The Times Online  hat diesen ausgezeichneten Artikel über Obamas jüngste Reise.

Die Welt und insbesondere die Ränken der EU und ihrer arabischen "Partner" sind sehr düstere Angelegenheiten. Deshalb dies:

Die Pilgerfahrt des Gesalbten ins Heilige Land ist ein Wunder in Aktion - und ein Segen für alle seine treuen Anhänger
Es begab sich aber zu der Zeit, im achten Jahr der Herrschaft des bösen Jüngeren Bush (des Unwissenden), in der die gesamte Erde von der arabischen Wüste bis zur Küste der Region der Großen Seen verwüstet wurde, dass ein Kind in der Wüste auftrat.

Das Kind wurde hinsichtlich des Aussehens und des Intellekts gesegnet  und war der Sprössling einer schlichten Familie, der Nachkomme einer wundersamen Vereinigung, der Enkel einer typisch weißen Person und eines afrikanischen Bauern. Und wie es Fortschritte machte, das Kind, und es blieb auf dem Wege der politischen Korrektheit, mit nur gelegentlichen Ausrutschern in Marihuana und Kraut & Rüben.

Als es zwölf Jahre alt war, fanden sie es im Tempel in der Stadt Chicago, wo es über die ausgefeilten Einzelheiten der Gesellschaftsorganisation mit dem Propheten Jeremias und den Ältesten argumentierte.  Und die Ältesten wunderten sich über das, was sie hörten und sagten unter sich: "Wahrhaftig, wer ist dieses Kind, dass es unsere Herzen und Gemüter der Dreistigkeit der Hoffnung aufmacht?"

In der großen Schlacht der Vorwahlen machte es die mit-eingeweihte Hillary fertig, die Ehefrau des vermarkteten Königs Bill vom steifen Glied und ihre barbarischen Horden der Arbeiterklassen-Weisen.

Und so begab es sich, da die Zeit erfüllt ward, vor dem Erntemond  des vorgesehenen Jahres, dass das Kind - zum ersten Male - sich getraute, das Licht in die Welt zu tragen. Schnellfüssig und sein Kamel los reiste es mit einem kleinen Gefolge, das nur aus seinen treuen Jüngern vom Stamm der Medien bestand. Er wagte sich vorerst ins Land Hindu Kush, wo die Talibani die Natter al-Qaida am Busen genährt hatten, die Schrecken in die ganze Welt speit.

Und das Kind sprach-und die Stämme der NATO lösten sofort alle Bande, die sie zuvor gebunden hatten. Und die großen Schlachten, die im Anschluss den Kräften des Lichtes folgten, waren Triumphe. Denn solange das Kind mit seinen Armen hoch erhoben stand, erlitt der Feind herbe Verluste, und die Bedrohung durch den Schrecken war nicht mehr.

Von dort zog es nach Mesopotamien, wo es vor den großen Herrscher al-Maliki trat, und al-Maliki sprach ihm zu und segnete seinen Plan für den Rückzug der Legionen über 16 Monate, obwohl der kaiserliche Legat und Prätor, Petræus, versuchte, es zu verhindern.

Und siehe, in Mesopotamien geschah ein Wunder. Obwohl die große Rüstungswelle, die der böse Bush  befohlen hatte,  ein schrecklicher Fehler  war, eine Verschwendung militärischer Ressourcen und verurteilt, in einer Katastrophe zu enden, brachte die starke Anwesenheit des Kindes plötzlich einen großen Sieg für die Kräfte des Lichtes.

Und die Perser sahen all dies und bekamen grosse Angst und sehnten sich danach, mit dem Kinde  zu reden und sahen, es sei der der grosse Friedensstifter. Durch seine Namensnennung legten sie rasch ihre Uranschwerter nieder und schmiedeten sie in Kernkraftpflugeisen um.

Dann zog das Kind in die Stadt Jerusalem durch das Tor, auf einem Esel sitzend. Die Scharen der Hüptlinge derMedien hatten  es aus der Distanz verfolgt und riefen jetzt "Hosianna" und schwenkten große Palmenzweige und streuten sie ihm zu Fusse.

