Zusammenfassung: Nach der Entscheidung, die Gesellschaft durch Multikulturalismus radikal zu verändern zeigen die britischen Sozialisten plötzlich verstellte Gewissensbisse vor den Parlamentswahlen. Gordon Brown erklärt, dass er die Ängste der Briten in Bezug auf den Verlust ihrer Arbeitsplätze an die Einwanderer sehr wohl verstehe. Das sei der Grund, warum er den Teil derEinwanderung weggeschneiden wolle, ohne die Großbritannien nicht auskommt: Ärzte, Ingenieure usw. Aber er sagt nichts über die Begrenzung der muslimischen illegalen und legalen Massen-Einwanderung von Nicht-Arbeitern, die No-go-Zonen für Nicht-Muslime schaffen, die die Gewalt in der Gesellschaft steigern und die einheimischen Briten ärmer machen. Wie Nigel Farage sagt - Brown könne dabei nichts machen, weil das Vereinigte Königreich keine eigenen Grenzen mehr in einer multikulturellen EU ohne äußere Grenzen hat, einem Europa, das bis zum Jahr 2050 weitere 56 Millionen  afrikanische Muslime zzgl. ihrer Familien in die EU holen will, um uns zu ersetzen. Der Innenminister, Alan Johnson, hat erklärt, die Regierung sei in der Einwanderungspolitik "ungeschickt" - aber das wäree sie ja wieder, sollte sie die Wahlen gewinnen. Die  Tories bilden eine Seilschaft mit dem Kopf hinter diesem EinwanderungsWahnsinn, Rothschild, und wird sicherlich in der gleichen Spur weitermachen. Die Einwanderung wird für 2 / 3 des Bevölkerungsanstiegs um 10 Millionen über die nächsten 25 Jahre verantwortlich sein. Jedes Jahr werden 425.000 mehr im Vereinigten Königreich leben. Brown's verstellte Gewissensbisse sind darauf zurückzuführen, dass der British National Party 22% der Stimmen zugeschrieben werden. Da Brown sich selbst als Retter der Welt der Neuen Weltordnung sieht, muss es ihm schwer fallen, den Großteil der Zuwanderung zu reduzieren - was er deshalb auch nicht will. Chaos mit oder ohne die Unterstützung der Wähler bahnt sich an. 

Wie in diesem Blog bereits beschrieben, haben die dänischen Sozialdemokraten und die britische Labour-Partei unter sich grundlegend beschlossen, sie wollen die alte Gesellschaft radikal verändern – und zwar durch Multikulturalismus. Dies ist sozusagen eine Entscheidung für den kulturellen Selbstmord. Natürlich war dies ein geheimes Abkommen - obwohl seine verheerenden Folgen für jeden offensichtlich sind: zunehmend gewalttätige Parallelgesellschaften. 

Gordon_brown_deputy_prime_ministerThe Telegraph 12 Nov. 2009: Gordon Brown sagte, es gebe "erhebliche" Unterschiede in der Auffasung der Einwanderung im ganzen Land und akzeptirte die Ängste der Menschen, dass die Einwanderung die Löhne untergraben,  die Berufsaussichten für die Kinder der Bürger und sogar, ob sie in der Nähe ihrer Eltern leben können, beeinflusst.

In seiner ersten Rede zum Thema seit seinem Amtsantritt als Premierminister, kündigte Gordon Brown zudem eine Überprüfung der Studentenvisa an, um den Missbrauch des Systems und Schein-Hochschulen zu bremsen, die den Migranten ermöglichen, in das Vereinigte Königreich zu schlüpfen. Er verpflichtete sich, weitere Tausende Arbeitsplätze für britische Arbeitnehmer durch eine Verringerung der Anzahl der Berufe, die für ausländische Arbeitnehmer vollständig offen sind, zu schaffen.

Mr Brown's Kommentare kommen eine Woche, nachdem Alan Johnson, der Innenminister, angab, die Regierung sei in der Einwanderungsfrage ungeschickt gewesen, und dass die Einwanderung die Gemeinden hart betroffen habe. In einer Ansprache vor einem Publikum in West London bestätigte Herr Brown, dass die Auswirkungen der Zuwanderung unterschiedlich empfunden werden, je nachdem wo man sei. Er sagte, einige Arbeitgeber würden stärker diversifizierte Belegschaften begrüßen, aber "wenn man in einem Sektor, wo die Löhne sinken oder einem Gebiet, wo die Arbeitsplätze knapp sind, arbeitet, macht die Einwanderung einen großen Unterschied".

Ebenso, diejenigen, die einen Klempner oder Arzt  benötigen, können denken, die Einwanderung sein ein Vorteil, aber "wenn man in einer Stadt lebt, die nicht viel Einwanderung gesehen hat, kann man sich darüber Sorgen machen, ob die Einwanderung die Löhne und die Berufsaussichten Ihrer Kinder untergräbt - und ob sie dazu in der Lage sein werden, irgendwo in ihrer Nähe Unterkunft zu finden", sagte er. In einem Versuch, den Wählern zu versichern, dass er ihre Besorgnis über die Einwanderung verstehe, betonte er: "Wenn die Leute mich fragen, ob ich es mitgekriegt habe? Ja. das habe ich."

