EUROPEAN COUNCIL ON FOREIGN RELATIONS (ECFR)
am 9.11.2007 als NGO vorgestellt

Jean-Luc Dehaene (Belgium) - Mitglied des Europaparlaments, ehemaliger Premierminister Belgiens und Vizepräsident des Europäischen Konvents (Urheber des Verfassungs/Reformvertrags): “Die neue Herausforderung für die EU ist es, ein globaler Akteur zu werden und als solcher ein aktiver Beiträger zum globalen Regieren zu werden. Um das zu erreichen, muss die EU mit einer Stimme sprechen. Das European Council on Foreign Relations kann dazu beitragen, die europäische Botschaft zu formulieren.

Helle Thorning Schmidt (Vorsitzende der dänischen Sozialdemokratischen Partei, Staatsministerkandidatin): “Das European Council on Foreign Relations ist eine sehr interessante Initiative, und ich stimme mit der Auffassung der EU als Initiator einer offenen globalen Gesellschaft überein. Es gibt bestimmt einen Bedarf für eine pro-aktivere europäische Aussenpolitik, und ich bin überzeugt, dass die ECFR bei der Förderung dieser Tagesordnung eine wichtige Rolle spielen könnte.”
Das Council on Foreign Relations hat die EU und den Globus im festen Griff

Helle Thorning Schmidt ist die Vorsitzende der dänischen Sozialdemokratischen Partei und George Soros´ Mitgründerin des European Council on Foreign Relations. Somit arbeitet sie für die Kapitalisten des US Council on Foreign Relations - die unsichtbare Regierung der USA und das Rockefeller Aussenministerium benannt - um die Kontrolle der Neuen Weltordnung mit der EU, seinem  Modell des Ein-Weltstaates, zu fördern. Die Rockefeller Dynastie will das Ihre mit Zinsen wieder: Rockefeller und das CFR bestachen die Väter der EU laut deklassifizierten US Regierungspapieren.

Mitgründer des ECFR und Mitglied des deutschen CFR, der ehemalige deutsche Aussenminister, Joschka Fischer, ist bis Juni 2007 ein “Distinguierter Diplomat” beim US Council on Foreign Relations gewesen, um das Fach zu lernen und die Bände zwischen den beiden CFRs zu stärken.

Auf dem Foto sieht man laut BBC News Joschka Fischer (schwarzer Helm) beim Prügeln eines Polizisten 1973. So wollte er die Neue Weltordnung - damals die 68er Revolution genannt - einführen. Heute ist er ohne Reue - bloss ein bisschen cleverer.

Was ist das European Council on Foreign Relations (ECFR)?
Ulrike Guérot, ECFR Büro, Berlin, ehedem beim Rockefeller GMF angestellt.
“Es ist ein Think Tank – von George Soros gegründet. Seine  50 Gründungsmitglieder umfassen EU-Parlamentariker, ehemalige europäische Premier Minister, gegenwärtige EU-Minister und ihre Ratgeber sowie “Intellektuelle”. Es hat 7 Büros in europäischen Hauptstädten.

George Soros ist Innen-Kreis Mitglied des US Council on Foreign Relations, das auch das Rockefeller Aussenministerium benannt wird. Hier ist die eigene Beschreibung des US Councils: Seine 3,400 Mitglieder umfassen fast alle früheren und gegenwärtigen Präsidenten, Aussen-, Verteidigungs- und Finanzminister, hohe US Regierungsmitglieder und - Angestellte, berühmte Wissenschaftler und hervorragende Vertreter der Geschäftswelt, der Medien, der Menschenrechte und anderer Nicht-Regierungsgruppen.”
Er nahm 2000 und 2002 am Bilderberg Meeting teil (Andreas v. Rétyi: Bilderberger, Kopp Verlag, Rottenburg 2006). Ausserdem ist Soros Mitglied der Trilateral Commission, die auf eine Fusion Nordamerikas, Euromediterraniens und des Fernen Ostens hin arbeiten soll.

George Soros
ist ein  anrüchiger ungarischer Spekulant . 1992 knackte er die Bank of England durch Spekulation: Verkaufte an einem Tag Pfund im Wert von 10 Milliarden US Dollars und zwang dabei Grossbritannien, aus der Europäischen Währungsschlange auszutreten und das Pfund zu devalvieren. 1997 während der asiatischen Finanzkrise beschuldigte der damalige malaisische Premierminister, bin Mohamad,  Soros, die Reichtümer unter seiner Kontrolle zu verwenden, um die ASEAN Länder zu bestrafen, weil sie Myanmar als Mitglied aufgenommen hatten. Später nannte er Soros blöde. Thai Nationalisten haben Soros “einen Kriegskriminellen benannt, der “dem Volk das Blut aussaugt”

Aber er stützte auch osteuropäische Organisationen gegen die Sovjetunion - und hat Geld für ideologische Philantropie gespendet.
2002 sprach ein französischer Gerichtshof ihn des Insider Handels schuldig und verurteilte ihn zu 2 Millionen US Dollars Geldbusse, welche Summe er sich durch Insider Information angeeignet hatte. Das Urteil wurde vor dem höchsten französischen Gerichtshof am 14. Juni, 2006 bestätigt.


Wer sind Soros´ ECFR Helfer?
Der Präsident ist  Mark Leonard , ein junger Mann mit einer Vergangeheit als Präsident der sehr einflussreichen Think Tanks  CER und Tony Blairs Foreign Policy Centre , sowie des transatlantischen  German Marshall Fund , eine Rockefeller gestützte Institution: “Mit  freigiebiger Kostendeckung von der Rockefeller Foundation, wird das GMF von Mitte Juni bis Mitte Juli  im Rockefeller’s Bellagio Study and Conference Center in northern Italy” den Bellagio Dialogue versammeln.

Wer sind die Klienten Soros?
Soros hat eine Menge sehr effiziente NGOs errichtet und er finanziert sie auch: Morton Abramowitz, U.S. Vize Minister für Nachrichtendienst 1985-1989 und jetzt Mitglied des US Council on Foreign Relations; Paul Goble, Direktor der Kommunikation beim CIA-gegründeten Radio Free Europe/Radio Liberty (das Soros auch fundiert). Zbigniew Brzezinski , sowie General Wesley Clark, einst  NATO Oberbefehlshaber für Europa. Stephen Solarz, einst als Chefaktiker  des Israel Lobby bezügl. Gesetzgebung auf Capitol Hill bekannt. Ausserdem Leute wie  Richard Perle und Paul Wolfowitz (ehemaliger Weltbankchef). “Sie schickten einen bekanntgewordenen Brief an präs. Clinton 1998, worin sie zu einer umfassenden politischen und militärischen Strategie aufriefen, um Saddam Hussein und sein Regime zu stürzen.”

Osama bin Laden
George Soros war ein Geschäftspartner von Osama bin Ladens Bruder, Shafiq bin Laden, im Carlyle Waffenhandel (bis 11.9.2001?). Salem bin Laden war der Ölgeschäftspartner von Soros´ Carlyle Partner,George Bush sen., bis Salem´s Tod 1988.

Wer sind Soros’s Geschäftspartner in der Carlyle Group?
einer der grössten privaten Stammaktienfonds der Welt, die ihren Gewin grösstenteils an Verteidigungsverträgen macht. Und deren Teilnehmer deswegen immer reicher werden, jedesmal wenn ein US Präsident einen neuen Krieg anfängt.  Beide Präs. Bush waren/der Ältere ist damit verknüpft. Andere Teilnehmer umfassen den ehemaligen Aussenminister James Baker und Frank Carlucci, früherer Verteidigungsminister, und “bis neuerlich”, Shafiq bin Laden, der Bruder Osama Bin Ladens. Tatsächlich sassen Shafiq bin Laden und Bush sen. auf einem Carlyle Investor Meeting am 9/11 zusammen.
“Soros habe mehr als $100 million in Carlyle investiert.”

Präs. Bush jr. brach die Regel der geheimen Manipulation der Neuen Weltordnung
Soros hasst Pres. Bush jr., weil er die Regel der geheimen Manipulation gebrochen hat. “Heute  besteht grundlegend Einigkeit über den Zweck, die Dominanz des US Imperiums zu fördern und dabei versuchen, eine immer tiefer werdende globale Krise zu lösen, und zwar durch Kontrolle  über die abnehmenden Rohöl- und Energieressourcen. Indem Bush diese US Absichten so klar gemacht hat, hat er die Kardinalsünde begangen, Spielverderber zu sein. Jahrelang sind Soros und seine NGOs ihrer Arbeit nachgegangen, die Grenzen der “freien Welt” auszuweiten - und zwar so tüchtig, dass es kaum jemand bemerkte. Nun kommt aber ein Texaner und seine übereifrigen Neo-konservativen und verpfuschen das Spiel” . Deshalb hat Soros eine Menge Geld ausgegeben, um Bush in seiner 2. Wahlkampagne in die Quere zu kommen.

Finanzierung des ECFR
(Ulrike Guérot):“Wir haben ein multiples Funding, an dem das Soros Foundation Network nur etwa ein Drittel ausmacht. Die anderen Teile setzen sich vom Sigrid Rausing Trust, dem FRIDE-Institut in Spanien, und der Communitas Foundation in Bulgarien zusammen. Wir werben für weitere Geldgeber in Italien, Österreich und anderen EU-Staaten, und wir sind stolz darauf, dass wir ohne staatliche Förderung und ohne EU-Mittel auskommen, denn gerade das macht uns frei und unabhängig.”

Programme of the ECFR
Ulrike Guérot: “Wir sollten nicht vergessen, dass es einmal die “linke Internationale‘ war, die die Überwindung von Grenzen und anti-Nationalismus eingefordert hat. Wir nämlich wollen im Prinzip genau das: einen europaweiten Binnenmarkt, ein multi-kulturelles Europa (die meisten, die bei uns arbeiten, sind z.B. für eine türkische EU-Mitgliedschaft) und das gemeinsame Herangehen an Fragen wie z.B. Migration. Wir wollen z.B. einen freien West-Balkan und  deren Beitritt in der EU. Wir sind der Meinung, dass Nationalismus, Chauvinismus und auch Protektionismus die Konzepte des 20 Jahrhunderts sind.
Unser Motto: “Die EU spricht mit einer Stimme.”

Wir glauben, eine Nische entdeckt zu haben: Umfragen zufolge wollen mehr als 70% der europäischen Bürger eine stärkere Europäische Union, eine gemeinsame europäische Außenpolitik und geeintes europäisches Handeln, wenn es um die großen globalen Fragen geht. Auch global ist der Wunsch nach einer starken EU groß. Wir wollen genau diesen Bürgern eine Stimme geben. Europa ist oft nicht das Problem, sondern die Lösung. Macht hat man nur, wenn man seine politischen Ziele auch durchsetzen kann, notfalls auch militärisch. Ein Nachdenken über Israel in der NATO!

Ich halte die neue intellektuelle Spaltung‚ Westen gegen Islam‘, die uns von amerikanischer Seite nach dem 11-9 aufgezwungen wurde, an sich für falsch, denn die eigentliche Trennlinie ist moderat versus extremistisch, und das gilt für alle Religionen.”

Die Balance zwischen harter und weicher Macht
“Die negativen Auffassungen von Russland, China und Iran scheinen damit verknüpft zu sein, dass sie als Militärmächte mit potentieller globaler Reichweite gesehen werden. Dies deutet an, dass die Neue Weltordnung nicht einfach durch die Balance der harten Macht bestimmt wird, sondern durch die Fähigkeit, das zu haben, was man wünscht, durch Anziehung vielmehr als durch  Zwang oder Bezahlung zu bekommen, abhängig von der Anziehungskraft der Kultur, der politischen Ideale und Politik.” Und die Welt wünsche angeblich, dass Europa die Führung in der weiteren Entwicklung der Neuen Weltordnung übernehme.

Die Stimme der Neuen Weltordnung.
Hier spricht die Neue Weltordnung, die  illuministische Ordnung der EU (S.29) am 24. Okt. , 2007, im Europaparlament bekannt.

Das “Dänische Center for Culture and Development” ist eine Abteilung des dänischen Aussenministeriums. Sein multikulturelles Programm zur Abschaffung der europäischen Kultur für Islam passt genau mit dem  ECFR Programm.

Diese Ordnung wurde Mayer Amschel Rothschild in Frankfurt am 1. Mai, 1776, als sein Instrument, die Welt mittels  Geldes zu regieren, vorgestellt.    Ihr 6-Punkte Programm nannte man “die Neue Weltordnung”. Während des 1. Irak Krieges 1990-91 verwies Präs. Bush sen. 5 mal darauf,  erklärte sogar, dass deren Verteidigung der Grund dieses Krieges sei. Gorbatschow benutzt die Wendung seit 1988. Das 6-Punkte Programm :  1) Abschaffung der Monarchie und Regierung. 2) Abschaffung des privaten Eigentumsrechts 3) Abschaffung  des Erbrechts  4) Abschaffung der Vaterlandsliebe 5) Abschaffung der Familie. Kindererziehung durch die Gemeinschaft 6) Abschaffung der Religion.
Die Rockefeller Dynastie ist mit den Rothschilds eng verbündet und eingeheiratet.

Betrachten wir nun das obige Programm des ECFR.
Finden wir darin die 6 Punkte der Neuen Weltordnung wieder? Das Programm bekennt sich zur “Internationale‘, die Grenzen abwickeln wollte. “Im Prinzip wollen wir genau das.” Das ECFR “sieht Vaterlandsliebe als Konzept des 20. Jahrhunderts!”

Die “Internationalen” waren Marxistisch und wollten deshalb die Familie, das Erbrecht und das private Eigentumsrecht abschaffen. Laut Friedrich Engels hatte das “Kommunistische Manifest” seinen Hintergrund im illuministischen Babouvismus – nach Babeuf, dem französischen Revolutionsilluministen. Mit der Abschaffung der Grenzen will das ECFR auch nationale Regierungen im bisherigen suveränen Verstand abschaffen. Als oben mitgeteilt sieht das ECFR den angeblich in jeder Religion innewohnenden Fluch als die Ursache des aktuellen Konflikts zwischen dem Islam und der sekulären Gesellschaft! Und es beschreibt seine Vision einer weichen Neuen Weltordnung (sozialistisch, wo der Staat den Wohlstand verteilt).


So, wie man sieht hat sich mit dem ECFR die Neue Weltordnung letztendlich offiziell innerhalb der EU eingenistet.
Es ist ein “kommunistischer Kapitalismus”, der unsere Seelen kauft, damit sie ihren diktatorischen Ein-Weltstaat einführen können, wonach sie seit dem rot(schild)en 1. Mai, 1776 streben.
Bisher handelten sie verschwiegen durch den Bilderberg Klub, den Club of Rome, und die Trilateral Commission - sowie das US und   German Councils on Foreign Relations.

Nun nehmen diese Leute in voller Illumination die Macht über uns.