EUISS Und Weltregieren: Wir Brauchen Einwanderung Und Klimawandel Als Argumente Für Militärische Weltstaatskontrolle

Posted By Anders On March 25, 2010 @ 01:06 In Deutsch, Euromed | 1 Comment

Zusammenfassung: Das EU-Institut für Sicherheitsstudien (EUISS) ist das Gehirn hinter dem EU-Militär. Es ist um den Bilderberger und das Club of Rome-Mitglied, Javier Solana, den ehemaligen Generalsekretär der NATO und EU-Außenminister (Hohen Vertreter) aufgebaut. Die jährliche Veröffentlichung 2009 des EUISS: "Welche Ambitionen für die europäische Verteidigung im Jahr 2020" enthält interessante Informationen: Der Schwede Tomas Ries schreibt, dass die EU eine europäische Armee brauche, um die Grenzen der EU gegen die massive Einwanderung von Armut-Flüchtlingen zu verteidigen. Er nennt es geschmacklos und unmoralisch - aber notwendig! Darüber hinaus schreibt Ries, dass Europa die Länder (einschließlich Russland)  mit anderen Ansichten über die Welt, als die Neue EU-Weltordnung evt. bekriegen müsse. Des Weiteren werde diese neue Weltordnung das Recht zu entscheiden, Gebiete eines früheren souveränen Staates im Namen des Schutzes des Klimas oder der Artenvielfalt zu besetzen, an sich reissen! Dennoch hat die EU damit begonnen, ihre Versprechen der Freizügigkeit innerhalb der EU für muslimische "Partner" in der euromediterranen Zone zu erfüllen, wie im Jahr 2003 versprochen. Ferner hat die EU die Rekrutierung durch Büros von 56 Millionen muslimischen Afrikanern zzgl. ihrer Familien in die EU bis zum Jahr 2050 in die Wege geleitet! Zur gleichen Zeit schreibt das EUISS im Bericht von der Jahrestagung 2009: "Weiche Gewalt". Management einer Welt nach der Krise", dass es falsch wäre, die Union von der Außenwelt zu verbarrikadieren, weil es im Gegensatz zum heiligen Dogma der "Einheit in der Vielfalt" wäre. Aber dann kommt das Seltsame: Es wird festgestellt, dass es kein Risiko einer Konfrontation zwischen den Großmächten gebe - denn sie seien Partner. Warum will die Europäische Union dann sonst eine Armee? Regionalisierung, wie es heißt, sei Teil des globalen Regierens. Die Globale Agenda (21) komme durch die Verknüpfung der Bekämpfung der Krisen zu Stande (Klima-, Finanz-, Einwanderungs-, Entwicklungskrisen) - die die Elite hinter der Neuen Weltordnung für diesen Zweck geschaffen hat. Die G20 müsse gestärkt werden - und gekaufte NGOs müssen viel mehr zur Unterstützung des Programms der Neuen Weltordnung zu sagen haben - denn dies sei die "Legitimität" der neuen Weltordnung. Besser sei Soft Power - aber täuschen Sie sich nicht. Die EU werde harte Gewalt dahinter setzen, wenn es durch weiche Mittel nicht gelinge. Das britische Verteidigungsministerium schrieb, dass jeder in einer überprüfbaren Netzwerk verbunden werde (" Chips ", u.a.) - und es wird davon ausgegangen, dass es für diejenigen, die ihre einheimische Kultur und Glauben bewahren wollen, schwierig sein werde. Man werde sie für radikalisiert halten - während dies offenbar nicht für z. B. die  muslimischen "Neo-Europäer" zutrifft. Die UNO hat begonnen, John F. Kennedy 's Vorschlag von 1961, alle Armeen abzuschaffen und lediglich eine UNO Welt-Armee mit  50.000 Mann beizubehalten, um Unruhestifter gegen die Neue Weltordnung zu unterdrücken, zu verwirklichen. Die NATO hat diese Rolle im Jahr 2008 an sich gerissen.