Die Überprüfung auf Studentenvisa wird die Ebene der Bewerbsqualifikationen prüfen, die ein Visum für einen ausländischen Studenten verdient. Zu untersuchen sei auch die Rolle der obligatorischen englischen Sprachtests für alle Studentenvisa sowie die Kürzung der Stundenzahl für die Teilzeitarbeit , die ausländische Studierende ausüben dürfen, um zu sehen ob zeitweilige Studenten Arbeitsplätze nehmen, die von jungen britischen Arbeitnehmern besetzt werden könnten. Free-mason-hand-signsIhre Sorgen sind, dass Tausende von Einwanderern im Vereinigten Königreich seien, nachdem sie Studentenvisa bekommen haben, um an vorgetäuschten Lehrgängen teilzunehmen oder zu bleiben.

Sehen Sie dieses Video: Gordon Brown gibt den Freimaurermeister Handschlag.

Herr Brown kündigte außerdem Pläne für eine Verringerung der zu Tausenden in der Zahl von unbesetzten Stellungen auf der  Berufs-Liste der Regierung an, für die ausländische Arbeitnehmer Zugang zum Vereinigten Königreich wegen eines Mangels an Menschen vor Ort mit den Fähigkeiten, um die Arbeitsplätze zu bestreiten, erlangen können. Krankenhausärzte, Ingenieure, Luftfahrt-Ingenieure und Schiffsoffiziere werden aus der Liste der Berufe entfernt, die Großbritannien aus dem Ausland zu rekrutieren  brauche.

Er sagte ferner, dass  die Liste im nächsten Jahr noch weiter verringert werde, indem der Beratende  Einwanderungs-Ausschuss die Argumente für die Beseitigung von mehr Ingeniör-Aufgaben, qualifizierte Köche und Pflegepersonal überlege.

Chris Grayling, der Schatten-Innenminister, sagte: "Die Rede von Gordon Brown hat einen völlig hohlen Klang.
Dies ist die Regierung, die versucht, eine bewusste Politik zur Erhöhung der Einwanderung zu vertuschen, und die Kommentare des Premierministers zeigen, dass er keine Ahnung hat, wie man mit der ganzen Frage der Einwanderung jetzt umzugehen hat." Sir Andrew Green, Vorsitzender des MigrationWatch Think Tank sagte: "Der Ministerpräsident ist noch immer tief in der Ablehnung der demographischen Krise, in Ordo-ab-chaoder wir jetzt stehen. Seine Regierung hat drei Millionen Einwanderer nach Großbritannien gebracht und sie wird  unserer Bevölkerung in den nächsten 25 Jahren weitere sieben Millionen hinzufügen. "In diesem Zusammenhang sind die Maßnahmen, die vor allem abermals in seiner Rede angekündigt werden, trivial. Das ist völlig inakzeptabel. "

Die Institution of Civil Engineers hat davor gewarnt, dass die Einschränkung des Zugangs der Arbeitgeber an qualifizierte Arbeitskräfte von außerhalb der EU die Fortschritte bei Großprojekten der Regierung wie der geplanten neuen Generation von Kernkraftwerken verzögern könnte. 
  
 The Daily Mail 21 Oct. 2009Die Zuwanderung wird laut offiziellen heute veröffentlichten Zahlen für zwei Drittel des Bevölkerungswachstums im Vereinigten Königreich im nächsten Vierteljahrhundert verantwortlich sein. Rund 180.000 Einwanderer kommen jedes Jahr in dieses Land, sagte das Office of National Statistics (ONS). Jedes Jahr werden 425.000 mehr Menschen in Großbritannien leben, das Äquivalent einer Stadt von der Größe Bristols. Der Anstieg der Einwanderung bedeutet, daß in weniger als 25 Jahren im Vereinigten Königreich die Bevölkerung um 10 Millionen grösser sein wird, auf mehr als 71 Millionen im Jahr 2033 steigend - der schnellste Anstieg seit dem Nachkriegs-Babyboom.

UKIP Führer, Nigel Farage, sagte: "Die Zahlen von ONS sind ein vernichtendes Urteil über die seit Jahrzehnten gescheiterte Einwanderungspolitik. "Der prognostizierte Anstieg wird verheerende Auswirkungen sowohl auf unsere Infrastruktur als auch unsere Kultur haben. Großbritannien braucht dringend angemessene Grenzen und Einwanderungs-Kontrollen, sowohl von innerhalb als auch von außerhalb der EU. "Bis wir unsere eigenen Grenzen kontrollieren, können wir nichts tun, um diesen Anstiegen Einhalt zu gebieten."

