Zusammenfassung: Nach Pamela Gellers Artikel über den Euromediterranen Prozess in der Washington Times am 30. Dezember 2009 sind einige Blog-Artikel über dieses Thema endlich aufgetaucht - aber es ist auch behauptet worden, dass der Prozess, dh. die Union für das Mittelmeer, die  mit einem eigenen Parlament,  Sekretariat sowie anderen Institutionen von allen Staats-und Regierungschefs der EU und den Mittelmeerländern mit Ausnahme des Gaddhafi Libyens in Paris am 13. Juli 2008 ausgerufen wurde, gestorben sei. Leider ist es nicht so. Aufgrund der Finanzkrise ist der Prozess ins Stocken geraten - und der Nahost-Konflikt ist auch ein Hindernis, sowie klar eine gewisse Frustration unter den Arabern, dass es ihnen nicht gelungen ist, uns ihre "perfekten" Standards aufzuerlegen. Diesen letzte Punkt will der Präsident der italienischen Abgeordnetenkammer, Fini, mit der Anpassung unserer Standards an die der Muslime  bewältigen! Der ehemalige EU Kommissar und jetzige italienische Aussenminister, Frattini, verrät uns, das die künftige Ostgrenze der Mittelmeerunion der Persische Golf sein werde, und der Generalsekretär seines Ministeriums sagte, dass der Irak auch aufgenommen werden werde. Die EU ist am Schaffen einer Energie-Gruppe mit den Golf-Euromediterranen Ländern, insbesondere in Bezug auf große Solaranlagen. Der EU-Wirtschafts- und Sozialrat ist aktiv in der Förderung der Union durch die Zivilgesellschaft. Mittelmeer-Städte und Regionen haben verschiedene Gruppen, die die Union in Bewegung setzen wollen, gebildet. 43 Handelsminister trafen sich am 9. Dezember 2009, um der Euromediterranen Freihandelszone den Weg zu ebnen und im Jahr 2010 - wie in der Euromediterranen Erklärung von 1995 geplant und im Jahr 2008 in Paris bekräftigt - zu eröffnen und die Union zusätzlich sozial und kulturell gemeinsam zu entwickeln. Algerien, Libyen und Syrien haben das EU Angebot nicht aufgenommen. Die EU ist sehr glücklich darüber,  Marokko den fortgeschrittenen Status vor einem Jahr mit Visa-Erleichterungen, mehr von unserem Geld und Intensivierung der politischen Zusammenarbeit gegeben zu haben. Das Euromediterrane Verkehrsprojekt ist auch sehr aktiv - mit u.a. einem gemeinsamen Euromediterranen Flugfahrtsbereich, um mehr Menschen von Süden nach Norden zu bringen - und Touristen in die entgegengesetzte Richtung. Alle bösen Mächte sind jetzt aktiviert worden, um die Vereinigung, die wie WTO-Chef, Pascal Lamy sagte, nur ein Schritt in Richtung Förderung der morgigen Oganisation der Welt sei, oder wie Obamas Berater und Mentor, Zbigniew Brzezinski, sagt: Diese Regionalisierung ist der Weg auf den Welt-Staat und -Regierung zu. Die EU hat ein großes euromediterranes Aktionsprogramm im Gange - und die Araber warten  hungrig auf unser Geld und Industrie, während die NATO versucht,  Zentralasien zu erobern, um das Ganze mit der Fernost-Union zu verknüpfen, an der derzeit mit der EU als Modell gearbeitet wird. Deshalb ist das EU-Parlament seit 1994 sehr aktiv in seinen Bemühungen um die Schaffung eines UN-Parlaments. Alles natürlich im Rahmen des totalen Verschweigens durch "unsere" Politiker und Medien. Denn dies ist der größte Verrat in der Geschichte.

In Verbindung mit Pamela Gellers Artikel in The Washington Times am 30. Dez. 2009 über den Euromediterranen Prozess und die Bedeutung des Jahres 2010 für die Durchführung der gemeinsamen euromediterranen Freihandelszone wie in der  Euromediterramean Barcelona Erklärung 1995 festgelegt,wurde ich mit einer politischen Behauptung konfrontiert, dass der euromediterrane Prozess tot sei. Aber nein, das ist er nicht. Im folgenden wird deutlich, dass dieser Leviathan noch sehr lebendig ist.