Die EU hat ein sehr großes Demokratiedefizit, um es gelinde auszudrücken - wie eindeutig nach der Parodie um den Vertrag von Lissabon gesehen - sowie nach der Tragödie um den [1] Euromediterranen Prozess, der vor den Europäern total vertuscht bleibt - auch wenn er bedeutet, dass die europäische Rasse und Kultur von den Arabern, Türken und  muslimischen Negern ersetzt werden. Am 22. November 2009, sagte der erste ständige EU-Präsident, [2] Hermann van Rompuy, der [3] Bilderberger, dass 2009 das erste Jahr des "[4] globalen Regierens" sei - mit der [5] G20 in der Mitte. "Die Klimakonferenz in Kopenhagen ist ein Schritt in Richtung eines globalen Managements unseres Planeten"! Am [6] 20 Dec. 2009 berichtete The Telegraph, dass Gordon Brown mit der Ausarbeitung eines Plans beschäftigt sei, wodurch die EU als der Welt-Polizist die Emissionen des völlig harmlosen CO2 jedes Landes  überwachen wolle - obwohl die Chinesen so etwas abgelehnt haben. Das [7] EU Parlament arbeitet seit 1994 für eine UN-Parlamentarische Versammlung. Schauen Sie sich die Videos am rechten Rand dieses Blogs an - und Sie werden sehen, wie die [8] SolanaEU-Chefs nach einer [9] Neuen Weltordnung und [4] Welt-/globalem Regieren brüllen. Die Weltregierung ist da - und die EU ist drin!

Ich habe früher das [10] EU Institut für Sicherheitsstudien/EU Institute for Security Studies (EUISS) als das [11] Gehirn der EU beschrieben. Es ist rund um den [12] Bilderberger und das [13] Club of Rome-Mitglied, Javier Solana, zentriert.

Im Folgenden wird beschrieben, wie Solana und seine Denkfabrik einschließlich des Rand-Vorstandsmitglieds, Bilderbergers und Trilateralen Kommisionisten, Carl Bildt, des schwedischen Außenministers, Radha Kumar, Azzam Mahjoub, des Berichterstatters für Panel 3, (Einführung der Session), diese [14] Rothschild - Puppen, über … Demokratie reden!

Zunächst wollen wir uns angucken, was das EU Institute for Security Studies in seiner 2009 Veröffentlichung, "[15] Welche Ambitionen für die europäische Verteidigung 2020 über “harte Gewalt”  der [16] ESVP-Kräfte zu sagen hat"
Tomas Ries: Abschirmung der globalen Reichen vor den Spannungen und Problemen der Armen. Da das Verhältnis der Weltbevölkerung, die in Elend und Frustration  lebt, massiv bleibt, werden die Spannungen und Einflüsse zwischen ihrer Welt und der der Reichen weiter wachsen. Da es unwahrscheinlich ist, dass wir dieses Problem an der Wurzel bis 2020 gelöst haben werden - d.h. zerrüttete Gesellschaften geheilt haben - müssen wir unsere Grenzen stärken. Es ist eine moralisch abstoßende Verlierer-Strategie, wird aber unvermeidbar sein.

Einige entfremdete Regierungen wird es noch im Jahr 2020 geben - der Schlüssel zur Unsicherheit wird der Kreml sein. Wenn ja, dann müssen wir eine Möglichkeit behalten, um ihren absichtlichen Herausforderungen gegen unsere Vision der Welt zu entgegenzutreten. Dies erfordert harte militärische Macht … und mögliche direkte militärische Konfrontation. Auf dem Weg zu den weniger entwickelten Teilen der Welt im Allgemeinen, muss eine Funktion behalten werden, die grenzüberschreitenden Probleme in Grenzen zu halten. Dazu gehören Barriere-Operationen gegen Einwanderung. Diese … [17] Gw-red-green-unitewerden zunehmend notwendig, solange die Probleme nicht gelöst werden. Wenn wir es falsch machen, laufen wir Gefahr, in eine verarmte und heftig multipolare Welt widerstreitender Gesellschaften zusammenzubrechen.

Militärisch gehört dazu ökologische Polizei-Aufgaben mit der Kontrolle und Durchsetzung von ökologischen Standards zu Hause. Bis zum Jahr 2020 kann es auch … robustere Gewalt-Anforderungen zum Schutz ferner Regenwälder, Fisch-Laichbebiete oder anderer kritischer Bereiche globaler ökologischer Vermögenswerte umfassen, die als so wichtig für das globale ökologische System als Ganzes gehalten werden, dass sie ein universeller Schatz geworden sind, ausserhalb der Hoheitsgewalt eines einzelnen Staates.