In Jerusalem und im umliegenden Palästina sprach das Kind den Hebräern und Ismaeliten zu, wie die Schriften prophezeit hatten. Und im Handumdrehen legten sich der Löwe und das Lamm neben einander. Und die Israeliten und Ismaeliten machten ihrer langjährigen Feindschaft ein Ende und lebten fortan immerdar in Frieden.

Wie das Gerücht über die Wundertaten des Kindes sich im Lande verbreitete scharten sich die Menschen von allerorts, um ihm zuzuhören: Hettiter und Abbasiden; Obamakonservative und McCain-Gefolhsmänner; Cameroonianer und Blairiten.

Und sie erzählten seltsame und wundersame Dinge über die Reise des Kindes. Rund um auf der Welt begannen die globalen Temperaturen und die Meeresspiegel zu sinken,  und die große Erwärmung war vorüber.

Der große Prophet Algore von Nobel und Oscar, den viele für den Gesalbten gehalten hatten, lächelte und sagte seinen Jüngern, das Kind sei derjenige, auf das die Generationen gewartet hätten.

Und es gab andere wundersame Zeichen. In der Stadt der Street at the Wall fielen die Interbanken-Zinssätze wie Manna vom Himmel und die Kosten für den Austausch von Non-performing Loans fielen auf den Boden wie tote Vögel vom Mandelbaum, und die Menschen, die ihre Wohnungen hatten verlassen müssen, erhielten neue Kredite.

In Krankenhäusern auf dem ganzen Planeten wurden die Kranken geheilt, auch wenn sie nicht versichert waren. Und das alles, weil das Kind es verkündet hatte.

Und dies ist das Zeugnis eines, der die Wahrheit spricht und von der Wahrheit zeugt, auf das Ihr glauben sollet. Und er weiß, es ist die Wahrheit, denn er sah alles im CNN und BBC sowie  auf den Seiten der New York Times.

So getraute sich das Kind von Israel und Palästina und betrat die Küsten des alten Kontinents. Im Lande der Königin Angela von Merkel, scharten sich große Menschenmengen, um seine Stimme zu hören, und er predigte Vielfalt für sie.

Aber wie er fertig war zu sprechen, sagten seine Jünger zu ihm, die Menschenmenge sei hungrig, denn sie hätten alle die Stunden, in denen sie auf ihn gewartet hätten, nichts zu essen erhalten.
Und dann bestellte Kind seinen Jüngern, etwas zu essen zu beschaffen, aber alles, was sie hatten, waren fünf Brote und ein paar Frankfurters. Also nahm er das Brot und die Frankfurters und segnete sie und sprach zu seinen Jüngern, sie sollten sie der Menge geben.
Und da nun alle den Hunger gestillt hatten, siehe, da waren 12 gefüllte Körbe übrig.

Von dort aus zog er nach Westen zum Berg Sarkozy. Selbst die schöne Prinzessin Carla Bruni vom Stamm der Brunis wurde von Ehrfurcht erfüllt, und sie war in das kind verknallt. Das kind, jedoch, es war nicht versucht.

Am 7. Tag ging es auf dem Waser über den Engel-Kanalzu den Hooligans im uralten Lande. Er wurde mit offenen Armen von dem einst großen Propheten, Blair, und seinem Nachfolger, Gordon dem Aussätzigen und seinem Nachfolger, David dem Goldenen, empfangen.
Und sofort zeigte sich der Erzengel Gabriel vor den Männern mit den himmlischen Chören, einer Legion von Cherubim und Serafim. Alle priesen sie (den Illuminati) Gott und sangen: "Ja, wir Cainen!"

Kommentar
Aber selbstverständlich cainen wir. Denn das Kind verkündet ja, wir haben die globale Bürgerschaft gemeinsam - die Neue Weltordnung, die auch Hitler wollte,
wie dieses Sky News Video boshaft meint.