Euro-med.familiefotoHier eine kurze Übersicht über die Entwicklung des Euromediterranen Prozesses – und hier ist eine Übersicht über die Euromed Erklärungen.

Rechts: Die Staats-und Regierungschefs anlässlich des 10–jährigen Bestehens des Euromediteranen Prozesses 2005.

Der Euromediterrane Prozess ist zum Stillstand gekommen, und zwar durch 1. Eine fehlende Bereitschaft seitens einiger arabischer Länder darauf, ihre Verpflichtungen im Rahmen der  Euromediterranen Erklärung - bekräftigt auf der Pariser Konferenz am 13. Juli 2008, auf der die Union für das Mittelmeer ausgerufen wurde - zu erfüllen. 2. einen Mangel an EU-Geldern wegen der laufenden Wirtschaftskrise. 3. Die Muslime empfinden, dass es ihnen nicht gelungen sei, den Europäern, die das muslimische Herrenvolk daher für hochmütig halten, ihre Normen aufzuerlegen. 
Also müsse dies geändert werden: Der Präsident der italienischen Deputiertenkammer, Gianfranco Fini, entwarf seine Leitlinien für die neue euro-mediterrane Politik und betonte, wie wichtig es sei, dass Europa aus ihrer Haltung der Überlegenheit herauswachse. ….''Ich denke, die Zeit ist gekommen, um den Einblick Sarkozys zu bekräftigen, wobei der Schwerpunkt auf die Koordinierung der europäischen Normen mit denen der Länder des südlichen Ufers des Mittelmeers gesetzt werden sollte''!!!

EMPA2Dies bestätigt die zeitweilig festgefahrene Situation: ANSAmed 20 Nov. 2009: Sind die 230 Projekte, die  ins Leben gerufen worden sind und auch von der Mittelmeer-Union finanziert sind, jetzt zum Stillstand gebracht? Es besteht die Notwendigkeit der Steigerung der Mittelmeer-Union, eines Projekts, an dem die Regierungen offensichtlich das Interesse verloren haben.
Dies ist die Aufgabe der Euro-Mediterranen Parlamentarischen Versammlung (EMPA), sagte Sergio D'Antoni, der als Mitglied des Finanzausschusses spricht. "Wurden sie von der Bürokratie in Brüssel blockiert?" Es ist der Nahe Osten, vor allem, der die Aktivitäten der Med Union häufig lähmt, so heißt es in einem Teil der offiziellen Sitzung der EMPA-Präsidentschaft: eine Entschließung die u.a. die israelische Regierung drängen sollte, einen sofortigen Stopp der Siedlungstätigkeit zu verhängen, sowie die Betonung der Notwendigkeit der Schaffung eines palästinensischen Staates innerhalb der Grenzen von vor 1967 - über die Verschiebung der Konferenz der Außenminister der Med Union, die in Istanbul in den kommenden Tagen stattfinden sollte. Es wird empfohlen, dass das Sekretariat der Union, das seinen Sitz in Barcelona hat, den ''vollen Betrieb in naher Zukunft erreichen sollte''. Aber die EMPA tritt auch für eine höhere Beteiligung an den Entscheidungen und den Tätigkeiten des Sekretariats, sowie für eine Rolle bei der Kontrolle und Steuerung der Verwaltung der öffentlichen Mittel ein. EMPA möchte des Weiteren ein Mitspracherecht bei der Einrichtung einer euromediteranen Bank, die dazu bestimmt ist, ein Zweig der Europäischen Investitionsbank zu sein, sagt D'Antoni, aber sie sollte in einem mediterranen (= arabischen) Land basieren. Dem Treffen in Kairo wurde auch durch den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, beigewohnt. (ANSAmed).

In meinem Artikel über die Mission der Union für das Mittelmeer vom 9. November 2009, verwies ich auf ANSAmeds Bericht von der Confindustria Konferenz auf Capri  im Herbst 2009, wo der Generalsekretär des Außenministeriums Italiens, Giampiero Massolo, die Zuhörer darzu einlud, ein breiteres Konzept des Mittelmeeres zu haben, das ebenfalls die Golfstaaten umfasse (Franco Frattini, italienischer Außenminister, ehemaliger EU-Kommissar: “Der Persische Golf wird die 3. Küste der Union für das Mittelmeer” - ANSAmed 20 Oct. 2009) – und eines Tages - den Irak dazu - für einen inter-regionalen Ansatz, der den Mittelmeerraum, Nordafrika und die Golfregion verbinden würde. Aber Italiens Auswärtiges Amt, fügte er hinzu, arbeite auch an einem globalen Ansatz.''