[18] EU´s Institute for Security Studies"Soft Power" Management einer Welt nach der Krise. Der Jahreskongress 2009.
"Die EU-soft power ist wirkliche Macht. Für die Europäische Union mehr als bei jedem anderen internationalen Akteur ist es die Anziehungskraft seines Modells der demokratischen Integration, die ihre Hauptstärke darstellt. Die Union sollte als 'Leuchtturm Europa" handeln, ein Pfeiler der Stabilität und der demokratischen Werte in unserem turbulenten internationalen System. Aber es muss doch zugegeben werden, dass es eine Grundstimmung der Erweiterungs-Müdigkeit gibt, auch wenn die Erweiterung das wichtigste Instrument der europäischen Außenpolitik ist.

Um die Förderung der demokratischen Stabilität auf dem Balkan sowie unter ihren Nachbarn zu gewährleisten, sollte die Europäische Union den Ausbau der Arena von Frieden und Demokratie auf ihre Nachbarn im Osten und dem südlichen Mittelmeerraum verfolgen. Eine Besorgnis erregende Frage wurde ebenfalls angesprochen: Warum die Demokratie im Osten ein Ziel sei, das deutlich von der Union artikuliert wurde, während dies für den Süden nicht der Fall ist? Die Länder in dieser Region teilen die gleichen demokratischen Bestrebungen(!?!?), auch wenn der Grad der Hoffnung und Appetit auf die Mitgliedschaft anders ist. In den südlichen Mittelmeerländern sind die Kohärenz der internationalen Politik der Union und die Werte, die die EU vorgibt, mit einem entscheidenden Test konfrontiert.
Kommentar
: Sie werden es in der EU nie lernen: Islam und Demokratie schließen sich gegenseitig nach dem Koran aus. Dies ist das gleiche Problem wie mit dem CO2: Obwohl alle echte Wissenschaft sagt, es gebe keine globale Erwärmung und kein CO2-Problem, bereitet die EU sich auf eine Besteuerung und Regulierung vor, als gäbe es eins! Wenn ihre Ideologie besagt, 2 + 2 sei 7 - so kann es nicht durch Logik geändert werden.

Der Bau einer Mauer, die die EU von der Welt trennen würde, wäre ein Verstoß gegen den Grundsatz der Einheit in der Vielfalt und würde einen schwerwiegenden Fehler darstellen.
Um dies zu vermeiden,  ist eine kohärente Einwanderungspolitik von entscheidender Bedeutung. (Jedoch, siehe oben).
Die Beibehaltung einer Politik des Gleichgewichts zwischen dem Osten und dem Süden (eines der Elemente des europäischen Kompromisses von 1989) ist eine vitale Notwendigkeit für das innere Gleichgewicht der Union und für den Erfolg der Nachbarschaftspolitik.
Das Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon stellt eine Dynamik, die wir voll nutzen müssen, um neue Impulse für die Erweiterung der EU  auf dem Balkan und ihre Beziehungen mit der Türkei zu Carl_Bildt_2001-05-15geben. Es ist notwendig, die Nachbarschaftspolitik zu unterstützen (idealerweise ein Mechanismus der Integration), ähnlich denen, die den Erfolg der demokratischen Integration über (EU-) Erweiterung aktivierte.

Carl Bildt, schwedischer Außenminister, [19] Erz-Bilderberger , [20] Trilateraler Kommissionist und [21] Vorstandsmitglied bei RAND. Die [22] Rand Corporation ist das wichtigste private Forschungs-Zentrum für militärische Strategie und Organisation in der Welt. Sie ist das Sprachrohr der renommierten amerikanischen militärisch-industriellen Lobby.
RAND ist der Think Tank, der mit dem
[23] Tavistock Institute am engsten verbunden ist und das renommierteste Mittel des Royal Institute of Foreign Affairs´ (des Chatham House), um Kontrolle mit der US Politik auf allen Ebenen auszuüben.
Sein Gründer war auch der Gründer des [24] Hudson Institute  - beide untrennbar mit dem Council on Foreign Relations (CFR) verknüpft. 

