Ansamed 14.07.2008: Bisher hatten es nur die alten Römer geschafft - aber nun auch Sarkozy: "Wir wollen den Mittelmeerraum in einen Raum des Friedens umwandeln  - und wir wollen das bauen, was wir mit der EU gebaut haben"!

Olmert: "Niemals waren wir dem Frieden so nahe"!
Jeremias 6:14 vom Untergang Isrels: "Sie sagen Frieden, Frieden, und da ist kein Frieden"

EU Observer 13. Juli: Sarkozy: " Wir haben davon geträumt. Wenn es innerhalb von 4 Stunden möglich ist, dass wir uns auf alle diese Projekte einigen konnten, wollen wir weitermachen, wir wollen weitergehen."
Carl Bildt, Schwedischer Aussenminister (EUObserver): " Die ganze Region wird hoffentlich  mit der Zeit durch diesen besonderen Zugang verändert werden"!!

Der Spiegel Online July 14, 2008: Anwesend waren auch der UNO Generalsekretär Ban Ki Moon und EU Kommissions Präsident Manuel Barroso. Dazu noch Vertreter der Welt Bank und der Europäischen Investment-Bank, der Arabischen Liga, der Islamischen Konferenz und der Maghreb Union — ein Spitzen-Niveau Forum. Der politische Wille ist stark.

Das Ergebnis ist ein unbändiges Biest. Ideell,
werden die EU, Welt Bank und die Golf Staaten die Fondsmittel aufbringen,  und es mögen private Fonds an besonders lukrativen Projekten interessiert sein.

Kontroversen wie Menschenrechten und dem Nahen Osten ist man aus dem Wege gegangen  - oder hat milde davon gesprochen. Trotz Sarkozy's Phantasien vom "untrennbaren  Mediterranen und Europäischen Traum" kamen die VIPs in Paris niemals für das verbindliche Gruppenbild zusammen.
Ein Foto mit dem israelischen Premierminister würde immer noch als politisch unsicher für viele der anwesenden arabischen Führer gesehen werden.

Die gemeinsame Erklärung der Union für das Mittelmeer verpflichtet die Staats- und Regierungschefs zu einer gemeinsamen Zukunft in einer multilateralen Partnerschaft in einer gleichberechtigten Regierungsführung mit Rücksicht auf eine Steigerung des Potenzials der regionalen Integration und Zusammenhangskraft.
Sie bestätigen die
Barcelona Deklaration und die Euromediterrane Parliamentsversammlung (EMPA) als das Parlament der Union, (eine sehr Muslim-freundliche Versammlung (siehe Final Declaration) - und die Anna Lindh Foundation, um die kulturelle Dimension (Propaganda) in Zusammenarbeit mit der UNO- Alliance of Civilzations (von Tayyip Erdogan der Türkei, Spaniens Zapatero und UNOs Kofi Annan für die unterwerfung Euromediterraniens unter den Islam konstruiert) zu führen.
Sie wiederholen auch die völlige Verwerfung der Versuche, jegliche Religion mit Terrorismus zu verknüpfen! Und sie wollen einen Nahen Osten ohne Atomwaffen - die sicherste Art, Israel zu isolieren.



Das ist wahre EU Demokratur! Keiner fragt die Europäer!

Für diesen Zweck is der Lissabon Vertrag abgesehen!

Unsere Politiker und Eurokraten reden von Demokratie - die Praxis ist Diktatur und hier sowie hier - ganz zu schweigen vom Lissabon-Vertrag, woran der Abgeordnete Nigel Farage hier in diesem Video Sarkozy erinnert.
Man spricht über multikulturelle Bereicherung - und schafft geistlose, gewalttätige Anarchie.
Man redet über Gerechtigkeit - und übt Ungerechtigkeit (Kosovo), sie nennen die Opfer Rassisten und lassen die gewalttätigen Jungen immer wieder weitgehend unbestraft.
Sie predigen Toleranz - und erzeugen Intoleranz (wie zum Beispiel im Fall der Mohammed-Cartoons).
Sie versprechen Wohlstand - tun aber mit ihren CO2 Steuern und dem Unterhalt der enormen Massen von muslimischen Einwanderern, was sie können, um wirtschaftlichen Zusammenbruch auszuwirken.
Man spricht über die Achtung vor den Menschenrechten, zwar denen der Muslims - und verachtet unsere Rechte und überlassen  uns dem täglichen Terror auf den Straßen.
Man spricht über den Frieden - und führt Kriege (Irak, Afghanistan), anstatt die Einwanderung einer terroristischen Ideologie von unseren Ländern fern zu halten.
Man spricht über die Gleichstellung - und sieht sich arrogant als Elite.
Man spricht über Säkularismus - fördert aber die Einfuhr des Islams und begünstigt ihn. Man spricht über die Moral - und wird immer wieder von ihrem Rechnungshof als Betrüger ertappt -  und hier.