Dieser Ton ist mir gefährlich genug. Aber hier sind mehr beunruhigende Lebenszeichen des euromediterranen Biests.

Schauen Sie sich zuerst die schreckliche Tätigkeit an, die sich in dieser ANSAmed Übersicht abspiegelt. Hier ist eine Liste der ENPI-finanzierten Euromediterranean Projekte

Das ENPI ist das Finanzinstrument der EU für seine beiden Partnergruppen: die Ost-Fraktion - und die südliche (euromediterrane)  Gruppe. Diese erhält 2 / 3 der zugewiesenen Mittel - dh. 333 Mio. Euro 2007-2010. Für den Zeitraum von 2007-2013 sind 12 Mrd. Euro für die beiden Partnergruppen zur Verfügung. Hier sind die Aktionspläne für die euromediterranen "Partnerländer".

Solar-plant-saharaEU Pressemitteilung vom 9. Okt. 2009, Benita Ferrero Waldner, EU Kommissarin für Aussenbeziehungen:  Die Entwicklung eines integrierten und vernetzten grünen Energie-Marktes mit dem Mittelmeerraum und der Golfregion ist oben auf unserer Tagesordnung. Wir haben bereits einige Fortschritte gemacht. Wir haben schrittweise die Integration der Strommärkte im Maghreb sowie die Zusammenarbeit zwischen den Regulierungsbehörden der Mittelmeerländer unterstützt. Wir haben auch die Energieeffizienz-Politiken durch erfolgreiche Demonstrationsprojekte sowie die Schaffung eines regionalen Zentrums für erneuerbare Energien in Kairo geschaffen. Eines der Leitprojekte im Rahmen der Union für den Mittelmeerraum ist der Euromediterrane Solar-Plan.

In der Golfregion haben wir sehr gute Zusammenarbeit über die Integration der Märkte für Strom und fossile Brennstoffe. Wir steigern des Weiteren jetzt unsere Zusammenarbeit mit erneuerbaren Energien, insbesondere der Sonnenenergie, und zwar mit einer Einigung darauf, eine gemeinsame Forschungs-, Entwicklungs- und Technologie-Plattform in die Wege zu leiten. Allerdings haben diese Bemühungen, wie wichtig sie auch sind, uns nur so weit gebracht.   
Nun ist es Zeit, sich zu Maßnahmen zu verpflichten, die die Vision eines Euromediterranien-Golf grünen Energie-Marktes zur Realität machen wird.

(ANSAmed) - BRUSSELS, OCTOBER 5, 2009 - Am 18. und 19. Oktober werden die Wirtschafts-und Sozialräte des Euromed-Netzes in den Räumen der Bibliothek von Alexandria tagen. Die Veranstaltung, die im Web (www.enpi-info.eu) angekündigt wird, wird vom Europäischen Wirtschafts-und Sozialrat sowie hier gefördert, und wird sich mit Fragen von gemeinsamem Interesse für die Zukunft des Mittelmeerraums beschäftigen. Die zweitägige Veranstaltung wird von Updates über die Fortschritte der Union für das Mittelmeer (UFM) und die Rolle der Wirtschafts-und Sozialräte (ESC), mit Vertretern der EU und dem ägyptischen Mit-Vorsitz der UFM und der Europäischen Kommission eröffnet werden. Motorway-of-the-seasDer Europäische Ausschuss wird sich stärker auf die Umwelt konzentrieren, und vor allem auf das Problem des Klimawandels im Mittelmeerraum, während Maltas WSR sich mit der Frage der Teilnahme der Zivilgesellschaft der Mittelmeer-Partnerländer an der Zukunft der Mittelmeer-Union und im Kontext der kulturellen und demografischen Veränderungen befassen wird.

(ANSAmed) - Brüssel, 14. Oktober, 2009 - "Die Schaffung einer Euromediterranen Freihandelszone ist nach wie vor ein wichtiges Ziel", sagte EU-Kommissarin für Außenbeziehungen, Benita Ferrero-Waldner, in einer Rede vor der Plenartagung der US Handelskammer in Brüssel . "Im Juli haben wir unser erstes  Abkommen mit Israel unterzeichnet", fügte Ferrero-Walder hinzu, "und wir erwarten,  unsere Verhandlungen über die Liberalisierung von Dienstleistungen und das Recht auf die Gründung eines Geschäfts in Ägypten, Marocko, Tunesien und Israel im nächsten Jahr abschließen zu können." In den Augen der EU-Kommissarin ist "vielleicht das größte Bedauern, dass nicht alle Länder in der Nähe am südlichen Ufer - und ich beziehe mich auf Algerien, Libyen und Syrien -unser Angebot der Intensivierung der Beziehungen aufgenommen haben."

(ANSAmed) - REGGIO CALABRIA 21 Okt 2009.- Die Städte des Mittelmeers sind wie ein Schatz, auf dem eine Zukunft geprägt von Frieden, Achtung vor der Vielfalt und Solidarität, und damit der Wohlstand, gebaut werden kann. Es ist ein ehrgeiziges Ziel, wie die Städte des Mittelmeers sich sehr wohl bewusst sind, die offiziell in Reggio Calabria zum ersten Mal tagen. Die Städte planen, sich weiter als aktive Spieler in einer Sitzung zu promovieren, die die einzelnen Staaten als Ansprechpartner haben müssen, sowie die kulturellen Einrichtungen, die in den Gebieten vorhanden sind. Die Städte haben eine Erklärung "zu diesem Zweck gebilligt, dessen erste Unterzeichner der Bürgermeister von Kalabrien, Giuseppe Scopelliti, und der Bürgermeister von Rabat, Fathallah Oualalou, sind.  EUROMED-HÆNDER Die Erklärung "verpflichtet die Unterzeichner zur Förderung des interkulturellen Dialogs und der Zusammenarbeit, aber sie soll auch für die Einrichtung eines euromediterranen Raums wirken.'' Ein gemeinsames Konzept zur Stadtentwicklung'', sagten Vertreter der Städte ''könnte die strategische und geopolitische Rolle des Mittelmeers wiederherstellen, und legt die gegenseitigen Vorteile für beide unsere Küsten, im Hinblick auf die Begünstigung der Entwicklung, Beschäftigung und des Handels in der gesamten Region nahe''. Die Erklärung enthält auch ein politisches Element, wo eine aktive Rolle für den Mittelmeerraum zur Förderung der regionalen Zusammenarbeit zwischen den beiden Küsten zurückverlangt wird. Die Städte werden in Kürze wieder tagen, um zu zeigen, dass sie es eilig haben: Die nächste Sitzung findet in Lissabon im Januar 2010 statt.

 Mittelmeer-Union: neue regionale Euromed-Versammlung startet im Januar
(ANSAmed) - Brüssel, 4. Dezember, 2009  - Während des Abwartens der Ernennung des Generalsekretärs der Mittelmeer-Union (MU), ist die Euromediterrane Regionale und Lokale Versammlung (ARLEM) errichtet worden. Vertreter der regionalen und lokalen Gebietskörperschaften im euromediterranen Raum haben in der Tat beschlossen, zum ersten Mal in Barcelona  am 21. Januar zu tagen. "Um den Barcelona-Prozess wieder anzukurbeln braucht die Europäische Union die Unterstützung aller Partner", erklärte Van den Brande, "einschließlich der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften". Euromed-transARLEM sollte daher einen neuen Impuls für den Dialog zwischen den beiden Ufern des Mittelmeers werden.  Die Einweihung der neu gegründeten Euromediterranen Regionalen und Lokalen Versammlung wird von der katalanischen Regierung in Zusammenarbeit mit der gegenwärtigen spanischen Präsidentschaft der Europäischen Union abgehalten.
 
