(ANSAmed) - ROME, JULY 25 - "Der italienische Ministerrat genehmigte, auf Vorschlag des Innenministers Roberto Maroni, "die Ausweitung auf das gesamte Staatsgebiet die Verhängung des Ausnahmezustandes für den anhaltenden und außergewöhnlichen Andrang von Nicht - EU-Bürgern, mit dem Ziel der Stärkung der Aktivitäten für das Entgegensteuern und das Handhaben des Phänomens, so "die Schlusserklärung der Regierung nach Abschluss der Beratung. Eine technische Vorschrift, die bereits früher verabschiedet wurde, die einen Beitrag zur Verabschiedung  "des beschleunigten Verfahrens für die Verwaltung der neuen Haftanstalten sowie Interventionen der normalen Wartung von Strukturen, die dem täglichen Verfall unterliegen" leistet, so eine Mitteilung der Viminale. Dies ist der Sinn der "Verbreitung der Verhängung des Ausnahmezustands im gesamten Staatsgebiet" für die illegale Einwanderung, worüber Polemik schon entstanden ist."

Siehe auch die AFP Mitteilung auf deutsch.

24.07.2008 @ 09:27  EUOBSERVER / BRUSSELS: "Die EU-Innenminister treffen sich in Brüssel, um eine Reihe von Vorschlägen zum Thema "Einwanderung" zu erörtern und zu versuchen, einen gemeinsamen Ansatz zur Einigung der Mitgliedstaaten zu erlangen.
Die Augen werden auch auf Italien gerichtet sein, nachdem das Land ein umstrittenes Gesetz am Mittwoch (23. Juli) verabschiedete, das undokumentierte Migration ein Verbrechen unter Strafe von bis zu vier Jahren Gefängnis machen würde." Ansamed