Nun, da Berlin  eine  Stadt mit vielen Sünden ist, verweilte das Kind dort so lange, um die Wege des Guten (einige meinten ketzerisch: Biers) vorzuführen, dass ihm für seine weiteren Besuche nur wenig Zeit übrig blieb - was die Galler und Britannici etwas verärgerte. Denn sie meinten doch die Germanen besiegt zu haben - und somit, dass ihnen ebenso viel Zeit mit dem Kinde zustehe.

Zeit blieb dem Kinde wegen der wohltuenden Taten in Germanien auch nicht, verwundete US-Legionäre in Sede Terrae (Landstuhl) zu besuchen. Böse Zungen, darunter Cains Sohn, meinten allerdings, dies sei darauf zurückzuführen, dass den Medien der Zutritt zum Krankenhaus untersagt ist, und somit niemand seine guten Taten an den Plebs (die Wähler) weiter vermitteln könnte. Besonders da  dasselbe sich in Lundinium, Britannia wiederholte.

Ach, das Illuminati-Licht erlischt schnell. Die ergebenen Jünger der Medien verrieten den Meister wie ein Schwarm von  Judas´en, obwohl es noch nicht Oster-Zeit war, weil sie dachten, ihr Herr gebe ihnen Steine statt Brotes, und dass die übriggebliebenen Körbe nur mit Abfallpapier gefüllt seien - wie auch die "Lebensmittel", die er er der Menge gab.

Dann begannen sie das Kind hochnäsig zu nennen. Und sie begannen, es in schlechtes Licht wegen der Lüge zu stellen, weil er sie auf den Holzweg geführt hatte, und schrieben: "Die Kampagne wurde durch die  'jüngste Umfrage derTimes verärgert." Sowie durch den begleitenden Vorderseitenartikel mit dem Titel: "Umfrage ist der Auffassung, dass Obama  die Rassen-Lücke nicht überbrückt habe. Welche Nachrichten sich mit den Morgenblättern verbreiteten."

Ach, erwartet man den Messias nicht als den grossen Fürsten der Versöhnung?  Einige Leute begannen zu munkeln: "Ist er nicht der Messias  - wer ist er dann?" Könnte das Licht, das er in die Welt bringt, von den Brennöfen dort unten herrühren? Von diesen Erleuchteten /Illuminierten, die Dunkelheit in Licht, Licht in Dunkelheit, Gutes in Böses und Böses in Gutes umwandeln? 

Einige  begannen zu denken, dieses Kind des Lichtes tue  wie die Islamiten tun,  die keine Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke bescheren und das weil der Meister wirklich eine Islamitische Vergangenheit hat  – und abtrünnige Muslims sind ja in Lebensgefahr (sura 9:14) - was das Kind nicht zu sein scheint.

Könnte es sein, dass dieses Kind des Lichtes nur die Unterstützung eines untergeordneten Dämons hätte? Einige haben sogar diese Gotteslästerung über das Kind des Lichtes geschrieben: "Er ist eine absolut leere Hülle, die man aufüllen kann, mit was auch immer seine Meister - Brzezinski & Freunde - wünschen.

Und es kam noch schlimmer: Der Günstling des Prinzen der Finsternis, Cains Sohn, ergriff die Chance zum eigenen schmutzigen Vorteil. Und er hat die Unterstützung des Gottes Mammon, der sich das Rote Schild nennt, dessen Hohe Priester doch auch das Kind bescheren, da sie ja doch beide so gehorsam sind. Und dieses Gottes rechter Arm ist das Rockerfell, der König der Marano Juden, derjenige, der die wichtigsten Nachrichtenverbreiter besitzt.

Gott sehe in Barmherzigkeit zu uns, die nach dem Licht von oben schauen, anstatt nach dem Licht von unten, das von dem Lichtbringer (Lucifer - im Lateinischen) der Illuminierten/Erleuchteten, die ihr Schlimmstes tun, um das licht von oben auszulöschen,  in die Welt gebracht wird!