Nun dieser aktuelle und präzise Bericht: ANSAmed 9 Dec. 2009: Das erste Gipfeltreffen der Handelsminister aus 43 Ländern des (Mittelneer-) Beckens. Darüber hinaus wird die Beschleunigung der Verhandlungen, die bereits in verschiedenen Bereichen eingeleitet sind, wie Landwirtschaft, Dienstleistungen und Unternehmens-Einrichtung, und auch Regeln für die Beilegung von Streitigkeiten, benötigt. Der nächste Schritt wird sein, das bereits bestehende Netzwerk in Eines mit den Absichten über den freien Handel hinaus zu verwandeln. Die Schaffung eines Netzes von bilateralen Abkommen stellt eine notwendige Voraussetzung für die wirtschaftliche Integration der euromediterranen Region auf der Süd-Süd front dar. In einem ersten Schritt in Richtung des Starts eines gemeinsamen Raums am südlichen Ufer des Mittelmeers, war die Anwendung des Abkommens von Agadir zwischen Marokko, Tunesien, Jordanien, der Türkei und Ägypten ein wenig fruchtbar, aber weniger als allgemein erwartet. Das Endziel ist es, eine Straßenkarte von konkreten Maßnahmen, die die wirtschaftliche Integration und Einführung von Handel und Investitionen der Region verstärken wird, anzunehmen, damit eine gemeinsame Freihandelszone mit einem langfristigen Horizont über 2010 hinaus erreicht werden kann. Was sind die notwendigen Schritte für ein so ehrgeiziges Projekt? Aus Nord-Süd-Perspektive, ist die Vollendung des Netzes der EU-Assoziierungsabkommen und darunter auch mit Syrien, erforderlich. Allerdings werden Unternehmen eine wichtige Rolle im euromediterranen Projekt spielen. Daher ist ein weiterer wichtiger Punkt auf der morgigen Sitzung Mechanismen aufzustellen, wodurch Steuervergünstigungen auf Investitionen für Unternehmen besorgt werden, und zwar bereits im Jahr 2010 anfangend

Eurabia2Eine EU Press Release as of 8 Dec. 2009: "Das 8. Treffen der Handelsminister der Union für das Mittelmeer findet am Vorabend des Zieldatums 2010 für die Errichtung einer Euromediterranen Freihandelszone statt. Euromed-Minister werden die Euromediterrane Strassenkarte über das Jahr 2010 hinaus unterstützen." Jeder ist scharf auf das EU Geld. Die EU ist überglücklich über ihre fortgeschrittene Beziehung zu Marocko.

Sarkozy Juli 2009: "Wir wollen in der Mittelmeerunion das bauen, was wir in der EU gebaut haben."
 
ENpi-info 21 Dec. 2009  Eine integrierte Verkehrs-Infrastruktur ist der Dreh-und Angelpunkt für die regionale wirtschaftliche Integration, was zu mehr Handel und Wachstum im Hinblick auf eine künftige euromediterrane Freihandelszone führen wird. Im Zentrum der Bemühungen um die Entwicklung eines effektiven Infrastruktur-Netzwerks ist das Euromediterrane Transport-Projekt, das Unterstützung für die Harmonisierung der Verkehrs-Rahmenbedingungen und Verfahren in der gesamten Region leistet.
 
Die Entwicklung des intermediterranen Verkehrsnetzes ist der Eckpfeiler für die regionale wirtschaftliche Integration. Es wird zu einer Zunahme des Handels und einer größeren Bewegung der Passagiere zwischen Norden und Süden des Mittelmeeres führen, glaubt Dalila Achour Limam, Vize-Direktorin und Event-Koordinatorin des EuroMed Transport Projekts in Tunis.

Enpi-info 24 Nov.2009  Hauptaufgabe des Euromed Luftfahrt Projekts ist es, den Weg für die Schaffung eines Euromediterranen Gemeinsamen Luftfahrt-Raums (EMCAA) gemäß der Entscheidung der Euro-Med-Verkehrsminister im Jahr 2005 und im  Regionalen Transport-Aktionsplan von 2007 (RTAP) für den Unpa2007Mittelmeerraum entworfen, zu schaffen. Er zielt auf die Ausarbeitung eines Fahrplans für die Umsetzung der EMCAA.
Die EMCAA wird eine weit reichende Auswirkung auf die Partner mit den Vorteilen, nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch in den Tourismus-und Wirtschaftsbereichen haben, sagt der Projektleiter, Olivier Turcas, in einem Interview mit dem ENPI-Info-Center.

