Die gemeinsame Erklärung der Staats-und Regierungschefs bei der Initiation der  Mittelmeerunion  in Paris am 13.-14. Juli, 2008, Artikel 18: "Die Anna Lindh Euromediterrane Foundation für den Dialog zwischen den Kulturen als eine Euromediterrane Institution wird  einen wirksamen Beitrag zur kulturellen Dimension der Initiative in Zusammenarbeit mit der UNO-Allianz der Zivilisationen - (Alliance of Civilizations), leisten."  

Dies bedeutet, diese 2 Organisationen haben die Verantwortung für die Entwicklung der globalen Identität unserer Kinder!
Daher gibt es allen Grund, einen genaueren Blick auf die Allianz der Zivilisationen zu werfen.

Allianz der Zivilisationen "(AOC) ist heute das Projekt des UNO-Generalsekretärs - im Hinblick auf das Vereinen vom Westen und der muslimischen Welt. AoCs Medien Fonds ist  durch  Rockefeller gesponsert.

Turkish Daily News , June 30, 2007: Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und sein spanischer Amtskollege, Jose Luis Rodriguez Zapatero, gaben im November 2005 den Startschuss für die "Allianz der Zivilisationen"-Initiative zur Vertiefung des Dialogs zwischen muslimischen und westlichen Gesellschaften - ( während der inszenierten "Muhammed- Cartoon-krise") - unterstützt von den Vereinten Nationen und 20 Ländern.

Eine "Hohes-Niveau-Gruppe" wurde gegründet. und der türkische Staatsminister Mehmet Aydın (Leiter der AOC ab 7. Juli, 2008), der ehemalige iranische Präsident Mohammed Chatami, der Nobelpreisträger, der südafrikanische Patrick Desmond Tutu, der UNESCO-Generaldirektor Frederico Mayor, und der ehemalige französische Außenminister Hubert Verdine - (die letzten 3  sind Mitglieder des World Political Forum des Leninisten Gorbatschow) - waren unter den Mitgliedern der Gruppe.

Schließlich hat die "Hohes-Niveau Gruppe", einen Bericht dem UNO-Generalsekretär im Herbst 2006 vorgelegt und somit ihre Aufgabe erfüllt.Der heutige Leiter der Anna Lindh Foundation, André Azoulay, hat einen Beitrag über den Nah-Ost Konflikt in diesem Bericht!

Kommentar
Der Bericht enthält nichts Neues - ist nur ein Eintopf von den Allgemeinen Schlussfolgerungen der Europäischen Konferenz gegen Rassismus vom 16. Oktober 2000, das Programm des "Zentrum für Kultur und Entwicklung" des dänischen Auswärtigen Amts aus dem Jahr 2005, des Programms der Anna Lindh Foundation  - und der UNESCO Kulturkonvention vom 20. Oktober, 2005: Der interkulturelle Dialog, multikulturelle Bereicherung unter der Aufsicht der Islamischen Konferenz Organisation, der Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung, die Medieselbstzensur und Arbeiten für multikulturelles Verständnis, Überwachung der Medien in Bezug auf Rassismus, Belohnung für artige, multikulturelle Journalisten, Bemühungen um unsere globale Umerziehung , Revision der Geschichtsbücher, Austausch und Förderung der Internationalisierung und Zerstörung der nationalen Identität, Globale Einheitsreligion, Entfernen des Wesentlichen der christlichen Religion aus Gründen der Toleranz und der Achtung vor dem Islam - weil die Muslime so unflexibel sind ! — Und der multikulturelle Weltstaat, der die politische Agenda und blasfemiske Religion heute ist.

Bild links: König Abdullah von Saudi-Arabien und Spanien Zapatero bei der muslimischen Interfaith Tagung in Madrid im Juli 2008.

April 2007, ernannte UNO-Generalsekretär, Ban Ki-Moon, Portugal's ehemaliger Präsident, Jorge Sampaio, für das Amt des Hohen Vertreters für die Allianz der Zivilisationen. Sampaio beschrieb den Hohen Vertreter als eine Art Koordinator, der  Verbindungen zwischen Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Universitäten und Institutionen wie dem Europäischen Rat schaffen solle.

Allianz der Zivilisationen werde sich auf vier Bereiche: "Ausbildung", "Jugend", "Medien" und "Einwanderer" konzentrieren, sagte er. In Situationen wie der "Muhammed-Cattoon-krise", die sich im Jahr 2005 in Dänemark entfaltete, ist eine "Notbremse" vorgesehen.
Dieser Mechanismus sieht Botschafter der Allianz der Zivilisationen vor, die Artikel schreiben oder sich auf dem Shuttle zwischen Medienorganen wie Radio und Fernsehen bei Krisen befinden werden und handeln, damit sie das Feuer löschen. Mit anderen Worten, sie werden versuchen, die Krise zu verhüten und eindämmen, bevor sie außer Kontrolle gerät, wie bei der "Muhammed- Cartoon Krise".

Kommentar: Diese "Krise" war sehr gut unter Kontrolle - mit Ausnahme von Panik in der Industrie, die befürchtete, Märkte im Wert von 2 Mrd. kr pro Jahr zu verlieren. Jedoch, wegen der Sympathie mit der cartoon-Initiative erhielt sie dafür mehr Umsatz anderswo in der Welt! Und die "Krise" war ein unschätzbarer Augenöffner für die Europäer. Leider bleiben die Muslime nicht aus, sondern strömen nach wie vor auf uns zu als "Flüchtlinge", die die Wurzel ihres Unheils zu uns mitbringen.