Die Diskussion des zweiten Panels markiert den fehlenden [25] Konsens zwischen den relevanten Akteuren - seien sie nun global oder regional, ob alt oder neu - in Bezug auf die Grundsätze und Standards, die das Verhalten der internationalen Gemeinschaft auf den Gebieten von Krieg und Frieden leiten sollen. Eine gemeinsame Überzeugung, entstand dennoch während der Diskussion: Es gibt [26] keine echte Gefahr der Konfrontation? zwischen den wichtigsten Großmächten. Diese  betrachten sich im Allgemeinen als Partner, nicht als strategische Konkurrenten.
Die Debatte über die “Verantwortung zum Schützen” ist für die Festlegung von Regeln und Normen wesentlich, die als Grundlage für die Legitimation von der internationalen Gemeinschaft  einer bestimmten Operation, sowie für die Durchführung einer militärischen Aktion dienen.

[27] Euro-med.familiefotoEs wurde auch festgestellt, dass die [28] regionale Zusammenarbeit einer der wichtigsten Bestandteile eines effektiven Multilateralismus sei; nach wie vor weit davon entfernt, dass sie etwas ist, was vernachlässigt werden könne, sollte sie im Gegenteil als eine Komponente des globalen Regierens in eigenem Recht integriert werden (eine Idee des Brooking Instituts 1942). Sie ist offensichtlich bereits in der Europäischen Union

Es ist notwendig, die verschiedenen Punkte der [29] globalen Agenda (21) zu verknüpfen - ob die Antwort auf die Wirtschafts-und [30] Finanzkrise, und [31] hier, die [32] Umwelt, und [33] hier, Konfliktprävention, Probleme verbunden mit der Migration und dem Handel - dem Thema der [34] Entwicklung, zu verbinden.

Bildet die G20 einen neuen Mechanismus des Ad-hoc-"globalen Regierens", die in anderen 'G's der gleichen oder anderer Staaten, auf andere globale Fragen, wiederholt werden könnte?

Schließlich wurden die radikalen Veränderungen in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten "als eine Chance für die Schaffung eines breiten internationalen Konsenses über den Begriff eines effektiven Multilateralismus“ identifiziert, die die Abschliessung der "[35] grossen Vereinbarung", die es internationalen Organisationen erlaubt, sich der Notwendigkeit des globalen Regierens anzupassen. Teilnahme kann nicht ohne [7] Vertretung erfolgen. Aus den Gesprächen dieses Gremiums gingen die folgenden Empfehlungen hervor:

Die G20[36]  ist ein Fortschritt in Bezug auf die G8, jedoch wird es notwendig sein, Möglichkeiten zur Verstärkung ihrer Wirksamkeit zu finden, und dafür zu sorgen, dass sie sich mit Themen befasst, die mit "globalem Regieren" verbunden sind, wie Energie, Klimawandel und Entwicklung, die alle Teil der Agenda der G8 waren.
[37] Babel-tower-europe-many-tongues-one-voice-150Es ist unbedingt erforderlich - als logische Folge der Dynamik, die die G20 ankündigt - dass multilaterale Institutionen wie die Bretton-Woods-Organisationen (der [38] IWF und die Weltbank) reformiert werden, wenn wir "globalem Regieren" seine volle Legitimation (!?!?) geben wollen. Die Reform des Sicherheitsrats könnte innerhalb dieser gleichen Dynamik stattfinden.
Die Europäische Union sollte sich darauf einigen, die Vertretung ihrer Mitgliedstaaten in der G20 deutlich zu reduzieren. Für die Europäer bedeutet es, mit einer Stimme in internationalen Organisationen zu sprechen - beginnend mit dem IWF und der Weltbank - mehr und nicht weniger Macht.
Regionalismus sollte wieder zu den Prioritäten der Initiativen zum globalen Regieren zählen  - nicht nur als eine notwendige Dimension für die Stärkung ihrer (Legitimität !?!?).
Die Stimmen der [39] nicht-staatlichen Akteure sollten hörbarer vor Entscheidungsfindung werden, als Quelle der Legitimität (!?!?) sowie des Know-hows und vor allem in den Bereichen, die sie unmittelbar betreffen, wie Abrüstung, Menschenrechten, Einwanderung und Flüchtlingen, Klimawandel und der internationalen Gerichtsbarkeit.

[40] EUobserver -  Der belgische Ministerpräsident, Yves Leterme, hat gesagt,  gemeinsames wirtschaftliches Regieren unter einigen oder allen EU Mitgliedstaaten sei eine unvermeidliche Folge der Schaffung des Euros. 