Man spricht über Offenheit - und verheimlicht ihr Euromediterranes Projekt und Union  sowie die tückischen EU-Streiche  vor uns!
Sie sprechen von Vertrauen - und verraten uns (Lissabon-Vertrag).
Man spricht über Freiheit - und verurteilt Arbeitgeber, die solche Menschen einstellen, die sie benötigen, anstatt der Einwanderer
Man droht uns 3 Jahre Gefängnis an, wenn wir öffentlich zum Ausdruck bringen, dass wir die schrecklichen Koranaufrufe nicht mögen - oder gar für unanständig halten!

Denn sie haben sich illuministisch (explanatory statement) erklärt. Vor 2000 Jahren nannten sich die Mitglieder dieser Bewegung "Pharisäer"  - mit einem schlechten Ruf auch heute noch wegen ihrer Doppelmoral - und Christus nannte sie  "Schlangen und Otternbrut" (Matth. 23:33), weshalb sie ihn hinrichteten.

Was haben sie wohl mit uns vor?
Die dänische Zeitung, Politiken  schreibt heute vom Gipfeltreffen :"Die niederschlagende Wirklichkeit ist, dass sowohl Frankreich als auch die EU besonders durch eine Furcht vor Flüchtlingen, Einwanderern, Konflikten, und Terror  aus Nordafrika und dem Nahen  Osten motiviert sind. Die Führer der arabischen Welt, die nach Paris gekommen sind, sind zum Teil um einen Zutritt zum europäischen Markt bemüht, einen Zutritt, den die EU ungern gibt teils darum, die Forderungen des europäischen Marktes nach politischen Reformen, die arabische Führer ebenso ungerne akzeptieren, zu vermeiden.
Darum hat die Mittelmeerunion nicht grössere Chancen als der traurige Barcelona Prozes, der in den 1990´er Jahren mit entsprechend grossen Worten in die Wege geleitet wurde, um dann schnell ein Feigenblatt der aufgebenden Regierungschefs im Süden und Norden zu werden.

Etwas anderes ist Israel, womit die arabische Seite ungern in Union sein will, und das die Europäer den Arabern ungern aufmüssigen wollen. Auch deswegen sind die Chancen der Union gering. Wenn der Mittelmeerunion dennoch "Glückauf" gewünscht werden soll, wird der Motiv bescheidener sein: Keiner hat eine bessere und realistischere Idee. Das ist bedrückend." 

Dies ist ja auf den ersten Blick richtig. Abgesehen davon, dass niemand eine bessere Idee habe.  In aller Bescheidenheit: Ich habe eine bessere Idee:  Halte  die Muslims und die Ungläubigen Affen und Schweine (Koransure 2:62-65, 5:59-60, and 7:166) getrennt für alle Zukunft!

Jedoch dir Frage bleibt bestehen: Was ist dann der Grund für die Union?
Denn die Furcht vor  Einwanderung, Flüchtlingen und Terror könnte man viel besser fern halten, indem man  den Islam in unseren Ländern verbietet. Ausserdem wollte die EU keine "Festung Europa" - wie sonst von Sarkozy vorgeschlagen.
Der Gemeinsame Markt entsteht mit oder ohne Union sowieso laut der Barcelona Deklaration vor 2010.  Mehr als 50 hochrangige Konferenzen sind im vergangenen Jahr deswegen abgehalten worden!

Was mich hier so skeptisch stimmt ist aber, dass der Chefredakteur der Zeitung, Tøger Seidenfaden, langjähriger Bilderberger und Trilateral Commissionist ist - und somit das Sprachrohr von David Rockefeller und der neuen Weltordnung. Ausserdem ist ja Euromediterranien genau ein Schritt in der Richtung des Weltstaates den die TC programmiert.
Der Motiv der Zeitung könnte sein, uns zu beruhigen, uns einen blauen Dunst vorzumachen - wie sie mit der Neuen Weltordnung und dem nunmehr 13-jährigen Euromediterranen Projekt, das sie bisher gar nicht erwähnt haben, immer taten. So stecken  doch genau die Kräfte und Absicht hinter der Union, wie ich schon lange befürchtete - und die man auf den ersten Blick doch verdächtigen muss?

Entsprechend schreibt die Rockefeller Zeitung The New York Times:"Der Gipfel ist eine nette Begebenheit. Wird aber die Union ein unabhängiges Leben finden"? fragt ein hochrangiger Diplomat aus einem südlichen Land. “Sarkozy’s Originalidee war kühn, aber davon ist nicht mehr viel übrig.”