Am 15.-16. Januar 2008 war die spanische Regierung Gastgeber für  das 1. Forum  der Allianz der Zivilisationen in Madrid.
Autor Paulo Coelho, Nobelpreisträger Shirin Ebadi, Königin Noor von Jordanien, Al Jazeeras Star, Riz Khan, Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Moussa, und ehemaliger Präsident von Irland, Mary Robinson, gehören zu den prominenten Personen, die nach Madrid kommen, um neue Wege zur Überwindung der wachsenden Kluft zwischen den Nationen und Kulturen auf der ganzen Welt zu finden und neue Partnerschaften zur Förderung der globalen Verständigung zu etablieren. Allianz der Zivilisationen Forum lädt die politischen Führer, Führer der Medien, NGOs und Zivilgesellschafts-Führer, Geschäftsleute und Filmindustrie sowie religiöse Führergestalten ein. Das Verwalten der Koexistenz der Kulturen, sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Grenzen, wird eine Herausforderung an der Spitze der internationalen Agenda in den kommenden Jahrzehnten werden.
Natürlich gab es eine massive Beteiligung der multinationalen Unternehmen.

Rechts: UNO-Generalsekretär, Ban Ki-Moon, bei der Eröffnung des ersten Forums für die Allianz der Zivilisationen in Madrid, im Januar 2008.

Hier sind die  Resultate der Konferenz. In diesem Zusammenhang hat die so genannte "Religionen für den Frieden" einen schönen Beitrag:" Wir begrüßen auch andere Initiativen zur Förderung eines echten Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen allen Religionen und Kulturen, und heben als ein nützliches Beispiel den Brief an christliche Führer von 138 muslimischen Gelehrten 2007 hervor, die sich für eine gemeinsame Überprüfung der Grundsätze der Liebe zu Gott und dem Nachbarn einsetzen."

Kommentar
Aber diese schönen Worte sind nichts wert, solange der Koran beteiligt ist, der verlangt, dass die Ungläubigen  betrogen und getötet werden (Sure 9:1-5). Die feinen Absichten der gemeinsamen Erklärung ist nur in einem ur-christlichen - nicht-politischen Kontext möglich - einem Kontext, den "christliche" Unterzeichner  bereit sind aufzugeben, um den intoleranten Anhängern des Korans zu gefallen.

Die Worte Recep Tayyip Erdogans, des Begründers der Allianz der Zivilisationen, nicht vergessen: "Unsere Minarette sind unsere Speerspitzen, unsere Moscheen unsere Kasernen, ihre Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten." Am 21. August, 2007, sagte Erdogan über den häufig verwendeten Begriff, den "gemässigten  Islam" : "Diese Beschreibungen sind beleidigend und im Gegensatz zu unserer Religion. Es gibt keinen mäßigen oder unmoderaten Islam. Der Islam ist der Islam. Basta!"

Der Islam ist der Inhalt des Korans - jedes Komma darin (Sure 3:19, 21:10). Man kann es nicht lassen, zu fragen: Da  Globalisierungsgegner diese Tatsache ignorieren - sind sie dumm? Sind sie naiv? Oder sind ist es ihnen gleichgültig? Ich vermute die letztere Option - das macht sie böse, anstatt dumm. Berechnend statt naiv. Und rücksichtslos.

Somit ist die "Allianz der Zivilisationen" nichts anderes als eine neue Verkleidung des alten Programms der Neuen Weltordnung/ des Globalismus: unsere nationale Identität und Christliche Identität  zu töten - konzipiert von den Vereinten Nationen und ihren Sponsoren, der Rockefeller-Dynastie.

Die Mohammed-Cartoons und vor allem auch deren Veröffentlichung in der Zeitung "Jyllands-Posten" waren die direkte Ursache der Verstärkung der Propaganda der Neuen Weltordnung, die zu einer Stärkung der UNO-Rolle führte.
Man fragte sich, ob die Veröffentlichung wirklich  durch einen gedankenlosen Sensationalisten verursacht wurde, der seine Zeitungen in grösserer Auflage verkaufen wollte.
Der verantwortliche Redakteur, Flemming Rose, war aller  Wahrscheinlichkeit nach nicht gedankenlos. Er wollte  gegen die Selbstzensur protestieren, sagt er. Eine feine und notwendige Sache.

Nun hat Flemming Rose zugegeben , am jüngsten  Bilderberg-Treffen  2008 in Virginia teilgenommen zu haben - und natürlich ist er auf der offiziellen Liste der Teilnehmer. Dies stellt ihn  als Mitspieler in Rockefeller's Neuer Weltordnung in ein etwas anderes Licht. Wenn er ganz einfach auf eigene Faust gehandelt hätte  - er wäre nicht mit der Teilnahme an diesem David Rockefeller/Henry Kissinger Bilderberg-Sitzung belohnt worden.

Diese Beteiligung war eine Belohnung für gute Arbeit: Der Zorn der Muslime verursachte die Geburt der Allianz der Zivilisationen zu einem noch harmlosen Zeitpunkt. Die "Krise" verstärkte den "Krieg gegen den Terrorismus"  der Neuen Weltordnung  - der ein Kampf um die Kontrolle über die Ölfelder - und über uns ist!

Nun verstehe , ich warum Herr Rose überhaupt nichts über das Projekt der neuen Weltordnung - das Euromediterrane Projekt - veröffentlichen wollte, obwohl ich ihm persönlich sehr relevantes Material über Euromediterranien in seine Hände zusammen mit einem Kommentar dazu gedrückt habe - und ihm später wiederholt mehr Material  (Programm des "Dänisches Zentrum für Kultur und Entwicklung"  und EU Website Kopien) zugeschickt habe. Ich habe sogar einen Kommentar über Euromediterranien in seinem Blog geschrieben.