[41] Stenkastende-muslimer-i-london-east-end[42] DCDC Global Strategic Trends Programme 2007-2034, vom Entwicklungs-, Doktrin- und Konzept-Center des britischen Verteidigungsministeriums
 "Die sozialen Spannungen, die durch einschneidende globale Kultur verursacht werden, sind wahrscheinlich am brennendsten unter denjenigen, die ihre einheimischen und traditionellen Bräuche und  Glauben aufrechtzuerhalten suchen und sich durch Veränderungen bedroht fühlen. Dies wird wahrscheinlich zu einer zunehmenden Anzahl von Individuen und Gruppen führen, von denen viele  sich rund um einzelne Themen sammeln, die sie von der Gesellschaft im Allgemeinen  unterscheiden - und an den Rand gedrängt werden sie möglicherweise radikalisieren." Verlangsamung der Dynamik in Richtung einer stärkeren politischen Integration der EU und die zu erwartenden wirtschaftlichen und politischen Unterschiede unter ihrer erweiterten Mitgliedschaft können zu einer allgemeinen Schwächung des Potenzials für die situative Entwicklung und Kohärenz führen. Dadurch können die europäischen Staaten zunehmend anfällig gegenüber globalisierten Herausforderungen wie dem wirtschaftlichen Wettbewerb, massiver Migration, Terrorismus, internationaler Kriminalität und Klimawandel werden. Das Potenzial für Populismus, Nationalismus und wieder wirtschaftlicher Protektionismus wird hoch bleiben. Stärkere politische Integration ist unwahrscheinlich, es sei denn, durch eine neu angeregte Entstehung einer bedeutenden, konkreten und unmittelbaren Bedrohung für die europäische Sicherheit.

Während der nächsten 30 Jahre werden die Globalisierung und vor allem die Informations-Revolution die Wirkung und Nutzen von Soft Power deutlich steigern. Die EU hat sich deutlich erfolgreich als Soft Power Anziehungskraft bewährt. ICT40 wird wahrscheinlich so allgegenwärtig, dass die Menschen [43] permanent an ein Netzwerk oder Zwei-Wege-Datenstrom mit innewohnenden Herausforderungen für die bürgerlichen Freiheiten verbunden sind. Abgeschaltet zu werden könnte als verdächtig gesehen werden.

[44] Das jüngste Papier des UK Verteidigungsministeriums, beschreibt in der Gesellschaft schnelle Veränderungen, die drohen,  Personen, die Traditionen und Überzeugungen aufrechtzuerhalten suchen, zu "radikalisieren" während eine globale Elite "…oberhalb der Ebene der einzelnen Staaten sitzt und die globale Tagesordnung beeinflusst… " Bis 2040 sieht das Verteidigungsministerium [45] Radha.cpcreine "Weltgesellschaft", die mit Spannungen, die  durch die Globalisierung erbracht sind, geplagt wird, und High-Tech übertreibt die Unterschiede zwischen Besitzenden und Besitzlosen.

Rechts: [46] Radha Kumar (Indien), Warren Weaver Fellow, Rockefeller Foundation, 1996-7, ehemals Senior Fellow für Friedens- und Konflik-Studien am [47] Council on Foreign Relations in New York, Advisory Group, Global Civil Society Project, [48] London School of Economics

Kommentar
Radha Kumar, Azzam Mahjoub (tunesischer Ökonom). Warum planen solche Namen meine Zukunft - in der EU? Na, ja. Radha ist natürlich Rockefellers Mädchen – und natürlich soll ein Araber bei der Planung  unserer geliebten [49] Mittelmeer-Union, der Regionalisierung, die das EUISS so gerne hat, des Weges zum Eine-Welt-Staat, mitwirken. Der Vertrag von Lissabon scheint, ein offenes Tor nicht nur für Einwanderer - sondern auch die Planer der künftigen EU aus muslimischen Ländern zu sein. Wir wurden nie gefragt, ob wir die Einwanderer wollten. Wir werden nicht gefragt, von wem wir es vorziehen, unsere Zukunft planen zu lassen. Wir werden nicht nach der Richtung unserer Zukunft gefragt: Der Eine-Welt-Staat von Muslimen regiert. Nicht die Muslims – sondern wir Einheimischen werden erklärtermassen für die “Radikalisierten” gehalten. Dies ist nicht nur undemokratisch. Es ist empörend.

Nun hat es den Anschein, als ob das EU Institute for Security Studies immer mehr über die Masseneinwanderung betroffen werde: sie fordert ausgewogene Zuwanderung aus dem Osten und Süden - auch wenn es unmöglich ist, einen guten Grund für die Einwanderung aus dem südlichen Ufer des Mittelmeers anzuführen. Das EUISS sieht sogar Krieg gegen die Masseneinwanderung aus dem Süden vor - alles, während die EU Büros in Afrika eingerichtet hat, um  [50] 56 Mio Afrikaner bis zu 2050 in die EU – zzgl. ihrer Familien, anzuwerben. Das ist amateurhaft - und unverantwortlich uns gegenüber. Es ist des Weiteren unmoralisch, wenn man bedenkt, dass EUISS' es notwendig findet, sie zu bekriegen, um sie aus Europa herauszuhalten. Haben die Lemminge wegen der eigenen Courage es plötzlich mit der Angst zu tun?

Nun, warum ist es so wichtig für die EU, ihre  "harte Gewalt" aufzubauen. Am Ende gibt es nur eine gute Erklärung: Die EU braucht eine Armee, um gegen künftige ethnische und kulturelle Bürgerkriege sowie Aufstände gegen die Kerle von der Elite der neuen Weltordnung, die verantwortlich für all das Elend ist, das sie auf uns entfesseln, vorgehen zu können.
Jedoch, es kommt noch schlimmer: Diese selbsternannten Herrscher der Welt können jederzeit  ein interessantes Gebiet dazu auswählen, Klima-und Arten-Vielfalt Schutz zu benötigen - und das Gebiet militärisch besetzen, ohne Rücksicht darauf, was die ehemals suveräne Nation dazu sagt! [51] Alle Armeen sollen vorussichtlich abgeschafft werden – nur die Weltregierung darf eine [52] Armee von [53] 50.000 Mann-besitzen (= [54] NATO). Die Idee rührt von Präsident Kennedy 1961 her – und ist unter Entwicklung. Eine solche Armee soll " ihren absichtlichen Herausforderungen gegen unsere Vision der Welt (Neue Weltordnung) entgegentreten".

Es ist traurig zu lesen, wie alle diese ignoranten und bösartigen Menschen alle möglichen Horrorszenarien aufzeichnen, um uns zu überzeugen, dass wir nur im Rahmen ihrer [29] globalen Agenda 21  unter der Schirmherrschaft von [55] Rothschilds Weltregierung, und [56] hier in Sicherheit leben können. Ihre multikulturelle Neue Weltordnung ist der sichere Weg ins Chaos, die Unterdrückung und den Bürgerkrieg 


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=14511

URLs in this post:
[1] Euromediterranen Prozess: http://euro-med.dk/?p=9023
[2] Hermann van Rompuy: http://www.youtube.com/watch?v=pzm_R3YBgPg
[3] Bilderberger: http://euro-med.dk/?p=11807
[4] globalen Regierens: http://euro-med.dk/?p=10012
[5] G20: http://euro-med.dk/?p=7796
[6] 20 Dec. 2009 berichtete The Telegraph: http://www.telegraph.co.uk/earth/copenhagen-climate-change-confe/6851246/Copenhagen-climate-summit-p
lan-for-EU-to-police-countries-emissions.html

[7] EU Parlament arbeitet seit 1994 für eine UN-Parlamentarische Versammlung: http://www.unpacampaign.org/documents/en/unpamilestones.pdf
[8] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedersolana13.jpg
[9] Neuen Weltordnung : http://euro-med.dk/?p=9968
[10] EU Institut für Sicherheitsstudien/EU Institute for Security Studies (EUISS) : http://euro-med.dk/?p=1377
[11] Gehirn der EU : http://www.iss.europa.eu/fileadmin/fichiers/About_us/euiss_5.pdf
[12] Bilderberger: http://euro-med.dk/?p=1311
[13] Club of Rome: http://euro-med.dk/?p=652
[14] Rothschild: http://euro-med.dk/?p=10603
[15] Welche Ambitionen: http://www.iss.europa.eu/uploads/media/What_ambitions_for_European_defence_in_2020.pdf
[16] ESVP-Kräfte: http://euro-med.dk/?p=10066
[17] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedergw-2dred-2dgreen-2dunite1.jpg
[18] EU´s Institute for Security Studies: http://www.iss.europa.eu/fileadmin/fichiers/pdf/seminars/annual_2009/AC-2009_concl_E.pdf
[19] Erz-Bilderberger : http://waronyou.com/forums/index.php?topic=9187.0
[20] Trilateraler Kommissionist: http://www.augustreview.com/knowledge_base/getting_started_with_globalism/trilateral_commission_memb
ership_-_2008_20081010103/