Kommentar
Stillstand bestand ständig in der nun 15-jährigen Geschichte des Euromediterranen Prozesses. Aber die Idee, ihn aufzugeben, wurde nie geäussert. Im Gegenteil, das italienische Außenministerium sagt uns jetzt, am Persischen Golf sei das künftige 3. Ufer der Mittelmeer-Union. Kein Wunder. WTO-Chef Pascal Lamy weist auf  die EU und ihre Entwicklung als Modell für den Weltstaat und das "Weltregieren" hin: "Die Europäische Gemeinschaft selbst sei nichts weiter als ein Schritt in Richtung der Unpa-conf.Organisationsformen der Welt von morgen. Europa als neues Muster des Weltregierens. Mein Ausgangspunkt ist das Gebäude von Europa als eine Arbeit unter Aufführung. Es ist nicht vollständig in allen seinen Dimensionen. Nicht in der Geographie. Die europäische Integration eröffnet uns viele nützliche Lehren für das Weltregieren."

Das EU-Parlament ist besonders aktiv in seiner Forderung nach einer Parliamentarischen   Versammlung der Vereinigten Nationen.

Barroso, EUs neuer ständiger Präsident, Hermann van Rompuy, Lamy sind alle Bilderberger, dh Rockefeller's Männer, die nur einen Gedanken haben: eine Weltregierung zu errichten.  Sagt doch Barroso: "Wenn Europa als eine Einheit handelt und mit einer Stimme spricht, kann es zu einem Mit-Führer der Welt werden, der in Partnerschaft mit den anderen arbeitet. Aber wenn es nicht als eine Einheit handelt - wenn es dem "fragmentierten Macht-Syndrom", der Kurzfristigkeit, dem hässlichen Nationalismus und Chauvinismus zum Opfer fällt - wird es an die Seitenlinie verwiesen werden. Europa muss die erste dieser Optionen wählen."

Der Eurmediterrane Raum ist die unausweichliche Regionalisierung - wie vom Mentor Obamas, dem Mitbegründer der Trilateralen European Union Tower of BabelKommission und hier, Zbigniew Brzezinski erklärt: "Wir können nicht in die Welt-Regierung durch einen schnellen Schritt springen…. Die Voraussetzung für eine schliesslich echte Globalisierung und Regionalisierung ist progressiv, weil wir uns dadurch hin zu größeren, stabileren, kooperativeren Einheiten bewegen."

Dem Euromediterranen Prozess wird nie erlaubt, beendet oder aufgelöst zu werden, denn er ist das erste Stück im Puzzle der Trilateralen Kommission (Liste ihrer Mitglieder)  bei der Schaffung des  Eine-Welt-Staates in einer Zone quer um den Globus - aus der Nordamerikanischen Union, Euromediterranien bis zum Persischen Golf, Brzezinskis "Grossem Schachbrett" einschließlich Zentralasiens, das von den USA eingenommen werden müsse - und dann einer EU-ähnlichen Union zwischen China und ASEAN, wobei ASEM und hier  behilflich ist. Andere regionale Wirtschaftsmächte wie Japan, Südkorea und die Vereinigten Staaten werden voraussichtlich beitreten, sobald diese Freihandelszone sich erweitert. Menon sagte, es könnte mindestens drei Generationen dauern, bevor ein integriertes Asien sich in die Nähe einer Union nach EU Muster bewegt hätte. Australien will dem Verein auch beitreten. In diesem Video von 4.10 bis 4.35 min. sehen Sie die Verknüpfung dieser Gebiete, und hier.

Nach dem Artikel Pamela Gellers in der Washington Times hat der euromediterrane Leviathan, der von “unseren” Politikern und Medien 15 jahrelang so erfolgreich vertuscht wurde, nun Interesse in grossen Blogs erregt – in einigen Fällen mit sehr gründlicher Analyse:  Atlas Shrugssummer patriot, winter soldier, und Mission Europa Netzwerk Karl Martell, sowie The American Thinker und Winkelried und Politically Incorrect.
Vergessen wir dabei nicht: Die EU rekruttiert schon 56 mio. Afrikaner (vorwiegend Muslims) zzgl. ihrer Familien für ihre Umsiedlung in die EU.  Auch nicht dass schon ohne diese afrikanische Einwanderung die Dänen zwischen 2035 und 2047 die Minderheit in Dänemark ausmachen werden - weil es die Fabian-Sozialisten (= alle "unsere" Politiker es so wollen! Dies ist der grösste Verrat der Geschichte.