Jetzt habe ich mich so oft von der Globalisierung als böser Ideologie distanziert, die  uns unserer  Demokratie, Moral, unseres Christentums, unserer Kultur und unserer Identität beraubt- und was gibt sie uns im Gegenzug? Habe ich das Licht der Globalisierung übersehen?

Die globale Zukunft, die Neue Weltordnung (dieselbe Sache laut u.a., Gordon Brown - Video), geht, wie ich - und Gordon Brown - es sehen, nur ums Geld. Ihr Geschenk an unsere Seelen ist eine Gehirnwäsche, unbesorgte, tierische Existenz ohne tieferen Sinn und Einfluss mittels Drogen, Alkohols, Pops und freien Sexes. Friede wird immer betont. Die Mittel zur Erlangung des globalen Friedens scheinen immer mehr Kriege zu sein - es sei denn, alle lassen die UNO, die NATO und multinationale Unternehmen über uns bestimmen, und dass wir uns ergeben.

Die globalistische Welt ist die Welt der CIA, Council on Foreign Relations, Rockefellers Spionapparat hinter der Entstehung der EG. Sie kontrolliert  unsere Medien - siehe dieses wahrscheinlich echtes CIA-Strategie-Papier aus 1991:"A. Medien 1) a. "Die CIA hat Beziehungen zu jeder grösseren Rundfunkstation, Zeitung, zu jedem Wochenblatt und Fernsehnetzwerk der nation. Dies hat uns dazu verholfen, einige "Nachrichtendienstfiaskos" in "Nachrichtendiensterfolge" umzuwandeln. In vielen Fällen ist es uns gelungen, Journalisten zu überreden, Geschichten, die die Sicherheitsinteressen der Nation negativ beeinflussen könnten, aufzuschieben, zurückzuhalten,  ja, sogar zu vernichten." 

Kommentar
Dies könnte der grund sein, weshalb wir nie durch unsere Medien vom Euromediterranen Projekt oder den Institutionen der Neuen Weltordnung gehört haben.

Laut dem Congress Record vom 15. Dez.1987 sagte US Senator Jesse Helms, der vor nur weingen Tagen starb, etwas im US Senat Unerhörtes:
(unten auf der Seite):

"Die Politik der industriellen Sektoren,  vor allem die der multinatinalen Gesellschaften, sind durch Geldzentren durch Darlehensfinanzierung  sowie grosse Blöcke von Aktien, die durch die Banken der Finanzzentren kontrolliert werden, beeinflusst…"

Links: US Senator Jesse Helms.  Rechts: Ehemaliges Logo der Rockefeller Foundation - spricht für sich selbst.

"Die Ansicht der regierenden Kreise heisst heute Globalismus. Vor nicht allzu langer Zeit wurde diese Auffassung von ihren Kritikern  die "Eine-Welt" Ansicht benannt. Die Bezeichnung ist nicht mehr in Mode bei den Raffinierten, jedoch ist der Name "Eine-Welt" noch angemessen, denn da hat sich in den Köpfen und Aktionen derer, die die Politik im Einklang mit  hren grundlegenden Prinzipien fördern, nichts geändert.

Herr Präsident, in der globalen Weltanschauung zählen Nationen und nationale Grenzen nicht mehr. Selbst Verfassungen sind irrelevant für die Ausübung der Macht. Freiheit und Tyrannei werden als weder unbedingt gut noch böse gesehen, und schon gar nicht als Bestandteil der Politik. In dieser Ansicht, sollten die internationalen Finanz-und Industrie-kräfte darauf abzielen, dieses -Ein Welt-Design zu verwirklichen. ….

Und Jesse Helms fügte hinzu: "Das Weltbild dieser Insider ist von Atheismus und Materialismus gekennzeichnet. Alles, was ihnen etwas bedeutet, ist die Maximierung ihrer Profite durch das Scwingen ihrer zweischniedigen Axt von Verschuldung und Monopol. Es ist nicht überraschend, wenn Insider aus diesen Vereinen auch konspireren,  ihre Kräfte mit den Kreml-Chefs zu vereinen, deren Vision von der Welt auch ateistische, materialistische Ausbeutung ist."

Er verurteilte "das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Handel, Banken und bestimmte finanzielle Gruppen, multinationale Konzerne und steuerfreie Fonds [sagte, sie seien tatsächlich kontrolliert von] Organisationen wie dem Council on Foreign Relations, der RIIA (Chatham House-England), der Trilateralen Kommission, Dartmouth und der Bilderberg - Gruppe, dem Aspen - und dem Atlantic Institute  "die , sagte er,"  sie benutzen, um  Pläne für eine sogenannte neue Weltordnung , die die Geschäfts-und Finanz-Kanäle in der politischen Welt bedienen, zu koordinieren und zu verbreiten"..

   Logo  der Trilateralen   Kommission

                                                                                                                                
Kürzlich erhielt ich einen globalistisches Glaubensbekenntnis in diesem Blog - einen Kommentar von einer Person, dir dem Globalismus huldigte. Auf den ersten Blick, war ich überrascht. Dann wurde  mir klar, dass es wirklich ehrliche Menschen gibt, die im Ernst der Propaganda der neuen Weltordnung trauen.
"Ich unterstütze die Globalisierung, weil ich glaube, gute Regierung schützt die meisten Menschen vor  privaten Interessen , die ihr Leben zerstören. Da mutinationale Unternehmen  bereits  global sind, glaube ich, ehrlich gesagt, dass der einzige Weg, um die Ausbeutung der Arbeitskräfte der 3. Welt, Kriege und Hungersnot zu stoppen, wäre, eine effiziente Weltregirrung zu haben, die alle Menschen regiert. Das würde die Länder dazu bringen, mit dem massiven Wettbewerb mit einander aufzuhören."

Kommentar
Hier ist ein grundlegendes Missverständnis. Der Kommentator glaubt an den "guten Willen der Politiker" - und glaubt, Politiker der Weltregierung können uns vor den gierigen Multis schützen. Na ja, das können sie eben  nicht, denn das ist nicht  in ihrem Sinne.

Er sieht nicht ein, dass die Neue Weltordnungsbewegung ihren Ursprung in der Welt der grossen Geschäfte hat: Das Ziel des Globalismus ist, König Mammon in der Tasche einer kleinen Clique rücksichtsloser, äusserst intelligenter Geschäftsleute  die Welt regieren zu lassen.

Diese Unternehmen befinden sich im Besitz von den Banken und Ölfürsten der Neuen Weltordnung/ Weltregierung, die 2 Zwecke hat: Geld und Macht.

Für die Interesierten: Hier ist eine umfassende Übersicht  über das, was die Neue Weltordnung/Weltregierung ist.
Das Buch ist voller neuer Weltordnungs Zitate. Hier sind nur ein paar Appetiterreger aus Kapitel 5: "Interdependenz", "der Weltstaat ist unvermeidlich  - und wird auf einer von 2 Arten realisiert: Integration in die UNO, oder wir werden versklavt durch den Sieger des 3. Weltkriegs" . Nelson Rockefeller: "Der Nationalstaat ist veraltet. Ich hoffe auf einen Weltbundesstaat." Das Council on Foreign Relations-Mitglied Richard Gardner 1974: "Das Haus der Weltordnung: Ein letzter Lauf um die nationale Souveränität, sie wird Stück um Stück,  Stein um Stein mit Verträgen und Vereinbarungen in der UNO aufgefressen". Eine Weltreligion, die selbst die UNO vergöttlicht (Kapitel 12) und "Die Umweltbedrohung" sind geeignete Ausrüstung, um die Menschen auf den Weg auf einen Weltstaat zu zu treiben.

Da nicht einmal unsere "demokratisch" gewählten Politiker auf nationaler Ebene - ganz zu schweigen von denjenigen auf EU-Ebene - guten Willens sind, oder auf andere Interessen als die Eigenen erpicht sind - wie kann man dann den guten  Willen, unsere Bedürfnisse und Interessen wahrzunehmen,  auf UNO / multinationaler Unternehmensebene erwarten? Bisher war die inoffizielle Weltregierung im positiven Sinne an uns nicht  interessiert.

Sieht man sich die politischen Systeme der Welt an, sieht man das Korruptionsgespenst überall. Die EU ist ein trauriges Beispiel . Ganz zu schweigen von den Politikern der 3. Welt.
Wie können solche Menschen plötzlich anfangen, sich für die Weltbevölkerung zu interessieren, wenn sie sich nicht einmal um ihre eigenen Völker kümmern?

Die Geschichte zeigt, dass Imperien, die auf dieser Grundlage bauten, sich in Kriegen auflösten", indem "gleiches sich zu gleichem gesellte".  Kein großes Reich hat mehr als  wenige  Hundert Jahre höchstens überlebt: Babylon, Assyrien, Persien, Griechenland, Rom, Spanien, Djenghis Khan, das Osmanische Reich, das britische Empire, Hitler-Deutschland, die Sowjetunion.

Der Weltstaat - sogar die Bemühugen darum  - ist der sichere Weg zum Chaos und Elend.

In  The Telegraph am 13. Juli 2008, konnte man das Folgende lesen
"Letzte Woche veröffentlichte Goldman Sachs ein Papier, das einen bisher ungesehenen Anstieg der Einkommen zwischen $ 6000 og $ 30000 voraussagt. (Wohlan, ich bin skeptisch,wenn diese Rotschild Tochter die Errungenschaften der neuen Weltordnung preist. Tatsächlich ist die Anzahl der Personen in dieser Einkommensgruppe um etwa 70 Millionen im Jahr gestiegen, und wir schätzen, die Zahl wird auf 90 Millionen im Jahr 2030 ansteigen. 

Die Drehachse von all diesem ist eine Ausweitung der sogenannten BRIC Wirtschaften - Brasilien, Russland, Indien und besonders China , eng gefolgt von einer anderen Gruppe neuer Wachstumswirtschaften mit grossen Bevölkerungen, die wir die "Nächsten 11" getauft haben, wird unsere Zukunft dominieren.

Sie wollen und brauchen Ausbildung. Die Möglichkeiten unserer besten Schulen und Hochschulen zur Teilnahme an der Entsprechung dieses Bedarfs sind enorm,

Die Art und Weise zu reagieren ist, die Vorteile der weltweiten Herausforderungen zu nutzen und unsere Grenzen öffnen zu halten,  die enormen Geschäftsmöglichkeiten, die sich anbieten zu nutzen, Die Zukunft sieht rosig aus. "

Kommentar Dies ist eine rein finanzielle Betrachtung, die wichtige Themen wie Kultur, Religion, Identität und Zusammenhalt in der Welt-"Gesellschaft" ausser Acht lässt. Das ist genau der Grund, warum die Zukunft nicht rosig - sondern sehr düster ist.

Dies um so mehr, weil die neue globale Mittelschicht sich auf unsere Kosten entwickeln wird, wie in den USA, wo viele aus der Mittelklasse herausfallen: Viele in unserer Mittelklasse werden unfähig sein an irgend einem Ausbildungsboom teilzunehmen.

Beispielsweise scheint es, diesem Autor egal zu sein, ob die Scharia oder britische Rechte den Vorrang in Großbritannien und dem Rest der Welt haben. Den meisten Menschen ist das nicht egal.
Habe ich wirklich den Segen des Globalismus übersehen?