[21] Vorstandsmitglied bei RAND: http://www.rand.org/news/press.02/bildt.html
[22] Rand Corporation : http://euro-med.dk/?p=1347
[23] Tavistock Institute: http://educate-yourself.org/nwo/nwotavistockbestkeptsecret.shtml
[24] Hudson Institute: http://euro-med.dk/?p=154
[25] Konsens: http://euro-med.dk/?p=7049
[26] keine echte Gefahr der Konfrontation?: http://euro-med.dk/?p=13576
[27] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedereuro-2dmedfamiliefoto12.jpg
[28] regionale Zusammenarbeit: http://www.augustreview.com/issues/regionalization/the_globalization_strategy%3a_america_and_europe_
in_the_crucible_200604072/

[29] globalen Agenda (21): http://euro-med.dk/?p=11460
[30] Finanzkrise: http://euro-med.dk/?p=13913
[31] hier: http://euro-med.dk/?p=11780
[32] Umwelt: http://euro-med.dk/?p=14167
[33] hier: http://euro-med.dk/?p=13301
[34] Entwicklung: http://euro-med.dk/?p=10307
[35] grossen Vereinbarung: http://euro-med.dk/?p=12145
[36]  : http://euro-med.dk/?p=
[37] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederbabel-2dtower-2deurope-2dmany-2dtongues-2done-2dvoice-2d15016.jp
g

[38] IWF und die Weltbank: http://euro-med.dk/?p=6093
[39] nicht-staatlichen : http://euro-med.dk/?p=10
[40] EUobserver : http://euobserver.com/18/29695
[41] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederstenkastende-2dmuslimer-2di-2dlondon-2deast-2dend23.jpg
[42] DCDC Global Strategic Trends Programme 2007-2034: http://www.cuttingthroughthematrix.com/articles/strat_trends_23jan07.pdf
[43] permanent an ein Netzwerk : http://euro-med.dk/?p=10621
[44] Das jüngste Papier des UK Verteidigungsministeriums: http://oldthinkernews.com/Articles/oldthinker%20news/New%20MoD%20Strategic%20Report%20Extends%20Visi
on%20to%202040.htm

[45] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederradhacpcr1.jpg
[46] Radha Kumar: http://www.google.dk/imgres?imgurl=http://www.jmi.nic.in/cpcr/radha.cpcr.jpg&imgrefurl=http://ww
w.jmi.nic.in/cpcr/cpcr_director.htm&h=122&w=122&sz=29&tbnid=YNJnlhI1DyQbVM:&tbnh
=89&tbnw=89&prev=/images%3Fq%3DRadha%2BKumar&hl=da&usg=__au8wmSwyfJ-bXzAqNu8yZVZYz8E
=&ei=0CapS_yNBsjZ-Qavudx4&sa=X&oi=image_result&resnum=6&ct=image&ved=0CBgQ9Q
EwBQ

[47] Council on Foreign Relations : http://euro-med.dk/?p=9795
[48] London School of Economics: http://en.wikipedia.org/wiki/London_School_of_Economics
[49] Mittelmeer-Union: http://euro-med.dk/?p=1229
[50] 56 Mio Afrikaner bis zu 2050 in die EU – zzgl. ihrer Familien: http://xrl.us/bercd3
[51] Alle Armeen sollen vorussichtlich abgeschafft werden : http://www.americanthinker.com/2009/09/disarmament_for_all_except_the.html
[52] Armee: http://www.lifesitenews.com/ldn/2006/jun/06061612.html
[53] 50.000 Mann-: http://www.ft.com/cms/s/7a03e5b6-c541-11dd-b516-000077b07658,Authorised=false.html?_i_location=http%
3A%2F%2Fwww.ft.com%2Fcms%2Fs%2F0%2F7a03e5b6-c541-11dd-b516-000077b07658.html&_i_referer=http%3A%
2F%2Feuro-med.dk%2F%3Fp%3D5139

[54] NATO: http://euro-med.dk/?p=5162
[55] Rothschilds Weltregierung,: http://euro-med.dk/?p=5137
[56] hier: http://euro-med.dk/?p=14132