, um die Betrugs-Epidemie zu stoppen .

D: Der UN-Chef für Drogen, Antonio Maria Costa, erklärte, "Investitionen flüssigen Kapitals", das aus dem Drogenhandel herrührt, haben dem Finanzsystem 2008 verholfen, auf den Beinen zu bleiben. Er sagte: "In der zweiten Hälfte des Jahres 2008, wurde die Liquidität des Bankensystems Hauptproblem und damit flüssiges Kapital zu einem wichtigen Faktor … Inter-Bank-Darlehen wurden aus Geld, das aus dem Drogenhandel und anderen illegalen Aktivitäten stammte, finanziert … Es gebe Anzeichen, dass einige Banken auf diese Weise gerettet wurden."