Immigrationsminister Phil Woolas wies auf eine leichte Abschwächung als Beweismittel hin, dass das Punkte-System der Regierung zu beißen beginne. "Die heutigen Prognosen zeigen, dass das Bevölkerungswachstum beginnt zu verlangsamen, dies zeigt, dass die Auswirkungen der radikalen Reformen, die wir in den letzten paar Jahren mit dem Einwanderungs-System gemacht haben, funktionieren,” sagte er. "Im vergangenen Jahr kam es zu einem 44 prozentigen Rückgang der Netto-Migration und wir erwarten, dass dieser Rückgang  fortgesetzt wird und in künftigen Prognosen erhalten bleibt.” 

Bloomberg 12 Nov. 2009: BNP Führer Nick Griffins Auftritt in einem BBC Fernsehpanel im letzten Monat löste gewalttätige Demonstrationen aus, und politische Führer verurteilten die Entscheidung der BBC, ihn einzuladen. Einer YouGov Plc-Umfrage zufolge nach der Show würden 22 Prozent der Briten "ernsthaft in Erwägung ziehen," ihre Stimme für die Partei in zukünftigen lokalen, nationalen oder europäischen Wahlen abzugeben. Die BNP, die sich der Einwanderung widersetzt, und Grossbritannien aus der EU zurückziehen sowie ausländische Hilfe kürzen will, schliesst alle außer "Eingeborenen Kaukasiern" als Mitglieder aus.

Kissinger-order-chaosKommentar
Gordon Brown verstehe die Ängste der Menschen. Er habe sie verstanden – und pfeift darauf, indem er nur kleine kosmetische Korrekturen machen will und mit dem Muster der bisherigen Einwanderung weitermachen. Denn seine Aufgabe ist es nicht seinem Volk  – sondern der Neuen Weltordnung – wovon er so oft redet, zu dienen. Er sieht sich als den Retter der Welt – Video. 
Vielleicht deshalb steht sein Regime für unbegrenzte Toleranz Einwanderern gegenüber: Das Vereinigte Königreich ist empört, weil eine eingewanderte Kinsmisshändlerin und - Mörderin nach nur 2 1/2 Jahren im Gefängnis 4.500 Pfund bekam, um nach Thailand freiwillig zurückzukehren!! Dies ist Gordon Brown´s Neue Weltordnung.

Gordon Brown spricht als Mittäter der untergrabenden Politik der Labour Partei - um zu versuchen, Stimmen vor den Wahlen im nächsten Jahr zu ergatternn, worauf hin er "die radikale Veränderung seiner Gesellschaft" durch Multikulturalität weiterhin vorantreiben will  - wenn er wiedergewählt werden sollte, was wohl keiner glaubt. Mr. Brown wird die Zuwanderung von oben statt von unten reduzieren: Er will weniger Zuwanderung von Ärzten, Ingenieuren, Krankenschwestern etc. wodurch er anscheinend einen Mangel an solchen Fachkräften schafft, die wohl kaum der Grund dafür sind, dass "die Zuwanderung einige Teile Großbritanniens gekostet hat", die Überschrift des obenerwähnten Artikels in The Telegraph  - im Sinne von "“No go Zonen für Nicht-Muslims” im Vereinigten Königreich.

Allerdings hat Herr Brown nicht die große illegale und legale Einwanderung, die Familienzusammenführungen, die solidarische Verteilung von illegalen und legalen Einwanderern in der EU - mit Abstand sind die meisten davon Ungelernte und keine Arbeitskräfte überhaupt. Aufgrund der vorhandenen Einwanderer dieser Art kann, Großbritannien einem grossen Anstieg seiner Bevölkerung entgegensehen. Wie aus Obigem gesehen wird die Einwanderung  einen verheerenden Einfluss auf die britische Gesellschaft haben - eine radikale Veränderung durch den Multikulturalismus, den Tony Blair wollte. Aber was Brown nicht erwähnt hat, ist, dass die EU bis 2050  56 Millionen Muslims aus Afrika zzgl. ihrer Familien nach Europa bringen will, um unsere sinkende Geburtenrate durch freie Abtreibung, die von den Regierungen ebenfalls vorangetrieben wurde, zu beheben.

Aber Großbritannien ist nicht das einzige Land in dieser Situation. Jedes europäische Land ist es. Es ist erstaunlich, dass die Politiker sich um die Sorgen ihrer Bevölkerungen, die mit den Konsequenzen der Einwanderung leben müssen: Sinkender sozialer Wohlfahrt, zunehmender Gewalt, Schießereien, Messerstechereien, Vergewaltigungen, gar nicht kümmern. In Dänemark droht Hisb´ut Tahrir sogar tmuslimischen Politikern, sagen, dass Sie nicht Demokraten und zugleich Muslims sein können. Wahrlich, Allah habe alle Gesetze schon gegeben, und weitere Rechtsvorschriften stammen vom Teufel. Also, das ist der "radikale Wandel", der Multikulturalismus. Dies ist es, was die Regierung von Tony Blair und dänische Sozialdemokraten als ihr Ziel beschlossen: Eine islamische Gesellschaft. Oder vielleicht eher das Chaos der Illuministen, aus dem die Neue Weltordnung auf den Ruinen der alten Ordnung entstehen soll. Gordom Brown ist ein Missionar im Dienst der Neuen Weltordnung. Siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs.