Mittelmeerunion Und Einwanderung II. Wie Und Warum EU Im Rekordtempo Europa Voller Muslime Pumpt

Posted By Anders On October 20, 2009 @ 00:23 In Deutsch, Euromed | 4 Comments

[1] The Daily Mail 22 Oct. 2009: Großbritanniens Bevölkerung steigt mit einer Geschwindigkeit, die beispiellos in der Geschichte ist. Das Office for National Statistics sagt, bis 2033 werde es zehn Millionen mehr Menschen im Land als jetzt geben. Mehr als zwei Drittel des Anstiegs, nämlich sieben Millionen, werden künftig entweder Einwanderer oder Kinder von Migranten sein.

Zusammenfassung: Der EU-Justiz-Kommissar, Jacques Barrot, will die EU in einen polizeilichen Überwachungs-Staat verwandeln. Im  Vereinigten Königreich  überwacht man verständlicherweise alle Muslime, aber die Überwachung  kann ausgebaut werden. Die EU sieht offenbar Unruhen im Zusammenhang mit einer uneingeschränkten Einwanderung von Moslems vor. Die EU nimmt im Grossen Ganzen alle auf, die  auf europäischem Boden Fuss gefasst haben: unbegleitete Minderjährige und die EU will noch viele weitere UNHCR Flüchhtlinge (überwiegend Muslime) und legale Einwanderer aufzunehmen - will 56 Millionen  "qualifizierte" Afrikaner + ihre Familien vor 2050 herholen -dh. die wenigen "Qualifizierten", die  die Entwicklungsländer  haben, woraufhin sie dann noch tiefer sinken. Illegale bleiben, weil sie nicht nach Hause geschickt werden können, wo man die Neuen Weltordniungswerte verachtet (von 650.000 Abgelehnten im Jahr 2004 wurden nur 164.000 zurückgeschickt). Wenn sie zurückgeschickt werden, geschieht es meist auf freiwilliger Basis mit einem Sack voll Geld - als Anreiz für andere muslimische Glücksjäger. Bis 2007 hatte Deutschland auf diese Art 500.000 auf Kosten der armen Steuerzahler zurückgeführt. Man will geschützte Einwanderungs- und Aufenthaltsgenehmigungen an einen großen Teil der muslimischen Welt geben. Die EU will die Union in einen  gemeinsamen Raum mit gemeinsamer Flüchtlings-Verwaltung vor 2012 verwandeln. Warum? Barroso sagt, er wolle die EU die "Global Governance" mit "EU-Werten" führen lassen, dh.mit den Menschenrechten der Neuen Weltordnung (NWO), die keinen Unterschied zwischen Gut und Böse machen, sondern die Werte der alten Weltordnung bestrafen.  Er wolle einen "globalen Konsens, dh. einen starken politischen Willen, um jeden in geschlossener Reihe in der gleichen Richtung gehen (marschieren) zu lassen", sagte Barroso. Er behauptet, dass die EU besondere Legitimität (den Lissabon-Vertrag) habe! Eine offene und umfassende EU könne die internationalen Probleme lösen! Er will EU-militärische Friedensmissionen in der Welt auf der Grundlage der Neuen Weltordnungsmenschenrechte als seinen Weg zu seinem erklärten Imperium, das über die Grenzen Europas hinüber reichen sollen.

"Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben." (Koran Sura 9:20). "War Allahs Erde nicht weit genug für euch, daß ihr darin hättet auswandern können?" Koran Sura 4:97. “Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt.” (Koran 33:27)

Der EU-Kommissar für Justiz, Jacques Barrot, der eine [2] Gefängnisstrafe auf Bewährung von 8 Monaten wegen Unterschlagung hat, ist unermüdlich. Im Folgenden sehen wir ihn damit beschäftigt, [3] Europolunbegrenzte Überwachung und eine stärkere Handhabung des [4] EU Rahmenbeschlusses Gegen Rassismus und Fremdenfurcht, der bis zu 3 Jahren Haft vorsieht, um die Wahrheit über den Islam zu sagen, voranzutreiben. Dies bezieht [5] SitCen und [6] Europol sowie das [7] Europäische Gendarmeriekorps mitein.

[8] The Telegraph 1o June 2009: Jacques Barrot, der Europäische Sicherheits-und Justiz-Kommissar,  erklärte gestern öffentlich, das Ziel sei, "eine Strategie für die innere Sicherheit der EU auszuarbeiten", was einmal als ein nationaler Innenpolitik-Bereich betrachtet wurde. "Nationale Grenzen sollten unsere Aktivitäten nicht mehr begrenzen", sagte er. Mark Francois, Konservativer (UK) Sprecher für Europa, hat zur "sofortigen Klärung aufgerufen, wo die (britische) Regierung in diesem Fall stehe."

Bunyan hat angedeutet, dass bestehende und neue Vorschläge ein EU-ID-Karten–Register schaffen wollen, sowie Internet-Überwachung, Satellitenüberwachung, automatisierte Grenzkontrolle, die von Maschinen ausgeführt wird, die biometrische Daten und Risiko-Profil-Systeme lesen.  Laut den Plänen würde das Ausmaß der zur Verfügung stehenden Informationen der Strafverfolgungsbehörden und "Organisationen der öffentlichen Sicherheit" vom Austausch von DNA-und Fingerabdruck-Datenbanken, die in der neuen digitalen Generation von ID-Karten gespeichert sind, bis zu [5] CCTV deoaufnahmen und Material, das aus dem Internetüberwachung eingesammelt wird, verlängert werden.
Der Vertrag von Lissabon, derzeit auf Eis, schafft einen geheimen neuen ständigen Ausschuss für innere Sicherheit, als das COSI bekannt, das die Politik zwischen den nationalen Kräften und europäischen Organisationen wie Europol, Grenzschutzagentur Frontex, dem Europäischen Gendarmeriekorps und Brüssels "Nachrichtendienstabteilung, dem SitCen, koordiniert. EU-Beamte haben The Daily Telegraph gegenüber gesagt, der radikale Plan sei kontrovers und benötige die Befugnisse, die im Vertrag von Lissabon enthalten sind.

Die [9] britische Regierung überwacht die politischen und religiösen Anschauungen aller Muslime, Informationen über ihre psychische Gesundheit, sexuelle Aktivität und Bekantenkreis sowie andere empfindliche Informationen, laut Dokumenten, die der Guardian gesehen hat. Dieses System kann leicht auf uns verlängert werden, wenn unsere Proteste zu laut werden.

Warum ist ein solcher orwellischer Staat eine Notwendigkeit für die EU? Vertraut die EU ihrer eigenen [10] Gehirnwäsche uns gegenüber nicht? Die EU sieht klar Unruhen voraus - und möchte sie kontrollieren. Der Grund dafür ist, auf den Zustrom von Muslimen vorbereitet zu sein - wie in meinem letzten Beitrag gezeigt. Im Folgenden legt die EU-Kommission ihre Einwanderungspläne im Detail vor.

[11] MITTEILUNG DER EU-KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DEN RAT, 10. Juni 2009 (Auszüge)
[12] Stenkastende-muslimer-i-london-east-endIm Jahr 2006 gab es 18,5 Millionen Nicht-EU-Staatsangehörige in der EU registriert, rund 3,8% der Gesamtbevölkerung. Der Migrationsdruck wird
erwartungsgemäss noch weiter wachsen. Dies ist auf das Bevölkerungswachstum und die Armut in vielen Herkunfts-Ländern  und die alternde  Bevölkerung in Europa zurückzuführen: Zwischen 2008 und 2060 erwartetet man, dass die Anzahl der Personen im erwerbsfähigen Alter um 15% oder rund 50 Millionen abnehmen werde. Nach Schätzungen gibt es etwa 8 Millionen illegale Einwanderer in der Europäischen Union. 

Die effektive Umsetzung der Richtlinie über die Freizügigkeit von Personen ist eine Priorität. Vielfalt bereichert die Europäische Union. Die Durchsetzung der Rechtsvorschriften, einschließlich des neuen Rahmenbeschlusses über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, muss gestärkt werden (Bis zu 3 Jahren Gefängnis, um die Wahrheit über den Islam zu sagen).

Eine dynamische Einwanderung 5.1.
Logo-Euromediterranien-Euromed-2005.1.1. Konsolidierung einer globalen Strategie
Einwanderungs-Angelegenheiten sollten ein integraler Bestandteil der EU-Außenpolitik sein. Um dies zu tun, müssen die EU und ihre Mitgliedstaaten:
- Aktiv daran arbeiten, den Dialog und die Partnerschaft mit Ländern, Regionen und Kontinenten außerhalb der EU auszubauen, die für die Ursprungs-, Bestimmungs-und Transitländer auf allen Stufen stehen. Afrika und Ost-und Südosteuropa haben weiterhin Vorrang, aber das schließt den Dialog und die Zusammenarbeit mit Lateinamerika, der Karibik und Asien nicht aus - Neue Vereinbarungen über folgende Dimensionen überlegen, die allgemeine Strategie: Bekämpfung der illegalen Einwanderung (einschließlich der Rückübernahme und der Unterstützung für die freiwillige Rückführung) prüfen und Wiedereingliederung, Förderung der Mobilität und die legale Einwanderung und Förderung der Entwicklung von Partnerschaften für die Mobilität - die Schaffung eines wirksamen und einheitlichen Systems zur Verhinderung der illegalen Einwanderung, der legalen Migration und Migranten helfen, die Schutz und Asyl brauchen, was vor allem im Mittelmeerraum erforderlich ist;
- Kontrolle der illegalen Einwanderung und des Mennschen-Schmuggels durch die Entwicklung von Informationen über Wanderrouten wirksamer machen, die Zusammenarbeit bei der Überwachung und Grenzkontrollen fördern, und die Rückübernahme durch die Förderung von Maßnahmen zur [13] unemployment 2Unterstützung der Rückkehr erleichtern - Weitere Initiativen im Bereich der Migration und Entwicklung definieren: Überweisungen zu erleichtern und den Rückgang der Überweisungen, die durch die Finanzkrise bedingt ist, berücksichtigen, Einwanderer-Gemeinden in die Entwicklung ihres Landes oder ihrer Heimat miteinbeziehen, sowie Massnahmen zur Eindämmung der Abwanderung von Spitzenkräften!

     Was ist mit unseren eigenen Arbeitslosen?

5.1.2. Konzertierte Maßnahmen im Einklang mit den Bedingungen des Arbeitsmarkts
Wirtschaftsmigration sollte auf die Bedürfnisse der nationalen Arbeitsmärkte besser abgestimmt werden. Angebot und Nachfrage müssen übereinstimmen. Um dies zu tun, sollten wir die Einrichtung einer europäischen Platform für den Dialog einrichten.
Kommentar: Ein Land nimmt viele Wanderarbeitnehmer auf – braucht sie später nicht mehr. Danach suchen sie das Land mit dem besten Sozialsystem auf - und ruinieren es. 
 
[14] Immigration5.1.3. Eine dynamische Politik, die auf einem europäischen Status für legale Einwanderer basiert
Ein Einwanderungskodex sollte angenommen werden, um gleiche Rechte für legale Zuwanderer und Bürger zu gewährleisten.  Die Familienwiedervereinigung, die eine der wichtigsten Ursachen der Migration ist und einen großen Teil der legalen Einwanderung ausmacht, nachbessern. Die EU soll gemeinsame Regeln festlegen, um den Zustrom von Zuwanderern die zur Familiebwiedervereinigung kommen, effektiv zu behandeln. Da es bisher nur wenig Harmonisierung der nationalen Rechtsvorschriften gab, kann eine Überarbeitung der Richtlinien vorgeschlagen werden. Das Potenzial der kulturellen und wirtschaftlichen Bereicherung, die durch Zuwanderung angeboten wird, kann nur durch eine bessere Integration im Gastland voll entfaltet werden. Ein gemeinsamer Mechanismus zur Koordinierung der nationalen Anstrengungen durch die  Bezugsrahme auf einen gemeinsamen Rahmen wird nach den folgenden Grundsätzen entwickelt werden können: - Identifizierung gemeinsamer europäischer Praxis und Module, um die Integration zu erleichtern, vor allem die Integration der Neuankömmlinge, einschließlich der wesentlichen Elemente wie einführender Kurse und Sprachunterrichts, eines starken Engagements der Gesellschaft des Gastlandes und der aktiven Beteiligung von Zuwanderern in allen Bereichen des kollektiven Lebens - Abbau der Grenzen mit anderen Politikbereichen wie Bildung, Kultur, Beschäftigungs-, Jugendpolitik und Mehrsprachigkeit. Die entscheidende Rolle der Schulen, insbesondere derjenigen, die pädagogische Modelle bereitstellen, die  die europäischen Werte befürworten, sollten hervorgehoben werden; - Bessere Zusammenarbeit mit und Einbeziehung von der [15] Zivilgesellschaft, und [16] hier - die Verwendung des Europäischen Integrationsforums und Web-Portals.

[17] Stop-invasionen5.1.4. Bessere Beratungs-Umsetzung.
Vermeidung und Verringerung der illegalen Einwanderung und der kriminellen Aktivitäten sicherstellen, bei gleichzeitiger Gewährleistung, dass die Menschenrechte ein wichtiges Pendant zu der Entwicklung einer gemeinsamen Politik der legalen Einwanderung werden. Bemühungen zur Bekämpfung von kriminellen Netzwerken sollten intensiviert werden. Illegale Beschäftigung sollte gelöst werden, Präventions-und Kontrollmaßnahmen und Schutz für Einwanderer, die Opfer sind! Umsetzung der Bestimmungen der Richtlinie über Sanktionen gegen Arbeitgeber müssen unterstützt und überwacht werden. Erteilung von Aufenthaltstiteln für die Opfer vereinfachen! "Null-Toleranz für Menschenhandel. Die Durchsetzung wird genau überwacht werden, insbesondere im Hinblick auf eine wirksame Durchsetzung der Abschiebung, Inhaftierung, Beschwerden und Behandlung gefährdeter Personen. Dies sollte Hand in Hand mit einer Verbesserung der operativen Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten gehen.
 
Kommentar:  [18] EU Commissioner Jacques Barrot hat erklärt, er werde einen Vorschlag zur Festlegung der grundlegenden gemeinsamen Prinzipien darlegen, die "garantieren, dass die Maßnahmen über die Rückführung auf die uneingeschränkte Achtung der Rechte, Freiheiten und Grundsätze der Charta der Grundrechte der EU verankert sein werden". So ist die Rückführung weitgehend ausgeschlossen, da die muslimischen Herkunftsländer diese Rechte verachten.

Der Stellenwert der freiwilligen Rückkehr sollte gefördert werden. Dennoch, nur allzu oft können Rückführungsmaßnahmen wegen  rechtlicher oder praktischer Hindernisse nicht umgesetzt werden. Gemeinsame Standards für die Entfernung der illegalen Einwanderer, die nicht abgeschoben werden können, untersuchen. Unbegleitete Minderjährige, die sich gesetzwidrig auf EU Gebiet aufhalten, sind eine zu untersuchende Herausforderung.

5.2. Asyl: ein gemeinsamer Raum des Schutzes und der Solidarität
2008 wurden fast 240 000 Asylanträge in der EU eingereicht. Die EU muss weiterhin einen echten Raum des Schutzes und der Solidarität auf der Grundlage der Achtung der Menschenrechte aufbauen, hohe Standards für den Schutz und eine allgemeine Verbesserung der Qualität der nationalen Systeme, während die Bemühungen um die Bekämpfung von Missbräuchen intensiviert werden.

5.2.1. Eine einzige Schutzzone vor 2012
Auf operativer Ebene muss dem Asyl-Unterstützungsbüro Mittel bereitgestellt werden. Alle Beamten für die Bearbeitung von Asylanträgen in den Mitgliedstaaten haben
gemeinsamen Ausbildungsmodulen zu folgen. Integration von Personen, die internationalen Schutz genießen, muss ebenfalls verbessert werden. Es müssen Lösungen für die Asylsuchenden zu finden sein, denen  Flüchtlingsstatus oder subsidiärer Schutz nicht gegeben wird, die aber aus bestimmten Gründen nicht abgeschoben werden können. Auf dieser Grundlage sollte die EU am Ende des Jahres 2014,  den Grundsatz, alle individuellen Entscheidungen über den Schutz durch die Entscheidung der Behörden über Asylanträge gegenseitig anerkennen, was bedeutet, dass der Schutz übertragen werden kann – und zwar ohne die Einführung von Sonderregelungen auf Europäischem Niveau.
 
[19] Refugees5.2.2. Verantwortung und Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten
Es sollte eine faire Teilung der Verantwortung für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen geben. Ein Mechanismus für die interne Umsiedlung zwischen den Mitgliedstaaten von Personen, die internationalen Schutz genießen, der freiwillig und koordiniert ist, sollte in Erwägung gezogen werden.  Zusammenarbeit mit dem UNHCR umfassen.

5.2.3. Solidarität mit Drittstaaten
Solidarität mit Drittländern, die mit großen Flüchtlingsströmen konfrontiert sind oder eine große Anzahl von Flüchtlingen und Vertriebenen erhalten, ist von wesentlicher Bedeutung. Zugang zu Schutz und Wahrung des Grundsatzes der nicht zu verantwortenden Zurückweisung muss  gewährleistet sein. Die EU wird auch den Aufbau höherer Kapazitäten in Drittländern unterstützen. Geschützte Zulassungsverfahren und die Frage der humanitären Aufenthaltstitel sollten gefördert werden, einschließlich der Berufung auf die Hilfe der diplomatischen Vertretungen oder anderer Strukturen im Rahmen einer globalen Migrations-Management-Strategie. Die EU wird ihre Umsiedlungspolitik  (in der EU) stärken – ein Bemühen, dauerhafte Lösungen für Flüchtlinge zu schaffen - (dh für einen sehr großen Teil der muslimischen Welt).
  
[20] London-bomberKommentar
Die Konzepte der EU sind völlig durcheinander. Illegale Einwanderer als Opfer!? Ihre Arbeitgeber als Kriminelle - während die EU bereit ist, alle willigen Muslime ausserhalb Europas aufzusammeln!? Die EU redet immer  davon, qualifizierte Arbeitnehmer aus Afrika herzuholen - und wolle gleichzeitig die Auswirkungen der Abwanderung von Fachkräften aus den Entwicklungsländern erleichtern! Barroso redet vom Frieden als dem alles Entscheidenden – und will absolut die [21] EU auf friedensschaffende militärische Missionen schicken, um  den Völkern diktatorischen Friedhofsfrieden zu erzeugen, den sie eben so wenig wie in Afghanistan und dem Irak wird erreichen können! 
 
Hier tut die EU das "globale Dorf" kund, wo eine heuchlerische Diktatur einer aggressiven, diktatorischen Ideologie auf Kosten der ursprünglichen Bewohner und für ihr Geld das Sagen übergibt. Die EU sammelt fast alle Muslime auf, die willig sind, in die EU einzureisen: 1. Die EU hat mit ihrem "[22] Blue Card- System” und der Erstellung von Werbungs-Büros in Afrika eine Jagd auf die sehr bescheidene "qualifizierte" Arbeitskraft der Entwicklungsländer eingeläutet - [23] 56 Millionen Afrikaner zuzgl. ihrer Familien in die EU bis 2050 - weil uns die Jugend fehlt, die  wir als freie Abtreibungen ausgekratzt haben. 2. Dann gibt es die Familienzusammenführung, die größte Gruppe von Zuwanderern je. [24] Richtlinie  2003/86/EC gibt Drittstaats-Angehörigen, die eine Aufenthaltsgenehmigung seit mindestens einem Jahr sowie Flüchtlingen das Recht, mit ihren Familien durch das Verfahren zur Familienzusammenführung vereint zu werden. Diejenigen, die im Rahmen dieses Verfahrens in Frage kommen, sind: Ehegattinnen  der Antragsteller, eheliche, uneheliche und adoptierte Kinder des Paares. Die Mitgliedstaaten können die Zusammenführung eines unverheirateten Partners/in, oder eines Erwachsenen mit unterhaltsberechtigten Kindern, sowie mit den Ahnen ermöglichen. Diese Richtlinie gilt nicht im Vereinigten Königreich, Irland oder Dänemark. 3. Die EU tut praktisch nichts, um einen enormen Zustrom von illegalen Einwanderern zu verhindern - sie fischt sie vom Meer auf - und rettet sie. Holen sie sich Arbeit, sind sie die Opfer, die Täter sind die Arbeitgeber! Sobald sie angekommen sind, bekommen sie einen langen bezahlten Aufenthalt, während ihre Fälle bearbeitet werden. In der Regel stellt sich heraus, dass man sie in die Euromediterranen Partnerländer nicht zurückschicken kann  - und gar nicht in Länder außerhalb, weil EUs Menschenrechte dort verachtet werden. Oft wollen die Migranten ihr Herkunftsland nicht angeben – oder lügen diesbezüglich. Laut [25] EWSA wurden im Jahr 2004  von der EU "trotz 650 000 Ausweisungen nur 164 000 in ihre Heimatländer zurückgeschickt, während 500 000 Nicht-Bürger de facto einer rechtswidrigen Situation überlassen wurden." Sie müssen  in der EU "umgesiedelt" werden. 4. Dann gibt es unbegleitete Minderjährige. Niemand weiß, woher sie kommen - so sie bleiben. 5. Die EU hat Ambitionen darauf, der  UNHCR viel mehr Flüchtlinge abzunehmen – sie  kommen vor allem aus der muslimischen Welt. 6. Geschützte Zulassungsverfahren und die Frage der humanitären Aufenthaltstitel sollten gefördert werden. 
Um die verärgerten Europäer zum Schweigen zu bringen, wird die EU die Durchsetzung des berüchtigten Rahmenbeschlusses gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stärken, die 3 Jahre im Gefängnis vorsieht, wenn man die Wahrheit über den Islam zu sagen wagt.  Die EU hat Vereinbarungen mit den muslimischen "Partnerländern" auf die Rückkehr getroffen - aber "obwohl jeder Staat nach dem Völkerrecht verpflichtet ist, seine eigenen Bürger zurückzunehmen, [26] machen sie erhebliche Schwierigkeiten."  7. Freiwillige Heimschickung: [27] Das Deutsche Bundesinnenministerium 2007: “Im Jahr 2007 erhielten bisher mehr als 500.000 Menschen aus rund 100 Ländern, finanzielle oder organisatorische Unterstützung bei ihrer Rückkehr in ihre Heimatländer oder in ein Drittland, das bereit war, sie zu aufzunehmen.” Wir haben es hier mit regelrechter Erpressung zu tun: Ein Muslim kann illegal in die EU kommen, ist sich sicher, einen Sack voll Geld mit nach Hause zu bekommen! Wie viele versuchen es noch einmal, wenn das Geld ausgegeben ist? Ich frage mich, ob ihre Angehörigen auch Ihr Glück versuchen wollen?

Was für ein Strom von Worten aus Menschen, die  aus den jüngsten 40 Jahren nichts gelernt haben: Ein endloser Strom von ungelernten “Arbeitskräften” - die der Gesellschaft weit mehr kosten, als sie dazu beitragen, oder jemals werden beitragen können oder wollen. Die Eurokraten reden noch immer von Integration - obwohl jeder in der Lage wäre, um zu sehen, dass muslimische Zuwanderer nicht integriert werden können und wollen - denn der Koran verbietet es. Also, was die EU macht, ist eine gefährliche Parallel-Gesellschaft, die nur darauf wartet zu explodieren - und es tatsächlich jeden Tag tut. Das Obige zeigt sogar, dass die EU herumspaziert und jeden Muslim einsammelt, der daran interessiert ist, von uns in der EU unterhalten zu werden. Das ist böse, es ist die  [28] illuministische (explanatory statement) Neue Weltordnung, die mit allerlei abscheulichen Mitteln die alte christliche und nationale Weltordnung demontieren will.
 
[29] Barroso-satanistDie EU ist die Innere und äussere Mission unserer Zeit. [30]
[30] José Barroso EU Press Release 14 Oct. 2009: "Ich glaube, dass unsere Werte ein wichtiger Beitrag zur [31] "Global Governance" sind, die derzeit feste Form annimmt. Um die großen globalen Herausforderungen, denen wir heute gegenüberstehen, zu lösen, brauchen wir einen starken politischen Willen und eine einheitliche Front in Europa. Der [32] globale Konsens muss so umfassend wie möglich sein, wenn wir uns alle in die gleiche Richtung bewegen sollen. Ja, die Global Governance braucht Europa. Denn als das ideale Gelände für die Globalisierung mit ihren supranationalen Regeln und Institutionen hat die EU eine eindeutige politische Erfahrung und eine besondere Legitimität??? Ein offenes und integratives Europa ist der Schlüssel zur Bewältigung der Krise. Mehr Befugnisse zum Handeln und zur Lösung globaler Herausforderungen nicht zu vergessen, insbesondere in der internationalen Arena, Befugnisse, die, so hoffe ich, uns sehr bald durch den Vertrag von Lissabon gewährt werden."
Barroso nennt die "[33] EU ein Imperium, dessen Gesetze [34] über die Grenzen Europas hinweg reichen sollen."
Irgendwie kommt mir diese Sprache bekannt vor!


Article printed from Euro-med: http://euro-med.dk

URL to article: http://euro-med.dk/?p=11247

URLs in this post:
[1] The Daily Mail 22 Oct. 2009: http://www.dailymail.co.uk/news/article-1222049/Crowded-Britain-heading-70m-migration-causes-populat
ion-rise-faster-before.html

[2] Gefängnisstrafe auf Bewährung von 8 Monaten : http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/4032113.stm
[3] Image: http://euro-med.dk/billeder/billedereuropol1.jpg
[4] EU Rahmenbeschlusses Gegen Rassismus und Fremdenfurcht: http://euro-med.dk/EU-Documents/Framework-Decision-On-Racism-And-Xenophobia-93739.pdf
[5] SitCen : http://euro-med.dk/?p=10914
[6] Europol: http://euro-med.dk/?p=986
[7] Europäische Gendarmeriekorps : http://euro-med.dk/?p=10812
[8] The Telegraph 1o June 2009: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/eu/5496912/EU-security-proposals-are-dangerously-au
thoritarian.html

[9] britische Regierung überwacht: http://www.guardian.co.uk/uk/2009/oct/16/anti-terrorism-strategy-spies-innocents
[10] Gehirnwäsche: http://euro-med.dk/?p=154
[11] MITTEILUNG: http://ec.europa.eu/commission_barroso/barrot/archive/Programme%20Stockholm-%20EN-%20COM%202009-262.
pdf

[12] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederstenkastende-2dmuslimer-2di-2dlondon-2deast-2dend18.jpg
[13] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederunemployment-2021.jpg
[14] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederimmigration1.jpg
[15] Zivilgesellschaft: http://euro-med.dk/?p=6046
[16] hier: http://euro-med.dk/?p=10
[17] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederstop-2dinvasionen4.jpg
[18] EU Commissioner Jacques Barrot : http://www.euractiv.com/en/opinion/sarkozy-eu-immigration-agenda-plain-sailing/article-173057said
[19] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederrefugees1.jpg
[20] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederlondon-2dbomber1.jpg
[21] EU auf friedensschaffende militärische Missionen: http://euro-med.dk/?p=10719
[22] Blue Card- System” : http://www.workpermit.com/news/2007-10-23/europe/european-union-blue-card-scheme-unveiled-in-strasbo
urg-franco-frattini.htm

[23] 56 Millionen Afrikaner zuzgl. ihrer Familien in die EU bis 2050 : http://www.express.co.uk/posts/view/65628/secret-plot-to-let-50million-african-workers-into-eudavid%
20hamiltonmore

[24] Richtlinie  2003/86/EC : http://ec.europa.eu/justice_home/fsj/immigration/family/fsj_immigration_family_en.htm
[25] EWSA: http://euro-med.dk/billeder/billederviewdocaspx-2d21.doc
[26] machen sie erhebliche Schwierigkeiten: http://www.en.bmi.bund.de/cln_012/nn_148248/Internet/Content/Themen/Auslaender__Fluechtlinge__Asyl__
Zuwanderung/DatenundFakten/Readmission__Policy.html

[27] Das Deutsche Bundesinnenministerium 2007: http://www.eu2007.bmi.bund.de/nn_211020/Internet/Content/Themen/EuropaInternationales/DatenundFakten
/Rueckkehr__von__Fluechtlingen__Id__94775__en.html

[28] illuministische (explanatory statement): http://euro-med.dk/EU-Documents/Draft-EU-Legislative-Resolution-A6-0356-2007.pdf
[29] Image: http://euro-med.dk/billeder/billederbarroso-2dsatanist15.jpg
[30]
: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/09/470&format=HTML&aged=0&
;language=EN&guiLanguage=en

[31] "Global Governance": http://euro-med.dk/?p=10012
[32] globale Konsens : http://euro-med.dk/?p=7049
[33] EU ein Imperium: http://www.youtube.com/watch?gl=GB&hl=en-GB&v=-I8M1T-GgRU
[34] über die Grenzen Europas hinweg reichen sollen.: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/07/176&format=HTML&aged=0&
;language=EN&guiLanguage=en